PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pferd anbellen wie gestört



Dragoness
13.11.2002, 22:13
Hallo.....mein groooßes Problem wenn ich ausreiten gehen will fängt mein Hund (Riesenschnauzer) schon immer an wie verrückt zu bellen wenn ich aufsteige
und will dann immer mein Pferd zum galoppieren animieren und springt vor ihm rum und bellt (mit sehr lauten Organ) wie wild und läßt sich durch nix
wie ignorieren, böses NEIN, absteigen und klare worte sprechen davon abbringen.......
er ist erst 1 1/4 Jahr und folgt sonst sehr gut auf kommandos aber da ist er vor freude kopflos....
wer kann mir tipps geben.....meine nerven liegen blank......hiiillfffeeee....gr inzzzz

gudrun
13.11.2002, 22:28
hallo dragoness
dieses problem hatte ich auch mal mit meiner hündin.habs so gemacht.wenn sie anfing zu bellen muste sie platz machen und bleib.hat etwas gedauert und gedult erfordert.ging aber von mal zu mal besser.wenn ich dan aufgesessen bin und etwas von ihr entfernt war hab ich sie gerufen.da hat sie sich so gefreut das sie mitdurfte das sie gar nicht mehr bellte.bei uns am stall gibt es noch zwei die auch das gleiche problem haben.die eine nimmt ihren hund nicht mehr mit und bei der anderen hört der hund auf wenn sie ein paar meter geritten ist.ist für die am stall net so lustig.mann versteht kein wort bis sie weg ist :D aber keiner von uns ist deswegen sauer,das lernt der hund auch noch .und jeder von uns hatt irgendwie ein problem .wo jeder gerne hilft.mach dich nicht verrückt wenn du mit schimpfen drauf reagierst wirds auch net besser hört zwar im moment auf geht aber wieder weiter.habs auch versucht nix genüzt.wünsche dir starke nerven und ein schlechtes gehör.:D bis er aufhört zu bellen natürlich:rolleyes: :rolleyes:
gudrun

Bapsi
14.11.2002, 08:02
Hallo Dragoness,

bei uns im Stall ist auch eine Hündin die immer das Pferd anbellt und fiept wie verrückt. Das kommt daher weil der Hund so eifersüchtig auf das Pferd ist. Der Hund hört auch nicht auf zu bellen und zu plärren unter dem reiten. Man weiß immer ganz genau wo die drei sind :) Und heißer ist er nach dem Ausritt auch. Wenn aber wer mitgeht und den Hund an der Leine hat dann ist er still weil sich wer mit ihm beschäftigt und er nicht nur mitläufer ist. Diese Familie hatte erst den Hund dann das Pferd und der Hund ist halt gewöhnt der strahlende Mittelpunkt zu sein. Die haben auch schon alles probiert wie z.B. Maulkorb, schimpfen, leckerlie usw. Nichts hilft außer einer anderen Person. Wenn die aber mit ihm normal Gassigehen (nicht Gassireiten) ist er ein ganz normaler lieber Hund der gut folgt und leise ist. Mein Hund bellt auch manchmal und versucht immer mein Pferd an der Nüster abzuschlecken und springt dabei hoch, wenn wir gallopiert sind. Ich glaube sie will nochmal "jagen" gehen. Dann nehme ich aber meinen Hund an die Leine. Sie springt mit den Vorderpfoten an meinen Stiefel. Dann ist auch gleich ruhe. Vieleicht kannst Du Deinen Hund auch anleinen?

So, ich hoffe Dir geholfen zu haben
viel erfolg wünschen Dir Bapsi, Blesse und Bärli

Superjeile Zick
14.11.2002, 10:52
Hallo Dragoness!

Du bist doch bestimmt in einer Hundeschule. Wenn nicht, dann suche Dir ein mit einem Trainer, der auch vor "Ort" kommt und sich das "Schaupiel" mal ansieht. Wie Du bei Gudurn und Bapsi siehst, kann es unterschiedliche Gründe (und bestimmt auch noch mehr als diese 2) für das Verhalten Deines Hundes geben und das sollte sich jemand mit Erfahrung ansehen. Ferndiagnosen sind nun mal in solchen Situationen unmöglich. Schließlich ist jeder anders.

Ggf. solltest Du auch mal mit einem Homeopaten sprechen. Oder es mit TTouch versuchen. Alleine schon um Deinem Hund, dem Pferd und Dir damit Stress zu ersparen.

Gruß
Nadine & Sam

Phillis
14.11.2002, 13:09
...zur Jagd...würde ich meinen.
Nicht Eifersucht.
Du hast die Möglichkeit ihr das abzugewöhnen, in dem Du auf keinen Fall losreitest. Das Pferd wieder in den Stall stellst .
Die Jagd abblast sozusagen.
Möglich, daß Du geraume Zeit keinem Meter vom Stall wegkommst.
Wie ist es, wenn Du das Haus zum Spaziergang verlässt?
Ist er dann auch so ungestüm?

Deinem Schnauzer muß klar werden, daß sein Verhalten genau das Gegenteil von dem bewirkt, was er gerne möchte.
Das braucht Geduld!!!

Phillis.

Chelsea
15.11.2002, 20:31
Hallo,
meine Dobihündin hatte das gleiche Problem, auch sie konnte vor lauter Vorfreude ihr Temperament kaum zügeln (machte sie übrigens auch, wenn wir mit dem Fahhrad losfahren wollten.) Am Fahrrad war es ihr leichter abzugewöhnen als am Pferd.....
Ich habe das Problem folgendermaßen in den Griff bekommen:
Da mein Pferd westernmäßig ausgebildet ist, kann ich meine Stute sehr gut einhändig reiten und den Hund an der 8 Meter langen Flexleine mitnehmen. Natürlich die entsprechenden Kommandos ("rechts bleiben" oder "nicht zu weit") vorher gut in allen Gangarten auf dem Reitplatz einüben, damit es später nicht zu Problemen im Gelände kommt. Beim Ausreiten lief meine Hündin dann zunächst immer auf meiner Kniehöhe an lockerer Flexleine mit. Sobald es etwas schneller ging, der Spass an der Geschwindigkeit also zunahm, wollte meine Hündin wieder vorpreschen und durch Bellen zu einem "Wettlaufen" animieren. Das konnte ich durch Stimmkommandos, anfangs zur Not auch durch sanftes Rucken oder Feststellen der Flexleine verhindern. Das sollte aber nur ein wirklich sattelfester Reiter auf einem gut ausgebildeten und toleranten Pferd machen!!! Ein großer Hund, der kopflos davonstürmt, kann einen schon vom Pferd holen. Also nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen!!!
Bei mir reichte meist das Stimmkommando und meine Hündin begriff allmählich, dass wir nur trabten oder galoppierten, wenn sie brav "rechts" lief. Inzwischen geht es auch ohne Leine gut, aber da mein Pferd nun in der Nähe eines Naturschutzgebietes mit Anleinpflicht für Hunde steht, ist es toll, dass sie auch angeleint mit laufen kann. Sie darf jetzt sogar die ganze Länge der Flexleine benutzen, kann schnüffeln und beim galoppieren sogar vorauslaufen. Nur ganz selten überkommt sie noch die Bellerei und die "Hin-und-her-springerei", was aber durch ein scharfes "Nein" sofort beendet werden kann.
Also viel Glück Euch beiden,
Viele Grüße,CHRIS und CHELSEA:) :) :)

Snow
20.11.2002, 23:52
Hallo Dragoness,

wie Du siehst bist Du überhaupt nicht allein mit Deinem Problem. Das was Du jetzt ganz dringend brauchst ist jede Menge Zeit und Geduld. Meine Hündin hat genau das selbe Theater gemacht wie Deine, sie ist sogar soweit gegangen das sie meinen Wallach Snow gebissen hat vor lauter Ungeduld.
Ich habe sobald sie mit der Bellerei angefangen hat den Ritt sofort beendet und bin abgestiegen.
Anfangs war sie darüber noch wütender und war kaum noch zu bändigen. Ich bin neben meinem Snow hergelaufen und habe Lucky(Hündin) überhaupt nicht beachtet. Wenn sie aufgehört hat zu bellen und ruhiger wurde bin ich wieder aufgesessen und sobald sie wieder anfing wieder abgestiegen. Und das ganze Spiel ging ungefähr 2 Wochen so, jeden Tag. Snow ist kaum zu einem anständigen Ausritt gekommen und ich und meine 2 Süßen wurden zur Clownnummer im ganzen Stall.
Aber es hat sich gelohnt :D , Snow und Lucky sind jetzt ein Herz und eine Seele und die Ausritte machen wieder Spass.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und viiiiiiel Geduld

Dani

Dragoness
21.11.2002, 00:56
mal für Eure Mühe und den Beistand und die Tipps die ich hier gekriegt habe.....iss echt schön wenn man sieht das man ein Problem nicht alleine hat......:) Also, meine Hundetrainer meinten einfach ignorieren.....:mad: werd aber fast wahnsinnig und mein Gaul auch....:confused: Nun werde ich mal den Tipp annehmen mit dem absteigen und stehen bleiben....kommt mir sehr einflößend vor.....stöööhn....wird lustig, das auf und ab und auf und ab....naja, seh das mal als die sportliche seite des reitens....:D