PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stubenreinheit in der Nacht mit 4 Monaten...



Naddl 0405
09.07.2007, 07:30
Hallo Ihr!

Ich habe Ronja seit etwas über 2 Wochen. Sie ist jetzt mittlerweile 4 Monate alt und war Tag und Nacht im Zwinger.
Hier bei uns lebt Sie im Haus und bei der Familie. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder (3 und 6 J.)
Nun zum eigentlichen Problem.
Tagsüber gehe ich mit Ronja alle 2-3 std. raus.
Nachts bin ich anfangs auch so aufgestanden. Nun habe ich mal Probiert, ob Sie in der Nacht auch schon 8 std. aushält. Leider nein. :s:
Wann ist denn die Blase und der Darm soweit ausgeprägt, das Sie Nachts durchhält?

MicoMaushund
09.07.2007, 09:36
Hallo Naddl,

wenn ich mich richtig entsinne, hast du im anderen Thread geschrieben, dass du sie erst zwei Wochen hast. Rein theoretisch müsste Ronja schon die Nacht durchhalten, aber Zwingerhunde, die ja meist im Zwinger auch ihr Geschäft verrichten mussten, brauchen mitunter etwas länger um sich umzugewöhnen.

Nachdem ja nun das mit dem Futter passt, bin ich mir sicher, dass du nicht mehr länger als ein, zwei Wochen das Problem hast. Einfach eine Stunde nach der letzten Mahlzeit rausgehen ... und mal beobachten, ob sie nachts nicht nur rauswill, weil ihr langweilig ist ;).

Viele Grüße
MicoMaushund

billymoppel
09.07.2007, 16:38
meine derzeitige pflegehündin (6 monate) hatte es nach vierzehn tagen geschafft. sie ist allerdings ja auch ein stück älter. ich mache das immer mit wecker - so kann ich am besten das training steigern. ich fange mit vier stunden an (das schafft auch ein welpe im schlaf) und schiebe das immer weiter raus.
eine rolle spielt sicher auch die zunehmende sicherheit des hundes: je sicherer ein hund sich fühlt, um so fester und entspannter schläft er. :D
du solltest auch tagsüber mal anfangen, die abstände etwas zu vergrößern, alt genug dafür ist sie.

Naddl 0405
09.07.2007, 18:12
Hallo MicoMaushund

Ja, stimmt! Ich habe Ronja 2 Wochen. Am Donnerstag sind es nun 3 Wochen.
Stimmt, vielleicht sollte Ich nun etwas geduldiger sein. Sie kennt es ja nicht anders, Ihr Geschäft dort zu verrichten, wo Sie ist. :?:

Deargi
09.07.2007, 18:37
Hallo Naddl,
nur mal so als Frage, wie groß ist denn der Bereich, den sie Nachts zu Verfügung hat? Wenn es sich um ein recht großes Zimmer handelt, solltest du ihr eventuell den Raum in dem sie sich frei bewegen kann etwas einschränken. Die ganze Wohung würde ich ihr keines Falls zur Verfügung stellen.
Da Hunde nicht in unmittelbare Nähe ihres Schlafplatzes machen (auch Zwingerhunde suchen sich eine Stelle abseits) wird sie unruhig werden und du hast dann zumindest die Chance wach zu werden. Nicht das sie sich heimlich ins Nachbarzimmer stehlen kann, da in aller Ruhe ihr Geschäft verrichtet und dann leise zum weiterschlafen wiederkommt.

LG
Deargi

Heike B
09.07.2007, 21:57
Hallo!
Ja, der Meinung bin ich auch mit dem Platzangebot. Also ich habe einen Labbi und schon sehr früh(als Welpe) an seinen 'Kennel gewöhnt. Und just in der Nacht als er da so friedlich drinn geschlafen hat, gab es auch keine Nacht-Pippi Geschichten mehr. Natürlich must du ihn das Dingens erstmal soooetwas von "schmackhaft" machen. Meiner findet den Kennel großartig, weil es seine!!! Hütte ist und da darf ihn auch keiner stören! Und Hunde machen nie auf ihren Schlafplatz.
Also viel Glück!! Heike+Votan

Naddl 0405
10.07.2007, 06:39
Hallo!


nur mal so als Frage, wie groß ist denn der Bereich, den sie Nachts zu Verfügung hat? Wenn es sich um ein recht großes Zimmer handelt, solltest du ihr eventuell den Raum in dem sie sich frei bewegen kann etwas einschränken. Die ganze Wohung würde ich ihr keines Falls zur Verfügung stellen.

Ronja ist Nachts im Vorraum. Das ist Ihr Platz! Der ist etwa 3 m lang und 1,50 m breit. Darin befindet sich Ihr Schlafplatz. (Ihr Körbchen) Ihr Futter und Ihr Wasser.

Direkt ins Haus kommt Sie Nachts nicht. Die Schlafräume sind im Obergeschoss und ich möchte nicht, das sich Ronja dort aufhält. Zum einen, wegen der Hygiene (Die Kinderzimmer sind auch oben, und ein Bad) zum anderen, möchte ich auch gar nicht, das Ronja in Ihrem bevorstehenden Leben zig mal die Treppen hoch und runter läuft.

Sollte Sie aber jammern oder winseln höre ich das schon. :kraul:

Ich habe Sie heute Nacht auf Ihren Platz angeleint. Sie konnte theoretisch nur in Ihrem Körbchen bleiben. Ich bin das letzte Mal um halb 11 heute Nacht raus mit Ihr und das erste mal wieder heute morgen um 05.00 Uhr.
°Und Siehe da! Es war sauber!°

Sie hat Nachts nicht gewinselt oder ähnliches, ich hatte einen schlechten Schlaf, eben weil Sie angeleint war. Somit hätte ich Sie gehört. Hm, aber guter Rat teuer. Was soll ich jetzt machen? Sie hält durch. Kann Sie sich aber frei bewegen, macht Sie mir rein. :sn:
Was würdet Ihr jetzt tun?

MicoMaushund
10.07.2007, 09:08
Hallo Naddl,

bitte den Hund nicht anleinen, wenn er nicht unter "Aufsicht" ist. Er kann sich ziemlich übel verheddern.

Du hast ihn ja sicher auch ausgiebig gelobt und geknuddelt heut früh, so wie du dich freust :wd:. Ich bin mir ganz sicher, dass es auch ohne Leine nun funktioniert.

Falls du einen losen Teppich oder Läufer in dem Vorraum hast, bitte nimm ihn vorerst raus nachts, Hunde mögen eigentlich von sich aus ungern auf glatten Boden machen, sondern suchen eine "saugfähige" Unterlage.

Vuiele Grüße
MicoMaushund