PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Joey



Renate W.
13.11.2002, 19:12
Joey, mein Liebling,

am 12.November um 18.00 Uhr bist du in meinen Armen für immer eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke gegangen.

Am 11. November abends, habe ich noch zu dir gesagt: „Joey, du hast heute aber Mundgeruch“, weißt du noch? Auch am Dienstag Morgen war es genauso, also beschloss ich, mit dir am Nachmittag zum Tierarzt zu fahren, um deine Blutwerte kontrollieren zu lassen.

Als ich von der Arbeit nach Hause kam, hast du mich freudig begrüßt, ich schöpfte Hoffnung, aber dein Mundgeruch war noch da, also fuhren wir zwei los.

Meine schlimmsten Befürchtungen wurden noch übertroffen, als dein Blut untersucht war und die Werte schwarz auf weiß vorlagen. Ich wusste nun, wir zwei haben unseren „Kampf“ gegen die Niereninsuffizienz und gegen den Tod verloren. Aber ich wollte dich mit nach Hause nehmen, der Tierarzt hat uns das auch erlaubt, er wusste, ich würde dich niemals leiden lassen, ich hätte nur Zeit gebraucht, um Abschied zu nehmen.

Also verließen wir zwei die Praxis. Nur irgendetwas zwischen Himmel und Erde hat meine Entscheidung, dich nach Hause nehmen zu wollen, nicht respektiert, das Auto gab keinen Mucks mehr von sich und sprang nicht an, obwohl die Batterie kaum ein Jahr alt ist. So musste ich deinen „Menschenpapa“ und Markus anrufen, du weißt ja, ich war nicht mehr in der Lage, klar zu denken.

Wir (und das Schicksal, das mich stoppte, dich wieder mitzunehmen) trafen dann gemeinsam die Entscheidung, dich sofort zu erlösen, da es keine Chance mehr für dich gab, für längere Zeit ein schmerzfreies Leben zu führen. Vielleicht wäre es ein Tag, eine Woche gewesen, die du noch bei uns gewesen wärst, aber ich hätte nicht gewusst, ob du schon von Schmerzen geplagt bist. Ich hoffe so sehr, dass du mich verstehen kannst!

Joey, wir lieben dich so sehr und in unseren Herzen wirst du immer bei uns sein.

Enya
13.11.2002, 19:33
Hallo Renate,
es tut mir für euch unendlich Leid, das euer gliebter Joe den Kampf verloren hat. Er hat sich entschieden diese Welt zu verlassen, aber glaube fest daran, das ihr euch eines Tages wieder sehen werdet.
Ich weiß du hättest alles für deinen Joe getan, wenn es noch eine Chance gegeben hätte.
Liebe Renate ich weiß das Worte deinen Schmerz im Moment nicht mildern können. Aber sie sind aufrichtig und kommen von ganzem Herzen.
Wir fühlen mit dir.
Einen ganz lieben Schnurrer von meinen dreien, Enya, Herr Bilbo und Nevyn

Bluecat
13.11.2002, 19:34
Liebe Renate,
es tut mir so wahnsinnig leid, daß Ihr den Kampf gegen den Tod verloren habt. Du hast so vielen hier geholfen und ich hätte Dir von Herzen gewünscht, daß Euch noch eine lange Zeit hier auf Erden bleibt ...
Du hast alles für Joey getan und das hat er auch gespürt. Er ist nun im Regenbogenland und Ihr werdet Euch dort wiedersehen....
Ich fühle mit Dir.
Sehr traurige, aber

catweazlecat
13.11.2002, 20:06
Liebe Renate

auch ich bin erschüttert das ihr den Kampf um Joey verloren habt!

Ich bin sicher er hat gemerkt das Du ihm weiteres Leid erspart hast und ist glücklich in deinem Beisein ins Regenbogenland gegangen wo du ihn eines Tages wiedersehen wirst!

Mein herzlichstes Beileid!

Renate W.
13.11.2002, 20:28
Liebe Enja,
liebe Bluecat,
liebe Sike,

ich danke euch für die tröstenden Worte und euer Mitgefühl.
Ich glaube ganz fest an die Regenbogenbrücke und eines Tages werde ich Joey wiedersehen.

Wheatenmummy39
13.11.2002, 21:11
Liebe Renate,

nun sitze ich hier und weine mit Dir.
Es tut mir so unendlich leid das Joey von Dir gegangen ist.

Mein tiefstes Mitgefühl.

Traurige Grüsse

Anja und die 3 Fellmonster

PS: Sorry Renate mir fehlen die Worte, ich habe so für Euch gehofft das Joey noch mehr Zeit bleibt. Du hast alles getan was in Deiner Macht steht. Im Regenbogenland wird er auf Dich herunter schauen und darauf warten das ihr euch eines Tages wiederseht.

Susanne B.
13.11.2002, 22:07
Liebe Renate,

auch ich bin sehr traurig, dass Ihr Euren Kampf nun verloren habt. Du hast mir auch schon so geholfen, ich möchte Dir mein tiefes Mitgefühl ausdrücken.

Du hast das Richtige getan, und Joey weiß das.

Es tut mir so leid

Susanne, Pepper und Lucy

Renate W.
13.11.2002, 22:09
Liebe Anja,

danke für die Anteilnahme.

Es ist so "komisch" hier in der Wohnung, die Katzen gehen unruhig von Raum zu Raum und suchen Joey und ich möchte am liebsten wegrennen, weil ich ihn überall sehe.

Denkt bitte alle Morgen an mich, um 11.30 Uhr ist die Einäscherung, da werde ich meinen Joey noch einmal sehen.

Unendlich traurige, aber

Renate W.
13.11.2002, 22:30
Liebe Susanne,

danke für dein Mitgefühl.

Ich denke auch , dass Joey weiß, dass die Entscheidung, die wir getroffen haben, die Richtige war.

Er fehlt uns allen so sehr!

Sehr traurige, aber

Suse
13.11.2002, 22:33
Liebe Renate,
wie traurig, daß Joey nicht mehr länger kämpfen konnte.
Wie schön, daß er weiss WIE sehr er geliebt wurde.
Für morgen wünsche ich Euch viel Kraft.
Ihr wisst, er ist nicht von Euch gegangen, er ist vor Euch gegangen.
Liebe Grüsse von Suse und meine Gedanken sind morgen bei Euch.

Renate W.
13.11.2002, 22:48
Liebe Suse,

danke für deine tröstenden Worte.

Kraft, die werde ich morgen brauchen. Ich bin froh, dass ich meine Familie um mich haben werde, allein ins Krematorium zu fahren, würde ich wohl nicht schaffen.

Unendlich traurige, aber

Angelique
14.11.2002, 00:20
Liebe Renate,

auch ich möchte Dir auf diesem Wege noch einmal mein Beileid aussprechen. Ich hatte so mit Dir gehofft, daß Joey noch viel mehr Zeit bleibt.

Denk immer daran, daß Joey in Deinem Herzen weiterlebt und du viele schöne Erinnerungen an ihn hast.

Wenn ein Freund geht, geht er nie so ganz....

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Angelique

Tiggerbaby
14.11.2002, 07:11
Liebe Renate,

wir waren zutiefst bestürzt als wir diese traurige Nachricht lasen! Es tut so unsagbar weh seinen geliebten Freund gehen lassen zu müssen. Da kämpft man gemeinsam und dennoch war der Tod wieder stärker Wir können es so gut nachempfinden! Liebe Renate uns fehlen im Moment die richtigen Worte. Joey ist sicherlich dankbar dafür dass Du ihm weitere Leiden erspart hast und dass Du mit ihm gemeinsam den letzten Weg gegangen bist. Dies ist der letzte Liebes und Freundschaftsbeweis den wir Menschen unseren geliebten Pelznasen geben können. Joey wird jetzt im Regenbogenland über euch wachen und immer bei euch sein! WIr wünschen Dir alle Kraft dieser Welt!!! Fühl Dich gedrückt!!!!

Traurige Grüße

Stefanie, Martin & Tiggerbaby

Tina 2
14.11.2002, 08:12
Liebe Renate,
es tut mir so leid für euch, ich habe auch gehofft, daß Joey noch lange bei euch bleiben kann. Es ist einfach schrecklich ein geliebtes Tier zu verlieren ich kann verstehen, daß du ihn noch überall siehst, das wird auch noch lange so bleiben.
Aber er lebt jetzt im Regenbogenland ohne Schmerzen und ist euch dankbar für all die glücklichen Jahre mit euch.
Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute.
Man kann mit Worten leider die Gefühle nicht wirklich ausdrücken aber ich hoffe du findest wenigstens einen kleinen Trost.
Liebe Grüße Tina

Renate W.
14.11.2002, 09:15
Liebe Angelique,
liebe(r) Steffi, Martin & Tiggerbaby,
liebe Tina,

ich danke euch für eure mitfühlenden und tröstenden Worte.

Es war für mich die schwerste Entscheidung meines Lebens, die ich zu treffen hatte. Aber heute weiß ich, es war die einzig Richtige für Joey. Es war der letzte Liebesbeweis, den ich ihm entgegenbringen konnte, ihn nicht leiden zu lassen.

Der Schmerz über den Verlust meines geliebten Katers wird mit der Zeit abklingen und dann werden nur mehr die schönen Erinnerungen im Vordergrund stehen.

Unendlich traurige, aber

Bluecat
14.11.2002, 10:11
ich wünsche Dir alle Kraft der Welt für Deinen schwersten Gang.
Wir sind in Gedanken bei Dir.....
Unendlich traurige, aber

clawin
14.11.2002, 10:21
ich las gerade dein Artikel von Joey!:(
Mir schossen sofort die Tränen in die Augen- ich bin mir aber sicher das es Joey hinter der Regenbogenbrücke gut geht!
Wahrscheinlich spielt er jetzt mit all den anderen Katzen dort oben!
Irgendwann werden wir unsere Lieblinge wiedersehen!
Ich bin heute in Gedanken bei dir!
Traurige Grüße
Claudia

Katzenhaus
14.11.2002, 11:33
Liebe Renate,
habe gerade gelesen das dein alles geliebter Joey,von dir gegangen ist.Mir fehlen die Worte dir den Trost zuzuschprechen der dir helfen würde.Er wird im Gedanken immer bei dir sein.
Wir sind im gedanken bei dir und trauern mit Dir
Carmen ,Whisky,Paul und Jessie

Sigrid
14.11.2002, 13:14
Liebe Renate!
Der schwere Gang liegt jetzt hinter Dir und ich finde es sehr schön, dass Deine Familie Dich nicht alleine gelassen hat.

So ein Abschied kommt immer zu früh egal wie krank oder wie alt ein Tier ist. Das Herz möchte festhalten und der Kopf sagt LOSLASSEN. Gerade für Katzenmenschen (denen ich unterstelle, Gefühlsmenschen zu sein, weil sie diese sensiblen Tiere lieben) ist diese Entscheidung sehr schwer. Sich eingestehen zu müssen, diesen einen wichtigen Kampf verloren geben zu müssen, ist so schwer. Das können wir alle hier nachempfinden, aber es hilft Dir nicht, Deinen Schmerz zu vergessen. Aber Du bist nicht alleine und vielleicht hilft das. Jedes Mal, wenn ich so etwas lese, werden meine alten Wunden auch wieder aufgerissen.
Wir vergessen sie nie, unsere Lieblinge und es schmerzt, sie gehen lassen zu müssen! Egal wieviel Zeit vergeht - irgendwie "bleiben" sie bei uns. Manchmal sind mir meine Kater ganz nah, obwohl sie schon lange den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Dann denke ich, sie schauen mal vorbei um zu sehen, wie es uns geht und weil sie uns auch vermissen.
Joey durfte in Deinen Armen sterben. Wenigstens das war Euch vergönnt. Ein kleiner, wenn auch schwacher Trost.
Liebe Grüsse
Sigrid

Petra
14.11.2002, 15:52
Liebe Renate,
vor kurzem haben wir noch über ihn geschrieben und jetzt das. Es geht ihm sicher gut über der Regenbogenbrücke.

Wünsche Dir alles Gute und viel Kraft.

Liebe Grüße,
Petra

ema
14.11.2002, 17:12
Liebe Renate,
entschuldige, daß ich erst so spät in dieses Forum gucke. Ich möchte nur noch einmal das wiederholen, was ich Dir in meiner Mail geschrieben hatte. Joey hatte ein schönes Leben, er wurde geliebt. Es war richtig, was Du getan hast. Irgendwann geht es nicht mehr weiter, für ein todkrankes Tier, für das es keine Heilung mehr gibt, ist ein schmerzloser Tod die Erlösung.
Mir kommen die Tränen, wenn ich dies schreibe, da ich an meinen Juri denken muß, der vor ein paar Monaten auch denselben Weg ging, den jetzt Joey geht.
Viele liebe Grüße,
Deine Eddie

Renate W.
14.11.2002, 17:33
Liebe Bluecat,
liebe Clawin,
liebe Carmen (Katzenhaus),
liebe Sigrid,
liebe Petra,
liebe Ema,

ich danke euch für eure tröstenden Worte.

Der große Schmerz, der momentan noch vorherrscht, wird sich legen und wir werden an die glücklichen Stunden, die wir mit Joey verbringen durften denken.

Sehr traurige, aber

Renate W.
14.11.2002, 17:44
@ all,

ich wollte euch berichten, wie würdevoll Joey's Abschied gewesen ist. Er war aufgebahrt, so als ob er schliefe. Sein Fell war wieder tief schwarz (war es in letzter Zeit aufgrund der Krankheit nicht) und er lag so friedlich da. Ich weiß ganz sicher, dass es ihm jetzt gut geht.

Die Urne haben wir beigesetzt und auch das Rosenbäumchen ist schon gepflanzt.

Sehr traurige, aber

tomahawk
15.11.2002, 14:36
Es tut mir so leid um den kleinen Zwerg. Ihr Zwei habt beide so gekämpft und nun das. Aber es war die richtige Entscheidung, er durfte, ohne leiden zu müssen, zu den anderen Kumpels über die Regenbogenbrücke gehen und spielt jetzt dort oben auch mit meinem "Nike" und den anderen lieben Miezen.
Es ist schwer loszulassen und als "Katzenmami" muss man eben auch diese schlimmen Stunden mit seinem geliebten Tier durchstehen. Dein Joey hatte bei Dir aber ein wunderschönes Leben und das ist was zählt.

Viele liebe Grüße von meinen 3 Miezen und mir.

Renate W.
15.11.2002, 17:42
Liebe Tomahawk,

ich danke dir, für deine tröstenden Worte.

Joey und ich, wir haben den Kampf gegen die Krankheit und den Tod verloren. Ich hatte natürlich so sehr gehofft, dass ich den Verlauf der Krankheit verlangsamen kann, aber leider, es war anders bestimmt.

Jetzt spielt er mit anderen Miezen und ist glücklich. Daran glaube ich und auch das gibt mir Trost, in diesen schweren Tagen. Und irgendwann wird es mir auch gelingen, vom liebsten, bravsten und geduldigsten Kater, von meinem Joey, zu reden, ohne dass sofort die Tränen fließen.

Sehr traurige, aber

schnöke
15.11.2002, 18:14
hallo renate,

als du mir mut zugesprochen hast und mich auf den letzten gang mit meiner palü vorbereiten wolltest, wusstest du noch nichts von eurem schicksal,
ich umarme dich und wünsche dir recht bald innere ruhe und sicherheit, das richtige getan zu haben,

letztendlich müssen wir uns auf den tierarzt verlassen, der die diagnose stellt,
auch ich habe einen platz im garten ausgesucht, hoffe aber noch sehr, auf ein wenig aufschub,

liebe umarmung
ingeborg

Renate W.
15.11.2002, 18:39
Liebe Schnöke,

ich danke dir für deine Anteilnahme.
Joey fehlt mir so sehr, aber ich weiß, dass er jetzt im Regenbogenland gesund und glücklich mit den anderen Tieren spielt. Und das ist für mich ein großer Trost.

Ich hoffe sehr für dich, dass dir noch viel Zeit mit deiner Mieze bleibt.

Unendlich traurige, aber

SilVi
08.12.2002, 17:42
:(
Hallo Renate...
leider hatte ich in letzter Zeit kaum noch Zeit, um das Forum zu besuchen und habe erst heute von Joeys Tod erfahren... Mein herzlichstes Beileid, auch Pallina (1985-2001) und ich haben letztes Jahr den Kampf gegen Niereninsuffizienz verloren... Ich fühle mit Dir.

Traurige Grüße

Silvia

Renate W.
08.12.2002, 19:20
Liebe Silvia,

ich danke dir für deine Anteilnahme.

Joey's Tod hat eine große Lücke in meinem Leben hinterlassen. Es geht ihm jetzt gut und ich muss lernen, ohne Tränen über ihn zu reden oder zu schreiben. Er fehlt mir so sehr!

Traurige, aber

Kuerbis
13.12.2002, 12:22
die traurige Nachricht!

Mein herzlichstes Beileid!

Für gewöhnlich mache ich um diese Rubrik einen großen Bogen, aber heute fiel mir sofort Dein Name auf und habe die traurige Mitteilung gelesen.
Tja, was soll ich sagen - mir stiegen sofort die Tränen in die Augen und obwohl wir uns alle kaum kennen, entwickel ich so viel Mitgefühl und kämpfe beim Schreiben mit den Tränen...

Ganz sicher wird es Joey im Regenbogenland stets gut gehen
und Ihr werdet irgendwann wieder zusammen sein.

Liebe ist alles, was unser Leben
steigert,erweitert,bereichert.
Nach allen Höhen und Tiefen. (Franz Kafka)

Renate W.
13.12.2002, 18:05
Hallo Kürbis,

ich danke dir für deine tröstenden Worte.
Joey durfte nicht einmal 9 Jahre alt werden, so wollte es das Schicksal. Aber jetzt geht es ihm gut und er spielt mit den anderen Tieren.

Gestern war es ein Monat, dass Joey von mir gegangen ist. Ich denke sehr oft an ihn. Ich denke daran, wie er im Arm lag, alle Viere von sich gestreckt und wenn ich ihm ein Bussi auf die Wange geben wollte und er dies nicht wollte, blitzschnell sein Vorderpfötchen in meinem Gesicht landete und er mich wegschubste.
Erinnerungen, die ich nicht erzählen kann, ohne dass die Tränen fließen. Aber der Schmerz wird verblassen - hoffe ich.

Traurige, aber

Berglöwe
13.12.2002, 19:17
Hey Renate,

ich glaube nicht, dass die Trauer über die verstorbenen Mietzekatzen nachlässt.

Also jedesmal wenn ich die Rubrik Trauer & Trost betrete, kommen mir automatisch die Tränen, weil ich an meine verstorbene Mietzekatze denken muß.

Vielleicht bin ich ja auch zu sensibel, aber ich fühle mich in dieser Rubrik einfach nicht wohl.

Wünsche Dir, das Du über die Trauer hinwegkommst.

Viele, liebe Grüße
von Berglöwe

Renate W.
13.12.2002, 20:11
Hallo Berglöwe,

diese Rubrik verursacht mir auch Unbehagen. Während der Computer die Rubrik öffnet, denke ich schon, "hoffentlich kein neuer Beitrag". Und die letzte Zeit war ganz schlimm, so viele von ihren Menschen geliebte Miezen gingen über die Regenbogenbrücke.

Ich fürchte, mir wird es ganz genauso wie dir ergehen. Versuche ich, Worte des Trostes für den Menschen, der sein geliebtes Tier verloren hat, zu finden, wird "alles wieder hochkommen". Und dann werde ich vor dem PC mit tränenüberströmtem Gesicht sitzen.

Berglöwe
13.12.2002, 21:19
Hey Renate,

wie wahr, wie wahr,

man kann einfach keinen klaren Gedanken mehr fassen und heult einfach drauflos.

Ist ja auch fürchterlich, die süßen Mietzen sind ja irgendwie, wie kleine Kinder und auch ein Familienmitglied.

Und wenn man sie so betuddelt und verwöhnt und sie dann sterben ist das überhaupt und garnicht zu verstehen.

Liebe, traurige Grüße
vom Berglöwen:(

Renate W.
14.12.2002, 09:36
Hallo Berglöwe,

ich hoffe, mein seelisches Gleichgewicht irgendwie wieder zu finden und das wünsche ich dir und allen, die von einem geliebten Haustier Abschied nehmen mussten.

Traurige, aber