PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das möglich und wenn, was tun?



billymoppel
06.07.2007, 23:55
kurze einleitung: es gibt hier einen schäfer, pferdehalter, hundezüchter (schafpudel), der seit jahren den tierschutz, die gerichte und diverse anwälte beschäftigt. mittlerweile besteht eine weitgehendes tierhaltungsverbot. soweit so schön, ein depp, der den kopf hinhält als angeblicher halter findet sich aber immer.
der mann zeichnet sich durch eine innere verrohung aus, die einfach besipsiellos ist. hier geht es nicht um die frage - kettenhaltung ja oder oder nein - sondern um physische und psychische verwahrlosung in extremer form , um terror. in einer verhandlung hat er beispielsweise zugegeben seine hunde in der form gefügig zu machen, dass er sie tage ohne nahrung und ohne seine anwesenheit an der kette bei den schafen hielt...weiter muss ich das wohl nicht erklären.
nun, über x-ecken kam uns zu ohren, dass er wieder hunde hält und auch vermehrt und dass er derzeit zwei welpen im alter von 12 wochen abzugebe hätte. selbige habe ich mir heute ingognito als vermeintlicher interessent angeschaut und was ich zu sehen bekam, hat mich gelinde gesagt, schockiert: nicht der dreck, nicht die tatsache, dass sie nicht geimpft waren - all das hat man oft genug gesehen. die beiden welpen wiesen beide erhebliche (biß)verletzung an den nasenschwämmen und einer an der lefze auf. es fehlten einfach ganze stücke. er hat mir versucht weiszumachen, seine hunde (12 wochen alte welpen und das war nicht erst gestern!) seien so aggressiv und die beiden (mädchen) hätten sich das gegenseitig zugefügt.
die hunde werden nächste woche (so sie noch da sind und er nicht lunte gerochen hat) vom at eingezogen, gründe hats genug.
die frage ist nun, was mit den welpen geschieht und wohin und unter welchen bedingungen sie vermittelbar sind.
ist es denkbar, dass sich wurfgeschwister solche verletzungen zufügen unter normalen bedingungen? denn dann müsste man von einem wirklich riesigen aggressionspotential artgenossen gegenüber ausgehen und müsste sie zudem sofort trennen. das war nicht mal mit den zähnen eingeharkt! oder steht hier zu vermuten, dass er wieder die nummer mit dem futter abgezogen hat? oder irgend ne andere nummer?
mir gegenüber zeigten sich die beiden extrem unterwürfig, nix neugier und spass, die eine rutschte erst mal ne weile auf dem bauch vor mir rum (die mutter kein stück besser), die andere war etwas munterer und zugewandter. als ich testweise harmlos mit dem schlüssel geklappert habe, haben sich beide sofort versteckt und fiepten sich den wolf. schließlich haben sie sich aber doch anfassen lassen, menschen gegenüber ist, wenns jetzt schnell geht, der zug noch nicht abgefahren, denke ich.

micky80
07.07.2007, 00:19
das ist ja mal wieder der hammer :-(0)
die armen tiere sind wohl fürs leben gezeichnet mit dem was sie durchmachen mussten.

ich glaube aber nicht das welpen sich gegenseitig so zurichten, immerhin sind sie ein rudel. da wär die nummer mit dem futter schon eher denkbar! das ist aber wohl nicht mehr zu beweisen.

man kann nur hoffen das sie keine allzugroßen körperlichen gebrechen davon tragen. wir wissen ja alle das welpen in der wachstumsphase gutes regelmäßiges futter brauchen.

das auf dem bauch rumkriechen kommt bestimmt daher weil sie rein gar nichts kennen. scheinbar haben sie die ganze prägephase ja nur in dem stall gelebt ohne menschlichen kontakt und äußere einflüsse.

so einen fall kenn ich auch, allerdings züchtet der mann pferde und findet auch immer einen ausweg wenn das amt kommt.

lg, micky

billymoppel
07.07.2007, 00:58
das schlimme ist, dass es nicht vorbei sein wird, nie. sollte den menschen einst das zeitliche segnen (er ist um die 70), gibts da noch sahn, tochter, schwiegersohn. keiner einen deut besser.
der plan sieht vor, die beiden einer guten pflegestelle für die naächsten wochen anzuvertrauen, die mit schlecht geprägten hunden erfahrung hat und die ihr möglichstes versuchen wird, sie auf ein leben im menschlichen umfeld vorzubereiten so sind sie derzeit keinesfalls vermittelbar.
nur ist die frage, was man einkalkulieren muss. dort sind die welpen nicht 24 stunden am stück zu beobachten und keiner will am ende eines tages zwei haufen totes fleisch finden oder gar, dass sie die hunde der pflegestelle angehen, das sind doof-brave haushunde, die lebensbedrohender aggression nichts entgegenzusetzen hätten.
deswegen die frage, was halt denkbar ist an agressionen bei so jungen hunden unter normalen voraussetzungen und ausreichend nahrung und auch, ob man mental eventuell ein anderes, nicht glückliches, ende einkalkulieren muss.

MicoMaushund
07.07.2007, 10:31
Hallo Billymoppel,

ich glaube nicht daran, dass sich die Welpen gegenseitig auffressen,wenn sie genügend Futter haben. Und ich halte es echt für ein Gerücht, dass die von sich aus aggressiv sind. Vielleicht hat ja die Mutter die Welpen gebissen, weil sie selber am Verhungern war ... Ich denke, das stellt sich in einem anderen Umfeld sehr schnell heraus, wie die Mädels wirklich sind.

Ich sammle ja auch immer "Problemhunde" vom Straßenhund bis zu nur eingesperrten Hunden, bislang hat jeder Hund seine schlechten Erfahrungen vergessen und wurde ein lieber Wuffi. Und mit 12 Wochen sind die Welpen sicher noch gut sozialisierbar.

Viele Grüße
MicoMaushund

PS Übrigens soll auch schon vorgekommen sein, dass Halter ihre Hunde beißen, um ihnen zu zeigen, wer der Herr ist. Und so wie du den Typen beschrieben hast ...

billymoppel
07.07.2007, 14:58
dass der irre die hunde gebissen hat, würde ich dem auch noch zutrauen.
die mutter vermutlich nicht. erstens vermute ich, dass sie in einem getrennten loch wohnt und zweitens, wenn die so zugebissen hätte, gäbs wohl keine nasen mehr. ich glaube schon, dass sich die beiden ineinander verbissen hatten.

outdoogs
08.07.2007, 22:56
Wir haben schon so viele ausgehungerte, verwahrloste Hündinnen mit Welpen gefunden, aber noch niemals habe ich gesehen (oder gehört), dass sich die Welpen gegenseitig derartige Verletzungen zufügen.
Solche Verletzungen stammen fast immer von Ratten!

outdoogs

Piete
09.07.2007, 09:23
Ich denke auch nicht, dass sich die Hunde diese Verletzungen von sich aus zugeführt haben. Töten Tiere aus Hunger fressen sie ihr "Opfer" im allgemeinen auch auf oder zumindest teilweise.
Ratten sind eine absolute Option, das die beiden untereinander bissig sind würde ich aber nicht komplett ausschließen, ich kannte auch einen Welpen der mit 12 Wochen ernsthaft versucht hat meine Hündin "platt" zu machen. Das war schon ein echter Hammer.
Man darf nicht vergessen das diese Hunde sicherlich schon im Mutterleib unzureichend mit Nährstoffen versorgt wurden und es daher auch zu psyschichen Störungen kommen kann (von den Körperliche mal ganz ab).
Ich würde die Welpen allerdings erstmal zusammen lassen und hoffen dass es Ratten oder Mäuse waren, warscheinlich kennen die Hunde ja nicht anderes als sich und es wären dann zu viele Veränderungen auf einmal. Da die beiden eh in einem schlechten Zustand sind wird man sie wohl eh unter beobachtung halten müssen.
Ich drück den Kleinen mal ganz feste die Daumen, dass sie trotz der ersten Lebensmonate einen Weg in eine "normale" Lebensweise finden.

Lieben Gruß Mel

Lastrami
09.07.2007, 13:43
HAalo Bettina,

also wenn die Hunde nur annähernd so leben wie ich mir das grade vorstelle, dann kommen die Bißverletzungen von Ratten!!!!
Traurig aber war. Ausgewachsene Ratten betrachten Hundebabys durchaus als Beute. Vor allem wenn sonst nix lohnendes in der Nähe ist.
Wenn die Mutter der Welpen dann auch noch getrennt von den beiden war (auf Nahrungssuche oder mit Absicht ferngehalten?) dann haben ausgewachsene Wanderratten ein leichtes Spiel.
Ist auch schon oft bei Hunden aus dem Süden beobachtet worden... Abgenagte Ohren, Schwänze, Pfoten...

Sind die Wunden in den Nasen denn schon richtig verheilt?
Wenn ja, müssen sie mindesten 3 Wochen alt sein.

Also waren die Welpen ca 9 Wochen alt als die Verletzungen passierten. Können sie in dem Alter überhaupt schon so zubeißen, das solche Verletzungen entstehen?????

Ich denke, wenn die 2 JETZT in die richtigen Hände kommen, haben sie die Chance auf ein (fast) normales unbeschwertes Leben.

LG Pia

billymoppel
09.07.2007, 15:24
ratten - mei, manchmal kommt man auf das naheliegende nicht :man:
ja, die verletzungen waren schon vollständig ausgeheilt, die müssen wochen alt sein. wenn man sich zu dem zeitpunkt den welpen und die größe einer ratte vorstellt....und in dem ambiente wimmelt es sicher davon.
ich hoffe mal, wir kommen heute noch zum zuge - und: so pervers das ist: die offensichtlichen verletzungen (nebenher vermute ich auch, dass die beiden größtenteils blind sind - ihre augen sahen danach aus), werden die möglichkeit eröffnen, die umstandslos zu beschlagnahmen.

Piete
09.07.2007, 15:50
Ja, Ratten sind da nicht so. wir halten hier (in Gehegen) Wanderratten und die sind tatsächlich gar nicht so, Kanibalismus ist bei denen nicht selten und wenn mal Fleischmangel herrscht wird zur not auch das schwächste Tier getötet und verspeist.

billymoppel
10.07.2007, 00:11
so, die tiere sind jetzt da raus. die welpen, die mutter und ein rüde, der im hof an der kette hing. zwei weitere hündinnen mussten wir da belassen, da er noch für zwei hunde eine haltungserlaubnis hat und die "nur" im keller waren - es wird nicht aufhören, nie :-(0):-(0):-(0):-(0):-(0)
nebenbei haben wir noch zwei katzenwürfe - alle unternährt und krätzig - unter einem reifenstapel eingesammelt.

outdoogs
10.07.2007, 17:30
Du hast recht, es wird nicht aufhören :-(0):-(0):-(0):-(0):-(0)

Aber weißt Du was? Wir werden auch nicht aufhören :cu::cu::kraul:

Gut gemacht :bl: :wd:

outdoogs

Briddy
14.07.2007, 13:16
Hallo Bettina,
da es sich um Schafpudel, also einen Schlag der Altdeutschen Hütehunde, handelt, kannst Du sie gerne auf unserer Vermittlungsseite einstellen lassen.
Ich habe mit einigen Gleichgesinnten eine "Interessengemeinschaft Altdeutsche Hütehunde (IAH)" gegründet, unsere Homepage (die schon recht umfangreich, aber noch nicht ganz komplett ist) findest Du unter http://www.ig-altdeutsche-huetehunde.de. Schick mir wegen der Schafpudelchen bitte alle Daten und wenns geht ein oder mehrere Fotos an ig-altdt-huetehunde@freenet.de. Du kannst auch gerne die ganze Geschichte nochmal in unserem Forum erzählen, je mehr Aufmerksamkeit, umso eher finden die Kleinen vielleicht ein Zuhause.
Hast Du gut gemacht, Bettina!
LG
Briddy