PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nur noch 7 Tage...



TanteSam
06.07.2007, 10:57
...dann zieht unser süßer "Sam" ein. Für alle die es nicht wissen: Sam ist unser blonder Labradorwelpe:love:

Jetzt hab ich noch mal so ein, zwei Fragen die ich in Büchern nicht so rauslesen konnte.

1.) Im Buch steht pro Lebenswoche 3-4 mal am Tag 5-10 Minuten gassi.
Kann ich ihn denn nach der Eingewöhnungsphase trotzdem schon überall mit hinnehmen (Familie, Freunde)? Oder zählt das dann auch als gassi gehen wenn er zB. bei meiner Tante durch den Garten turnt? Er soll doch in den Prägungswochen so viel wie möglich kennenlernen.

2.) Ab wann kann man mit dem Zwerg "schwimmen" gehen?

3.) Was meint ihr wie lang wir ihn "abschotten" sollten? Also wir dachten so die ersten 2 Tage soll auch niemand zu uns kommen damit er und wir mit ihm unsere ruhe haben. Kann es dann schon gleich losgehen mit Jemanden besuchen FAHREN? Oder das Besuch kommt?

Danke schon mal für die Antworten. Wenn ich das jetzt noch weiß, sind wir glaub ich ganz gut vorbereitet :sporty:

gonzine
06.07.2007, 14:04
Hallo Tante Sam! :cu:
Wir hatten uns auch diese Gedanken gemacht, als wir Frieda vor 2 Monaten zu uns holten.
5 bis 10 Minuten Spaziergang pro Lebenswoche scheint mir sehr viel, das würde ja bedeuten, dass du mit einem 8 Wochen alten Hund bis zu 80 Minuten raus kannst. Und das gleich vier Mal am Tag? Ich denke, dass es "Lebensmonat" heißen muss...:)
Wir kamen gar nicht drum rum, dass hier gleich ständig irgendwelche Mädel klingelten, um mal kurz zu schauen, das lässt sich einfach nicht vermeiden wenn Kinder im Haus sind.
Frieda fand´s toll und solange die Kinder nicht stundenlang mit dem Welpen toben, denke ich, ist es ok. Schau doch einfach, wie Sam das findet, ob er unsicher reagiert oder auch Spass an Besuch hat.
Und den Hund gleich an den normalen Alltag gewöhnen (ihn also mitnehmen, wenn man Besuche macht usw.) ist bestimmt auch richtig, ABER...:D
Es ist nicht so sonderlich entspannend mit einem Welpen, der entweder schläft oder Blödsinn macht :D:D:D
Und das mit der Stubenreinheit ist auch so eine Sache. Ihr seid sicher auf die eine oder andere Pfütze vorbereitet, eure Freunde aber nicht unbedingt ;)
Da sitzt man dann und beobachtet eigentlich nur seinen Hund, um diese "Peinlichkeit" zu verhindern. :p
Vielleicht können die Leute anfangs besser zu euch kommen, das ist meiner Meinung nach erstmal die einfachste Lösung.
Viele Dinge, die dich jetzt noch unsicher machen, erledigen sich ganz von selbst, wenn Sam erstmal da ist, denn er wird dir sicher oft zeigen, was ER mag und was nicht.
Ich kann mir vorstellen, wie aufgeregt ihr seid und wünsche euch ganz, ganz viel Spass mit eurem Kleinen!

MicoMaushund
06.07.2007, 15:01
Hallo Tante Sam,


Im Buch steht pro Lebenswoche 3-4 mal am Tag 5-10 Minuten gassi.

Also da stimmt was mit dem Buch nicht :?:. Je älter ein Welpe wird, desto weniger oft, aber länger darf/muss er raus. Ich würde mich eher an den Mahlzeiten orientieren, solange er fünfmal bekommt, 6 - 7 mal raus, bei viermal Fressen 5 - 6 usw..

10 bis 15 Minuten finde ich ok für den Anfang (wie soll man denn in 5 Minuten Gassi gehen, ist mir ein Rätsel), du wirst ihn ja eh nur in die nächste Wiese setzen bis er sich gelöst hat. Wenn er bei deiner Tante allein bestimmen kann, wie und wie lange er durch den Garten turnt, lass ihn machen, der schläft schon ein, wenn er müde ist.

Schwimmen wird für den Kleinen noch anstrengend sein, aber Plantschen geht ok. Und er sollte auch nicht den ganzen Tag in der Knallsonne sein.

Ansonsten ist es da auch wie mit Besuch: kommt immer drauf an, wieviel Action ist :wd:. Wenn "Großtante Emma" hibbelig ist, würde ich erst die ruhigeren Verwandten besuchen ;)

Viel Spass mit Sam :)

MicoMaushund

Maggie2
06.07.2007, 15:07
Hallo Nina :cu:

auch wenn ich selber keinen Welpen habe ( unsere ist Border-Terrier-Mischling ), so weiß ich doch einiges über sie. Bin bekannt mit einer Dame die Welpen in Not vermittelt, außerdem habe ich Freunde mit Welpen. :kraul: Ich weiß, man sollte mit Welpen alle 2Std. nach draußen gehen, aber nicht länger als 2O Minuten am Stück. Hat er sein Geschäft verrichtet, loben,loben,loben ( mit oder ohne Leckerchen ) Wichtig ist auch, ihn von Anfang an dorthin zu führen wo er " müssen " darf; das erspart für spätere Zeiten Ärger. Besuch würde ich mir die ersten zwei Tage nicht unbedingt einladen, sondern mich ganz auf das neue Familienmitglied konzentrieren. Für den Kleinen ist ja auch alles neu, auch er muß seine Umgebung erst einmal richtig kennenlernen. Den Tagesablauf, verschiedene Geräusche usw. Mitnehmen würde ich ihn überall, auch die Umwelt muß er ja kennenlernen und seine Artgenossen. Aber alles nie zu lange, schließlich braucht Hundi seine Ruhephasen. Das ist sehr wichtig, er braucht eine Stelle wo er sich ungestört zurückziehen kann; sicher wird er sich diese bald aussuchen. Was Schwimmen betrifft kenne ich nicht den richtigen Zeitpunkt, ich würde es einfach ausprobieren, doch egal was gemacht wird nie zu lange auf einmal!!!Ja Nina, das wär`s von mir; bleibt mir nur noch euch alles Gute und eine schöne, lange Zeit mit eurem neuen Familienmitglied zu wünschen. Es dauert ja noch 7 Tage, berichte mal wie alles war, es interessiert mich. Liebe Grüße,Maggie :bl: :bl: :bl:

Flämmchen
06.07.2007, 17:22
maa schön das du dir einen Labi nimmst - sind für mich ganz allerliebe Hunde.

Ich selber habe ein schwarzes Mädchen ;-))))

zu 1: das heißt sicher pro Lebensmonat 5 Minuten mehr am Tag spazieren gehen - also mit 8 Wochen 10 Minuten am Tag, mit 12 Wochen 15 Minuten usw. Das bezieht sich auf das 1 Lebensjahr, um bei den schnellwachsenden Labrador Schäden am Bewegungsapparat vorzubeugen.. Die restliche Zeit soll sich der Welpe selber bewegen - also durch Spielen und dergleichen. Ansonsten wegen Gassi gehen, da muß man am Anfang wirklich nach jedem Spielen, Schlafen und Essem raus, einfach auf eine Wiese gehen, ein bisschen Warten und lösen lassen und fertig. Am Besten auch immer zu den Zeiten, wo ihr später fix gassi gehen wollt, damit er sich da schon dran gewöhnen kann.

zu 2: ich war mit meiner ab der 12. Woche beim See - sie ist auch gleich reingestiefelt ins Wasser, hat aber nur geplantscht. So richtig schwimmen tut sie erst seit diesem Frühjahr.

zu 3: also ich würd ihn am Anfang nicht überfordern. ich habe meine mit 8 Wochen bekommen und bin dann die 1. Woche nur zuhause gewesen mit ihr und auf der Nachbarwiese. Da sind dann wohl ein paar Bekannte gekommen zum Anschauen, das wars aber auch schon. in der 2. Woche sind wir dann schon mal zu anderen Leuten usw gefahren - aber nicht wirklich oft, da sie ja noch nicht stubenrein war und ich mir das nicht antun wollte... Mit anderen Hunden hab ich sie erst nach der 2. Impfung zusammengelassen - und da hab ich dann auch direkt mit der Welpenschule angefangen. Wegen Sozialisierung, damig hab ich auch in der 2. Wochen begonnen - also Einkaufszentrum (im Einkaufswagen - hihi - da waren wir die Attraktion ;-) ).

Weißt du schon welches Futter du verwenden willst? Das war für mich eine der schwierigsten Fragen ;-).
Ansonsten, mach dich auf eine turbulente Zeit gefasst, ein Welpe wird euer Leben komplett umkrempeln - zumindest wars bei uns so ;-))) mit unserem kleinen Wirbelwind.

Ich wünsch dir schon mal viel Spaß mit deinem Sam und ja, bitte halte uns auf dem Laufenden.

Achja, guck doch auch mal auf www.der-labrador.at, dort hab ich mir auch viele Tipps geholt

Pepples
15.07.2007, 16:04
Hallo, Glückwunsch zm Welpen, auch wir bekommen Anfang August unseren zweiten Westie-Welpen. Wir sind aufgeregt und in freudiger Erwartung. Gute Züchter raten, früh am Tag den Welpen zu holen, zu zweit versteht sich, mit der künftigen Hauptbezugsperson. Es sollten alle Familienmitglieder zu Hause sein, so kann der Welpe sein neus Rudel gut kennenlernen kann.Lassen Sie Ihren Welpen seine neue Umgebung erkunden un lenken Sie ihn ganz behutsam. Zeigen Sie wo er sich lösen darf. z. Bsp. Wiese im Garten und wenn es klappt übersschwenglich loben. Auch manche Züchter arbeiten mit Zeitungen die Sie auch an einer günstigen Stelle auslegen können. Freunde und Bekannte würde ich erst einladen, wenn sich der Kleine Welpe bei Ihnen gut eingelebt hat.

Liebe Grüße:cu:
Pepples

bissiger Hund
15.07.2007, 19:14
Auch manche Züchter arbeiten mit Zeitungen die Sie auch an einer günstigen Stelle auslegen können. Freunde und Bekannte würde ich erst einladen, wenn sich der Kleine Welpe bei Ihnen gut eingelebt hat.

Nicht alles was Züchter raten muß auch gut sein; fangt mit den Zeitungen erst gar nicht an - sonst hat man nur wieder die "Arbeit" dies abzugewöhnen.

Warum soll man denn die Freunde und Bekannten nicht einladen? Je mehr er kennenlernt um so besser; um so gelassener wird er später mal sein.

Gruß vom bisschen Hund

der dicke hund
15.07.2007, 23:41
hi du
da hast du ja viele tipps bekommen.
mache es davon abhängig wie der welpe selber drauf ist.
was ihr auf jedenfall beachten solltet bei all dem trubel sind die ruhezeiten. schläft der kleine dann ist auch ruhe da sollte er nicht angefasst werden.
und sonst würde ich ihm auch so 2-3 tage ruhe gönnen.
viel spass

Pepples
16.07.2007, 00:24
Stimmt man sollte es vom Welpen abhängig machen, nur als ich meinen Westie-Rüden holte, vergingen doch einige Tage bis Besuch kam. Ich bin einfach der mMeinung einige Zeit braucht der Kleine Welpe um uns sein neues Rudel kennen zu lernen. Ansonsten stimme ich voll zu. Gott sei Dank sind meine Hunde bestens sozialisiert.
Lieber Gruß
Pepples