PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundepfeife



yvi1980
05.07.2007, 16:45
Hallo ihr Lieben,

ich möchte bei meiner Hündin gerne mit einer Hundepfeife arbeiten. Sie hört eigentlich auch so gut (gewisse Tag gibt es immer=)=)) aber wenn sie "auf der Jagd ist" sei es wenn sie was gesehen hat oder auch nur Mäuse, dann stellt sie schon mal die Ohren auf Durchzug.
Wenn uns Andere beim Gassi gehen begleiten die eine Pfeife benutzen reagiert mein Mädchen da auch sehr gut drauf.
Meine Frage:
Kann mir jemand sagen, wie ich das richtig angehe? Wie ich ihr das am Besten beibringen kann? Eine Trainingsanleitung sozusagen...:D

Danke schonmal..

lg
yvi

Gruschka
06.07.2007, 00:15
Hallo yvi!

ich habe auch die Vorteile einer Hundepfeife durch einen anderen Hundebesitzer kennengelernt: Mein Hund kam als Erster, wenn er pfiff:?:
Also habe ich mir so eine Hirschhornpfeife mit Doppelton besorgt. Bläst du in die schmale Seite, kommt ein scheußlicher Ton raus, bläst du in die breite Seite, kommt ein noch furchtbarer Triller dabei heraus.
Ich habe dann mit meinem Hund trainiert, in dem ich 2x kurz hintereinander in die schmale Seite blies, er wurde aufmerksam und ich gab das ihm bekannte Kommando "hier". Er hat innerhalb kürzester Zeit begriffen, dass dieses Doppelpfeifen bedeutet, dass er zu mir kommen soll. Ich finde so eine Pfeife prima, denn sie klingt immer gleich und ist auch 30m gegen den Sturm noch gut hörbar.

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute

LG, Gruschka:cu:

der dicke hund
06.07.2007, 00:23
hi du
konditoinieren heisst das *klugscheissmodus wieder aus*
du kannst es in der wohnung anfangen....suche dir einen ton raus und seine bedeutung was willst du wenn du so pfeiffst....kommen.......? oder soll dein hund eine rolle schlagen?
gut setze den hund vor dir ab und pfeiffe ben diesen ausgesuchten ton..leckerchen ohne kommando.
wieder pfeiffen leckerchen ohne kommando.......übe das 5 min am tag.......2 wochen. nun weiss der hund pfiff=leckerchen........so nun draussen........lasse ihn absitzen entferne dich ein wenig von dem hund......pfeiffe und dann das kommando hier........leckerchen wieder 5 min am tag 2 wochen..........die entfernung wird immer weiter weg von dir ...in ca 4-6 wochen ist er konditoniert pfeiffen bedeutet kommen und leckerchen.
es dauert so lange weil du möchtest ja ein ein zuverlässiges kommen erreichen.
pfeiffe nie in ausweglosen situationen am nafang wenn du weisst es hat keinen zweck er würde nie kommen.
und übereile es nicht sie draussen einzusetzen das muss sitzen.dann wird es immer klappen

billymoppel
06.07.2007, 17:02
ich entnehme deinem beitrag ein bisschen, dass du die hoffnung hast, dass der hund auf die pfeife besser reagiert: das wird so nicht passieren, auch wenn es jetzt gelegentlich den anschein haben mag. das ist der reiz des neuen. sicher, die hohen frequenzen der pfeife tragen weit - aber ein hund, der erst mal soweit entfernt ist, dass die menschliche stimme nicht mehr bis dorthin trägt...einziger vorteil der pfeife: sie ist immer gleich und spiegelt keine emotionen - zorn, wut, angst, hilflosigkeit, schwäche etc. - wider.
es gibt ja tatsächlich hunde, die sehr genau hören, wenn ihr anhängsel nicht seinen besten tag erwischt hat :D und es ausnutzen. es soll auch anhängsel geben, die ein logopädisches problem haben und denen nach dem dritten kommando die stimme wegbleibt :D
aber, ein hund, der gelernt hat, dass man kommandos auch mal überhören kann, wird das mit der pfeife ganz fix auch lernen :D noch dazu auf große distanzen, wo dem anhängsel die einwirkung/bestrafung ein bißchen schwer wird.
ich habe selbst einen hund, zu dessem elementaren wesen ein extrem starker jagdtrieb und eine gewisse partielle schwerhörigkeit gehören. ich werde diesen hund (und will es auch nicht - denn dazu müsste ich ein anderer mensch sein), der erst in höherem alter zu mir kam, nicht grundlegend ändern; er verlangt einfach eine stete aufmerksamkeit und frühe einwirkung - bevor irgendwelche schalter im gehirn umgelegt sind.

yvi1980
12.07.2007, 11:40
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Tipps.
Ihr habt mir sehr weitergeholfen.
Danke
lg
yvi

Heike B
13.07.2007, 01:14
Hallo!
Meinen, jetzt, 2 jährigen Labbi habe ich feste Komandos mit der Pfeife beigebracht und zwar von Anfang an. Da ich ihn im Apportiersport ausbilde ist es vom 1. Tag bei uns Gang und Gebe. Wir haben den Komm hier -Pfiff mit der Futtergabe konditioniert. Also wenn es Futter gab 2 mal einen kurzen Pfiff hintereinander und das ging sehr schnell bis er kapiert hatte wenn die pfeift gibt es was. Das wird natürlich ausgebaut und irgendwann auch draußen eingesetzt, und die Leckerlis wurden dann auch weniger. aber so funktioneirt das.Z.B. Sitz: Wenn du ihm das Handzeichen für Sitz gibst und es dabei auch noch sagst,schmeißt du ganz schnell den einen langgezogenen Pfiff hinterher. Er wird sich diese 3 Dinge merken und schon bald brauchst du nichts mehr zu sagen und nur noch das Z eichen und den pfiff und dann ein wenig später nur noch den Pfiff. Bei jedem Abschnitt oder wenn ihr es probt loben.Ich kann meinen z.B.20m von mir in`s Sitz bringen und ihn auf ein anderes Apportel richten.Nur jedes Komando muss auch einen Sinn haben. Also nicht immer pfeifen sondern schauen ob es notwendig ist und dann belobigen!
Das mit dem Jagdabbruchzeichen... da kann ich dir empfehlen mal das SPUPERSIGNAL für Hunde zu Googeln. Da gibt es einen schönen Trainingsaufbau von einem Rollifahrer mit seinem Beagle. Schau mal nach! Sehr interessant. Ich habe für uns auch das Supersignal eingeführt, damit er nicht mit jedem Müll abhaut, und seitdem geh ich viel entspannter mit ihm und noch besser: er bringt mir die Sachen. Letztens kam er mit einem verbuddeltem Kuhbein an und wahr stolz wie Oskar!!! Oder mit ner Tüte voll Döner die die Teens in den Wald geballert hatten. Natürlich lob ich ihn wie beklobbt und er bekommt Leckerlis und ein super Spiel.
Also es lohnt sich wirklich!

viel spass beim ausprobieren!
Heike+Votan