PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweithund



Bluecat
12.11.2002, 19:32
Hallo,
in meinem Bekanntenkreis sucht ein 5 jähriger Golden Retriever ein neues Zuhause. Leider kennt er beim Thema "Stöckchen" und "Futter" keine Freunde. Wie sind die Chancen, ihn in der Richtung verträglicher zu machen?

NicoleB
13.11.2002, 22:12
Hi,

frisst er denn nicht genug? oder wenig?
Da kenn ich den Tipp mit dem Hund, bevor er etwas zu fressen bekommt, ausgiebig zu laufen im Freien und zu spielen, bis er "kaputt" ist.
Ich hörte so bekommen sie richtig Hunger.
Mit dem Stöckchen weiß ich nicht was man da tuen könnte, aber meiner mag das auch nicht und es stört mich auch nicht besonders :)
Das ist auch ganz gut so, da er sich an Stöckchen leicht verletzen kann an der Zuge etc...
Stöcke aus Hartgummi oder bälle sind da besser geeignet.

Grüße

Nicole+Jerry

Hovi
15.11.2002, 18:14
Hallo Bluecat,

entscheidend ist doch, ob der Goldie als Zweithund eine ranghöhere oder rangniedere Position als der Ersthund haben wird. Wenn er zu einem unterwürfigen Hund kommt, der ihn ohne Probleme als ranghöher anerkennt, dann wird ihm dieser auch sein Futter und seine Stöckchen nicht streitig machen.

Problematisch wäre es, wenn er zu einem etwa gleichstarken, gleichaltrigen Rüden käme und der Rang nicht geklärt ist. Je nachdem, wie gut beide Hunde sozialisiert sind, kann man sie das "unter sich" ausmachen lassen oder eben auch nicht. Es kann genausogut passieren, dass es dann zu dauernden und auch ernsthaften Beissereien kommt.

Es ist ziemlich schwierig, diesbezüglich Tipps zu geben. Die "Chemie" muß einfach irgendwie stimmen beim Zweithund, und obwohl Hunde Rudeltiere sind, gibt es tatsächlich einige, die sich als Zweithund nicht eignen (weil sie z. B. schlecht sozialisiert wurden oder Artgenossen gegenüber überaggressiv sind). Ich habe keine Ahnung, was für ein "Typ Hund" der Goldie Deines Bekannten ist... warum soll er denn als Zweithund vermittelt werden und nicht in Einzelhaltung?

Gruß
Claudia