PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Koi fische Streit mit Nachbarn



Brochmann
02.07.2007, 18:27
Kann mein Kater (4 ) Koi-fische aus einem Teich holen ? Die Tiere sind ja recht groß. Muß ich für den Schaden aufkommen ? Es fliegen über dem Teich auch Fischreiher und nachts sind andere Tiere dabei. Er hat ihn nicht dabei erwischt, sagt aber er knallt den Kater ab. Ich weiß keine Rat mehr da der Kater auch sehr verschmust ist und zu jeden ohne Bedenken hin läuft. :cold:

ulli
02.07.2007, 19:01
Hallo,

zunächst wage ich zu bezweifeln, dass dein Kater einen ausgewachsenen Koi aus dem Teich deines Nachbarn "angeln" kann. Aus unserem Teich wurden von Katzen ab und zu mal (sehr sehr selten) Goldfische geangelt, jedoch waren diese höchstens fingerlang. Die Möglichkeit dass dein Kater einen Koi verletzt besteht jedoch schon und diese Fische sollen ja sehr empfindlich und teuer sein.

Rein rechtlich sieht die Sache so aus:
da dein Kater kein wild lebendes, herrenloses Tier ist, kann dich dein Nachbar für einen eventuellen Schaden haftbar machen. Jedoch muss er zweifelsfrei nachweisen, dass dein Kater der "Täter" war.
Ihn einfach abzuknallen, dazu hat er überhaupt kein Recht. Erstens darf er in bewohnten Gebieten nicht scharf schießen und zweitens würde er mit dem Tierschutzgesetz in Konflikt kommen. Falls das wirklich passieren sollte, könntest du dann gegen deinen Nachbarn rechtliche Schritte einleiten.

Wie ihr dieses Problem nun aus der Welt schaffen könnt. :?:
Versucht miteinander zu reden und überzeuge deinen Nachbarn, dass dein Kater höchstens den Fischen zusieht und sie nie "angeln" würde. Gehe mit deinem Nachbarn und deinem Kater zusammen an seinen Teich und bespritze deinen Kater mit etwas Teichwasser. Hoffentlich kapiert er es. :D Versucht euch irgendwie gütlich zu verständigen.

Mehr fällt mir im Moment dazu auch nicht ein.

Viel Erfolg und hoffentlich Frieden mit dem Nachbarn. :tu:

CaveCanem
02.07.2007, 19:01
Ich würde auch eher an Fischreiher oder - wenn es die Gegend dafür ist - an Greifvögel glauben. Wenn es der Kater war, müsste er einen gesegneten Appetit haben, und eigentlich sollten sich dann auch Reste finden.

Wenn Dein Kater dabei erwischt werden sollte, müsstest Du wohl für den Schaden aufkommen. Aber sicher ist er doch nicht die einzige Katze, die mal durch den Garten des Nachbarn stromert.

Vielleicht solltest Du noch mal in Ruhe mit dem Nachbarn reden.

Diegos Chefin
03.07.2007, 07:40
Man kann seinen Garten auch katzen-EINBRUCH-sicher einzäunen... Gerade wenn man sich teure Kois leisten kann, dann sollte man dafür auch noch das Geld übrig haben, ansonsten ist es wohl eher "gewollt und nicht gekonnt". :man:

Erzähl ihm doch ein Märchen von einem Riesenkater der nachts durch die Siedlung streift... :rolleyes: Gegen den kann ja nur noch ein Zaun helfen!!! Den kann man auch nicht abknallen... Viel zu groß!!!! Wahrscheinlich ein Luchs!!! Wenn man den abknallt, kommt man in den Knast....


Abknallen... :mad: Was hast Du denn für Nachbarn?

Daniela2
03.07.2007, 09:17
Hallo,

also ich glaube auf keinen Fall das dein Kater einen Koi raus gefischt hat. Meine Eltern haben selber einen Teich mit Kois drin und die Katzen meiner Eltern haben Angst vor den riesen Fischen. Unsere Kois sind noch nicht ausgewachsen und haben jetzt schon ein Gewicht von 3kg!! Wie soll das eine Katze schaffen. Unsere alte Katze hat mal den ganzen Teich leer gefischt aber es waren nur Goldfische. Das war auf jedenfall ein Reiher oder ein Marder die schaffen das auf jedenfall. Sag deinem Nachbar er soll deinen Kater mit Wasserbespritzen wenn er ihn am Teich sieht. Dann dürfte er schnell merken dass er da nix verloren hat.

Diegos Chefin
03.07.2007, 09:36
Sag deinem Nachbar er soll deinen Kater mit Wasserbespritzen wenn er ihn am Teich sieht. Dann dürfte er schnell merken dass er da nix verloren hat.

Genau, kauf Deinem Nachbarn zum Kater Abknallen eine große Wasser-Pumpgun und sag ihm: "Damit dürfen Sie draufhalten, das reicht völlig aus."

Sydney1
03.07.2007, 11:22
Der Nachbar wird doch sicher einen großen Wasserschlauch zum Teich auffüllen haben - damit könnte er auch auf den Kater zielen. Aber um eine Netzsicherung nach oben wird er wohl kaum drumherum kommen.
Es gibt nicht selten Katzen die es schaffen ein ausgewachsenes Kaninchen zu erlegen ... die wiegen noch ein bisschen mehr als so ein Koi.

Koi´s sind nicht nur teuer- sie sind A...Teuer und zudem auch noch sehr zam und neugierig.

Lieben Gruß
Virginia & Co

Ronjakatze
04.07.2007, 09:33
Hallo,

@ Claudia
Es ist NICHT Sache des Nachbar seinen Garten gegen die Nachbarskatzen EINBRUCHsicher zu machen, sondern es ist Sache der Katzenhalter zu verhindern, Daß ihre Katzen dahin kommen.
Ob sie daher IHREN Garten AUSBRUCHSsicher machen, oder sonst irgendwie, sei dahingestellt.
Zu schreiben, daß jemand, der sich schließlich so teure Fische leisten kann, wohl auch genügend Geld hat, um Nachbars Katzen wegzuhalten, finde ich wiedermal ......:man::man:
Denn das ist definitiv NICHT seine Angelegenheit .....:sn::sn:

Ansonsten......
Schäden, die durch eine Hauskatze verursacht werden, sind entweder durch die Hausrats- (doch wohl hoffentlich vorhanden...), oder die private Haftpflichtversicherung (doch wohl noch mehr "hoffentlich vorhanden"...) des Katzenhalters abgedeckt.
Vorraussetzung natürlich ist eine EINDEUTIGE BEWEISLAGE und die muß der Geschädigte erbringen.
Wie gesagt, EINDEUTIG, d.h. anhand von z.B. Foto's, Video, Kameraüberwachung oder Augenzeugen.

Eine normalgroße Katze KANN mit Sicherheit einen Koi aus einem Teich holen, da diese "Dusselfische", wie ja schon geschrieben SEHR neugierig und auch meist SEHR zutraulich sind.
DESWEGEN sind die ja so beliebt !!
Allerdings sollte man dann wirklich im näheren "Umkreis" auch Reste der Nobelmahlzeit finden können ........:?::?:

Auch wenn es im Moment DEINEM Kater NICHT nachgewiesen werden kann.....
ICH würde zum Nachbarn gehen, ihm die Sache erklären, daß man einen Freigänger nicht so einfach einsperren kann und ihm dann anbieten, GEMEINSAM eine Lösung zu finden, an der man sich z.B. finanziell und/oder handwerklich auch beteiligen sollte.
Und wenn's nur darum geht, MEINEN Kater "aus der Schußlinie" zu bringen UND um des nachbarschaftlichen Friedens willen........

Außerdem finde ich die Sache mit der Pumpgun KLASSE !!
So ein Ding schießt bis zu 9 (!!) Meter zielgenau und wenn dieser Strahl eine Katze trifft.....*autsch*, DAS merkt sie sich !!!!!
Denn "scharf" schiessen darf er in einem Wohngebiet NICHT, nichtmal mit einem Luftgewehr oder -pistole, außerdem wäre DAS dann auch noch ein Vergehen gegen das Tierschutzgesetz, in dem eindeutig steht, daß man Wirbeltieren nicht "grundlos" Schmerzen zufügen darf.
Und "Mundraub" bei seinen Koi's ist dafür KEIN ausreichender Anlaß.

Nur hilft DAS dann Deinen evetuell schon verletzten Kater auch nix mehr.....

Von daher, REDE mit Deinem Nachbarn, mach ihm klar, daß DU ihn verstehst (versetz Dich mal in SEINE Lage, wie wäre DIR zumute, wenn dauernd welche von Deinen "Freunden" verschwunden wären...) und biete ihm an, mit ihm gemeinsam eine Lösung zu finden.

Denn nichts ist schlimmer, als verfeindete Nachbarschaft !!

Liebe Grüße & alles Gute

Susanne

Diegos Chefin
04.07.2007, 13:23
Zu schreiben, daß jemand, der sich schließlich so teure Fische leisten kann, wohl auch genügend Geld hat, um Nachbars Katzen wegzuhalten, finde ich wiedermal ......:man::man:


Das würde Sinn machen, wenn es in der gesamten Nachbarschaft nur eine einzige Katze gäbe und es ausgeschlossen wäre, dass eine etwas weiter entfernt wohnende Katze mal einen weiteren Spaziergang macht und Hunger bekommt...

Da ich aber mal ausschließe, dass der Koibesitzer derart einsam am ADW wohnt, ist es grob fahrlässig, seine Kois nicht durch Einzäunung zu schützen. Darüber hinaus ist es rechtlich so, dass jeder freilaufende Katzen in seinem Garten dulden muss. Dabei ist es egal, ob diese den Gemüsegarten dekorieren, Singvögel schlachten oder in den Gartenteich starren.

Also, wenn ich Kois hätte, würde ich lieber einen Zaun bauen, als nächtelang mit der Flinte auf der Lauer zu sitzen um sämtliche Katzen der Umgebung abzuknallen. Das wäre nun wirklich :man:.

DeBibi
06.07.2007, 18:39
Schenk dem Nachbar nen Netz das er über den Teich spannen kann. Fertig.

catweazlecat
07.07.2007, 09:32
Ich kann mich Susanne nur anschliessen. Es wird von Freigängerbesitzern oft falsch eingeschätzt wozu ihre Miezen tatsächlich in der Lage sind :-/

Um den Frieden zu sichern wäre es eine Idee dem Nachbarn eine Kostenbeteiligung für die Sicherung des Teichs anzubieten. Ansonsten wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig. Auch wenn der Nachbar deine Mieze nicht abschiesst, vergiften wäre auch ein Möglichkeit wenn er zornig genug ist und davor solltest du deine Katze schützen.

Warum zäunst du nicht deinen Garten katzensicher ein und lässt sie nicht mehr rumstromern? Dann wäre das Problem doch auch erledigt und sie wäre sicher vor Übergriffen.

Ronjakatze
10.07.2007, 11:28
Hallo Claudia,

es wäre mir absolut egal, ob in der Nachbarschaft noch 1000 Katzen wohnen....
Hier geht es um meinen DIREKTEN Nachbarn und MEINEN Kater, der durch dessen Unmut ggf. angeschossen, vergiftet oder sonstwas wird.

Und NEIN, KEIN Gartenbesitzer muß eine "UNZAHL" von Freigang-Katzen in seinem Garten dulden.
Es gibt mittlerweile ettliche Urteile von deutschen Gerichten, wonach der Freigang von Katzen DEUTLICH EINGESCHRÄNKT wurde.
Entweder mussten die Katzen "drinnen" bleiben (hier in München war's dann so, daß sich die katzenhaltenden Nachbarn ABSPRECHEN mussten, wer wann seine Katzen raußläßt....), die Zahl der Katzen musste reduziert werden, oder der Garten der Katzenhalter musste AUSBRUCHSSICHER gestaltet werden.

Aber warum MUß es denn immer soweit kommen ??
Die Koi's werden "geschädigt" (bzw. gefressen..), der Nachbar hat den Schaden und ist sauer.
Und nachdem ich davon ausgehen MUß, daß MEIN kater sich daran beteiligen KÖNNTE, suche ICH um eine einvernehmliche Lösung.
Wenn davon andere Katzenhalter auch was haben, okay, was soll's.
Deren Katzen haben's auch nicht verdient, abgeschossen oder vergiftet zu werden.
Aber ICH habe keine Angst mehr um MEINE Katze und wieder nette Nachbarschaft !!

Warum geht es immer nur um MICH, MEINE Rechte, usw..........
Warum nicht auchmal um ein WIR, ein NEBENEINANDER, besser noch ein MITEINANDER, dann wäre die Welt viel freundlicher.
Dann würden GARANTIERT auch Katzen- UND Koi-Besitzer wieder zusammen sitzen und Kaffee trinken.........:tu::tu::tu:

Liebe Grüße

Susanne

Deren frühere Freigänger sich auch mal an Nachbars Goldfischteich "vergriffen" haben (waren garantiert nicht die einzigen...) und die danach sicherheithalber 1x im Monat dem nachbar eine Flasche Fernhalte-Gelee spendiert hat.
Hat super geholfen und die Nachbar haben sogar Katzen-gehütet, wenn wir mal nicht da waren.

Es ist doch SOOOO einfach !!!!!!

lammi88
10.07.2007, 16:40
Also erstmal: JA!!! Katzen können Kois rausfischen.... Nachbars Katze hat sich an den Kois meiner Eltern gütlich getan. Sprich, sie hat sie rausgefischt und liegen lassen... Wurde auf frischer Tat von mir ertappt (in dem Moment, als sie ihn rausgezogen hat). Meine Eltern waren damals echt sauer, weil die gute Nachbarin die Katze immer nur rausgeschmissen hat und dann taglang nicht zuhause war. Die Nachbarin wollte sich an den Kosten beteiligen (übrigens bekommt man Baby-Kois mit ca. 10cm Länge schon für 5-6 Euro), haben meine Eltern aber damals abgelehnt, da das auch passierte, weil sich um die Katze nicht richtig gekümmert wurde. Das sollte die Dame eben ändern. Hat sie auch. Was die Katze betrifft: mein Vater hat in Absprache mit der Nachbarin eine Lebendfalle aufgestellt. Die Katze gefangen und einmal ganz kurz ins Wasser getaucht (ohne Kopf natürlich!!!!!). Dann ein paar Minuten gewartet und sie aus dem Käfig gelassen. Die Katze hat den Teich daraufhin wie die Pest gemieden. Ist fies, aber war erfolgreich.
Ich denke, wenn es wirklich Deine Katze war, solltest Du mit dem Koibesitzern sprechen. Klar, auch Reiher, einige Raubvögel, Otter oder auch Wasserratten vergreifen sich an Kois. Ich finde eine Lebendfalle und die Katze dann mit dem Gartenschlauch schön naß machen recht gut. Tut nix und ist hilfreich. Biete ihm das doch an.

Liz10
11.07.2007, 07:56
Entschuldigung, aber so eine blöde Idee wie mit der Lebendfalle habe ich lange nicht gelesen! Das ist schlicht und ergreifend Tierquälerei und bringt rein gar nichts. Woher soll denn die Katze wissen, wofür sie bestraft wird? Diese Maßnahme würde lediglich zur Verunsicherung und Verängstigung der Katze führen. Wenn du Pech hast, jagt sie weiter (wenn sie das denn überhaupt tut, denn anscheinend hat sie ja noch niemand auf frischer Tat ertappt).

Auf frischer Tat ertappen und dann mit Wasser abspritzen wäre besser, dann müsste der Nachbar oder der Besitzer aber ständig auf der Lauer liegen. Und wer weiß, vielleicht sind ja ganz andere Tiere die Räuber? Am besten wäre wirklich ein Netz, das würde ich schon meinen Fischen zuliebe tun.

Ronjakatze
11.07.2007, 08:05
Moin, moin,

was ich wiedermal SEHR merkwürdig finde....... :?::?::?:
Der/die Threaderöffner/in hat sich seit dem ersten Posting ja gaaaarnicht mehr gemeldet.

Haben unsere Ratschläge nicht gefallen ??
Wollte man wiedermal nur tröstende Worte á la "der blöde Nachbar soll sich nicht so haben", "der Kater lebt ja nur nach seiner Natur, laß ihn mal......" ??

Dabei war der "Tonfall" hier ja nun wirklich sowas von "friedlich", wie ich es bei einem solchen Thema schon lange nicht mehr erlebt habe..... :tu::tu:

Sowas finde ich immer schade, denn es mindert doch deutlich die Lust hier von seinen Erfahrungen zu berichten, was dann wieder jene "beeinträchtigt", die uns wirklich um Hilfe bitten und unsere Tips auch annehmen.

Liebe Grüße

Susanne

lammi88
11.07.2007, 11:50
Entschuldigung, aber so eine blöde Idee wie mit der Lebendfalle habe ich lange nicht gelesen! Das ist schlicht und ergreifend Tierquälerei und bringt rein gar nichts. Woher soll denn die Katze wissen, wofür sie bestraft wird? Diese Maßnahme würde lediglich zur Verunsicherung und Verängstigung der Katze führen. Wenn du Pech hast, jagt sie weiter (wenn sie das denn überhaupt tut, denn anscheinend hat sie ja noch niemand auf frischer Tat ertappt).

Auf frischer Tat ertappen und dann mit Wasser abspritzen wäre besser, dann müsste der Nachbar oder der Besitzer aber ständig auf der Lauer liegen. Und wer weiß, vielleicht sind ja ganz andere Tiere die Räuber? Am besten wäre wirklich ein Netz, das würde ich schon meinen Fischen zuliebe tun.

Willst Du WIRKLICH einem verärgertem Gartenteichbesitzer zumuten, daß er so nett und freundlich ist und sich 24Std auf der Lauer legt um die Katze dann naß zu spritzen?????:man: Mal ganz davon abgesehen, daß man das mehr als einmal machen muß, weil die Katze es sonst trotzdem wieder versucht. Rechtlich muß der Katzen-Besitzer dafür Sorge tragen, daß seine Katze nicht wildert... Und Netze sind auch nicht toll, da sich Katzen und Vögel darin verfangen können - hatten wir schon ungewollter Weise....Zum Glück hat sie sich nicht stranguliert... Der Koibesitzer hat das Recht eine wildernde Katze auf seinem Grundstück einzufangen und dem Jagdpächter oder örtlichem Jäger auszuhändigen. Der wird das Tier dann meist - ohne mit der Wimper zu zucken - erschießen. Nun frag ich Dich: was ist besser? Die Katze mit einer Lebendfalle zu fangen (WENN sie es denn ist - das hatte ich ja auch geschrieben: also bitte Augen auf und richtig lesen!!!) und sie dann kurz zu duschen? Oder daß sie getötet wird? Auf dem Land werden die Katzen selten älter als 3 oder 4 Jahre. Sie sind ein "lästiges Übel" und werden sowohl hier in der Umgebung und auch bei meinen Eltern im Umkreis gnadenlos von den Jägern während der Brutzeit erlegt. :0(
Ganz davon abgesehen: du meinst, daß es nichts bringt, weil die Katze nicht weiß, wofür sie bestraft wird. Es geht hier NICHT um Strafe. Es geht hier um abgewöhnen. Eine Katze wird einen Ort, den sie mit einer unangenehmen Erfahrung in Verbindung bringt IMMER wie die Pest meiden. WIR hatten jedenfalls NIE mehr die Katze der Nachbarin in der Nähe des Teiches....Und Tierquälerei wäre es nur dann, wenn man das Tier verletzt, es stundenlang in der Falle eingesperrt läßt, oder es in der prallen Sonne stehen läßt. DAS war nicht gemeint und ich hoffe, es hat auch niemand so verstanden!!!!:eek:

Liz10
11.07.2007, 13:20
@lammi88:

Sorry, wegen dem Angriff, ich hatte das "ohne Kopf" vollkommen überlesen...:floet: War heute früh wohl noch etwas zu müde...

Natürlich soll sich der Gartenbesitzer nicht auf die Lauer legen! Das meinte ich ja damit, das ist unmöglich auf diese Weise!

Bezüglich des Netzes kenne ich micht leider nicht aus, was die Gefahren angeht, habe es nur aufgenommen, weil der Vorschlag schon öfter kam und ich schon viele Netze über Gartenteichen gesehen habe. Habe mal Google befragt und: es gibt auch kleine Elektrozäune (sieht man kaum), die man um den Zaun spannen kann, dann gehen zumindest die Katzen nicht mehr dran. Da müsste man sich als Gartenteichbesitzer halt für irgendwas entscheiden. Ich meine halt, als Koibesitzer würde ich selbst von mir aus Schuzmaßnahmen errichten, denn wem gebe ich denn die Schuld und die Rechnung, wenn es sich beim Räuber um ein Wildtier handelt?

Allerdings nutzt die ganze Diskussion auch herzlich wenig, weil wir erstmal gar nicht viel über den weiteren Hintergrund des Fragestellers wissen, weil er sich ja nicht mehr meldet. Ob es jetzt die gefährliche ländliche Gegend ist oder nicht können wir deswegen nur mutmaßen.

Bezüglich des Rechts kenne ich mich leider nicht aus, ich denke, das ist bestimmt auch von Gegend zu Gegend verschieden? Und da wir nicht wissen, wo der Fragesteller wohnt...

lammi88
11.07.2007, 17:28
@Liz10: Okay - kein Problem ;):cu:
Die Netze werden wegen der gefräßigen Fischreiher gespannt. Um den Teich meist noch Stolperdraht, daß der nicht reinwaten kann. Die Biester sind echt gefräßig und kommen solange wieder bis definitiv KEIN Fisch mehr im Teich ist....Die Netze verändern die Lichtspiegelung. Reiher reagieren auf Wasser, weil sie die Lichtreflektion schon von weitem sehen....Leider muß dazu das Netz recht feinmaschig sein und damit eine Falle für alle Vögel, die ans Wasser wollen. Und eben ggf. auch mal für ne Miez... Elektrozäune bringen nichts. Das Einzige, was man machen kann, ist den Rand des Teiches mit Schilf, etc zu bepflanzen und nur die Stellen, wo es gleich tief runter geht können frei bleiben. Reiher waten ins Wasser, Katzen sitzen am Rand und warten da...Otter tauchen ins Wasser, Hunde springen rein und "retten" die Kois....:D Alles "Fischmörder" ;) Man kann wirklich nur mit dem Teichbesitzer kooperieren, daß die eigene Katze den Teich meidet - um jeden weiteren Ärger zu vermeiden... Leider...:o

Harold
19.07.2007, 16:55
Hiho,


Man kann seinen Garten auch katzen-EINBRUCH-sicher einzäunen... Gerade wenn man sich teure Kois leisten kann, dann sollte man dafür auch noch das Geld übrig haben, ansonsten ist es wohl eher "gewollt und nicht gekonnt".Kann man, muss man aber nicht. Der Halter der Katze ist nunmal für das Tun seiner Katze - die ja wie eine Sache behandelt wird - verantwortlich. ER muss verhindern, dass die Katze in Nachbars Teich angelt. Deiner Meinung nach müsste ha auch der Satz gelten: "Na, wenn das mir entgegenkommende Fahrzeug gebremst hätte, als ich an einer unübersichtlichen Stelle überholt habe, gäbes keinen Unfall!".

Ich habe übrigens einen einfachen, erprobten Kniff, wie man der Katze das angeln abgewöhnen kann. Wenn man die Katze inflagranti erwischt, packt man sie und befördert sie unsanft in den Teich hinein. Sie wird pudelnass an den Rand schwimmen, rausklettern und erstmal davon rennen. Aber niewieder angeln, denn sie weiß: Wenn ich da angle, wird es sehr nass. Diese Methode hat bei unserem Kater problemlos funktioniert - und er hat nie wieder Goldfische oder Jungkarpfen stibitzt.

Es mag eine unbequeme Wahrheit sein: aber der Koibesitzer kann mit dem selben Recht seinen Kois einen höheren Stellenwert einräumen und Katzen als Schadtiere betrachten, wie manche Katzenbesitzer hier ihren Katzen einen hohen Stellenwert einräumen und Marder/Füchse für Schadtiere halten.


- Harold