PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Bissiger" Westi



Dara
12.11.2002, 18:02
Ich habe eine jetzt 2-jährige Hündin, die mir eigentlich nur Freude macht, gäbe es da nicht die Hundetreffen mit großen Hunden. Als sie ein Welpe war hatte sie leider nicht viel Gelegenheit, sich mit diesen zu treffen, da in unserer Kleinstadt in der Mehrheit kleine Hunde wohnen. Vor den paar Großen, die sie traf, hatte sie eigentlich immer Angst. Leider konnten wir auch keine Hundeschule besuchen, da es in unserer Nähe keine gibt und wir kein Auto haben.
Seit sie nun erwachsen ist, geht sie jeden großen Hund hysterisch an - auch die paar, mit denen sie im Welpenalter Kontakt hatte. Anfangs habe ich sie einfach von der Leine gelassen und sie ist dann vor ihnen geflüchtet, oder hat mit ihnen gespielt - unterschiedlich. Wir waren auch mehrmals in Großstädten, in denen die Hunde in der Regel gut sozialisiert sind und einige haben sich über ihr Geschrei einfach hinweggesetzt und sie beschnuppert, was ihr dann den "Wind aus den Segeln" nahm.
Neuerdings ist es aber so, daß ich sie nicht von der Leine lassen kann wenn ein großer Hund kommt, weil sie ihn tatsächlich anfällt. Und nicht jeder große Hund sieht sich das gelassen an.
Seit kurzer Zeit ist es nun so, daß sie auch kleine, ihr unbekannte Hunde wütend, ja richtig hysterisch, anbellt und wenn sie kann, auch beißt.
Sie markiert auch außerhalb der Läufigkeit während der Spaziergänge sehr ausgiebig und ich bin mir immer unsicher, ob ihr Gehabe Dominanz oder vielleicht doch Angstbeißen ist. Schlechte Erfahrungen hat sie aber bisher, trotz ihres nicht gerade freundlichen Verhaltens nicht gemacht.
Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht und wie kann ich meinem Hund das abgewöhnen. Schimpfen, hinsetzen lassen, oder sonst etwas hilft nicht. Auch wenn ich ihr die Schnauze zuhalte muß sie nur aufgeben, weil ich halt mehr Kraft habe, aber einsichtig ist sie gewiß nicht und beim nächsten Hundetreffen geht das Theater wieder los.

Datum: 12.11.2002:confused:

Cockerfreundin
12.11.2002, 19:37
Hallo, Dara!

Auch, wenn die Wege vielleicht etwas weiter und umständlicher sind ohne Auto, such Dir bitte auf JEDEN Fall eine Hundeschule/ Hundeverein, wo Du mit Deiner Hündin hingehen kannst und wo sie *kontrolliert* und unter fachkundiger Aufsicht die Gelegenheit bekommt, ihre Defizite im Sozialverhalten anderen Hunden gegenüber aufzuholen. Alles andere bdeutet für Euch BEIDE nichts als Stress!

Ich habe eine Kollegin, der es mit ihrer (jetzt 14 Monate alten) Westi-Hündin (warum eigentlich immer Westis???) ähnlich ergeht: ein lieber Hund, neugierig + rotzfrech wie alle jungen Hunde ... Hund buddelt sich mit 8 Monaten 2x unterm gartenzaun durch und macht auf eigene Pfote *Besuche* in Nachbars Garten und wird dort von 2 *großen* Hunden zusammen gestaucht.

Fortan kläfft und brummt die westi-Hündin JEDEN *großen* Hund (ab Labi-Größe) an, mit der Folge, dass sie insbesondere von Hündinnen schon mehr als einmal zusammengestaucht worden ist. das Gekläffe und Gebrumme hört allerdings schlagartig auf, sobald der *große* Hund sie völlig ignoriert. Nur spielen will mit diesem kleinen *Miststück* natürlich auch kein anderer Hund.

Folge: meine Kollegin (die für Hundeschule angeblich keine zeit hat :mad: :mad: ) geht mit dem Hund nur noch einsame Wege quer über irgendwelche Felder, immer auf der Hut, ob irgendwo ein andrer Hund am Horizont auftaucht ... und die Hündin wird immer unsicherer, weil ihr alle Begegnungsmöglichkeiten fehlen.

Mach diesen Fehler bitte nicht! In der Hundeschule/ auf dem Hundeplatz wird Deine Hündin sicherlich auch erst einmal zurechtgestutzt werden. Sie wird aber die Möglichkeit erhalten, ihre Hundesprache wieder/ neu zu erlernen. Und das wird ihr (und damit Euch beiden) Selbstvertrauen und Selbstsicherheit geben.

Eine Welt nur voller weißer kleiner Hunde gibt es nämlich nicht :D :D :D

Viele Grüße von
Annette + Basti :)

Sofia
12.11.2002, 22:10
Hallo Dara,
würde Dir ebenfalls eine Hundeschule oder Verein empfehlen und gehe so oft wie möglich auf Plätze wo Hunde von allen Größen rumlaufen den mit ihrem Verhalten kann sie mal auf einen Hund stoßen der drauf sehr allergisch reagiert und dan doch mal zubeist.
Ich bin mit meinem auch Westi-Größe als er klein war auch in die Welpenspielgruppe gegangen da war er meistens der kleinste aber das hat ihn wenig gejuckt wenn er keinen zum spielen hate hat er zugeschaut und das Verhalten von den anderen Welpen genau beobachtet und hat rausgefunden wie man sich anderen Hunden gegenüber verhält.
Wenn er mal einen großer oder mehrere große Hunde trifft setzt er sich hin und wartet ab bis sie ihn beschnüfelt haben und geht weiter wenn sie fertig sind aber er läuft nie auf einen großen Hund zu sonderen wartet immer ab.
Viele Grüße vom kleinen Zwerg und Astrid-Sofia