PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verursacht Impfen Krankheiten????



Simmal-
29.06.2007, 22:07
Hallo liebe Foris!
Ich bin ja noch nicht lange dabei, habe hier aber schon sehr viel gelernt und neues Erfahren! Ich mag dieses Forum wirklich sehr! :tu:
Das zum ersten mal. Und jetzt zu meiner Frage:

Ich lese hier viel rum, und habe in einigen anderen Threads die Auffassung mancher gelesen, dass Impfen von Katzen auch Krankheiten verursachen kann??? Was ist denn davon zu halten? Für mich hört es sich komisch an, weil ja durch das Impfen eigentlich Krankheiten verhindert werden?! :?:
Insbesondere habe ich gelesen, Impfen würde Krebs verursachen? Warum? Welche Impfung wäre das? Und wieso sind manche Impfungen (angeblich) überflüssig???
Fragen über Fragen, vielleicht könnt ihr sie mir ja beantworten.
Ich freue mich auf Nachricht,
ganz liebe Grüße,
Simone
(mit Lilli und bald Paulchen)

Katzenmammi
30.06.2007, 10:54
Hallo Simone,

das mit dem Impfen hat zwei Seiten - zum einen soll der Körper angeregt werden, einen bestimmten Schutz gegen Erreger aufzubauen. Zum anderen greift man da sehr in den Organismus ein und belastet ihn natürlich! Das ist wie bei Kindern - z.B. Pockenimpfung erzeugt Fieber. Der Körper muss mit den Erregern erst ma fertig werden.

Krebs kann über ein Impfsarkom entstehen, das ist manchmal Folge der Leukoseimpfung - aber ich bin mir da nicht ganz sicher, vielleicht weiß jemand anderes da Genaues.

Wir haben uns nach Rücksprache mit unserer TÄ dazu entschieden, die Grundimpfungen durchzuziehen und ggf. später mal nachzuimpfen. In der Regel reicht der Impfschutz bei den herkömmlichen wie Schnupen, Seuche usw. quasi lebenslang.

Umstritten ist die Impfung gegen FIP und in meinen Augen auch die gegen Leukose. Aber letztendlich muss jeder selbst entscheiden.

Gruß

Simmal-
30.06.2007, 11:42
Hallo Ina!
Danke schonmal für die Antwort!
Ich frag auch deshalb nach, weil ich gestern mit meiner Lilli beim Nachimpfen war, Seuche, Schnupfen und Tollwut (alle drei Jahre). Bevor ich zu dem Tierarzt bin wurde Lilli jedes Jahr gegen Tollwut geimpft, er hat mir aber dann gesagt dass das nicht mehr üblich ist und nur Geldmacherei, (fand ich gut von ihm).
Ich bekomme jetzt dann im Herbst ein zweites Kätzchen, und die werden auch alle vorher Grundimmunisiert, ich finde das auch absolut richtig.
Aber wie ich dann weiter vorgehe weiß ich jetzt auch nicht, würde mich wirklich über mehr Infos freuen, eigentlich hätte ich es sonst so gemacht wie bei Lilli auch.
Ist den Leukose und FIP was anderes als die Impfung gegen Seuche und Schnupfen oder nur ein Fachausdruck?
lg, Simone

ulli
30.06.2007, 15:25
Hallo Simone,

habe dir mal einen Link reinkopiert, wo du dich informieren kannst

http://www.cuxkatzen.de/html/impfen_wir_zu_viel.html

es ist ein, was die Impferei anbelangt, eher kritischer Artikel.
Wenn du hier im Forum unter Gesundheit & Medizin etwas stöberst, wirst du viele nützliche Anregungen und Meinungen zum Thema Impfungen finden. :tu:

CaveCanem
30.06.2007, 15:31
Hallo Simone!

Leukose wird bei Katzen durch einen Virus hervorgerufen, ist eine eigenständige Krankheit (eine Art Leukämie), und man kann - allerdings nur negativ auf Leukose getestete - Katzen dagegen impfen lassen. Besonders diese Impung kann zu dem gefürchteten Fibrosarkom führen, eine Krebsgeschwulst, die sich zunächst an der Impfstelle zeigt. Leukose ist ansteckend.

Die FIP-Impfung ist sehr umstritten. FIP ist eine Krankheit, die tödlich verläuft. Sie wird durch im Körper der Katze mutierte Corona-Viren hervorgerufen (Corona-Viren an sich sind eher harmlos, die meisten Katzen kommen mit ihnen in Kontakt, erst die Mutation macht sie gefährlich). Die Impfung gegen FIP (der Impfstoff wird über die Nasenschleimhaut aufgenommen) steht im Verdacht, FIP auch auslösen zu können. FIP ist, soweit ich weiß, nicht ansteckend.

Katzenseuche und Katzenschnupfen sind andere Krankheiten, gegen die geimpft wird.

Wenn Deine Katzen Freigänger sind (wozu sonst die Tollwutimpfung?), ist die Leukoseimpfung sicher sinnvoll, weil sie in Kontakt mit Überträgerkatzen kommen können, aber eben nur, wenn sie negativ auf Leukose getestet sind.

Forest Cat
30.06.2007, 22:44
Bei einer Impfung wird das Virus ja direkt in den Körper reingespritzt... und ja, es kommt vor, dass die Krankheit auf die Impfung hin dann ausbricht. Wie du sicher schon in früheren Threads gelesen hast, gibt es hier auch viele Impfgegner. Gib doch mal "Impfreaktion" in die Suchfunktion ein, da wurde eigentlich zu dem Thema schon sehr vieles gesagt...

LG,
Sylvie

Simmal-
30.06.2007, 23:08
Hallo an alle!:cu:
Und vielen Dank für die Antworten!
Ich hab mal bei dem Link von Ulli nachgeguckt, und werd mich auch im Forum schlau machen. Ehrlich gesagt leuchtet mir das alles schon sehr ein, ich selber renne ja schließlich auch nicht jedes Jahr zur Rötel-Impfung. Muss mich in das Thema noch genauer einlesen, halte aber jetzt so vom Durchsehen eher was von der 3-Jahres Spritze.

@Jutta:
ja, meine Mietz(en) sind Freigänger, und wir wohnen auch direkt am Wald, deswegen auch Tollwut-Impfung. Zwar gibts bei uns eigentlich keine, aber sicher ist sicher...

Wenn jemand Lust hat mir zu schreiben wie er´s selber so hält mit dem Impfen, bin sehr gespannt!
Ansonsten herzlichen Dank an alle und ich les mich mal schlau! :tu:
lg,
Simone
(mit Lilli und Paul)

Grizabella
01.07.2007, 00:32
Meine drei Wohnungstiger werden jährlich geimpft, auch gegen Leukose, aber nicht gegen Tollwut.

Seit kurzem wissen wir, dass der Kater Ulli FIV-positiv ist. Wie es mit ihm mit dem Impfen weitergeht, weiss ich noch nicht; er ist erst vor kurzem geimpft worden.