PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gleichbeinlahmheit



Daniela Herber
10.11.2002, 21:21
Hallo!

Ich habe mir im April diesen Jahres einen Haflinger gekauft. Nun hat sich herausgestellt, dass er eine Gleichbeinveränderung hat und diese sich entzündet hat. Er bekam entzündungshemmende Spritzen und Ruhe verordnet. Nach 3 Wochen durften wir wieder Schritt reiten und es wurde sogar so gut, dass wir nach 6 Wochen schon wieder anfangen konnten zu traben. Daraufhin fing er wieder an zu lahmen.
Als ich dann den Tierarzt wecheselte, meinte dieser, dass ich ihn am Besten für 6 Monate auf die Wiese stelle, damit er sich ganz erholen kann. Er kann auch nie mehr so geritten werden wie früher. Etwas traben, gymnastizieren und ausreiten in Schritt und Trab und evtl. ab und zu galoppieren. Das würde mir auch reichen. Er wird im April 2003 zwölf Jahre alt.Ich möchte ihn aber nicht wieder zurückgeben, da ich nicht weiss, wie er behandelt wird, bzw. ob er dann nicht vom Händler eingeschläfert wird.
Ich gebe ihm die Chance für das halbe Jahr. Habe aber nicht so viel Geld, dass ich alles ausprobieren könnte... wer hat Erfahrung mit Gleichbeinlahmheiten gemacht und kann mir Tips geben, was ich noch tun kann....

gudrun
10.11.2002, 23:35
hallo daniela
habe keine erfahrung mit der krankheit hab mal im internet gestöbert.schau mal unter www.ch-fricker.ch/und in der zeitschrift pferde heute ausgabe 02/02 steht auch ein artikel.habe auch gelesen das ein sogenannter eierbeschlag gut fürs pferd ist weiss es aber nicht am besten fragst du mal deinen ta was der dazu meint. viel glück hoffe ich konnte dir und deinem haffi helfen .gudrun

Daniela Herber
16.11.2002, 00:03
Hallo Gudrun!
Vielen Dank für Deine Tips. Eiereisen sind wirklich gut. Nur wenn er auf der Weide steht, braucht er laut TA keine. Werde ich schon sehen... Werde mich weiteriformieren.
Dir alles Gute
Gruß Daniela:D

gudrun
16.11.2002, 00:17
wünsch dir und deinem hafi alles gute.ihr werdet das schon schaffen.:D :D :D gudrun