PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser Mäxchen



bianca_11
16.06.2007, 23:23
Heute musste mein Vater unseren Yorki Mäxchen einschläfern lassen, mir sitzt dass ganze wie ein Kloss im Hals ich meine immer erbrechen zu müssen, weiss gar nicht mit der Situation umzugehen, in mir tut einfach alles so weh !!!

Max war ein Yorki, gerade mal 11 Jahre und 2 Monate alt, ein so lieber Kerl, so einen Hund hatten wir noch nie. Meine Eltern haben ihn damals gekauft als ich geheiratet hatte, ich hatte zwar nicht mehr Zuhause gewohnt, aber Max wusste immer -dass ich seine Schwester war- , wir haben damals sehr weit weg gewohnt, er hat mich nicht oft gesehen und sich immer sehr gefreut als wir kamen.
Als ich meine zwei Kinder geboren hatte war er gleich hin und weg, wehe es ging mal einer an die Kinder, die waren sein ein und alles. Einfach ein klasse Hund.

Ja bis Mai dieses Jahres da fingen die Wehwehchen an. Max konnte nicht mehr auf die Couch springen, er bekam erste Beschwerden. Ende Mai hustete er, er hatte Wasser in der Lunge und eine Herzkammer arbeitet nicht richtig. Er bekam Medikamente. Dann humpelte er auf einmal, dachten erst an Zerrung. Das wurde dann immer schlimmer, er machte auch nur noch einen Buckel, Tierarzt dachte nachher Bandscheibenvorfall. Dann hatte er versucht auf ein Bett zu klettern und ist gefallen. Er hatte sich die Wirbel am Halsbereich gequetscht richtig schlimm. Er humpelte immer schlimmer, benutzte ein Vorder und ein Hinterbein nicht mehr. Er frass kaum noch und nahm stark ab, er hatte Schmerzen aber die Medis halfen nicht.
Am Montag sind wir in die Tierklinik gefahren, da der Tierarzt einfach nicht weiter kam. Hier zeigte man uns die Bilder von der Verletzung im Halsbereich, aber Max musste erst wieder fit werden um zu operieren. Er bekam jeden Tag Infusionen. Er konnte auf einmal nicht mehr stehen, nur noch liegen. Für Pippi zu machen musste wir ihn raustragen und ihn festhalten sonst fiel er gleich um. Stuhlgang konnte er seit Mittwoch gar nicht mehr, er bekam jeden Tag einen Einlauf. Er hat so stark abgebaut, dass war einfach wahnsinn. Seine Muskeln sind radikal zurück gegangen. Gestern frass er wieder, wir dachten es geht bergauf, doch die Nacht war furchtbar. Gegen 23 Uhr fing er an zu schreien, richtig schlimm, sein Bauch war aufgebläht wir nur was. Er erbrach immer, er hatte Durchfall und alles was er trank kam direkt am After wieder raus. Heute morgen ist mein Vater mit ihm zur Tierklinik. Dort gab es dann kein wenn und aber mehr, dass Tier musste erlöst werden, er muss wohl gestern so gelitten haben, dass man ihn einschläfern musste. Er hätte es eh nicht mehr gepackt. Seine Leber war doppelt so gross, er hatte wohl auch Krebs, er war einfach unheilbar krank.

Mensch Max wenn wir dies vorher gewusst hätten,dann hätten wir dir all das Leiden erspart..... !! Ich vermiss Dich so, es tut so weh.

bianca_11
17.06.2007, 17:45
Hab für ihn was soeben was auf unsere Homepage gebastelt, im Hintergrund sind dann noch Sterne....im Moment gehts mit etwas besser, denke ich habs damit ein wenig verdaut, wenn man es so nennen kann.

Die Bilder bekomm ich hier irgendwie nicht rein....


Mäxchen

* April 1996

+ 16.06.2007






Du warst mein sogenannter kleiner Bruder,

einen besseren hätte ich mir gar nicht wünschen können,

doch leider warst du plötzlich so schwer krank,

hätte alles für Dich getan um Dir zu helfen,

doch leider zu spät...

wir mussten Dich gehen lassen.

Mach´s nun gut im Hundehimmel,

vergessen werden wir Dich nie,

im Herzen bist Du immer bei uns !!!

Deine Schwester Bianca







Mein letzter Gang

Jetzt geh ich meinen letzen Gang,

von Herrchen treu begleitet,

weil mir mein armer Hundefang

so bösen Schmerz bereitet.


Ich hab die Worte wohl gehört,

dich ihr zuletzt gesprochen,

mein kleiner Körper ist zerstört,

mein Herze bald gebrochen.


Ich reg mich nicht und rühr mich nicht,

lieg ja in Herrchens Arm.

Vom Hundehimmel strahl ein Licht,

und mir ist jetzt ganz warm.


Nun Herrchen lauf und geh nach Haus

grüß Frauchen auch von Herzen!

Ein kleiner Stich, dann ist es aus,

vorbei sind alle Schmerzen...


Ich war ein kleiner Hund nur,

doch fühlt ich eure Liebe,

und gebe euch den einzigen Schwur:

dass gern ich bei euch bliebe.

gonzine
20.06.2007, 23:24
Hallo!
Ich sehe gerade, dass du noch so gar nichts gehört hast von irgendwem.
Auch ich habe irgendwann telefonisch erfahren müssen, dass unsere geliebte Hündin eingeschläfert werden musste. Es ist schon viele Jahre her, aber sie war einfach so toll!
Wir hatten sie aus dem Tierheim, ich war 12, als sie zu uns kam. Ich habe sie überall mit hingeschleppt, wenn es irgendwie möglich war. Irgendwann war sie einfach nur noch meine, sie war meine Candy!
Dann bin ich irgendwann ausgezogen von zu Hause, ohne meinen Hund.
Ich hatte furchtbares Heimweh, alle fehlten mir. meine Eltern waren weit weg (600 Kilometer), mein Hund war nicht mehr bei mir.
Immer wenn ich zu Besuch kam, bin ich mit Candy unterwegs gewesen. ansonsten haben wir gekuschelt. Wir waren wieder zusammen und es war schön.
Aber sie konnte nicht bei mir leben, ich hatte zu wenig Zeit. Bei meinen Eltern ging es ihr gut...
Immer, wenn ich wieder abgereist bin, lag Candy für den Rest des Tages in ihrem Körbchen und war beleidigt (Kopf über´m Rand und nicht ansprechbar...)
Und dann kam irgendwann dieser Anruf, ich weiß es noch genau...
Ich habe so geweint, ich konnte nicht mehr aufhören. Ich musste am nächsten Morgen einen Seminarvortrag in der Uni halten, ich weiß bis heute nicht, wie ich das geschafft habe. Ich weiß nur noch, dass keiner mich mit Fragen gequält hat, obwohl das durchaus üblich war. Aber scheinbar war es sehr offensichtlich, dass es mir nicht gut ging...
Sie fehlt mir heute noch, meine Candy, man vergisst ein liebes Tier nie. Man vergleicht auch alle anderen weiterhin, es scheint nie aufzuhören...
Candy wurde 17 Jahre alt.
Inzwischen habe ich selber eine Tochter, die bald 12 wird. Seit 6 Wochen haben wir einen Hund und meine Tochter wird irgendwann auch diese schwierige Zeit mitmachen müssen.
Ich hoffe, es dauert noch viele Jahre...
Trauer um euer Mäxchen, er war sicher ein toller Hund, der es verdient hat!
Du wirst ihn sicher niemals vergessen, aber die Zeit wird kommen, in der du lächelnd an ihn denkst...
Alles Gute wünscht dir und deinen Eltern
Inke