PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Baby ist allergisch =(



Cherry
15.06.2007, 03:29
Hallo ihr lieben!

Ja, es hat sich jetzt tatsächlich herausgestellt, dass mein kleiner sohn (3 Monate) allergisch gegen meine Katzen ist...

Ich muss sie deshalb abgeben...es tut mir sehr weh, am liebsten würde ich sie behalten, aber ihm tränen die Augen und er hat die ganze Zeit Schnpfen...es geht nicht mehr....

Es ist eine Katze und ein Kater, sind ganz normale Hauskatzen.

Sie wurden am 30.04. 05 geboren, waren immer zusammen und sollen auch bitte zusammen bleiben. Sie sind auch beide kastriert.

Ich denke auch,dass sie sich an vorhandene Katzen gewöhnen würden, weil sie sehr freundlich sind.

Sie kennen auch hunde und Kinder sind absolut kein Problem. Sie waren und sind kein bisschen eifersüchtig auf meinen Sohn.

Sie haben noch nie in ihrem Leben gebissen oder gekratzt (ausser beim spielen natürlich), hören auf ihre Namen und machen all den Blödsinn,den Katzen so machen=)

Ich möchte nicht unbedingt Geld haben, ich möchte nur ein gutes Zuhause finden...

Ins Tierheim möchte ich sie nicht geben, auf keinen Fall...

Sie sind natürlich geimpft und entwurmt...

Ich hoffe mir kann jemand helfen:(


Danke

cynthi
15.06.2007, 08:01
Ich kann dir nur empfehlen, such dir einen guten Heilpraktiker mit viel Erfahrung in Bioresonanz und dann stell dem mal dein Baby vor.
Solltest du bei dir in Essen keinen finden und dir wäre der Weg nach Hamm nicht zu weit, kann ich dir eine supergute hier empfehlen. Sie hat schon so manche Tierhaarallergie in den Griff bekommen :tu:

frank&melanie
15.06.2007, 09:32
Also ne Allergie ist nun echt erstmal kein Grund, eine Katze abzugeben. Macht euch schlau, da gibts durchauch Mittel, um die Allergie zu behandeln.
Cynthie hat dir bereits empfohlen, einen Heilpraktiker aufzusuchen, ich habe schon von vielen Fällen gehört, bei denen letztlich die Allergie nahezu geheilt werden konnte.
Nur nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Du liebst deine Tiere doch, also keine zu leichtfertigen Entscheidungen treffen!

Cherry
15.06.2007, 09:45
Ich habe diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen...

Wir sind in Behandlung, aber es wird und wird nicht besser, sodass ich mich jetzt nur noch mit dem Kind zur Zeit in einem Raum aufhalte und das ist das schlafzimmer, weil die Katzen dort Verbot haben.

Das kann aber nicht länger so weitergehen.

Ich bin allein und habe nicht soviele Möglichkeiten.

Bitte versteht mich nicht falsch...

Ich hab jetzt resigniert, weil kein Erfolg in Aussicht ist und mir mein Kind wichtiger ist. Das würde jedem von euch sicher auch so gehen...

frank&melanie
15.06.2007, 09:48
Aber welche Behandlung macht ihr denn?
Zähl doch mal auf, was ihr schon versucht habt. Und seit wann?

Cherry
15.06.2007, 10:32
Wir haben vor ca 6 wochen getestet auf alles mögliche und es waren unter anderem auch die Katzena uf die er so reagiert hat.

Er bekommt ein spray gegen den Schnupfen,das muss ich ihm in die Nase sprphen, Tabletten bekommt er und wenn er Atmenot hat auch ein spray. Das kommt aber nicht mehr so oft vor, da ich die Katzen ja mittlerweile komplett von ihm fernhalte.

Mein Arzt sagt, dass sich auch eine Neurodermitis sehr schnell daraus entwickeln kann, er hat so kleine,naja Pickel sind es nicht, es fühlt sich an wie rauhe Haut in etwa und wenn das passiert muss ich ihm immer eine Cortisonsalbe draufschmieren.:sn:

Von dieser Bioresonanz hat er mir auch erzählt, allerdings müsste ich diese Bahndlung selber zahlen wie er sagt und das geht nicht.

Jeder Alleinerziehende versteht das.

Wisst ihr, ich halte die Katzen fern, ich sauge ständig eigentlich,aber es bringt nicht viel. Mir wurde gesagt,dass es auch nicht direkt and en Haaren liegt sondern an allem was da so drin ist, Speichel und so.

Ich kenne mich selber damit nicht aus,ich habe keine Allergie. Ich weiss nur das, was mir gesagt wurde.

Und eine Neurodermitis möchte ich vermeiden,klar.
Und ich möchte auch mein Kind nicht weiter leiden sehen.

Stempelt mich bitte nicht ab als jemand der leichtfertig einfach seine Katzen abgibt, weil sie nicht mehr passen oder sonst was.
Ich hab es versucht!

frank&melanie
15.06.2007, 10:36
Man kann aber dann nicht sagen, du hättest alles versucht. Und die Katzen unter diesen Umständen abzugeben, dafür hab ich kein Verständnis, tut mir leid. Du gibst ja auch nicht dein Kind ab, wenn du knapp bei Kasse bist.

sunnysu
15.06.2007, 11:19
Hallo cherry,

also, du schreibst, daß er unter anderem auf Katzen reagiert. Welche Allergie wurde noch festgestellt ? Es gibt auch bestimmte Grade der Allergie, die durch diesen Test festgestellt werden, je nachdem wie stark sich die Haut verändert. Es war doch dieser Test, der auf der Haut gemacht wird, oder ? Ich bin sicher, daß die Katzenhaare nicht die alleinigen Auslöser sind und wenn dein Kind auch noch auf Hausstaub allergisch reagiert (was meist zusammenhängt), dann müsste der Schwerpunkt hier liegen. Möglicherweise ist die Reaktion auf die Katzen gar nicht so schlimm, aber in Zusammenhang mit den anderen Allergien kommt es halt zu diesen Reaktionen.

Sicher kann ich schon verstehen, obwohl ich nicht allein erziehend bin, daß es nicht einfach ist und die finanzielle Belastung sicher relativ hoch. Es gibt aber doch auch noch die Möglichkeit der Desensibilisierung ... allerdings weiß ich nicht, ob die bei kleinen Kindern schon gemacht wird ... aber die würde von der Kasse übernommen.

Daß sich aus Allergien eine Neurodermitis entwickeln kann, ist mir neu. Natürlich hängt alles im Körper irgendwie zusammen, ich selbst leider unter Schuppenflechte, die ein ähnliches Krankheitsbild aufweist wie die Neurodermitis, und habe Heuschnupfen, sprich Allergie auf Gräser und Getreide,die Schuppfenflechte hatte ich aber schon lange vorher. Soweit ich weiß, sind beide Krankheiten Gendefekte und ein äußerlicher Einfluß kann dies nur bedingt auslösen. Ich habe mich auch sehr viel mit Therapien befaßt, bei mir ist der Heuschnupfen aber nicht so schlimm, daß es unbedingt behandelt werden muß. Jedoch habe ich über die Bioresonaztherapie nur gutes gehört. Evtl. kann die Kasse diese Therapie doch übernehmen, ich würde in jedem Fall deine Krankenkasse darauf ansprechen, die entscheiden oft von Fall zu Fall. :tu:

Zu den Katzen möchte ich sagen, daß selbst bei Abgabe der Katzen, sich die Allergene, also die Stoffe, die diese Allergie auslösen, noch jahrelang in der Wohnung halten können, d. h. ganz einfach, daß dein Kind auch nach Abgabe noch unter der Allergie zu leiden hat und da es offensichtlich nicht die einzige Allergie ist, die festgestellt wurde, wird eine Behandlung für dein Kind also so oder so in jedem Fall nötig sein.

Sydney1
15.06.2007, 12:11
HAllo ihr lieben ,

ich kann euch ja gut verstehen was die Mietzen betrifft ABER auch (oder sogar besser noch) kann ich die Mutter mit den 3 Monate alten Säugling der jetzt schon mit Medikamenten vollgestopft wird und wo es schon so weit ist das er an Athemnot leidet (Erstickungsgefahr) verstehen.

Hat der Arzt eine Katzenhaar (Speichel) Allergie bescheinigt wird die Kasse die Kosten für diese ungewisse Desensibiliesierung nicht übernehmen. Ist im allgemeinen so weil man Tiere ja auch weggäben kann!

Kratzt sich mein Kind ein wenig würde ich die Therapie ja auch anstreben aber droht Erstickungsgefahr würde ich für meine Racker auch den besten Platz der Welt suchen.

also - das würde ich *GG*

Lieben Gruß
Virginia & Co

Pyper
15.06.2007, 12:31
Man kann aber dann nicht sagen, du hättest alles versucht. Und die Katzen unter diesen Umständen abzugeben, dafür hab ich kein Verständnis, tut mir leid. Du gibst ja auch nicht dein Kind ab, wenn du knapp bei Kasse bist.
:tu::tu::tu:
Sehe es auch so.
Das jede Alleinerziehende das so sieht wie Du ist völliger Blödsinn! (Also wenn jeder mal in seinem Umfeld wühlt kann das bestätigen!)
Das ist nur eine Ausrede hinter der Du Dich versteckst und so den Rauswurf Deiner Katzen rechtfertigen willst. :sn::sn::sn:

Wie teuer ist denn die Behnandlungb die Du selber tragben müsstest?
Wir könnten ja hier einen Aufruf starten, denke viele Foris würden sich dran beteiligben, schnließlichen gehts hier um 2 Fellmäuse die rausgeworfen
werden.

sunnysu
15.06.2007, 12:36
@Sidney

Ich geb dir ja auch Recht und kann natürlich verstehen, daß die Mutter sich ganz klar für ihr Kind entscheidet.

Sie hat halt, wie sie selbst geschrieben hat, resigniert und in dem Zustand ist es evtl. für sie schwierig, sich noch weiter damit auseinanderzusetzen, was für Möglichkeiten evtl. noch bestehen könnten und sie sieht keinen anderen Ausweg mehr, als die Katzen abzugeben. Da sie ja schreibt, wie schwer ihr diese Entscheidung fällt wollte ich nur aufzeigen, was evtl. noch möglich wäre und für alle eine verträglich Lösung. Aber daß natürlich das Kind leidet kann sicher keine Lösung sein, das verstehe ich auch. Allerdings bin ich auch immer sehr skeptisch, wenn so kleine Babys bereits mit so viel Medikamenten vollgestopft werden, die ja auch nicht ohne sind und die evtl. nur noch mehr Schaden bringen als Nutzen.

Ich wollte ihr aber auch aufzeigen, daß es mit der Abgabe der Katzen halt nicht getan ist und die Allergie nicht von heute auf morgen verschwinden wird, dessen sollte sie sich schon bewußt sein.

sunnysu
15.06.2007, 12:45
Hallo,

da fällt mir grad noch was ein. Schau mal hier: www.allerpet.de . Damit besprüht man die Tiere, ist ungiftig und soll wirklich gut helfen.:tu:

Wäre das nicht eine Möglichkeit, es wenigstens auszuprobieren ? Kostet jetzt auch nicht die Welt und ich glaube, es gab sogar hier im Forum auch schon positive Erfahrungsberichte darüber. Geb doch mal Allergie oder Allerpet ein, dann wirst du über diese Thematik wirklich noch mehr erfahren.

Ich denke einfach, daß es noch Möglichkeiten gibt, die Katzen zu behalten und hoffe, daß du dich mit dem Thema nochmal intensiv auseinandersetzt.

Cherry
15.06.2007, 13:42
Hallo!

Also eigentlich dachte ich,dass ich hier bei euch Hilfe bekomme, aber ich muss mich rechtfertigen und mir wird unterstellt,dass ich mich "hinter einer Ausrede verstecke mit der ich den Rauswurf meiner Katzen rechtfertigen will".

Das finde ich ziemlich krass!!!

Wenn man sich bei Bekannten umhört, dann weiss man erstens wie schwer es ist und zweitens, dass an allererster Stelle das Kind steht.

Klar sind mir meine Katzen wichtig, ich nehme es nicht auf die leichte Schulter, deswegen höre ich mich um und gebe sie nicht einfach irgendjemandem oder in einem tierheim ab!

Das wäre sicherlich die einfachste Möglcihkeit, hinter dieser Entscheidung würde ich aber nicht stehen.

Ich hoffe diejenigen, die mich "angegriffen" haben denken nochmal darüber nach bevor sie mir nochmal solche Dinge unterstellen.

Der Satz : " Du gibst ja auch nicht dein Kind ab wenn du knapp bei Kasse bist" ist für mich total unverständlich und ohne jeglichen Sinn.

Es geht hier um einen Menschen,der jetzt schon Medis nehmen muss, damit es für ihn halbwegs erträglich ist.Im Gegensatz dazu geht es um Katzen,die sicherlich Lebewesen sind, jedoch in keinem relevanten Verhältnis zu einem Menschen stehen. Tut mir leid, aber DAS kann ICH nicht verstehen. Du hast sicherlich keine Kinder oder? Oder zumindest keine die eine Allergie haben und sich quälen. Du hast sicher nicht nächtelang an einem Kinderbett gesessen, weil dein Kind nach Luft geschnappt hat...

@Sunnysu: Danke dir. Mir ist schon bewusst, dass sich mit der Abgabe meiner tiere sich die Allergie nicht in Luft auflösen wird und es seine Zeit braucht. Ich war gerade ja auch nochmal mit ihm beim Kinderarzt und habe das mit ihm besprochen. Er sagt auch, dass es ein langer Weg ist, die Katzen aber ein großer Faktor sind. Wenn dieser Faktor nicht mehr da ist, wird es über kurz oder lang besser werden, wenn sie jedoch bleiben kann es sich sogar verschlimmern. Wir behandeln ihn ja, aber mein arzt hat mir keine großen hoffnungen gemacht wenn die Katzen bleiben.

Ich bitte darum auch meine seite zu verstehen. Klar, ihr kennt mich nicht, es gibt viele Leute die ihre Tiere aus Unbequemlichkeit abgeben. So bin ich jedoch nicht. Ich habe ein Kind, das leidet, dass ich beschützen will und wenn ich ihm dadurch helfen kann,dass ich meine Katzen abgebe, dann tu ich das.

Es ist sicherlich für manche schwer einzusehen und zu verstehen, das kann ich mir vorstellen, aber in meiner Situation ist es das beste.

Was haben denn zum Beispiel meine Katzen davon,wenn sie mich den halben Tag nicht zu Gesicht bekommen,weil ich mit dem Baby im Schlafzimmer bleiben muss? Das ist sicher auch nicht das Wahre für sie, die immer im mittelpunkt standen, Aufmerksamkeit bekommen haben und nun praktisch allein sind. Ich möchte auch ihnen einfach die Möglichkeit geben wieder das zu haben was sie jetzt sicherlich vermissen.

Und das ist, wie ich denke, nicht verwerflich.

Ich möchte mich nun nicht weiter rechtfertigen.

Ich hoffe jemand kann sich ein wenig in meine Situation einfinden und mir dabei helfen weswegen ich hier bin.

DANKE!

Katzinchen
15.06.2007, 14:25
*kopfschüttel*

Also wenn sich Cherry einfach aus der Verantwortung stehlen hätte wollen, hätte sie die Nasen gepackt und hätte sie ins TH gebracht oder irgendwo 'abgestellt'! So kennt man das nämlich von Leuten die sich leichtfertig verhalten!

Sie hätte sicher nicht um Hilfe gebeten wenn sie nicht wirklich Interesse an den Katzen hätte.

Melanie, deine Antwort ist ziemlich überheblich. Nicht jeder hat Geld ohne Ende! Stell dir einfach mal vor dein NG würde nicht 'massig Geld heim bringen' (Deine Worte!). Was wäre denn dann? Müsstest du dann nicht auch überlegen wie du was finanzierst? Oder wenn du gar allein wärst. Wach auf, dass Leben besteht nicht nur aus Sonnenschein!

Nadine, deine Antwort finde ich einfach nur zum :-(0) Würde Cherry die Katzen 'los werden wollen' bräuchte sie dazu nicht in einem Forum um Hilfe rufen! Los werden kann man jedes Tier einfach so!

Die Situation ist traurig genug. Wo ist nur das menschliche Verständnis geblieben? :s:

Zum Thema selbst kann ich - glücklicherweise - nichts sagen, da weder mein Sohn noch sonst jemand aus der Familie an einer Katzen(haar)allergie leidet. Nur ich hab eine Glutamatallergie. Und dem kommt man auch nur bei in dem man eben diese Sachen meidet in denen der Geschmacksverstärker vorhanden ist. Die Auswirkungen sind ätzend und lassen sich nicht mal medikamentös in den Griff bekommen. Hätte ich diese Symptome bei dem Kontakt mit Katzen ... ich würde sie wohl oder übel abgeben (müssen!)

frank&melanie
15.06.2007, 14:33
Wenn du etwas dafür getan hättest, die Abgabe zu verhindern, und es trotzdem nichts bringt, würde ich es verstehen. Aber so nicht.
Du hast auch Verantwortung übernommen, als du dir Katzen angeschafft hast, sie sind nicht einfach ein Möbelstück, dass man abgeben kann, wenn einem der Sinn danach steht.
Denn ich kann nirgends sehen, dass du dir die Entscheidung schwer machst, im Gegenteil, dein Baby ist grad mal 3 Monate als und du gibst jetzt schon auf??

Andererseits ist es vielleicht gut, wenn die Katzen in einen Haushalt kommen, wo jemand echte Verantwortung übernimmt, und sie nicht gleich abgibt, weil es mal unbequem werden könnte.

Ich würde meine Katzen NIEMALS abgeben, sondern nach allen Möglichkeiten suchen, wie alle mit der Situation leben können. Zumal ich nicht davon ausgehe, dass sie die Allergie deines Kindes dann verflüchtigt. Selbst wenn die Katzen weg sind, es braucht 2 (!) Jahre, um die Wohnung von den Katzen restlos zu befreien.

frank&melanie
15.06.2007, 14:34
Melanie, deine Antwort ist ziemlich überheblich. Nicht jeder hat Geld ohne Ende! Stell dir einfach mal vor dein NG würde nicht 'massig Geld heim bringen' (Deine Worte!). Was wäre denn dann? Müsstest du dann nicht auch überlegen wie du was finanzierst? Oder wenn du gar allein wärst. Wach auf, dass Leben besteht nicht nur aus Sonnenschein!



Wenn ich keine Kohle habe, schaffe ich mir aber weder Katzen noch Kinder an, so ist das Leben!

Katzinchen
15.06.2007, 14:44
Wenn du etwas dafür getan hättest, die Abgabe zu verhindern, und es trotzdem nichts bringt, würde ich es verstehen. Aber so nicht.
Du hast auch Verantwortung übernommen, als du dir Katzen angeschafft hast, sie sind nicht einfach ein Möbelstück, dass man abgeben kann, wenn einem der Sinn danach steht.
Denn ich kann nirgends sehen, dass du dir die Entscheidung schwer machst, im Gegenteil, dein Baby ist grad mal 3 Monate als und du gibst jetzt schon auf??

Andererseits ist es vielleicht gut, wenn die Katzen in einen Haushalt kommen, wo jemand echte Verantwortung übernimmt, und sie nicht gleich abgibt, weil es mal unbequem werden könnte.

Ich würde meine Katzen NIEMALS abgeben, sondern nach allen Möglichkeiten suchen, wie alle mit der Situation leben können. Zumal ich nicht davon ausgehe, dass sie die Allergie deines Kindes dann verflüchtigt. Selbst wenn die Katzen weg sind, es braucht 2 (!) Jahre, um die Wohnung von den Katzen restlos zu befreien.
:man: Das Baby leidet unter Atemnot. Kannst du dir vorstellen - nein, das kannst du sicher nicht!! - wie einem als Mutter da zumute ist? Sie hat jetzt Baby und Katze getrennt. Trotzdem sind die Symptome da - logisch, die Mutter kommt ja auch mit der Katze in Berührung! und schleppt dabei wieder Katzenhaare mit zum Baby. Was soll sie tun? Dem Säugling massig Medis geben? Jetzt schon? Sein Leben riskieren? Irgendwann aufwachen und sehen, dass das Baby erstickt ist? Ich fasse es nicht!

Du magst Recht habe, es dauert evtl. Jahre bis das letzte Katzenhaar verschwunden ist. Jedoch besteht nur durch eine Abgabe überhaupt die Chance auf Besserung!


Wenn ich keine Kohle habe, schaffe ich mir aber weder Katzen noch Kinder an, so ist das Leben!
Na dann hoff mal, dass du immer in diesem Strom schwimmen kannst. Bevor du solche Äußerungen ablässt, solltest du dich erstmal fragen warum die TE nun in dieser Situation ist. Aber urteilen ist natürlich viel einfacher statt mal nachzufragen und das Hirn einzuschalten :-(0) :-(0)

Zipfel
15.06.2007, 14:49
Es soll schonmal vorgekommen sein das jemand ohne eigenes Verschulden in finanzielle Not gerät!

Auch ich habe Katzen und ich würde alles für sie tun. ABER ich habe einen beschissenen Job mit dem ich nicht wirklich viel verdiene und kann neben den Katzen keine großen Sprünge machen. Ich sehe das so das meine Katzen mein Luxus sind.

Aber es ist VERDAMMT NOCHMAL nicht einfach in dieser Welt. Ich habe auch mal eine "gute" Ausbildung gemacht und danach konnte ich nix finden weil niemand den Beruf kannte. Und wenn ich bei meiner Ma die in Scheidung lebt sehe wie man mit Hartz VI klarkommen muss könnt ich kotzen. Wenn meine Ma vorher eine Katze gehabt hätte würde sie jetzt auch doof dastehen.

Man kann nicht alles vorraussehen und es ist nicht jeder megareich! Wenn ich alleine mal gucke was ich für eine BRILLE bezahle die ich nunmal BRAUCHE... dann will ich gar nicht wissen was eine Bioresonanz kostet.

Mein Tip wäre evtl. noch eine Laserakkupunktur. Die hat mich von meiner Hausstaub Allergie befreit und hat nur 20 Euro gekostet.

Sorry wenn ich etwas laut geworden bin aber ich finde es echt hart Leute die wenig Geld haben so abzukanzeln. Blos weil man selber das "Glück" hat mehr als genug zu haben.

Katzinchen
15.06.2007, 14:51
Es soll schonmal vorgekommen sein das jemand ohne eigenes Verschulden in finanzielle Not gerät!

Auch ich habe Katzen und ich würde alles für sie tun. ABER ich habe einen beschissenen Job mit dem ich nicht wirklich viel verdiene und kann neben den Katzen keine großen Sprünge machen. Ich sehe das so das meine Katzen mein Luxus sind.

Aber es ist VERDAMMT NOCHMAL nicht einfach in dieser Welt. Ich habe auch mal eine "gute" Ausbildung gemacht und danach konnte ich nix finden weil niemand den Beruf kannte. Und wenn ich bei meiner Ma die in Scheidung lebt sehe wie man mit Hartz VI klarkommen muss könnt ich kotzen. Wenn meine Ma vorher eine Katze gehabt hätte würde sie jetzt auch doof dastehen.

Man kann nicht alles vorraussehen und es ist nicht jeder megareich! Wenn ich alleine mal gucke was ich für eine BRILLE bezahle die ich nunmal BRAUCHE... dann will ich gar nicht wissen was eine Bioresonanz kostet.

Mein Tip wäre evtl. noch eine Laserakkupunktur. Die hat mich von meiner Hausstaub Allergie befreit und hat nur 20 Euro gekostet.

Sorry wenn ich etwas laut geworden bin aber ich finde es echt hart Leute die wenig Geld haben so abzukanzeln. Blos weil man selber das "Glück" hat mehr als genug zu haben.

:tu: Genau meine Meinung! :bow:

Pyper
15.06.2007, 14:53
Hallo!
Also eigentlich dachte ich,dass ich hier bei euch Hilfe bekomme, aber ich muss mich rechtfertigen und mir wird unterstellt,dass ich mich "hinter einer Ausrede verstecke mit der ich den Rauswurf meiner Katzen rechtfertigen will".
Das finde ich ziemlich krass!!!
Du hast mich zitiert, denke dann werde ich auch antworten. Hilfe bekommt hier jeder, wie Du selber siehst, oder sind in den ganzen Antworten keinerlei Hilfe zu finden? Tut mir leid, dann hast Du nicht richtig gelesen, aber weiter unten bedankst Du Dich für Hilfe... Hmm... :?: Habe ich nicht selber geschrieben das Du uns mal nennen sollst wie teuer so eine Behandlung ist und das wir dann hier einen Aufruf starten an dem sich sicherlich viele Foris beteiligen??? Also ich sehe das als Hilfe an. Würde ich so etwas schreiben wenn ich Dich angreifen und als absolut unbeachtenswert halten würde? Bestimmt nicht!
In meinem Umfeld befinden sich einige alleinerziehende Mütter/Väter mit Haustieren (Hund/Katze/Vogel) und es sind auch Kinder dabei die allergisch auf das ein oder andere Haustier reagieren. Wenn ich sehe was sich das jeweilige Elternteil für Mühe gibt, das das bereits seit längeren vorhandene Tier (viele sehen ihre Tiere als Familienmitglieder an!) bleiben kann und das Kind nicht mit Medis vollgestopft wird. Das finde ich bemerkenswert und ich frage mich warum es nicht auch bei anderen, wie z. B. bei Dir funktioniert.


Wenn man sich bei Bekannten umhört, dann weiss man erstens wie schwer es ist und zweitens, dass an allererster Stelle das Kind steht.
Das das Kind an erster Stelle stehen sollte wurde nie bestritten! Aber wie schon oben erwähnt sehen viele Menschen ihre Tiere als Familienmitglieder und versuchen, trotz Allergie, die "Familie" nicht auseinanderzureissen indem sie die Katzen abgeben.


Klar sind mir meine Katzen wichtig, ich nehme es nicht auf die leichte Schulter, deswegen höre ich mich um und gebe sie nicht einfach irgendjemandem oder in einem tierheim ab!

Das wäre sicherlich die einfachste Möglcihkeit, hinter dieser Entscheidung würde ich aber nicht stehen.!
Du hast aber bereits resigniert, was ich sehr schade finde und was ich mit meiner Antwort zum Ausdruck bringen wollte!


Ich hoffe diejenigen, die mich "angegriffen" haben denken nochmal darüber nach bevor sie mir nochmal solche Dinge unterstellen.
!
Hmm, angegriffen hat Dich niemand, aber ich denke Du zählst mich darunter. Wie bereits oben und in meiner vorherigen Antwort geschrieben, würde ich gerne wissen was die Behandlung kostet und Dir dafür einen Spendenaufruf hier im Forum vorschlagen. Da Du überhaupt nicht darauf eingegangen bist, gehe ich davon aus das Du die Katzen loswerden willst und Dich hinter der Ausrede versteckst. Damit hatte ich in der ersten Antwort genau ins SChwarze getroffen, denn warum antwortest Du nicht auf diese Fragen? Übrigens haben auch andere Foris gefragt was Du schon alles getan hast und leider hast Du auch keine Antwort darauf gegeben. Sowie bei einem Fori der gefragt hat ob Du schon bei einem Heilpraktiker warst.
Ganz ehrlich wenn Du eine Person wärst die die Katzen behalten möchte und gleichzeitig das Kind nicht weiter belasten möchtest würde ich alle Möglichkeiten versuchen und dankbar für jeden Tipp sein. Doch darauf gehst Du überhaupt nicht ein!



Der Satz : " Du gibst ja auch nicht dein Kind ab wenn du knapp bei Kasse bist" ist für mich total unverständlich und ohne jeglichen Sinn.
Diesen Satz habe ich nicht geschrieben, aber ich kann mir denken warum er geschrieben wurde. Man sollte bei der Anschaffung einer Katze bedenken wie lange sie lebt, was sie monatlich kostet und was für Kosten auf einen zukommen falls die Katze eine Krankheit hat. Denke auch das sich einige junge Frauen zusätzlich Gedanken machen solltenj, ob und wann sie Kinder bekommen möchten und ob sich da Interessen kollidieren. Sorry, aber hier gab es auch schon Foris die sich eine JKatze angeschafft haben um die Zeit bis zum eigenen Baby zu überbrücken. Das war ein anderer Fori, Dich meine ich nicht!


Es geht hier um einen Menschen,der jetzt schon Medis nehmen muss, damit es für ihn halbwegs erträglich ist.Im Gegensatz dazu geht es um Katzen,die sicherlich Lebewesen sind, jedoch in keinem relevanten Verhältnis zu einem Menschen stehen. Tut mir leid, aber DAS kann ICH nicht verstehen. Du hast sicherlich keine Kinder oder? Oder zumindest keine die eine Allergie haben und sich quälen. Du hast sicher nicht nächtelang an einem Kinderbett gesessen, weil dein Kind nach Luft geschnappt hat....Bitte verzeihe, aber einige Foris sehen ihre Katzen im relevanten Verhältnis zum Menschen! Ich kenne Menschen die mehr um ihre Tiere getrauert haben als diese nach 15 Jahren gestorben sind als um Bekannte Menschen. Mir hat es auch das Herz zerissen als mein Kater eingeschläfert wurde und ich kann mir nicht vorstellen das außer bei meiner engsten Familie der Tod mir mehr Schmerzen bereiten könnte!
Nein, ich habe keine Kinder, aber ein Patenkind mit schwerem Asthma und Allergien wohin das Auge reicht. ABER die alleinerziehende Mutter tut alles (!!!) um die Allergien zu sensibilisieren und Verschlimmerungen entgegenzuwirken. Sie ist übrigens auch beim Heilpraktiker. Um noch einmal auf das Thema zurückzukommen und um noch einmal ganz doll mit dem Zaunpfahl zu winken! Natürlich besucht sie mich und ich sehe Besserung bei jedem Besuch und freue mich schon drauf sie bald das erste Mal über Nacht begrüssen zu dürfen! Ziehe den Hut vor der Mutter meines Patenkindes wie sie sich dafür einsetzt das ihr Kind nicht im, sterielen Raum aufwachsen muss! (Bitte nicht wieder auf Dich beziehen!)




@Sunnysu: Danke dir. Mir ist schon bewusst, dass sich mit der Abgabe meiner tiere sich die Allergie nicht in Luft auflösen wird und es seine Zeit braucht. Ich war gerade ja auch nochmal mit ihm beim Kinderarzt und habe das mit ihm besprochen. Er sagt auch, dass es ein langer Weg ist, die Katzen aber ein großer Faktor sind. Wenn dieser Faktor nicht mehr da ist, wird es über kurz oder lang besser werden, wenn sie jedoch bleiben kann es sich sogar verschlimmern. Wir behandeln ihn ja, aber mein arzt hat mir keine großen hoffnungen gemacht wenn die Katzen bleiben.
Warum gehst Du nicht einmal zu einem anderen Arzt. Entrschuldige das ich mich wiederhole, aber leider hast Du bei den anderen Foris auch nicht geantwortet. Denke wenn ich mehrmals frage und somit die gleichen Fragen öfters stelle, das Du vielleicht dann antwortest. :?:



Ich bitte darum auch meine seite zu verstehen. Klar, ihr kennt mich nicht, es gibt viele Leute die ihre Tiere aus Unbequemlichkeit abgeben. So bin ich jedoch nicht. Ich habe ein Kind, das leidet, dass ich beschützen will und wenn ich ihm dadurch helfen kann,dass ich meine Katzen abgebe, dann tu ich das.

Es ist sicherlich für manche schwer einzusehen und zu verstehen, das kann ich mir vorstellen, aber in meiner Situation ist es das beste.
Das ist richtig, wir kennen Dich nicht.
Dann verstehe doch auch uns, bzw. mich, die ihre Katzen über alles liebt und alles tun würde damit in solcher Situation wie bei Dir ein glückliches Ende bei rauskommen würde.



Was haben denn zum Beispiel meine Katzen davon,wenn sie mich den halben Tag nicht zu Gesicht bekommen,weil ich mit dem Baby im Schlafzimmer bleiben muss? Das ist sicher auch nicht das Wahre für sie, die immer im mittelpunkt standen, Aufmerksamkeit bekommen haben und nun praktisch allein sind. Ich möchte auch ihnen einfach die Möglichkeit geben wieder das zu haben was sie jetzt sicherlich vermissen.
Ja, warum hast Du dann nicht in Deiner ersten Meldung geschrieben das Du die Katzen nur an Menschen abgibst die nicht beruftätig sind? Wenn sie jetzt den ganzen Tag bei Dir im Mittelpunkt standen müssen sie ja laut Aussage von Dir den ganzen Tag im Mittelpunkt stehen und dürfen nicht an berufstätige Menschen vermittelt werden. Sorry, irgendetwas passt da jetzt nicht... :?:



Ich möchte mich nun nicht weiter rechtfertigen.
Du brauchtest Dich nicht rechtfertigen. Wie schon des öfteren nun gesagt wollten wir lediglich ein paar Fragen von Dir beantwortet haben um Dir so besser zu helfen.


Ich hoffe jemand kann sich ein wenig in meine Situation einfinden und mir dabei helfen weswegen ich hier bin.
Ähem, noch einmal wiederholen wäre wohl zu viel des Guten.


DANKE!
Gerne, wir helfen hier natürlich selbstverständlich immer gerne wieter. ;)

Mammahanserl
15.06.2007, 14:54
Leider ist sowas immer ein trauriges Thema und ging hier irgendwie wieder nur in eine Richtung. Allerdings kann ich auch aus Erfahrung sprechen. Ich hatte früher schweres Asthma und habe noch teilweise ne Tierhaarallergie, dass in Kombie mit Hausstauballergie ist eigentlich schon fies. Sich dann noch ein Tier halten, da haben uns immer viele den Vogel gezeigt. Allerdings haben wir festgestellt, dass gerade die starken Medis vom Arzt alles noch verschlimmert haben. Wir haben dann auf pflanzliche Heilmittel, sowie Allergikerfreundliche Sachen gesetzt, zusätzlich halt noch gründlich putzen. Asthmaanfall hatte ich seit Jahren nicht mehr, nehme auch gar nichts mehr dafür. Tierhaarallergie hält sich nun soweit in Grenzen, dass ich nur mal Niese und tränende Augen habe, wenn beim fetzen und durch Haarwechsel extrem viele Haare fliegen. Die sauge ich dann zusammen und gut ist. Ich möchte Dir nun keine Vorwürfe oder ähnliches machen. Aber für mich gabs nichts schöneres als mit Tieren aufzuwachsen. Wenn Du an den Katzen hängst, gibts keine Anlaufstellen um die Allergie zu bekämpfen und in der Zeit die Katzen vielleicht bei Freunden unterzubringen.:?:

Zipfel
15.06.2007, 15:06
Nadine! Ein Spendenaufruf ist eine nette und gute Sache und sicher nicht zum kotzen.
Aber überleg mal wie du dich anstellst wenn dir jemand was "schenken" will. Und diese Frau kennt uns nicht und hat meiner Meinung nach jetzt auch schon ziemlich viel unfreundliche Angriffe über sich ergehen lassen müssen.

Vielleicht hat sie noch nicht alle Möglichkeiten durchdacht da sie den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen hat. Und wenn man "arm" ist schämt man sich auch eher jemanden um Hilfe zu bitten (dazu tragen Leute wie Melanie (ich bin echt geschockt von ihr!) mit solchen Sprüchen noch bei) und sucht eine Möglichkeit es "selber" zu machen.

Ausserdem darfst du nicht vergessen das Ärzte im allgemeinen 1. zur Abgabe raten und 2. nicht unbedingt so weitsichtig sind und an Heilpraktiker (die man schließlich auch noch bezahlen muss) verweist.

Gruß

Anja

p.s. ein Spendenaufruf starten war ja auch nicht unbedingt das einzige das du schriebst oder? :bl:

frank&melanie
15.06.2007, 15:07
Also Leute, ihr könnt mir jetzt die Worte im Mund rumdrehen wie ihr wollt. Es ist keine Schande, kein Geld zu haben und ich verurteile niemanden. ABER : wenn ich nicht genug GEld habe, meinem Kind eine wichtige Behandlung zu bezahlen, die sich nicht nur positiv auf die Katzenhaarallergie auswirken kann, dann ist das ein Armutszeugnis und ich hätte vielleicht mein Leben besser planen sollen.
Es geht hier nicht darum, kein Geld für nen teuren Wagen zu haben, sondern für ne simple Behandlung für mein KIND! Und ich sehe es eben so, dass man dafür IMMER Geld haben sollte. Sonst hat man vielleicht was falsch gemacht.

Mammahanserl
15.06.2007, 15:08
:tu: Mal ein toller und sachlicher Beitrag

Pyper
15.06.2007, 15:12
Nadine! Ein Spendenaufruf ist eine nette und gute Sache und sicher nicht zum kotzen.
Aber überleg mal wie du dich anstellst wenn dir jemand was "schenken" will. Und diese Frau kennt uns nicht und hat meiner Meinung nach jetzt auch schon ziemlich viel unfreundliche Angriffe über sich ergehen lassen müssen.

Vielleicht hat sie noch nicht alle Möglichkeiten durchdacht da sie den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen hat. Und wenn man "arm" ist schämt man sich auch eher jemanden um Hilfe zu bitten (dazu tragen Leute wie Melanie (ich bin echt geschockt von ihr!) mit solchen Sprüchen noch bei) und sucht eine Möglichkeit es "selber" zu machen.

Ausserdem darfst du nicht vergessen das Ärzte im allgemeinen 1. zur Abgabe raten und 2. nicht unbedingt so weitsichtig sind und an Heilpraktiker (die man schließlich auch noch bezahlen muss) verweist.

Gruß

Anja

p.s. ein Spendenaufruf starten war ja auch nicht unbedingt das einzige das du schriebst oder? :bl:

Du hast recht. Darüber habe ich nicht nachgedacht wie es wäre ich hätte kein Geld und würde von einem fremden Menschen aufgefordert werden das man für mich spenden soll. Ok, wenn ich mir das überlege, würde ich genauso reagieren wie sie.
Finde es nur gemein wenn man versucht zu helfen wg einem Heilpraktiker wie Cynthi und dann wird da überhaupt nicht drauf eingegangen. Deswegen dachte ich ja auch es ist eine Ausrede. Finde Cynthia ist eine herzengute Person und immer hilfsbereit und wenn dann einfach darüber gegangen wird macht mich das sauer.
Angreifen wollte ich aber niemanden!!! Ehrlich nicht!!! Die die mich kennen wissen das ich nicht auf Streit oder Feindseeligkeiten aus bin!

Zipfel
15.06.2007, 15:25
Übrigens weisst du wie das mit dem Kind war? Vielleicht war das mit dem alleinerziehend ja nicht so geplant? Wenn ich mal ein Kind haben möchte werde ich nämlich auch zu Hause bleiben und für mein Kind da sein. Wenn dann im extremsten Fall der Mann stirbt und man Hartz VI abhängig wird?

Aber schon klar alle die arbeitslos sind oder wenig Geld verdienen haben was falsch gemacht. Ist ja in wirklichkeit genug Arbeit da für alle gelle?


Also so langsam reicht es mir. So arrogant kann doch kein Mensch sein oder?

Es gibt genug Leute die sich nicht alle Spezialbehandlungen leisten können aber ihre Kinder UND Tiere trotzdem lieben und bestmöglich versorgen.

Dann geben am besten alle Eltern unter einer Einkommensgrenze die du, liebe Melanie, festlegen darfst ihre Kinder ins Heim. *schnaub*

frank&melanie
15.06.2007, 15:33
Übrigens weisst du wie das mit dem Kind war? Vielleicht war das mit dem alleinerziehend ja nicht so geplant? Wenn ich mal ein Kind haben möchte werde ich nämlich auch zu Hause bleiben und für mein Kind da sein. Wenn dann im extremsten Fall der Mann stirbt und man Hartz VI abhängig wird?

Aber schon klar alle die arbeitslos sind oder wenig Geld verdienen haben was falsch gemacht. Ist ja in wirklichkeit genug Arbeit da für alle gelle?


Also so langsam reicht es mir. So arrogant kann doch kein Mensch sein oder?

Es gibt genug Leute die sich nicht alle Spezialbehandlungen leisten können aber ihre Kinder UND Tiere trotzdem lieben und bestmöglich versorgen.

Dann geben am besten alle Eltern unter einer Einkommensgrenze die du, liebe Melanie, festlegen darfst ihre Kinder ins Heim. *schnaub*


Jaaaa reg dich doch noch ein bissel mehr auf. Ich hab meine Meinung und dazu steh ich. Selbst wenn es wirklich soweit ist, dass ich arbeitslos werd und mein Freund auch, es gibt immer Möglichkeiten, an Geld zu kommen.
Mehr sag ich dazu auch nicht mehr.

Leni
15.06.2007, 15:37
Ich habe auch zwei Katzen an denen ich wahnsinnig hänge und die ich grundlos niemals abgeben könnte und wollte.
Auch ein Baby wäre für mich kein Grund mich von den geliebten Stubentigern zu trennen - AUSSER es läge eine massive Allergie vor bei meinem Kind!

Hätte ich die Möglichkeit eine Therapie zu finanzieren und ein Erfolg wäre möglich, würde ich es natürlich probieren, aber ich denke das tut jeder, der an seinen Tieren hängt. Und schließlich ist es auch für Kinder immer schön, wenn sie mit Tieren aufwachsen können.

Ich würde jedoch auch nicht zulassen wollen, dass mein Kind im Babyalter schon mit Medikamenten zugepumpt werden muss, Atemnot hat (bei Babys ja ohnehin schon so eine Sache) und unter permanentem Schnupfen leidet - das könnte ich NICHT mit meinem Gewissen ausmachen!

Die Bemerkung, dass man immer Geld für Behandlungen haben müsste, etc. finde ich sehr unpassend. Wenn es um lebensrettende Maßnahmen mit dem einzigen Ausweg durch teurere Medikamente geben würde, gibt es wohl kaum eine Mutter die nicht auch noch ihr letztes Hemd weggeben würde um ihr Kind zu retten.
Diese Situatiuon ist hier aber eine andere, denn es GIBT eine Möglichkeit!
Um im Gegensatz zu vielen anderen Menschen sorgt sie sich um die Katzen und versucht ein gutes Zuhause zu finden.

So sehr ich meine Katzen liebe und an ihnen hänge - ein Baby käme dennoch an erster Stelle und wenn es leidet und Gefahr droht, würden unsere Katzen schweren Herzens zu meinen Eltern ziehen.

Suzanne
15.06.2007, 15:38
Hallo

Ich habe mir das von oben bis unten durchgelesen und bin ehrlich gesagt total entsetzt.

Da möchte/will/muß - was auch immer - jemand seine Katzen abgeben wegen Allergie eines Kleinkindes. Hat sich der eine oder andere Gedanken gemacht, daß es "sowas" tatsächlich noch gibt??? Scheinbar nicht. Niemand (auch nicht nicht) kann sich in Cherry`s tatsächliche Lage hineinversetzen. Es wurde auch vernünftige Hilfestellung gegeben, aber die Masse zerpflückt und zerteilt auf teufel komm raus, warum und wieso etc.

Zipfel hat grundlegend schon das geschrieben, was ich auch denke. Daher wiederhole ich es nicht auch noch.

Zu Dir Melanie jedoch: Deine Sätze und Formulierungen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Sie sind in meinen Augen unterstes Niveau. Ich zitiere nicht, weil ich dann vor lauter Zitaten das Forum sprengen würde. Mir läuft bei manchen Aussagen die Galle über!

Susanne

Becky
15.06.2007, 16:00
ABER : wenn ich nicht genug GEld habe, meinem Kind eine wichtige Behandlung zu bezahlen, die sich nicht nur positiv auf die Katzenhaarallergie auswirken kann, dann ist das ein Armutszeugnis und ich hätte vielleicht mein Leben besser planen sollen.
Es geht hier nicht darum, kein Geld für nen teuren Wagen zu haben, sondern für ne simple Behandlung für mein KIND! Und ich sehe es eben so, dass man dafür IMMER Geld haben sollte. Sonst hat man vielleicht was falsch gemacht.

:?::?: Melanie, ich freue mich sehr für dich, dass es mit deiner Anstellung geklappt hat, ich freue mich, dass dein Mann gut verdient und dass ihr auf eine rosige Zukunft hoffen dürft :tu:

Aber was denkst du, wie schnell es im Leben bergab gehen kann:
Entlassung, lange Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung...tausend Gründe

Dann nur Geld für das Notwendige zu haben, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit
Wenn solch eine Durststrecke mal nicht abreißen will... dann gute Nacht
So jemand kämpft Jahre, um wieder Fuß zu fassen... falls er es nochmal schafft :?:

Dann stehst du mit Ausgaben da, die früher kaum ins Gewicht fielen, die dich jetzt aber zu erdrücken drohen :?:

Auch ich bin dagegen, Tiere vorschnell abzugeben, doch wenn ein so kleines Kind bereits so schwer zu kämpfen hat, dann verstehe ich es

So sehr ich meine Katzen liebe - mein Kind ginge in dem Fall vor
Natürlich würde ich ihnen ein gutes Zuhause suchen :?:

Das Leben ist nicht in allen Details zu planen und ich hoffe für dich, Melanie, dass du nur helle und sonnige Tage erleben wirst :)

Deine Aussage "man sollte immer Geld haben... wenn man keine Kohle hat, sollte man kein Tier/Kind haben..." finde ich entsetzlich :0(

Ebenso unmöglich fand ich es vor einigen Tagen von dir, jemandem Überheblichkeit vorzuwerfen, weil er es finanziell "geschafft" hat und über seine "Arbeitseinteilung" selbst entscheiden kann/möchte :?:

Ich bin sicher, die TE wird alles für die Racker tun, um ihnen einen guten Platz zu suchen :tu::cu:
Hört auf, sie hier an den Pranger zu stellen :?:

Danny
15.06.2007, 16:09
Hallo Cherry!

Ich kann mir vorstellen, dass es im Moment schrecklich für Dich sein muss, Deinen kleinen Sohn so leiden zu sehen.
Du hast ja geschrieben, dass er "unter anderem" auf Katzen allergisch reagiert, bzw. dass der Test dies gezeigt hat. Auf was reagiert er denn noch?
Vielleicht kannst Du mal versuchen, alle Allergie"quellen" zu beseitigen. Da das mit den Katzenhaaren, -speichel etc. jetzt natürlich nicht von heute auf morgen geht - weder in ihrer An- noch Abwesenheit - vielleicht könntest Du mit Deiner besten Freundin oder einem Verwandten die Wohnung zumindest für kurze Zeit tauschen? D.h. mit Deinem Kleinen in eine Wohnung ziehen, in der keine Katzen leben, und einen guten Freund oder Verwandten darum bitten sich um Deine Katzen zu kümmern. Ich weiß, das ist wohl recht aufwändig, aber auf jeden Fall würde Dein Sohn erst mal im wahrsten Sinne des Wortes "aufatmen" können. Und Du kannst schauen, wie sich die Allergieanzeichen verändern. Vielleicht ist ja auch die Allergie auf etwas anderes das schlimmere und die Katzen sind nur ein geringerer Auslöser.

Zuckerschnute
15.06.2007, 16:19
ich möchte mich soweit raushalten
aber ich finde die idee von danny mit der wohnung ganz gut, was auch hilfreich sein kann, ist eine kur

meine tante hat derzeit wieder sehr mit ihren allergien zu kämpfen
sie hat bei ihrer krankenkasse eine mutterkindkur beantragt und ist seit knapp 3 wochen weg
auf einer karte schrieb sie das es ihr schon sehr viel besser geht

ich denke das wäre vielleicht auch eine möglichkeit für cherry, damit ihr baby etwas aufatmen kann

Zipfel
15.06.2007, 16:36
So zurück vom Einkaufen.
Mir ist da übrigens auch noch eine Idee gekommen. Unser TSV macht es gelegentlich auch mal so das Katzen in Not vorübergehend in Pflege genommen werden. Dann kann man ohne Druck weitere Maßnahmen abarbeiten. Vielleicht gibt es sowas in der Nähe?

Übrigens ist meine Mutter auch starke Katzenallergikerin und hatte früher eine Katze (damals gab es auch noch nicht so viele Möglichkeiten zur Behandlung) sie hat die Katze behalten bis sie irgendwann in ein Krankenhaus eingeliefert wurde und der Arzt ihr EINDRINGLICHST klar machte das sie mit ihrem LEBEN spielt. Es gibt also auch Allergien wo man schnell handeln muss...

Jahre später ist sie in eine Wohnung gezogen in der vorher Katzen lebten und ist dort fast elendig verreckt. Nur mal so als Beispiel: Sie ist zum Arzt gekrochen der FÜNF Minuten zu Fuss ist und hat dafür eine Stunde gebraucht. Ich war damals noch zu Jung um das zu erfassen aber meine Ma so zu sehen war schon schlimm genug.
Wenn sie heute bei mir zu Besuch ist geht das ca. 2-3 Stunden gut MIT Allergieunterdrückenden Medikamenten. Stellt euch das jetzt mal bei einem Baby vor!

Und zu guter Letzt. Melanie! Schön das du deine Meinung hast und sie vertrittst aber sowas Weltfremdes hab ich selten erlebt.
Wer verkauft dir denn deine Lebensmittel? Wer repariert dein Auto? Wer baut dein Haus? Wenn die hart arbeitenden schlecht bezahlten Menschen alle IT oder BWL Leute werden und reich sind???
Schon mal überlegt das es Leute gibt die grade so mit ihrem Geld hinkommen und wenig bis gar nix zurück legen können?
Übrigens wenn alle die deiner Meinung nach keine Tiere/Kinder haben dürften keine hätten dann wären die Tierheime voll mit Tieren die eigendlich ein glückliches (natürlich nicht so ein perfektes wie bei dir) Zuhause hätten und die ganzen Kinder wären im Kinderheim obwohl sie eingendlich liebende Eltern hätten. ODER es gäbe bald keine Menschen mehr auf der Welt. naja auch eine schöne Vorstellung. Denn diese Welt ist mittlerweile unter anderem wegen Menschen mit so einer Einstellung, sehr düster geworden. Wegen solchen Menschen gibt es so viele einsame traurige Menschen die niemand sieht, gibt es so viel Psychos und so wenig Menschen die einander helfen. Deshalb regiert der Egoismus und deshalb ist unsere Welt so hart.

Zipfel

P.s. ich WEISS das ich extrem übertreibe (noch)

ulli
15.06.2007, 16:37
Liebe Cherry,

lass dich erst mal :hug:

Es tut mit in der Seele weh, wenn ich lesen muss, wie dich hier, speziell eine Person, gnadenlos niedermacht. Ja, du hast Verantwortungsgefühl, das spricht aus jeder deiner Zeilen. Du hast vor allem und in erster Linie eine Verantwortung für dein Kind. Du hast es unter deinem Herzen getragen, es ist dein eigen Fleisch und Blut. Da müssen deine Katzen zurückstehen, auch wenn es sehr schwer fällt und weh tut. Du bist an deiner Situation absolut unschuldig, denn du konntest das ja nie und nimmer vorhersehen, und somit in eine Zwickmühle geraten. Aus der Situation kommst du in meinen Augen nur heraus, indem du deine Katzen an einen guten Platz abgibst.

Ich habe gerade mit meiner TÄ telefoniert und ihr den Fall geschildert, weil ich nichts falsches sagen will. Auch sie ist der Meinung, du solltest sie abgeben. Eine Desensibilisierung bei deinem 3 Monate alten Kind wäre in ihren Augen nicht sinnvoll und zu riskant. Hättest du in dieser Phase weiterhin deine Katzen, so könnte es jederzeit zu einem allergischen Schock kommen auf Grund der hohen Konzentration des Allergens. Auch wenn eine Desensibilisierung klappen sollte, so hättest du doch ständig weiterhin Angst um dein Kind, es könnte ein Rückfall kommen. Diese Angst würde auf Dauer jede harmonische Mensch-Tier-Beziehung zerstören.

Hoffentlich bist du nicht maßlos enttäuscht von den Fories, viele haben dir auch gute und liebenswerte Tipps gegeben. Es gibt hier allerdings in letzter Zeit leider einige "Menschen" ohne jedes Gefühl, mit der Sensibilität einer Schrottpresse.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine schöne und zufriedene Zukunft mit deinem Söhnchen, möge er recht bald gesund werden. :bl:

Becky
15.06.2007, 16:45
Hoffentlich bist du nicht maßlos enttäuscht von den Fories, viele haben dir auch gute und liebenswerte Tipps gegeben. Es gibt hier allerdings in letzter Zeit leider einige "Menschen" ohne jedes Gefühl, mit der Sensibilität einer Schrottpresse.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine schöne und zufriedene Zukunft mit deinem Söhnchen, möge er recht bald gesund werden. :bl:

Das wünsche ich dir auch - Ulli hat´s wunderschön ausgedrückt :love::bl::bl:

Cherry
15.06.2007, 17:20
Also ehrlich gesagt, ich bin auch total entsetzt was hier passiert.

Danke an die, die mich verstehen.

So, dann will ich mal...

@Pyper:

Ich gebe mir Mühe...ja ich versuche seit 8 wochen eine geeignete Möglichkeit zu finden, aber ich habe einen bestimmten Rahmen an den ich mich halten muss. Leider...
Klar habt ihr Hilfe vorgeschlagen, nur manche Dinge gehen bei mir einfach nicht.Du kannst dir sicherlich vorstellen,dass dieses Problem nicht mein einziges ist. Das alles zu erklären würde sicherlich den Rahmen sprengen und würde auch nicht hierhin gehören. Ich habe mich deshalb auch für die Hilfe bedankt!
Zudem sehe ich meine Katzen auch als Familienmitglieder an. Sie gehören seit 2 Jahren zu mir und ich habe alles für sie getan. Aber es sind Katzen und kein Mensch, weisst du, ich weiss nicht wie ich das erklären soll, ich vergleiche Katzen nicht mit Menschen...es sind lebewesen ja, ich achte sie, respektiere sie und schätze sie, jedoch stehen sie UNTER meinem Sohn und nicht auf gleicher Stufe oder sogar darüber.
Von dem Spendenaufruf möchte ich Abstand nehmen. Das wäre für mich kein geeigneter weg, ich hab gelesen,dass du das verstehst, deswegen gehe ich darauf nicht mehr ein okay?
Nein, ich war nicht bei einem heilpraktiker, die Gründe hab ich ja gesagt.
Ich bin bei meinem Kinderarzt, der übrigens auch Allergologe ist und ich vertraue ihm. Ich sehe, dass die Medis meinem Sohn helfen, doch das möchte ich nur vorübergehend machen, ich möchte nicht,dass er sein ganzes Leben irgendwelche Tabletten,Cremes oder sonstwas braucht. Er ist noch so klein und kann sich nicht selber helfen, ich bin für ihn verantwortlich und ihn leiden zu lassen kommt nicht in frage.

Ich weiss, dass du den Satz nicht geschrieben hast (kind abgeben wenn kein Geld) und ich habe dich damit auch nicht gemeint. Ich hab das allgemein geschrieben, deswegen mache ich es jetzt so.
Weisst du, als ich mir meine Katzen gekauft habe, war ich 20. Ich habe zu diesem Zeitpunkt noch garnicht an Kinder gedacht und doch war ich 2 Jahre später schwanger und Abtreibung kam nicht in Frage. Ich bereue diese Entscheidung keineswegs, ich bin glücklich so wie es ist. Ich habe sie mir nicht angeschafft als Überbrückung oder ähnliches. Zu dem, dass ich alleinerziehend bin schreibe ich gleich noch was. Möchte hier nur betonen,dass ich es auch einfacher hätte haben können, indem ich die Katzen einfach irgendwo abgeschoben hätte als ich den positiven Test in der Hand hatte. Ich habe es versucht und nun ist er nunmal allergisch. Das konnte ich vorher nicht wissen. Und ich habe meine Katzen auch nicht von dem Baby ferngehalten,also sie durften zwar nicht ins Bett oder sowas, aber sie lagen neben dem Baby und haben sich an ihn gekuschelt, ich hab ihn gefüttert und mein Kater lag auf meinem Bein und hat uns ganz aufmerksam beobachtet,dass auch nichts passiert. Und es ist auch heute noch so, dass wenn ich reinkomme,meine Katzen sofort kommen, einen Blick auf das Baby werfen dürfen, dann wissen sie, dass alles ok ist und wir vollzählig sind. Daran erkennst du vielleicht, dass ich meine Katzen in unser Leben mit einbezogen habe.
Du hast geschrieben, dass es dir genauso weh tun würde, egal ob Katze oder Mensch. Das verstehe ich, ich kann es nachvollziehen,denn mir tut sowas auch weh. Und dann hast du geschrieben: Ausser einem engen Familienmitglied...ich glaube ein eigenes Kind ist das mit abstand am allernächsten stehende Familienmitglied...das kannst du dir nicht vorstellen, das ist auch nicht schlimm, als ich noch kein Kind hatte konnte ich es auch nicht nachvollziehen, weil dieses Gefühl dafür einfach fehlt.Aber glaube mir, dass dein eigenes Kind über allem steht und du mitleidest wenn es was hat.

Ich habe nirgendwo geschrieben,dass ich sie nur an Leute gebe, die NICHT berufstätig sind. Das ist schwachsinn, denn ich war auch berufstätig, im Schichtdienst und da waren sie auch allein. Sie sind deswegen auch zu zweit (ja ich hab vorher nachgedacht) und nicht einzelkatzen. Aber wenn ich zuhause war oder an Wochenenden habe ich - natürlich - mit ihnen gespielt, mich mit ihnen beschäftigt. Und das meine ich mit im Mittelpunkt stehen...sie müssen nicht den ganzen Tag bespielt werden, aber sie brauchen doch beschäftigung für eine gewisse Zeit am Tag.SO meinte ich das. Tut mir leid, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe.
Es ist wirklich keine ausrede, ich schiebe nichts vor. Wenn ich das hätte tun wollen, hätte ich hier nicht gepostet. Un dich wollte niemanden übergehen, nur waren es so viele Dinge auf die ich antworten wollte,da sind einige verloren gegangen. Und damit wollte ich ja auch cynthi nicht abwerten oder ihren Vorschlag bzw.Frage.
Hoffe ich hab deine Fragen beantwortet, ansonsten nochmal fragen bitte.

@Frank&Melanie:

Du machst mich richtig sauer!!!
Deine sätze...oh man...
Du schreibst:"sie sind nicht einfach ein Möbelstück, dass man abgeben kann, wenn einem der Sinn danach steht. "

Ja sieht es so aus? Suche ich deswegen nach einem liebevollen neuen Zuhause und stecke sie nicht wahllos in ein Tierheim oder schmeiss sie gar in eine Mülltonne? Mir "STEHT NICHT DER SINN DANACH meine Katzen abzugeben, mein Baby bekommt nachts keine Luft, hört auf zu atmen, ich sitze an seinem Bett und passe auf, kannst du dir das auch nur ansatzweise vorstellen wenn du mal ein bisschen nachdenkst? Und das tue ich seit 2 MONATEN.
Ausserdem schreibst du:"dein Baby ist grad mal 3 Monate als und du gibst jetzt schon auf??"
Hallo? Weisst du was es für einen Säugling bedeutet? Was heisst denn ich gebe schon auf? ICh hab es versucht, ich versuche es weiterhin, aber sein Kind 2 Monate leiden zu sehen ist mit sicherheit nicht leicht und da dann so einen Satz zu hören ist völlig unverständlich für mich!!!!
Und genauso wenig hat es was damit zu tun,dass sie "unbequem" sind, das solltest du langsam mal verstehen.
Du würdest deine Katzen niemals abgeben? Dann tut mir dein Kind leid, wenn es so leiden muss wie meins!!! Ich will dich nicht angreifen,versteh mich jetzt nicht falsch, ich bin nur sauer,wie du das so einfach schreiben kannst OHNE zu wissen wie es ist sein eigenes Kind leiden zu sehen!
Mal abgesehen davon,dass du auch nicht weisst wie es bei mir aussieht. ICh lasse mein Kind behandeln und wenn es darauf hinausläuft dass ich die teure Behandlung machen muss,dann mach ich das! Das ist überhaupt keine Frage! Wie schon gesagt würde ich dafür mein letztes Hemd geben...so wie du wahrscheinlich für deine Katzen;):rolleyes:
Und es gibt immer Möglichkeiten an Geld zu kommen?
Erstens darf man vom Gesetz her die ersten 8 Wochen schonmal garnicht arbeiten gehen. Zum zweiten möchte ich gern wissen wie man als Alleinerziehende mit einem 3 Monate alten, kranken Sohn an Geld kommen will...

Bin gespannt auf deine Vorschläge!

@Katzinchen: Genauso hat es mein Arzt auch gesagt. Nur durch die Abgabe besteht die Möglichkeit,dass die Allergie weggehen kann und sich nicht verschlimmert. Wir stehen gerade wohl am Anfang und da haben wir chancen.

@Zipfel: Ja, du hast vollkommen recht. Ich habe mein Fachabitur gemacht und bin dann arbeiten gegangen. Dann bin ich schwanger geworden. Und dann wurde der Vater des Kindes handgreiflich, ich habe mich getrennt und habe mir eine neue Wohnung suchen müssen, das musste alles bezahlt werden (was es mir in jedem fall wert war) und ich habe alles allein tragen müssen was an Kosten für das Kind anfiel. Dann hat sich meine Krankenkasse gasträubt mir das Mutterschaftsgeld auszuzahlen,weswegen ich unter anderem in Verzug geraten bin und nun gerade dabei bin alles wieder zu regeln. Ich habe also getan was ich konnte, habe keine unterstützung von meiner Familie und regel mein Leben ganz allein. Ich habe gespart, ja, aber das ist nun weg. Ich hab gekämpft,aber manchmal kann man nichts mehr machen,weil die Instanzen einfach machen was sie wollen und man als kleiner Mensch dann einfach warten muss. Deshalb bekomme ich jetzt seit der Geburt Hartz4. Ich schäme mich nicht dafür,weil ich kein schnorrer bin, ich habe gearbeitet und nun muss ich halt für die Anfangszeit vom staat leben, ja. Aber das wird sich ändern, da ich vorraussichtlich im Dezember wieder anfange zu arbeiten.Es kamen einfach Dinge zusammen sie wirklich nicht vorraussehbar waren.
Wegen der Laserakkupunktur werde ich meinen Arzt fragen. Er ist nämlich auch gegen Hausstaub allergisch.Danke!

@Mammahanserl: Ich putze auch, ich sauge die Couch ab und mein Sohn hält sich nicht im Wohnzimmer auf. Aber doch gelangen Haare in seine Nähe durch mich. Ich kann sie leider nirgendwo unterbringen, da ich wenig unterstützung von meiner familie bekomme und sonst niemand sie nehmen kann.
Mein Sohn niest ja auch,er hat schnupfen die ganze zeit und atemnot. Aber ich denke,dass es für einen Erwachsenen wesentlich besser auszuhalten ist als für so einen Winzling. Sieh mal, Babys in dem Alter atmen doch hauptsächlich durch die NAse, er kann nicht einfach umstellen und durch den Mund atmen.

@Leni::tu:
@Susanne:;)
@Becky:"Dann stehst du mit Ausgaben da, die früher kaum ins Gewicht fielen, die dich jetzt aber zu erdrücken drohen "....genauso ist es nämlich! Dann sind es kleine beträge die vorher nicht ins Gewicht fielen und nun massive Probleme auslösen und es sind dann auch feste Kosten die man nichtmal sparen kann.

@Danny: Ich habe niemanden leider mit dem ich die WOhnung tauschen könnte. Aber ich habe nun einen Antrag auf eine Kur gestellt, sodass er sich dort eventuell etwas erholen kann.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Wenn ich mich falsch ausgedrückt haben sollte, tut es mir leid, bitte drauf hinweisen.

Die ganze Allergie-Sache ist so neu für mich und es tut mir im Herzen weh meinen kleinen so leiden zu sehen. Und ich weiss, dass meine Katzen sich schnell einleben könne, sie sind freundlich,aufgeschlossen und mögen generell jeden. Wenn ich das vergleiche kommen meine Katzen mit der Umstellung besser klar als mein Kleiner wenn ich es so lassen würde.

Mammahanserl
15.06.2007, 17:26
Schön das Du Dich nochmal meldest. Von mir war das auch nicht böse gemeint, wollte lediglich meine Erfahrungen mit dem Allergiethema berichten. Da ich ja nicht genau weiß, in wie weit es bei euch machbar wäre. Deshalb auch der Hinweiß, ob man die Katzen nicht erstmal woanders unterbringen kann, wo man noch ne Rückholchance hat.

Cherry
15.06.2007, 17:30
Ach, da habe ich noch ein paar Antworten verpasst...

@zuckerschnute: ´Ja eine Mutter-Kind-Kur habe ich beantragt, hab ich oben schon geschrieben. Es wird gerade geprüft...in deutschlang braucht man ja für jeden Pups ein Ausweis mit Lichtbild in den Maßen soundso mal soundo:rolleyes:

@Zipfel:

hmm, das macht mir etwas Angst was du da schreibst mit deiner Mutter. Ich hoffe soweit kommt es nicht. Ich sehe das aber genauso, ein Erwachsener kommt denke ich besser damit klar, er kann auch selber entscheiden,aber ein 3 Monate altes Baby ist all dem ausgesetzt was um ihn herum passiert. Er kann sich ja noch nicht mal allein vom Rücken auf den Bauch drehen,nur um das mal zu verdeutlichen,so klein wie er ist kämpft er...und er kann nicht mal was dafür...:(
Das mit dem TSV weiss ich jetzt nicht,aber ich kann mich mal informieren...Ich weiss nur nicht ob das gut wäre...meine Gedanken sind nämlich,was ist wenn ich sie nicht mehr nehmen kann wegen dieser Allergie? Dann kommen sie von mir zu der pflegestelle und dann wieder woanders hin und so weiter...glaube dann fänd ich es besser wenn ich ein zuhause finde wo sie bleiben können und sich nicht wieder umorientieren müssen. Klar,wissen kann man es nie,aber naja...

@Ulli: DAAAAANKEEEEE!!!!!! Wow danke,dass du dir soviel Mühe gemacht hast! Bin ganz perplex....Danke...:bl:

Pyper
15.06.2007, 17:33
Liebe Cherry, es tut mir leid das Dir das alles widerfahren ist und ich kann es jetzt nachvollziehen warum Du Deine Katzen abgeben möchtest und das mit schwerem Herzen.
Leider habe ich Deine ersten Beiträge mißverstanden und ich hoffe das Du ein gutes neues Zuhause für die Beiden findest und sich der Gesundheitszustand Deines Sohnes dadurch verbessert.
Alles Gute für Dich :bl:

Mammahanserl
15.06.2007, 17:34
Wie siehts denn mit der Überbrückungszeit aus:?: Wenn Du bei Deinem Kind sitzt, bringst Du ja auch ein paar Haare mit und so schnell lassen sich die auch nicht beseitigen. Gibts da nicht evtl. ein paar Hilfsmittel, dass es dem kleinen leichter macht:?: Hatte mal ne Klima mit Allergiefilter, die war nicht schlecht, vielleicht kann man sich das wo leihen oder jemand im Bekanntenkreis kann so etwas zur Verfügung stellen.

sandy.29
15.06.2007, 17:39
Mir fehlen echt die Worte! Cherry, lass dich nicht irr machen! Wir sind in einer ähnlichen Situation wie du, mein Mann ist extrem allergisch auf Katzen, haben auch schon alles versucht, seit 2 Jahren, aber nix hat was gebracht. Irgendwann gibt man auf, man will ja irgendwann auch mal wieder normal leben... Und wenns um ein 3monatiges Baby geht, hallo? da würde ich keine Sekunde zögern, meinen kater sofort wegzugeben. Kann doch wohl nicht sein, dass eine frisch gebackene Mutter, die komplett vor einer neuen Verantwortung steht, finanziell nicht gut dasteht, dann noch in Sachen Allergie mit dem Zwerg von Arzt zu Arzt läuft nur um der Katze willen!!! Sorry für mein Unverständnis diesbezüglich.

Unverantwortlich abgeben hätte für mich in Bezug auf Cherry und auch auf mich bedeutet, das Tier umgehend ins Tierheim zu bringen oder auszusetzen. Aber sowohl Cherry als auch mein Mann habens lange versucht, und wenn nichts fruchtet, ist keinem geholfen.

Bin jetzt auch schwanger, und meinen Sam will wohl auch keiner haben (warum es dann überhaupt das Forum "TIERVERMITTLUNG" gibt, wenn man letztendlich nur plattgewalzt und als schlechter Mensch hingestellt wird, wenn man darauf bedacht ist, seinem Tierchen eine bestmögliche neue Behausung zu suchen, aus welchen Gründen auch immer???!!!) und sollte mein Baby ebenfalls allergisch sein (möglich isses, bin selber heuschnupfen geplagt) werde ich meinen Kater weggeben! In dem Fall ist mein Baby Nr. 1.

So und jetzt könnt ihr euch über mich hermachen ... Hatte ebenfalls wie Cherry gehofft, hier ein schönes Plätzchen für meinen Kater zu finden, aber anscheinend wollen hier nur wenige wirklich helfen...

boah bin ich sauer ... :sporty::-(0)

Danny
15.06.2007, 17:41
Hallo Cherry!

Gut, dass Du schon eine Kur beantragt hast! Ich denke wäre für Deinen Kleinen eine wahre Erholung mal in einer allergenfreien Umgebung zu sein. Naja, bis auf den Hausstaub, der setzt sich ja leider überall fest....Und für Dich wäre es sicherlich auch gut mal abschalten zu können.

Zu Deinen beiden Katzen: Am besten eröffnest Du noch mal einen Thread und beschreibst die beiden, vielleicht kannst Du ja auch Fotos einstellen? Ich denke dieser Thread hier ist jetzt ziemlich voll gestopft.... Ansonsten könntest Du auch mal bei Deinem Tierarzt fragen, ob Du dort Zettel aufhängen darfst, dass Du für die beiden ein neues Zu Hause suchst. Oder vielleicht weiß Dein Tierarzt ja sogar jemanden, der gerade Katzen sucht! Als wir damals eine Katze haben wollten, haben wir zuerst im Tierheim geschaut, und als wir dort nicht fündig geworden sind, haben wir beim Tierarzt angerufen und gefragt, ob er jemanden wüsste der Katzen in Pflege hat oder abgibt. So sind wir an Tiffi's Pflegestelle gekommen. Vielleicht ist das noch eine zusätzliche Möglichkeit ein Zu Hause zu suchen. Ach: wie heißen die beiden denn?

Cherry
15.06.2007, 18:05
Gott sei Dank sind wir nun endlich wieder beim Thema. DANKE!!!

Ich hab schon versucht Fotos als Signatur anzuhängen aber da erscheint nur eins...

Ich weiss nicht so recht wie das funktioniert???

Die beiden heissen Neo und Misty. Es sind Geschwister. Ich habe sie seit sie 7 Wochen alt sind...meine Babys...:(

Hmmm ja ich werde bei meinem Tierarzt fragen.

Danke für den Vorschlag!

Shingalana
15.06.2007, 18:30
Hallo Cherry und auch an alle anderen!

Danny hat mich gebeten Dir zu erkären wie das mit den Fotos geht.

Ums einfach zu machen schreib ich Dir meine email-Adresse per PN und Du schickst mit die Bilder und ich stell sie ein....

Saargirl
15.06.2007, 18:33
:man: Das Baby leidet unter Atemnot. Kannst du dir vorstellen - nein, das kannst du sicher nicht!! - wie einem als Mutter da zumute ist? Sie hat jetzt Baby und Katze getrennt. Trotzdem sind die Symptome da - logisch, die Mutter kommt ja auch mit der Katze in Berührung! und schleppt dabei wieder Katzenhaare mit zum Baby. Was soll sie tun? Dem Säugling massig Medis geben? Jetzt schon? Sein Leben riskieren? Irgendwann aufwachen und sehen, dass das Baby erstickt ist? Ich fasse es nicht!

Du magst Recht habe, es dauert evtl. Jahre bis das letzte Katzenhaar verschwunden ist. Jedoch besteht nur durch eine Abgabe überhaupt die Chance auf Besserung!


Na dann hoff mal, dass du immer in diesem Strom schwimmen kannst. Bevor du solche Äußerungen ablässt, solltest du dich erstmal fragen warum die TE nun in dieser Situation ist. Aber urteilen ist natürlich viel einfacher statt mal nachzufragen und das Hirn einzuschalten :-(0) :-(0)


:?::?: Melanie, ich freue mich sehr für dich, dass es mit deiner Anstellung geklappt hat, ich freue mich, dass dein Mann gut verdient und dass ihr auf eine rosige Zukunft hoffen dürft :tu:

Aber was denkst du, wie schnell es im Leben bergab gehen kann:
Entlassung, lange Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung...tausend Gründe

Dann nur Geld für das Notwendige zu haben, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit
Wenn solch eine Durststrecke mal nicht abreißen will... dann gute Nacht
So jemand kämpft Jahre, um wieder Fuß zu fassen... falls er es nochmal schafft :?:

Dann stehst du mit Ausgaben da, die früher kaum ins Gewicht fielen, die dich jetzt aber zu erdrücken drohen :?:

Auch ich bin dagegen, Tiere vorschnell abzugeben, doch wenn ein so kleines Kind bereits so schwer zu kämpfen hat, dann verstehe ich es

So sehr ich meine Katzen liebe - mein Kind ginge in dem Fall vor
Natürlich würde ich ihnen ein gutes Zuhause suchen :?:

Das Leben ist nicht in allen Details zu planen und ich hoffe für dich, Melanie, dass du nur helle und sonnige Tage erleben wirst :)

Deine Aussage "man sollte immer Geld haben... wenn man keine Kohle hat, sollte man kein Tier/Kind haben..." finde ich entsetzlich :0(

Ebenso unmöglich fand ich es vor einigen Tagen von dir, jemandem Überheblichkeit vorzuwerfen, weil er es finanziell "geschafft" hat und über seine "Arbeitseinteilung" selbst entscheiden kann/möchte :?:

Ich bin sicher, die TE wird alles für die Racker tun, um ihnen einen guten Platz zu suchen :tu::cu:
Hört auf, sie hier an den Pranger zu stellen :?:


Liebe Cherry,

lass dich erst mal :hug:

Es tut mit in der Seele weh, wenn ich lesen muss, wie dich hier, speziell eine Person, gnadenlos niedermacht. Ja, du hast Verantwortungsgefühl, das spricht aus jeder deiner Zeilen. Du hast vor allem und in erster Linie eine Verantwortung für dein Kind. Du hast es unter deinem Herzen getragen, es ist dein eigen Fleisch und Blut. Da müssen deine Katzen zurückstehen, auch wenn es sehr schwer fällt und weh tut. Du bist an deiner Situation absolut unschuldig, denn du konntest das ja nie und nimmer vorhersehen, und somit in eine Zwickmühle geraten. Aus der Situation kommst du in meinen Augen nur heraus, indem du deine Katzen an einen guten Platz abgibst.

Ich habe gerade mit meiner TÄ telefoniert und ihr den Fall geschildert, weil ich nichts falsches sagen will. Auch sie ist der Meinung, du solltest sie abgeben. Eine Desensibilisierung bei deinem 3 Monate alten Kind wäre in ihren Augen nicht sinnvoll und zu riskant. Hättest du in dieser Phase weiterhin deine Katzen, so könnte es jederzeit zu einem allergischen Schock kommen auf Grund der hohen Konzentration des Allergens. Auch wenn eine Desensibilisierung klappen sollte, so hättest du doch ständig weiterhin Angst um dein Kind, es könnte ein Rückfall kommen. Diese Angst würde auf Dauer jede harmonische Mensch-Tier-Beziehung zerstören.

Hoffentlich bist du nicht maßlos enttäuscht von den Fories, viele haben dir auch gute und liebenswerte Tipps gegeben. Es gibt hier allerdings in letzter Zeit leider einige "Menschen" ohne jedes Gefühl, mit der Sensibilität einer Schrottpresse.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine schöne und zufriedene Zukunft mit deinem Söhnchen, möge er recht bald gesund werden. :bl:


Das wünsche ich dir auch - Ulli hat´s wunderschön ausgedrückt :love::bl::bl:

Ich habe jetzt nur ein paar Beiträge zitiert denen ich voll und ganz zustimme :tu::tu::tu::tu::tu::tu::tu:, alle würden den Rahmen sprengen.


Cherry,

ich kann dich sehr gut verstehen obwohl ich keine Kinder habe. Ich möchte in dieser Situation absolut nicht in deiner Haut stecken.

Ich kann mir gut vorstellen, das es dir sehr schwer fällt die Katzen abzugeben und denke das du dir das absolut nicht leicht machst und du nach einem guten zu Hause suchst.

Ich wünsche dir und deinem kleinen Sohn von Herzen alles Gute :bl::bl::bl::bl:

Schmusebirmchen
15.06.2007, 18:43
Cherry tut mir leid dass das alles für Dich so schwierig ist-

Das Baby allein ist schon eine große Umstellung - durchwachte Nächte .... auch ohne Krankheit. Jede Mama weiß daß man da nicht gerade fit ist. Wen dann noch so eine Belastung dazu kommt :tu::tu::tu: Auch die Trennugn von den Katzen ist bestimmt eine weitere Belastung.

Grundsätzlich bin ich bei Allerigien auch dafür erst mal zu versuchen die Katzen zu behalten - oft tritt eine natürliche Desensibilisierung ein und den Leuten geht es mit Katze nach einiger Zeit besser - aber die Fälle die ich da kenne (u.A. ein Arzt) sind ERWACHSENE!

Ich liebe maien Katzen auch aber ein Kind geht vor !!! Hier handelt es sich um ein BABY - und es braucht jetzt Erleichterung. Wenn sicher ist dass die Symtome durch Katzen hervorgerufen werden bleibt keine andere Möglichkeit als die Suche nach einem guten Platz - sicher wurde alles was MÖGLICH ist (nicht alles was es gibt ist auch jedem möglich) abgeklärt.

Sandy - als ich noch hoffen konnte irgendwann Mama zu werden habe ich mit einem Allergologen gesprochen - ich wollte wissen wie ich Allerigen bei einem Kind vorbeugen kann - die neusesten Erkenntnisse raten dazu Kidner "im Dreck" spielen zu lassen - damit keine Allergie entsteht.
Eines der wichtigsten Mittel zum Vermeiden von Allergien ist wohl das STILLEN. Auch wenn es Schwirigkeiten geben sollte versuche Dein KInd wenn es da ist so viel und so lanhe wie möglich zu stillen - notfalls abpumpen - ist zwar aufwendig aber dem Kind kann nichts besseres als Muttermilch passieren.

Cherry - ich wünsche Dir und deinem Sohn alles Gute - dass Du mit den vielen Veränderungenin Deinem Leben zurecht kommst -

Möglichketen zur Vermittlung Deiner Katzen: Aushang bei Tierarzt und in Futtergeschäften

Grizabella
15.06.2007, 19:07
Hallo, Cherry,

Ich bemühe mich, deine zwei Anliegen strikt auseinanderzuhalten.

Erst einmal, zur Gesundheit deines Babys. Aus der Krankengeschichte (tatsächliche Allergie von zweien meiner vier Kinder) weiss ich, dass eine Allergie bei einem so kleinen Baby fast noch nicht möglich ist, zumal der Kleine noch gar nicht durch eine Sommersaison gegangen ist. Ich hoffe, du hast eine Möglichkeit, mit dem Kleinen in sehr guter Behandlung zu sein, wie z.B. in einer Universitätskinderklinik, die alles, einfach alles für ihn tut. Meine Bedenken sind die, wie hier bereits angesprochen, dass die Beeinträchtigungen des Kleinen mit der Abgabe der Katzen nicht beendet sein werden, wenn wahrscheinlich auch gebessert; d.h., er wird weiterhin in ausgezeichneter Behandlung sein müssen. Wenn du Hilfe brauchst und von irgendwoher, egal von wo, bekommen kannst, würde ich sie annehmen, in der Verantwortlichkeit deines Kindes. Auch hier ist schon häufig geholfen worden, wobei niemals jemand auf den Schlips getreten oder jemand gedemütigt wurde, zumal hier namentlich in so einem Fall keiner auftaucht. Was du also für dein Baby kriegen kannst, lehn es nicht ab.

Die Abgabe deiner Katzen, aus welchen Gründen immer, wird, wenn du einen Traumplatz für deine Lieblinge haben willst, Zeit brauchen, zumal die Urlaubssaison beginnt. Bist du unter Zeitdruck (was ich dir ja glaube), wird es für die Fellnasen eng, da ist es dann nicht mehr so mit der Platzauswahl. Hier in diesem Forum haben ja so gut wie alle ihre Katzenbelegschaft, da können wir meist nur weiterfragen. Vielleicht findest du einen Interims-Pflegeplatz, und auch ansonst würde ich mit vielen Tierschutz-Stellen Kontakt aufnehmen.

@ sandy.29,

Du tust dem Forum unrecht mit deiner Feststellung, wozu hier die "Tiervermittlung" gut sei, und deinen Sam will wohl auch keiner haben. Sowas kann einfach nicht auf einmal Fingerschnipsen gehen, ist dir das noch nicht in den Sinn gekommen? Wie schon oben erwähnt, haben es Notfälle einfach schwerer; welche Möglichkeiten habt ihr denn schon ausgeschöpft? Wenn hier jemand seine Lebensumstände beschreibt, dann kommen auch Antworten dazu, auch solche, die dir nicht gefallen werden, schließlich sind wir alle keine Psychologen. Es steht jedem frei, nur sein Tier zur Vermittlung hier reinzustellen und die Umstände dazu zu verschweigen. Der "bestmögliche Platz" ist für unsere Lieblinge immer der, den sie sowieso haben, alles, was nachher kommt, ist erst einmal eine Art Auffangstation.

Den Foris hier schlechte Absichten zu unterstellen, ist ziemlich fies.

Cherry
15.06.2007, 19:09
Danke Schmusebirmchen!

Du hast recht, stillen soll gut helfen...ich konnte leider nur 3 Tage stillen.

Ich weiss nicht ob es daran liegt,aber es könnte sein.

Und zum "im Dreck spielen lassen":

Ich hab gedacht,dass wenn ich die Katzen immer ans Kind lasse ist das vielleicht auch gut,aber das hat nichts geholfen...

Er kam in Kontakt mit ihnen,sie lagen neben ihm und so weiter...es war schön,aber gebracht hat es nichts...


Bussi

Cherry
15.06.2007, 19:19
@Grizabella:

Ich hoffe,dass unser Kinderarzt uns bestmöglichst helfen kann,sobald aber etwas unklar ist oder ähnliches kann ich in die Uniklinik hier gehen. Das habe ich schon mit dem Arzt besprochen.

Er sagte ja,dass wir am Anfang der Allergie stehen,dass es besser werden kann,aber auch schlimmer. Das möchte ich natürlich vermeiden.

Wir werden weitermachen,auch wenn ich die katzen nicht mehr habe, das ist ganz klar. Ich möchte ihm so gut es geht helfen.

Ich weiss, dass ein guter Platz nicht auf die schnelle zu finden ist. Das will ich auch garnicht. Ich möchte in erster Linie ein gutes Zuhause finden.

Die Trennung der dreien ist eine Notlösung, das werde ich solange machen bis ich ein zuhause gefunden habe.

Ich möchte ja, dass sie dauerhaft irgendwo bleiben können.

Lg

Shingalana
15.06.2007, 19:22
So,da sind auch Bilder von den beiden Süßen!


http://img78.imageshack.us/img78/7282/bild0021mc6.jpg

http://img78.imageshack.us/img78/4544/bild2081xo2.jpg

http://img78.imageshack.us/img78/2198/dsc000091ca7.jpg
Misty
http://img78.imageshack.us/img78/7962/misty1is0.jpg
Neo
http://img78.imageshack.us/img78/6353/neo1qh7.jpg

Suzanne
15.06.2007, 20:15
Wenn ich keine Kohle habe, schaffe ich mir aber weder Katzen noch Kinder an, so ist das Leben!

Das schlägt ja wohl dem Faß den Boden raus Melanie! Ich wünsche Dir, daß Du niemals in eine Situation kommst, wo Du etwas nicht bezahlen kannst. Man bekommt im Leben alles zurück - seine gute Taten, sowie seine Häßlichkeiten gegenüber anderen.

Ich bitte um Entschuldigung, daß ich jetzt abdrifte. Diesen Satz habe ich vorhin wohl übersehen. Und wäre ohne eine Antwort daran erstickt. Danke :bl:

LG Susanne

Cherry
15.06.2007, 20:18
Ich stimme dir vollkommen zu Susanne!

Ich wollte noch zu einem bild was sagen.

Auf dem einen Foto hat die Misty so ein komisches Auge.

Sie hatte und hat da aber nichts,das sieht nur so blöd aus wegen dem Blitz oder so.

Beide sind kernsgesund.

Saargirl
15.06.2007, 20:28
Cherry,

wenn ich könnte würde ich helfen, aber mit zwei Katzen ist mein Potential zur Zeit auch gefüllt. Ich bin ab nächsten Monat auf Jobsuche, nach erfolgreicher Umschulung und kann dir absolut nachfühlen wie es ist wenn finanzielle Grenzen gesetzt sind. Schön für jeden, der damit nicht konfrontiert ist/wird.

wailin
15.06.2007, 22:02
Mir fällt bei Tierschutz noch ein, daß meines Wissens die Hauptinitiatoren von katzenhilfe-samtpfoetchen.com irgendwo im Essener Raum ansässig sind. Zwar vermitteln die eigentlich nur spanische Tiere, vielleicht haben die aber eine Idee oder können Dir helfen sie z.B. beim zergportal als Notfall unterzubringen. Mehr als daß sie es ablehnen kann ja nicht passieren.

Vielleicht wäre ein Dampfreiniger noch eine Idee. Ist nicht mehr sooo teuer, unkompliziert in der Anwendung, keine weiteren möglichen Allergene durch Putzmittel und Du kommst damit wirklich in jede noch so kleine Ritze. Seit der Anschaffung ist zumindest bei meiner Schwester das hausstauballergiebedingte Asthma fast ganz verschwunden.

Bis Du einen Platz für die Katzen gefunden hast könntest Du vielleicht auch mit dem im Forum oft empfohlenen Allerpet probieren. Vielleicht verschafft das Deinem Sohn in der Übergangszeit ja wenigstens etwas Linderung.

Ich wünsche Dir alles Gute und schnelle Besserung für Deinen Sohn....liebe Grüsse Catrin

PS: Ich kann Dich sehr gut verstehen und würde ähnlich handeln.

Fusselfutzi
15.06.2007, 23:12
Hallo Cherry,

als zweifache Mutter möchte ich Dir sagen: "Ich kann Dich voll und ganz verstehen!"
Ein Kind leiden zu sehen, ist das schlimmste was einer Mutter passieren kann. Und ich habe Respeckt vor Dir, dass Du es solange versucht hast. Ich kann mir vorstellen, dass dies eine Menge Kraft und Tränen gekostet hat.

zum Thema "Melanie" kann ich nur sagen: "Wenn es bedeutet einen solchen Charakter zu haben, möchte ich lieber kein Geld im Überfluss"

shirkan
16.06.2007, 07:35
Hallo Cherry,

wende Dich bitte trotzdem auch an das örtliche Tierheim. Die drei TH, die ich kenne, haben alle "Schwarze Bretter" für solche Notfälle.

Unsere örtliche Katzenhilfe und auch der (fast deutschlandweite) Freudeskreis Katze und Mensch hilft auch bei Vermittlungen direkt aus dem alten Zuhause heraus. Das Tierheim, aus dem meine Katzen sind, stellt solche Notfälle sogar auf seine Internetseiten.

Es wäre ein Versuch wert, denn Du brauchst dringendst ein Zuhause für die zwei.

Grüße

Mima
16.06.2007, 09:14
Hallo Cherry ;)

zunächst Mal auch von mir: es tut mir leid, was Du hier alles zu lesen hattest :hug:

Selbstverständlich musstes Du mit kritischen Fragen und Kommentaren rechnen, schließlich wollen hier alle das Beste für die beiden Fellis. Aber die Aussagen, welche unter die Gürtellinie gingen, waren in jedem Fall völlig daneben :mad:

Nachdem ich nun mehr Einblick in Deine Vorgeschichte durch Deine Beiträge erhalten habe: Respekt, dass Du es Dir nicht leicht machst.

Natürlich macht es mich traurig, dass Du nicht mit allen Dreien zusammenleben kannst. Die Entscheidung auf zwei der drei zu verzichten ist so ziemlich die schwerste, die ich mir so vorstellen kannst. Daher kann ich Dir auch leider keine wertvollen Tipps geben. Ich bin eben nur "Mama" meiner Katzinger und da ist es manchmal auch nicht einfach, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Vielleicht kannst Du in einem Gespräch mit einem zweiten Facharzt oder den Fachleuten der Kurklinik nochmal weitere Möglichkeiten erörtern. Scheinbar hat Dein Sohnemann eine komplexe Allergiesache. Da müsste man eben genau wissen, wie die einzelnen Faktoren zusammenwirken.

Zu den Katzingers: sehr süss die beiden. Ein eigener Fred hier wäre eventuell eine Hilfe, da einige aufgrund der Überschrift diesen Beitrag vielleicht "meiden". Wir wünschen den beiden alles Glück der Welt und dass sie ein schönes Zuhause finden, sollte es bei Dir definitiv nichts werden.

Viele Grüsse auch an Deinen kleinen Wonneproppen, auf das eine Behandlung gefunden wird, die ihm auch nach dem eventuellen Auszug hilft,

Kopf hoch :cu:

Mima und die Fellingers

kaahrl
16.06.2007, 10:38
puh, alles gelesen!

moin cherry und alle anderen, die hier reinschauen!
zu allererst: ich kann dich und deine reaktion verstehen und versuche mit meinem post lediglich weitere aspekte mit einfliessen zu lassen, an die du - ob der schwierigen situation - vielleicht nicht denkst.

du bekommst keine luft und kannst nichts tun, ist mit das unangenehmste was es gibt!
zum thema: ich selbst bin allergiker (auch katzenhaare und vieles mehr!), habe neurodermitis und schuppenflechte. allergisch bedingte bronchitis usw. gesell(t)en sich dazu. daher denke ich, dass ich weiss, wovon ich rede!

- das wichtigste: lass dein kind so jung nicht desensiblisieren!!!!! ich weiss nicht ob aerzte dies ueberhaupt tun wuerden aber das risiko eines anaphylaktischen schockes (lebensbedrohliche allergische reaktion) ist in diesem alter echt bedeutend groesser als spaeter.

- ob katzen weg oder nicht: dein kind muss in eine allergiefreundliche umgebung, also raus aus der wohnung!!! dann siehst du auch ob es "nur" an den katzen liegt oder dem hausstaub oder... ich glaube naemlich nicht, dass es mit dem katzen hergeben getan ist (siehe unten)
und noch ein aber: bedenke bitte die rueckkehr. ich kann dir aus erfahrung berichten, dass dies echt schlimm sein kann. sobald dein sohnemann frei von allergieausloesenden dingen leben kann geht es ihm gut, wenn er aber wieder mit diesen in beruehrung kommt ist die anfangsreaktion meist intensiver als vorher das befinden war. konkretes beispiel: wenn ich an die nordsee in urlaub fuhr, war ich dort nach kurzer zeit komplett beschwerdefrei und wenn ich zurueckkam musste ich erstmal drei wochen mit einer schlimmeren allergie kaempfen als ich sie vorher hatte.

- eine meiner weisheiten nach 32 jahren hautkrankheiten und allergien: glaube einem arzt nie, wenn du nicht die meinung eines anderen gehoert hast. die meisten (auch allergologen) wissen nur bedingt ueber was sie reden. man bekommt nur standardvorschlaege (cortison, kur, totes-meer-salz, kaltlicht-bestrahlung, desensibilisierung,...), die - bei mir damals - ueberhaupt keine linderung bewirken oder einfach nur gefaehrlich sein koennen. und dass jetzt schon wirkliche allergieen diagnostiziert werden (bei noch nicht richtig aufgestelltem immunsystem) verwundert mich sehr und laesst mich direkt an der kompetenz des arztes ein wenig zweifeln!

- bei mir ist die kombination das ueble (oftmals auch erst das allergieausloesende). wenn ich in meiner bude noch teppiche oder lasierte holzdecken haette, koennten sich meine katzen mich definitiv nicht als dosi halten. ebenso waere die kombination mit hunden oder hamstern unvorstellbar. es liegt sehr oft an der kombination!

ich koennte hier noch tage ablabern, da ich die problematik echt in- und auswendig kenne und es so viele facetten gibt...

cherry, wenn du fragen hast und ich dir helfen kann - gerne... einfach anschreiben!!!

ich druecke dir auf jeden fall die daumen! :hug:
kaahrl

p.s.: und hoere (wenn moeglich) auf den rat von mamahanserl, die katzingers vorerst nur temporaer abzugeben, denn ich kann mir gut vorstellen, dass man das problem in den griff bekommen kann (ich bin da ein gutes beispiel) und das recht flott (da bin ich kein gutes beispiel - bei mir hat es ca. 25 jahre gedauert)...

p.p.s.: danke cherry, dir habe ich mein 444. posting zu verdanken. fuehl dich nochmal :hug:

sunnysu
16.06.2007, 11:32
Da hat sich ja, seit ich gestern früh geschrieben hab, aber einiges getan und über so mache Äußerung hier muß ich mich echt nur wundern :man: Da dies hier aber bereits ausgiebig kommentiert wurde, will ich mich nicht noch wiederholen.

@cherry
Nachdem du die Umstände beschrieben hast, unter denen du und dein Baby momentan leben und wie es alles dazu kam, kann ich dich noch viel besser verstehen und möchte dich erstmal :hug:. Ich kann es nur bedingt nachvollziehen, da ich selbst keine Kinder habe, das sind ja meine Katzen :love:. Aber ich hatte auch Zeiten, in denen ich arbeitslos war und jeden Pfennig umdrehen mußte, ich weiß wie schwer das ist, jedoch hatte ich damals immerhin noch die Unterstützung meiner Familie. Deswegen muß ich auch erstmal meinen Respekt aussprechen, wie du das alles machst, alleinerziehend, wenig Geld :tu:.

Nun zu deinen wirklich sehr süßen Katzen. Ich hatte dir ja schon das Allerpet empfohlen und das würde ich dir für die Übergangszeit, bis du für die zwei ein schönes Plätzchen gefunden hast, fest ans Herz legen. Es kostet so um die 10 Euro ... wenn du mal im Internet schaust beim Pussy-Versand kostet es 9,95 € http://www.pussy-versand.de/?cf=clb&DirectCode=2013 . Das kann deinem Sohn wirklich Linderung verschaffen und es ist nicht schwierig in der Anwendung. Hausstauballergie dazu ist natürlich wirklich fies, aber ich habe es fast vermutet, weil diese Kombination häufig vorkommt.

Das mit einem Pflegeplatz würd ich mir auch mal überlegen, ob das nicht die Möglichkeit wäre, herauszufinden, ob dein Sohn wirklich so stark auf die Katzen reagiert, oder ob nicht doch der Hausstaub der größere Allergieauslöser ist.

@Kaahrl
Habe auch Schuppenflechte und Allergien (gottseidank keine Katzenhaare, sondern "nur" Heuschnupfen), das auch schon seit 20 Jahren. Bin auch von Arzt zu Arzt und jeder bringt was anderes. Man wollte mir sogar schon eine Katzenhaarallergie "aufschwatzen", hat sich aber als unbegründet herausgestellt.


Cherry, ich möchte dir auch die Daumen drücken, daß du für die beiden einen schönen Platz findest und natürlich auch für deinen Sohn, daß es ihm bald besser geht und die "Behördenmühlen" scheller drehen und ihr bald in die Kur gehen könnt. :tu::cu:

sandy.29
16.06.2007, 14:55
Hallo Grizabella, zugegeben, ich war gesten wohl etwas zu "sauer" und hab mich im Ton vergriffen. Dafür entschuldige ich mich bei allen, die wirklich helfen. Aber teilweise waren die Antworten so neben der Spur dass ich rot gesehen hab. :bl:

Ich persönlich finde es nicht ok, wenn ich für eine Suchanzeige erstmal die Gründe für das Weggeben angeben muss. Tut man es nicht, wird man erstmal rund gemacht. Gibt man den ehrlichen Grund an, genau so. Dieses Verhalten findet sich leider in vielen Anzeigen, nicht nur hier im speziellen. Andererseits denke ich, wenn sich jemand die Mühe macht, in Foren zu schreiben, dann hat er einen wirklich triftigen Grund und deswegen Interesse daran, einen guten Platz zu finden. Dass sowas nicht von heute auf morgen geht, weiß ich, ich suche selbst schon lange genug. Und da finde ich es auch schade, dass man sich erst "rechtfertigen" muss, warum und wieso und weshalb. Gut, es mag sicherlich auch einige geben, die einfach keine Lust mehr auf Ihr Tier haben, oder es wird unbequem, zu teuer etc... Aber ich glaube auch, dass solche Menschen sich dann auch nicht scheuen, das Tier im Tierheim abzugeben, statt über lange Zeit nach guten Möglichkeiten der Unterbringung zu suchen.

Werde auf alle Fälle die Ratschläge bezüglich Tierarzt, Tierschutz und Tierheim aufgreifen und dort nachfragen.

Grüße
Sandra


Hallo, Cherry,

@ sandy.29,

Du tust dem Forum unrecht mit deiner Feststellung, wozu hier die "Tiervermittlung" gut sei, und deinen Sam will wohl auch keiner haben. Sowas kann einfach nicht auf einmal Fingerschnipsen gehen, ist dir das noch nicht in den Sinn gekommen? Wie schon oben erwähnt, haben es Notfälle einfach schwerer; welche Möglichkeiten habt ihr denn schon ausgeschöpft? Wenn hier jemand seine Lebensumstände beschreibt, dann kommen auch Antworten dazu, auch solche, die dir nicht gefallen werden, schließlich sind wir alle keine Psychologen. Es steht jedem frei, nur sein Tier zur Vermittlung hier reinzustellen und die Umstände dazu zu verschweigen. Der "bestmögliche Platz" ist für unsere Lieblinge immer der, den sie sowieso haben, alles, was nachher kommt, ist erst einmal eine Art Auffangstation.

Den Foris hier schlechte Absichten zu unterstellen, ist ziemlich fies.

cynthi
16.06.2007, 18:02
Also ich hab nun nicht alle Beiträge gelesen, das war mir einfach zu viel ;) deshalb kann es nun sein, dass ich was schreibe, was hier schon steht ;) ;) ;)

Tja so ne Bioresonanz-Therapie kann mal eben ! locker für eine Person ca. 800 - 1000 Euro kosten. Denn ein guter Heilpraktiker behandelt hier in dem Fall nicht nur die Allergie. Sondern erstmal wird wochenlang der Darm - Immunsystem aufgebaut, damit die folgende Behandlung auch verkraftet wird. Zu den Sitzungen kommen dann noch die homöopathischen Medis, die sind sehr teuer und ich spreche nun nicht von einfachen Globulies. Meist ist es ja so, dass neben der Allergie noch andere Dinge aus dem Lot sind, denn ne Allergie hat ja eine Ursache und an die wird logischerweise auch rangegangen - das ist nämlich eiin großer Unterschied zu Schulmedizinern.

Und ich kann es verstehen, dass nicht jeder das Geld hat. Natürlich sollte eigentlich jeder von uns drei Monatsgehälter bei der Bank als Reserve liegen haben, aber das ist Utopie. Allein schon durch meinen Job im Versicherungsaußendienst "gucke" ich in so viele Familien und erlebe so viele Situationen.
Ich wollte es nur als Möglichkeit reinwerfen, nicht so einen Lawine lostreten !

Grizabella
16.06.2007, 18:37
Sandra, danke für deine liebe Antwort. Wo bist du zu Hause? - Ich frage wegen Sam. Was die Katzenvermittlung anbelangt, ist Deutschland für mich ja ein anderer Planet, aber es kann ja da und da mal einen Zufall geben . . . Ich kenne schon eine ganze Handvoll Leute in Deutschland, sogar eine sehr liebe Person, die nach dem Tod ihres heissgeliebten Katers keine Nachfolge mehr hat, das schon seit ein paar Jahren. Ganz überredet habe ich sie noch immer nicht, vielleicht denkt sie ja wieder einmal anders.

Cynthia, die Sache mit den drei Monatsgehältern hat mich erschreckt, ich habs auch nicht im Hintergrund, aber wir haben immer so ein laufendes Sparprogramm. Ist das auch eine Empfehlung für Rentner, oder läufts da anders?

Die losgetretene Lawine hat doch auch ihr Gutes.

Cherry, wie heisst eigentlich der Kleine? Da wir schon einiges von ihm gehört haben, find ich es komisch, wenn wir immer nur "der Kleine" sagen.

In dem Zusammenhang und weil mir das durch den Kopf geht, will ich fragen, was alles wird unmittelbar nach der Geburt von Babys bei euch in Deutschland ausgetestet? Ich muss vorausschicken, ich bin medizinischer Laie, hab mit mehr oder weniger Mühen meine vier Rangen großgezogen, das wars. Es gibt aber immerhin einiges, das einer Allergie sehr ähneln kann und doch keine ist. Allerdings sind das sowieso auch keine lustigen Angelegenheiten, und die Anwesenheit einer Katze könnte das schon auch verschlimmern. Ich frage also NICHT in dem Bemühen, damit Cherry ihre Katzen auf jeden Fall behalten kann. Das seh ich sehr separiert.

Übrigens, auch hierzulande erlauben die meisten TH, dass man über sie und auf deren Internetseiten Tiere aus Privathaltung direkt ohne den Umweg übers TH vermitteln kann, mit recht gutem Erfolg. Ich hatte meine Meerschweinchen auf diesem Weg bekommen.

Vielleicht sind ja etliche Katzenfreunde aus ihrem Urlaub schon wieder retour, ich würde Cherry und Sandra das Glück wünschen, bald einen guten Platz für die Lieblinge zu finden.

cynthi
16.06.2007, 18:52
Helga - da gilt eigentlich für jeden :eek: ... und soll für überraschende größere Reparaturen aller Art oder Kündigung ...länger als 6 Wochen krank (in Deutschland bekommt ab dem 43. Krankengeld von der Krankenkasse - ca. 70 % vom Netto) usw usw usw gelten ..

ich kenne kaum jemanden der das hat, wenn er alleinerziehend oder arbeitslos oder Geringverdiener ist.

shirkan
16.06.2007, 18:53
Hallo Grizabella,

Sandy sucht im Raum München für Sam ein neues Zuhause. Sicher ist aber auch bereit, wenn er ein gutes zuverlässiges Zuhause bekommt, ein anderes Bundesland zu akzeptieren.

Grüße

Cherry
16.06.2007, 19:33
Hallo ihr lieben!

Ich schreibe jetzt nicht so viel , dass war alles sehr anstrengend für mich und nervenaufreibend...die rechtfertigungen und das verteidigen...

Mein Kleiner heisst Robin, ist am 5.3.07 geboren (46stunden Geburt:rolleyes:).

Ich würde auch auf jeden Fall ein anderes Bundesland akzeptieren wenn sie es dort gut haben. Ich kann sie dann zwar nicht besuchen,aber es wird bestimmt eine Möglichkeit geben,sei es über Internet und Telefon, zu erfahren wie es den süßen geht.

Ich hab jetzt schon ein schlechtes Gewissen den beiden gegenüber, wenn ich nach hause komme und sie mich begrüßen...wenn sie vor der Tür sitzen und mauzen...wenn sie auf dem Badezimmerteppich liegen wenn ich bade...ach das tut mir wirklich alles so leid, aber ich kann nicht anders...

sandy.29
16.06.2007, 19:35
hallo grizabella, hallo shirkan,

wie schon gesagt ich suche Raum München und Umgebung. selbstverständlich bin ich auch bereit, ihn weiter wegzugeben, wenns ihm dort gut geht! Da sind die Kilometer unwichtig! Und Österreich ist soweit weg von uns ja nicht :)

Lieben Dank für die Hilfe! Bin für jede Anregung dankbar ... Leider habe ich in meinem Bekanntenkreis niemanden für Sam erwärmen können :(

Schönen Samstag noch!

Grizabella
16.06.2007, 23:31
Ein kleiner Fisch, der Robin! (Wie ich, mein Geburtsjahrgang ist EIN BISSCHEN anders.)

Cherry, mach dir nicht unnötige Gedanken. Es ist, wie es ist. Wenn es jetzt nicht auf Tage ankommt, wird sich ein guter Platz finden. Wie ist es bei euch mit Claudia Ludwig, www.tiersucheneinzuhause.de ?

Ich selber würde sie am liebsten alle aufnehmen, bin aber mit meinen dreien gut gesegnet, gerade derzeit, da Ulli wegen einer Pfotenballenentzündung zwei total einbandagierte Beinchen hat.

Ich denke aber weiter nach. Meine derzeit katzenlose Freundin ist (leider) in Dresden zu Hause.

kais
17.06.2007, 00:05
Hallo!ich muss jetzt auch mal meinen senf dazu geben. Natürlich kann die Allergie schlimmer werden, wenn man nix dagegen unternimmt. Es kann daraus aus Neurodermites entstehen, sagt ein fast jeder Hautarzt. Kenne ich aus eigener Erfahrung. Ausserdem, wenn man dann Kordison nehmen muss, kann das bei kleinen Kindern zu dünner Haut, Störungen im Magen-Darm Bereich und auch zu Störungen im Gehirn kommen! Melanie und Frank findet ihr nicht dass ihr ETWAS übertreibt? Sie will die Katzen ja nicht ersäufen..Ausserdem hat sie sich das ganz bestimmt nicht so ausgesucht!!! Habt ihr ne Allergie, sone richtige Scheißallergie? Und ihr willst, dass nix richtig hilft (denn es gibt viele sachen, die es besser machen aber es gibt nix, was eine Katzenhaarallergie weg macht!) und dann schön Atemnot habt und vielleicht mal einfach so daran erstickt? Richtig ist es übrigens dass nicht die Haare der Verursacher ist für die Allergie, sondern eine Substanz die in dem Speichel der Katzen und Hunde ist. Aber da sie sich ja das Fell lecken wird sie dadurch zu uns übertragen.
Cherry: Wenn alles andere nix hilft, probier es mal über das örtliche Tierheim, da kann man bestimmt auch eine Meldung auf der Homepage von denen machen oder in der Tageszeitung..
Viel Glück, vielleicht ist das hier nicht das richtige Portal dafür:-(

Yola04
17.06.2007, 11:50
Lange hab ich überlegt ob ich was dazu schreibe oder nicht. :?: Aber ich kann nicht anders, sonst komm ich nicht zur Ruhe.

So viel Arroganz ist mir auch noch nicht über den Weg gelaufen.

Manche Menschen haben echt das Feingefühl eines Betonpfeilers.

Bei diesem Satz


Wenn ich keine Kohle habe, schaffe ich mir aber weder Katzen noch Kinder an, so ist das Leben!

kommt mir echt die Galle hoch. :-(0) :-(0) :-(0) :-(0) :-(0) :-(0)

Wenn du wirklich diese Einstellung hast, dann wünsche ich dir, dass du immer auf der Sonnenseite des Lebens stehst und dich nicht doch irgendwann von deinen Tieren trennen musst. Aber wie schnell kann es gehen, dass man auf einmal auf der Schattenseite steht, das jeder Cent 5x umgedreht werden muss, das jede Ausgabe genau geplant werden muss.

Auch wenn wir kaum Kontakt zueinander hatten, Melanie, hatte ich immer ein guten Eindruck von dir. Aber was du hier vom Stabel gelassen hast, lässt mich mittlerweile an diesem Eindruck zweifeln.

@Cherry

Deinem kleinen Robin (schöner Name :love:) wünsche ich alles alles Gute und hoffe das die Allergie bessert und nicht verschlimmert. :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Für deine beiden Süßen wünsche ich ein Zuhause, wo sie es genauso gut haben, wie bei dir. :kraul: :kraul: :kraul:

DeBibi
17.06.2007, 13:04
Also ich kann die Situation vollkommen verstehen.

Würde da nicht anders handeln.

Viele die sich zu solchen Themen melden, haben selbst keine Kinder und können da meines Erachtens überhaupt nicht mit reden!

Zipfel
17.06.2007, 17:54
Hey Bibi,

jetzt sei mal nicht ungerecht. :t: Es gibt auch Menschen die keine Kinder haben und trotzdem Einfühlungsvermögen und gesunden Menschenverstand haben.

;)

Liebe Grüße

Zipfel

cynthi
17.06.2007, 18:17
Ich hab auch kein Kind :( ;) aber ich weiß schon, wie sie es meint ;)

DeBibi
17.06.2007, 20:01
Hey Bibi,

jetzt sei mal nicht ungerecht. :t: Es gibt auch Menschen die keine Kinder haben und trotzdem Einfühlungsvermögen und gesunden Menschenverstand haben.

;)

Liebe Grüße

Zipfel

Darauf wollte ich auch nicht hinaus...
Es ist nur so, dass manche selbst kein Kind haben und vielleicht nicht genau verstehen können wie es dann ist.
Es ist weder ratsam ein Baby der schweren Allergie auszusetzen, noch zu versuchen ein 2 1/2 Jahre altes Kind von einer Katze fernzuhalten.

Jede gute Mutter/Vater würde sich in solcher Situation dazu entscheiden ein anderes gutes Zuhause für die Katze zu finden. :cu:

DeBibi
17.06.2007, 20:05
Ich hab auch kein Kind :( ;) aber ich weiß schon, wie sie es meint ;)
Ja... sicher aus dem Zoe Pinkel Fred. ;)
Wenn man selbst Mutter ist, sieht man das doch aus einem ganz anderen Blickwinkel.
Ich würde mich immer für meinen Sohn entscheiden. Egal in welcher Lebenslage! Er ist immer hin mein eigen Fleisch und Blut. Und Blut ist nun mal dicker als Wasser. :cu:

sunnysu
18.06.2007, 11:28
Viele die sich zu solchen Themen melden, haben selbst keine Kinder und können da meines Erachtens überhaupt nicht mit reden!

Ok, es wurde hier schon dazu Stellung genommen, aber ich muß auch sagen, daß ich es langsam leid bin, als Kinderlose immer so hingestellt zu werden, als hätte ich keine Ahnung und könnte nicht mitreden. Solche Pauschalierungen finde ich nicht ganz in Ordnung.

Genauso wie einem manchmal von Müttern suggeriert wird, daß man ohne Kinder ja eh nur ein halber Mensch ist *schnaub*.

Ich kann es sicher nicht so nachfühlen, aber der normale Menschenverstand sagt mir, daß es ganz natürlich ist, so zu handeln wie cherry und ich natürlich verstehe, daß das Kind Vorrang hat. :tu:

;) Wollte da jetzt nur noch meinen Senf dazu geben und es für mich auch klarstellen.

DeBibi
18.06.2007, 11:50
Ich hab nicht gesagt alle...

Da steht VIELE...

Also abreagieren bitte... :cu:

sunnysu
18.06.2007, 12:16
Ist auch ok, hab mich auch gar nicht wirklich drüber aufgeregt ;) Wollt das jetzt einfach nur mal gesagt haben .... Ich glaub, das Thema sollten wir auch nicht weiter diskutieren und uns dem eigentlichen Thema wieder zuwenden :tu:

Nachdem hier doch schon ziemlich vom Thema abgekommen wurde, wäre es evtl. sinnvoll, für die Vermittlung der beiden nochmal einen neuen Threat aufzumachen. :?:

@ Cherry
Glaube, du solltest evtl. für die Vermittlung einen neuen Threat aufmachen und eine andere Überschrift wählen. :tu:

maexchen
18.06.2007, 13:59
Hallo alle zusammen,

ich bin in letzter Zeit nur noch selten im Talk und heute irgendwie beim Stöbern bei diesem Thread gelandet.

Auf der ersten Seite hätte ich platzen können - und war wirklich überzeugt, nie wieder hier zu lesen und zu schreiben, wenn nicht ein paar mir auch bekannte User das Bild der Leute hier wieder gerade gerückt hätten.

Wilde Verurteilungen und wüste Beschimpfungen - ganz grausam! Sicherlich gab es hier schon oft Beiträge von Leuten, die gerade den positiven Test in Händen hielten und schon mal prophylaktisch die nunmehr überflüssigen Haustiere vermitteln wollten.

Doch für Cherry gibts aus meiner Sicht keine andere Möglichkeit, als die Katzis zu vermitteln. NIEMALS würde ich riskieren, dass meine Katzenliebe mein Kind gefährdet. Und Robin ist ja ganz immens gesundheitlich beeinträchtigt. So ein kleiner Wurm - und muss schon Medikamente nehmen. Cherry, deine Entscheidung ist sicherlich schwierig, aber aus meiner Sicht richtig.

Ich würde empfehlen, einen neuen Beitrag zur Vermittlung einzustellen. Unter Verwendung der hier schon verwendeten Bilder. Wenn du Hilfe bei dem Beitrag brauchst, kannst du dich gerne melden.

Es gibt so viele hilfsbereite Menschen hier im Forum und so einen tollen Zusammenhalt! Schade, dass es hier manchmal solche Entgleisungen gibt.

Grizabella
18.06.2007, 14:51
Ich bin auch nicht damit einverstanden, dass prinzipiell viele Mütter mehr Verständnis oder Empfinden haben sollten als Nichtmütter.

Dann dürften die Mütter ja ihre Kinder keiner Kiga-Tante anvertrauen, die kinderlos ist.

Aber bitte, ich kann da nicht mitreden, habe nur vier Kinder großgezogen.

Cherry, was können wir für dich tun? Essen ist von hier aus entsetzlich weit weg, dort kenne ich leider gar niemanden.

Wie geht es Robin jetzt? Wird sich wohl kaum was verändert haben.

Momentan schleicht sich so ein Problem auch bei uns ein; meine Jüngste leidet in sehr arger Weise unter der Anwesenheit der Katzen. Muss aber dazu sagen, dass das "Kind" immerhin so alt ist, dass es schon eine tierfreie eigene Wohnung in Wien hat und nur selten da ist. Es wird hier also keine Konsequenzen geben.

Fussel
18.06.2007, 15:18
Hallo Cherry,
bei der Vermittlung der Katzen kann ich Dir leider nicht helfen, ich bin mit 3 Katzen schon voll belegt.
Aber auch ich habe einen (inzwischen 7 jährigen) Jungen, der mit Neurodermitis bereits geboren wurde (er vertrug nicht mal die Muttermilch), erfolgreich behandelt wurde und nun seit einem Jahr leider die klassische Karriere des allergischen Asthmas eingeschlagen hat. Ich habe das Glück, das es hier im Norden für beide Fällle Spezialisten gibt (eine Klinik, die ein dermatologisches Zentrum hatte - hier wurde Timm im Alter von 3 Monaten zunächst teilstationär eingeliefert) und nun hier auch eine der wenigen Praxen in Deutschland ist, die speziell auf Lungenheilkunde für Kinder spezialisert sind. Auch wir haben unserem Kinderarzt vertraut - aber wir sind sicher, daß er unseren Sohn nicht so hinbekommen hätte - die Spezialisten haben da ganz andere Möglichkeiten. Auch im Hinblick auf die zu nehmenden Medikamente, Salben ect. Unser Sohn brauchte eine Spezialnahrung als Milchersatz - die Kosten hätten das Budget der Praxis gesprengt - für die Klinik war es kein Problem. Wenn Du die Adressen haben möchtest, melde Dich gerne bei mir - die können Dir sicher zumindest bei der Suche nach Spezialisten in Deiner Gegend helfen.
Unser Lungenfacharzt meinte übrigens das 70 % der Kinder, die schon so früh mit Allergien, Asthma und Neurodermitis zu tun hatten mit Eintritt in die Pubertät beschwerdefrei sind. Wir hoffen - und drücken auch Dir die Daumen!

Cherry
18.06.2007, 19:32
Hallo ihr lieben!


Erstmal möchte ich sagen, dass ich froh bin nun doch positive antworten zu bekommen.

Ich fand es ganz ganz schrecklich...

Robin geht es unverändert...er lebt weiterhin im Schlafzimmer, ich auch, wir haben Fernseher dorthin verlegt,damit ich auch mal etwas von der Welt mitbekomme, er ist nun öfter mal bei meiner Babysitterin (bevor wieder was falsch verstanden wird: Ich muss dafür NICHTS bezahlen, sie ist eine gute Bekannte, die Robin heiss und innig liebt), weil er dort mal durchatmen kann und wenn schönes Wetter ist sind wir viel draussen.

Ich weiss nicht was ihr tun könnt Grizabella, ausser dem was ihr hier schon geschrieben habt. Aber wie gesat, ich würde sie auch weiter weg geben wenn es ein schönes zuhause ist und sie es dort gut haben.

Würde auch weit dafür fahren und sie persönlich hinbringen. Das ist es mir in jedem Fall wert.

Ich habe in Richtung Zettel aufhängen leider bisher noch nichts unternehmen können, da Robin mich sehr beansprucht und ich das in Ruhe machen möchte.

Werde das aber bald machen, sowie ich etwas Zeit finde.

Wenn Robin bei der Babysitterin ist mache ich erstmal den Haushalt und naja beschäftige mich mit meinen anderen Babys...die verstehen auch nicht, dass ich immer hinter dieser Tür verschwinde...ich habe die Türklinken nach oben gedreht und muss die Tür abschließen weil sie sonst die Tür aufmachen...

Ach die armen....

ich melde mich bald wieder...


Ach so, wie soll ich denn den neuen Thread am besten anfangen?

Ich hab Angst, das wieder dasselbe passiert wie hier als ich diesen Thread aufgemacht habe...

Und bei den Fotos müsste mir bitte nochmal jemand helfen...Wäre sehr lieb...

Danke!!!

Mammahanserl
18.06.2007, 19:53
:?: Damit nicht wieder Prügel kommt, am besten wohl kanpp und treffend. Also muss meine Katzen .....am besten mit Bildern und genauer Beschreibung wegen Allergie meines 3 monatigen Sohnes abgeben. Und dann was Dir noch so wichtig ist, also Entfernung egal ect. Denke das es so dann keine negativen Postings mehr gibt. Am besten aber doch mit Schutzvertrag abgeben und das erwähnen, man weiß ja leider nie ob die Leute nur ein Spielzeug suchen und das im ersten Urlaub lästig wird.

DeBibi
18.06.2007, 20:26
Ich bin auch nicht damit einverstanden, dass prinzipiell viele Mütter mehr Verständnis oder Empfinden haben sollten als Nichtmütter.

Dann dürften die Mütter ja ihre Kinder keiner Kiga-Tante anvertrauen, die kinderlos ist.

Aber bitte, ich kann da nicht mitreden, habe nur vier Kinder großgezogen.

Cherry, was können wir für dich tun? Essen ist von hier aus entsetzlich weit weg, dort kenne ich leider gar niemanden.

Wie geht es Robin jetzt? Wird sich wohl kaum was verändert haben.

Momentan schleicht sich so ein Problem auch bei uns ein; meine Jüngste leidet in sehr arger Weise unter der Anwesenheit der Katzen. Muss aber dazu sagen, dass das "Kind" immerhin so alt ist, dass es schon eine tierfreie eigene Wohnung in Wien hat und nur selten da ist. Es wird hier also keine Konsequenzen geben.

Mein Beitrag wurde in keinster Weise verstanden, habe ich das Gefühl.
Aber das ist mir ehrlich gesagt auch zu doof geworden mich wegen jedem Pups zu rechtfertigen.
Dauernd fühlen sich sämtlich Leute persönlich angegriffen obwohl sie in keinsterweise gemeint sind... *koppschüttel*
Macht ihr mal.. ich halt mich künftig raus...

Becky
18.06.2007, 20:27
:cu::cu: Nein Cherry... ich kann mir nicht vorstellen, dass noch einmal dasselbe passiert :?:
Madame "urlauben" seit heute... wir sind also in "Sicherheit" :D:man:
Gut, dass ich mir sage: Ein stiller Mensch ist ruhig :floet::floet:

Ich denke, dass wir es schaffen, für die Zwerge einen guten Platz zu finden - ich würde sie wirklich sofort als Übergangsstation aufnehmen, bin aber mit meinen dreien bei drei Zimmern, Küche, Bad ausgelastet :?:

Ich kann dir also lediglich anbieten, die Fotos der beiden hochzuladen.

Ich sende dir per PN meine Mail-Adresse, dann kannst du mir die Fotos als Anhang schicken :)
1-2-3... und die Süßen sind für alle Interessenten "sichtbar" :love:
Ganz ohne Schutzgebühr würde ich sie, wie auch Helen bereits schrieb, nicht abgeben.
Ich kann verstehen, dass es eilt, aber wenn jemand nicht bereit ist, 50,-- zu berappen, hat er nicht viel Interesse an ihnen.
Leider zählt in unserer Gesellschaft nur das, das "seinen Preis" hat :0(

Kopf hoch... und Bussi an Robin und die Zwerge :-*

Bekommst gleich PN :floet:

LG Renate :bl:

shirkan
18.06.2007, 20:48
Hallo Becky,

super daß Du mit den Bildern hilfst.

Ich wollte nur anmerken, Tierheime in BW verlangen im Durchschnitt ca. 80 Euro. Also könnte Cherry sogar noch höher als 50 Euro gehen. Leider ist es wirklich so, daß nur zählt was seinen Preis hat (manchmal nicht mal das)

Viel Erfolg

Becky
18.06.2007, 20:56
Hallo Becky,

super daß Du mit den Bildern hilfst.



:) Ist das Wenigste, was man tun kann... :bl:

cynthi
19.06.2007, 08:28
Hallo Renate,

ich möchte nun nicht wieder alles von vorn aufwärmen, aber ich schätze dich bisher als Menschen ein, dem man offen sagen kann, was man denkt, ohne gleich "zerhackt" ;) zu werden.

Ich finde deinen Satz bezüglich Melanies Urlaub unpassend. Wenn du ihr Niveau und ihre Art kritisierst, dann solltest du nicht ähnlich handeln.

Erinner dich auch du bist schon mal (nicht alleine du, aber auch dir ist es passiert) in einem Fred bei Trauer u. Trost etwas vom Thema abgekommen ;) und solltest dich nun nicht darüber stellen.

Im übrigen haben einige Foris mit Melanie noch mal ausführlich diskutiert. Wir heißen die Art u. Weise und die Verständnisfolgen ihrer Aussagen ganz sicher nicht gut und akzeptieren das so auch nicht, aber sie hat sich noch mal näher erklärt und für uns ist das Thema somit abgelegt.

Becky
19.06.2007, 12:04
:cu: Hallo Cynthia :cu:

Nö, ich zerhacke hier niemanden und, wie ich gestern Nacht zu Melanie (Lindenauer) und Danny sagte, ist die Sache für mich "beendet" - zu mir persönlich hat sie nichts gesagt.

Ich kann es nur nicht ab, wenn (in meiner Gegenwart) Menschen, die ich achte und respektiere, derartige Schläge unter die Gürtellinie versetzt bekommen, während man sich "unterhält" :?:
Jeder Mensch mit etwas Anstand, spürt zumindest, wenn er jemanden dermaßen verletzt (was im Leben immer passieren kann; keine Frage) *immernochkopfschüttel*

Bzgl. FraMel nehme ich nichts zurück und heiße absolut nichts an ihrem Benehmen gut - wie gesagt: unterste Schublade :0(
Nein, auf ihr Niveau begebe ich mich nicht... :-*
Ich rede vielleicht auch mal unbedarft drauflos (bellende Hunde :rolleyes:), jedoch nicht in einer soooo überheblichen Art.

Sie urlaubt doch wirklich und ich tue nun, was ich angekündigt habe:
EIn stiller Mensch ist ruhig... das werde ich nun auch sein ;)


Bis dann, Cynthia :cu:
(Trauer & Trost? Müsste ich gucken, was da los war) :bow:

Hexe81
19.06.2007, 15:12
hi, will jetzt auch meinen senf dazu geben :D

also wenn man das hier so teilweise liest können sich einem nur die nackenhaare aufstellen und :-(0) !!!!

ich liebe meine tiere über alles, ich bin froh das ich sie habe, sie bekommen von mir nur das bestmögliche, da ich mir das zum glück einigermaßen finanziell leisten kann u bin auch bereit zurückzustecken, trotzdem würde ich meine tiere NIE über das wohl meines Kindes stellen oder meiner familie im allgemeinen!!!! wäre ich in dieser situation würde ich tun was ich mir erlauben kann, aber wenn es nicht geht würde ich schwerenherzens ein neues liebevolles heim suchen, wo sie gut aufgehoben sind.Man kann seinem kind doch nicht im ernst solche qualen zumuten, jedem hier die glauben ein bischen "atemnot" ist nicht so wild das man seine tiere weggiebt wünsche ich dieses gefühl mal, dann kann er am eigenen leib erleben wie es ist todespanik zu bekommen. außerdem würd ich nicht vielleicht am tod meines kindes verantwortlich sein wollen oder auch "nur" an einer behinderung durch sauerstoffmangel.

das sie ihre tiere nur "loswerden will" ist wohl ziemlicher schwachsinn, dann hätte sie sie einfach ins TA geschmissen oder an autobahn rausgesetzt.

so bitte...ach ja..meine katzen würden nur whyskas zu fressen bekommen wenn ich es mir nicht anders leisten könnte :p, bin echt schlecht :D

sorry, kann das nicht verstehen.meine tiere sind mir lieber als mancher mensch in meiner familie, aber bestimmt nicht wichtiger als mein kind.

Sydney1
19.06.2007, 15:34
Hallo ihr,

vergisst doch einfach was geschrieben wurde und besonders vergisst die Namen der Poster die schlecht schrieben!

Ich denke es war einfach nur die berühmte Gummibandfunktion - wir sind alle einer Meinung , lesen nur noch das was dazu geschrieben wurde richtig, stimmen den natürlich zu und machen unser eigen daraus .... ergo der Ausgangsthread wurde nicht mehr genaustens gelesen und deswegen ja auch meine Unterbrechung zu Anfang ^^
Beim mitverfolgen ist mir zudem noch aufgefallen das ich nicht die einzige Fettnäpfchensüchtige bin *grins*.

Aber hier geht es ja nun um den kleinen Mann und die beiden süßen Katerchen, *seufz schwitz* ich habe alle Freunde durchgefragt , entweder schon genug Katzen da oder sie wollen Tierfrei bleiben *schade*.
Halte die Ohren steif, es wird sich noch ein tolles Zuhause finden *weitersuch*

Liebe Grüße
Virginia & Co

Samantha
19.06.2007, 18:44
Hallo,
bin zum ersten Mal im Forum, habe jetzt nicht jeden Beitrag gelesen, möchte aber aus medizinischer (und Katzenliebhaber-) Sicht noch einiges ganz neutral sagen:
- Ist die Katzenallergie tatsächlich nachgewiesen? Welche Tests wurden gemacht (Z.B.- Bluttests wie RAST, Blutbild), bei wem in Behandlung? 100% sicher sind die Tests jedoch nicht. Eine 2. Meinung würde ich in jedem Fall einholen!!
- Man könnte auch versuchen, zunächst die anderen Allergene auszuschalten und zu sehen, wie es wird. Vielleicht sind es gar nicht in erster Linie die Katzen, sondern z.B. das Bettzeug (Wildseide?)?
- Eine Herausnahme aus dem häuslichen Milieu könnte für Robin gut sein, z. B im Rahmen einer Mutter-Kind-Vorsorgekur an der See, danach, wenn die Symptome erstmal weg sind, könnte man neu schauen, ob tatsächlich die Katzen die Ursache sind.
- Eine so frühe so starke allergische Reaktion ist schon selten, aber möglich. In der Regel ist das Immunsystem noch gar nicht so ausgereift. Stillen wäre sicher positiv gewesen (das nützt jetzt auch nichts mehr).
- In der Regel schützt der frühe Umgang mit Tieren vor Allergien!
- Bestehen tatsächlich schon einige Allergien, kommen häufig noch andere dazu (z.B. Hunde, Pferde), leider
- Hilft alles nichts und sind es tatsächlich die Katzen, dann muss eine Trennung durchgeführt werden. An einem schweren Asthmaanfall kann man schließlich sterben.

Das kann ich so aus allgemeinmedizinischer Sicht sagen.
Hoffentlich findet sich eine Lösung.

Liebe Grüße!

Schmusebirmchen
19.06.2007, 19:59
Auch wenn in dem Forum zwiechenzeitlich wieder vom Thema weg geschrieben wurde

Ich habe eine sehr nette Ärztin zu dem Thema Baby und Allergie befragt.

Hier ihre Antwort:

"habe versucht, mich wegen des 3 Monate alten Babies schlau zu machen, leider hat bisher unser führender Kinderarzt im Dinest (Privatdozent) bisher nicht geantwortet, vermutlich war er heute nicht im Dienst.

Unsere Internistin und ich meinen, dass es eine definierte Katzenallergie in dem Alter eigentlich nicht geben sollte, da die Antikörperreaktion eigentlich noch zu schwach ist, man merkt allenfalls die Neigung zu Allergien, z.B. in Form des Milchschorfs. Einen Allergietest macht man noch nicht in dem Alter (aber wir wissen nicht, wie er evt. ausgehen würde, falls man doch einen macht).

Es ist bekannt, dass der enge Kontakt mit Tieren im Kindesalter die Allergienrate senkt! Durch frühen und intensiven Kontakt mit Tierallergenen usw. bildet sich ein gesundes Immunsystem und keine Überreaktion (= Allergie). Das ist wissenschaftlich bewiesen (statistisch).

Vor Trennung von Katzen sind sicherlich noch andere Schritte möglich, dann weiß man wenigstens, was wirkt! Es gibt sovieles, was Allergie machen kann, angefangen von der Bettdecke, von chemischen Substanzen im Haus (wurde vor der Geburt renoviert?)."

Also Cherry - wenn Du nach dem ganzen Hickhack noch mitliest - vieleicht kann eine weitere Fachmeinung hilfreich sein und es geht alles gut :tu:

Grizabella
19.06.2007, 20:25
Au weia, zur weiteren allgemeinen Erheiterung habe ich DeBibi's Ausführungen nicht verstanden und bin störrischerweise nicht der Meinung, dass Mütter ein tieferes Verständnis haben als Nichtmütter.

Aber das haben die alten Depperten halt so an sich, ich gebs ja zu. Warum bloß gestehe ich den Nichtmüttern auch Herz und Seele für Kinder zu?

laralie
19.06.2007, 22:45
:cup: Mich eigentlich raushalten wollte :floet:.

Nur zur Info

Die meisten MuKiKu nehmen Kinder erst ab 2 Jahren. Gerade die Kleinen werden häufig in einer Kur erst mal krank. Schließlich kommen sie dort mit sehr vielen anderen Kindern und damit allen möglichen Keimen in Kontakt. Gerade ein angeschlagenes erst 3 Monte altes Kind hat von Haus aus nicht viele Abwehrkräfte.

Alles Gute

Leider kann ich bei der Vermittlung der Katzen auch nicht helfen.

cynthi
20.06.2007, 16:55
Helga ich kann, kinderlos, DeBibi verstehen ;) und ich finde wir sollten es gut sein lassen ;)

Heike 10
21.06.2007, 00:40
Hallo,

die medizinischen Erklärungen von Samantha kann ich in allem bestätigen.
Es gibt zusätzlich noch den Rist-Test. Der kann aber nur mit Hauttests Aussagen über eine Allergie machen.

Eine Allergie bei einem Baby in dem genannten Alter – auch speziell auf Katzen - ist theoretisch nicht möglich. Gerade bezüglich der noch bestehenden Sommersaison (aber ich glaube, das wurde hier schon einige Male erwähnt) kann auch noch keine Aussage über eine Allergie gemacht werden.

Auch wir waren innerhalb unserer Familie von einer Allergie betroffen. Meine Tochter war eine allergische Asthmatikerin. Der Test hierzu kann erst im Herbst gemacht werden und ist erst dann aussagekräftig. Wir haben eine dreijährige Hyposensibilisierung in Form einer sublingulialen Hyposensibiliserung durchgeführt. Dabei handelt es sich um einen wässerigen Allergenkonzentrat, der unter die Zunge gebracht und von der Zungenschleimhaut aufgenommen wird.

Den Test und auch die Behandlung bezahlt die Krankenkasse, ob Alleinerziehend oder nicht oder um welche Allergie es sich handelt.

Die Hyposensibilisierung (eine schrittweise Herabsetzung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem allergieauslösenden Stoff) oder Desensibilisierung, die auch als Immuntherapie oder Allergieimpfung bezeichnet wird, ist derzeit die einzige bewährte Behandlungsform, die an der Ursache der Allergie ansetzt, wie z.B. Gras-, Baumpollen, Tierschuppen, Hausstaubmilben oder Schimmelpilz. Die Erfolgsrate der Behandlung liegt bei Kindern über 90%.

Eine Hyposensibilisierung kann aber erst im Herbst begonnen werden. Zu dieser Behandlung sind keine Tabletten erforderlich. Bei uns war es lediglich ein Asthma-Spray, der auch nach kurzer Zeit abgesetzt werden konnte, da diese Behandlung angeschlagen hat. Der komplette Erfolg dieser Sensibilisierung war nach Abschluß der Behandlung 100% und hält bis heute an.

Kinder bis zum 18. Lebensjahr sind von der Krankenkasse bei verordneten Medikamenten von der Zuzahlung befreit, es entstehen z.B. auch bei Asthmatikerkindern keine zusätzlichen finanziellen Belastungen.

Als Sensibilisierung wird noch die Eigenbluttherapie, Akupunktur Enzympotensierte Desensibilisierung (EPD) vorgeschlagen.

Die Beantragung einer Mutter und Kind Kur dauert in der Regel immer 2-3 Monate oder noch länger. Obwohl unsere Tochter unter schwersten allergischem Asthma gelitten hat, wir sie teilweise mehrmals in der Woche mit Atemnot und Erstickungsanfällen in die Klinik fahren mussten, hat auch hier die Überprüfung und Genehmigung den Vorgang nicht beschleunigt, da die Ärzte verpflichtet sind, das gesamte ärztlich verordnete Astma Programm einer Heilung erst einmal vor Ort durchzuführen und auszuschöpfen. Erst dann, wenn alles ausgetestet ist, wird eine Kur genehmigt. Der Ort zur Kur selbst wird von der Krankheit abhängig gemacht. Babys, die mit dieser Erkrankung behandelt wurden, habe ich dort nicht eines gesehen.

Außerdem wurden wir während der langjährigen und ausgiebigen Behandlung immer wieder gründlich beraten, befragt usw. und uns wurde u.a. auch allergiearme Bettwäsche usw. empfohlen. Alleine die Umstellung auf diese Bettwäsche brachte enormen Erfolg z.B. beim Durchschlafen. Ernährungsumstellungen, Zigarettenrauch, Schaffelle im Bett, Teppichboden usw. können auch Ursache einer Allergie sein.

maexchen
21.06.2007, 08:19
Hallo Cherry,

bitte lies mal deine PN. Ich habe vielleicht eine Interessentin für deine beiden Fellis!

Cherry
21.06.2007, 09:38
PN zurück....:)

Bobolina
21.06.2007, 10:10
ich finde es ein wenig fahrlässig, wenn ein kleiner Säugling in seinem Leben und seiner Gesundheit und seinem Wohl hinter dem Haustier zurückstehen soll!

Also bei aller Liebe - so ein kleiner Knirps kann auch ersticken an einem Asthmaanfall!:sn:

As meinem Erfahrungsschatz möchte ich Folgendes beisteuern:

Mein Sohn kam vor 13 Jahren mit allergischer Disposition zur Welt, ich hatte zu dieser Zeit einen Kater.
Ich wollte mich trotz der Ratschläge der Ärzte nicht von meinem geliebten Tier trennen. Die Folge: meinem Sohn ging es immer schlimmer - als er ein Jahr alt war, hatte er schwere, eitrige Neurodermitis, und nur noch 30 % Lungenfunktion!
Eines Nachts kam noch zusätzlich eine schwere Bronchitis dazu und es ging in der Notfallambulanz um Leben und Tod....ich möchte Niemandem wünschen, dabei zu sitzen, wenn sein Kind um jeden Atemzug ringt!!!!


Zu der Katzenhaarallergie/empfindlichkeit des Anfangs kam dann sehr schnell Stauballergie, Nahrungsmittelalergie, Gräser/Pollen etc pp. Noch heute darf er kein frisches Obst/Salat etc essen.

Wie im Nachhinein bekannt wurde, hat die Empfindlichkeit auf die Katze den anderen Allergien Tür und Tor geöffnet. Und ich hatte damals auch ALLES ausgereizt, was man als Hilfestellungen tun konnte.

Meinen Kater musste ich abgeben, als mein Sohn anderthalb wurde, denn sonst wäre mein Sohn irgendwann gestorben! Und an den Folgen der Allergieen hat er bis heute zu leiden:0(

Der kleine Kater hat es sehr gut getroffen - er kam zu Bekannten von mir aufs Land, die ihn sehr liebten und er hatte dann sogar noch die Möglichkeit zum Freilauf! Es ging ihm sehr gut ud ich habe es bis heute bedauert, daß ich nicht die Qualen meines Sohnes damals abgekürzt habe...

laralie
22.06.2007, 23:12
Hallo Cherry,


bitte lies mal deine PN. Ich habe vielleicht eine Interessentin für deine beiden Fellis!
__________________



Und gibt es was neues?

Cherry
23.06.2007, 17:06
Nein leider noch nichts bis jetzt...=/

maexchen
25.06.2007, 07:31
Guten Morgen zusammen,

ich war leider am Freitag krank - ich kümmere mich heute nochmal abschließend und melde mich.

shirkan
26.06.2007, 19:02
Hallo,

gibt es etwas Neues?

Liebe Grüße

DieMichi
26.06.2007, 23:14
hallo

ich habe mich etwas hinein gelesen und hab da auch eine info...

habe drei kinder und zwei davon reagieren allergisch auf die katzen, bzw auf die hautschuppen und ausscheidungen der haut der katze. meine kids sind nun 17 und 15 und 4 jahre alt.der kleinste hat zum glück nichts.. ich befragte ausführlich meinen kinderarzt und frage gezielt wegen abgabe der tiere.

er sagte mir, das ich tun kann was ich will, na klar kann ich die katzen abgeben, doch die allergene bleiben bis zu 7 jahren erhalten. ich habs mit medikamenten versucht und schau es klappt hervorragend, meine großen nehmen einmal täglich abends xusal und singulair.

neurodermitis kann man davon nicht bekommen, ist ne erbkrankheit hat mein mittlerer auch jedoch von seinem vater geerbt. meine kids hatten schon asthma bevor ich eine katze aufnahm und trotzdem tat ich es... heut stört sich niemand mehr dran und meine kids lieben unsere katzen.

ist natürlich nur meine eigene erfahrung, bei jeden ists anders..

ich drücke dir die daumen, das sich alles irgendwie findet und besser wird.

was ich jedoch nicht gelesen hatte ( habe jetzt nicht jeden beitrag gelesen)
welche art von allergietest wurde gemacht? ein prick test oder gar über eine blutentnahme?

lg diemichi

pixi25
28.06.2007, 19:20
Hallo Cherry,
ich habe mir hier die meisten Beiträge durchgelesen und möchte noch einige Punkte ergänzen zu denen bisher glaube ich noch nicht viel gesagt wurde.

Fakt ist erst einmal, dass dein Baby derzeit massiv Probleme hat. Laut Aussagen des Allergietestes und des Kinderarztes scheinen zunächst einmal und vordergründig die Katzenhaare einen (erheblichen) Anteil daran zu haben.

Zweiter Fakt ist ebenfalls, dass du in der derzeitigen Situation verständlicherweise (wie fast jede Mutter) sehr große Angst um dein Baby hast.

Um aus diesem für dich bzw. dein Kind bedrohlichen Zustand herauszukommen, ist es aus meiner Sicht aktuell erst einmal wichtig, die derzeitige Situation aufzulösen, sprich Kind und Katzen zu trennen, damit du und dein Baby im wahrsten Sinne des Wortes erst einmal in Ruhe wieder durchatmen könnt. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich die Meinung teile, dass die Katzen grundsätzlich weg müssen. Ich spreche nur von der akuten Situation.
Ich meine, dass es durchaus möglich ist mit Allergien umzugehen bzw. sie in den Griff zu bekommen (dazu gleich mehr), nur ist das so, dass das alles Maßnahmen wären, die nicht von "heute auf morgen" greifen, sondern länger dauern. (Deswegen ist es auch wichtig, dass du die Medikamente vom Arzt derzeit weiter gibst.)
Aus diesem Grunde würde ich dafür plädieren, dass du für die Katzen erst einmal eine Pflegestelle suchst, wo sie einen längeren Zeitraum bleiben können. Vielleicht würde sich auch jemand finden, bei dem du in dieser Zeit nicht für die Kosten der Tiere aufkommen müßtest. Dann hättest du erst einmal "Luft" (auch im wahrsten Sinne des Wortes) um dich mit der Krankheit (Allergie) deines Kindes auseinanderzusetzen und dich weitergehend zu informieren, falls du dies möchtest. Erst danach würde ich an deiner Stelle entscheiden, ob du die Katzen dann tatsächlich weggeben mußt oder ob sich noch andere Möglichkeiten ergeben.
Aber im Augenblick ist es vermutlich so, dass du selbst so voller Angst und Sorge bist, dass du dich um Alternativen gar nicht kümmern kannst. Und für dein Kind wäre es aktuell sicher ebenfalls gut, wenn es von den (vermeintlichen) Auslösern erst einmal getrennt werden würde.

Nun zu meiner Meinung zum Thema Allergie (ich bin übrigens Krankenschwester).


Aus rein schulmedizinischer Sicht (und die kenne ich aus der Praxis ausreichend), ist es so, dass meist einfache "Symptome und Ursache"-Mechanismen angenommen werden. Im Fall deines Babys bedeutet dies:

Aha, das Kind hat u.a. Atemnot. Was könnte dafür die Ursache sein? Evtl. eine Allergie? Ok...wir machen einen Allergietest. -> Allergietest ist positiv (u.a. Katzenhaare). Hurra, die Ursache ist gefunden.-> Lösung: Ursache (Katzen) vermeiden/abschaffen und für die aktuelle Situation gibt es erst einmal Medikamente (die die akuten Symptome auch tatsächlich erst einmal lindern).
Fertig! Problem gelöst.

Gut, ich habe jetzt sehr vereinfacht, aber so ist es in der Schulmedizin und zwar fast bei jeder Krankheit. Was dabei fast immer komplett auf der Strecke bleibt ist der ganzheitliche Aspekt. Denn der Körper besteht nun mal nicht aus einzelnen Organen die man separt in ihrer Funktion oder auch Nichtfunktion (im Falle einer Krankheit) betrachten kann und dann heilen kann, sondern alles ist eine Einheit und in einem komplizierten Zusammenspiel miteinander verwoben.
Klar, die Schulmedizin hat mit dieser Methode häufig erst einmal auch ihre beträchtlichen Erfolge. Den einzelnen (Schul-) Medizinern möchte ich dabei gar nicht so große Vorwürfe machen....sie kennen es nicht anders! Ihnen wird (leider) nichts anderes im Studium beigebracht. Uns die meisten sind somit überzeugt davon, dass das alles richtig ist und hinterfragen das System nicht oder kaum. :(
Ich bin auch nicht komplett gegen die Schulmedizin. Sie hat auf jeden Fall ihre Berechtigung. Nur meine ich, dass sie nicht so weit "oben" stehen sollte (wo sie gerne von der Schulmedizin selbst und von vielen Patienten ebenfalls platziert wird). Sondern sie ist eine von mehreren Möglichkeiten mit Krankheiten umzugehen.

In deinem Fall kann man ergänzend zur Schulmedizin noch andere Aspekte betrachten. Da wäre zuerst einmal die Frage nach der tatsächlichen Ursache der Allergie. Nein, ich meine jetzt nicht die Katzenhaare oder was auch immer an einzelnen Stoffen sondern die Frage danach warum dein Baby überhaupt eine Allergie entwickelt hat. Denn normal ist das nicht. Normal ist, dass der menschliche Körper von Natur aus wunderbar ausgestattet ist um mit unsere Umwelt (incl. Katzenhaare) zurecht zu kommen.
Die Schulmedizin würde jetzt wahrscheinlich was von genetischen Faktoren erzählen - das erzählen sie aber immer, wen sie keine ausreichende Erklärungen haben. Oder sie sind tatsächlich ehrlich und sagen, dass sie es nicht wissen.

Was bedeutet das nun in deinem konkreten Fall? Ich kann hier nicht sehr ausführlich auf das Thema eingehen....das würde den Rahmen (des Postings) sprengen ist ja sowieso schon ziemlich lang was ich hier schreibe. :rolleyes:

Das Wichtigste ist zuerst einmal, dass du die Bereitschaft hast dich zusätzlich zur schulmedizinischen Meinung mit dem Thema zu beschäftigen. Und zwar nicht nur wegen der Frage der Katzen, sondern überhaupt zum Wohle deinen Kindes. Denn selbst wenn die Katzen weg wären, so sind die eigentlichen Ursachen aus ganzheitlicher Sicht sehr wahrscheinlich immer noch da und die Gefahr dass dein Kind früher oder später andere Krankheiten/Allergien etc. bekommt auf jeden Fall erhöht (muß aber nicht sein.)
Wenn du diese Bereitschaft hast, dann wäre der weitere wichtige Schritt, dass du dich selbst auf die Suche nach Informationen, Meinungen und Erfahrungen (z.B. Internet, Foren, Bücher - evtl. aus der Bücherei, etc.) zu den verschiedenen (Be-)Handlungsansätze machst. Denn nur wenn du verschiedene Meinungen kennst (auch die der Schulmedizin), kannst du entscheiden welchen Weg du davon einschlagen möchtest. Ich gebe dir gleich noch ein paar Anregungen. Aber entscheiden mußt letztendlich du selbst.

Welche Ursachen bei dir/deinem Baby vorliegen und was du am Besten dagegen machen kannst, kannst nur du alleine (mit Hilfe von außen) herausfinden. Ich kann das nicht wissen, ich kann höchstens ein paar Denkanstöße geben:
Du mußt bedenken, dass du und dein Baby lange Zeit eine Einheit warst. D.h. es hat in dieser Zeit den größten Teil seiner Prägung durch dich erhalten. Allergien habe auf jeden Fall etwas mit einer Überreaktion des Körpers auf äußere Reize zu tun. Also so eine Art Über/Hyper-Sensibilisierung (Empfindlichkeit). Wenn man nun versucht das im übertragenen Sinne zu sehen, so ist nicht schwer zu erkennen, dass du während der Schwangerschaft durch die von dir angedeuteten Schwierigkeiten deiner Umwelt gegenüber (psychisch gesehen) sehr sensibel reagieren mußtest um dich und dein Baby zu schützen. Du hast das alles (alleine!) geschafft (Hochachtung!), aber ich denke es war bestimmt nicht einfach für dich und du hattest während dieser Zeit bestimmt oft Sorgen und Nöte. Das alles (zumindest deine Gefühle) hat dein Baby mit dir durchlebt und für mich ist es kein Wunder, dass es nun nach der Geburt eine besondere Sensibilisierung, die sich nun in Körperreaktionen (Allergie) zeigt, entwickelt hat. Somit ist es durchaus lohnenswert, dass du dich nicht nur um die Gesundheit deines Babys kümmerst sondern noch zusätzlich um deine eigene. Auch wenn ihr jetzt nicht mehr eine (körperliche) Einheit seid, so wird dein Kind trotzdem noch sehr durch dich mit beeinflußt.

Ein anderes lohnenswertes Thema ist die Ernährung. Es gibt inzwischen sehr viele Fachleute die einen Zusammenhang zwischen den ganzen Zusatzstoffen die sich in der Nahrung befinden (und die der Körper gar nicht benötigt) und Krankheiten /Allergien sehen. Auch hierzu gibt es eine Menge Information.
Ebenso bei den unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten die es außerhalb der Schulmedizin noch gibt.

Das sind nur drei von mehreren Möglichkeiten mit denen man sich beim Thema Erkrankung bzw.Wiederherstellung der Gesundheit beschäftigen kann. Ob und welche der Faktoren bei dir und deinem Baby zutreffen kann ich nicht sagen. Meist entstehen Krankheiten aus einer Kombination von verschiedenen Einflüssen. Normalerweise schafft es der Körper einen (oder zwei?) Störfaktor(en) auszugleichen. Sind diese aber zu massiv oder kommen noch andere Punkte hinzu, so schafft es die körperliche und psychische Abwehr nicht mehr und der Körper entwickelt Krankheitsymptome.
Krankheit ist immer ein Hilfeschrei des Körpers, dass etwas nicht stimmt und dass man etwas ändern müßte/sollte. Aber da der Körper nicht sprechen kann, muß er sich eben durch Krankheit äußern.

So, ich hoffe ich konnte dir etwas Anregungen geben. Ich wünsche dir für dich und dein Baby (und für die Katzen) alles Gute. :)

pixi25
29.06.2007, 14:03
Nochmal ich. :rolleyes:

Ich habe gerade in einem anderen Zooplus-Unterforum dieses Thema entdeckt:

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=53282

Das könnte evtl.auch interessant sein.

Carinchen85
29.06.2007, 21:12
ich hab mir jetzt nur die erste seite durchgelesen und bin wirklich entsetzt, wie manche leute hier katzen und menschen auf eine stufe stellen.
klar sind katzen auch lebewesen, aber den katzen geht es gut und das kind leidet! es ist wirklich in gefahr!
ich würde gerne mal wissen, wie diese leute reagieren, wenn ihr baby atemnot bekommt, wegen einer allergie: "ach egal, das packt es schon. ich hab ja meine katzen"
das mit dem geld ist egal. es können immer mal unvorhersehbare sachen passieren, die man finanziell nicht tragen kann.

trotzdem würde ich:
1. mir auf jeden fall noch mal die meinung eines anderen arztes einholen
2. wie hier schon gesagt wurde, die katzen erstmal in eine pflegestelle geben und nicht "ganz" weg
3. es vielleicht doch mit allerpet probieren. habe darüber wirklich nur positives gehört. selbst leute die asthma hatten durch die katze, haben jetzt keine beschwerden mehr

ich hoffe du findest eine lösung!:bl:

Onyx
30.06.2007, 20:29
:man: Das Baby leidet unter Atemnot. Kannst du dir vorstellen - nein, das kannst du sicher nicht!! - wie einem als Mutter da zumute ist? Sie hat jetzt Baby und Katze getrennt. Trotzdem sind die Symptome da - logisch, die Mutter kommt ja auch mit der Katze in Berührung! und schleppt dabei wieder Katzenhaare mit zum Baby. Was soll sie tun? Dem Säugling massig Medis geben? Jetzt schon? Sein Leben riskieren? Irgendwann aufwachen und sehen, dass das Baby erstickt ist? Ich fasse es nicht!

Du magst Recht habe, es dauert evtl. Jahre bis das letzte Katzenhaar verschwunden ist. Jedoch besteht nur durch eine Abgabe überhaupt die Chance auf Besserung!


Na dann hoff mal, dass du immer in diesem Strom schwimmen kannst. Bevor du solche Äußerungen ablässt, solltest du dich erstmal fragen warum die TE nun in dieser Situation ist. Aber urteilen ist natürlich viel einfacher statt mal nachzufragen und das Hirn einzuschalten :-(0) :-(0)

Ich kanns verstehen. Ich liebe meine Katzen über alles - aber Asthma kann bei einem Kind tödlich enden. Ich hatte 10 Jahre lang allergisches Asthma - es war die Hölle. Und da bei einem so kleinen Säugling die Gefahr vom Erstickungstod, bzw. plötzlichen Kindstod ausgeht, kann ich es nachvollziehen, wenn die Katzen liebe rin gute Hände kommen. Wenn sie nicht getrennt werden & liebevolle, neue Besitzer bekommen, werden sie auch damit zurechtkommen. Tierliebe ist wichtig, aber wenn das Leben eines Kindes in Gefahr ist, wie kann man das gegen einen Dosi-Wechsel bei Katzen (keine rasche Abgabe ins TH!!!!) aufwiegen?????

Onyx
30.06.2007, 20:32
Übrigens weisst du wie das mit dem Kind war? Vielleicht war das mit dem alleinerziehend ja nicht so geplant? Wenn ich mal ein Kind haben möchte werde ich nämlich auch zu Hause bleiben und für mein Kind da sein. Wenn dann im extremsten Fall der Mann stirbt und man Hartz VI abhängig wird?

Aber schon klar alle die arbeitslos sind oder wenig Geld verdienen haben was falsch gemacht. Ist ja in wirklichkeit genug Arbeit da für alle gelle?


Also so langsam reicht es mir. So arrogant kann doch kein Mensch sein oder?

Es gibt genug Leute die sich nicht alle Spezialbehandlungen leisten können aber ihre Kinder UND Tiere trotzdem lieben und bestmöglich versorgen.

Dann geben am besten alle Eltern unter einer Einkommensgrenze die du, liebe Melanie, festlegen darfst ihre Kinder ins Heim. *schnaub*

Ebend. Liebe Leute, sollen nur reiche Kinder bekommen????????????

Onyx
30.06.2007, 20:41
Also ich hab nun nicht alle Beiträge gelesen, das war mir einfach zu viel ;) deshalb kann es nun sein, dass ich was schreibe, was hier schon steht ;) ;) ;)

Tja so ne Bioresonanz-Therapie kann mal eben ! locker für eine Person ca. 800 - 1000 Euro kosten. Denn ein guter Heilpraktiker behandelt hier in dem Fall nicht nur die Allergie. Sondern erstmal wird wochenlang der Darm - Immunsystem aufgebaut, damit die folgende Behandlung auch verkraftet wird. Zu den Sitzungen kommen dann noch die homöopathischen Medis, die sind sehr teuer und ich spreche nun nicht von einfachen Globulies. Meist ist es ja so, dass neben der Allergie noch andere Dinge aus dem Lot sind, denn ne Allergie hat ja eine Ursache und an die wird logischerweise auch rangegangen - das ist nämlich eiin großer Unterschied zu Schulmedizinern.

Und ich kann es verstehen, dass nicht jeder das Geld hat. Natürlich sollte eigentlich jeder von uns drei Monatsgehälter bei der Bank als Reserve liegen haben, aber das ist Utopie. Allein schon durch meinen Job im Versicherungsaußendienst "gucke" ich in so viele Familien und erlebe so viele Situationen.
Ich wollte es nur als Möglichkeit reinwerfen, nicht so einen Lawine lostreten !

Mein Tipp: Eine private Zusatzkrankenversicherung für Kinder. Meine Miri hat eine, die ksotet 8 Euro im Monat und hat pro Jahr eine Heilpratikerbehandlung von 1200 Euro mit drin!!!

Cherry
30.06.2007, 22:45
Es wird dringender von Tag zu Tag...ich dreh bald durch :0(

Irgendwie hat sich alles gegen mich verschworen...

RopeCat
01.07.2007, 00:15
:hug: Cherry, was ist passiert?

Cherry
01.07.2007, 01:16
Ach soviel...passt auch alles garnicht hier zum Thema was alles passiert in letzter Zeit...man könnte mich auch Pechmarie nennen...

Und naja, die Trennung von Katzen und Kind wird immer schwieriger...Robin wird älter und aktiver...ich dreh echt bald durch, wie soll ich das Gleichgewicht finden ohne meinem Kind zu schaden?

Tut mir leid, dass ich mich jetzt hier ausheule...:rain:

Becky
01.07.2007, 08:54
Ach soviel...passt auch alles garnicht hier zum Thema was alles passiert in letzter Zeit...man könnte mich auch Pechmarie nennen...

Und naja, die Trennung von Katzen und Kind wird immer schwieriger...Robin wird älter und aktiver...ich dreh echt bald durch, wie soll ich das Gleichgewicht finden ohne meinem Kind zu schaden?

Tut mir leid, dass ich mich jetzt hier ausheule...:rain:

:hug::hug: Liebe Cherry,

gern würde ich dir einen Teil deiner Last abnehmen, z. B., deine Katzen aufnehmen. Dies ist - mit drei eigenen - praktisch leider nicht umsetzbar.

Auch die Krankheit deines Söhnchens kann ich dir nicht abnehmen - ich würde es tun.

... hast PN... und das hier: :hug:

Leni
02.07.2007, 02:45
Gibts denn mittlweile eigentlich Fotos von den Katzis...?

Becky
02.07.2007, 07:05
Gibts denn mittlweile eigentlich Fotos von den Katzis...?
:?::?: Ich hatte Cherry angeboten, Fotos hochzuladen... leider hat sie mir noch keine geschickt.

Mit Foto wäre die Vermittlungschance natürlich größer :?:

Bitte Cherry, melde dich doch einfach wg. der Fotos nochmal bei mir :cu:

Cherry
02.07.2007, 09:43
Doch, es sind schon Fotos drin...


Auf der 2. Seite...lindenauer hat sie netterweise für mich reingestellt, da ich ja keine Ahnung habe wie das geht. Danke nochmal!


Bussi

Becky
02.07.2007, 10:42
Doch, es sind schon Fotos drin...


Auf der 2. Seite...lindenauer hat sie netterweise für mich reingestellt, da ich ja keine Ahnung habe wie das geht. Danke nochmal!


Bussi

:sporty::sporty: Uff - jetzt habe ich die Fotos gefunden...

Nur wird sie da kaum jemand finden :?::0(

Du solltest sie besser als Signatur reinsetzen / ein paar davon / dann sind sie IMMER und für JEDEN sichtbar... sag Bescheid, wenn du möchtest, dann basteln wir sie rein (brauche dann nur deine Zugangsdaten) :?: :tu: :tu:

Katzinchen
02.07.2007, 11:55
So,da sind auch Bilder von den beiden Süßen!


http://img78.imageshack.us/img78/7282/bild0021mc6.jpg

http://img78.imageshack.us/img78/4544/bild2081xo2.jpg

http://img78.imageshack.us/img78/2198/dsc000091ca7.jpg
Misty
http://img78.imageshack.us/img78/7962/misty1is0.jpg
Neo
http://img78.imageshack.us/img78/6353/neo1qh7.jpg

Dann werdern wir die Bilder erstmal hier her 'schieben' :)

Und ich bin Renates Meinung. In der Signatur wären sie gut und immer sichtbar! Dazu noch ein neuer Thread, der nichts mit der Allergie deines Sohnes zu tun hat sondern mit dem Titel: Katzen suchen ein neues Zuhause (oder so ähnlich).

Wie gehts deinem Lütten eigentlich?

Cherry
02.07.2007, 22:47
Hallo ihr lieben!

Heute habe ich eine email bekommen, dass sie jemand für meine beiden süßen interessiert.

Er schrieb, dass er Krankenpfleger ist und seine Frau Krankenschwester und sie eine 19Monate alte Tochter haben, die an Katzen gewöhnt ist. Sie sind sehr interessiert, da ihr Kater verstorben ist und sie nun 1-2 Katzen suchen denen sie ein neues Zuhause geben können. Sie haben eine große WOhnung mit Balkon.

Ich hatte heute leider sehr wenig Zeit und werde deshalb morgen dort anrufen.

ICh hoffe so sehr, dass sie ein liebevolles zuhause bekommen. Ich hatte schon fast aufgegeben und mich damit abgefunden, dass sie bleiben, aber dann sehe ich meinen Sohn und es tut mir weh...

Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten, habe jedoch im moment sehr wenig zeit...

Das alles zehrt sehr an mir...

Robin geht es unverändert...er muss nun auch noch in seitenlage schlafen, obwohl er seit Geburt nur Rückenlage gewöhnt ist. Nun wieder eine Umstellung. Das hat aber nichts mit den Katzen zu tun.

Heute ist die Schlafzimmer tür aufgegangen und beide Katzen sind rein. Ich hab es nicht bemerkt, weil ich gerade Flaschen gespült habe. Robin war zu dem Zeitpunkt aber nicht da. Habe alles mit einem Striegel abgebürstet usw.

Die süßen tun mir so leid, sie lieben Robin so und verstehen es nicht recht warum sie nicht zu ihm dürfen, wo sie doch sonst immer durften.

Bis bald

Mammahanserl
02.07.2007, 23:01
Ich kann sehr gut verstehen, dass das alles an Deinen Nerven zerrt:hug::hug: Vielleicht aber sagen Dir diese Leute zu und Deine beiden finden bei Ihnen ein gutes Zuhause. Wenn sie sich schnell mit dem Kind anfreunden werden sie sicher auch wieder glücklich sein. Wenn die Leute nicht so weit weg wohnen kannst Du sie vielleicht auch mal besuchen und so sehen das es Ihnen gut geht. Das beruhigt auch sicher Dich.

Cherry
03.07.2007, 17:53
Huhu!

Also die Leute waren sehr nett und auch das Kind war lieb, gut erzogen und ist mit den Katzen gut umgegangen.

Sie wollten sie direkt mitnehmen aber ich habe sie nicht hergegeben. Ich konnte einfach nicht...es war mir zu kurzfristig und ich muss doch noch tschüss sagen...das tschüss sagen bedeutet allerdings für mich, dass ich seit sie weg sind heule. Es tut so wahnsinnig weh und ich hab ein schlechtes Gewissen.

Ausserdem sind die beiden Katzis so lieb und ich glaub sie merken was.

Ich habe mit den Leuten ausgemacht,dass ich sie ihnen morgen mittag vorbei bringe und ich hoffe dass es niemals morgen wird...es ist so schlimm, ich weiss überhaupt nicht wohin mit meiner Trauer und mit meinem Gewissen.

Ich kann sie immer und zu jeder Zeit besuchen gehen, sie haben dort ein zuhause auf lebenszeit,aber trotzdem, das sind MEINE Babys...

Toll jetzt heule ich mich wieder aus...tut mir leid...

Becky
03.07.2007, 18:39
:hug::hug::love: Liebe Cherry :hug:

Nur zu gut, kann ich mir vorstellen, wie es nun in dir aussieht.

"Lebe wohl" zu sagen, tut immer weh - jeder noch so kleine Abschied ist ein Stückchen Sterben.
Man will festhalten, was man liebt - das liegt in der Natur des Menschen.

Wir alle wissen, wie sehr du an deinen Katzen hängst, sonst hättest du diesen Thread nicht eröffnet.

Doch wissen wir auch, dass du dein Söhnchen NOCH mehr liebst und nicht anders handeln kannst.

Hinter verschlossenen Türen leben zu müssen, kann für die Zwerge kein Dauerzustand sein, das weißt du.

Sie werden nun an einem Ort leben, wo es keine verschlossenen Türen gibt und wo sie geliebt werden; anders geliebt evtl., doch nicht weniger.

Ich bin sicher, dass deine Süßen einen herrlichen Platz bei herrlichen Menschen bekommen; mit Besuchsrecht.
Du weißt, dass es richtig ist - und daran halte dich fest... :hug:

Mit deinem NEIN zum Aufenthalt deiner Katzen, sagst du JA zum Leben deines Sohnes! :tu:

Das ist die mutige Entscheidung einer reifen und verantwortungsvollen Mutter, die dein Söhnchen dir danken wird.:love:

Und Cherry, bitte verzeih, wie hier teilweise mit dir umgesprungen wurde! :bl::hug:

Von mir viele liebe Wünsche an deinen Sohn (möge er recht bald gesund werden), an dich und an die Katzis.

ICH ziehe den Hut vor dir :bow::bow:

laralie
03.07.2007, 20:42
:hug::hug::hug::hug:

Ich freue mich das es anscheinend so gut ausgeht bei euch.

Aber natürlich verstehe ich Dich liebe Cherry, ich weiß das tut so weh :0( .
Gott sei Dank denken Katzen nicht so wie Menschen.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft :hug:.

Hoffentlich kann dich dein Kleiner ein bißchen ablenken.

LG laralie

Cherry
03.07.2007, 21:05
Meint ihr sie werden sich dort wohlfühlen? Und werden sie sich wirklich eingewöhnen und sich irgendwann so wohl fühlen wie bei mir? Oder "versaue" ich ihnen jetzt das Leben und sie werden den schock ihres Lebens bekommen und trauern ohne ende?

Eigentlich sind sie sehr unkompliziert...kommen gut mit VEränderungen klar...ich musste oft umziehen und sie mussten sich immer wieder neu eingewöhnen...das ging immer gut nach 1-2 tagen..aber da war ICH auch dabei und jetzt bin ich dann einfach weg...

Mennoooo

Becky
03.07.2007, 21:36
:hug::hug::love: Ich weiß, wie schwer es ist... :-*

Aber so hart es klingt... Katzen sind keine Menschen und auch keine Hunde.

Sie sind ja zu zweit und sie WERDEN sich eingewöhnen.
Sie werden dort geliebt, verwöhnt, haben wieder freien Zugang zu den Räumen und müssen nicht weggesperrt werden, wie jetzt leider.

Du musst kein schlechtes Gewissen haben und es ist die richtige Entscheidung.

Wenn du reden möchtest; ich bin gern für dich da und die anderen auch! :)

Lass dich umärmeln :hug::bl:

Grizabella
03.07.2007, 23:25
Cherry, ich freu mich für dich und Robin, und ich bin auch ein bisschen traurig mit dir, weil ich dich verstehen kann.

Zum Unterschied von vielen Foris hier stehen meine Tiere nicht unter mir, sondern sie sind gleichberechtigt, wobei das Recht ihrer Art berücksichtigt werden muss.

Und genau aus diesem Grund freue ich mich mit dir, weil nun alle zu ihrem Recht kommen werden. Robin, der sich bald in allen Räumen deiner Wohnung aufhalten kann, deine Katzen, die eine liebe neue Herrschaft gefunden haben und sich auch in deren Nähe aufhalten dürfen, was sie sicher in letzter Zeit vermisst haben, und nicht zuletzt du, die du jetzt zur Ruhe kommen kannst. Es ist nichts Negatives passiert, obwohl du fürs erste ein bisschen was vermissen wirst. Dass die neue Familie deiner Lieblinge schon eine Regenbogenkatze hat, trifft sich doch gut, weil solche Dosis ihr Herz gegenüber den Neuankömmlingen gleich öffnen werden.

Darfst ja auch ein bissi weinen, aber es ist mehr Grund zur Freude.

Becky
04.07.2007, 09:04
:cu: Cherry,

wenn du diese Zeilen liest, hast du deine beiden Süßen vielleicht schon ins neue Zuhause begleitet. :love:

Ich weiß, wie du dich fühlst und :hug::hug: ... ganz fest.

Sie werden es gut haben und ihr werdet nach und nach zur Ruhe kommen.

Wenn du traurig bist, nimm deinen Sohn ganz fest in den Arm...
... und du wirst wieder wissen, für wen du es getan hast :hug::bl:

Grizabella
04.07.2007, 17:46
Cherry, erzähl uns, wie es war, wenn es dich erleichtert, darfst du auch ein paar Tränen zerdrücken.

Und später erzählst du uns, wie es Robin geht.

Cherry
11.07.2007, 18:24
Hallo ihr lieben!

Ich abe nun eine woche gebraucht um einigermaßen zu verstehen,dass meine Babys weg sind...

Und doch erwarte ich sie noch jedes mal wenn ich nach hause komme...aber niemand begrüßt mich mehr mauzend...

Ich habe aber heute bei den neuen Katzeneltern angerufen und gefragt wie es so geht und es geht allen sehr gut.

Sie wollten mir eine email mit Fotos schicken wussten aber nicht ob es unangebracht wäre,weil es mir so weh tat.

Nun haben sie es gemacht,weil ich ja heut angerufen habe und gesagt habe dass es ok ist - mittlerweile...ich kopiere euch den Text rein, der ist so süß:

Hallo,
wie versprochen senden wir Ihnen die ersten Foto`s die wir gemacht haben zu
(die aktuellen müssen wir erst noch überspielen).
Es sind klasse Tiere die sich gut bei uns eingelebt haben.
Die beiden haben die Wohnung als Ihr Revier erobert, wie schon gesagt,
schlafen die beiden nacht`s oben auf dem Kleiderschrank (dort haben wir es
den beiden mittlerweile auch bequem gemacht).
Sie sind mittlerweile tagsüber meistens bei uns, sie kommen zu uns lassen
sich gerne streicheln was sie mit ausgiebigen schnurren kommentieren.
Die beiden spielen schön mit dem Katzenspielzeug, sie haben sich
mittlerweile gut an Lara gewöhnt.
Wir haben beide Katzenklo`s stehen.
Wir verbleiben mit lieben Grüssen
Mandy, Lara, Jens, Neo und Misty


Ist das nicht nett?

Ich bin ganz froh,dass es so gekommen ist.

Ich melde mich bald wieder bussi

Mammahanserl
11.07.2007, 18:27
Na das klingt doch super:wd::wd: Es ist normal das bei euch zuhause noch irgendwie was fehlt, man wars ja lange so gewöhnt. Aber das vergeht auch wieder und wenn man solche Zeilen ließt, nimmt das auch etwas den Schmerz.

Carina-Mac
11.07.2007, 19:21
He das sind doch tolle Nachrichten, freu mich riesig das du für die beiden doch noch ein schönes zu Hause gefunden hast. :wd:
Ist doch klar das du noch eine Weile brauchst :hug: aber du musst dir immer sagen das es das richtige für deinen kleinen Robin war.

Nun sind die beiden in einer tollen Familie und werden dort ein schönes Leben haben.

Wie geht es im Moment Robin?

Onyx
12.07.2007, 08:46
Schön, dass es ein, wenn auch für dich etwas trauriges Ende gefunden hat. Ich hoffe (& bete, wnen du nichts dagegen hast), dass es deinem Kleinen bald besser geht. Eine Kur würde ich auf jeden Fall trotzdem beantragen! Gute Besserung!

Becky
12.07.2007, 13:08
:love::-* Liebe Cherry...

du hast jedes Recht, traurig zu sein... ebenso traurig, wie du darüber warst/bist, dass es deinem Robin so schlecht ging/geht. :hug:

Du hast einen schweren Schritt getan - aber in die richtige Richtung.
Den beiden geht´s jetzt mit Sicherheit besser, als wenn sie bei euch weggesperrt leben müssten.

Fühl dich von mir :hug::hug:
Deinem Sohn alles Liebe und habt eine glückliche Zeit zusammen. :bl: :hug:

shirkan
12.07.2007, 14:58
Hallo Cherry,

hier können sehr viel Teilnehmer deine Trauer gut verstehen. Diese Trauer steht dir auch zu.

Irgendwann wirst du erleichtert, später auch mal froh sein, daß alles so gekommen ist. Du hast die Chance weiter zu den neuen Tierhaltern Kontakt zu haben und dich nach dem Wohlergeben der Katzen zu erkundigen und du wirst der Verantwortung gegenüber deinem Sohn gerecht.

Noch ist nicht der richtige Moment, aber ich schreibe es trotzdem mal, sei froh wie alles gekommen ist.

Liebe Grüße

Becky
30.07.2007, 09:44
:?: Cherry, wir geht´s euch denn?

Lasst doch - wenn ihr Lust habt - mal was hören... :hug:

Alles Liebe für dein Söhnchen und dich :bl:

Cherry
21.08.2007, 10:55
Hallo ihr lieben!

Ich wollte euch berichten wie es uns ergangen ist.

Also, wir sind weiterhin beim Arzt,aber diese Anfälle sind weniger geworden. Ich kann etwas besser schlafen.

Ich habe meine Miezen auch schon besucht und sie haben sie sehr gut eingelebt. Sie haben dort eine Meeeenge Spielzeug und alles´was es für ein schönes Katzenleben braucht! Ich hab mich sehr gefreut.
Allerdings haben sie mich nicht mehr erkannt irgendwie. Es hat etwas gedauert bis sie zu mir kamen,aber dann haben sie sich auch beschmusen lassen. Sicherlich nicht weil ich es war, weil sie sind ja zu jedem so nett, aber ich fand es schön sie mal wieder "spüren" zu dürfen.

Ich meld mich bald wieder!

Danke nochmal für euren Beistand!!!

Becky
21.08.2007, 19:37
:bl::hug: Liebe Cherry...

Schön, dass du uns wissen lässt, wie es euch geht. Ich habe oft an euch gedacht.

Du allein weißt am Besten, dass es die einzig richtige Entscheidung war und das Befinden deines Söhnchens gibt dir Recht.
Ich bin sicher oder hoffe zumindest, dass die Anfälle weiterhin zurückgehen.

Du hast den Süßen einen herrlichen Platz gegeben, wo sie nicht hinter verschlossenen Türen leben müssen.
Wenn sie es verstünden, wären sie dir dankbar.

Ich weiß, dass auch meine Katzen, wenn ich sie hergeben müsste, sich an einem anderen guten Platz wohl fühlen würden.
Auch wenn ich es mir nicht gern eingestehe. Es wäre so.

Es sind KATZEN - der Kleine im Bettchen neben dir ist dein SOHN! :hug:

Alles Liebe weiterhin für dich und Robin :bl:

laralie
23.08.2007, 20:27
Hallo Cherry

bisher hatte ich ehrlich viel Mitleid mit Dir.

Aber nach dem
Gurt durchgebissen - wer zahlt?

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?p=914286#post91 4286

muß ich leider mal wieder feststellen, das ich oft Schwierigkeiten habe manche Menschen zu verstehen.

Wie kannst Du Dir nach dem allem und mit so einem kleinen Kind noch einen Problemhund ins Haus holen?

Na ja, für mich unverständlich.

threnody
24.08.2007, 11:18
Ich habe das alles stillschweigend gelesen!!!
Durch die "Hunde-Aktion" bestättigt sich wieder einmal meine Meinung!!!
Wenn jemand so tut als wäre er einfach immer vom Pech verfolgt, und dann alle (wirklich guten) Ansätze/Vorschläge abwehrt und schreibt "kein/e Geld/Zeit/Kraft", sollte man sich überlegen, ob man sich Tiere/Kinder zulegt! Warum wurde denn kein Heilpraktiker konsultiert? Im Ruhrgebiet gibt es Hausärzte, die auch Heilpraktiker sind (ich bin wegen meines Asthmas bei selbigem)....
Dem armen allergischen Kind dann einen Hund in die Wohnung zu holen, ist die Krönung!!!!
Schlagt mich, aber das nenne ich leichtfertig! Und in dem Kontext hatte "Frank&Melanie" nicht ganz unrecht..... Mein Menschengefühl sagt mir es sind immer die selben....

Aber schön, dass die beiden Miezen jetzt in eine wunderbare Umgebung umgezogen sind!!!

Sonja77
24.08.2007, 11:50
Hallo, hab das bis jetzt auch alles stillschweigend mitverfolgt. Aber jetzt muß auch ich mich mal dazu äußern. Weil ich innerlich fast koche.. Aber vielleicht sind das ja auch meine hormone.. Bei so einer geschichte stellt sich doch die Frage ob das kind dann überhaupt allergisch ist, oder? Oder waren die katzen vielleicht zuviel und mußten weichen weil sie eher mal einen Hund ausprobieren wollte? Sorry leute.. auch wenn ich hier schon oft wegen meiner fütterungsweisen nicht gut ankam, oder ich als troll beschimpft wurde, aber meine katzen liebe ich über alles und kämen wenn nur weg wenn es wirklich nicht anders machbar wäre..Ich bin selbst werdende Mutter und setze mich mit dem Thema allergie auch auseinander falls mein kleiner wurm auch mal daran leiden sollte. Was ja immermal möglich ist... da ich mal eine katzenhaarallergie hatte.. Ich habe aber das glück gehabt das sich das von allein wieder eingependelt hatte.. Wenn dies so wäre und es wirklich keine andere möglichkeit gäbe dann wäre ich gezwungen sie wegzugeben. aber auch nur dann.. Und weitere Tiere kämen dann allein schon wegen der gefahr das es meinem kind schlechter gehen würde nicht mehr ins haus.. jedenfalls solange mein wurm sich nicht selber behelfen könnte. aber die geschichte hier die ist ja wohl jetzt nicht ganz wahr, oder? wie kann man denn so egoistisch sein? vor allen dingen weil doch auch angeblich keine zeit und auch kein geld da ist? versteh die geschichte nicht.

Garvin
24.08.2007, 14:41
Das verstehe ich nun auch nicht mehr. Allergien auf Hundehaare sind nun wirklich nicht selten. Ich reagiere auf manche Katzen UND auf manche Hunde. Das ist jetzt sowohl dem Kind als auch dem Hund gegenüber unverantwortlich.

lammi88
24.08.2007, 15:21
Schaut einfach mal in ihr Profil.... Troll....:mad:
Und ich hab noch Seiten im Internet gesucht, ob ich etwas finde, was ihr und dem Kind helfen könnte...und ob ich jemanden finde, der die Katzen nimmt.... bin - zum Glück - nicht fündig geworden.....2 große Hunde, 2 Katzen und Baby... kein Wunder, daß da kein Geld ist....

Jacky1984
24.08.2007, 15:35
Also ich glaubs ja nich...das mädel ist grad mal 22 schon ein Kind am Hals und wie lammi88 sagte 2 gr. Hund & 2 Katzen...das sagt ja wohl nun wirklich alles!!!!!!!!!! Hammer...einfach nur Hammer!

Sonja77
24.08.2007, 16:13
naja, wobei ja jetzt die beiden katzen nichtmehr da wären. was auch gut für die tiere ist. und ob das andere vorhanden ist das wage ich auch zu bezweifeln

cynthi
24.08.2007, 18:15
Also ich war etwas irritiert als ich die Hundegeschichte las :?: Melanies Ausdrucksweise war sicher etwas zu hart, aber in der Tendenz lag sie wohl genau richtig ! :bow:

Schmusekatze83
24.08.2007, 21:54
Will ja jetzt nix sagen, ABER ;) Habs gewusst, also mit Framel. :) Das war nie so bös gemeint wie andere es dachten. Jetzt geh ich Profil gucken

VelvetKitty
26.08.2007, 20:54
tja und da haben sich soviele mit cherrys problem auseinandergesetzt und nun das.

aber was sagt das profil aus? nur das sie jung ist...:?::?:

cynthi
27.08.2007, 11:15
Nicole und dass sie zwei Hunde hat .... das wundert doch bei solchen finanziellen Sorgen doch schon etwas :?:

Sonja77
27.08.2007, 12:04
nicht nur die finanziellen sorgen... sondern der kranke sohn noch genau zwischen drin..

cynthi
27.08.2007, 14:12
Was mich dann auch wundert, ist 1. dass die Hunde offenbar bleiben konnten und sie die 2. nicht einmal erwähnt hat, oder hab ich das hier überlesen und allen war klar, dass da noch zwei fellige Lebenwesen rumrennen :?:

Mammahanserl
27.08.2007, 14:15
Ich denke weil Katzen- und Hundehaare ja etwas anders sind und auch nicht die selben Reaktionen hervor rufen müssen. Ich denke sie hats erwähnt, denn ich wusste von den zwei Hunden und wüsste nicht woher sonst.:confused: Deswegen gab ich ja auch den Tip, die Katzen mal anderweitig erst untezubringen, um zu sehen ob sie wirklich der Auslöser sind.

shirkan
27.08.2007, 14:27
Hundehaare müssen ganz sicher nicht die gleiche Reaktion wie Katzenhaare hervorrufen. Leider habe ich 2 Verwandte, beide allergisch auf Katzenhaare. Ein Verwandter reagiert auch auf Hunde allergisch, aber bei weitem nicht im gleichen Ausmaß wie auf Katzen. Die andere Katzenhaarallergikerin genau andersherum. Hunde sind bei ihr noch schlimmer.

Ich versteh aber trotzdem nicht, wenn ein Baby derart hochgradig allergisch bei Katzen reagiert, daß dann bei Hunden keinerlei Reaktion da ist?

Wenn kein Geld für zusätzliche medizinische Hilfe fürs Baby da ist, wo kommt das Geld für zwei Hunde her? Futter, Steuer, Versicherung usw.

Ob wir hier je eine Erklärung kriegen?

threnody
27.08.2007, 16:12
Sicher sind es verschiedene Allergene, aber ich es sehr seltsam, dass man ein Kind (und sich selbst) nicht erstmal zur Ruhe kommen lässt, bevor man sich einen total unbekannten Hund ins Haus holt. Dann wären da noch die knappen Finanzen, die es nicht erlauben eine andere medizinische Versorgung zu unterstützen.

Cherry
28.08.2007, 11:28
Ach wie schön...lammi88...keine ahnung und hier hetzerei betreiben...super!

Ich erklärs euch mal...

Ich habe die Kangalhündin aus der Türkei geholt,von einer Tierschutzorganisation. Sie war 6 Monate alt und ich habe 1 1/2 Jahre alles versucht um sie stubenrein zu bekommen und dass sie allein bleiben kann. Ich habe mit Tierärzten zusammen gearbeitet,mit Homöopathen und mit einer Tiertrainerin. Nichts hat was geholfen und es wurde immer schlimmer. Sie hat mir die ganze Wohnung auseinander gerupft (sofa bis aufs holz,Blumentöpfe im Bett,einfach ALLES zerstört). Und nach dieser langen Zeit habe ich aufgegeben und für sie ein zuhause gesucht. ISt auch hier nachzulesen!!!
Als ich diesen Hund geholt habe, war nicht die Rede von Kindern oder so,von daher habe ich nicht einfach einen Problemhund gehabt und mir ein Kind angeschafft. Als ich schwanger wurde hatte diese Hündin schon einen guten Platz bei Freunden von mir gefunden, wo sie nun auch immernoch ist,ich sehe sie regelmäßig,gehe mit ihr ehrenamtlich ins Altersheim etc.Dort hat sie einen Garten und einer ist immer zuhause.Das war die richtige Entscheidung,denn Tierärzte etc. haben mir dazu geraten sie abzugeben. Sie litt sehr stark an Verlassensängsten und ich war die erste die sie gesehen hat nachdem sie aus der Hölle kam. SIe hätte mich niemals gehen lassen.

Zu der Collie-Hündin: Sie ist mittlerweile 11 Jahre alt und lebt jetzt bei meiner Mutter. Auch sie sehe ich regelmäßig und sie ist einfach nur aus dem Grund bei meiner Mutter,da sie umgezogen ist und die Hündin nun nicht mehr treppen laufen muss etc. Ich habe sie zwischendurch immer mal wieder bei mir,wenn meine Mutter mal wegfährt etc. und daher weiss ich,dass mein SOhn nicht auf Hundehaare reagiert. Es wurde getestet und ich sehe ja,dass er nicht auf sie reagiert. Und zu dem finanziellen kann ich auch was sagen...ich habe das mit meinen Großeltern besprochen und die hätten erstmal die Steuern übernommen. Versichert wäre er über den Verein, das kostet 30Euro im Jahr! Ist also tragbar für mich. Und das sie das übernommen hätten wäre nicht für immer gewesen,denn wie unten zu lesen werde ich nicht die ganze Zeit von Hartz4 leben...

Bei den Katzen war es anders,das habe ich hier ja ausführlich beschrieben wie wir hier gelebt haben.

@Jacky1984: ich weiss überhaupt nicht wo du dir das Recht hernimmst so über mich zu schreiben? Ich bin 22 und habe ein Kind! Wo ist das Problem?Ich fange jetzt am 1.9.meine Ausbildung an,mein Kind ist in dieser Zeit bei einer Tagesmutter,einer guten Freundin von mit (34Jahre) die wir beide schon kennen. Es ist eine Teilzeitausbildung,somit mache ich meine Ausbildung UND habe Zeit für mein Kind! Ich krieg das echt nicht in meinen Kopf wie du einfach so herablassend über mich schreibst OHNE irgendwelche Hintergründe zu kennen!!!!

Die Gurte kosten 350Euro wenn der Airbag wirklich reaktiviert werden muss und ich glaube,dass es für die wenigsten mal einfach so zu machen ist.

Klar war es vielleicht naiv von mir ihr einfach zu glauben,dass der Hund allein bleiben kann etc. Ich hab nachgefragt,weil ich das ja von der Kangalhündin kenne und vermeiden wollte,dass das wieder so läuft und der Hund dann wieder weg muss. Deswegen habe ich ihn mitgenommen um zu sehen ob es stimmt. Ich hab ihm nicht die Beruhigungstabletten gegeben,die die Frau mir mitgegeben hat um zu sehen wie er ist und nicht wie er ist wenn er unter den Tabletten steht. Ich wollte es versuchen und sie hat mir 2 Tage gegeben. als ich sagte,dass das nicht geht,wollte sie den hund zurück und da es ihrer war konnte ich schlecht sagen ne kriegst du nicht. Ich wollte nur helfen.Mehr nicht.

Und dass ich damit nicht die Gesundheit meines Sohnes aufs Spiel setze dürfte eigentlich jedem klar sein. Hätte ich nicht gewusst,dass er nicht auf Hunde reagiert, hätte ich das niemals gemacht.

Ich hoffe diese Hetzerei hört endlich mal auf,dafür ist so ein Forum einfach nicht da!

Morgana
28.08.2007, 12:07
Ich hoffe diese Hetzerei hört endlich mal auf,dafür ist so ein Forum einfach nicht da!

....und ich denke, wenn Du Dein Leben mal sortiert hast und zur Ruhe gekommen bist, brauchst Du Dich nicht dauernd angegriffen zu fühlen.

Ich verzichte jedensfalls darauf weitere Chaosbeiträge von Dir zu lesen und mir Gedanken darüber zu machen.

Morgana:cool:

Jacky1984
28.08.2007, 12:15
Naja...herablassend ist für mich was anderes...hab ja auch nur meine Meinung wie ALLE anderen auch geäußert...ob nun positiv oder negativ...aber wenn man von dir hier zwischendurch so einen schwachsinn liest und man gar netr mehr weiß wo vorn und hinten ist....naja...hast ja all deine Tiere die du mal hattest gekonnt abschieben können...

Cherry
28.08.2007, 12:26
@Morgana: Ich fühle mich nicht angegriffen,das IST ein Angriff....der Ton macht die Musik und wenn ich so einen Schwachsinn von Jacky z.b. höre,dann platz ich....keine Ahnung und große Klappe....Anstatt mal normal und höflich nachzufragen wird man in eine Ecke gedrängt und in eine Schublade gesteckt...KLASSE! Das zeugt von großer Stärke,echt!

Und Jacky: Das ist kein Schwachsinn, ich hab die Sache erklärt und wärst du in meiner Situation gewesen hättest du nicht anders reagiert. Aber klar,du hättest bestimmt den Hund behalten der dir die ganze Wohnung auseinander genommen hat,bei dem du alles versucht hast und klar, du hättest auch die alte Hündin weiter Treppen steigen lassen,als sie zu schonen,damit sie nicht so oft humpelt,ist klar;)

Das nennt man gekonnt "abschieben" ahja....

Jacky1984
28.08.2007, 12:34
Klar ist das gekonnt abgeschoben zumindest mit der Kangal-Hündin...oder ist sie jetzt bei deinen "Bekannten" der leibste und umgänglichste Hund der Welt!??? Bestimmt oder!?? Naja...komisch, dass du dich von mir extrem angegriffen fühlst..habe zwar nur zwei mal geschrieben...aber naja...und ich kann nur sagen, wenn sich schon jemand angegriffen fühlt, dann muss ja auch was dran sein! is klar ;)

Cherry
28.08.2007, 12:59
Die Kangalhündin war immer lieb und umgänglich. SIe war ein sehr freundlicher und lieber Hund,der halt nur Verlassensangst hatte. Du kannst dich gern darüber mal im Internet informieren was das überhaupt bedeutet! Und wenn sogar die Tierärztin sagt, dass es nicht weggeht,dass sie dafür zuviel gelitten hat in den ersten 6 Lebensmonaten, dann werde ich nicht sagen, hey ok,ich nehme sie dann jetzt mal mit ins Büro,egal was mein Chef sagt. Sie ist bei meinen Freunden gut aufgehoben,das sehe ich jedesmal wieder und es war für den hund und für mich die beste entscheidung. Ich verstehe nicht warum man das nicht einfach nachvollziehen kann. Ich habe es versucht und es hat nicht geklappt. Das ist jetzt immerhin schon 2 Jahre her,dass ich sie hergegeben habe,weil ich einfach nicht mehr die Möglichkeit hatte was zu tun. Als ich beim Tierarzt gearbeitet habe konnte ich sie mitnehmen,danach habe ich noch eine schulische ausbildung gemacht und da ging es eben nicht mehr. Hätte ich sagen sollen gut ich bleib zuhause, dem Hund zuliebe? Sicherlich nicht.

Und wenn du schreibst "Das Mädel ist grad mal 22 und hat schon ein Kind am Hals" und "gekonnt abschieben" dann ist das für mich ein Angriff! Das kann man genauso gut netter schreiben und nicht so herablassend. Für mich ist das nicht "ein Kind am Hals haben" denn ich stehe zu meinem Kind,liebe ihn und ich tue alles für ihn. Und ich gehöre sicherlich nicht in die Kategorie die nun zuhause bleibt und ihr leben lang Hartz4 bekommt und sich alles vom Amt bezahlen lässt. ICh bekomme seit der Geburt jetzt Hartz4,also 6 Monate und ab nächsten Monat schon nicht mehr. Dann werde ich mein Kind mit meinem Ausbildungsgehalt ernähren und ihm mehr bieten können. Das wollte ich nur mal sagen...

Cherry
28.08.2007, 13:01
Ach so, und mit dem angegriffen fühlen wollte ich noch sagen, dass ich diese Ungerechtigkeit schlimm finde und mich deshalb so erkläre! Nicht weil was dran ist,sondern einfach nur,weil ich es nicht haben kann, dass man hier ungerechterweise so hingestellt wird!

Sonja77
28.08.2007, 13:22
Cherry mal ne frage. wenn du eh demnächst ne ausbildung anfängst, hast du da auch bei deiner hilfe für den jungen hund daran gedacht das diese ja auch nicht alleine bleiben können so wie katzen? sorry aber so wie du dich anhörst willst du immernur das beste für alle und jeden aber bekommst rein garnichts auf die beine.. besonders denkst du nicht nach bevor du einen schritt machst...

mit lebenwesen spielt man nicht..

Suzanne
28.08.2007, 13:23
Hallo

eigentlich wollt ich nichts schreiben, da mich schon einmal ein Fori zum Moralapostel deklariert hat :D Dabei bin ich das eigentlich gar nicht - bin weder lieb und gut, noch will ich es jedem recht machen. Im Gegenteil, wenn ich mir hier so einiges durchlese, schwillt mir schon der Kamm.

Cherry, ich hab mir alles durchgelesen und die Sache mit den Hunden z. B. verstanden, ich kann es auch nachvollziehen. Bei einem HSH wie dem Kangal wird manche Sache noch problematischer. Ebenso kann ich mir auch vorstellen, daß es bei Deinen Freunden besser klappt, weil die Konstellation und das ganze drumherum "passender" für den Hund ist. Das ist kein Angriff gegen Dich, nur eine Feststellung :)

Ehrlich gesagt, würde ich mich ebenso angegriffen fühlen, ich hätt vermutlich schon die Flucht ergriffen, statt mich detailiert zu rechtfertigen. Auf der anderen Seite kommt so natürlich ein besseres Verständnis rüber. Mich hatte die Sache mit den Gurten und 2 Hunden auch irritiert. (Muß mal selbst mein Profil ändern, daß stimmt nämlich nimmer - so kanns gehen)

Jacky1984 - Dein Posting fand ich übringens auch "hammer" - welches Alter sollte man haben um Deiner Meinung nach ein Kind bekommen zu dürfen?

Grüße Susanne

Jacky1984
28.08.2007, 13:43
Naja...vielleicht hab ich mich ja ein wenig zu bescheiden ausgedrück...nicht das Alter ist relevant denke ich (meine Meinung ist schon, dass 22 noch sehr jung ist besonders wenn man noch keine Ausbildung und nichts in der Hand hat, aber das soll auch jedem selbst überlassen sein) man kann auch so jung in der Lage sein Kinder zu bekommen (sieht man ja), aber das ganze drum herum ist doch der "hammer"!
Verstehe nich warum ich jetzt hier so im "Mittelpunkt" der "hetzerei" stehe!

Werde mich jetzt auch nicht mehr dazu äußern, dass wird alles ein bissel zu viel! Werde mir das alles noch still im Hintergrund ansehen was Cherry noch so von sich zu geben hat! Und wie oft sie sich noch rechtfertigen möchte ob hier oder im Hundetalk und wie oft sie sich ja ach noch so angergriffen fühlt!

Aber sie will es ja nur alles und jedem recht machen!

Trotzdem liebe Grüße von mir an alle anderen! Die sich das recht amüsante Thema noch durchlesen werden! :cu:

Suzanne
28.08.2007, 13:58
hab ja auch nur meine Meinung wie ALLE anderen auch geäußert...ob nun positiv oder negativ....

Wieso Mittelpunkt, wieso Hetzerei? :?: Das versteh ich jetzt nicht. Da ich mich jedoch gemäß einem Teil Deines Postings ebenfalls zu "Alle" zähle, hab ich mich auch geäußert. Wenn auch meine Meinung mit Deiner nicht konform geht.

Gruß Susanne

threnody
28.08.2007, 15:58
Liebe Cherry, warum fühlst Du Dich denn bitte so angegriffen????
Es sind immer die selben Leute, die behaupten, es wäre das Beste gewesen, nachdem sie alles getan hätten.... Ich glaube Dir nicht!
Ich finde es seltsam, dass Du erst schreibst Du hättest kaum Kontakte, die Dir helfen könnten die Situation mit deinen Katzen und Deinem Kind zu regeln, bzw. Dich unterstützen könnten. Schwupps, da kommt ein Hund, und Deine Großeltern wollen auf einmal die Hundesteuer übernehmen, zum Collie bei Deiner Mutter hast Du regelmäßigen Kontakt.....
Was möchtest Du Aufmerksamkeit???? Na, die hast Du jetzt. Ich nenne das auch "gekonnt abschieben".... Und warum stehen die Tiere im Deinem Profil, wenn sie nicht Deiner Obhut unterstellt sind??? Wer solche Verwirrung stiftet darf sich nicht wundern, wenn mal negatives Feedback kommt.

CaveCanem
28.08.2007, 17:35
Auch wenn ich alles nicht noch einmal gelesen habe, versuche ich einmal, etwas Ordnung zumindest in meine Gedanken zu bringen.
1. Cherry hatte zwei Katzen, auf die ihr Sohn allergisch reagierte, und zwar heftig. Die Katzen sind offenbar gut untergebracht.
2. Davor hatte sie Hunde. Aus dem einen oder anderen Grund war es nicht mehr möglich, sie zu halten. Sie scheinen gut untergebracht.
3. Sie hat vergessen, ihr Profil zu ändern. So what? Es gibt Wichtigeres.
4. Zu der Zeit, als sie die Hunde hatte, hatte sie Unterstützung. Das heißt nicht, dass sie diese immer noch hat oder in dem Maße wie früher.
5. Sie ist 22 und hat ein Kind. Na und? Was hat das Alter damit zu tun, ob man eine gute Mutter ist? Wer bestimmt, wann der Zeitpunkt für ein Kind ist, wieviel Geld man haben muss, ob man eine Ausbildung abgeschlossen haben muss?
6. Sie hat nicht viel Geld und versucht trotzdem, einem neuen Hund ein Zuhause zu geben, weil ihr Sohn auf Katzen allergisch reagiert, nicht aber auf Hunde. Das ist nichts Schlechtes. Predigen wir hier im Forum nicht immer, dass es schön ist, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen?
7. Wer bestimmt eigentlich darüber, ab welchem Einkommen man sich ein Tier leisten darf?
8. Sie hatte Pech, der neue Hund, dem sie helfen wollte, demolierte die Gurte, sie konnte das Tier nicht übernehmen; sie sitzt nun auf dem Schaden.
Was sagt mir das? Hier ist ein junger Mensch, der tierlieb ist, der versucht, sein Leben mit Kind auf die Reihe zu bringen, eine Ausbildung zu machen, der vielleicht nicht immer alles so abwägt, wie man es mit zunehmendem Lebensalter (möglicherweise) macht, der nicht immer alle Ratschläge annimmt, die man gibt, von dem wir aber auch nicht alles wissen, sondern nur das, was er schreibt, so dass manche Ratschläge auch durchaus nicht der Situation angemessen sein können.
Manches, was geschrieben wurde, mag sich nicht logisch anhören. Aber wer von uns schreibt denn hier immer Romane und breitet sein Leben aus? Und welches Leben vollzieht sich schon immer in logischen Bahnen?

Mammahanserl
28.08.2007, 17:38
Auch wenn ich alles nicht noch einmal gelesen habe, versuche ich einmal, etwas Ordnung zumindest in meine Gedanken zu bringen.
1. Cherry hatte zwei Katzen, auf die ihr Sohn allergisch reagierte, und zwar heftig. Die Katzen sind offenbar gut untergebracht.
2. Davor hatte sie Hunde. Aus dem einen oder anderen Grund war es nicht mehr möglich, sie zu halten. Sie scheinen gut untergebracht.
3. Sie hat vergessen, ihr Profil zu ändern. So what? Es gibt Wichtigeres.
4. Zu der Zeit, als sie die Hunde hatte, hatte sie Unterstützung. Das heißt nicht, dass sie diese immer noch hat oder in dem Maße wie früher.
5. Sie ist 22 und hat ein Kind. Na und? Was hat das Alter damit zu tun, ob man eine gute Mutter ist? Wer bestimmt, wann der Zeitpunkt für ein Kind ist, wieviel Geld man haben muss, ob man eine Ausbildung abgeschlossen haben muss?
6. Sie hat nicht viel Geld und versucht trotzdem, einem neuen Hund ein Zuhause zu geben, weil ihr Sohn auf Katzen allergisch reagiert, nicht aber auf Hunde. Das ist nichts Schlechtes. Predigen wir hier im Forum nicht immer, dass es schön ist, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen?
7. Wer bestimmt eigentlich darüber, ab welchem Einkommen man sich ein Tier leisten darf?
8. Sie hatte Pech, der neue Hund, dem sie helfen wollte, demolierte die Gurte, sie konnte das Tier nicht übernehmen; sie sitzt nun auf dem Schaden.
Was sagt mir das? Hier ist ein junger Mensch, der tierlieb ist, der versucht, sein Leben mit Kind auf die Reihe zu bringen, eine Ausbildung zu machen, der vielleicht nicht immer alles so abwägt, wie man es mit zunehmendem Lebensalter (möglicherweise) macht, der nicht immer alle Ratschläge annimmt, die man gibt, von dem wir aber auch nicht alles wissen, sondern nur das, was er schreibt, so dass manche Ratschläge auch durchaus nicht der Situation angemessen sein können.
Manches, was geschrieben wurde, mag sich nicht logisch anhören. Aber wer von uns schreibt denn hier immer Romane und breitet sein Leben aus? Und welches Leben vollzieht sich schon immer in logischen Bahnen?

:tu::tu::tu: Klasse Jutta:bl:

Sonja77
28.08.2007, 18:12
dann findet ihr @ mamahanserl und caveCanem so ein verhalten also ok?
bei all meiner tierliebe aber wenn ich weiß das demnächst eh ne ausbildung (oder im allgemeinen weniger zeit) ansteht dann würde mein verantwortungsbewußtsein allein schon gegen einen hund sprechen. auch wenn er noch so in not wäre.. Tiere zu halten heißt auch zeit mit ihnen zu verbringen. gerade wenn es sich um einen welpen handelt. um es allein in eine ecke zu setzen dafür schaffe ich mir kein tier an. damit ist dem tier nämlich auch nicht geholfen.. oder? ein lebewesen ist schließlich kein wanderpokal. Gerade hunde die eh schnell eine besondere beziehung zum menschen aufbauen ...

Mammahanserl
28.08.2007, 18:18
dann findet ihr @ mamahanserl und caveCanem so ein verhalten also ok?
bei all meiner tierliebe aber wenn ich weiß das demnächst eh ne ausbildung (oder im allgemeinen weniger zeit) ansteht dann würde mein verantwortungsbewußtsein allein schon gegen einen hund sprechen. auch wenn er noch so in not wäre.. Tiere zu halten heißt auch zeit mit ihnen zu verbringen. gerade wenn es sich um einen welpen handelt. um es allein in eine ecke zu setzen dafür schaffe ich mir kein tier an. damit ist dem tier nämlich auch nicht geholfen.. oder? ein lebewesen ist schließlich kein wanderpokal. Gerade hunde die eh schnell eine besondere beziehung zum menschen aufbauen ...

Ich kann zu Dir immer wieder nur sagen, lesen, erstmal lesen, denken und dann schreiben. Juttas Beitrag bezog sich mehr auf die Stacheleien die kamen, da es ja nicht so war wie vermutet. Ich stimmte Jutta zu ihrem Posting bei. Weiß nicht was Du da wieder mit mir willst. Aber da fällt mir ganz spontan ein Posting von Dir ein. Wir würden immer kommen, wenns troubel gibt und drauf hauen. Würd sagen ein Eigentor, denn Deine Postings kamen erst wos kritisch wurde, hast Du den rest überhaupt alles verfolgt:?: Ich denke nicht.:rolleyes:

CaveCanem
28.08.2007, 18:26
@ Sonja
Ich maße mir kein Urteil über Cherry an, die ich nur aus dem Wenigen kenne, das sie schreibt, von der ich nicht weiß, ob sie möglicherweise jemanden gehabt hätte, der mit dem Hund mal Gassi gegangen wäre oder sich um ihn gekümmert hätte.
Ich kenne außerdem genug Menschen, die ihren Hund halbtags allein lassen müssen und die trotzdem das Tier gut versorgen. Und ich weiß aus Erfahrung, dass eine Allergie auf Katzen nicht eine Allergie auf Hunde bedeutet - und umgekehrt.
Ich wehre mich allerdings dagegen, dass es in den Vermittlungs- und in den Ernährungsthreads fast immer zu Vorwürfen und "Hinrichtungen" kommt, obwohl wir immer nur das wissen, was der Fori uns mitteilt oder mitteilen will.

Sonja77
28.08.2007, 18:39
@ Sonja
Ich maße mir kein Urteil über Cherry an, die ich nur aus dem Wenigen kenne, das sie schreibt, von der ich nicht weiß, ob sie möglicherweise jemanden gehabt hätte, der mit dem Hund mal Gassi gegangen wäre oder sich um ihn kümmert hätte.
Ich kenne außerdem genug Menschen, die ihren Hund halbtags allein lassen müssen und die trotzdem das Tier gut versorgen. Und ich weiß aus Erfahrung, dass eine Allergie auf Katzen nicht eine Allergie auf Hunde bedeutet - und umgekehrt.
Ich wehre mich allerdings dagegen, dass es in den Vermittlungs- und in den Ernährungsthreads fast immer zu Vorwürfen und "Hinrichtungen" kommt, obwohl wir immer nur das wissen, was der Fori uns mitteilt oder mitteilen will.

da magst du wohl recht haben. aber ich kenne niemanden der einen welpen allein zuhause lässt...
und was die allergie angeht so weiß ich das von mir.. wenn das immunsystem so geschwächst und angeschlagen dann reagiert er im moment auf alles.. egal ob tierhaare im allgemeinen oder hausstaub oder was weiß ich was es da noch so gibt.. da braucht der kleine kerl erstmal ruhe und vor allen dingen keine neuen tierhaare indem man ihn dort aussetzt..

@ mamahanserl
ich hab den beitrag von vorn his hinten verfolgt und weiß sehr wohl um was es hier geht.. aber das mußte ja jetzt von dir kommen das du mich auf einen speziellen beitrag hinweist.. wobei ich aber jetzt nicht wüßte welchen du meinst.. wenn du meine postings so spezeille ansiehst dann muß ich mich ja bei dir bedanken..:bl: du magst mich nicht.. ist ja auch ok... mußt du ja auch nicht.. aber gleich so grantig mir gegenüber zu werden find ich auch nicht in ordnung.. hatte dich jetzt nur mit erwähnt weil du cavecanem recht gabst anstatt dich selber darüber zu äußern was du denkst..

so steht man nämlich immer fein sauber da.. man hat sich jemandem angeschlossen und bekommt keine auf die nase... aber das gehört nun hier nicht hin.. und ich denke sie kann für sich selber reden und es mir erklären wie sie ihren beitrag gemeint hat.. brauchst du nicht zu machen.. aber immer andere reden lassen... und dann anschließen und anschließend dann voll reinhauen wenn man erwähnt wird... tztztz

Mammahanserl
28.08.2007, 18:45
Wieso wird mir immer grandig sein vorgeworfen:?: Ich war zu Dir sogar noch recht höflich, meist klingt das bei mir anders wenn ich grandig bin. Das darfst Du aber glauben:D Und wo ist das Problem mit Juttas Beitrag, so ähnlich habe ich es weiter oben schon geschrieben, zumindest was die Allergie angeht. Jutta hats noch mal etwas ausführlicher geschrieben und es auf den Punkt gebracht. Was spricht dagegen ihr zuzustimmen wenn ich der selben Meinung bin oder soll ich nun alles dann noch mal abtippeln. Machst Du doch mit Deinem Mann nicht anders und erspart arbeit, dass hab ich einfach mal so übernommen:floet:

threnody
28.08.2007, 18:46
Da ich denke, dass CaveCanem auf meine Äußerungen anspielt...
1.) Allergie bei einem Kind: Ich finde nicht, dass man darüber streiten muss. Wenn man sich die Arbeit, den Stress und die Investionen einer Therapie nicht machen möchte, weil man seinem Kind Linderung verschaffen möchte, ist das für mich volkommen verständlich... Der Punkt ist nur: Dazu sollte man dann auch stehen, und nicht sagen ich habe "alles" versucht/ich habe keine Hilfe!!!!
2.) Auch dieser Punkt ist keine Schande! Besser man gibt seine Tier in gute Hände. Allerdings finde ich schon, dass wir bis zu diesem Punkt schon über 4 Tiere sprechen, die abegegeben werden mussten - und wir reden nicht über Chihuahuas...
3.) Trotzdem macht es den Betrachter stutzig....
4.) Die Situation mit der Unterstützung durch die Großeltern war doch für den letzten Hund, sprich nach der Katzensache. Auch den Kontakt zu ihrer Mutter wurde bestättigt - vorher hatte sie niemanden, auf den sie zählen konnte. Ich finde, dass sich das widerspricht...
5.) Im Grunde genommen kann das niemand bestimmen. Aber jeder hat dazu seine Meinung. Und ich finde (generell), dass man erst eine Grundlage schaffen sollte, bevor man eine Familie gründet. Wenn jetzt irgendwer sagt, dass immer mal "ein Unfall" passieren kann, muss ich gleich widersprechen. Man wird nicht einfach schwanger. Ich bin auch jung, habe Sex, verhüte und bin kinderlos - weil ich aufpasse.
6.)Tiere und Kinder ist sicher immer toll! ABER: Wir reden über ein Kind, dass gerade massiv mit einer Allergie zu kämpfen hatte, einer Mutter, die hier schrieb, dass sie kaum noch Kraft hat und wir sprechen immer noch nicht über einen Chihuahua.... Man sollte immer helfen, ABER man sollte auch immer zuerst schauen, ob man überhaupt in der Lage ist zu helfen....
7.) Auch hier: Wenn man sich darüber spricht, dass man wenig Geld hat (was sicher kein Verbrechen ist) und alleinerziehend ist, ist es da angebracht sich einem Hund anzunehmen, von dem man kaum etwas weiß? Zudem gibt es schon 4 Tiere, denen man nicht gerecht wurde, sollte man dann nicht auf einen günstigeren Augenblick warten???
8.) Selbstverschulden???

Ich habe hierzu lange nichts geschrieben, weil es mir ja auch egal sein könnte, aber manchmal muss man auch was sagen. Ich bin auch jung, und ich plane mein Leben. Und sicher würde ich auch gern vielen Tieren/Menschen helfen, aber ich erkenne, wo meine Grenzen liegen. Und deshalb verstehe ich nicht, warum man solche Aktionen macht, und dann an den Auswirkungen verzweifelt... Es liegt auf der Hand - jede Aktion bewirkt eine Reaktion.

Mammahanserl
28.08.2007, 18:58
Das soll jetzt gar nicht auf jemand persönlich bezogen sein, allerding frage ich mich manchmal schon, was für "reiche" Familien andere haben. Denn auch wenn man Freunde und Familie hat, heißt das nicht, dass man von allen Seiten die Kohle nur so in den A.. geschoben bekommt, wies wohl bei anderen der Fall sein muss. Ich habe auch Eltern, aber bei dem Thema war man immer geizig wie die pest und da hörte die Zugehörigkeit auf. Also wenns bei uns mal ganz schlecht mit den Finanzen aussieht, habe ich kein private Schlachtsau die ich schröpfen kann. Und darum ging es bei der Therapie, dass sie einfach zu teuer ist. Es wurden glaube auch studien mit eingebracht, bei denen es bei einem so jungen Kind eh noch nicht in der Art machbar ist. Warum sollte man da Experimente wagen. Und überhaupt wären wir wieder bei dem Hauptthema Nr. eins. Es geht hier kaum noch um das wohl der Tiere, habe ich zumindest das Gefühl. Sondern ab welcher Einkommensgrenze man welche haben darf. Wie wärs wenn alle mal nen Vorschlag machen und man trifft sich in der Mitte. Bezweifle aber das man das beim Staat durch bekommt. Gäbe es doch dann um eingies weniger Tierhalten dir massig Hundesteuer bezahlen:floet:

CaveCanem
28.08.2007, 19:04
Da ich denke, dass CaveCanem auf meine Äußerungen anspielt...
1.) Allergie bei einem Kind: Ich finde nicht, dass man darüber streiten muss. Wenn man sich die Arbeit, den Stress und die Investionen einer Therapie nicht machen möchte, weil man seinem Kind Linderung verschaffen möchte, ist das für mich volkommen verständlich... Der Punkt ist nur: Dazu sollte man dann auch stehen, und nicht sagen ich habe "alles" versucht/ich habe keine Hilfe!!!!
2.) Auch dieser Punkt ist keine Schande! Besser man gibt seine Tier in gute Hände. Allerdings finde ich schon, dass wir bis zu diesem Punkt schon über 4 Tiere sprechen, die abegegeben werden mussten - und wir reden nicht über Chihuahuas...
3.) Trotzdem macht es den Betrachter stutzig....
4.) Die Situation mit der Unterstützung durch die Großeltern war doch für den letzten Hund, sprich nach der Katzensache. Auch den Kontakt zu ihrer Mutter wurde bestättigt - vorher hatte sie niemanden, auf den sie zählen konnte. Ich finde, dass sich das widerspricht...
5.) Im Grunde genommen kann das niemand bestimmen. Aber jeder hat dazu seine Meinung. Und ich finde (generell), dass man erst eine Grundlage schaffen sollte, bevor man eine Familie gründet. Wenn jetzt irgendwer sagt, dass immer mal "ein Unfall" passieren kann, muss ich gleich widersprechen. Man wird nicht einfach schwanger. Ich bin auch jung, habe Sex, verhüte und bin kinderlos - weil ich aufpasse.
6.)Tiere und Kinder ist sicher immer toll! ABER: Wir reden über ein Kind, dass gerade massiv mit einer Allergie zu kämpfen hatte, einer Mutter, die hier schrieb, dass sie kaum noch Kraft hat und wir sprechen immer noch nicht über einen Chihuahua.... Man sollte immer helfen, ABER man sollte auch immer zuerst schauen, ob man überhaupt in der Lage ist zu helfen....
7.) Auch hier: Wenn man sich darüber spricht, dass man wenig Geld hat (was sicher kein Verbrechen ist) und alleinerziehend ist, ist es da angebracht sich einem Hund anzunehmen, von dem man kaum etwas weiß? Zudem gibt es schon 4 Tiere, denen man nicht gerecht wurde, sollte man dann nicht auf einen günstigeren Augenblick warten???
8.) Selbstverschulden???

Ich habe hierzu lange nichts geschrieben, weil es mir ja auch egal sein könnte, aber manchmal muss man auch was sagen. Ich bin auch jung, und ich plane mein Leben. Und sicher würde ich auch gern vielen Tieren/Menschen helfen, aber ich erkenne, wo meine Grenzen liegen. Und deshalb verstehe ich nicht, warum man solche Aktionen macht, und dann an den Auswirkungen verzweifelt... Es liegt auf der Hand - jede Aktion bewirkt eine Reaktion.

Entschuldige - aber warum die Chihuahuas? Das sind doch genauso sensible Tiere wie andere Hunde, oder?:)
Aber bitte: Warum Cherry schwanger wurde, geht uns doch nun wirklich nichts an, genauso wenig wie die Tatsache, dass Du verhütest.
Außerdem geht es uns nichts an, was sie alles unternommen hat - oder nicht -, um ihrem Sohn zu helfen, wer sie gerade wie und warum unterstützte, unterstützen konnte oder nicht, warum sie sich gerade überfordert fühlt oder nicht.
Wer hier im Vermittlungsthread um Hilfe bittet, ist fast immer gezwungen, die "Hosen runterzulassen" und sich zu rechtfertigen vor Menschen, die er nicht kennt, die ihn nicht kennen. Das ist etwas, was ich persönlich als unerträglich finde.
Für mich bedeutet das: Sollte ich jemals meine Katzen abgeben müssen, würde ich hier niemals einen Thread aufmachen.

threnody
28.08.2007, 19:12
@Mammahanserl: Ich habe auch keine "private Schlachtsau", aber genau das ist auch der Grund, warum ich "nur" drei Katzen habe. Ich weiß einfach, dass ich mehr nicht komplett versorgen kann.
Mein Vater würde seiner Katze auch garantiert keinen Katzenbrunnen kaufen, oder mir einen finanzieren, weil er eine ganz andere Einstellung zu dem Tier hat. Da kommt auch Whiskas in den Napf. Seltsam finde ich nur, dass man nicht bereit ist, zu einem Heilpraktiker zu gehen (etwas dazuzugeben), es aber befürwortet eine Hundesteuer aufzubringen. Das widerspricht sich.
Und nochmal zu der Therapie-Problematik: Ich finde es bei weitem nicht schlimm, dass man sich dagegen entscheidet, aber man dann nicht behaupten, dass man alles getan hat.

threnody
28.08.2007, 19:20
@CaveCanem:
Der Chihuahua sollte lediglich als Größenergleich dienen. Denn es ist ja schon ein erheblicher Unterschied, ob ich nen Chihuahua an der Leine habe (+Kinderwagen) oder einen Kangal...
Ich habe nie verlangt, dass jemand die Hosen runterlassen muss. Ich habe mich hier erst zu Wort gemeldet, weil ich es nicht verstehe, wie jemand über eine selbstverschuldete Situation so jammern kann. Deshalb der Vergleich, mit der Verhütung :rolleyes: Jeder ist seines Glückes Schmied. Und nach solchem Trouble sollte man sich, dem Kind und dem Geldbeutel mal Ruhe gönnen.

Sonja77
28.08.2007, 19:32
@CaveCanem:
Der Chihuahua sollte lediglich als Größenergleich dienen. Denn es ist ja schon ein erheblicher Unterschied, ob ich nen Chihuahua an der Leine habe (+Kinderwagen) oder einen Kangal...
Ich habe nie verlangt, dass jemand die Hosen runterlassen muss. Ich habe mich hier erst zu Wort gemeldet, weil ich es nicht verstehe, wie jemand über eine selbstverschuldete Situation so jammern kann. Deshalb der Vergleich, mit der Verhütung :rolleyes: Jeder ist seines Glückes Schmied. Und nach solchem Trouble sollte man sich, dem Kind und dem Geldbeutel mal Ruhe gönnen.

genau das hab ich weiter oben auch versucht zu sagen.. aber da ich ja sonja 77 bin, will ich ja gleich wieder stänkern...
hab mich nicht gemeldet weil es wieder zoff in einem beitrag gibt und ich mitmischen muß.. sondern weil ich es nicht versteh und total sauer über diese art und weise des vorgehens war... und threnody hat genau die worte benutzt die ich eben nicht sofort gefunden hatte.. :tu:

Suzanne
28.08.2007, 19:33
auch wenn er noch so in not wäre.. Tiere zu halten heißt auch zeit mit ihnen zu verbringen. gerade wenn es sich um einen welpen handelt.

Wo kommt denn der Welpe jetzt plötzlich her? :?:

Wo steht denn, daß es sich um einen Welpen handelt? Im Hundeforum ist nachzulesen "der Hund hat den Welpen der Besitzerin gebissen"

Grüße Susanne

Shingalana
28.08.2007, 19:56
Guten Abend.

@ threnody Du weißt aber schon,daß es keine Verhütungsmethode gibt,die 100% sicher ist,oder ;)

@Sonja77 zu Dir kann ich nur sagen,daß ich es ganz armseelig finde,daß Du hier versuchst dich auf Kosten eines anderen Forumsmitglieds zu profilieren!

*Schlägerwiedereinpackt*

Schönen Abend,noch :cu:

Shingalana
28.08.2007, 19:58
Ach ja :


Wo steht denn, daß es sich um einen Welpen handelt? Im Hundeforum ist nachzulesen "der Hund hat den Welpen der Besitzerin gebissen"

Da sieht man ja wie genau hier gelesen wird....

Elli-Pirelli
28.08.2007, 21:54
Also ich war etwas irritiert als ich die Hundegeschichte las :?: Melanies Ausdrucksweise war sicher etwas zu hart, aber in der Tendenz lag sie wohl genau richtig ! :bow:

Sorry, aber die Ausdrucksweise von Melanie ist beizeiten unten jeglicher Gürtellinie! Wir sind hier in einem Forum. Im Internet. Wir kennen uns alle nicht. Und wir sehen uns auch nicht. Also ist Höflichkeit angesagt. Melanie hat bei mir persönlich versagt. Hat mit einer Einladung zu tun. Von mir zu ihr. Keine Antwort. Nix. Unterste Schublade! Vom Benimm her gesehen!:sn:
Die Beiträge von ihr sind eigentlich auch :-(0)

Elli-Pirelli
28.08.2007, 21:55
Ach ja :



Da sieht man ja wie genau hier gelesen wird....

Entschuldige, Melanie. Ich hab auch eben hier gepostet und nicht alles nachgelesen :0(
Mache ich aber morgen :tu:

threnody
28.08.2007, 22:21
@Lindauer: Ja, aber mal im Ernst: Niemand muss schwanger werden... (ich spreche hier nicht über Cherry, es ist eine allgemeine Feststellung!!!) Ich kenne auch niemanden, der "einfach so" schwanger wird.... Es mag viele geben die sich hinter der "Nicht-100%-sicher"-These verstecken, denn allein die Pille hat eine Sicherheit von über 99%.....

laralie
28.08.2007, 23:16
:cu:Also eigentlich wollt ich hier nichts mehr schreiben, aber nun drängt es mich meinen Senf dazu zu geben.

Also es handelt sich doch um ein erst 6 Monate altes (junges) schwer allergie-
krankes Kind in einer kleinen Wohnung und dazu sollte jetzt ein schon vorher bekannter Problemhund von nicht unerheblicher Größe? Hab ich das richtig verstanden, oder?

So und dazu meinte ich eigentlich nur das ich das nicht verstehe :?:. Das ich dem Baby gegönnt hätte erst mal wieder richtig zu genesen. Natürlich sollen Kinder mit Tieren aufwachsen, aber muß es immer alles gleich sein?

Tja ich find hier sind eine Menge Ungereimtheiten und da darf man doch auch mal was dagegen sagen, ohne gleich als Meckertante ;) hingestellt zu werden?!

Ach ja, hab auch früh meine Kinder bekommen, und die suchen jetzt eine Ausbildung. Wo gibt es denn eine Halbtagsausbildungsstelle bei der man genug für eine Kleinfamilie verdient?

Nichts für ungut, den Tieren scheints jetzt allen gut zu gehen und das ist die Hauptsache, obwohl das ist vielleicht der Kleine, das der wieder auf die Beine :D kommt.

Suzanne
28.08.2007, 23:51
Also es handelt sich doch um ein erst 6 Monate altes (junges) schwer allergie-
krankes Kind in einer kleinen Wohnung und dazu sollte jetzt ein schon vorher bekannter Problemhund von nicht unerheblicher Größe? Hab ich das richtig verstanden, oder?


Och ne, ich klatsch mir jetzt anne Kopp...... WO steht was von bekanntem Problemhund von nicht unerheblicher Größe? :?: Wenn Du den Kangal meinst, der ist Schnee von gestern.

Wie Lindenauer es auf den Punkt traf - wer genau liest :floet: Aber scheinbar haben die wenigsten Lesen gelernt. *weija*

Aber hauptsächlich in "Ungereimtheiten" mal dazwischen schlagen, wie die Axt im Wald :rolleyes:

Langsam blick ich selber nimmer durch :p

Susanne

laralie
29.08.2007, 00:02
Was bedeutet dann der Beitrag vom 21.08 und die späteren? Freu mich ja über jede Aufklärung ;). Will ja nicht mit der Axt alles durcheinander bringen. :cu:


21.08.07, 10:29
Cherry
Member Registrierungsdatum: 16.10.2005
Ort: Essen
Beiträge: 90

Gurt durchgebissen - wer zahlt?

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo ihr lieben!

Ich hab eine Frage.

Und zwar hatte ich für 2 Wochen einen Hund auf Probe. ICh hab ihn genommen,weil er den Welpen der Besitzerin gebissen hat und sie ihn ins Tierheim gebracht hätte sonst. Ich dachte ich versuch es mal. Vorher habe ich abgeklärt ob er stubenrein ist und allein bleiben kann. Sie hat zu allem ja gesagt.

Er konnte aber nicht allein bleiben,also musste ich ihn mitnehmen,war dann 10minuten höchstens im Supermarkt und hab was eingekauft und in dieser Zeit hat er 2 Gurte durchgebissen.

Wer muss jetzt zahlen? Sie sagt ich kann höchstens welche vom Schrott kriegen,meldet sich aber nich mehr. Sie sagtd er Hund war nicht mal angemeldet und versichert auch nicht. Ich hab das schon beim Ordnungsamt gemeldet.Sie hat noch mehr Hunde. Den Hund um den es geht hat sie mittlerweile an jemand anderes gegeben.

Was kann ich denn tun?

Danke schonmal für die Hilfe.

Sonja77
29.08.2007, 06:11
Wo kommt denn der Welpe jetzt plötzlich her? :?:

Wo steht denn, daß es sich um einen Welpen handelt? Im Hundeforum ist nachzulesen "der Hund hat den Welpen der Besitzerin gebissen"

Grüße Susanne



Zitat von cherry im hundeforum:
Alt 22.08.07, 10:22
Benutzerbild von Cherry
Cherry Cherry is offline
Member

Registrierungsdatum: 16.10.2005
Ort: Essen
Beiträge: 90
Also erstmal:

@Labrador Sammy: Wer hat nicht richtig gelesen?Es war KEIN Welpe!Steht doch dA nirgendwo! Der Hund ist 16Monate alt und sie stand eines Abends bei meiner Bekannten und sagte: Der Hund muss weg, ins Tierheim,zum Schlachter, mir egal! Also habe ich sie gefragt was das denn für ein Hund ist und ob er allein bleiben kann und stubenrein ist, was man ja wohl bei einem 16monate alten Hund erwarten kann!!!!


ein 16 monater alter hund ist für meine verhältnisse noch ein welpe.. im verhalten zumindest... man kann hier nicht von einem total erwachsenen hund sprechen.. aber das ist wohl ansichtssache...
ich sag hier nicht das ich die supergroße ahnung von hunden hab.. katzen liegen mir dann doch eher.. aber es liegt doch auf der hand..egal wie süß der hund ist, das man gerade wenn man weiß das er einen welpen gebissen hat, er doch offensichtlich ein problem hat, oder? wie kann man dann hingehen und ihn dann zu sich holen wo man doch ein kleinkind hat? da wäre meine angst zu groß das da etwas passieren könnte..

@ lindenauer
ich brauch mich nicht auf andere kosten zu profilieren. erstens seit ihr dafür zuständig und zweitens hab ich ebenso ne eigene meinung und äußere die hier wie alle anderen auch.. nur komisch das es bei mir immer gleich heißt das ich mich profilieren will.. schon eingenartig...

wenn ich was zu sagen hab dann tu ich das hier auch.. da frag ich nicht dich oder jemand anderes der mich nicht leiden kann ob ich das hier auch reinschreiben darf.... es ist MEINE meinung und die vertrete ich hier auch.. egal ob es einem paßt oder nicht.

Becky
29.08.2007, 08:38
Wo gibt es denn eine Halbtagsausbildungsstelle bei der man genug für eine Kleinfamilie verdient?

Eigentlich wollte ich mich nicht auch noch einmischen, doch nur so ein kleiner „Denkanstoß“ von mir: :?:

Vielleicht beginnt Cherry ja eine Umschulung?
Es gibt Bildungsträger, die Teilzeit-Umschulungen anbieten.
Während dieser Zeit bekommt man Übergangsgeld (hieß es früher.)
Vermutlich wird Cherry auch fürs Kind was bekommen (Kindergeld, Erziehungsgeld, Geld vom Vater des Kindes…)
In Ermanglung eines Kindes, kenne ich mich damit nicht aus. :?:

Aber was das A und O ist: Es geht uns nichts an!!!!!!

Das ist Cherrys Privatbereich, den wir - unter allen Umständen - zu respektieren haben.

Es ist nicht Sinn und Zweck eines Forums – ungefragt - indiskret zu werden.
Wir alle kennen uns nicht, deshalb ist Diskretion, Anstand, Takt, Achtung voreinander wohl noch mehr angebracht,
als im privaten Umfeld, wo man zumindest miteinander sprechen und sich in die Augen sehen kann. :?:

Wir wissen nur, was Cherry uns wissen lassen möchte, was sie selbst bereit ist, uns wissen zu lassen.
Das ist ihr gutes Recht, keiner muss sich hier outen, nur weil er eine einfache Frage bezügl. seines Tieres stellt.

Wir können nicht wirklich wissen, was in ihr vorgeht, welche Gedanken sie mit sich trägt, welche Probleme sie beschäftigen, welche Hoffnungen und Ziele sie hat. :)

Cherry, ich wünsche dir und deinem Söhnchen das Beste.
LG Renate :bl:

Suzanne
29.08.2007, 09:23
Guten Morgen

laralie - ich kenne das Posting. Aber ich wiederhole mich gerne - wo steht denn das es sich um einen bekannten Problemhund von nicht unerheblicher Größe handelt? Ich kann es nirgends finden.

Sonja77 - ein 16 monate alter Hund ist weder ein Welpe, noch ein Junghund (was direkt nach dem Welpen kommt) Ich war auch nicht dabei, als der Welpe gebissen worden ist. Ebenso wenig weiß ich um was es sich für Hunde sprich welcher Rasse handelt. Ebenso kann ich nicht beurteilen, ob der Hund nu problematisch ist oder nicht. Auch wenn es selten vorkommt, daß ein Welpe gebissen wird, kann es durchaus passieren. War es z. B. ein Schäferhund, eine Dogge, der Welpe ein Yorkie? Wenn die Größenverhältnisse zu groß sind, kann auch schon unbeabsichtigt ein Schaden auftreten - das meine ich. Hat der Welpe die Aufforderung des älteren Hundes mißachtet, und das womöglich mehrfach? Man kann aufgrund eines Satzes den Hund doch nicht verdammen, er sei problematisch, wenn man die Situation nicht gesehen hat.

Grüße Susanne

Cherry
29.08.2007, 10:23
Hallo!

Also zuerst möchte ich sagen,dass ich diesem Forum nun den Rücken kehren werde. Ich musste mich nun zum zweiten mal so sehr rechtfertigen,dass es mich irgendwie schon wieder fertig macht.

Aber da sich nun soviele Leute damit beschäftigen, erkläre ich nochmal ein paar Dinge.

Also, ich habe den Kangal vor 2 Jahren abgegeben. Da hatte ich noch kein Kind. Es ging wirklich einzig und allein darum,dass der Hund krank war,diese heftige Art der Verlassensangst hatte und es sich nicht besserte und es mir irgendwann nicht mehr möglich war,nach 1 1/2 jahren mit dem Hund zu üben etc. Der Hund hat es gut,ich habe wie gesagt die ganze Zeit über Kontakt zu dem Hund,kann sie sehen wann sie will etc. Diese Angst, die sie hatte,hat sie immernoch,jedoch nicht mehr so ausgeprägt. Wie jemand schon sagte (ich weiss grad nicht wer,tut mir leid) das ganze Umfeld hat sich geändert und es gibt immer jemanden der für den Hund da ist. Sind beide arbeiten, hat beispielsweise der Papa den Hund,der Rentner ist und nebenan wohnt.

Zu dem Kontakt zu meiner Mutter: Ich habe geschrieben,dass ich den Hund habe,wenn meine Mutter z.b. wegfährt. So ist es auch und das tue ich nur für den Hund. Ansonsten habe ich keinen Kontakt zu meiner Mutter. Sie unterstützt mich nicht, hat sie aber auch nie getan. Ich glaube das reicht als Erklärung?

Meinen Großeltern habe ich die Geschichte erzählt mit dem Hund (der die Gurte kaputt gemacht hat) und sie sagten, dass ich es versuchen soll und sie mir anfangs helfen würden,mit der Hundesteuer z.b.Das ist aber auch hier alles,ich habe keinerlei Hilfe mit den Katzen beispielsweise bekommen.

Ja,ich bin 22 und habe ein Kind. Aber ich habe auch VOR meinem Kind eine Ausbildung gemacht und werde jetzt noch eine anfangen,da ich in diesem Job bessere Chancen auf einen besser bezahlten Job habe.Das ist eine Teilzeitausbildung,für alleinerziehende,das bedeutet 30Stunden die Woche. Es wird gefördert über die Jugendberufshilfe.

Deswegen habe ich gefragt ob der Hund allein bleiben kann. 16Monate ist für mich kein Welpe mehr und in diesem Alter sollte der Hund allein bleiben können. ICh weiss sehr gut, dass es Hunde gibt,die das nicht können durch meinen Kangal, aber das ist ja eher die Seltenheit. Schließlich lebte der Kangal auf der Straße und hinterher im Tierheim. Dieser Hund, ein Tibet-Terrier übrigens, kam aber vom Züchter und hatte Familienanschluss von beginn an.

Warum hat er gebissen? Es war einfach die Ahnungslosigkeit vom Frauchen. Sie hatte 2 Tibet-Terrier,eine Hündin,einen Rüden. Sie wollte züchten. Dann hat sie sich noch einen Tibet Welpen dazu geholt.Die Hündin wurde also läufig und der Hund durfte immer drauf,sobald sie es zugelassen hat.Die gesamte Standhitze waren sie zusammen,der Hund hatte ständig die läufige Hündin vor der NAse. Nun hat der Rüde sich gedacht, dass es "seine"Hündin war und er sie beschützen wollte vor dem Welpen oder er wollte seinen eigenen Wurf schützen vor dem "Eindringling". So habe ich es mir zumindest erklären lassen von einem früheren Bekannten,der sich etwas auskennt in der Zucht. Er sagte sie hätte den Hund drauf lassen sollen und dann die beiden trennen, da die Rüden irgendwann nicht mehr klar denken können.
Also der Hund war wohl etwas wirr im Kopf, der welpe ist zu der Hündin hin und dann ist der Rüde drauf.

So an sich war der Hund sehr lieb, aber ich habe ihn trotzdem niemals ohne Aufsicht an meinen Sohn gelassen oder sowas. Ich kannte den Hund ja nicht,wie ihr schon sagtet.

@CaveCanem: Ja, so wie du das geschrieben hast ist das richtig. Es mags ein,dass meine Beiträge etwas durcheinander erscheinen. das liegt daran,dass ich versuche möglichst alles zu erklären und dabei auf die verschiedenen Dinge einzugehen. ICh hoffe man blickt trotzdem etwas durch?
Der Hund hätte allein sein müssen,unter der Woche ca. 4-5 Stunden am Tag,ja. Ich denke aber,dass das vertretbar ist oder? Schließlich sind nicht alle Hundehalter arbeitslos und den ganzen Tag für die Hunde da.Und ja, es mag auch sein,dass ich halt nicht in dem Maße darüber nachdenke wie jemand älteres, ich hab echt nur gesehen wie sie eines Tages dort stand und gesagt hat nimm den Hund,der geht sonst jetzt sofort ins Tierheim und ich hab überlegt, ja man könnte es versuchen,es ausprobieren. Der Hund tat mir leid.
Aber ich habe daraus gelernt...

@thenody: Ja, es sind 4 Tiere,wobei ich die Colliehündin ja hätte behalten können. Aber wie geschrieben war es für den Hund besser, der nun nicht mehr soviele Treppen steigen muss, was sie in ihrem Alter erheblich entlastet.
Ich glaube über die Kangalhündin muss ich nicht weiter erklären. Und du hast selbst geschrieben,dass man bei Allergie sich nicht streiten muss. Ich habe meinen Sohn leiden gesehen und ich habe trotzdem ein gutes Zuhause gesucht und sie nicht einfach irgendwo "abgeschoben".Ich glaube das ist ein wichtiger Unterschied.
Und nein, ich wollte keine Aufmerksamkeit, ich wollte einen Rat wie ich nun am besten verfahre.
Mein Profil habe ich einfach noch nicht geändert, das werde ich aber sogleich tun um weitere Missverständnisse zu vermeiden.
Die anderen Dinge die du angesprochen hast,habe ich hoffentlich weiter oben erklärt? Falls ich was vergessen haben sollte,einfach nachfragen.

@Sonja: Nein, ich kenne auch niemanden, der einen Welpen holt um ihn dann allein zu lassen. Und ich mache das auch nicht, denn der Hund war wie gesagt kein Welpe mehr und die Leute wo er vorher war,waren auch arbeiten. Ich glaube der Hund war im Garten zu der Zeit.Oder sie hat ihn bellen lassen (haben ein Eigenheim). Und was du geschrieben hast, dass ein Kind was so sehr unter der Katzenallergie gelitten hat nun auch auf alles andere sensibel reagiert stimmt nicht. Er reagiert in keinster Weise auf Hundehaare, das habe ich ja wie gesagt vorher gewusst,sonst hätte ich es nicht gemacht.

Ich weiss, dieser Beitrag ist wieder reichlich durcheinander geraten,aber ich hoffe man kann etwa daraus erlesen und einige dinge sind klarer?!

Danke an diejenigen die freundlich und nett mit mir geschrieben haben und die Dinge mit dem gewissen und nötigen Abstand betrachten und nicht auf mich losgegangen sind.

Summer 175
29.08.2007, 10:24
Schaut einfach mal in ihr Profil.... Troll....:mad:
....

Guten Morgen,
ich habe mir hier noch nicht alles durchgelesen - habe irgendwie aber auch nicht so die Lust zu - mir wird da etwas zu sehr polarisiert und pauschaliert ...

Was mich sehr irritiert ist das obige Zitat - was bitte hat z. B. das Alter mit "Troll" zu tun? Meine Tochter ist genauso alt, die halte ich ganz bestimmt nicht für einen ... Und dass man jung Kinder bekommt, was ist daran falsch? Dass die ganzen Viecher da sind, und deshalb es an Geld fehlt - okay, aber vielleicht waren erst die Tiere da, dann wurde das Geld (vielleicht auch durch's Kind) knapp ...

Ich denke, wir wissen viel zu wenig über Cherry, um uns da ein wirkliches Urteil bilden zu können.

Und wenn sie vorhat, eine Ausbildung zu beginnen, anstatt sich auf Hartz IV und sonstwas zu verlassen - ich finde, das spricht für sie ....

Das mit der Allergie ihres Kleinen ist heftig - ich kenne sowas aus der Familie, da hat man schwer mit zu tun, seelisch und auch körperlich ... Und wenn das Kind getestet wurde und eine Allergie gegen Katzen, aber nicht gegen Hunde festgestellt wurde - warum dann nicht ein Hund? Ich habe den Eindruck, dass sie - bis auf einige Probleme, die die meisten uns von Zeit zu Zeit haben (muss man halt nur zugeben) - ganz gut klar kommt ...

Ich finde es schade, wenn jemand sich aus dem Forum zurückziehen will, weil er sich zu sehr attackiert fühlt - da sollten wir eigentlich mal drüber nachdenken. Ist doch nicht der Sinn der Sache, dass User rausgeekelt werden, oder?

Ich bin jetzt schon lange genug in diesem und einem anderen Forum, um mitzubekommen, was da abgehen kann - da werden teilweise persönliche Differenzen auf öffentlicher Ebene ausgetragen, andere werden da mit hineingezogen - das finde ich äußerst daneben ...

Kritik äußern - okay, aber sachlich und vor allem höflich ... Nettiquette lässt grüßen ....

Cherry, du hast ja gemerkt, dass du von einigen Usern auch - hoffentlich hilfreiche - Ratschläge bekommen hast. Ich denke, dass keine von denen ein Problem damit hat, wenn du mit einer pn mal nachfragst.

LG, alles Gute für deinen Kleinen!!!
Karin

Becky
29.08.2007, 10:30
Kritik äußern - okay, aber sachlich und vor allem höflich ... Nettiquette lässt grüßen ....

Cherry, du hast ja gemerkt, dass du von einigen Usern auch - hoffentlich hilfreiche - Ratschläge bekommen hast. Ich denke, dass keine von denen ein Problem damit hat, wenn du mit einer pn mal nachfragst.

LG, alles Gute für deinen Kleinen!!!
Karin
Danke Karin :bl::bow: :tu:

Cherry
29.08.2007, 11:21
@Karin: Danke! Ja, das werde ich dann tun. Per PN. Öffentlich werde ich nichts mehr fragen, ich weiss wo das endet.
Danke für deinen Beitrag,das spricht mir aus der Seele.


@Becky: :hug::bl:

Suzanne
29.08.2007, 11:36
Ich finde es schade, wenn jemand sich aus dem Forum zurückziehen will, weil er sich zu sehr attackiert fühlt - da sollten wir eigentlich mal drüber nachdenken. Ist doch nicht der Sinn der Sache, dass User rausgeekelt werden, oder?


Genau so ist es Karin :bl:

Was mich an der Sache so fuchsig macht, sind die wilden Interpretationen, die in den Raum geworfen werden. Warum liest man nicht einfach, WAS da steht, statt Spekulationen anzustellen? Es erinnert mich an eine große Firma - sagt man im Wareneingang, einem sei schlecht heute, so steht man in der Warenausgabe schon kurz vor der Entbindung :rolleyes:

Cherry - laß Dich nicht schrecken :bl:

LG Susanne

KleeneHexe
29.08.2007, 12:52
Hallo :cu: ,

ich habe ehrlich gesagt keine Lust mir das alles durchzulesen oder mich hier mitzustreiten. Die ganze Geschichte ist sicher auch sehr komplex.

Mir ist beim Überfliegen der Beiträge nur aufgefallen das ihr eine Zeit lang noch einen kleinen roten Kater aufnehmen wolltet (Hier nochmal der Link: http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=42952 ) aber immer nur von den beiden Katzen die Rede ist, die den Besitzer aus sicherlich nachvollziehbaren Gründen wechseln mussten. Was ist denn aus dem kleinen Kerlchen geworden?

Hattest du schon erklärt warum der Collie jetzt bei deiner Mutter lebt? Möglich das ich es übersehen habe.

Versteh mich nicht falsch, es interessiert mich nur.:bl:

Cherry
29.08.2007, 13:18
Hey!

Ja, das kleine rote Kerlchen ist gestorben leider.

Ich glaube der ganze Wurf hat nicht überlebt und die Mama auch nicht.

Sie hatten eine Krankheit,die ganz schlimm war, aber ich weiss nicht mehr was es war. Wenn du das wissen möchtest,kann ich aber gern nochmal nachfragen, ich habe noch die Telefonnummer von der Pflegestelle.

Der Collie ist bei meiner Mutter,weil sie mittlerweile 11 Jahre alt ist und die Treppen von den Knochen her bei mir nicht mehr so gut hoch schafft. Sie hat dort eine ebene Fläche,sodass wir sie so ein bisschen mehr schonen konnten.Ihr geht es aber soweit ganz gut, ich sehe sie oft. Wenn meine Mutter z.b. verreist oder sowas, dann nehme ich sie und sie wird bei mir verwöhnt:)

Lieben Gruß

threnody
29.08.2007, 13:21
@Cherry: Wie gesagt, das Problem mit den Katzen ist (und war) für mich nie ein Thema. Aber trotzdem ist für mich immer unbegreiflich, wie man sich so viel aufhalst, wenn man im Notfall keine Hilfe erwarten kann. Und das wollte ich zum Ausdruck bringen - und das würde ich jedem anderen auch wieder so sagen. Man muss seine Grenzen kennen.

@All: Es wird immer geschrieben, dass das private Umfeld "uns" nichts angeht!!! Das mag sein, aber, wenn man sich bestimmte Umfelder durch verschiedene Beschreibungen "anhört", ist es auch angebracht dazu etwas zu sagen, denn sonst würde man hier nichts darüber lesen!
Man muss auch damit rechnen, dass andere Menschen eine andere Einstellung zu finanziellen Grundlagen haben. Aber da wird man gleich damit konfrontiert, dass man entweder Snob ist oder aber seine Mitmenschen als "Schlachtsau" benutzt. Aber solche Aussprüche liegen in dem "Forumsniveau"???
Ich, für meinen Teil, schreibe hier selten was, weil man bei den meisten "Langzeit-Usern" einfach immer das Gefühl bekommt, dass man sozial unfähig sei eine Notsituation einzuschätzen. Und Sprüche a lá "Erst mal Lesen lernen", "ihr stiftet alle immer nur Streit" und "euer Ton ist unter dem Niveau" sind genau der Grund dafür. Wenn man hier brisante Themen einstellt, muss man mit unterschiedlichen Reaktionen rechnen - und auch damit das anderen die Galle hochkommt (was der Thread-Ersteller meist problemfrei äußern darf).

KleeneHexe
29.08.2007, 13:36
Ach das ist ja traurig mit dem kleinen Kerlchen und dem Rest dieser Katzenfamilie. Nein, du musst da nicht extra nachfragen ich glaube dir das auch so.

Mein Hund ist jetzt auch 11 Jahre und juckelt die Treppen in unserem Haus ganz gut hoch und runter und wir haben immerhin 2 Stockwerke. Vielleicht weiss er einfach nicht das er eigentlich schon recht alt ist. ;) Aber verstehen kann ich das schon.

Dankeschön für die Auskunft :)

Sonja77
29.08.2007, 14:36
@Sonja: Und was du geschrieben hast, dass ein Kind was so sehr unter der Katzenallergie gelitten hat nun auch auf alles andere sensibel reagiert stimmt nicht. Er reagiert in keinster Weise auf Hundehaare, das habe ich ja wie gesagt vorher gewusst,sonst hätte ich es nicht gemacht.




sorry aber da muß ich dagegen sprechen. du hast es vorher gewußt das dein kind nicht auf hundehaare reagiert weil er da noch nicht so angeschlagen war von den katzenhaaren. aber da du am anfang ja schon fast aufgelöst warst wegen deinem sohn weils ihm so schlecht ging, denke ich das er jetzt so angecshlagen ist das er auf hundehaare reagieren würde... sorry aber ich sprech da aus erfahrung.. wenn das immunsystem so dermaßen geschwächt ist dann reagiert der körper auf alles... wenn es bei einem erwachsenen so ist dann bei einem kleinkind erst recht..

Mammahanserl
29.08.2007, 15:58
Ich denke man sollte das Thema hier nun ruhen lassen.

Cherry ich hab Dir schon mal in einer Pn geschrieben, wenn Du so mal lust zum quatschen hast, weißt Du ja wo Du uns findest. Ansonsten auch gern per PN:bl:

Einiges möchte ich aber noch los werden.

@ Sonja

Nein Du brauchst nicht gleich wieder einen Verfolgungswahn kriegen, da ich ja angeblich immer nur wegen Dir was poste. Ich beziehe das auf Dein Posting über dieses, dass ist aber auch teils an alle anderen gerichtet. Ich kann nur immer wieder sagen, man soll nicht von sich auf andere schließen.:sn:
Mit der Allergie ist nicht richtig. Denn auch ich spreche da aus Erfahrung. Nur weil es bei Dir so war, ist es eben nicht beim rest der Menschheit auch so. Du bist nicht das überirdische Musterexemplar an dem alles gemessen wird, das ist wohl mehr Wunschdenken. Denn wäre es so einfach, dass alle Krankheiten gleich verlaufen, hätten es viele einfacher und die Medizin wäre weiter. Das war jetzt für alle Pseudodoktoren.

@ all

Eigentlich wünscht man niemanden etwas schlechtes, ich auch nicht. Aber in diesem Fall bin ich echt schockiert. Die neuen Beiträge interessieren nur beiläufig und man fragt immer wieder nach privaten und mischt sich ein, weil man alles besser macht. Ich denke niemand führt ein tadeloses, perfektes Leben und man sollte erst mal vor seiner Haustüre kehren. Wie schnell kann es passieren das man mit dem Tier überfordert ist, dem Leben ect. Ganz ehrlich, einigen wünsche ich nun wirklich das sie mal in solch eine Situation kommen und dann genauso mies behandelt werden, wie sie es taten. Denn einige halten sich für allwissend und über allem stehend und sollten mal auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden. :mad: Traurig da es immer wieder solche gibt, da weiß man wo die Nächstenliebe geblieben ist.

Shingalana
29.08.2007, 20:23
Guten Abend.


@Cherry: Wie gesagt, das Problem mit den Katzen ist (und war) für mich nie ein Thema. Aber trotzdem ist für mich immer unbegreiflich, wie man sich so viel aufhalst, wenn man im Notfall keine Hilfe erwarten kann. Und das wollte ich zum Ausdruck bringen - und das würde ich jedem anderen auch wieder so sagen. Man muss seine Grenzen kennen.

Dem stimme ich zu.aber woher nimmst Du Dir das Recht über Cherrys Grenzen zu urteilen?
Außerdem ist das Auslegungssache: Für Dich ist ein Kind mit 22 "am Hals haben",ein Hund von dem man nur weiß,daß er einmal gezwackt hat ein"Problemhhund von nicht unerheblicher Größe" und eine junge Mutter, die sich zu dem Kind noch einen Hund nimmt"noch meht Probleme aufhalsen".
Du wirst es nicht glauben,es gibt Menschen,die lieben ihre Kinder und Haustiere und betrachen sie nicht als Last.


@All: Es wird immer geschrieben, dass das private Umfeld "uns" nichts angeht!!! Das mag sein, aber, wenn man sich bestimmte Umfelder durch verschiedene Beschreibungen "anhört", ist es auch angebracht dazu etwas zu sagen, denn sonst würde man hier nichts darüber lesen![QUOTE]

Das ist das Problem.Weiter oben standen schon Begriffe wie Takt,Respekt und Diskretion...schon mal drüber nachgedacht?

[QUOTE=threnody;919056]Man muss auch damit rechnen, dass andere Menschen eine andere Einstellung zu finanziellen Grundlagen haben.[QUOTE]

Das gilt für beide Seiten,würde ich sagen...

[QUOTE=threnody;919056]Aber da wird man gleich damit konfrontiert, dass man entweder Snob ist oder aber seine Mitmenschen als "Schlachtsau" benutzt. Aber solche Aussprüche liegen in dem "Forumsniveau"???[QUOTE]

Beide Begriffe sind hier nicht gefallen...
Aber eins steht fest,an Deiner Kritik gegenüber Cherry war rein garnichts konstruktives.Wie sozial darf ich das denn einschätzen?
Ganz davon abgesehen,daß ich den Sinn einer solchen Kritik nicht verstehe.

[QUOTE=threnody;919056]Ich, für meinen Teil, schreibe hier selten was, weil man bei den meisten "Langzeit-Usern" einfach immer das Gefühl bekommt, dass man sozial unfähig sei eine Notsituation einzuschätzen. Und Sprüche a lá "Erst mal Lesen lernen", "ihr stiftet alle immer nur Streit" und "euer Ton ist unter dem Niveau" sind genau der Grund dafür.[QUOTE]

S.o.
Es gibt da einen schlauen Spruch: "Wenn Du nichts gutes über jemanden sagen kannst,sprich lieber garnicht über ihn"

[QUOTE=threnody;919056] Wenn man hier brisante Themen einstellt, muss man mit unterschiedlichen Reaktionen rechnen - und auch damit das anderen die Galle hochkommt (was der Thread-Ersteller meist problemfrei äußern darf).

Was hat Cherry denn Brisantes eingestellt?
1) 2 Katzen zur Vermittlung,weil der Sohn schwer allergisch auf Katzenhaare ist.
2) Hat sie eine sachbezogene Frage gestellt,nämlich.wer für den Schaden an ihrem Auto aufkommen muss.

Übrigens,ich nenne mich hier Lindenauer.
Soviel zum Thema Höflichkeit....

threnody
29.08.2007, 21:14
@ Lindenauer:
Auch Du solltest Dir von Deinem Beitrag eine gehörige Scheibe abschneiden....
Ich bin an keiner Stelle ausfällig geworden und ich habe mich zu dem generell "Abgabe-Problem" gar nicht geäußert... Erst als der letzte Hund ins Spiel kam, habe ich etwas zum Thema gesagt....
Weiterhin maße ich mir nicht an jemanden seine Grenze aufzudiktieren. Vielmehr sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man, wenn man 4 Tiere abgegeben hat (aus welchen Gründen auch immer) und gerade ziemlich fertig ist wegen der Allergie des Säuglinges, sich nicht noch einen Hund holt, sondern erstmal das Kind und sich zur Ruhe kommen lässt.... Und dass sie überfordert war mit der durchaus stressigen Situation, hat sie auch selbst gesagt... (was auch kein Verbrechen ist...)

Und das Wort "Schlachtsau" ist nicht gefallen???? Lesen, richtig lesen (wie ihr alle immer so schön behauptet), und dann nochmal überlegen, wer sich zudem noch im Ton vergreift!!!

Mammahanserl
29.08.2007, 21:18
Ja das Wort ist gefallen, aber ich habe keinen damit persönlich angesprochen oder es gesagt. Es war eine Frage danach, da anscheinend Freunde immer auch Geld haben heißt, was anders so wohl nicht zu verstehen ist:?:

Shingalana
29.08.2007, 21:57
@threnody


Auch Du solltest Dir von Deinem Beitrag eine gehörige Scheibe abschneiden....
Wieder ein wohmeinender Ratschlag :?:Leider kann ich mit solch allgemeinen Andeutungen nicht so viel anfangen...wie wäre es,wenn Du da mal genauer wirst.


Ich bin an keiner Stelle ausfällig geworden und ich habe mich zu dem generell "Abgabe-Problem" gar nicht geäußert...
Habe ich das behauptet ?
Ich übrigens auch nicht...


Weiterhin maße ich mir nicht an jemanden seine Grenze aufzudiktieren. Vielmehr sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man, wenn man 4 Tiere abgegeben hat (aus welchen Gründen auch immer) und gerade ziemlich fertig ist wegen der Allergie des Säuglinges, sich nicht noch einen Hund holt, sondern erstmal das Kind und sich zur Ruhe kommen lässt.... Und dass sie überfordert war mit der durchaus stressigen Situation, hat sie auch selbst gesagt... (was auch kein Verbrechen ist...)

Wessen gesunder Menschenverstand,Deiner? Ich habs versucht zu erklären:
Was für den einen undenkbar scheint,klappt bei dem anderen wunderbar.
Als Cherry schrieb,sie wäre überfordert,bezog sich das auf die Situation mit den Katzen in der Wohnung und die Regelung ihrer Bezüge.
Mittlerweile ist das doch erledigt.Also was unterstellst Du?Das sie mit dem Kind überfordert ist oder deren Erkrankung?Du spekuliert wild und bildest dir aufgrund der Hälfte der Fakten ein Meinung.
Sie hat sich doch nun wirklich mehr als genug erklärt,es muss auch mal gut sein.


Und das Wort "Schlachtsau" ist nicht gefallen???? Lesen, richtig lesen (wie ihr alle immer so schön behauptet), und dann nochmal überlegen, wer sich zudem noch im Ton vergreift!!!

Helen hats bereits geschrieben-in dem Zusammenhang,den Du hier angeführt hast

Man muss auch damit rechnen, dass andere Menschen eine andere Einstellung zu finanziellen Grundlagen haben. Aber da wird man gleich damit konfrontiert, dass man entweder Snob ist oder aber seine Mitmenschen als "Schlachtsau" benutzt. Aber solche Aussprüche liegen in dem "Forumsniveau"???

ist das Wort nicht gefallen.

Ich wünsche Dir,daß in Deinem Leben immer alles in geregelten Bahnen verläuft und Du nie in eine Notlage kommst.
In diesem Sinne

threnody
30.08.2007, 08:34
Wessen gesunder Menschenverstand,Deiner? Ich habs versucht zu erklären:
Was für den einen undenkbar scheint,klappt bei dem anderen wunderbar.
Als Cherry schrieb,sie wäre überfordert,bezog sich das auf die Situation mit den Katzen in der Wohnung und die Regelung ihrer Bezüge.
Mittlerweile ist das doch erledigt.Also was unterstellst Du?Das sie mit dem Kind überfordert ist oder deren Erkrankung?Du spekuliert wild und bildest dir aufgrund der Hälfte der Fakten ein Meinung.

Interessant, dass Du Dir dazu eine Meinung bilden kannst/darfst... :rolleyes: Woher nimmst Du dir denn das Recht, mir solche Dinge zu unterstellen. Daher auch der Hinweis, dass Du Dir vielleicht auch mal ne Scheibe von Deinem Geschriebenen abschneidest.....




Ich wünsche Dir,daß in Deinem Leben immer alles in geregelten Bahnen verläuft und Du nie in eine Notlage kommst.
In diesem Sinne

Diese wunderbare Ironie... Auch hier nochmal: Jeder ist seines Glückes Schmied...

CaveCanem
30.08.2007, 10:46
Diese wunderbare Ironie... Auch hier nochmal: Jeder ist seines Glückes Schmied...

Ich wollte eigentlich nichts mehr schreiben. Doch der letzte Satz :?::?:
Um bei diesem beliebten Spruch zu bleiben: Selbst dem erfolgreichsten und besten Schmied kann einmal die Kraft verlassen und der Hammer aus der Hand so auf den Fuß fallen, dass er kaum oder gar nicht mehr laufen kann. Jeder ist für sein Handeln und die Folgen verantwortlich, klar - aber man ist nicht allein auf der Welt, und oft hat man das Handeln anderer mit auszubaden.

threnody
30.08.2007, 10:59
@ CaveCanem: Aber das ist das, was ich sage! Wenn jemand mal nicht mehr kann, es ihm schlecht geht, dann muss man doch erstmal die Verhältnisse regeln und zur Ruhe kommen (im Interesse des Kindes).... Deswegen ist die Situation hausgemacht.... Nicht mehr und nicht weniger habe ich gesagt.

CaveCanem
30.08.2007, 11:54
@threnody

Nur noch einmal zum Verständnis: Meine Handlungsweise wäre wahrscheinlich eine andere gewesen, wäre ich in Cherrys Situation gewesen. Aber wenn sie glaubte, mit einem kleinen Hund und der Katzenhaarallergie ihres Sohnes und der Aussicht auf mehr Geld während einer Teilzeitausbildung klar zu kommen, dann respektiere ich das, denn sie muss allein wissen, was sie sich und ihrem Sohn zumuten kann.
Sie hat ursprünglich nur gefragt, ob jemand die Katzen nehmen kann. Es kamen dann Vorwürfe, sie habe nicht alles unternommen, um ihrem Sohn zu helfen, sie sei praktisch zu arm und zu jung, um sich ein Kind anzuschaffen, sie hätte nicht schwanger werden müssen usw. Das hat alles nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema zu tun. Manches, was gefragt wurde, geht für meine Begriffe viel zu weit ins Private hinein. Ich hätte hier gar nicht mehr geantwortet, sie hat sich jedoch der Mühe unterzogen.
Ihre Lebensplanung sah möglicherweise ganz anders aus, vielleicht nicht als alleinerziehende Mutter. Notlagen kommen manchmal auch daher, weil Väter sich aus der Verantwortung stehlen, weil Beziehungen in die Brüche gehen. Wir wissen das alles nicht. Trotzdem wird gerichtet.

Shingalana
30.08.2007, 17:53
Interessant, dass Du Dir dazu eine Meinung bilden kannst/darfst...

Ersteinmal hat selbstverständlich jeder das Recht auf seine Meinung...die Frage ist nur auf welcher Grundlage man sich die bildet.

Ich kann Dir gerne sagen,worauf ich meine Meinung stütze:Ich bin jetzt gut 8 Jahre verheiratet und in dieser Zeit gab es sowohl finanziell gute als auch schlechte Zeiten.Mein Mann wurde arbeitslos,weil die Firma in Konkurs ging.Nun hat er wieder Arbeit und da ich schon immer mit arbeiten gegangen bin, geht es uns im Moment ganz gut.
Er hatte aber bereits einen Herzinfarkt und beim nächsten wird er berufsunfähig.Das heißt für uns, mit dem Wohlstand kann es ratz fatz vorbei sein und das haben wir bestimmt nicht in der Hand!
Ums gleich vorweg zu nehmen-trotz möglichst gesunder Ernährung und auch ansonstem gesundem Lebenswandel(kein Alkohol oder Zigaretten) produziert sein Körper leider viel zu viel Eigencholesterin.

Du sagst Cherry solle ersmal ihre Verhältnisse regeln...

Sie hats doch selbst geschrieben: Das hat sie bereits!

Du sagst Cherry solle im Interesse des Kindes erstmal zur Ruhe kommen...

Dadurch das die Katzen nicht mehr in der Wohnung sind,ist doch schon eine große Anspannung von ihr abgefallen und sie konnte durchatmen(stelle ich mir vor)
Außerdem ist es ja jetzt nicht grade ein Woche danach und sie hatte bestimmt Zeit sich zu fangen.
Inwieweit die Erkrankung des Sohnes problematisch oder stressig für Cherry ist wage ich nicht zu beurteilen.
Ich kann aber sagen,daß ich eine krankes Kitten gekauft habe und die Bekämpfung von Giardien auch kein Zuckerschlecken ist.
Da das aber mein Kater ist,für den ich Verantwortung übernommen habe und den ich liebe,habe ich den "Stress" dadurch niemals als Belastung empfunden!


Woher nimmst Du dir denn das Recht, mir solche Dinge zu unterstellen. Daher auch der Hinweis, dass Du Dir vielleicht auch mal ne Scheibe von Deinem Geschriebenen abschneidest.....

Ich hab dir nichts unterstellt.
Du hast hier mehrere Sachverhalte fehlinterpretiert und wurdest auch mehrfach darauf hingewiesen.Komischerweise gehst Du darauf nicht ein:?:
Ich habe mir lediglich das Recht herausgenommen,Dir das zu sagen.
Im Übrigen habe ich Fragen gestellt,auf die Du bisher auch nicht eingegangen bist.


Diese wunderbare Ironie... Auch hier nochmal: Jeder ist seines Glückes Schmied...

Als ich Dir das geschrieben habe,war das durchaus ernst gemeint...wieder eine Fehlinterpretation deinerseits.

Zu Deinem schlauen Spruch habe ich oben schon was geschrieben.

threnody
30.08.2007, 23:56
Ersteinmal hat selbstverständlich jeder das Recht auf seine Meinung...die Frage ist nur auf welcher Grundlage man sich die bildet.

Freundlich! Aber anscheinend bewertest Du Deine Grundlagen grundsätzlich als die "richtigeren", oder was bewegt Dich dazu meine Grundlagen zu hinterfragen???


Du sagst Cherry sollte erstmal ihre Verhältnisse regeln...
Ich wüsste nicht, was daran so ungewöhnlich ist. Das würde ich jedem raten, der ein Kind mit Allergien Daheim hat. Weil es die Gesamtsituation entspannt...Und ich glaube auch kaum, dass ein Arzt das anders sehen würde...:?:


Du sagst Cherry solle im Interesse des Kindes erstmal zur Ruhe kommen...
Dadurch das die Katzen nicht mehr in der Wohnung sind,ist doch schon eine große Anspannung von ihr abgefallen und sie konnte durchatmen

Ja, sicher mag der Hauptgrund beseitigt sein, aber es gehören ja auch andere Faktoren zu einer Allergie (Hausstaub, und generell ist die Reizschwelle des Kleinen nicht bei null) Aber das brauche ich Cherry sicher nicht sagen, aber Du willst ja wissen, wovon ich ausgehe... Und Allergien hab ich genug um zu wissen, wie es sich damit verhalten kann.


(stelle ich mir vor)
Das nenne ich fundierte Grundlagen! Sicher besser als meine Argumente. Ich verstehe ehrlich nicht, warum Du mich so angehst...


Außerdem ist es ja jetzt nicht grade ein Woche danach und sie hatte bestimmt Zeit sich zu fangen.

Aber die Allergene bleiben erst einmal in der Wohnung, auch bei gründlicher Reinigung. Und dann weiterer Stress....


Ich kann aber sagen,daß ich eine krankes Kitten gekauft habe und die Bekämpfung von Giardien auch kein Zuckerschlecken ist.
Da das aber mein Kater ist,für den ich Verantwortung übernommen habe und den ich liebe,habe ich den "Stress" dadurch niemals als Belastung empfunden!

Meine Drei haben auch Giardien. Und es ist keine Belastung. Zumal bei mir hinzu kommt, dass zwei meiner Katzen noch relativ scheu sind, und sich die Medikation dadurch sehr schwer gestaltet. Fenbendazol wird in allen Varianten (Tablette, Lösung und Paste) nicht angenommen. Für mich war (und ist) es eigentlich nicht die Rede wert.... Aber auch in diesem Punkt braucht mir niemand sagen, was Verantwortung und Stress bedeutet.
Ich glaube auch, dass Du nicht verstehst, was ich bezüglich der Belastung Cherrys meinte. Es geht hier nicht um eine Last "ertragen"... Es geht darum, dass bei erneutem Stress eine Allergie genauso wieder auftreten kann, weil die Wohnung auch in zwei Monaten nicht katzenhaarfrei ist, und weil unter Stresseinwirkungen auch danach noch heftige Reaktionen auf andere Dinge auftreten können. Ich habe hierbei auch wieder einmal, dass Gefühl, dass ich das Cherry nicht sagen muss. Aber Du fragst ja nach meinen "Grundlagen"...


Ich hab dir nichts unterstellt.
Du hast hier mehrere Sachverhalte fehlinterpretiert und wurdest auch mehrfach darauf hingewiesen.

Das ist keine Unterstellung??? Mal daran gedacht, dass auch Deine Ansichten auf Fehlinterpretation basieren könnten???


Komischerweise gehst Du darauf nicht ein:?:
Ich habe mir lediglich das Recht herausgenommen,Dir das zu sagen.
Im Übrigen habe ich Fragen gestellt,auf die Du bisher auch nicht eingegangen bist.

Ich habe Deine Post nochmal überflogen! Außer spitzen Bemerkungen und rhetorischen Fragen kann ich keine Fragen erkennen, die sich nicht aus meine restlichen Posts ergeben! Falls es (mal wieder) daran liegt, dass ich gründlich fehlinterpretiere, weise mich darauf hin!


Als ich Dir das geschrieben habe,war das durchaus ernst gemeint...wieder eine Fehlinterpretation deinerseits.
Drehe es Dir, wie Du es möchtest! Du hast Recht, ich hab meine Ruhe....

Sonja77
31.08.2007, 05:54
Eine wohnung ist auch nach einem jahr noch nicht katzenhaarfrei. Ich weiß genau was threnody meint weil ich es selber erfahren habe. nicht nur an mir sondern auch aus bekanntenkreisen das eine allergie nicht gleich weg ist wenn der hauptkern "beseitigt" wurde. Es dauert eben ne weile bis die wohnung entgültig allergiefrei ist. wenn man überhaupt davon sprechen kann. Sicherlich ist jeder krankheitsverluf anders. aber allergie bleibt allergie. da macht es keinen unterschied ob kleinkind oder erwachsener. Zumal ich immernoch denke das bei einem kleinkind das krankheitsbild weil abwehrkräfte halt schwächer sind, schlimmer ist..

Aber da ich ja nicht von mir auf andere schließen soll war das jetzt auch nur laut gedacht...

laralie
31.08.2007, 10:03
Eigentlich nichts mehr sagen wollte :man:.

Ich will nur mal schnell einwerfen, das es sich um einen kranken Säugling handelt. Und nicht um ein Kleinkind, welches sicher davon profitieren kann mit Tieren aufzuwachsen.

Def. von Wikipedia
Als Säugling oder Baby (Plural: Babys) bezeichnet man ein Kind ab der Geburt im ersten Lebensjahr. In dieser Zeit wird es häufig mit der Muttermilch gestillt. Wegen des Saugreflexes wird es Säugling genannt. Während der ersten vier Wochen heißt es Neugeborenes. Ab dem zweiten Lebensjahr nennt man es Kleinkind.

Aber da Cherry ja irgendwo schon geschrieben hat (also falls ich mich nicht mal wieder verlesen habe) das die Aufnahme des Hundes wohl recht unüberlegt geschah, ist es jedenfalls für mich jetzt abgehakt.Auch glaube ich das keiner was Böses wollte.

Ich wünsche dem Kleinen alles Gute und Cherry das das mit ihrer Ausbildung klappt, die sicher mit Baby nicht einfach wird . Persönlich hät ichs auch nicht so tragisch gefunden, wenn sie länger im Mutter Kind Projekt geblieben wär, es gibt sicher andere die dringender mal arbeiten gehen sollten.

Liebe Cherry nichts für ungut. Ich war nur erschrocken das du so schnell (aus meiner Sicht) Tiere austauscht, obwohl Du einen kranken Säugling zuhause hast.
Ich möchte (falls ich darf) dir nur den Rat geben dir mit allem mehr Zeit zu lassen .

:t: bin alleinerziehende,berufstätige Mutter von 3 Kindern und bekam mein erstes mit 21.

Cherry
31.08.2007, 15:16
Hey Laralie...

JA, das mit dem Hund war unüberlegt,klar. Es war wirklich aus der Situation heraus und ich wollte nur helfen. Ich kenn das wenn man da steht und nicht weiss wie es weitergehen soll und sie stand da und hat geweint und so und der Hund tat mir leid und Tierheim fand ich so doof und da hab ich einfach gesagt ok ich probiere es. Mit dem Wissensstand von heute wie abgezockt die Blöde ist,weiss ich dass ich das nicht nochmal tun werde in dieser Art.

Das hat aber nichts mit austauschen zu tun. Es war ja nicht so,dass mir die Katzen auf die Nerven gegangen sind und ich dachte jetzt ein Hund wäre toll.
Ich hoffe das versteht ihr so wie ich es meine.

Ich weiss, dass es viele Leute gibt die besser mal arbeiten gehen könnten,aber ich,für mich, möchte das so. Ich möchte sobald es geht wieder auf eigenen Beinen stehen und je früher ich damit anfange desto besser. Dadurch,dass es eine Teilzeitausbildung ist, habe ich Zeit für mein Kind,welches in der Arbeitszeit gut und sicher untergebracht ist und kann trotzdem meine Ziele weiterverfolgen.Das war und ist mir immer wichtig gewesen.
Ich werde deinen (euren) Rat befolgen und mir mehr Zeit lassen mit allem. Wenn ich in Rente geh hol ich mir nen Dackel und geh mit dem im Wald spazieren:D

Liebe Grüße