PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Mein Hund zerstört die Wohnung



ulladisch
14.06.2007, 14:54
Hallo, mein 1-jähriger Mischlingsrüde zerfetzt meine Couch, meine Stühle usw. wenn er allein bleiben muß.
Haben es schon im Kellerraum(Partyraum) versucht, dann wieder oben und angebunden. Im Moment können wir ihn keine 5 Minuten alleine lassen.
Sollen wir es mit einer Box versuchen?

Rotti-Axel
14.06.2007, 15:08
Hallo! :cu:

Wie lange hab ihr euren Hund? Schon von Welpenalter an?
Bz: hat er das immer schon gemacht oder jetzt erst?

Liebe Grüsse Christl:bl:

ulladisch
14.06.2007, 15:45
Hallo,
wir haben den Hund mit 10 Wochen aus Italien mitgebracht. Zuerst hat er im Wohnzimmer die Gardinen zerfetzt und sämtliche Blumentöpfe abgeräumt, dann hat er im Keller-Partyraum die ganze Holztür abgenagt und verbissen, auch dort die Gardinen runtergeholt. Dann haben wir ihn wieder nach oben und angebunden. Es ging etwa vier Monate gut bis zum 22. Mai da hat er die Couch total zerfetzt. Nachts ist er übrigens auch im Wohnzimmer und total brav und rührt nichts an.

Rotti-Axel
14.06.2007, 15:56
Also dass ich dich richtig verstehe. Ihr konntet euren Wauz noch nie richtig alleine lassen ohne das was zerstört worden ist oder? Es ist jetzt also nicht über Nacht passiert das er sämtliche Möbel zerstört.

Liebe Grüsse Christl :bl:

Dascha&Silke
14.06.2007, 16:23
Hallo,

macht Ihr mit Eurem Hund denn so täglich "Kopfübungen"? Ich würde mal behaupten, dass der Hund Langeweile hat und sich so auch dann mal rächen möchte..
Der Hund meines Chefs, der Tags über bei mir und meiner Dascha ist, hat Anfangs auch alles vernichtet, was sich vor seine Nase gelegt hat. Ich schenke ihm daher die nötige Aufmerksamkeit.. der Hund hatte einfach nur Langeweile.

Dann weis ich von einem Bekannten, der das Problem auch hatte, dass der das durch eine benale Geschichte gelöst bekommen hat. Er hat die Sachen, die der Hund zerstört hat, mit einer Zeitung geschlagen. Jetzt frag mich nicht, was dann in dem Hundekopf vorgegangen ist.. es hat aber funktioniert :?:

Ich kann verstehen, dass Ihr irgendwann genervt seid und ihn irgend wo fest bindet.. aber damit löst ihr das Problem nicht.
Ist der Hund mit Futter bestechlich? Habt Ihr es z.B. mal mit einem Futterball versucht?

Liebe Grüsse
Silke

Summer 175
14.06.2007, 16:31
Hallo, Silke!
Ich denke mal, zur "Rache" ist ein normaler Hund nicht fähig - "wohnliche Umgestaltung" aus Langeweile, okay ... Aber das ist mir dazu eigentlich zu heftig. Das kenne ich (aus Erzählungen) nur von Katzen, die in Panik geraten.
Unserer hat auch schon die Treppe oder Tapeten angenagt, wenn wir - seiner Meinung nach - etwas zu lange wegwaren, aber das hat sich *klopffestaufholz* zum Glück gegeben.

Ist er denn auch so, wenn ihr nur mal das Zimmer verlasst? Oder nur, wenn er ganz allein bleibt?

Wie geht ihr damit um, wenn ihr die Bescherung seht? Eher gleichgültig - was vor einer halben Stunde passiert ist, ist passiert, und der Hund verknüpft es wohl sowieso nicht mehr - oder wütend? Dann würde er wohl nach Aufmerksamkeit "schreien" - selbst ein Anpfiff ist besser als gar keine Beachtung ...

Das ist ein ausgesprochen schwieriger Fall - evtl. könntet ihr ihn mit homöopatischen Mitteln oder Bachblüten etwas "herunterholen" ...

Viel Glück, Karin

Rotti-Axel
14.06.2007, 16:34
Hallo!

Genau das wollte ich auch gleich nochmal Fragen. Probiert mal einen Futterball aus. Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten.
Ich vermute auch wie Silke schon geschrieben hat. Das der Hund unterfordert unterfordert ist und nicht weis wohin mit der Engergie.

Ich hatte diese Probleme (Gott sei Dank) bei meinem Axel nicht. Muss auch dazu sagen, dass mein "Kleiner" wenn er alleine ist immer Spielzeug, Kauknochen etc. zur Verfügung hat.
Wir haben aber auch das ganze ganz,ganz langsang gemacht. Sprich mit 5 Minuten begonnen alleine zu lassen und dann eben 5 Minuten weise gesteigert.

Habt ihr das mit eurem Hund geübt bzw. wie lange ist er denn am Tag alleine?
(kann sein das ich meine Fragen schon wiederholt habe :) )

Liebe Grüsse Christl :bl:

Dascha&Silke
14.06.2007, 17:34
Hallo,

oki.. Rache ist da auch der falsche Ausdruck.. wollte das halt irgendwie umschreiben..

Wir haben Dascha mit ca. 4 Jahren bekommen und sie war es auch nicht gewohnt, alleine zu bleiben, wie fing an, die Türe zu zerkratzen, wenn wir gingen. Wir haben es auch mit 5 Min. gesteigert. Erst 5 Min., dann 10 Min. dann 20 Min .. usw ..
Ich habe ihr antrainiert, dass wenn ich sage, "ich komme wieder", dass sie ganz genau weis, dass sie jetzt brav sein muss und sich in ihr Körbchen legen muss.

Ich würde es einfach mal mit der Kopfarbeit versuchen. Homöopatische Mittel oder Bachblüten sind auch eine ganz klasse Sache.

Liebe Grüsse
Silke

ratlos
14.06.2007, 17:53
vielleicht ist auch der gehalt an rohprotein im futter zu hoch. für einen derart aktiven hund reichen auch 21%. probier das doch mal aus, aus erfahrung kann ich sagen das manche hunde total durchdrehen wenn der proteingehalt nicht stimmt.

gruß
maria

Summer 175
14.06.2007, 21:34
Das mit dem Protein ist eine Möglichkeit. Allerdings kommt es nicht auf den Prozentsatz an, sondern auf die tatsächliche tägliche Proteinmenge. Hört sich jetzt vielleicht komisch an, ist aber ganz einfach.
Futter A hat z. B. 25 % RP, man muss davon 200 g füttern, ergibt 50 g RP gesamt.
Futter B hat "nur" 20 %, der Hund braucht aber 300 g davon, ergibt das "stolze" 60 g RP - also mehr, als wenn man weniger vom einem "hochprozentigeren" Futter gibt.
Da hilft nur, Taschenrechner raus und los ...
Das gleiche gilt übrigens für Rohfett - so manches Futter hat sich beim Nachrechnen als wesentlich fettärmer entpuppt ...

Wenn die Hündin in der Wohnung angebunden wird, findet sie das wahrscheinlich nicht besonders gut - und schlägt dann, wenn sie die Gelegenheit hat, zu ...

Ich weiß, ein Außenstehender hat da leicht reden ... Es gibt ein (finde ich jedenfalls) gutes Buch "Bachblüten für die Hundeseele", wo alle möglichen Probleme beschrieben werden. Da ist auch ein ausführlicher Frageboden dabei, den man kostenlos auswerten lassen kann. Das ersetzt natürlich keinen Therapeuten, aber gerade mit Bachblüten hat man oft Überraschungserfolge, und man kann damit auch nichts falsch machen. Es gibt sie auch als alkoholfreie Globuli, die man z. B. ins Trinkwasser geben kann. Meiner liebt allerdings die "normalen" Essenzen - ist wohl ein verkappter kleiner Alkoholiker ... Allerdings ist durch die Verdünnung und die geringe Dosis (z. B. 3 Tropfen auf 30 ml Wasser, davon 4 x tgl. 4 Tropfen) der Alkoholgehalt für den Hund sicher akzeptabel. Der Vorteil dabei ist, dass man keine getrennte Vorratshaltung braucht. Am Anfang würde ich erst mal die Rescue-Tropfen (Rexcue-Remedy, Notfalltropfen) geben, das reduziert den Stress beim Hund idR enorm.
Nähere Informationen findest du auch auf der Seite doc-nature.com. Die haben eine Extra-Rubrik (Repetitorium) für Tiere.
LG, Karin

ulladisch
15.06.2007, 15:44
Also dass ich dich richtig verstehe. Ihr konntet euren Wauz noch nie richtig alleine lassen ohne das was zerstört worden ist oder? Es ist jetzt also nicht über Nacht passiert das er sämtliche Möbel zerstört.

Liebe Grüsse Christl :bl:

Hallo,
wir haben unseren Hund im Wohnzimmer angebunden wenn er alleine war, das ging ca 4 Monate gut, er war sogar bis zu 4 Std. allein, dann plötzlich hat er vor ca. 4 Wochen unsere Couch zerstört seither bleibt er nicht mehr allein ohne was kaputt zu machen. Wir haben es schon mal 5 Min. probiert, sind einfach gegangen und haben ihn durchs Fenster beobachten. Zuerst hat er gewinselt und gejault, dann hat er sich einen Stuhl geholt und angefangen die Stuhlbeine zu beißen, wir sind dann gleich rein und haben mit ihm geschimpft. Jetzt habe ich einen Hundetrainer kommen lassen, die letzte Möglichkeit hoffentlich klappts. Wir haben auch eine Hundeflugbox geholt und versuchen, daß er dort drin bleibt. Was meinst du dazu? Gruß Ulla

Summer 175
15.06.2007, 16:15
Hallo, Ulla!
Mit der Box beseitigst du halt nur die Symptome, heilst aber nicht die "Krankheit" an sich. Den Hund angebunden allein zu lassen, finde ich persönlich nicht gut - aber ich kenne ja auch eure Wohnsituation zu wenig.
Ich denke schon, dass ihr bzw. euer Hund professionelle Hilfe vor Ort braucht.
Viel Glück,
Karin

berna1964
15.06.2007, 20:59
Mein elvis hat auch in den ersten monaten meine Wände zerkratzt, ich habe ihn dann immer das Radio angelassen und er bekam auch nicht zu viel spielzeug hingelegt, weil er sich dann noch mehr gelangweilt hat. Und ich hatte nach einem Jahr eine Schülerin, die mit ihm gassi gegangen ist. hast du da eine Möglichkeit?

LG
Berna

Christiane+Maus
17.06.2007, 19:44
Versuch es doch mal mit Hundeschule und, er brauch eine feste Bezugsperson und du muss versuchen Ihn schritweiße alleine zu lassen von 5min bis 15min anfangen und dann dich hochsteigern unser Hund 5 Monate alt hat auch alles Kaputt gemacht am anfang du darfst deinen Hund auf keinen fall für das was du nicht gesehen hast best,rafen das merkt er sich.

Christiane und Sylvia

zipfelhut
18.06.2007, 02:22
Wichtig wäre zu wissen, ob er das aus Wut oder Langeweile, und damit am Ende doch wieder Frust, oder aus Angst tut, eher würde ich da auch keine Trainingstips geben.
Es KLINGT eher nach einem Frustverhalten, ich vermute ja, daß die Zeitspannen des Alleinbleibens anfangs zu lang für ihn waren, kann das sein?
"Zu lang" ist dabei subjektiv für den Hund zu bewerten; für den einen Hund sind zehn Stunden nicht zu lang, und für einen anderen können fünf Minuten die Frustrationstoleranz bei weitem übersteigen.
Die Idee mit der Box finde ich so übel nicht, zwar bekämpft sie wie bereits gesagt nur die Symptomatik; richtig angefaßt kann ein Boxtraining für den Hund eine echte Verhaltensalternative darstellen, denn ihm geht es mit der Wüterei ja auch nicht wirklich gut. Jemand anderes sagte noch daß Kopfarbeit wichtig ist; das unterschreibe ich ungesehen; wenn der Hund ausgepowert ist, bleibt es sich um Längen besser allein, als wenn man jeden Tag nur drei Runden um den Block laufen darf...ganz egal, aus welcher Motivation heraus der Hund nun dieses Verhalten zeigt.
Franzi

Pafil
18.06.2007, 08:04
Hi,

ich würds auch mal nen Kong ( oder zwei) auslegen.Und wieder mit geringen Zeitabständen üben.
Radio laufen lassen mach ich auch immer :D .
Aber die SAche mit dem Kong ist gut,die können ganz lecker gefüllt werden,und die Waus können sich ewig mit beschäfftigen.Vielleicht nicht kurz vorm Gehen füllen sonst kapiern die das so schnell.

Grüße

ulladisch
18.06.2007, 12:59
Hallo,
seit Donnerstag probieren wir das mit der Box, gesteigert von 5 Min bis 1 Std. eingesperrt aber nicht alleingelassen, das klappte ganz gut, er hat nicht gebellt war nur beleidigt, doch heute morgen war er ca. 15 Min in der Box und allein. Er hat prompt in die Box gepinkelt.
Ein Futterball hat kein Zweck, wenn er alleine ist trinkt und isst er nichts auch spielt er nicht mit irgendwelchen Sachen. Sollen wir das mit der Box weiterhin probieren ?
Übrigens beschäftigt und ausgepowert ist er schon aber er hat eine unheimliche Energie. Er spielt auch mal mit Nachbarshunde mit denen er sich allgemein gut versteht, die sind aber meistens nach 1/2 Std. ko nur unserer nicht. Auch mit Lekerli kann man ihn gar nicht locken.

rumo
18.06.2007, 19:35
Huhu,

auch mal meinen Senf dazugeb...

Nach Deiner Schilderung klingt das Verhalten Deines Hundes nach purem Stress. Pinkeln, kein Interesse an Futter, Zerkauen der Einrichtung... alles Verhaltensweisen, die von gestressten Hunden gezeigt werden. Ich würde Dir dringend raten, einen vernünftigen, kompetenten Hundetrainer zu suchen, der mit Dir zusammen ein "Alleinbleib-Training" ausarbeitet.

Einen Hund, der in die Box pieselt, würde ich nichtmehr reinstecken. Das grenzt für mich deutlichst an Tierquälerei...

zipfelhut
19.06.2007, 04:13
Hallo rumo,
gebe Dir recht, das ganze klingt schon nach Stress.
Das Pinkeln in die Box kann zwar auch ein Versuch des Protestes sein, aber da will ich mich aus der Ferne absolut nicht festlegen.

Und deshalb solltet Ihr Euch wirklich einen guten Trainer suchen...Woher genau kommst Du denn? Vielleicht kann Dir ja jemand nen Tip geben.
Franzi

ratlos
19.06.2007, 08:33
Hallo,
Übrigens beschäftigt und ausgepowert ist er schon aber er hat eine unheimliche Energie. Er spielt auch mal mit Nachbarshunde mit denen er sich allgemein gut versteht, die sind aber meistens nach 1/2 Std. ko nur unserer nicht. Auch mit Lekerli kann man ihn gar nicht locken.

hallo

...ist er nun ko oder nicht? also mein hund wird vom laufen auch nicht müde, da muss schon mehr her. versuchs doch zusätzlich mit kopfarbeit, lege fährten usw.

wie meinst du mit leckerlie kannst du ihn nicht locken? wenn er im spiel mit anderen hunden ist? einen hund abzurufen wenn er stark abgelenkt ist, ist eine sehr schwere übung und ich muss gestehen nicht mal bei mir klappt es immer.

bitte stecke den bub nicht wieder in seine box.
vielleicht kann man es von ihm ja auch einfach nicht verlangen alleine zu sein (aus welchen gründen auch immer, wir wissen ja nicht was in seinem kleinen hirn abgeht). könnt ihr ihn evtl. zu nachbarn bringen? oder nach einem sitter suchen? es gibt sehr viele schüler die sich einen hund wünschen, aber die eltern es nicht erlauben, für diese leute ist ein pflegehund ideal.

LG
maria (die mit einem 2.hund liebäugelt)