PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe!!!!!!!



Gipsy
10.11.2002, 11:19
Hallo! Meine Collie-Hündin (18 Monate) rennt immer nur im Kreis (immer die gleiche Richtung, immer rechtsrum). An der Leine läuft sie im Kreis um einen rum und in unserem Garten haben wir auch schon einen Trampelpfad, da sie immer die gleiche Strecke (um einen Baum) rennt. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen könnte? Hab mittlerweile eine Tierpsychologin eingeschaltet, aber die ist auch mit "ihrem Latein am Ende". Sie sagte, ich soll ihr erstmal Bachblüten geben, die würden sie ruhiger machen. Nachdem ich ihr jetzt seit 3 Wochen Bachblüten gegeben habe, ist das im Kreislaufen nur noch schlimmer geworden, so dass sie sich jetzt häufig um ihre eigene Achse dreht.

Über Tips und Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Lieben Gruß,

Andrea.

P.S. Beim Tierarzt war ich natürlich auch schon etliche Male, aber der kann auch nichts feststellen.

Ilona
10.11.2002, 11:45
Hallo liebe Andrea,

also woran das liegen könnte, weiß ich auch nicht.:-) Klingt fast wie ein psychologisches Problem. Wenn Du meinst, dass die Bachblüten alles nur verschlimmern, setze sie unbedingt hab. Sie helfen ja leider auch nicht immer. Laß mal einen Test machen in einer Tierklinik. Sie können dort sicherlich die Hirnströme messen, vielleicht ergeben sich Auffälligkeiten?
Ein paar Fragen noch: Hast Du schon den Tierarzt gewechselt? Manchmal sieht ein anderer, was der erst nicht gesehen hat. Und such auch einen Verhaltenstherapeuten auf, einen anderen, als den, der mit seinem Latein am Ende war.
Ansonsten: Hast Du schon einmal versucht, dieses Verhalten zu unterbrechen? Beim Spaziergang den Hund beschäftigen, dass er vergisst, im Kreis zu laufen?
Wie benimmt sich Deine Hündin sonst? Ist sie oft allein? Hat sich in Eurem Haushalt etwas verändert? Seit wann zeigt sie dieses Verhalten?
Hast Du schon mal ein paar Collieseiten im Netz aufgesucht? Vielleicht kann man Dir dort helfen?

Siehst Du, ich habe auch nur Fragen, aber manchmal helfen Fragen einem auch weiter.

Alles Gute für Euch:-(

Illi

Ilona
10.11.2002, 12:02
Hallo liebe Andrea,

ich bin's noch einmal. Ich hab mal bei www.google.de die Stichworte "Kreislaufen beim Hund" eingegeben. Du bekommst viele Links angeboten. Vielleicht hilft Dir ja was weiter, wenn Du mal liest?

Eine Antwort darauf hab ich mal kopiert:

Hunde mit Stereotypien zeigen anhaltende, sich immer wiederholende Verhaltensweisen, die keinen Bezug zur jeweiligen Situation haben. Häufig gezeigte Stereotypien sind das Belecken einer bestimmten Körperregion bis hin zur Entstehung von Wunden (z. B. an den Pfoten), Flankensaugen, Kreislaufen, Schwanzjagen oder Fliegenschnappen. Oft werden gleichzeitig noch andere angstbezogene Verhaltensprobleme diagnostiziert.

Stereotypien können durch mangelhafte Haltung in extrem reizarmer Umgebung verursacht werden (z. B. Zwingerhaltung ~ mangelhafter sozialer Kontakt ~ Kreislaufen). Bei manchen Hunderassen treten bestimmte Verhaltensweisen, wie das Belecken der Pfoten und Kreislaufen, aber auch sehr plötzlich zum Zeitpunkt der Geschlechtsreife auf, obwohl die Haltung keinen Anlass zur Kritik bietet.

Mit einem solchen Denkansatz sollte sich vielleicht was anfangen lassen? Und bestimmt gibt es entsprechende Therapien.

Was mir noch einfällt: Such Dir doch jemanden, der sich mit Tellington Touch auskennt oder belies Dich selber diesbezüglich. Hier findest Du viele Anregungen, wie Du Deinen Hund durch entsprechende Massage sicherer machen kannst. Dann wird sicher auch nach und nach die Verhaltensweise verschwinden. Nicht von den Massagen allein, das wollte ich damit nicht sagen, aber im Zusammenwirken mit entsprechenden Übungen und einer Änderung des Umfeldes des Hundes (manchmal reicht schon die Veränderung des Tagesablaufs, eine bestimmte Beschäftigungsform etc.)...

Liebe Grüße nochmal, Illi

Mascha
10.11.2002, 12:30
Hallo Andrea,

eine Antwort habe ich auch nicht, nur Fragen...
Original geschrieben von Gipsy
Meine Collie-Hündin (18 Monate) rennt immer nur im Kreis (immer die gleiche Richtung, immer rechtsrum). An der Leine läuft sie im Kreis um einen rum ...

Geht Deine Hündin wirklich nur im Kreis? Kann sie keinen Schritt geradeaus tun? (Dann würde ich irgendeine Störung des Gleichgewichtorgans vermuten, aber die müsste ein TA eigentlcih finden!)

Beschreib doch mal genauer, in welchen Situationen der Hund das Verhalten zeigt und in welchen nicht. Wie beschäftigst Du Deinen Hund? Kann sie apportieren? (Dabei muss hund geradeaus laufen!)
Seit wann hast Du sie schon? Und seit wann läuft sie im Kreis?

Liebe Grüße!

Tasi2002
10.11.2002, 13:19
ich habe mal gehört, dass es bei manchen hunden daran liegen kann, dass sie zu wenig auslauf bekommen, wenn sie nur im kreis laufen. ich weiß aber nicht ob es bei allen hunden so ist

Phillis
10.11.2002, 15:54
Bachblüten werden sicher nichts verschlimmern.
Wäre die Wahl auf eine falsche Bachblüte gefallen, würde sie nicht wirken!

Phillis.

Gipsy
10.11.2002, 19:13
Hallo! Super lieb, dass so viele geantwortet haben.
Hier die Antworten zu euren Fragen...

@Ilona: Den Tierarzt hab ich schon mehrmals gewechselt, allerdings sind die auf dieses Problem nicht sonderlich groß eingegangen. Die gehen alle von einem psychologischen Problem und nicht einem physischen Problem aus. Werde morgen mal einen Spezialisten aufsuchen, um die Hirnströme mal messen zu lassen, und vielleicht mal den Kopf röntgen zu lassen. Die Psychologin hatte mir auch geraten, das Verhalten zu unterbrechen. Das ist aber absolut unmöglich. Ich kann sie durch Rufen nicht ablenken und auch nicht durch ihr Lieblingsspielzeug. Ein Mal hab ich mich in ihre "Rennbahn" um den Baum gestellt, und dann hat sie natürlich automatisch den Kreis vergrößert und ist frontal gegen die Hauswand gelaufen. Ohne groß zu janken ist sie dann weiter im Kreis gelaufen. Kannst Dir gar nicht vorstellen, wie beschissen mir es in dem Moment ging. Meine Hündin ist nie allein, und ist auch noch nie allein gewesen. Ich geh immer mit ihr mehrere Stunden am Tag spazieren (sie spielt zuerst mit dem Ball und irgendwann verliert sie das Interesse und fängt dann wieder an, um mich drumrum zu laufen) und dann kann sie wie sie will in den Garten (1800 qm). Das Verhalten hat sie immer schon gezeigt. Wir haben sie mit 4 Monaten vom Züchter bekommen und da fing das schon an (aber nicht so extrem wie jetzt). Collieseiten hab ich auch schon etliche besucht. Ich beschäftige mich ja schon ewig lange mit diesem Problem.. Bisher erfolglos. Wenn Hunde doch reden könnten.....
Danke nochmal für Dein Bemühen....

@Mascha: Sie läuft auch hin und wieder geradeaus, aber das ist wirklich nur beim Ballspielen. Sonst geht sie keine Strecke von sich aus geradeaus.

@Tasi: Zu wenig Auslauf trifft bei ihr überhaupt nicht zu. Ich bin mit ihr total viel unterwegs. Mal im Wald, mal am See, auf'm Feld, hin und wieder auch in der Stadt... daran kann es eigentlich nicht liegen..

@Phillis: Eigentlich hatte ich von den Bachblüten auch nur positives gehört. Wußte gar nicht, dass es so viele verschiedene gibt. Für Gipsy hat die Psychologin ja extra welche zusammen gemischt. Vielleicht waren das auch nicht so die richtigen. Werd mich da auch nochmal genauer erkundigen.

Morgen werd ich nochmal mehrere Ärzte fragen, was die meinen. Hoffentlich kann irgendeiner mal sagen, woran das liegt, damit man ihr endlich helfen kann.

Ich weiß nicht, ob das vielleicht eine Ursache sein kann, aber ich vermute stark, dass die Gipsy bei der Züchterin geschlagen wurde (vielleicht auf's Ohr?)... Sie verhält sich in vielen Situationen sehr merkwürdig (läßt sich nicht auf'm Kopf streicheln, duckt sich dann immer etc.)

Vielen Dank nochmal für Eure Beiträge!

Werd morgen mal berichten, was die Ärzte sagen...

Lieben Gruß,

Andrea mit Gipsy.

Mascha
10.11.2002, 19:45
Hallo Andrea!

Ich wünsche Euch morgen viel Glück bei den Untersuchungen!

Um das Verhalten zu unterbrechen, müsstest Du ja eigentlich ein paar Kunststückchen mit Gipsy einüben können - eine Acht um Deine Füße laufen zum Beispiel - aber wenn das Verhalten so extrem ist, helfen die vermutlich auch immer nur kurz.

Also wie gesagt: viel Glück, und halt uns auf dem Laufenden!

cheroks
11.11.2002, 10:07
Hallo Andrea,
bei der gabe von Bachblüten kann es, wie bei der gabe homoöpathischer Mittel, zu einer Erstverschlimmerung kommen. Vielleicht solltest du einfach noch ein bisschen länger durchhalten, denn ich habe auch mal so einen Hund betreut, der nur im Kreis gelaufen ist. Er ist mir zugelaufen und wir konnten auch nur erahnen, was ihm wohl wiederfahren ist. Er hatte einen eingewachsenen Strick um den Hals, der operativ entfernt wurde und er ist auch nur im Kreis gelaufen. Er muss lange Zeit angebunden gewesen sein oder nur im Zwinger gehalten worden sein, den er hatte wirklich ganz schlimme Probleme, gerade aus zu laufen. Er konnte nicht im Haus gehalten werden, da er sich auch überall angestoßen hat. Ich habe ihn an eine Familie mit riesigem Grundstück vermittelt, wo er nur noch im Garten war(obwohl er ins Haus hätte gehen können, aber er wollte nicht). Auch er hat sein Revier abgelaufen, immer am Zaun entlang, mit Trampelpfad. Das Verhalten auf dem Grundstück haben wir nicht mehr hinbekommen, und er hat auch weiterhin die Tendenz im Kreis zu laufen, aber nicht mehr dieses zwanghafte.
Er wurde auch mit Bachblüten behandelt, und bei ihm hat es gewirkt. Aber da ihr den Hund ja schon länger habt, würde ich auch eine Verhaltensexperten hinzuziehen, wenn ihr ausschließen könnt, dass es sich um ein medizinisches Problem handelt.
Ich würde unverhofft bei dem Züchter vorbei schauen, dort liegt sicher der Grund für dieses Verhalten. Wenn ihr wisst, was eurem Hund dort wiederfahren ist, dann kann man auch gezielter vorgehen.
Ich würde auch noch mal einen richtigenTierhomöophaten aufsuchen, der wirklich etwas von Bachblüten versteht!
Ganz liebe Grüße und viel Glück

Gipsy
11.11.2002, 13:31
Hallo! Komme gerad vom Tierarzt. Bin mal wieder ein klein wenig gefrustet. Die Ohren sind okay, sie vermutet, dass Gipsy Parasiten im Kopf (wußte gar nicht, dass es sowas gibt??!) hat. Um das genauer festzustellen, überweist sie mich zu einer Tierklinik, wo eine Tomographie (ich glaube so hieß das) gemacht wird, um zu gucken, was in "ihrem Kopf vorgeht". Was auch möglich wäre, ist, dass Gipsy geistigbehindert ist (so wie bei den Menschen). Hab jetzt nen Haufen Medikamente, die sie kriegen muß, damit sie innerlich zur Ruhe kommt.

So, werd ihr jetzt mal die erste Dosis verabreichen....

Liebe Grüße

Andrea und Gipsy.

Ilona
11.11.2002, 15:46
Hallo liebe Andrea,

was soll man bloß dazu sagen? Hm...Ich hoffe mal, dass es, wenn es denn schon eine Krankheit sein soll, eine ist, die heilbar ist.
Von Parasiten im Kopf hab ich noch nichts gehört:-( Aber es gibt ja eh die seltsamsten Krankheiten auch bei Tieren.

Ich drück Euch ganz ganz doll die Daumen, damit sich was findet, was Deine Kleine beruhigt.

Benji schickt einen Schmatz und ich grüße Euch, Illi

steffi&chipsi
11.11.2002, 17:57
Hallo,
das Verhalten was dein Hund am Tag legt, nennt man Stereotypisches Verhalten. Meine Schäferhündin hatte dies auch in der Junghund Phase, was meiner Meinung nach daran lag, dass sie nie ausgelastet war, denn sie stammt aus einer reinen Leistungszucht. Vielleicht hat auch die Taubheit was damit zutun gehabt. Mittlerweile ist es so gut wie weg. Es könnte auch sein, dass es so wie eine Übersprungshandlung ist, weil er mit bestimmten Situationen nicht klar kommt. Du solltest versuchen den Hund abzulenken, wenn es geht. Ich habe meine Hündin immer Platz machen lassen, wenn sie dieses Verhalten gezeigt hatte.Hab auch von noch viel schlimmeren Sachen gehört. Ich denke das da wahrscheinlich nur ein Verhaltenstherapeut helfen kann, er sollte diesbezüglich aber schon Erfahrungen haben. Viele Wissen garnichts über dieses Thema. Auf der Seite Tauberhund.de (Forum) findest du auch was darüber.
Mal schauen was die Tierärzte heraus finden. Wünsche Dir und deinem Wautzi auf jedenfall viel Glück.

Cockerfreundin
11.11.2002, 19:00
Hallo, Andrea!

Gute Besserung für Gipsy wünschen Euch
Annette + Basti :)

volker
13.11.2002, 13:41
Hallo Andrea,

Prüfe doch einmal ob dein Hund ein Schattenjäger ist.


Gruß Volker

Gipsy
17.11.2002, 12:59
Hallo Ihr Lieben !

Wollte nur mal kurz Bescheid sagen, dass morgen unser "großer Tag" ist. Es wird ein CTG in der Tierklinik Hochmoor in Gescher gemacht. Drückt mir die Daumen, dass alles gut wird! Hab schon schreckliche Angst um mein Mädchen...

Lieben Gruß,

Andrea.

P.S. Werd morgen berichten, was die Ärzte herausgefunden haben.

Mascha
17.11.2002, 13:11
:) Viel Glück weiterhin! :)

Mascha

Cockerfreundin
17.11.2002, 18:13
Auch von uns alles Gute für morgen :) :) :)

Annette + Basti :)

Gipsy
18.11.2002, 17:07
Bin nervlich total am Ende.. Gipsy ist eingeschläfert worden. Beim CTG wurde festgestellt, dass ein immenser Teil vom Großhirn fehlt. Ihr Verhalten wäre nur noch schlimmer geworden, so dass der Tierarzt dazu geraten hat, sie aus der Narkose nicht mehr aufwachen zu lassen.

Bin den ganzen Tag nur am weinen... sie fehlt mir so sehr.. überall wo ich hingehe, immer seh ich sie vor mir... Ich liebe sie doch so... Werd damit nicht fertig.... Hab damit gar nicht gerechnet...

Verheulter Gruß,

Andrea.

Jacky77
18.11.2002, 17:47
Liebe Andrea,

es tut mir sehr leid dass Du Deine Gipsy schon gehen lassen musstest!! Ich verstehe wie unendlich traurig Du bist aber es war richtig so, auch wenn man das noch nicht verstehen kann. Du hast richtig entschieden & ihr Leid erspart!
Wie ungerecht doch die Welt manchmal ist!

Du kennst doch die Regenbogenbrücke bestimmt? Gipsy geht es dort gut und sie hat keine Probleme mehr!

Auch wenn die Zeit mit Ihr kurz war, Du hast Sie doch immer in Deinem Herzen!
Vielleicht bist Du ja irgendwann bereit einen anderen Hund in Dein Leben zu lassen?

Ich wünsche Dir viel Kraft!!!

Dani

Cockerfreundin
18.11.2002, 18:51
Liebe Andrea!

Das ist schrecklich für Dich. Ich kann gut mitempfinden, wie es Dir geht.

Aber für Gipsy war diese Entscheidung sicher richtig. Sie hätte noch viel mehr gelitten.

Möge es ihr gut gehen im Hundehimmel und Dir wünsche ich ganz viel Kraft!

Alles Liebe

Annette

Ilona
18.11.2002, 19:20
Liebe Andrea,

ich kann Dir nicht sagen, wie unendlich traurig ich bin und wie ich mit Dir fühle, auch wenn wir uns nicht kennen:(
Da ich selber vor genau einem Jahr meine Püppi (sie war ers sechs Jahre alt) habe einschläfern lassen müssen, weiß ich, wie Du Dich fühlst. Ich hab geheult, geheult, geheult...fast drei Monate lang. Und heute noch, obwohl ich meinen Benji hab, heul ich noch immer, wenn ich an die letzten Stunden mit ihr denke.
Jeder Hund, den man im Leben hatte, war etwas einmaliges, etwas ganz besonderes. Wirst sehen, auch Dir wird es so gehen. Irgendwann wirst Du vielleicht einen neuen Hund zu Dir holen, aber Deine kleine Maus wirst Du deswegen niemals vergessen.

Freude und Leid, Leben und Tod - das alles liegt so dicht beieinander. Die Übergänge sind fließend....

Kopf hoch, liebe Andrea! Du hast ihr so viel gegeben, sie hatte es gut bei Dir. Und dort, wo sie jetzt ist, wartet sie auf Dich.

Fühl Dich gedrückt - unbekannterweise,

von Deiner Illi

Dagi
18.11.2002, 22:24
Hallo Andrea,

ich bin total betroffen. Hatte die Diskussion verfolgt, wollte gerade mal nachsehen, was nun rausgekommen ist, und dann so was...

Denk fest daran, dass es für den Hund ganz sicher die beste Entscheidung war. Für Dich ist es jetzt nicht leicht, und ich wünsche Dir alle Kraft, die Du jetzt brauchst. Deinem Hund geht es jetzt besser, und Du wirst sie in guter Erinnerung behalten, und irgendwann wird es auch Dir besser gehen. Lass jetzt ruhig alle Tränen raus, das ist auch gut so.

Ich wünsche Dir, daß Du dieses Erlebnis irgendwann verarbeiten kannst.

Dagi

DinaSteinbach
19.11.2002, 11:53
Hallo Andrea!
Hab zwar bisher noch nichts zu dem thema geschrieben, aber ich wollte mich doch den anderen anschließen, und Dir sagen, dass es mir für Dich total leid tut!
Mußte selbst heulen, als ich DAS gelesen hab. ich denke, jeder anständige Hundebesitzer kann mit Dir fühlen!
Lass Dich nicht unterkriegen, und vorallem laß Dir von anderen Leuten nicht Sachen sagen wie "es war doch nur ein Hund..."
Viel Kraft und Energie wünsch ich Dir für die n. Zeit!!!!!
Mfg, Dina

Sunny0803
19.11.2002, 19:54
Liebe Andrea,

auch ich wünsche Dir ganz viel Kraft für diese schwere Zeit. Ich kann gar nicht in Worte fasse, wie entsetzt ich bin.

Fühl Dich lieb gedrückt.

Alles Liebe

Sunny

sporty
19.11.2002, 21:34
hi gipsy
ich kann mich den anderen auch nur anschließen.
mein herzliches beileid und viel kraft um dies zu überwinden, wünsch ich dir.

nicole und timmy

Wheatenmummy39
19.11.2002, 21:58
Hallo Andrea,

auch ich möchte mich anschliessen und wünsche Dir agnz viel Kraft und Stärke diese schwere zeit zu überstehen.

Fühl Dich lieb gedrückt


Traurige Grüsse

Anja und die Wheatenteddys

Jela
21.11.2002, 11:09
Hallo Andrea!

Ich musste heulen, als ich das eben gelesen habe! Wer mal ein Tier geliebt hat, kann sehr gut nachempfinden, wie's du gerade fühlst.

Aber wie ist sowas möglich?

Ich glaube, dass du Trost in einem anderen Hund finden kannst, du hast soviel Liebe zum Tier in dir, dass das nur gut sein kann. Und in jedem Hund steckt eine Gipsy, da bin ich mir ganz sicher (auch in meinem)... Das ist vielleicht schwer zu verstehen und hört sich blöd an, aber streicheln und lieben wir im anderen Hund nicht immer unseren mit, den wir kennen?

Ich wünsche dir ganz viel Glück und alles Liebe,

ganz mitfühlend: Jela