PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tödliches Spot-On



Onyx
08.06.2007, 23:13
Das habe ich in einem anderen Forum gefunden...

AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit
>Permethrinhaltige Floh- und Zeckenmittel für Hunde können für Katzen tödlich sein (07.06.2007)
>
>-----------------------------------------------------------
>Berlin (aho) - Die Anwendung von für Hunde vorgesehenen Floh- und
>Zeckenmitteln bei Katzen kann zu deren Tod führen. Dies teilte das
>Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) heute
>in Berlin mit. Danach vergifteten sich im Laufe der letzten zwei Jahre
>in Deutschland rund 50 Katzen, die Hälfte davon starb an den Folgen
>der falschen Behandlung. Das BVL erfasst Meldungen über das Auftreten
>von Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Tierarzneimitteln.
>
>Vor allem Floh- und Zeckenmittel für Hunde, die auf Nacken oder
>Schulter des Tiers geträufelt werden, so genannte Spot-on-Praeparate,
>enthalten Permethrin in einer hohen, für den Hund jedoch gut
>verträglichen Konzentration. Der Wirkstoff ist aber für Katzen
>lebensgefährlich, da sie den Stoff mangels eines entsprechenden Enzyms
>nicht abbauen können. Für Katzen ungeeignet sind unter anderen die
>Präparate Exspot, Advantix spot on für Hund, Preventic Spot on
>Permethrin und Fleetic spot on.
>
>Die Zeitspanne zwischen dem Kontakt der Katze mit dem Wirkstoff und
>dem Auftreten von Vergiftungssymptomen ist abhängig von der Art der
>Aufnahme des Permethrins. Nach dem ausschließlichen Auftragen eines
>Präparats auf die Haut treten die Symptome erst bis zu drei Tage
>später auf. Leckt die Katze die Auftropflösung jedoch ab, so treten
>die Vergiftungserscheinungen bereits nach einigen Minuten oder Stunden
>ein. Typische Symptome einer Permethrinvergiftung sind Zittern,
>starker Speichelfluss, Krämpfe, Atemnot, Erbrechen, Durchfall, Fieber
>oder Untertemperatur. Als Erste-Hilfe-Maßnahme sollte die aufgetragene
>Lösung mit reichlich Wasser und einem milden Shampoo oder
>Geschirrspülmittel gründlich ausgewaschen werden. Anschließend muss
>umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Je früher die Behandlung
>erfolgt, desto größer sind die Überlebenschancen des Tiers. Die
>Packungsbeilage oder Plastikampulle des Präparats sollte dem Tierarzt
>vorgelegt werden.
>
>In der Gebrauchsinformation permethrinhaltiger Floh- und Zeckenmittel
>wird auf die Unverträglichkeit des Arzneimittels für Katzen
>hingewiesen. Zudem tragen die Präparate meist ein Symbol auf der
>Verpackung, das darauf hinweist, dass das Mittel nicht bei der Katze
>angewendet werden darf. Da diese Produkte aber vielfach als
>Einzelampullen beim Tierarzt oder in der Apotheke erworben werden,
>liegt diese Information dem Tierhalter dann nicht vor. In Haushalten,
>in denen sowohl Hunde als auch Katzen gehalten werden, ist die
>Verwechslungsgefahr von Mitteln gegen Zecken und Flöhe besonders groß.

Talia
09.06.2007, 00:53
DAS hab ich neulich auch gelesen dass es das Zeug auch für Hund und Katz gibt!
Ich kenne das als Fliegenmittel bei Pferden und hatte es auch unerfahrenerweis mal an meinem - als ich mich schlaugemacht hatte (hab erst zwei Jahre später Internet bekommen) ging mir der Hut hoch - kann schwere Leberschäden verursachen - Wartezeit bei Schlachttieren 6 (!!!!!!!) Monate - das ist der Hammer - durchschnittliche Wartezeiten sind 6 Wochen! Ich war ja nicht mal vom TA der das abgegeben hat informiert worden dass das in den Arzneimittelanhang einzutragen ist!

Und as interessante- das Mittel arbeitet mit genau demselben Wirkstoff, der ja sooo gut gegen Zecken helfen soll - warum hatte mein Pferd die dann immer noch zuhauf?

Esmiralda
09.06.2007, 01:44
Hallo!
Habe mal eine Frage,betrifft das auch die Wurmkur für Katzen spot-on?
schöne grüße Esmiralda:confused:

Onyx
10.06.2007, 09:50
Nee, nur das Präparat ist nur gegen Zecken & Flöhe & bei Hunden wirkt es auch nicht giftig, so wie ich das verstanden ahbe. Katzen & Hunde reagieren da eben untershciedlich drauf.
Umgekehrt gibts auch so etwas: katzen könn(t)en problemlos Roseninen oder Weintrauben esse, für Hunde sind die giftig. Naja, und Katzen essen die eh nicht freiwillig.

Eule
11.06.2007, 13:33
Die Wirkstoffe, auf die unsere Katzen so hochsensibel reagieren, sind Pyrethoide. Sie können Pyrethroide, anders als Hunde, nicht verstoffwechseln und sterben schon bei geringen Dosierungen schnell.

Folgende Wirkstoffe gehören in die Pyrethroidfamilie, es gibt aber noch einige mehr:

Deltamethrin
Permethrin
Cypermethrin
Fenvalerat
Tetramethrin
Phenothrin
Resmethrin
...

Nur einige werden in Fohbändern eingesetzt, aber recht viele in Pflanzenschutzmitteln (Läusesprays), Fliegensprays, Mottenkugeln, Textil(Woll)schutz....und damit kann man Katzen unbeabsichtigt ebenfalls vergiften!

Die Mittel, die auch für Katzen zugelassen sind, enthalten selbstverständlich KEINE Pyrethroide.

Mein Ratschlag: NIEMALS ein Halsband, spot-on oder Puder, das nur für Hunde deklariert ist, an Katzen ranlassen. Außer man kann die Zutatenliste richtig lesen und eindeutig entscheiden, dass KEIN Pyrethroid enthalten ist. Obwohl ich selbst dann vorsichtig wäre.

Onyx
12.06.2007, 21:08
Vielen Dank für die Info!

ich benutze so ein zeug bei einem Kleinkind & 4 Katzen zwar eh nicht, aber trotzdem gut zu wissen. Darf ich das eventuell in den anderen Thread weitergeben?

LG,
Onyx