PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpen mit im Büro!!



Christina
07.06.2007, 11:03
Hallo an alle!!
Ich bin noch etwas unerfahren, da ich in wenigen Wochen meinen ersten Hund bekommen werden. Ich freue mich riesig und ich habe das große Glück, dass ich meinen Schatz mit in die Arbeit nehmen darf :wd: ! Allerdings konnte mir noch niemand von Erfahrungen erzählen wie es mit einem Welpen im Büro die erste Zeit so abläuft, was ich vermeiden sollte und was eigentlich da genau auf mich zukommen kann. Ich habe die ersten 3 Wochen nachdem meine Süsse zu mir kommt erst mal Urlaub genommen, damit sie sich an mich gewöhnt, ich ihr alles zeigen kann und ihr die ersten Sachen beibringen kann, wie dass die stubenrein wird, sitz, komm, platz etc.! Danach geht es eigentlich schon direkt los...ich werde sie mit zur Arbeit nehmen und mich dann logischerweise nicht jede einzelne Sekunde um sie kümmern können :cup: . Meine Kollegen im Büro haben alle selber keine Hunde und ich habe Angst, dass sie vielleicht etwas "genervt" sein könnten, wenn die Kleine nicht auf ihrem Platz bleibt o.ä.! Ich werde in den drei Wochen in denen ich Urlaub habe auf jeden Fall schon ein paar mal bei mir in der Arbeit vorbei gehen, um ihr die Örtlichkeiten zu zeigen, aber was kann ich noch tun, um ihr und auch meinen Kollegen die erste zeit zu erleichtern? Ich würde mich nicht gut fühlen, wenn meine Kollegen meinen Hund als Belastung ansehen würden :?: Hat jemand vielleicht auch Tips zu schönen Spielsachen mit denen sich kleine Hunde gerne eine Weile selbst beschäftigen? Ich wäre total dankbar für einen guten Ratschlag und es würde mir sehr viel von meiner Nervösität in diesem Punkt nehmen!! :D
Vielen Dank schon mal!!
LG, Christina. :-*

Shar-Pei
07.06.2007, 11:17
Hi
Also erzähl doch mal mehr über deinen Arbeitsplatz:was machst du?

Wenn du in einem Büro arbeitest solltest du darauf achten das du ihr einen sicheren,festen Platz gibst ..... wo nicht ununterbrochen jemand genau vorbei rennt oder sogar den Hund wegscheucht um irgendwo dran zu kommen.
Das Kleine sollte aber vom Platz aus nicht den Raum überblicken können,steht nur dem Rudelanführer zu.

So nu warte ich erstmal auf deine Antwort

ratlos
07.06.2007, 11:21
Ich habe die ersten 3 Wochen nachdem meine Süsse zu mir kommt erst mal Urlaub genommen, damit sie sich an mich gewöhnt, ich ihr alles zeigen kann und ihr die ersten Sachen beibringen kann, wie dass die stubenrein wird, sitz, komm, platz etc.! Danach geht es eigentlich schon direkt los...

Hallo Christina,
super wenn dein hund mit zur arbeit kann! die 3 wochen sind ok, um ihr alles zu zeigen, aber mehr auch nicht, überfordere sie doch nicht gleich mit sitz und komm,...uws. lernt euch doch erstmal in ruhe kennen. (natürlich nebenbei erziehen...aber eben nicht gezielt was beibringen). was im büro sehr nervig werden könnte, das bellen. deshalb, von anfang an das bellen ignorieren und sie nur beachten/streicheln usw, wenn sie ruhig ist, das wird sie rasend schnell lernen, auch ignoriere sie wenn sie aufbrausend ist oder an dir hochspringt. kurzum, beachte sie nur wenn sie brav und lieb ist. wenn du das von anfang an beherzigst wird das alles sehr einfach.

ein sehr gutes buch für anfänger ist "hundeschule" über den kosmos verlag.

ich würde einen hund nicht allein mit spielzeug spielen lassen (kann schnell langweilig werden und du solltest die spielerei beginnen und beenden). gib ihr lieber was zum kauen, oder befülle einen kong, oder probiers mal ganz ohne ?! du wirst bald merken was ihr gefällt ...
ich denke wenn sie das büro von beginn an kennenlernt wird das sicherlich auch kein problem werden. auch würde ich sie an eine kleine leine unter/neben den schreibtisch binden und natürlich reglmäßig ins grüne und mit ihr spielen.

viel erfolg und ganz viel spaß mit deinem hundi!
maria

Christina
07.06.2007, 11:51
Hi
Also erzähl doch mal mehr über deinen Arbeitsplatz:was machst du?

Wenn du in einem Büro arbeitest solltest du darauf achten das du ihr einen sicheren,festen Platz gibst ..... wo nicht ununterbrochen jemand genau vorbei rennt oder sogar den Hund wegscheucht um irgendwo dran zu kommen.
Das Kleine sollte aber vom Platz aus nicht den Raum überblicken können,steht nur dem Rudelanführer zu.

So nu warte ich erstmal auf deine Antwort


Hi!
Vielen Dank für Deine Antwort! Ich arbeite in einem Büro. Allerdings gehen bei uns ständig Leute ein und aus und das Telefon klingelt ununterbrochen!! Also das muss sie abhaben können, ohne gleich zu bellen oder nervös zu werden. Aber sie ist auf jeden Fall kein Hund,der von Grund auf ängstlich ist, also wenn ich ihr das alles schon zu Hause zeige, sollte es keine Problem für sie sein hoffe ich :) !! Sie hätte einen Platz unter einem Schreibtisch. An dem SChreibtisch sitzt keiner, also hat sie da ihre eigene "Höhle", wo sie keiner wegschubst, weil da ständig jemand hin muss!! Von dem Platz aus hat sie mich immer im Blick und vorallem ich sie!! Also wenn sie aber Ruhe sucht im Sinne dass NICHTS um sie herum geschieht, kann ich ihr das leider nicht bieten. Bei uns ist immer was los :mad: In dem selben Bereich arbeitet auch immer ein Kollege von mir. In diesem Bereich wo sie im Blick hat laufen aber eigentlich immer nur max. 4 Personen regelmäßig rum. Um unseren Arbeitsplatz ist eine Art "Theke", so hat sie nicht den kompletten Einblick in den ganzen Raum. Aber dass das nur dem Rudelanführer zusteht wusste ich nicht! Das ist ein guter Tipp!!
Vielen Dank!!!
LG.

Christina
07.06.2007, 12:00
Hallo Christina,
super wenn dein hund mit zur arbeit kann! die 3 wochen sind ok, um ihr alles zu zeigen, aber mehr auch nicht, überfordere sie doch nicht gleich mit sitz und komm,...uws. lernt euch doch erstmal in ruhe kennen. (natürlich nebenbei erziehen...aber eben nicht gezielt was beibringen). was im büro sehr nervig werden könnte, das bellen. deshalb, von anfang an das bellen ignorieren und sie nur beachten/streicheln usw, wenn sie ruhig ist, das wird sie rasend schnell lernen, auch ignoriere sie wenn sie aufbrausend ist oder an dir hochspringt. kurzum, beachte sie nur wenn sie brav und lieb ist. wenn du das von anfang an beherzigst wird das alles sehr einfach.

ein sehr gutes buch für anfänger ist "hundeschule" über den kosmos verlag.

ich würde einen hund nicht allein mit spielzeug spielen lassen (kann schnell langweilig werden und du solltest die spielerei beginnen und beenden). gib ihr lieber was zum kauen, oder befülle einen kong, oder probiers mal ganz ohne ?! du wirst bald merken was ihr gefällt ...
ich denke wenn sie das büro von beginn an kennenlernt wird das sicherlich auch kein problem werden. auch würde ich sie an eine kleine leine unter/neben den schreibtisch binden und natürlich reglmäßig ins grüne und mit ihr spielen.

viel erfolg und ganz viel spaß mit deinem hundi!
maria

HI!!
Dass ich sie immer nur loben darf, wenn sie brav ist und ignorieren, wenn sie etwas macht, was ich nicht möchte habe ich auch schon häufig gelesen. Da muss ich wohl wirklich SEHR kosequent sein!! Aber das krieg ich hin!! Wann würdest du sagen, ist der richtige Zeitpunkt ihr auch "Kommandos" beizubnringen? Und wann denkst du soll ich ihr mal zeigen was ausserhalb meiner Wohnung so ist (incl. lernen, wie man an der Leine geht etc.) muss ich bei kauknochen auf etwas besonderes achten? gibt es da unterschiede, z.B. welche die nur für welpen geeignet sind, oder so? das mit dem Anleinen ist eine super idee! darauf bin ich noch garnicht gekommen! und wenn es ohne klappt, nehme ich sie ihr einfach ab!!
Vielen Dank für Deine Antwort!! Es ist super Tipps von Leuten zu bekommen, die sich schon besser auskennen!!
LG, Christina.

ratlos
07.06.2007, 12:18
natürlich kannst du kommandos schon im alltag einfliesen lassen, das solltest du auch. vielleicht habe ich es auch falsch verstanden (in 3 woche bringe ich ihr das alles bei...), setzt euch beide nicht unter druck, beobachte dein hundi. du wirst schnell merken, welche lerngeschwindigkeit ihr zusagt.

kauartikel ... am besten einfach ausbrobieren! nicht jeder hund mag/verträgt das gleiche. büffelhautknochen sind normal sehr angesagt. und alles was mit pansen ist, aber das stinkt ziemlich.

das richtige laufen an der leine kannst du auch von anfang an lernen. wenn sie zieht stehen bleiben, und wenn sie dich anschaut oder wenn sie sich zu dir umdreht gehts weiter. dein hundi soll sich einach nach dir richten und nicht ihr "eigenes ding" durchziehen.

das wird schon, hör auf dein gefühl und sei konsequent (ich weiß das ist manchmal sehr hat).

LG
maria

der dicke hund
07.06.2007, 16:10
hi du
ich will dich nicht entmutigen, aber ich denke nicht das ein welpe nach 3 wochen stubenrein ist und die kommandos beherrscht.
und er wird auch nicht 8 std. auf der decke liegen bleiben.
grundsätzlich ist es aber gut das er mit darf. was ist es denn für einer?
klar muss dir auch sein das er noch öfter raus muss und auch beschäftigt werden muss, nicht nur mit kauartikeln.lehne ich ab.........
dein hund braucht nachso einem bürotag auch noch geistige auslastung.....
aufjedenfall wünsche ich dir viel glück
melde dich mal wie alles funktioniert

Juni
07.06.2007, 19:52
Hallo Christina,

ich kann mich dem dicken Hund nur anschließen: Du wirst auch nach dem Ende deines Urlaubs noch höllisch aufpassen müssen, wann der Welpe drauf und dran ist, einen See zu machen. Und ich kann dir jetzt schon garantieren, dass es öfter zu einem solchen kommen wird, wenn der Hund im Büro rumtapsen darf.

Und da er mit Sicherheit auch nicht freiwillig längere Zeit unter deinem Schreibtisch bleiben wird, bleibt dir nur, ihn entsprechend zu sichern. Entweder, indem du ihn anbindest (wobei er sich vermutlich ständig in seine Leine verwickeln und diese irgendwann durchkauen wird :D ) oder indem du ihn in eine Hundebox sperrst. Kein gesunder ausgeruhter Welpe liegt freiwillig irgendwo rum. Das tut er bestenfalls dann, wenn er ausgepowert ist.

In jedem Fall wirst du in diesem Alter alle 1,5 bis 2 Stunden mit ihm raus müssen, damit er sich lösen und eine Runde toben kann. 10 -15 Minuten wird dich das jedesmal kosten. Das sollte auch dein Arbeitgeber wissen.

Schöne Grüße,
Juni

ratlos
07.06.2007, 20:03
ich denke das ist christine schon klar dass sie natürlich vor arbeitsbeginn, in der mittagspause und nach der arbeit ausgiebig für ihren hund sorgen muss. laufen und spielen und schwimmen, etc,...

klar wird es nicht einfach werden. um flecken vorzubeugen, vielleicht ja sogar den platz unterm schreibtisch dick auslegen. aber mit geduld und spucke und konsequenz lernt dein hundi den tagesablauf sicher schnell.

Dizzy
07.06.2007, 21:16
Hallo Christina,

ich habe meine Maus mit im Büro, seit sie 12 Wochen war. Sie hat eine recht große Box unter meinem Tisch stehen, ich hab eine lange Leine und hab mir eine halbhohe Pappkonstruktion für die Tür gebastelt, wir sind also auf einiges eingerichtet. Aber ganz ohne ging und geht nicht bei uns, das ist mir viel zu gefährlich. :rolleyes:
Stell dich auf leergeräumte Papierkörbe und zernagte Schnürsenkel bei Kollegen ein. Womöglich schlimmeres...;)
Mach auf jeden Fall das Büro welpensicher: alle Kabel hochräumen oder sicher abdecken. Giftige Pflanzen wegstellen aus dem Einzugsbereich, etc. Hatte ich Kabel erwähnt??
Natürlich muss man oft mit dem Welpen raus. Ich hab mir auf einem Zettel meine (na, besser ihre) Pieselpausen notiert, zusammengezählt (sagen wir mal insgesamt 30 Minuten am Tag) und hab am nächsten Tag eben 30 Minuten später eingestempelt. Also, ich war da und hab gearbeitet und hab halt später eingestempelt. Großzügig zu Chefs Gunsten, weil man ist schon ganz schön abgelenkt am Anfang. Permanent.
Aber das wird, meine ist ein braver Bürohund geworden obwohl sie ein eher anstrengender Terrier ist!

Ich drück euch die Daumen,
Dizzy

Christina
07.06.2007, 22:20
Hi ihr!
Danke für Eure Antworten. Die sind sehr hilfreich für mich. Ich bin mir der Verantwortung durchaus bewußt. Deshalb bin ich auch so nervös :mad: Dass die Blase der kleinen Maus am Anfang noch sehr klein ist und ich sicherlich alle 2 Stunden mir ihr raus muss, ist mir klar. @ DIZZY: hat dein chef selber auch Hunde? Oder ist er einfach sehr tolerant?
Vielleicht sollte ich das wirklich ausprobieren mit der Box. Aber sie den Tag über in diese Box einzusperren (klar mit Pausen!!)?? Ich weiß nicht, ich fühle mich irgendwie nicht gut dabei...was sagt ihr? ist das ok?? :confused: oder anleinen mit einer Nylon Leine?? Die sind ja relativ stabil. Die kann sie dann nicht so leicht durchbeißen, oder? Vor der Arbeit werd ich 1 Stunde mit ihr raus gehen nach der Arbeit möchte ich sogar länger. Während der Arbeit wenn sie klein ist häufiger kurz und wenn sie besser durchhält 1-2 Mal länger. Meine Süsse ist ein Mischling aus Beagle und Mops. Klar ist der Beagle ein Jagdhund, aber der Mops gleicht das wilde Temperament hoffentlich ein wenig aus :D Ich denke dass mein Schatz es einfach besser hat, wenn ich ihn mit bei mir auf der Arbeit habe-auch wenn ich ihr nicht rund um die Uhr Top Entertainment bieten kann-, wie als wenn sie den ganzen Tag allein in der Wohnung wäre und ich nur kommen würde, um mit ihr Gassi zu gehen! Mir liegt alles daran, dass es ihr gut geht und ich werde das schon hinbekommen! Und an meinen freien Tagen möchte ich dann mit ihr Agility machen, zum auspowern für sie und mich. Was sagt ihr eigentlich zu Agility im Welpenalter? Ist das schädlich für die kleinen Knochen?? Und was ist mit Joggen gehen?
Danke für Euer Feedback!!!!
LG, Christina :cu:

Dizzy
07.06.2007, 22:46
Hi Christina,

mein Chef hat tatsächlich selber eine Hündin (nicht im Büro), ich achte aber wirklich sehr darauf, dass er sich nicht übervorteilt fühlt.
Unser Hund mag ihre Box und sie zieht sich freiwillig zum Schlafen und Knabbern darin zurück. Ich mach die Box nur im absoluten Notfall zu. Kommt aber schon vor. Mittlerweile zum Glück nur noch superselten.
Ansonsten ist sie angeleint oder die Zimmertür mit oben genannter Pappkonstruktion versperrt. Wir haben eine relativ viel befahrene Straße vor der Tür und oft ist eine Seitentür ins Freie offen. PANIK meinerseits!
Dein Programm für den Welpi hört sich für mich ziemlich ambitioniert an, heißt es nicht eine Minute Gassigehen pro Lebenswoche? Da find ich eine Stunde vor Arbeitsbeginn und danach einfach zu lang. Lieber zwischendurch öfter mal ein bißchen rennen lassen und spielen, geht auch drinnen hervorragend. :wd:
Aber stell dir das nicht zu einfach vor, vor allem wenn die Kollegen nicht "hundetauglich" sind. Die Zwerge nagen wirklich alles an, was ihnen vor den Fang kommt. :D

In unserer Hundeschule gibt es kein Agility für Welpen, da muss schon ein gewisser Grundgehorsam vorhanden sein. Und mit den Knochen sollte man im ersten Jahr schon aufpassen (falls möglich, die Zwerge haben da eh oft andere Ansichten...)

Viele Grüße
Dizzy

sammydog
07.06.2007, 22:50
Hallo Christina,

man fühlt richtig mit, wie sehr Du Dich auf Deinen "Nachwuchs" freust :love:
Mir ging es bei meine beiden Labbis vor 4 Jahren und 1 Jahr genauso :D
Man ist tierisch aufgeregt und will von Anfang an alles richtig machen.
Du wirst das auch meistern. Aber bitte denk daran, dass ein Welpe noch kein "Riesenauslauf" am Tag braucht und dieser für seine Knochen schädlich sein kann!!!! Also: Beschäftigung vor Arbeit: super! 1 Stunde: bitte nicht! LIeber mit dem Hund spielen. Dabei musst Du aber auch aufpassen, dass Du mit dem Hund nicht zu viel herumtobst, wenn er gefressen hat. Nach dem Fressen sollte der HUND 2 Stunden ruhen (um einer Magendrehung vorzubeugen)
Ich wünsche Dir auf jeden FAll ganz viel Spaß mit deinem kleinen Racker

liebe Grüße

sammydog

der dicke hund
07.06.2007, 23:06
hi du
du hast dir einen kleinen hund ausgesucht.
sei mir nicht böse wenn ich dich ein wenig runterhole in deiner freude.
1 stunde laufen vor der arbeit ist für einen kleinen welpen zuviel.
agility vor dem 1. jahr ist zu früh das gleiche gilt fürs joggen und fahradfahren.
der kleine braucht zeit zum wachsen kleine rassen sind eher ausgewachsen als grosse.
ich denke schon das sich das alles einpendeln wird aber das braucht zeit.
und da der kleine es von anfang an gewöhnt ist wird es sicher gut.
für alle fälle solltest du ein notprogramm haben wo der kleine mal hin kann zb bei durchfall oder kotzerei.....im büro denke ich nicht gerne gesehen.
und spreche dich mit deinem chef ab das du deine pausen individuell reglen kannst.
so das es auch zu keinem neid kommt bei arbeitskollegen.
wie gesagt viel glück

billymoppel
08.06.2007, 00:21
hunde haben einen entscheidenden vorteil im gegensatz zu kindern: sie schlafen oder dösen relativ viel :D
natürlich musst du deinen welpen zwischenrein immer mal beschäftigen und auch eine kleine spielrunde einlegen, aber daziwschen brauchst du keine hemmungen haben, ihn aus dem spiel zu halten und in eine box zu verfrachten. und mal ehrlich, wer wird einen kleinen welpen wirklich widerstehen können, so er nicht eingefleischter hundehasser ist? deine kollegen werden sich schon beteiligen, da bin ich mir relativ sicher :D
zur aufmunterung noch meine bürogeschichte: vor einigen jahren haben männe und ich uns mit einem neuen kompagnon zusammengetan, für den hunde bestenfalls wesen von einem fremden stern waren :D als der erste hund auf seiner seiden-china-brücke lag (wo sonst! billigen teppich kann man ja überall haben :D), hat er merklich geschluckt. mittlerweile ist er beleidigt, wenn nicht mindestens einer (am besten alle drei) auf besagter brücke liegen, so sie im büro sind. er kauft fressen und letztens hat er einen kotzfleck klaglos weggewischt. durch das schlüsseloch habe ich ihn schon heimlich grinsend beobachtet, wie er mit ihnen unter sinnlosen lautäußerungen auf dem boden rumgerobbt ist. meine drei haben ihn voll im griff :D er ist nun gut erzogen :D

zipfelhut
08.06.2007, 02:26
Zum Thema Box: Am besten ist es, wenn Du die Box schon zu Hause hast, wenn das Hundekind einzieht. Dann kannst du das Wurschtel vom ersten Tag dran gewöhnen. Das heißt, daß Du den kleinen Fratz darin fütterst, eine nicht zu weiche Gummidecke reinpackst (wegen der Gefahr des Anknabberns), denn auf glatten Böden pullern sie nicht so schnell wie auf weiche Unterlagen und damit unterstützt Du das Reinlichkeitsbedürfnis des Kleinen. Und auf keinen Fall den Hund einsperren, bevor er vollständig unbefangen hineingeht. Dann mal kurz die Tür rumklappen, loben und nach einer kurzen Zeit, eine Minute oder ggf. weniger wieder rauslassen. Er soll die Box nicht als Gefängnis kennenlernen sondern als seine Hundehütte. Wenn das geschafft ist, stört es den Hund herzlich wenig, wenn dann die Tür verschlossen wird, damit er zwei Stunden Ruhe hat.
Ich rate Dir zur Box weil davon auszugehen ist, wie Vorredner schon anmerkten, daß der kleine Hund kaum am Platz bleiben dürfte. Er sollte das Büro auch und gerade als junger Hund nicht als Tobewiese und Abenteuerspielplatz und schon gar nicht als Besucherbegrüßer erleben, egal wie verzückt jene auch reagieren mögen, denn all diese Sachen fordert der Hund auch ein, wenn er erwachsen ist, das ist zum einen nervend, weil man ja nicht zur Hundeerziehung sondern zur Arbeit anwesend ist und zum anderen kann das auch den Kollegen und Besuchern lästig sein.
Ich stehe daher auf dem Standpunkt, daß der Hund, auch und gerade weil er noch so klein ist, das Büro als einen Ort der Ruhe kennenlernt, dort hat er Sendepause, damit Du in Ruhe arbeiten kannst und damit er dabeibleiben darf - denn das ist ein Luxus den nur sehr wenige Menschen haben dürfen und das zu verspielen wäre sehr schade
Franzi

Labbirüpelchen
08.06.2007, 14:39
Hallo!

Das mit dem Gassigehen haben die meisten ja schon gesagt, dass 1 Stunde für einen Welpen zu viel ist. Max. 5 Minuten laufen pro Gassigehen pro Lebensmonat.

Viel wichtiger ist, dass du dich mit dem Welpen beschäftigst, ihn danach in Ruhe sein Geschäft machen lässt, nochmal kurz spielen und wieder rein.

Im Büro ist es bei dir gut, dass du die Theke hast, also Welpi eine Decke oder Kissen geben und dort bleiben lassen (anbinden) oder Box.
Wichtig ist, dass der Kleine lernt, dass im Büro Ruhe angesagt ist. Also BEVOR er unruhig wird, mit ihm raus gehen (nach 3 Wochen zuhause weißt du ja ungefähr, wann er aufs Klo muss), kurz spielen, Geschäft, wieder rein.

Ach ja: Da keine Mensch Welpen widerstehen kann :D solltest du aufpassen, dass dein Hund nicht ständig von den Kollegen gestreichelt wird und Aufmerksamkeit bekommt. Denn spätestens wenn er erwachsen ist (in 1 bis 2 Jahren), wollen die dann ihre Ruhe haben und du hast dann deine liebe Not damit, deinen Hund davon abzuhalten, sämtliche Leute zu besuchen.

"Kommandos" würde ich mti einem Welpen langsam anfangen, am Allerallerallerwichtigsten ist das "komm" bzw. nehm lieber "zu mir", da man "komm" ungefähr 150 mal am Tag sagt, ohne dass der Hund wirklich herkommen muss.
Immer kleine Übungseinheiten von 1-2 Minuten und dann aufhören. Der Welpe sollte immer Spaß am Lernen haben (und du dadurch auch :D ).

Hast du dir schon Hundeschulen angeguckt?

Agility wird für Welpen nicht angeboten, genauso solltest du nicht mit ihm Joggen, keine Treppen (nur einige Stufen zum dran-gewöhnen), kein Fahrrad. Das alles ist nicht gut für Knochen, Sehnen, Gelenke. Das muss sich alles erst entwickeln, wenn dein Hund 1 Jahr alt ist, kannst du dann LANGSAM mit einem nach dem anderen anfangen.

So, und jetzt noch VIEL SPASS!

Ach ja: Deck dich mit Zewa und Essigessenz ein ;):D
Zewa war bei mir dummerweise meistens sonntags aus :?:

Grüße

Christina
08.06.2007, 19:28
Danke für die tollen Ratschläge!! Ich bin sehr froh hier verschiedene Meinungen zu hören!! Das dem Welpen viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, aber dann nicht mehr, wenn mein Schatz mal größer ist, hab ich mir auch schon gedacht! Das könnte zum Problem werden...ständig laufen Leute rein und raus (verschiedene Leute)...da muss ich die wohl etwas zurückhalten...auch wenn ich nur zu gut verstehen kann, dass die meine Süsse unwiederstehlich finden :D ich denke ich werd das mir der Box probieren. Aber wenn ich sie zuhause an eine Box gewöhne, nehme ich dann auf der Arbeit eine zweite? Oder gewöhne ich sie die ersten 3 Wochen wenn ich frei habe an die Box zuhause und nehme diese dann einfach mit zur Arbeit und lasse die dann da. Zuhause wollte ich eigentlich schon lieber, dass sie eine schönes Körbchen hat, wo sie sich richtig reinkuscheln kann...kann ich sie irgendwie an beides gewöhnen...körbchen zum schlafen, Box zum füttern oder so??
weiß jemand eine gute hundeschule (oder ist eine Welpenschule das richtige??) in Köln?
Wo kriege ich Termine für Welpentreffen her? Beim Tierarzt?
Schade dass mit dem joggen gehen, aber verständlich! Meint ihr ich kann sie nach einem Jahr noch an Fahrradfahren etc. gewöhnen??
Liebe Grüße!!!
Christina (bald + Penelope!!)

ratlos
08.06.2007, 23:02
Meint ihr ich kann sie nach einem Jahr noch an Fahrradfahren etc. gewöhnen??
Liebe Grüße!!!
Christina (bald + Penelope!!)

... so ein kleiner hund und rad fahren? das habe ich noch nie gesehen...

zipfelhut
09.06.2007, 02:32
Hallo,
ja nimm die Box, an die Du den Hund zu Hause gewöhnt hast mit ins Büro, zu Hause muß es keine zweite Box sein, das steht und fällt mit Deinem persönlichen Geschmack.
Und: Ja, man kann den Hund auch nach einem Jahr ans Fahrradfahren gewöhnen, genauso, wie er auch im Alter noch neue Sachen lernen kann. Mit dem richtigen Radtraining würde ich sogar noch bis zum 18. Monat warten, das ist nicht zuviel. Aber so ab dem 10. Monat kannst Du dem Hund ruhig zeigen, worum es überhaupt geht (Rad schieben und dem Hund beibringen nicht hineinzulaufen, auf gleicher Höhe zu bleiben und nicht zu schnüffeln, solange die Leine dran ist) Wesentlich eher ist es nicht sinnvoll, weil er erst wissen sollte, was "bei Fuß-Laufen" ist, also daß er sich ohne entsprechende Anweisung nicht vom Bein entfernen darf. Aufsteigen und Losfahren ist aber vor Ende des ersten Lebensjahres absolut tabu.

Christina
09.06.2007, 11:19
... so ein kleiner hund und rad fahren? das habe ich noch nie gesehen...

:D ...lach...:wd: ...das hätte man echt so verstehen können!!!

Shar-Pei
10.06.2007, 08:56
Was für einen Welpen bekommste denn?

Ach und wegen dem Welpenkurs:du sucht dir ne normale Hundeschule (meistens sind Anzeigen in der Zeitung) und die bieten Welpenkurse an.Oder Internet:compi:

Vordergründig geht es um folgendes dort:30 Minuten Sozialtraining durch ausgelassenes toben mit den anderen Welpen,die anderen 30 Minuten wird der Welpe dann an alltägliche Sachen rangeführt um zu sehen ob er vor was "Angst" hat und eure Bindung & Vertrauen noch vertieft z.B. durchTunnel,nasse Glasplatte,Gitter,Folien,klein e Brücken und "Abruf" Training.:kraul:

Dort ist alles eher spielerisch,aber trotzdem sehr effektiv.

Hol dir dann aber am besten Sachen (ich hatte ne dünne Regenkombi,so das ich die Hose und Jacke vorm Einsteigen in nen Sack packen konnte) nur für die HuSchu,vorallem Gummistiefel .... schließlich sind das immer Wiesen und manchmal dann auch Schlammlöcher :-(0) dank vorherigem Dauerrecken oder Tauwasser vom Schnee und viele Welpen sullen sich gerade zu in Dreck und gehen dann zum schütteln neben einen oder springen einen an (bei großen Welpen triffts d auch die Jacke).Also auch Handtuch für den Winzling im Auto verstauen und dran denken das du dein Auto schützt.

Bevor ich es vergesse:Hunde gehen immer links neben dir her und arbeite bei jedem Kommando auch mit Handzeichen ..... so musst du nicht durch einen Raum deinem Hund zubrüllen was er machen soll,wenn du mal weiter weg stehst aber Augenkontakt mit ihm hast.

Lotty1978
14.06.2007, 19:05
Hallo,

ich will Dir ja keine Angst machen, aber ich denke auch nicht, dass Dein Welpe innerhalb der 3 Wochen schon stubenrein ist, geschweige denn auf seinem Platz bleibt.

Ich arbeite von zu Hause aus (großer Vorteil) und habe seit ca. 3 Wochen einen Welpen. 2 Wochen davon hatte ich auch Urlaub und dachte, dass ich es in der Zeit schaffen würde, aber das klappt einfach nicht. Bis heute ist sie nicht annähernd stubenrein; es passiert immer wieder ein Malheur, obwohl ich nach jedem Schlafen, Fressen, Spielen und alle 2-3 Stunden mit ihr raus gehe. In der Hundeschule hat man mir gesagt, dass sich das mit einem Alter von 15 Wochen ändern wird, da Welpen ab dann überhaupt erst Ihre Blase bzw. Darm steuern können. Darüber hinaus dauert es bei großen Rassen länger als bei kleinen Rassen.

Zum Thema Schlafplatz, habe ich ein Körbchen für meine Gisi, wo ich sie reinsetze, wenn ich Ruhe haben möchte bzw. arbeiten muss. Da werfe ich immer mal zwischendurch Leckerlis oder normales Futter rein, damit sie das Körbchen als positiv bewertet. Leckerchen oder Kauknochen gibt es auch nur da. Mit dem Bleiben hat sie so ihre Probleme, wenn sie gerade nicht schläft, da muss man ran bleiben und sie konsequent zurück setzen, wenn sie einfach wieder aufsteht, auch wenn sie noch so süß guckt! ;-)

Ansonsten kann ich Dir eine Box wärmstens empfehlen!!! Da fühlen sich die meisten Hunde richtig wohl, weil es wie eine Höhle zum verkriechen ist und man kann sie schließen. So machen wir es Nachts, damit sie nicht aufsteht und irgendwo hin macht. In ihr eigenes Nest würde ein Welpe nie Pipi machen...

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen!?

LG
Lotty1978

Christina
17.06.2007, 20:06
Hi lotty,
danke für deine tips!
Ich denke dass das mit der Stubenreinheit von Hund zu Hund unterschiedlich ist. Nicht nur zwischen großen und kleinen Rassen. Man hat entweder Glück und es geht schnell, oder Pech und es dauert ein wenig :) !! Was für einen Welpen hast Du? Meine Penélope ist ein Mischling aus Beagle und Mops.
Ich habe auch das "Problem", dass ich im 3. Stock wohne. Ich habe mir schon überlegt, ob ich es ihr erst mit einem Art "Hundeklo" klarmache, dass sie NICHT hinpinkeln kann, wohin sie möchte. Wenn sie plötzlich unverhofft muss und ich sehe dass sie ansetzt auf den Boden zu pinkeln, schaffe ich es ja nie nach draußen, bevor es passiert ist. und wenn sie etwas länger durchhält und keine kleine PIPI-maschine mehr ist, würde ich sie nach und nach darauf umgewöhnen wollen, nur noch draußen ihr Geschäft zu machen. Ich würde sie halt einfach mit MEHR lob und vielleicht mal was zum knabbern belohnen wenn sie draußen macht :wd: dann würde sie es denk ich mal mit er Zeit verstehen..oder was denkst du?? ANDERERSEITS...sollte man einem Hund überhaupt erst erlauben, oder ihn sogar dafür loben, dass er in der Wohnung sein Geschäft macht (auch wenn es nur an dieser EINEN klostelle ist)?? Aber was habe ich sonst noch für Möglichkeiten? Klar gehe ich mit ihr alle 2 Stunden raus, damit sie sich erleichtern kann, aber sollte es eben doch mal passieren...:?: ...was dann??
Ich hatte mir das mit der Box jetzt überlegt, also ich werde auf jeden Fall eine holen! Ich habe eine ganz gute gesehen, das ist aber eine "Transportkäfig". d.h.die Box ist nicht aus Plastik oder was auch immer, wie bei den üblichen Transportboxen, sondern aus strapazierfahigem Nylon. Jetzt überlege ich mir welche besser/stabiler/schöner für den Hund ist. Plastik oder Nylon...kann mir jemand was dazu sagen?
Was mir neulich auch noch eingefallen ist, wo ich mir vorher keine Gedanken gemacht habe...verlangen Tierärzte eigentlich verschiedene Preise für die selben Behandlungen. Z.B ist das Impfen oder kastrieren bei dem einem Arzt teurer oder billiger?? Und wann ist der richtige Zeitpunkt meine Süsse kastrieren zu lassen?
Was ist am wirksamsten gegen Flöhe und Zecken? :sporty: Ein Anti-Zecken-Halsband? Oder gibt es noch was besseres?
LG,
Christina. :cu:

der dicke hund
17.06.2007, 22:40
hi du
ja verlangen sie in der regel sind die ta. in der stadt teurer als auf dem land.
gilt für alles.
und kliniken sind manchmal billiger als die praxen oder eher umgekehrt.
was gegen flöhe und zecken beim welpen genommen werden kann weiss ich nicht frage bitte den ta.
desweiteren auch wann der beste zeit punkt zum kastrieren ist.
und ob nylon oder plastik box denke ich ist geschmackssache den nylon korb kann man gut zusammenklappen wenn man ihn nicht braucht und besser mal auf reisen mitnehmen.
aber wie gesagt alles reine geschmackssache.
aber ich hätte da noch eine frage wie kommt es denn zu so einer mischung?

Heike2108
26.06.2007, 21:57
Hallo Christina,
ich nehme meinen Hund auch täglich mit ins Büro. Klappt ganz gut. Hilfreich wäre es auf jedenfall wenn er bis dahin stubenrein ist. Aber in 3 Wochen ist das machbar. Gebe meinem Hund, sobald wir im Büro sind, immer ein kleines Leckerchen; so freut sie sich darauf, wenn sie hinkommt. Und auf jedenfall sollte sie ihren festen Platz haben. Buffy hat sich sehr schnell daran gewöhnt. Und um die Langeweile zu vertreiben sind Kauknochen ganz praktisch und ich nehme auch immer mal ein Spielzeug mit.
Ich hoffe, ich konnte dir damit behilflich sein.
Lieben Gruß
Heike

Piete
27.06.2007, 09:14
Hi

also ich würde den Hund nicht erst an eine Klostelle gewöhnen und gleich mit dem Hund raus. Mein Großer hat mit mir auch damals im 3 Stock (ohne Fahrstuhl) gelebt als er zu mir kam und stubenrein wurde, auch wenn ich ihn am Anfang tragen mußte hat er´s schnell gelernt. Letzlich willst du ja auf Arbeit auch keine Kloecke einrichten.
Dei Hund ist ja eine recht kleine Mischung, warte erst mmal ab wie sich der Hund entwickelt. Wenn die kleine vom Knochenbau eher in Richtung Mops geht würde ich sportlich Ambitionen etwas zurückhalten. Agillity kann man ja auch in Teilen machen, dh. große Sprunge weglassen aber Radfahren würde ich dann eher nicht. Man sollte dabei bedenken, dass Hunde lange Strecken höchstens im leichten Trab laufen sollten und nicht rennen (sieht man mal von Schlittenhunden ab), ein Mops ist zwar ganz putzig, aber in der Regel keine Sportskanone. Beim Beagle sieht das naürlich etwas anders aus.
Tierärzte dürfen für Behandlungen den 1- 3 fachen Regelsatz nehmen, daran kannst du schon ganz gut erkennen, dass es da massive Unterschiede gibt.
Ich selber habe für meine Beiden inzwischen eine Nylonbox für´s Zelten, da mir eine aus Kunstoff bei zwei großen Hunden zu groß und schwer wäre. Für Welpen scheinen sie mir allerdings nur bedingt geeignet, weil das Material nicht sehr kauresistent ist und sie sind auch nicht ganz so wasserdicht wie richtige Kunstoffboxen, deine Maus wird ja nicht so groß daher rate ich dir zu einer Kunstoffbox, diese kansst du auch im Gegensatz zur Nylonbox als Transportkiste im Autoverwenden, denn zum Fixieren sind diese Nylonboxen im Auto einfach zu instabil.
Ob und wann du kastrieren solltest, solltest du am besten mit einem vernünftigen Tierazt besprechen und die für´s und wieder mit ihm bereden, denn hier in diesem Forum (und in den meisten anderen auch) gehen die Meinungen Wann und Ob kastrieren einfach zu stark auseinander.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, aber ihr beiden werdet das schon schaffen und auf arbeit alle Kollegen um den Finger wickeln.

Gruß Mel

Christina
01.07.2007, 17:37
Hi Mel, hi Heike!!
Danke für euren tollen Tips! Ich werd sie alle in die Tat umsetzen und hoffe dass ich so mit meiner Süssen einen tollen Start haben werden. In 3 Wochen ist es nun soweit. Ich freu mich riesig auf meinen Schatz!! :D
Ich werde euch berichten wie alles so geklappt hat und mich sicher wieder mit ein paar Fragen melden! Vielen Dank nochmal...natürlich auch an alle andern!!
LG,
Christina :cu: