PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeplatz



Muddi
30.05.2007, 09:32
Habe ein 4 Jahre alten Leonberger.Er ist ganz lieb,bloss auf dem Hundeplatz möchte er gerne mal den Boss spielen.Weiss wirklich nicht mehr weiter. Seit gester soll er jetzt ein Maulkorb tragen ,obschon er nicht zu beisst,nur die Neulinge zurecht weisst.Gehe seit fast 4 Jahre regelmässig auf den Hundeplatz (3Xpro Woche)mein hund war von Anfang an immer ein ungebetener Gast.,weil ich kein Agillity mit ihm machen will.Hilfe ,was soll ich tun???
Würde gerne die Schule wechseln aber es ist zu teuer.::

Pafil
30.05.2007, 11:10
Hi Muddy,

warum tust Du Dir das an?wenn du das Gefühl hast ihr seid da nicht willkommen.
Vielleicht fühlt sich Dein Hund dort nicht wohl,wie auch wenn er jetzt auch noch nen Maulkorb umbekommt.
Ich habe lange Zeit zu den Leuten gehört die dachte je öfters ich auf den Platz geh muß doch Hund toll finden,war auch 4mal die Woche.Sorry ich hab nihct das Gefühl gehabt ,dass die älteren Hunde das immer so toll fanden.....
ich hab nach dem Hundeführerschein dann den Schlußstrich gezogen,bekam da nen netten Wink vom Prüfer...:D
muß dazusagen,dass wir einen Leinendummtuer haben und wenn der dort im Kreislaufen mußte wars aus so haben wir die bellerrei schön jede Woche 4mal reingebrannt.Seid wir weg von den Huschus sind und privat das ganze angehen ist es deutlich besser.

Grüße Pafil

chikita
30.05.2007, 11:47
Hallo Muddi,

ich würde mir an Deiner stelle eine neue Hundeschule suchen und dann lieber nicht so oft gehen (wegen des Geldes).

Das rumzicken kenne ich von meiner Süßen aber auch. Sie denkt einfach, dass ist doch mein Platz. Da muß ich dann beim "spielen" schon mal dazwischen gehen und meine zurechtweisen.

Wahrscheinlich merkt Dein Hund es auch ....das Ihr nicht Willkommen seid!?

Such doch mal ein wenig oder frag mal andere Leute in Deiner GEgend nach neuen Ideen (Hundeplätzen etc)

Viel Erfolg

Rotti-Axel
30.05.2007, 12:58
Hallo Muddi ! :cu:

Ich kann mich den Anderen nur anschließen. :tu:
Weg von dieser HuSchu weil du wirst ja warscheinlich auch nicht mehr gerne hingehen und auserdem was hat das für einen Sinn mit dem Maulkorb.
Schließlich gehst du ja warscheinlich dort hin weil du deinem Liebling was Gutes tun willst. Aber meiner Meinung nach ist es nicht Sinn der Sache dem Hund einen Maulkorb um zu schnallen. Ich glaub nicht das es Ihm so gefällt.

Villeicht gibt es bei dir in der nähe so Hundetreffen oder Hundewiesen. Es muss ja nicht immer eine HuSchu sein. Nachdem dein Hundi ja 4 Jahre alt ist kann er sicher schon die Schule des Grundgehorsames. Wenn nicht kann mann sich die ganzen Tricks & Tipps aus dem Internet runterladen bzw. nachlesen. :compi:

Es wird deinem Hund und natürlich auch dir besser gehen wenn Ihr diese HuSchu nicht mehr besucht.

Wünsche dir alles Gute.

Liebe Grüsse Christl :bl:

Muddi
30.05.2007, 14:54
Wollte vor 2 Jahren die Begleithundeprüfung machen musste aufhören,da Freddy agressiv wurde.In der selben Zeit habe ich mir ein Zweithund angeschaffen,da Freddy sonst niemanden hatte um sich mal auszutoben.( Jeder biss ihn nur in die Ohren,bis er Wütend wurde)habe das mit der Spielwiese dann aufgegeben.Jetzt heisst es dass er wegen dem Welpen agressiv wäre,obschon Freddy dem Anderen ( 2 Jahre jetzt)gar nichts macht.
Auf dem Hundeplatz darf Freddy nur noch nachschauen(Angebunden)da keiner ein Risiko eingehen will,wenn er sich mal wehrt.

rumo
30.05.2007, 15:42
Hallo Muddi!

Ich kann mich den anderen nur anschließen: wechsel den Hundeplatz... Es gibt sicher auch noch andere Hundeschulen u.ä. bei Dir in der Gegend, die bezahlbar sind (und bei denen Du und Dein Hund willkommen sind!) Schließlich machst Du ja wohl den Hundesport "zum Spaß"... und wenn´s Dir und Deinem Hund keinen Spaß macht, weil ihr die Aussenseiter seid, dann ist das glatt "Thema verfehlt" ;)

Im Zweifelsfall sprich doch mal den örtlichen Tierschutzverein an, vielleicht haben die eine gute und günstige Hundeschule an der Hand...

LG
Rumo

Muddi
30.05.2007, 16:33
Danke ..
Endlich mal Leute die nicht sagen dass ich versagt habe oder der andere Hund schuld sei.
:-*

rumo
30.05.2007, 17:39
Hallo nochmal!

Einen schlechten Trainer erkennst Du definitiv daran, dass er bei Dir oder Deinem Hund die Schuld sucht. Ein kompetenter Trainer wird immer alle Umstände, die zu einem Problem geführt haben, berücksichtigen. Und ein Hundehalter, der zum Trainer geht, zeigt ja schon allein dadurch, dass er bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Versagen geht anders...:D Also, Kopf hoch, vernünftigen Hundeplatz suchen und viel Spaß!:tu:

LG
Rumo

outdoogs
30.05.2007, 18:23
Trotzdem kann man schon raushören, dass nicht alles so unproblematisch läuft mit Freddy. Sicher ist kein Hundebesitzer erfreut, wenn sich so ein ??kg Leonberger auf seinen Hund stürzt. Mit so einem wuchtigen Fellbündel stehst Du natürlich in der Verantwortung und solltest ihn jederzeit (vor der Eskalation) abrufen können. Wenn das nicht funktioniert, arbeite mit der Schleppleine. Warum ist er mit zwei Jahren aggressiv geworden?
Mein Rüde (HSH) wiegt 60 kg, dagegen sind meine Mädchen mit 20, 16 und 5 kg elfengleiche Wesen, soll heißen: ich weiß, wovon ich rede!

LG outdoogs

Juni
30.05.2007, 18:34
Hallo Muddi,

sich auf einem Platz nicht wohl zu fühlen, ist eine Sache. Und wenn das so ist, kann ich mich den anderen hier nur anschließen: Such' dir was, was dir mehr zusagt.

Zum Verhalten deines Hundes: Ich würde als Trainer in einer Gruppe von Hunden, die nicht konstant bleibt, auch keinen Hund dulden, der den Chef vom Dienst geben muss. Das ist für andere Hunde nicht unbedingt prickelnd, und wenn der Knabe auch noch Kräfte wie der deine hat, kann man nicht immer einfach zuschauen, wie er andere Hunde rund macht.

Allerdings stelle ich persönlich ohnehin "Spielgruppen" von erwachsenen Hunden in Frage. Sie animieren einfach dazu, sich auseinanderzusetzen und anzurüffeln - ein Verhalten, das für erwachsene Hunde völlig normal ist. Da es allerdings mittlerweile durchaus erwachsene Hunde gibt, die problemlos miteinander klar kommen, würde ich - wenn überhaupt - die Gruppe auf solche Hunde beschränken. Machogehabe gehört da aber nicht hin.

Wenn dein Hund immer wieder Gelegenheiten findet, wo er den dicken Maxen raushängen lassen kann, steigert das sein Selbstbewusstsein von Mal zu Mal. Er wird dadurch nicht verträglicher, aber immer dominanter. Es ist bei einem Hund von seiner Größe kaum zu erwarten, dass er bald mal an einen gerät, der ihm zeigt, wo der Bartel den Most holt. Ich kann aber durchaus verstehen, wenn andere Hundebesitzer bei einem solchen Riesen, der den Macho spielt, Angst um ihre Hunde haben.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich mal darüber nachdenken, ob du dir und deinem Hund tatsächlich einen Gefallen tust, wenn du ihn weiterhin Dominanzspielchen in "Spielgruppen" ausleben lässt. Es gibt Hunde, die profitieren von solchen Gruppen und es gibt Hunde, denen schaden sie eher. In jedem Fall ist es nicht der Normalfall, dass erwachsene gleichgeschlechtliche Hunde aggressionsfrei miteinander umgehen. Ob man das fördern möchte, muss jeder selbst entscheiden.

Schöne Grüße,
Juni

Muddi
30.05.2007, 19:01
Sicher finde ich es nicht gut dass Freddy ( 67 kilo)
andere angreift( nicht das richtige Wort) denn es sind meistens Die wo ihn mal angeknurrt oder fixiert haben.
Am schlimmsten finde ich dass junge Hunde mit aelteren und Problemhunde gleichzeitig trainiert werden.
So ging es meinem Freddy auch mit 10 Wochen ,da wurde er angegriffen.
Auf dem Platz.
Auch mein zweiter Hund wurde am 1ten Tag gebissen,wo allerdings der Schuldige Halter nicht bestraft wurde und bis heute dieser Hund noch Junghunde angreift.
Wenn Freddy als Welpe mal nicht gehorchte bekammen wir sofort gemeckert.:0(

Juni
31.05.2007, 00:17
Hallo Muddi,

dein Hund benimmt sich aus Hundesicht durchaus korrekt. Leider passt das, was Hunde als normal empfinden, nicht immer unbedingt zu dem, was Menschen an Verhaltensweisen erwarten.

Und so ist es aus der Perspektive deines Hundes, der groß und stark ist, absolut in Ordnung, aufmüpfige Stänkerer, die ihn provozieren, in ihre Schranken zu weisen. Dies muss diesen auch gar nicht unbedingt schaden - vielen Hunden täte es gut, ab und zu mal an einen Artgenossen zu geraten, der ihnen Grenzen setzt - aber es hat eben zwei Seiten. Und die Kehrseite der Medaille ist die, dass dein Hund Allmachtsphantasien entwickelt, wenn er das immer wieder tun darf. Das kann im Alltag ganz schön lästig werden.

Aus diesem Grund und auf Grund der Tatsache, dass es die meisten Hundebesitzer einfach nicht berauschend finden, wenn ein Büffelkalb ihr Gazellchen umrüffelt, habe ich dir den Tipp gegeben, auf derartige "Spielstunden" lieber zu verzichten - und nicht etwa, weil ich deinen Hund als ernsthafte Bedrohung sehen würde.

Schöne Grüße,
Juni

Muddi
31.05.2007, 14:34
Habe jetzt vor dass Freddy vom Platz fern bleibt.
Fürchte dass mal der Tag kommt wo es wirklich ernst wird.
Glaube wenn ich Heute in die Schule gehe und ein Problemhund vergreift sich an ein Welpen ,werde ich denen Möchtegern Trainer mal die Meinung sagen.
Den jeder hatt das Recht auf ein korrektes Training ,finde ich.Schliesslich bezahlt man dafür.Anstadt dass 4-5 Trainer bei den Neuankömmlingen rumschleimt ,wäre es besser die würden Gruppen machen.
Neulinge,Aeltere und Problemhunde.

Muddi
31.05.2007, 23:53
Heute war es dann soweit.Ein Hund aus dem Tierasile ( aus 4 Hand) war auch zum Maulkorptragen am Dienstag verdonnert worden.Der wurde so sauer dass er sich an meinem Kleinen vergriffen wollte.Gott sei Dank nichts passiert, wegen dem Maulkorp.
Jetzt soll die Frau laut President den Hund abschaffen oder einschläffern lassen.Diese ging weinend vom Platz.
Finde ich auch nicht schön da der Hund keine Schanze im Leben bekommt.Als ich fragte mit Einzeltraining langsam den Hund mal angewöhnen,(anstadt ihn sofort frei auf eine ganze Bande loszu lassen) kamm keine Antwort.

Rudiratlos
01.06.2007, 10:42
Hallo,
mein Gott, was ist das denn für ein bekloppter Hundeplatz? Schnapp Deinen Hund und nix wie wech!!
Sind die denn völlig übergeschnappt?
Wir haben hie und da, auch Problemhunde dabei. die laufen dann erstmal wochenlang einfach nur ein bisschen (immer an der Leine) hin und her, um sich an die anderen Hunde zu gewöhnen. Im Moment haben wir ne ganz kleine Maus, vollkommen verängstigt, die einfach nur in "sicherer" Entfernung an der Leine auf dem Platz sitzt, nur um sich an andere Hunde und Menschen zu gewöhnen.
Jaja, den bissigen Menschen fällt eh nichts anderes ein wie; einschläfern, wegnehmen usw.
lg Sylv:bl:

chikita
01.06.2007, 15:56
Hi,

ich kann leider nicht so ganz verstehen warum Du noch da hin gehst?

Mh, Deine Berichte sagen doch mehr als genug!

Gruß

S

xamg
01.06.2007, 17:10
ich würd dir raten...such dir einen guten einzeltrainer der deinen hund beurteilen kann.

der hundeplatz ist nicht für jeden hund gut..und das "freie Spielen " für erwachsene hunde auch nicht....

ich würd gezielte unterordnung einzeln und in der gruppe machen ..und dann runter vom platz....

lg xamg

outdoogs
01.06.2007, 18:21
...und denke bitte daran, Dein Hund hat 67kg! Das ewige Sitz-Platz-Sitz-Training ist nichts für Deinen Hund! Er ist zu schwer, um das aushalten zu können. Vielleicht fragst Du mal beim nächsten Tierarztbesuch nach seinem Knochenbau (HD? Beginnende Spondylose?). Möglich, dass Schmerzen ihn aggressiver erscheinen lassen.

LG
outdoogs

Muddi
02.06.2007, 16:40
Hallo an alle
Also ich glaube nicht dass er schmerzen hatt,sonst wäre er auch anderswo so.
Ich glaube eher dass das ganze ihn langweilt.Die meisten Hunde vom Platz könnte man da absetzen und dann den ganzen training alleine machen lassen.Man braucht schon gar nichts mehr zu sagen,die kennen das ganze Program auswendig.Es ist immer das Selbe .
Habe beschlossen wenn Freddy wieder richtig gehen kann ( da er sich den Zeh verstaucht hatt beim rumlaufen und erst am Montag geröntgt wird) nicht mehr zur Schule zu gehen.

xamg
03.06.2007, 11:07
Hallo an alle
Also ich glaube nicht dass er schmerzen hatt,sonst wäre er auch anderswo so.
Ich glaube eher dass das ganze ihn langweilt.Die meisten Hunde vom Platz könnte man da absetzen und dann den ganzen training alleine machen lassen.Man braucht schon gar nichts mehr zu sagen,die kennen das ganze Program auswendig.Es ist immer das Selbe .
Habe beschlossen wenn Freddy wieder richtig gehen kann ( da er sich den Zeh verstaucht hatt beim rumlaufen und erst am Montag geröntgt wird) nicht mehr zur Schule zu gehen.


halli hallo

glaub das ist die richtige entscheidung..dein hund ist ( wie übrigens meiner auch 60 kg) kein sporttyp..und das sollte man berücksichtigen. was aber nicht ausschließt, dass man vieleicht 1 - 2 x pro monat auf den platz geht und ein bissser´l unterordnung ( inder gruppe )macht. nur so zum spaß ander freud.

die anderen hunde am platz sind sicherlich keine schwergewichte :D ..und das mit dem auswendig wissen was kommt ??!!:D na ja ich kenn eine menge sogenannte "super schutzdienst-, unterordnungs-, auf platz 1 a-hunde" die du außerhalb dem platz "vergessen " kannst.:floet:

nimm dein süßes-knuddel-monster wie er ist und hab ihn lieb.:-*

alles gute xamg:cu:

Muddi
03.06.2007, 22:37
Mache ich auch so.
Besser für alle beteiligten.

Danke euch allen für die vielen wertvollen Tipps.

der dicke hund
03.06.2007, 22:45
das ist doch das beste beispiel das jeder sich hundetrainer schimpfen darf und eine huschu aufmachen darf.
ich weiss eh nicht wo ein so schwerer hund agility machen soll er ist viel zu schwer und zu gross.
und warum gehst du da dreimal die wohe hin?
und das seit 4 jahren?
komisch...trenne dich oder über was alleine was soll er denn da noch lernen ausser zu wissen das er dominant ist.........wo jawohl auch nicht eingeriffen wird.
*kopfschüttel*
na dann du viell glück

Muddi
04.06.2007, 16:24
Habe mir alt immer einreden lassen dass ich schuld sei.Es hies ich hätte dem Hund zuviel Zuneigung gezeigt und strenger sein sollen, was ich eben nicht fertig bringe ,da rum zu brüllen wie ein Trotel,und den Hund dauernd am Knie hängen zu haben ist nicht mein Ding.
Schade dass ich nicht schon früher in ein Forum ging und nachgefragt habe.

Rudiratlos
12.06.2007, 11:09
Quatsch Muddi, Du brauchst Deinen Wauz nicht anzuschreien! (Hab ich inzwischen auch hier im Forum gelernt)! Du kannst fanz normal Deine "Befehle" geben, nur den Ton eben dementsprechend verändern. Grundgehorsam funktioniert auch bei normaler Lautstärke.
lg Sylv:bl:

Rotti-Axel
12.06.2007, 11:17
Hallo Muddi! :cu:

Genau wie es Sylv geraden erwänt hat. Der Ton Spielt die Musik.
Also nicht schreien wenn Wauz was macht was nicht OK ist.
Ich muss persönlich sagen ab und zu fällt es mir verdammt schwer ruhig zu sein. Aber Übung macht bekanntlich den Meister. :D

Aber ein Hund kann normal nicht genug Zuneigung bekommen. Natürlich muss man konsequent mit der Erziehung sein. Blos nicht schleifen lassen.

Alles Gute! (uns lass dich nicht unterkriegen) :t:

Liebe Grüsse Christl :bl:

Muddi
12.06.2007, 17:12
Habe den Trainer gefragt,wie er drauf kommen würde dass Freddy agressiv sei.Er mient dass agressiv das falsche Wort sei,eher dass Freddy den Trainingsplatz als sein eigen ansieht,weil er der ist, der am längsten dorthin geht.

rumo
12.06.2007, 19:40
Huhu,

so aus der Ferne ist das immer so eine Sache mit der "Diagnose"...
Aber nach den Infos, die ich aus Deinen Postings herausgelesen habe, würde ich auch mal folgendes in Betracht ziehen:
Dein Hund hat auf diesem Hundeplatz ziemlich schlechte Erfahrungen sammeln müssen und musste sich körperlich wehren - was bei einem Leonberger logischerweise eine recht erfolgreiche Strategie ist.
Dazu kommt, dass der Hundetrainer Deinem Hund aus irgendwelchen Gründen ziemlich skeptisch gegenübersteht (er wäre übrigens nicht der erste "Hundetrainer", der Angst vor großen Hunden hat).
Und dann noch Dein schlechtes Bauchgefühl.
Plus ein eventueller Schmerzbefund bei Deinem Hund ("leichte" Schmerzen werden oft hervorragend kompensiert und nur unter Stress wird der Hund plötzlich und "unerklärlicherweise" unleidig).

Frag den netten Hundetrainer doch mal ganz gezielt nach seiner Qualifikation... Die Erklärung, Dein Hund würde den Übungsplatz als sein Zuhause ansehen, halte ich für nicht allzu überzeugend...

Muddi
12.06.2007, 20:30
Hallo Rumo

Danke für deine Nachricht.:bow:

Bei uns auf dem Platz sind keine ausgebildete Trainer.Alles Freiwillige.Haben nur ein kleine Prüfung machen müssen und gut wars.
Habe auch das Gefühl dass Sie meinen Freddy fürchten.Aber es sind echte beisswütige Hunde da,die müsste man doch fürchen ,oder???:?::?:
Die bekommen ein Einzeltraining .

:cu::cu::cu:

Lastrami
13.06.2007, 08:26
Hallo Muddi,

also so ganz falsch ist die Erklärung Dein Leo würde den Platz als sein Eigen betrachten nicht!
Ein Leo ist schließlich auch ein Wachhund/LAgerhund.:D Das heißt, er ist auch schon irgendwie Revierbezogen. Und Plätze wo man oft und regelmäßig hingeht werden dann zum Revier.

Ich habe mit meinem Kangalmix die gleiche Erfahrung gemacht. Wenn ein neuer in unsere Gruppe kommt wird er erstmal angebellt und angezickt. Er könnte ja "seinem Rudel" was tun.
Wenn der neue HUnd dann 5-6x dabei war wird er in das Rudel integriert. Auf den wird dann mit aufgepasst. Er muss sich zwar noch bewähren und zeigen, das er keine bösen Absichten hegt, aber er wird ohne gezicke geduldet.

Und anschreien bringt bei keinem Hund was. Eher mal mit ganz leisen Worten versuchen, dann konzentrieren sie sich viel besser:D
Ja ich weiß, Du schreist nicht:bl:
Und immer nur dei gleichen Übungen langweilen jeden Hund zu Tode... Die Trainer sollten vielleicht mal lernen Abwechslung in die Sache reinzubringen.:rolleyes:

Wenn Du wirklich was sportliche machen möchtest mit Deinem Leo: ZOS- Zielobjektsuche - ist ne feine Sache. Geht prima auch mit Schwergewichten:D

LG Pia

Shar-Pei
13.06.2007, 08:55
Mir fällt nur :D zu deinem Bericht ein,außerdem kommt bei mnir dann die Frage auf wieso es nicht gesetzlich festgelegt wird das mindestens 1 richtiger Hundetrainer in HuSchu sein muss.:confused:

Da hatte ich ja Glück mit meiner HuSchu,denn die würde geleitet von 2 Ausbildern der Hundepolizeistaffel.
Dort hätte es keine großen (akzeptierten) Machtspielchen gegeben,die haben schon im Welpenkurs genau aufgepasst wer dort zu dominant war und haben dort gegen gewirkt.
So die normalen Rangeleien waren für die ok,die haben da auch niemanden bevorzugt oder so.

Und die sogenannten Problemhunde wurden versucht zu integrieren,indem sie z.B. erstmal nur am Zaun zuschauen durften oder evtl. mit Maulkorb und an der Leine am Rand vom Platz rum geführt wurde.
Auf jeden Fall bekamen die Besitzer sehr hilfreiche Tips und wenn nötig auch Einzelunterricht bis der Hund "Teamfähig" war.

Muddi
13.06.2007, 09:52
Hallo Lastrami

Danke für den Bericht.:bow:
Was ist das für eine Sportart.Habe noch nie davon gehört.
Hast du vieleicht ein Link wo man sich darüber informieren kann.
Danke
:cu::cu:

Muddi
13.06.2007, 09:54
Hallo Shar-Pei

Kannst du laut sagen ,dass du Glück mit deiner Schule hast.
:cu::cu:

Rena18
14.06.2007, 14:24
War auch mit meiner Huschu unzufrieden, außerdem - da ich mehrere Hunde habe - ein Kostenfaktor. Vielleicht gibt es einen guten Hundeverein in deiner Nähe. Ich bin sehr zufrieden, gute Trainingsmöglichkeiten, nette Trainer, egal ob Welpen, Agility, BH u.v.m. und kostet mich nur 38 Euro Beitrag im Jahr, kann so oft trainieren wie ich will. Vielleicht ist das eine Alternative.
Gruß
Rena

Muddi
15.06.2007, 11:24
Hallo Rena 18

Bei uns in Luxemburg gibt es das nicht.:0(
Entweder teuer oder die Schule taugt nicht viel.
Am besten ist meiner Meinung nach wenn ich die Beiden selber trainiere.Der jüngere gehorcht schon besser ohne anweisungen von Trainern (und das von Anfang an)als die anderen auf dem Platz.
Ist ausserdem der einzige von der Huschu der ohne Leine alles mit macht.Gehe halt nur noch hin dass er mit anderen in Kontakt steht.

Lastrami
15.06.2007, 13:42
Hallo Muddi,
ZOS= Zielobjektsuche
Es ist was für den Grips. Ziel des ganzen ist, das der Hund ein bestimmtes Objekt sucht und findet und durch Ablage anzeigt.

Unser "Ziel" ist eine kleine Blechdose.

hab mal für Dich gegoogelt:
http://www.tierisch-berlin.de/jgs_portal.php?content_detail= 124&content_cat_vorschau=8

Gib einfach mal bei google Zielobjektsuche ein. Da wirst Du fündig. Vielleicht sogar in Deiner Nähe?
Wo in L bist Du denn? Ich kenne die Region um Wasserbillig ein bischen. Meine Schwiegers wohnen fast direkt an der Grenze aber auf D Seite:D An der Sauer ist es ja echt schön:tu:

LG Pia

Muddi
15.06.2007, 14:55
Hallo Lastrami

Danke für den Link.:bow:
Bin etwas weiter weg von Wasserbillig.
In Region der Minett.
Esch/Alzette und Differdange.
Gebe mal den Begriff ein,mal sehen.:cu:

maxxima
16.06.2007, 22:01
Habe ein 4 Jahre alten Leonberger.Er ist ganz lieb,bloss auf dem Hundeplatz möchte er gerne mal den Boss spielen.Weiss wirklich nicht mehr weiter. Seit gester soll er jetzt ein Maulkorb tragen ,obschon er nicht zu beisst,nur die Neulinge zurecht weisst.Gehe seit fast 4 Jahre regelmässig auf den Hundeplatz (3Xpro Woche)mein hund war von Anfang an immer ein ungebetener Gast.,weil ich kein Agillity mit ihm machen will.Hilfe ,was soll ich tun???
Würde gerne die Schule wechseln aber es ist zu teuer.::

ohhhhhhhhh hier spricht mir ja jemand aus der seele:D

muss aber dazu ein bischen ausholen ;)
wir bekamen max mit 6 mon. (irish setter) wir natürlich hundeschule , da war dann das argument ohhhhhh das wird schwer , wir wollten eigentlich nur das er die grundkomandos wie sitz , hierher, platz , steh usw. lernt.
die trainerin fing aber gleich in der ersten stunde mit agillity an, dies störte mich u . ich tat dies auch kund, ich sagte bevor mein hund nicht die grundregel kann find ich agillity eben nicht gut, ohhhhhhhhhhh damit kam ich nicht gut an mit der meinung.
wir wechselten die hundeschule , meldeten uns im hundeverein an dann ist es billiger, u nach 4 wochen hatte ich echt einen super hund , natürlich üben wir auch heute noch mit unseren max , wir gehen heute noch 2 mal im monat in die hundeschule als besucher , u unser max wird da immer gerne genommen um eben gewissen komandos vorzuzeigen, was mich natürlich megastolz macht,
also ruhig wehren wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, u erkundige dich mal was so eine hundeschule kostet mit agillity wenn du im hundeverein mit drinne bist, da is es meistens billiger ;)

mfg maxxima

Muddi
20.06.2007, 19:12
Hi Maxxima:bow:

Unsere Schule hatt agillity mit dabei so wie auch andere ,wie Spurensuche und so.
Ist auch für 5 Euro im Jahr super günstig ,aber wie gesagt sind da nur freiwillige Trainer ohne Ausbildung.
Habe auch vor nur noch 1x im Monat mit meinen Hundis zum Training zu gehen.Lernen sowie so nichts Neues da.
Ist aber gut manchmal engen Kontakt mit anderen zu haben.

Bei Wanderungen haben sie auch Kontakte,sind regelmässig auf anderen Wanderungen und es macht uns allen viel mehr Spass.:cu: