PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : muss meine goldidame gehen lassen



bobo82
28.05.2007, 11:11
seit ein paar tagen ist mir aufgefallen das sie immer ihre backentasche voll hat, was ja eigentlich nicht ungewöhnlich ist. jetzt ist es aber über nacht so furchtbar dick geworden das ich mir sicher bin das sie einen tumor hat. sie ist noch fit, frisst, läuft in ihrem gehege herum und scheint auch keine schmerzen zu haben. allerdings ist sie schon bald zwei jahre alt und der tumor wächst so rasend schnell das ich nicht daran glaube das es noch operiert werden kann. ich werde sie wohl erlösen müssen solange es ihr noch einigermaßen gut geht. es ist soooo unglaublich schwer! sie ist so ein tolles tier! immer will sie in unserer nähe sein und mit uns fernsehn und spielen, auch schlafen tut sie am liebsten in unserer mitte. ICH WERD SIE SO FURCHTBAR VERMISSEN!!!!!:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Chiara87
28.05.2007, 12:35
Das ist auf jeden Fall schwer ein geliebtes Tier gehen zu lassen, aber gerade deshalb müssen wir sie gehen lassen, weil wir sie lieben.

Aber dann mach ihr jetzt noch ein paar wünderschöne Tage.

fuzzybear
28.05.2007, 12:49
Ja, das ist wirklich hart, so zu entscheiden wenn das kleine Schatzchen noch fit und munter erscheint. Ich wünsche Dir alles Liebe, besonders in der schwere Stunde.

Chiara87
29.05.2007, 08:29
Ja das ist immer sehr schwer.
Aber manchmal ist die letzte Spritze, die letzte Hilfe.

Ich glaube fest daran das unsere Tiere es uns später danken werden.

bobo82
29.05.2007, 12:33
danke ihr beiden! so lieb von euch, das hilft mir wirklich sehr wenn das jemand versteht! sie ist nun in der tierklinik, der arzt will eine operation wagen, weil sie körperlich in sehr guter verfassung ist. ich hoffe das es gut geht und sie noch ein bischen zeit zu hause verbringen kann um dann ganz friedlich in ihrem eigenen nestchen einzuschlafen! :0(

Chiara87
29.05.2007, 16:04
Ich denke das der Arzt sie nicht operieren würden, wenn sie es nicht schafft.

Viel Glück;)

bobo82
29.05.2007, 16:48
SIE HAT´S GESCHAFFT!!!!!:wd: :wd: :wd: ich darf sie um sechs abholen und sie ist wohl schon auf achse und erkundet die praxis. jetzt bekommt sie nur noch eine antibiotikainfusion, dann darf sie nach hause! hab den ganzen tag gehofft und gebangt! sie ist eben schon bald zwei jahre alt, aber wie´s aussieht sehr stark! ICH BIN SO UNGLAUBLICH FROH!! SIE HÄTTE BEI UNS EIN WIRKLICH RIESIG; TIEFES LOCH EINGERISSEN WENN SIE ES NICHT GESCHAFFT HÄTTE!!!! danke das ihr so lieb ward!:bl:

Chiara87
29.05.2007, 16:56
Siehste habe ich doch gesagt :-)

bobo82
29.05.2007, 19:27
als ich beim tierarzt ankam haben sie gerade ihren tot festgestellt. ihr kleines herz hat es leider nur für ein paar stunden verkraftet. ich hab sie in unserem garten begraben. RUHE IN FRIEDEN MEIN KLEINER SCHATZ!!!!:0( :0( :0( :0(

Chiara87
29.05.2007, 20:18
Och mensch das tut mir so leid.......:(
Ich weiß gar net was ich dazu sagen soll.........
Ausser das deine Hamsterdame, wo sie jetzt ist keine Schmerzen mehr hat.

LG

Frettie
30.05.2007, 10:15
Hallo Bobo,

das ist aber eine tragische Geschichte, ich fühle mit Dir.
Deine Kleine hatte bei Dir ein ganz tolles Leben und schaut jetzt von dort wo sie ist auf Dich und ist in Deinem Herzen immer bei Dir.
Deine Entscheidung war Richtig, ich hätte auch so entschieden, denn ich sag mir dann die TÄ würden eine OP nicht vorschlagen wenn es aussichtslos ist.

Lass Dich mal :hug: und Kopf hoch auch wenn es schwer fällt.

Chiara87
30.05.2007, 10:37
Das war ja bei mir fast genauso bei meinem Kaninchen, sie hatte auch eine OP aber sie musste Wochen später eingeschläfert werden.

Frettie
30.05.2007, 10:46
oh das finde ich dann immer besonders tragisch. Man meint ja man hat es geschafft und dann kommt doch noch der Schmerz und man muß das Tier gehen lassen. Es ist aber besser ein Tier von seinen qualen zu erlösen auch wenn es schwer fällt. Ich weiß wovon ich rede.
Meine Schwester hatte mal ein Meeri, das am WE nichts mehr fraß und wir sofort den TA anriefen, leider war der nicht erreichbar und das Meeri ist dann Stunden später verstorben. Wir glauben wenn der TA erreichbar gewesen wäre, wäre den Meeri entweder geholfen worden oder es hätte sich nicht so quälen müssen. Denn wenn Meeris nichts mehr fressen ist das schon fast ihr Tod. Aber wir haben dem Kleinem Kerl noch versucht es so angenehm wie möglich zu machen und versucht ihn mit Babynahrung Karotten in einer Spritze ohne Nadel zu füttern, aber er wollte nicht so recht. Das Meeri war gerade mal 6 Monate alt. Aber so ist das leider und wir können dann nur versuchen es dem Tier zu angenehm wie möglich zu machen.

Chiara87
30.05.2007, 11:49
Manchmal ist die letzte Spritze, der letzte Liebesbeweis an sein Tier.
So schwer es auch ist.
Aber ich bin der Meinung, nur wer sein geliebtes Tier gehen lassen kann, hat es wirklich geliebt.

Hai Happen
30.05.2007, 17:23
Das tut mir leid mit der kleinen.
Fühl dich mal fest :hug:
Ich musste vor 2 Wochen auch von einem Schweinchen Abschied nehmen,morgens war sie noch fit und Abends als ich von der Arbeit heimgekommen bin lag sie tot im Gehege.
http://www.indigo.org/rainbow/rainbow-de.html

traurige Grüsse
Micha

Chiara87
30.05.2007, 17:30
Das tut mir leid, hatte sie denn ihr Alter gehabt, wenn ich fragen darf?

Man denkt es ist alles in Ordnung und dann kommt man nach Hause und finden sein Tier leblos in seinem Stall........:0(

Hai Happen
30.05.2007, 17:41
Hallo Chiara

Sie war so um die 5 Jahre alt.Hab sie von einer Züchterin als Rentnerschweinchen bekommen.Sie zeigte äusserlich gar keine Anzeigen,ganz im Gegenteil,war den Abend davor mit einem anderen Schweinchen um 23 Uhr Nachts in der Tierklinik.
Sie ist wie jeden Morgen an die Tür gekommen und hat sich ihr Stück Gurke geholt.
Ich such die süsse jetzt noch,bei jedem Füttern :0(
Sie war das erste Schweinchen das gestorben ist :0(

Chiara87
30.05.2007, 18:03
Das ging mir auch so als von meiner alten Kaninchendame der Bruder an einem morgen tot im Stall lag (10 Jahre).Morgens habe ich dann immer beide begrüßt obwohl er nicht mehr da war.

Sie hat sehr getrauert, da habe ich meine beiden jetztigen Babys geholt. Samson hat sie komischer weise SOFORT angenommen. Keine Revierkämpfe.

Und als die alte Lady ihre gut gegaubte OP hinter sich hatte, haben die beiden ihr sogar das Futter gebracht, weil sie nicht laufen mochte.

Nun ist sie auch von mir gegangen, aber ich weiß das es ihr jetzt besser geht.

Hai Happen
30.05.2007, 19:01
Was mich so fertig macht ist die Ungewissheit warum und wieso.
Schlecht ist es ihr nie gegangen ganz im Gegenteil.
Wenn ich früh irgendwelche Anzeichen bemerkt hätte wäre ich sofort mit ihr in die Klinik ohne wenn und aber.
So wie sie da lag muss sie sanft eingeschlafen sein,sie lag im Häusle eingekuschelt im Heu.

Chiara87
30.05.2007, 19:21
Leider weiss ich nicht ob 5 Jahre ein Alter für ein Schweinchen ist.
Aber, wenn sie ganz entspannt in ihrem Häuschen lag, dann ist sie mit Sicherheit einfach eingeschlafen.........

anheimer
30.05.2007, 19:52
Hallo Micha,

es tut mir sehr Leid für Dich. Ich bange auch schon vor DEM Tag.

Fühl Dich aber nicht schuldig. Schweinchen werden zwischen 5 und 8 Jahren alt. Wenn mit ihr gezüchtet wurde, war sie vielleicht einfach ausgelaugt. Außerdem sind sie super Schauspieler. Wenn Du ihnen anmerkst, das es ihnen schlecht geht kann es schon zu spät sein. Darum ist es auch immer so wichtig sofort mit den Kleinen zu TA zu gehen. Und das hast Du doch mit den Anderen am Abend vorher gemacht. Sei in all Deiner Trauer froh, das sie so einen leichten Tod hatte.

Du hast ihr einen schönen Lebensabend geboten und darauf darfst Du stolz sein!!!