PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastrationsvertrag?



Glücksbärchi
22.05.2007, 14:55
Hallo ihr lieben,

wir bekommen morgen zuwachs im sinne von einem Katzenbaby. Die jetzige Besitzerin (Mitglied im Tierschutz: Babys aus Fuerteventura) möchte einen Kastrationsvertrag abschließen. Nun weiß ich noch nicht genau was das ist. Im Grunde habe ich nichts dagegen einzuwenden, denn es würde sowieso passieren.
Hat aber vielleicht schon jemand erfahrung damit gemacht und kann mir sagen was in so einem Vertrag drin stehen MUSS und was nicht drin stehen SOLLTE? Auf was muß ich besonders achten, möchte keinen "Fehler" machen. Danke für eure Meinung bzw. Erfahrung.

Gruß :cu:

Tinky Winky
22.05.2007, 17:10
hallo nicole,

zB. so http://img515.imageshack.us/img515/8427/kastrationsvertragqh7.jpg

Leni
24.05.2007, 02:55
Normalerweise bedeutet ein Kastrationsvertrag, dass der zukünftige Besitzer das übernommene Tier sobald es möglich ist, kastrieren lässt.
Wir mussten damals beim Tierschutz einen unterschreiben, damit wir "Sambuca" schon mitnehmen konnten, obwohl sie nicht kastriert war. Ihr damaliger Gesundheitszustand hatte dies nicht zugelassen.
Tierschützer sichern sich mit diesem Vertrag dahingehend ab, dass die von ihnen weitervermittelten Tiere keinesfalls zur Zucht verwendet wird.

Tinky Winky
24.05.2007, 11:27
Normalerweise bedeutet ein Kastrationsvertrag, dass der zukünftige Besitzer das übernommene Tier sobald es möglich ist, kastrieren lässt.

Tierschützer sichern sich mit diesem Vertrag dahingehend ab, dass die von ihnen weitervermittelten Tiere keinesfalls zur Zucht verwendet wird.

aber auch züchter, welche nur liebhabertiere vermitteln

absinth
24.05.2007, 14:18
Ja, aber bei Züchtern steht noch einiges mehr im Vertrag. Es müssen ja beide Seiten möglichst gut abgesichert sein, da ja nun auch auf Tiere 2 Jahre Gewährleistung gilt.
Find ich irgendwie verrückt, aber naja.
Wenn du deine Katze eh kastrieren willst kannst du das bedenkenlos unterschreiben. Wie die meisten anderen Schutzverträge auch.

Tinky Winky
30.05.2007, 00:46
@absinth

ich habe jetzt mal meinen kaufvertrag zur hand genommen und da steht kein wort darüber drin,
dass bärli hätte kastriert werden müssen, ob dieser fehlende passus wohl ein fauxpass des züchters war :?:

könntest du mir bitte mal diese 2jährige gewährleistung genauer definieren

ich zitiere aus meinem vertrag aus dem jahre 2004:
Der Verkäufer kann keine Verantwortung übernehmen für Erkrankungen die für medizinische Laien nicht ersichtlich sind.

weiters sind lediglich name, rassse, geschlecht und die tierärztlichen leistungen angeführt,
das wars dann auch schon mit den züchterbezogenen daten im kaufvertag, alle andere angaben sind käuferbezogen

absinth
30.05.2007, 01:20
Also Kastrationspflicht ist eigentlich Standard in allen Verträgen. Schon fast verantwortungslos wenns nicht drin steht. Ok, wir habens auch nicht drin, wäre aber auch Unsinn, da wir nur frühkastriert abegeben ;)

Da Tiere leider auch als Sache behandelt werden, und ein Züchter sie ja "zum Zwecke des Verkaufs produziert" gilt auch hier zweijährige Gewährleistung, die die meisten ausschließen, da sie ja mit der Abgabe keinen Einfluß mehr auf die gesundheitliche Entwicklung und Versorgung oder versteckte Mänel des Tieres haben.
Wie das rechtlich aussieht weiß ich allerdings nicht.

Wir versichern in unserem Vertrag,dass die Katze geimpft und durch einen Mikrochip unverwechselbar gekennzeichnet ist, dass zum Zeipunkt der Übergabe gesund ist (Gesundheitszeugnis), dass wir die Katze inkl. aller zugehörigen Papiere ins neue Heim überbringen, dem Käufer immer für Fragen und bei Problemen zur Verfügung stehen, und dass wir die Katze bei Unverträglichkeit 14 Tage nach Übergabe zum vollen Kaufpreis, abzüglich TA-Kosten zurücknehmen.

Veträge kann auch jeder machen wie er will. Manche sind da genauer, andere sichern nur ab, dass sie ihr Geld bekommen.

Tinky Winky
30.05.2007, 12:13
werden die kätzinnen auch frühkastriert oder nur sterilisiert?

Schmusekatze83
30.05.2007, 13:24
Wir mussten eine Kastrationskaution zahlen. Die haben wir wiederbekommen, nach dem wir eine Bescheinigung vom TA vorgelegt haben. Im Schutzvertrag stand aber auch drin, dass die beiden noch kastriert werden müssen.

RotFuchs
30.05.2007, 14:21
für Erkrankungen die für medizinische Laien nicht ersichtlich sind.[/i]



Dieser Satz irriertiert mich sehr...... Erkrankungen, die für medizinische Laien nicht ersichtlich sind........ das kann ja alles heißen.

Ein Schelm, wer dabei böses denkt!
Aber jetzt mal ganz böse von mir gefragt, könnte das nicht auch eine Absicherung der Züchter sein, das Sie wissendlich kranke Tiere abgeben.
Es sich bei den Erkrankungen um Erkrankungen handelt, da man nicht sehen kann.
Da gibt es ja die tollsten Dinger:HCM; FIP; FIV; Leukose.
Das wären alles Erkranungen, die für einen medizinischer Laie nicht ersichtlich sind.

Das soll jetzt keine Unterstellung sein, sonder lediglich mal eine Frage von mir, wie Ihr diesen Satz auffassen würdet, vorallem die Züchter hier unter uns.
Oder interpretiere ich da nur wieder zu viel rein?

Bagpiper
30.05.2007, 15:49
Dieser Satz irriertiert mich sehr...... Erkrankungen, die für medizinische Laien nicht ersichtlich sind........ das kann ja alles heißen.

Ein Schelm, wer dabei böses denkt!
Aber jetzt mal ganz böse von mir gefragt, könnte das nicht auch eine Absicherung der Züchter sein, das Sie wissendlich kranke Tiere abgeben.
Es sich bei den Erkrankungen um Erkrankungen handelt, da man nicht sehen kann.
Da gibt es ja die tollsten Dinger:HCM; FIP; FIV; Leukose.
Das wären alles Erkranungen, die für einen medizinischer Laie nicht ersichtlich sind.

Das soll jetzt keine Unterstellung sein, sonder lediglich mal eine Frage von mir, wie Ihr diesen Satz auffassen würdet, vorallem die Züchter hier unter uns.
Oder interpretiere ich da nur wieder zu viel rein?

Ich würde diesen Satz eher mit "offensichtliche Mängel" interpretieren. Eine Kastrationsklausel kann man in den Kaufvertrag einbauen. Was aber absolut nicht korrekt ist, ist das Zurückhalten der Papiere bis zur Bestätigung über die erfolgte Kastration. Es sei denn, der Züchter beteiligt sich an den Kosten. Ansonsten sehe ich es absolut nicht ein, dass man den vollen Welpenpreis für ein reines Liebhabertier bezahlen soll, also genauso viel wie für ein Zuchttier. Es müsste doch eigentlich genügen, in der Ahnentafel einen Stempel anzubringen "nicht zur Zucht zugelassen". Aber sicher sind schon so manche "Liebhaberkäufer" dann zu Züchtern geworden. Jeder fängt einmal "klein" an. Wichtig ist ja nur, dass, wenn man schon Zuchtabsichten hegt, dies auch mit "allem Drum und Dran" betreiben soll.

RotFuchs
30.05.2007, 18:40
Hallo Gerti,

wir hatten bei unserer Baccardi auch den Passus stehen, das wir den Stammbaum erst bekommen, wenn Sie kastriert wurde.
Damals hatten wir nicht so die Ahnung und haben das so unterschrieben.
Baccardi wurde mit knapp einem Jahr kastriert und dann hat es noch mehrere Mails und Telefonate gedauert, bis wir den Stammbaum endlich hatten.
Vorher hatten wir nur eine Kopie.

Das mit dem Stempel ist so eine Sache.
Denn Du könntest locker beim Verein anrufen und sagen, das Du den Stammbaum Deines Tieres verloren hast und schwups, gibts von denen einen neuen.
ALso ein Stück weit kann ich die Züchter schon verstehen, dennoch gehen die Papiere zum Tier, in dem Moment, wo ich es ja (meistens ja doch für viel Geld) kaufe.

absinth
30.05.2007, 19:36
Um den ganzen Kram auszuschließen machen wir eben die Frühkastration. Sobald der Kaufvertrag unterschrieben ist, wird der TA Termin gemacht. (Hat einfach den Grund, dass wir Liebhaber bevorzugen, aber Zuchtverkauf nicht völlig ausschließen). Das ist der einzige sichere Schutz für unsere Tiere, nicht für eine Schwarzzucht missbraucht zu werden. Das volle Risiko für die Kastra liegt natürlich bei uns. Also erspart es dem zukünftigen Besitzer auch diese Angst und den Stress.

"für Erkrankungen die für medizinische Laien nicht ersichtlich sind"
Schön und gut, aber da wir auch nunmal Laien sind, gehen unsere Tiere am Tag der Abgabe oder maximal 2 Tage davor zum TA und werden durchgechekt. Das wird schriftlich festgehalten, und zwar mit Feststellung der Chipnummer, damit es sich auch garantiert um das richtige Tier handelt.
Wir kopieren uns den EU-Heimtierausweis, den Stammbaum, die Testergebnisse der Eltern und das Gesundheitszeugnis und lassen uns darauf den Erhalt dieser Unterlagen quittieren.

Aber auch bei bestem Bemühen, es handelt sich um Tiere, und wir können niemals ausschließen, dass die Tiere später mal erkranken. Wir tun nur unser Bestes das zu vermeiden und treffen Vorsorge.

Suzanne
30.05.2007, 19:42
ALso ein Stück weit kann ich die Züchter schon verstehen, dennoch gehen die Papiere zum Tier, in dem Moment, wo ich es ja (meistens ja doch für viel Geld) kaufe.

Das sehe ich genau so. Ich schließe einen Vertrag ab, bezahle und damit geht "es" in mein Eigentum über. Da Tiere ja als "Sache" vor dem Gesetzgeber gelten, wäre es, ich kaufe ein Auto, bezahle es, und bekomme den Fahrzeugbrief "später". Ich weiß, der Vergleich hinkt jetzt ein wenig, aber ich denke, ihr versteht, was und wie ich es meine :)

Grüße Susanne

absinth
30.05.2007, 20:03
Ich finde auch, dass das Papier zu Katze gehört. Unseren ersten Kater haben wir auch nur mit einer Kopie bekommen. Dabei ist das sogar laut Verein nicht ok.
Die Leute die Schindluder treiben wollen züchten eh nicht im Verein und mit Papieren, denen ist das egal, ob sie nur eine Kopie bekommen. Also ist die Argumentation schon unsinnig.

*g* Vielleicht sollte ich meine Mama verklagen. Die Katze wird bald vier, und der Stammbaum ist immer noch bei ihr ;)

Tinky Winky
30.05.2007, 21:37
@absinth

werden die kätzinnen auch frühkastriert oder nur sterilisiert?

Bagpiper
30.05.2007, 21:49
Hallo Gerti,

Das mit dem Stempel ist so eine Sache.
Denn Du könntest locker beim Verein anrufen und sagen, das Du den Stammbaum Deines Tieres verloren hast und schwups, gibts von denen einen neuen.
ALso ein Stück weit kann ich die Züchter schon verstehen, dennoch gehen die Papiere zum Tier, in dem Moment, wo ich es ja (meistens ja doch für viel Geld) kaufe.

Na, soooooo einfach geht das nicht. Es gibt ja beim Verein so etwas wie einen Zuchtbuchführer. Und die Ahnentafeln werden eben von diesem Zuchtbuchführer ausgestellt. D.h. die Daten der Ahnentafel werden gespeichert. Also wird ebenso diese Klausel festgehalten. Da gibts nichts "ich hab die Ahnentafel angebaut, brauch eine neue" - ja es gibt eine neue - aber mit derselben Klausel wie die Originale.
Ich komm zwar vom "anderen Fach" (Hundezucht), aber Produkthaftung, Zuchtbestimmungen, etc sind auch hier ziemlich ähnlich - zum Schutz der Tiere.

Suzanne
30.05.2007, 21:56
Hallo Roli

Du hattest ja schon einmal gefragt, und die Frage ist wohl übersehen worden......

Möglicherweise "verstehe" ich Deine Frage falsch, aber ich antworte trotzdem mal :bl: Ob nun "früh" oder nicht, dazu gibt es geteilte Meinungen. Die weiblichen Katzen werden auch kastriert, sprich eine total OP. Werden sie "nur" sterilisiert (die Eileiter werden durchtrennt) können sie zwar nicht mehr trächtig werden, aber trotzdem rollig. Was also keinen Sinn macht. Daher eine Kastration. Dann werden sie auch nimmer schlunzig und leben genauso wie die kastrierten Kater. :)

LG Susanne

Tinky Winky
30.05.2007, 22:34
Hallo Susanne! :cu:

Hast Du mich schon einmal falsch verstanden :D

Danke für Deine Antwort, genau das wollte ich wissen. :bl:

Liebe Grüße nach Wallonien aus Wien

Suzanne
30.05.2007, 22:53
Hast Du mich schon einmal falsch verstanden :D


Nö, ich glaub nich :D Aber manchmal muß man vorsichtig sein, was und wie man antwortet. Ich mag ja nicht jemandem auf die Füß tappen, weil wo ein Fettnäpfchen, da ist Susanne nicht weit :rolleyes:
um mit beiden Füßen voll reinzutrampeln.......

Grüße nach Wien :cu: und apropos Wallonie - ich muß mal mein Profil ändern, weil ich wohn ja nun wieder in Deutschland :)

LG Susanne

Tinky Winky
30.05.2007, 23:13
Grüße nach Wien :cu: und apropos Wallonie - ich muß mal mein Profil ändern, weil ich wohn ja nun wieder in Deutschland :)

LG Susanne

:schmoll: und da lässt Du mich die ganze Zeit im Unklaren darüber :sn:

absinth
31.05.2007, 01:01
@absinth

werden die kätzinnen auch frühkastriert oder nur sterilisiert?

Ich schrieb Frühkastration und meinte es auch so. Sterilisieren macht für mich überhaupt keinen Sinn und welcher TA macht das noch?
Außerdem ist die Frühkastra bei Mädels sogar einfacher als bei den Jungs.

Tinky Winky
31.05.2007, 13:52
dass die frühkastration ein eingriff in das hormonelle geschehen weit vor abschluß der körperlichen entwicklung ist, ist wohl unbestritten

Katzinchen
31.05.2007, 16:07
Ich schrieb Frühkastration und meinte es auch so. Sterilisieren macht für mich überhaupt keinen Sinn und welcher TA macht das noch?
Außerdem ist die Frühkastra bei Mädels sogar einfacher als bei den Jungs.

Wann lasst ihr das machen? D.h. in welchem Alter? Wenn die Kitten abgegeben werden, sind sie meisst ja erst 12 - 14, max. 16 Wochen alt, oder? Wie ist das mit dem Wachstum der Kitten? Wir haben unsere generell mit spät. 6 Monaten kastrieren lassen. Aber noch früher? :?: :?:

Bagpiper
31.05.2007, 16:16
dass die frühkastration ein eingriff in das hormonelle geschehen weit vor abschluß der körperlichen entwicklung ist, ist wohl unbestritten

Sagt Prof. Holzmann von der Gyn. Abteilung auf der Vet.Med. auch immer. Nur gibt es halt leider so viele "Fans" der Frühkastration, dem Trend, der aus Amerika kommt. Und was aus Amerika kommt ist ja sooooo cool. - Leider nicht alles.:mad:

Mammahanserl
31.05.2007, 18:59
Also auch wenn sich das Thema wohl erledigt hat, ist nicht jeder Züchter ein Fan von Frühkastration und meiner Meinung nach auch nicht Verantwortungslos wenn er nichts der gleichen in den Vertrag schreibt. Denn wer schund betreiben will kann das auch so, dann wird der Kater halt schnell noch drüber gelassen und dann kastriert. In unserem steht auch nichts über eine Kastrationspflicht. Da es aber für uns eh in Frage kommt, habe ich die Züchterin gleich mal drauf angesprochen, wann vom Alter her okay ist, da ich nicht scharf aufs makieren bin. Sie meinte 5-6 er Monat langt völlig, denn sie sei kein Fan von Frühkastration. Die Entscheidung liegt also bei uns. Auch wurde bis dahin nicht der Stammbaum oder sonstiges einbehalten, wir bekamen alles mit.

Becky
31.05.2007, 20:14
:cu: :cu: Ich habe alle meine Zwerge vom Tierschutz A.T.T.I.S. e.V. und in allen drei Verträgen (vier mit meiner verstorbenen Sarah) steht, dass die Tiere, sobald sie alt genug sind, kastriert werden MÜSSEN :tu:

Würde ich sowieso, also stört mich diese Klausel nicht :)

Auch viele Züchter, die nur Liebhabertiere verkaufen, schreiben´s rein :)

LEIDER ist auch das, wie Helen bereits sagte, keine GARANTIE :0(

Tinky Winky
31.05.2007, 23:52
habe ich die Züchterin gleich mal drauf angesprochen, wann vom Alter her okay ist, da ich nicht scharf aufs makieren bin. Sie meinte 5-6 er Monat langt völlig, denn sie sei kein Fan von Frühkastration. Die Entscheidung liegt also bei uns. Auch wurde bis dahin nicht der Stammbaum oder sonstiges einbehalten, wir bekamen alles mit.



ich habe bärli erst als er mit dem makieren angefangen hat - mit 8 monaten - kastrieren lassen

absinth
01.06.2007, 00:23
Frühkastration ist auch nicht mehrEingriff in die hormonelle Geschehen als eine Kastration bei einem potenten Tier. Im Gegenteil. Wenn ma spät kastriert ist das Tier voll mit Fortpflanzungshormonen und macht danach wieder eine Umstellung auf null durch. Also warum damit warten und das Tier in dieses Choas stürzen.
Es ist kein Unterschied ob ich mit 14 Wochen, oder mit 6 Monaten kastriere. Unser Deckkater hat überhaupt das erste mal mit 18 Monaten gedeckt, also warum so lange warten? Wir haben es mal ausprobiert und 5 Jungs aus einem Wurf im Alter von 14 Wochen bis über ein Jahr kastrieren lassen und einer blieb potent. Der war von Anfang an das kräftigste Tier. Zwischen den anderen besteht kein Unterschied, der nicht schon vorher da war. Alle sind groß, gesund, kräftig und auch charakterlich einwandfrei. Der potente pieselt fröhlich vor sich hin, ist liebskrank und sehr dratig.
Wenn ich will, dass ein Tier sind völlig entwickelt müsste ich es, zumindest bei einem Coon Kater 3-4 Jahre potent lassen.
Der mit 14 Wochen hatte nur früher seine volle Fellpracht. Die kommt aber oft erst nach der Kastra, auch wenn das Tier erst mit 4 Jahren kastriert wird. Ein Grund weshalb Kastraten auf Ausstellungen in einer anderen Klasse laufen, sie haben hormonell bedingt einfach die bessere Kondition.
Wir lassen nicht Frühkastrieren weil es "cool" ist. Was für ein hirnrissiges Argument. Wir haben aus schlechten Erfahrungen gelernt, und schützen unsere Tiere.
Wir sehen darin nur Vorteile für das Tier, und einzig und allein darum gehts.

Wenn ich hier andauernd von dauerrolligen Katzen und Unfallwürfen lese bestätigt das meine Meinung.
Die positiven Erfahrungen vieler Züchter ebenfalls.

http://yankeecats.de/fruehkas.htm
Eine gute Zusammenfassung für interessierte.

Mammahanserl
01.06.2007, 01:27
@ Tinky Winky

Danke, da liege ich ja mit meinen geschätzten 6 Monaten gar nicht so verkehrt. Wobei ich doch noch nicht recht weiß, ob ich ihn erst markieren lasse. Er hat so schon ne recht strenge Marke und nicht das er sich das angewöhnt. Die Macke hatten wir bei meinem alten Kater. Wenn er nicht gerade aus trotz pinkelte, dann um sein Eigentum zu markieren, dass gerne auch bei unseren Sachen:b

Mammahanserl
01.06.2007, 01:32
@ absinth

Ich verstehe voll und ganz, dass ihr eure Katzen schützen wollt, auch gebe ich Dir recht was die dauerrolligen Katzen ect. angeht. Nur denke ich, einige wollen einfach, dass man die Katzen etwas wachsen lässt bevor man das schnippeln anfängt. Desweiteren fühlen sich vielleicht auch einige angegriffen, man kann ja nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt ja durchaus noch genügend verantwortungsvolle Tierhalter. Nachdem bei uns ja zu dem Thema nichts steht, müssten wir Mogli auch nicht kastrieren lassen. Aber wir tuns trotzdem, weil es für uns einfach selbstverständlich ist. Ich würde mir persönlich wünsche, dass es einfach viele der Vernunft zuliebe schon selber machen würden, und nicht aus Zwang, was jetzt nicht negativ gemeint ist. Aber der Zwang der Züchter bringt leider nicht viel, wenn die Verständnis und der Nutzen dafür nicht im Kopf des Halters ist.:(

absinth
01.06.2007, 01:40
Aber sie wachsen doch auch danach weiter ;) Und unsere Katerchen haben mit 15 Wochen schon ihre 3 Kilo, das ist wirklich nicht mehr so klein.

Wir haben die negativen Erfahrung mit vermeintlichen "Freunden" gemacht. Wie soll man da wissen was ihn Kopf eines Fremden vorgeht? Man kann ja nur davor gucken.
Aber wenns den ein oder andere beruhigt, meine Mum ist im Abgeben so schlecht, dass die meistens ja doch schon ein halbes Jahr alt sind ;)

kaahrl
01.06.2007, 03:23
Aber sie wachsen doch auch danach weiter ;) Und unsere Katerchen haben mit 15 Wochen schon ihre 3 Kilo, das ist wirklich nicht mehr so klein.
ich bin persoenlich kein freund der fruehkastra. es gibt genauso viele argumente dagegen wie dafuer...

was ich allerdings nicht unterschreibe ist die sache mit der entwicklung und das kenne ich aus dem freundeskreis. mehrere bkh-kater im freundeskreis haben sich nach der relativ frueh durchgefuehrten kastra (alter ca. sechs bis sieben monate) nicht normal weiterentwickelt. koerper ja, kopf mit nichten. ergebnis: 7 - 10 kilo kater mit einem echt kraeftigen koerperbau aber auf keinen fall die rassetypische kopfform mit den "dicken Backen". der kopf blieb schmal und passt so gar nicht zum koerper.

wir selbst haben auch einen kater (man sollte bemerken, dass wir eine cattery haben, also zuechter sein koennten - wenn wir denn zuechten wollten) der - wenn irgend moeglich - erst nach ca. zwei jahren kastriert wird. nicht dem fortpflanzung wegen, sondern wegen der entwicklung. mittlerweile isser zehn monate und potent, markiert aber nicht...

es gibt bestimmt rassen, bei denen eine relativ zeitige kastra keine auswirkungen hat, bei den bkh-katern ist dies aber - nach meinen erfahrungen - nicht der fall.

my2cents

Drottning
01.06.2007, 20:26
@ Tinky Winky

Danke, da liege ich ja mit meinen geschätzten 6 Monaten gar nicht so verkehrt. Wobei ich doch noch nicht recht weiß, ob ich ihn erst markieren lasse. Er hat so schon ne recht strenge Marke und nicht das er sich das angewöhnt. Die Macke hatten wir bei meinem alten Kater. Wenn er nicht gerade aus trotz pinkelte, dann um sein Eigentum zu markieren, dass gerne auch bei unseren Sachen:b
Ich würde auf jeden Fall vorher kastrieren lassen. Wenn er einmal anfängt mit Markieren, kann das immer wieder passieren!

Mammahanserl
01.06.2007, 21:58
Ne ne, das lassen wir auch nicht. Hatte nur gehofft, dass es vielleicht vom Alter her ne ungefähre Orientierung für uns gibt. Zu früh solls ja auch nicht passieren.

Tinky Winky
01.06.2007, 22:08
ich bin persoenlich kein freund der fruehkastra. es gibt genauso viele argumente dagegen wie dafuer...

was ich allerdings nicht unterschreibe ist die sache mit der entwicklung und das kenne ich aus dem freundeskreis. mehrere bkh-kater im freundeskreis haben sich nach der relativ frueh durchgefuehrten kastra (alter ca. sechs bis sieben monate) nicht normal weiterentwickelt. koerper ja, kopf mit nichten. ergebnis: 7 - 10 kilo kater mit einem echt kraeftigen koerperbau aber auf keinen fall die rassetypische kopfform mit den "dicken Backen". der kopf blieb schmal und passt so gar nicht zum koerper.

es gibt bestimmt rassen, bei denen eine relativ zeitige kastra keine auswirkungen hat, bei den bkh-katern ist dies aber - nach meinen erfahrungen - nicht der fall.

my2cents

:tu: :tu: :tu:
kann das nur bestätigen, auch bei meinem bärli ist aufgrund der kastration mit 8 monaten sein kopferl stehengeblieben und in der relation zu seinem
körper verhätnismäßig klein geblieben, auf selbiges hatte mich allerdings vorher die tierärztin hingewiesen, ehe sie schnipp schnapp machte :D

Suzanne
01.06.2007, 22:18
hm, auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole :) aber neue Foris, neues Glück......

Ich halte nichts von Frühkastrationen (ohne es medizinisch belegen zu können) Alle meine Kater - und es waren nicht wenige, wurden erst kastriert, als es im Kaklo nach "Amoniak" duftete. Ich habe nicht abgewartet, bis sie markierten, sprich mir Schränke und sonstiges anpullerten, sondern bin nur nach Toigeruch gegangen. Beim ersten Duft im Kaklo habe ich den TA angerufen. Das war so um die 7-8 Monate rum meist. Danach habe ich sofort einen Kastrationstermin vereinbart und diesen binnen 3 Tagen erhalten.

Keiner meiner Kater hatte jemals (oder später) angefangen zu markieren etc. Nicht ein einziger. Es waren nicht nur 2 oder 3 - so das man von "Glück gehabt" sprechen könnte. Ich würde und werde es auch in Zukunft so halten.

Grüße Susanne

Bagpiper
01.06.2007, 22:18
ich bin persoenlich kein freund der fruehkastra. es gibt genauso viele argumente dagegen wie dafuer...

was ich allerdings nicht unterschreibe ist die sache mit der entwicklung und das kenne ich aus dem freundeskreis. mehrere bkh-kater im freundeskreis haben sich nach der relativ frueh durchgefuehrten kastra (alter ca. sechs bis sieben monate) nicht normal weiterentwickelt. koerper ja, kopf mit nichten. ergebnis: 7 - 10 kilo kater mit einem echt kraeftigen koerperbau aber auf keinen fall die rassetypische kopfform mit den "dicken Backen". der kopf blieb schmal und passt so gar nicht zum koerper.

wir selbst haben auch einen kater (man sollte bemerken, dass wir eine cattery haben, also zuechter sein koennten - wenn wir denn zuechten wollten) der - wenn irgend moeglich - erst nach ca. zwei jahren kastriert wird. nicht dem fortpflanzung wegen, sondern wegen der entwicklung. mittlerweile isser zehn monate und potent, markiert aber nicht...

es gibt bestimmt rassen, bei denen eine relativ zeitige kastra keine auswirkungen hat, bei den bkh-katern ist dies aber - nach meinen erfahrungen - nicht der fall.

my2cents


Es wird dir jeder Genetiker bestätigen, dass die Geschlechshormone für die körperliche aber auch geistige Entwicklung unbedingt notwendig sind.

Bagpiper
01.06.2007, 22:22
:tu: :tu: :tu:
kann das nur bestätigen, auch bei meinem bärli ist aufgrund der kastration mit 8 monaten sein kopferl stehengeblieben und in der relation zu seinem
körper verhätnismäßig klein geblieben, auf selbiges hatte mich allerdings vorher die tierärztin hingewiesen, ehe sie schnipp schnapp machte :D

Unser TA rät uns auch, wenn möglich zu warten, bis Jamie 1 Jahr, besser noch 14 Monate alt ist. Jetzt ist er 9 1/2 Monate alt und markiert gottseidank noch nicht, sein Vater übrigens bis heute (er ist jetzt 2 1/2) auch nicht.

absinth
01.06.2007, 22:27
Es wird dir jeder Genetiker bestätigen, dass die Geschlechshormone für die körperliche aber auch geistige Entwicklung unbedingt notwendig sind.



Dann musst du die Kater aber alle mindestens 2-3 Jahre potent halten und die Katzen Jahre kräftig durchrollen lassen. Es reicht nicht dann nur zu warten, bis sie anfangen zu riechen. Genetiker sind keine Verhaltensforscher.
Unsere Katzen sind geistig und körperlich vollkommen normal entwickelt, ich habe ja den ständigen Vergleich, zwischen dauerhaft potent und vor geschlechtsreife kastrierten Tieren.
Ich würde niemals ein Tier aus rein optischen Gründen dem Stress aussetzen potent zu bleiben.

Aber darüber kann man sich genauso streiten wie über Freigang und Ernährung.

Mammahanserl
01.06.2007, 22:30
@ Suzanne

Ist doch kein Problem, darum gehts doch im Forum. Diskutieren und Erfahrungen austauschen. Ich will auch den richtigen Moment abwarten, aber eben ohne das mal makiert wird. Fällt der Amoniakgeruch stark auf oder muss man da schon richtig hinriechen:?: So als kleine Hilfe.

absinth
01.06.2007, 22:37
Das riecht man ziemlich gut *g*

Mammahanserl
01.06.2007, 22:38
Okay danke, war mir nur nicht sicher. Das große Geschäft hat bei ihm schon ne recht starke Marke, wenn der Urin da noch stärker riecht, na mahlzeit:schmoll:

Suzanne
01.06.2007, 22:39
nö, da brauchst nicht "hinriechen" :D das riechst Du selbst mit verstopfter Nase und Erkältung - das erschlägt einen. Und dann, zapp zerrapp, schnipp schnapp. Bei mir kam es meistens über Nacht. Ich dacht plötzlich, was riecht denn hier so????

Wie gesagt, die Meinungen hierzu sind geteilt. Jeder hat ja ein Recht auf freie Meinungsäußerung, und dies war meine, zuzüglich meinen bisherigen Erfahrungen :) Was ist denn das da schnuckeliges in Deiner Sig - doch nicht etwa ein Bengal????? Auf jeden Fall was total süßes:love:

LG Susanne

Mammahanserl
01.06.2007, 22:45
Na er hat sicher noch etwas Zeit bis geschnippt und geschnappt wird:D :D Ja ist ein Bengale, danke fürs Kompliment. Ist auch das besagte Opfer wenns so weit ist:D Nur weiß er von seinem Glück noch gar nichts:floet:

Drottning
01.06.2007, 23:09
Tommy wurde mit fünf Monaten, Krümel und Paulinchen wurden mit sechs Monaten kastriert. Tommy ist ein großer, stattlicher Kater geworden, Paulinchen eine stattliche Katze. Krümel ist klein von Statur, was aber nichts mit der Kastration (tatsächlich war er bei der Kastration weiter entwickelt als Tommy) zu tun hat. Ich würde es jederzeit wieder so machen - und lieber zu früh als zu spät kastrieren.

Ansonsten kann ich "Absinth" nur zustimmen - ein Aufschieben aufgrund von ästhetischen Gründen halte ich für Unfug und ich würde Tier und Mensch diesen Stress nicht zumuten wollen. Paulinchen hatte einen Anflug von Rolligkeit - das war schon schlimm genug, vor allem für sie. Da hab ich dann schleunigst einen Termin gemacht.