PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gluthölle im Auto - Hund verendet in 54 Grad heißem Pkw



Tinky Winky
22.05.2007, 09:23
Gegen 12.30 Uhr wurden im oststeirischen Feldbach Passanten vor der Stadtapotheke auf einen Opel Corsa aufmerksam. Hinter den geschlossenen Scheiben wimmerte im Fond ein Hund, der in der Hitze (das Innenthermometer zeigte 54 Grad) unerträgliche Qualen litt. Die Polizei war rasch zur Stelle, konnte aber nicht helfen, weil sie sich streng ans Gesetz halten muss. Denn laut Gesetz ist - unfassbar - ein Hund nur eine Sache, und eben diese Sache gibt einem Uniformierten nicht das Recht, eine Scheibe einzuschlagen. Anhand des Kennzeichens war der Name der Autobesitzerin, einer Grazer Lehrerin, zwar rasch bekannt, aber sie steht nicht im Telefonbuch...

Pannenfahrer öffnete Auto
Hilfe kam wenige Minuten später durch einen Pannenfahrer des ÖAMTC. Er öffnete den Wagen, dann zogen er und die Passanten den etwa 35 Kilo schweren Berner Sennenhund ins Freie. Ein Steirer, der sich bei Tieren gut auskennt, versuchte, den Kreislauf des Hundes zu aktivieren, aber er hatte keine Chance. Der Rüde verendete. In diesem Augenblick, gegen 13 Uhr, kam das "Frauerl" zum Auto. Laut Angaben der Grazerin hatte sie sich um elf Uhr etwa 100 Meter vom Parkplatz entfernt in einem Café mit ihrer Freundin getroffen, sich mit ihr vertratscht und die Zeit übersehen. Sie wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

no comment

Becky
22.05.2007, 11:30
Gegen 12.30 Uhr wurden im oststeirischen Feldbach Passanten vor der Stadtapotheke auf einen Opel Corsa aufmerksam. Hinter den geschlossenen Scheiben wimmerte im Fond ein Hund, der in der Hitze (das Innenthermometer zeigte 54 Grad) unerträgliche Qualen litt. Die Polizei war rasch zur Stelle, konnte aber nicht helfen, weil sie sich streng ans Gesetz halten muss. Denn laut Gesetz ist - unfassbar - ein Hund nur eine Sache, und eben diese Sache gibt einem Uniformierten nicht das Recht, eine Scheibe einzuschlagen. Anhand des Kennzeichens war der Name der Autobesitzerin, einer Grazer Lehrerin, zwar rasch bekannt, aber sie steht nicht im Telefonbuch...

Pannenfahrer öffnete Auto
Hilfe kam wenige Minuten später durch einen Pannenfahrer des ÖAMTC. Er öffnete den Wagen, dann zogen er und die Passanten den etwa 35 Kilo schweren Berner Sennenhund ins Freie. Ein Steirer, der sich bei Tieren gut auskennt, versuchte, den Kreislauf des Hundes zu aktivieren, aber er hatte keine Chance. Der Rüde verendete. In diesem Augenblick, gegen 13 Uhr, kam das "Frauerl" zum Auto. Laut Angaben der Grazerin hatte sie sich um elf Uhr etwa 100 Meter vom Parkplatz entfernt in einem Café mit ihrer Freundin getroffen, sich mit ihr vertratscht und die Zeit übersehen. Sie wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

no comment
Man schämt sich langsam, ein MENSCH zu sein :0( :0( :0( :0( :0(

Saargirl
22.05.2007, 12:19
Man schämt sich langsam, ein MENSCH zu sein :0( :0( :0( :0( :0(

:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: (ohne zwinkern, nur Daumen hoch denn sowas ist einfach unglaublich und zum :sporty: :sporty: :sporty: )

:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

absinth
22.05.2007, 13:02
Wäre das einschlagen der Scheibe dann nicht auch nur Sachbeschädigung?
Man kann doch nicht zuschauen wie ein Tier elendig verendet. Und sowas ist Lehrerin. Prost Mahlzeit.

Bastet210584
22.05.2007, 13:08
Das gibt es doch nicht... Heftig!

Da fragt man sich wirklich, was sich die Leute dabei denken. Die lassen ja sogar Kleinkinder stundenlang in geschlossenen Wagen "braten"...

sunnysu
22.05.2007, 14:28
Unfaßbar !!! :0( :0( :0(

Wie kann man nur so verantwortungslos handeln, jedem vernünftigen Menschen muß doch klar sein, daß man kein Tier bei diesen Temperaturen in einem geschlossenen Wagen zurückläßt !!

Ich hoffe, die Dame wird für ihre Fahrlässigkeit bestraft und es wird ihr verboten, sich je wieder ein Haustier anzuschaffen :mad: :mad:

Bastet210584
22.05.2007, 17:59
es wird ihr verboten, sich je wieder ein Haustier anzuschaffen :mad: :mad:

Schön wärs - wie ich unser Rechtssystem kenne, kommt sie in dem Fall aber mit einer Geldstrafe durch. Grässlich...

Mammahanserl
22.05.2007, 18:10
:eek: Furchtbar, einfach nur furchtbar. Leider werdet ihr recht haben, aber so viel Dummheit muss doch einfach bestraft werden. Ich bekomme schon ein schlechtes Gewissen wenn ich die katzen bei warmen Wetter allein in der Wohnung lasse und mache die Rollos runter ect. Aber nen Hund in so ner Konserve der prallen Hitze aussetzten ohne Wasser ist doch schon stark kriminell. Wie oft hat man den schon die Warungen gehört das man das nicht tut. Hoffentlich quält sie wenigstens ihr schlechtes Gewissen:mad:

Becky
22.05.2007, 20:03
:eek: Furchtbar, einfach nur furchtbar. Leider werdet ihr recht haben, aber so viel Dummheit muss doch einfach bestraft werden. Ich bekomme schon ein schlechtes Gewissen wenn ich die katzen bei warmen Wetter allein in der Wohnung lasse und mache die Rollos runter ect. Aber nen Hund in so ner Konserve der prallen Hitze aussetzten ohne Wasser ist doch schon stark kriminell. Wie oft hat man den schon die Warungen gehört das man das nicht tut. Hoffentlich quält sie wenigstens ihr schlechtes Gewissen:mad:

:mad: Die weiß doch gar nicht, was ein Gewissen ist :0( :0(

RopeCat
22.05.2007, 21:09
unfassbar... :0( :0( :0(

VelvetKitty
22.05.2007, 21:37
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Schmusekatze83
23.05.2007, 11:00
Ich finde das auch unfassbar, aber auch unfassbar wie die Polizei sich verhalten hat. Weil so was ähnliches bei uns in der Straße passierte. Es war draußen schon so heiß, das wahrscheinlich schon ein Hundebesitzer ein schlechtes Gewissen hatte, seinen Hund mit rauszunehmen. Es war der Wahnsinn. Hinter dem Sportplatz fand eine Monstertruckshow statt, unsere Straße war zugeparkt u. a. mit einem Auto in praller Sonne mit Hund.

Ich hab das nur von unserer Nachbarin gegenüber gehört, aber sie hat das gesehen und die Polizei gerufen. Der Hund wurde sofort aus dem Auto geholt (ob die jetzt noch die Feuerwehr rufen mussten dafür weiß ich nicht) und er wurde meines Wissens dem Besitzer NICHT zurückgegeben. Ausnahmsweise wurde mal Terz gemacht. Der Hund hat definitiv überlebt.

Und der arme Kerl, verendet weil die Polizei warten musste und er auch noch so ein :mad: Frauchen hatte. Grässlich. :0(

Glücksbärchi
23.05.2007, 12:00
finde das auch schrecklich, keine Frage. Nehme meinen Hund im sommer, oder auch jetzt schon, nicht mehr im Auto mit wenn ich ihn drinnen lassen müßte.

Aber schlimmer finde ich es, da könnt ihr jetzt denken was ihr wollt von mir, wenn jemand sein Kind/Baby im Auto lässt, was genauso oft, wenn nicht noch öfter, passiert. :(

Gruß

Katzinchen
23.05.2007, 12:19
Nicht schlimmer. Genauso schlimm :o :o

Schmusekatze83
23.05.2007, 21:58
Hallo,

das hat mir keine Ruhe gelassen, hab heute mal meinen Strafrechtsprof gefragt, wie er das sieht. Von wegen Sachbeschädigung. Er meinte, auch bei einer Promenadenmischung, es ist immer noch ein Hund, überhaupt ein Tier, was da hilflos im Auto sitzt und es muss immer eine Abwägung geschehen, aber normalerweise handhabt man das so, dass man das Tier rausholt.

Oh man, der arme Kerl lässt mir keine Ruhe.

Suzanne
23.05.2007, 22:34
Alle Jahre wieder. Nur mal kurz, nur mal eben....man man, die Spezies Mensch denkt von zwölf bis die Glocken läuten. Mir fehlen da jedesmal die Worte. Aber Gnade dem, den ich dabei zwischen die Finger bekommen würde. Man würde mich vermutlich einsperren hinterher.

Susanne

Schmusekatze83
23.05.2007, 22:36
Nein Susanne, du wärst wahrscheinlich nicht straffähig, weil du dich in einem außergewöhnlichen Zustand befinden würdest, in dem du nicht mehr fähig wärst zu denken. :D

§ 105 II BGB :D Den krieg ich nicht mehr raus. Bist zwar nicht geisteskrank, aber ich glaub in dem Fall vergessen wir doch alle alles oder???

Suzanne
23.05.2007, 22:42
Doch Susann, ich würde straffähig, weil ich denken würde. Das wäre mir aber auch egal. So jemanden würde ich völlig entkleiden und an die AHK meines Geländewagens hängen.

Ein guter Anwalt würde es evtl. etwas "richten". Bei sowas kenne ich keine Gnade - da geht mir jedesmal die Hutschnur hoch.

Susanne

Schmusekatze83
23.05.2007, 22:47
AHK - Anhängerkupplung??? :?: Guuuuuuuut.

Ich helf dir in ein paar Jahren gerne, wenn du mal was vorhast ;).

Was mich wundert, in Österreich sind die Gesetze für Tiere doch viel strenger, aber hier in D würde die Polizei doch eher ein Auto aufbrechen für ein Tier oder auch ein Kind. Das irritiert mich doch, echt krass.

Tinky Winky wo hast du das her? Würd mich auch mal interessieren. Weißt du auch was mit der Frau jetzt passiert ist?

Tinky Winky
23.05.2007, 23:19
http://www.krone.at/index.php?http://wcm.krone.at/krone/S32/object_id__69600/hxcms/

ich würde die "dame" liebend gerne in einer saunakabine verschmoren lassen

Schmusekatze83
23.05.2007, 23:41
Danke.

Sag mal, meinst du du bekommst mit, was weiter passiert? Bist ja näher dran. Wär lieb wenn du uns auf dem laufenden halten könntest. Dieses gottverdammte Miststück und sowas ist Lehrerin. Hoffentlich hat die kein Kind und bekommt nie eins.

Ich bin bei manchen Leuten auch für Zwangssterilisation. Aber das ist alles gegen das GG und würde nicht mal gehen, wenn wir überbevölkert wären :schmoll:

absinth
24.05.2007, 00:08
Mh. Ich find es wird hier grade etwas grenzwertig.
Die Frau war mit Sicherheit gedankenlos, verantwortlungslos, und dumm. Aber sie hat ihren Hund nicht mit Absicht sterben lassen.
Da von Zwangssterilisation und totschleifen und Co. zu sprechen, sorry. Aber solche Zeiten gabs mal und ich hoffe sie kommen nie wieder. Man sollte nicht seine eigene Menschlichkeit und würde verlieren. Es ist schlimm das sowas passiert, aber keinen Grund jegliche Humaninät mit Füßen zu treten. Damit begibt man sich nur auf ein tieferes Niveau als das solcher Leute.
Woher wisst wollt ihr wissen, ob diese Frau jetzt nicht selber leidet?

Suzanne
24.05.2007, 00:19
@ absinth - Du hast Deine Meinung zu diesem Thema - ich respektiere sie. Ich habe meine Meinung zu diesem Thema. Welche "solche Zeiten" meinst Du? Ich persönlich rolle die deutsche Geschichte nicht auf, ich sage lediglich meine Meinung zu diesem Thema.
Und nein, es interessiert mich nicht, ob diese Frau nun "leidet". Weil diese Argumentation stellt sich mir absolut nicht. Jeder klar denkende Mensch würde es soweit nicht kommen lassen - egal, welches Lebewesen. Ob Hund oder Kind. Wer läßt bei diesen Temperaturen ein Lebewesen im Auto und geht Kaffee trinken?
Susanne

Tinky Winky
24.05.2007, 01:32
genau, was schert sich eine gedankenlose, verantwortlungslose und dumme
pädagogin um ihren hund, das nächstemal ist's dann halt ein kind :mad:

:sn: für "sowas" kann ich beim besten willen keine menschlichkeit empfinden,
aber vielleicht hatte sie ja nur ihre "grüne stunde" abgehalten, %-)
würde sich sicher strafmindernd auswirken, gell absinth

absinth
24.05.2007, 01:44
Ich habe nicht gesagt, dass mir die Frau leid tut, nicht im geringsten. Aber ihr tut hier so, als hätte sie ihren Hund ins Auto gesetzt um ihn da sterben zu lassen.

Ich muss mich hier jetzt nicht hinstellen lassen, als ob mir das egal wäre, wenn jemand sowas mit seinem Hund tut.
ICH hätte nicht die Polizei gerufen, sondern erstmal die Scheibe eingeschlagen und den Hund da rausgeholt.
Und strafmindernd, ne klar Tinky Winky, nu hebts aber ab... Ich würd ne Menge Leute für weniger gern eingesperrt sehn. Da hätten sie Zeit zum nachdenken.

Aber ich lebe definitiv nicht mehr nach dem Motto "Auge um Auge, Zahn um Zahn". Für mich ist Gewalt, und auch die Androhung solcher einfach nur dumm und plump.
Aber wenn euch solche Äußerungen helfen drüber wegzukommen, bitte.

@Suzanne. Deutsche Geschichte? Nein. Menschheitsgeschichte. Und in manchen Ländern immer noch üblich.

Leni
24.05.2007, 01:50
@absinth

Ich stimme dir voll und ganz zu...
Als Mitglied im Tierschutzverein habe ich sehr häufig mit Vernachlässigung, Misshandlung und terilweise leider auch mit unrettbaren Tieren zu tun und die Gemeinheit, aber auch die Gedankenlosigkeiten machen mich immer wieder wütend und traurig - gleichermaßen!
Die Frau hat einen sehr schwerwiegenden, gedankenlosen Fehler begangen der tragischerweise ihren Hund das Leben gekostet hat. Hätte sie nachgedacht, wäre das nicht passiert, aber es war nicht ihre ABSICHT ihren Hund leiden zu lassen und zu töten.
Es war mit Sicherheit barbarisch WIE dieses Tier gestorben ist, aber sich jetzt noch UNTER ihr Niveau zu begeben und ABSICHTLICH von "Tod als Strafe" zu reden, finde ich nicht wirklich besser - im Gegenteil!

Wenn Leute hier schreiben, dass sich ihre Katze im Fensterspalt erstickt hat, herrscht Mitleid, auch wenn es ebenfalls letzten Endes die "eigene Schuld" war...

Schmusekatze83
24.05.2007, 08:22
Also Leute ganz ehrlich, Zwangssterilisation war nicht wirklich ernstgemeint, obwohl ich mir bei manchen Leuten denke, dass sie sich nicht mehr fortpflanzen sollten. Gibts ja in China, also ganz abwegig ist das nicht, wird aber hier niiiiiieee funktionieren. Aber ich komm wieder vom Thema ab.

Und ich bin die allerletzte die meint ne Todesstrafe wäre gerechtfertigt. Es gibt nicht ohne Grund einen Paragraphen im StGB, "Die Todesstrafe ist entfallen"! Niemand hat das Recht einem anderen Menschen das Leben zu nehmen, auch nicht wenn dieser Mensch getötet hat, sei es Mensch oder Tier.

Und diese Frau ist sowas von schuld und das sollte unbedingt mal härter bestraft werden. Oder fändet ihr es toll, wenn die ins nächste Tierheim geht und sich nen Hund holt? Sicher nicht. Ich hab auch schon zu viel Verrückte erlebt, im Tierschutz und in der Kanzlei und mein Mitleid erschöpft mittlerweile schneller.

Tinky Winky
24.05.2007, 11:03
24.05.2007 05:00

Zehn Monate alter Hund lag erschlagen im Schweinestall
Rätsel um "Hundemord" in Großsteinbach. Getöteter Golden Retriever wurde in Plastiksack eingehüllt, Täter versuchte Spuren zu beseitigen.

Sachschaden: 1000 Euro. Was sich im Polizeibericht so kühl liest, bedeutet für eine Hundehalterin in Leithen (Gemeinde Großsteinbach) vermutlich eine Tragödie. Ihr erst zehn Monate alter Golden Retriever wurde Opfer eines hinterhältigen "Mordes" - auch wenn das Strafgesetz diesen Begriff bei Tieren nicht kennt.

Der Vierbeiner, der sich auf dem landwirtschaftlichen Anwesen frei bewegen konnte, war gestern früh plötzlich verschwunden. Darauf machte sich der Hofbesitzer - er ist Lebensgefährte der Hundebesitzerin - auf die Suche. Gegen 9 Uhr entdeckte der Mann in einem aufgelassenen Schweinestall einen Plastiksack. Als er hineinschaute, schreckte er zurück: Im Sack befand sich der blutige Kadaver des Hundes.

"Das Tier wurde vermutlich mit einer Hacke erschlagen. Danach hat der Täter ihm noch in den Nacken geschossen oder gestochen", sagte ein Beamter der Polizeiinspektion Ilz. Nachdem der getötete Hund in den Sack gehüllt wurde, versuchte der Täter noch die Blutlache wegzuwischen, was ihm nur teilweise gelang. "Er hat wohl versucht, Spuren zu beseitigen, wie bei einem richtigen Mord", so der Polizist. Die Besitzerin veranlasste eine Obduktion, von der man sich weitere Erkenntnisse erhofft.

Bei der Polizei rätselt man über das Motiv. Unklar ist, ob jemand die Familie gezielt schädigen wollte, oder gar ein "Hundehasser" umgeht. Auch ein Zusammenhang mit einer Verletzung an einem Pferd in der Nähe wird geprüft. Die Polizei in Ilz bittet um Hinweise: Tel. 0 59 133 - 6222.

@absinth
@leni
es war mit sicherheit barbarisch gedankenlos, verantwortlungslos und dumm WIE dieses tier gestorben ist, aber
btw ich wäre genauso barbarisch, gedankenlos, verantwortungslos und dumm, wenn ich diesen kretin in flagranti erwischen würde

Pearlchen
24.05.2007, 11:13
Ich hätte die Scheibe eingeschlagen und den Hund da rausgeholt!!!!

Becky
24.05.2007, 11:15
:0( :0( :0( Tut mir leid, aber für sowas habe ich auch kein Verständnis mehr :mad: :sn:
:0( Wenn ich könnte, wie ich wollte... wären solche "Menschen" :mad: urplötzlich "verschwunden" :0( :0( :0( :0(

:b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b :b

Becky
24.05.2007, 11:16
Ich hätte die Scheibe eingeschlagen und den Hund da rausgeholt!!!!

:tu: ICH auch :tu:

absinth
24.05.2007, 13:30
Wie Leni sagt, wer erhängt die Leute, deren Katzen im Kippfenster verenden, oder schubst die vom Hochhaus, deren Katzen aus dem Fenster oder vom ungesicherten Balkon fallen.
Das ist ebenso gedankenlos, und man weiß es besser, es geschieht auch nicht mit Absicht, ist aber dumm und verantwortungslos.
Aber komisch, da sagt keiner was. Da wird getröstet und bemitleided. Seltsame Moral.
Mir tut nur das Tier leid, aber es wird nicht mehr lebendig. Und die einzige Hoffnung die ich habe ist, dass die Leute daraus lernen, und andere daraus lernen lassen.

Dass man manchen Leuten gerne mal an die Gurgel gehen möchte verstehe ich. Aber damit ist man doch auch nicht besser.
Ich leide schon, wenn ich die Leute im Supermarkt die 400g Dosen für 14cent aus dem Regal ziehen sehe. Das ist irgendwie auch Tierquälerei, aber man weiß es ja nicht besser.
Es gibt so vieles über das man sich aufregen kann.

Aber vielleicht hilfts ja ein waches Auge zu haben, in Autos zu schauen, Leute die ihre Tiere drin lassen gleich anzusprechen. Immer den Mund aufmachen, wenn man denkt, da ist was nicht ok. Steckt eure Energie lieber in die Tiere die noch leben. Da nutzt sie was.

Liebe Grüße
Absinth

Pearlchen
24.05.2007, 13:41
Richtig ,steckt die Energie in Tiere die noch leben !!!
Wenn die Leute mehr Energie und Mut hätten würde der Hund noch leben!!!

Ich habe schon Autonummern im Geschäft ausrufen lassen
Wenn sie dann kommen werden sie auch noch frech ,da kommen sie bei mir gerade richtig!!

Ich habe keinerlei Verständnis für Vorsatz ,das ist kein " oh,das habe ich nicht gewusst" denn so blöde kann man gar nicht sein.


Pearlchen

Suzanne
24.05.2007, 20:16
Mag sein, daß ich mich auf das selbe Niveau begebe, in dem ich solchen Menschen "einiges" wünsche. Ich kann damit leben. Ich leide auch nicht, wenn Menschen eine 14 Cent Dose aus dem Regal ziehen. Weil ich in Erwägung ziehe, daß sie sich (warum auch immer) eventuell nicht mehr leisten können. Ich kenne kein pardon, für die, die sich an Wehrlosen vergreifen. Wer auch immer das ist. Ebenso die Pferderipper, die seit Jahren ihr Unwesen treiben dürften mir nicht über den Weg laufen. Auch heute noch sage ich, Marianne Bachmeier hat es richtig gemacht (hat jetzt nichts mit diesem Thema zu tun) Aber die Rechtssprechung in unserem Staat ist unter aller Kanone - ist jetzt auch OT. Wenn ich höre, ein Betrunkener fährt in eine Gruppe Jugendlicher, bei denen 2 zu Tode kommen und er bekommt eine Bewährungsstrafe, Geldstrafe und FS-Entzug. Schön! Einer der Steuern hinterzieht, geht ins Gefängnis. Nicht, daß das in Ordnung ist - aber ein Menschenleben ist in Deutschland weniger wert, als den Staat "nur" um Geld zu betrügen. Von der "Sache" Tier gar nicht zu reden.

Susanne

VelvetKitty
24.05.2007, 21:35
Eine Tafel Schokolade o. ä. hätte diese Person eher aus dem Auto geholt, ich will damit nur sagen, dass jeder normal denkende Mensch noch nicht einmal Lebensmittel in dem Auto gelassen hätte, und mir kann keiner erzählen, dass sie dieses Tier soo geliebt hat!! Dann hätte sie wenigstens 1 x an den Hund denken müssen.. sie hätte ihn doch mit ins Cafe holen können, auf der Terrasse hätte bestimmt niemand was dagegen gehabt...

Schmusekatze83
24.05.2007, 23:14
Hab heute mit meinem Papa geredet, er meinte hier in D würde es eh grundsätzlich anders laufen, da würden die Tiere eher rausgeholt, als dass man sich denkt "Oh ne bloß nicht Auto kaputt machen"

Der Hund damals, bei uns in der Straße war ein Staffordshire und wie mein Papa sagte, das liebste Vieh der Welt. Unsere Nachbarin konnte ihm wohl Wasser ins Auto geben, da war der Fensterspalt wohl breit genug. Und die Polizei hat das Auto direkt geknackt. Er weiß aber nicht, ob der Hund wieder zurück an den Besitzer ging, das wage ich mal zu bezweifeln.

Ich muss mal unbedingt in Erfahrung bringen, inwieweit im Studium Tierschutzrecht gemacht wird. Am Ende geh ich deswegen noch in die Politik :eek: Es muss mehr Anwälte geben, die sich um sowas kümmern und das publik machen. DAS kann nicht sein, dass da so wenig gemacht wird.

Wir und Krone der Schöpfung, das ist peinlich.

Absinth, Leute deren Katzen im Kippfenster sterben bemitleide ich bestimmt nicht. Nur ich hacke dann auch nicht mit drauf rum. Machen auch manche gerne. Ich würde gerne, aber irgendwo, es bringt nichts mehr. Aber ich werde solchen Leuten bestimmt nicht Händchen halten o. ä.

Tinky Winky
25.05.2007, 00:43
Mag sein, daß ich mich auf das selbe Niveau begebe, in dem ich solchen Menschen "einiges" wünsche. Ich kann damit leben. Ich leide auch nicht, wenn Menschen eine 14 Cent Dose aus dem Regal ziehen. Weil ich in Erwägung ziehe, daß sie sich (warum auch immer) eventuell nicht mehr leisten können. Ich kenne kein pardon, für die, die sich an Wehrlosen vergreifen. Wer auch immer das ist. Ebenso die Pferderipper, die seit Jahren ihr Unwesen treiben dürften mir nicht über den Weg laufen. Auch heute noch sage ich, Marianne Bachmeier hat es richtig gemacht (hat jetzt nichts mit diesem Thema zu tun) Aber die Rechtssprechung in unserem Staat ist unter aller Kanone - ist jetzt auch OT. Wenn ich höre, ein Betrunkener fährt in eine Gruppe Jugendlicher, bei denen 2 zu Tode kommen und er bekommt eine Bewährungsstrafe, Geldstrafe und FS-Entzug. Schön! Einer der Steuern hinterzieht, geht ins Gefängnis. Nicht, daß das in Ordnung ist - aber ein Menschenleben ist in Deutschland weniger wert, als den Staat "nur" um Geld zu betrügen. Von der "Sache" Tier gar nicht zu reden.

Susanne

:bl: ach suzanne, warum bist nur so weit weg :D

Leni
25.05.2007, 01:05
Ich denke, dass es sich schon um einen Unterschied handelt, ob ich sturzbesoffen Auto fahre, oder ob ich so gedankenlos bin einen Hund bei brüllender Hitze im Auto zu lassen.

Ich bin durchaus der Meinung, um Gottes Willen, dass die Frau empfindlich bestraft werden muss, und zwar nicht "nur" mit einer Geldstrafe...

Konsequenterweise müssten dann aber auch all die Menschen gleich bestraft werden, deren Tiere in gekippten Fenstern verendet sind, die an giftigen Wohnungspflanzen verendet sind o.ä.

Auch das sind "Unachtsamkeiten" die Tieren das Leben kosten...

Und wer kauft hier eigentlich nur BIO-Fleisch....? Und achtet so darauf, dass Schlachttiere ordentlich behandelt werden....? Alle hier...?

Grizabella
26.05.2007, 00:28
Um auf die Lehrerin zurückzukommen:

Hätte die eines meiner Kinder in ihrer Klasse, ich würde auf einen Lehrerwechsel für mein Kind pochen. Es ist für mich unvorstellbar, dass so eine Person mein Kind auf eine Schullandwoche mitnimmt oder sonstwie Verantwortung auch nur während der Schulstunden übernimmt. Gedankenlosigkeit kann sich schließlich auch bei Kindern fatal auswirken, und wer sagt, das sei die letzte Gedankenlosigkeit dieser Lehrerin gewesen?

@ Leni,

Für Biofleisch, nämlich für solches, wo ich auch die Ställe und die Tiere sehen kann, muss ich leider 40 bis 50 km weit fahren. Hab ich schon gemacht, ist aber im Einkommen nicht wirklich drin, auch wenn man nur selten Fleisch isst. So oder so ähnlich wird es vermutlich vielen Konsumenten gehen. Biofleisch aus dem Supermarkt - nein, danke, denn diesbezüglich kann man mir bald was erzählen, und das um mein teures Geld.

laralie
26.05.2007, 01:04
:sn: Oh, je es gibt so viel schlimmes in Bezug auf Tiere aber auch mit Kindern.
Manchmal denke ich die Leute sind einfach nur beschränkt. Aber leider sind viele doch recht intelligent:0( .
Ich frage mich oft wie Menschen so ohne Mitgefühl werden können. Ich hoffe das ich das meinen Kinder vermitteln konnte:?: .

Es gibt so das eine oder andere wo ich auch gerne Selbstjustiz üben würde, bisher allerdings nur im Gedanken. Deshalb kann ich diejenigen die sich hier (verbal) schriftlich auslassen verstehen.

Ellwood
26.05.2007, 07:09
Ich hätte die Scheibe eingeschlagen und es auf meine Kappe genommen.
Vielleicht hätte ich mildernde Umstände bekommen oder die Besitzerin wäre froh, dass ihr Hund noch lebt. Sonst müsste ich mein Leben lang denken, der arme Hund starb, da ich zu feige war!
Bei Menschen wird man für unterlassene Hilfeleistung bestraft! Unglaublich...........

VelvetKitty
26.05.2007, 11:03
Ich weiß es passt nicht hier her, aber hat im weiten Sinne damit zu tun..:o Habe vergangenen Do. die Supernanny geguckt und war schier entsetzt, auch wenn's Fernsehen immer die schlimmsten Situationen zeigt, diese Szenen waren nicht geschauspielt. Kinder, die keine Tapete an den Wänden hatten (alles vollgekritztelt), kaputte Türen (durch die Kinder),Kinder die ihren Daddy "Tonne" oder "fette Sau" genannt haben; diese Kinder waren vollkommen verwahrlost, die Wohnung war total dreckig, wirklich ekelhaft, wo bitte schreitet da das Gesetz ein, theoretisch hätten diese Kinder aus der Family geholt werden müssen, da sie nicht nur ungepflegt, moppelig sondern auch seelisch total verwahrlost waren. Diese Eltern waren nicht in der Lage, ihren Kindern gerecht zu werden, waren völlig überfordert. Aber 4 Kinder... soo traurig.
Diese Lehrerin müsste mal für ein paar Monate in den Knast und sie dürfte auf jeden Fall kein Tier mehr halten. Vielleicht wär es ihr eine Lehre..ach je, wir könnten endlose Diskussionen halten.

LG

Tinky Winky
26.05.2007, 11:37
In der Familie herrscht wirklich die pure Anarchie.
Treten, schreien, mit Stöcken prügeln... all das ist hier an der Tagesordnung

www.youtube.com/?v=tGsdxXcMaQ8

Grizabella
26.05.2007, 14:32
Habs mir angeschaut, wollte eigentlich schon früher beenden. Ich frage mich, wie es soweit kommen kann; ich frage mich auch, was ich gut (und auch schlecht) gemacht habe, dass es bei meinen vieren nicht soweit gekommen ist. Auch ich hatte Tage, an denen ich glauben musste, als Mutter versagt zu haben, aber derlei Szenen hatten wir nie. Ausserdem hatte ich, dem Himmel sei Dank, keine Drogen- oder Saufprobleme mit den Kindern. Lämmchen waren sie aber auch keine.

@ Ellwood,

Ich hätte es auch auf mich genommen, die Scheibe einzuschlagen und den Hund da herauszuholen. Strafe? Ist ja lachhaft, aber ich hätte sie auf mich genommen und gern zugesehen, wie die Hundebesitzerin, gedankenlos oder nicht, straffrei bleibt und ich einsitzen gehe.

Im übrigen schließe ich Gedankenlosigkeit aus. Oder darf ich annehmen, diese Frau Lehrerin ist noch nie ein paar Minuten im sonnendurchglühten Auto sitzen geblieben? Jeder Autofahrer und Autobeifahrer weiss, was das heisst; sie wusste es nicht?

Wenn ich vom Tierarzt komme und noch in den Supermarkt möchte, fahren meine Katzen in ihren Kennels auf dem Einkaufswagen mit. Das ist jedenfalls die geringere Belastung als in der Hitze oder Kälte im Auto zu bleiben.

Leni
28.05.2007, 01:45
Wenn ich vom Tierarzt komme bringe ich die Katzen zuerst nach Hause und fahre dann alleine wieder los... Meine Tiere im Einkaufswagen durch die Regale schieben?! Das ist doch nun eigentlich wirklich vermeidbarer Stress....

Grizabella
28.05.2007, 20:19
Klar, wenn man in der Stadt wohnt und das Auto womöglich nicht anschließend wieder dringend gebraucht wird. Wenn die TA-Ordination aber neben dem Supermarkt liegt und der Heimweg doch etliche Kilometer Fahrt ist, dann mach ich es eben so. Wenn das auch schon Stress sein soll, dann hätten meine Spanier auch nicht per Auto von Barcelona hierher fahren dürfen.

Wenn der im Auto verglühte Berner Sennenhund mit Frauchen hätte mitgehen dürfen, wäre er noch am Leben, Stress hin oder her, so aber hatte sein Frauchen diesen Stress vermieden . . .

Leni
29.05.2007, 14:13
@Grizabella

Ich habe nur von VERMEIDBAREM Stress geredet... und dazu gehört für mich eben, dass ich eine Katze im Käfig nicht mit in den Supermarkt nehme.
Dass die Fhart von Spanien bis hierher ebenfalls stressig war für die Tiere, ist wohl klar... allerdings ging es in diesem Fall um etwas wichtiges, nämlich ein gutes und schönes, neues Zuhause... das ist m.E. etwas anderes...

Tinky Winky
30.05.2007, 00:07
wenn ich aber in hintertupfing wohne und in der stadt beim tierarzt war,
würde ich auch auf der heimfahrt gleich meinen einkauf erledigen und
nicht erst die katzen heimbringen und dann wieder erneut in die stadt fahren