PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seltsame Flüssigkeit



Ola2709
20.05.2007, 17:16
Hallöchen! Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen! Ich habe vor 2 Jahren zwei Katzen (Katze und Kater/ Mutter& Sohn) im Alter von 1 bzw. zwei jahren übernommen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht viel Ahnung von Katzen habe, da ich immer Hunde hatte. Somit ist die Katze leider noch nicht kastriert, was aber Mittwoch passieren wird.
Das Problem ist, dass jedesmal, wenn sie rollig wird sie irgendwo hinpiselt. Bevorzugte Orte sind da Wäschekörbe, ihr eigener Korb, Taschen. Jetzt ist sie seit einigen Tagen nicht mehr rollig, sondert aber so eine seltsame, relativ geruchlose Flüssigkeit aus.
Woran liegt das und geht das mit der Kastration vielleicht wieder weg? Der Kater makiert hier gar nichts, der ist aber kastriert.

Vielen Dank vorab!

Bastet210584
20.05.2007, 17:33
Hallo Ola!

Mhh, das hört sich wirklich irgendwie nach einer "Frauengeschichte" an... ;)

Kurze Frage: Warum ist Deine Katze nicht kastriert? Für eine Katze (und den Besitzer ;) )bedeutet die Rolligkeit einen wahnsinnigen Stress - abgesehen von den Gesundheitsrisiken. Falls Du nicht züchten willst, würde ich sie schnellstmöglichst kastrieren lassen.

Zu der Flüssigkeit: Ich habe vor etlichen Jahren eine damals 1-jährige Maine-Coon übernommen, die ebenfalls unkastriert war. Auch sie verlor eine bräunlich-gelbliche geruchslose Flüssigkeit aus dem After, bei ihr war es eine Gebärmutterentzündung. Wir haben sie dann kastrieren lassen (wollten wir sowieso), aufgrund der Entzündung musste die gesamte Gebärmutter entfernt werden.

Mit einer Gebärmutterentzündung ist nicht zu spaßen, das kann recht schnell sehr gefährlich werden. Dein Tierarzt kann da sicherlich genaueres feststellen - und Dich auch in Sachen Kastration beraten...

Sonnige Grüße,


Lena

Bastet210584
20.05.2007, 17:35
Schau mal bei Google unter "Gebärmutterentzündung Katze". Da gibt es eine Menge Artikel...

http://katze.meintier.de/Gebaermutterentzuendung.html
http://www.lollobollo.de/gebaermutterentzuendung.htm
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/fortpfl/fortpfl3.htm
http://www.vitalitys.ch/PDF/genitalie.pdf

Viel Glück! :)

Ola2709
20.05.2007, 17:39
Wie schon gesagt, ich habe in dem Punkt noch nicht so viel Erfahrungen mit Katzen. Die Vorbesitzerin wollte sie damals kastrieren lassen, da war sie prompt wieder schwanger. Dann waren beide eine Weile bei der Tochter und die hat sich auch nicht gekümmert. Ich habe leider erst vor kurzem erfahren ,dass das bei Katzen so schlimm werden kann. Darum habe ich kommenden Mittwoch auch den Termin. Ich hoffe, das stellt sich dann damit ein. Aber Danke erstmal!

sunnysu
20.05.2007, 20:26
Hallo,

gut, daß du schon einen Kastra-Termin hast. Bei Kätzinnen kann das sehr oft in Dauerrolligkeit und auch schlimmerem enden, deswegen ist es wirklich wichtig, sie kastrieren zu lassen. Wenn das mal geschehen ist, wird sich auch die Piselei normalerweise erledigen. Falls nicht, könnte es anderen Ursprungs sein.

Jetzt warten wir mal den Kastra-Termin ab und dann nochmal ne Woche, wenn es sich dann nicht legen sollte, berichte uns nochmal.

Wäre aber schön, wenn du uns auch berichtest, wie die Kastra verlaufen ist. Kätzinnen haben ja einen größeren Eingriff als Kater. Da sie noch etwas benommen sind nach der Narkose solltest du sie nicht alleine lassen, wenn sie wieder zuhause ist und evtl auch den nächsten Tag noch beobachten. Kommt sie morgens zum TA und holst du sie abends ab ? Dann sollte sie einigermaßen vom Nakoserausch erholt sein. Laß sie was fressen wenn sie möchte und aber aufpassen, wenn sie hoch springen will.

Das wird schon gut gehen, hauptache ist jetzt mal, daß sie kastriert wird. :tu:

leokater
20.05.2007, 21:02
Hallo Ola,

vor Jahren hatte ich das gleiche Problem. Meine Persermischlingsdame war, wenn sie rollig war, sehr unauffällig, kein Miauen, kein Markieren, mein Kater war kastriert, und ich dachte, es kann ja nichts passieren und ich kann ihr die Operation ersparen. Dann bekam sie aber auch Ausfluss und ich bin sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. Sie hatte eine Gebärmuttervereiterung und wurde gleich operiert. Trotzdem mußte ich ca. 2 Wochen um ihr Leben bangen. Sie wollte nichts fressen und war sehr apathisch, obwohl ich jeden Tag mit ihr beim Tierarzt war und sie Spritzen und Infusionen bekam.
Ich möchte Dich nicht in Panik versetzen, aber mit einer Gebärmuttervereiterung ist meiner Erfahrung nach nicht zu spaßen. Hast Du dem Tierarzt gesagt, dass sie Ausfluss hat?
Alles Gute für Dich und Dein Fellmonster.

absinth
20.05.2007, 23:51
Da man bei einer Gebärmutterentzündung eine Total-OP macht, und nicht nur die Eierstöcke entfernt, sollte abgeklärt werden, ob deine Katze davon betroffen ist oder nicht. Am Besten per Ultraschall.
Die OP ist nicht ganz ohne, da auf keinen Fall Eiter in den Bauchraum kommen darf, und die Wunde viel größer ist. Die OP ist auch teurer. Ruf am besten den TA an und informiere ihn über den Ausfluß und lass die Katze vorher gründlich untersuchen.