PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immer soll er mit anderen spielen....



Rudiratlos
13.05.2007, 17:23
Rudi (Dackelmix) geht gerne in die Hundeschule. Er ist gelehrig und lieb.
Wie die meisten wissen, kommt Rudi aus einer Tötungsstation in Spanien.
Rudi geniesst das zusammen sein mit anderen Hunden, beobachtet gerne das Treiben um ihn herum, spielt aber nur, wenn es nur 2-4 Hundis sind. Werden es mehr, zieht er sich zurück und klebt mir an den Fersen, als hätte ich einen Kottelett Knochen hinterm Ohr.Dauernd ruft die Trainerin:" Ignoriere ihn, dann spielt er schon". Ich kann nicht mehr tun, wie weggehen ihn ignorieren und wenn ich mich nach einer Weile umdrehe dackelt der kleine kerl hinter mir her mit einem traurigen Blick :"warum??".
Wie gesagt, einzelne Hunde OK, aber wenns zuviel werden, habe ich so den Eindruck, er möchte bei mir bleiben, damit er in Sicherheit ist (evtl Erfahrungen aus der Vergangenheit?).
Ist denn meine Denkweise richtig? Die Trainerin kennt Rudis traurige Vergangenheit, versteht es aber nicht, dass er nicht in der Meute spielen will und meint, er wäre halt nicht sozialisiert ?!
So langsam geht mir das auf den Zeiger!
Wie denkt ihr darüber?
lg Sylv und Rudiratlos

zipfelhut
13.05.2007, 18:32
Deine Sichtweise der Dinge ist absolut richtig!
Wenn der kleine Kerl Streß empfindet solange so viele Hunde um ihn herumwuseln, kann er kaum entspannen und es ist sehr unwahrscheinlich, daß er dabei noch einen Genuß entwickeln kann und anfängt mit den anderen zu spielen.
Ängste lassen sich nicht durch Dauerkonfrontation mit dem auslösenden Reiz "weggewöhnen" - soll heißen, der Reiz muß so weit herunterdosiert werden, damit dem Tier die Möglichkeit zu lernen gegeben werden kann daß keine Gefahr droht, bis es keine Anzeichen von Streß bzw. Angst mehr zeigt.
Die Dosis des Stressoren (streßauslösender Reiz) richtet sich nach dem Tier und nicht umgekehrt - wie eigentlich immer im Training; wenn ich einen sensiblen Hund habe, kann ich nicht an der Leine reißen damit er lernt, nicht zu zerren; hab ich dagegen einen verhaltensauffälligen Rüpel an der Leine komme ich wahrscheinlich mit ausschließlich positiver Verstärkung hier nicht weiter. Nicht das Tier wird an den Weg sondern der Weg an das Tier angepaßt.
Wenn Deine Trainerin diesen simplen Grundsatz der Lerntheorie nicht umsetzen kann, bist Du dort in den falschen Händen, Dein Hund wird seine Ängste eher noch steigern als verlieren, wenn er dem Streß dauerhaft ausgesetzt werden wird. Streß ist dabei nicht grundsätzlich negativ zu bewerten, er ist wichtig für Lernprozesse, aber unter Angst lernt sichs schlecht, der Hund ist blockiert und kann außer Bedrohung in dieser Situation nichts aufnehmen.
Such Dir deshalb einen anderen Trainer, wenn Deine Trainerin das nicht einsehen kann oder will.
Franzi

zipfelhut
13.05.2007, 18:42
Eins hab ich noch vergessen: Frag Dich nicht zuviel, was dem Kleinen alles Schlimmes wiederfahren ist, es ist schon möglich, daß er in Spanien furchtbare Dinge erlebt hat und heute (und vielleicht noch sein ganzes Leben) in Situationen gerät, die bei ihm unangenehme Assoziationen antriggern. Das verleitet Dich dazu, den Kleinen ein bissel in Watte zu packen und vor solchen Situationen schützen zu wollen. Das kannst Du aber gar nicht, weil Du ja nicht weißt, welche jene Situationen sein könnten und es ist auch nicht sinnvoll. Stattdessen sollstest Du frisch, fröhlich und forsch mit ihm vorwärts durchs Leben schreiten; damit vermittelst Du ihm Sicherheit, Tatkraft und Führung, was ihm viel besser tut, als mitleidig getüddelt zu werden (wenn auch unbewußt!), weil er so schlimme Dinge hinter sich hat. Ein Hund lebt, im Gegensatz zu uns, im hier und jetzt, er reflektiert geschehene Dinge nicht, sie sind für ihn abgehakt, er kann nicht über sie "nachdenken"- und manchmal ist das ja ganz gut so...
Alles Gute,
Franzi

Rudiratlos
13.05.2007, 19:06
Danke Zipfelhut,:bl:
Gute Erklärung! Ich denke, ich werde die Trainerin wechseln. Es geht so einfach nicht weiter, denn ich bin auch jedesmal frustriert. Rudi ist eigentlich "Klassenbester" (ist ja auch schon ne Weile dabei). Jetzt ist er wieder bei den Anfängern:z: , da wieder viele neue eingestiegen sind) und die ganze Grunderziehung wieder von vorne los geht. So kommt es, das Rudi alles aus dem FF beherrscht. Es geht in dieser Huschu einfach nicht weiter. Wenn die Trainerin fragt: "Wer kann dieses oder jenes", werden wir schon garnicht mehr beachtet:floet: , denn Rudi kann ja eh alles.
Also ich denke mal, ich nehme noch meine 3 Stunden (die ja Gott sei dank recht günstig waren und schaue mich dann nach einer anderen Huschu um.
Oder, was denkt ihr?
lg Sylv und Rud
PS.: Ach wäre es schön, könnte ich auch mal was abhaken und nicht dauernd über Sachen nachdenken, die man mir angetan hat!

Biene13
13.05.2007, 19:48
Hallo liebe Sylvi
auch unser Dackel mag das Gewusel mit so vielen Hunden nicht. Er setzt sich dann auch hinter meine Beine und möchte einfach nur noch weg. Das machen wir dann auch, ohne viel Aufhebens darum zu machen, wir sagen "Tschüß" und zum Hundi "Komm" und dann hauen wir ab.
Er mochte auch das wilde Treiben in der Welpenspielstunde nicht so wirklich, weil er oftmals einfach von den Großen überrannt wurde, so daß wir oftmals unseren Kleinen geschnappt haben und sind wieder weg. Ich habe gemerkt, daß es ihm nicht wirklich gut tat, er saß dann mehr in einer Ecke am Zaun und bibberte so vor sich hin, einfach ein Bild zum Herzzerreißen.
Er spielt gerne mit 2 - 3 Kumpeln- bzw. linen, was mehr wird mag er nicht, ich akzeptiere das. Das solltest Du auch tun, setz Dich damit nicht unter Druck und auch den Hund nicht. Viel wichtiger ist, daß er ein gutes Sozialverhalten hat und die Bindung zu Dir stimmig ist. Alles Andere sind für mich nur Dinge am Rande.
Wenn Ihr nicht so weit weg wohnen würdet, könnten wir ja Rudi und ***** mal zusammenbringen.

LG Biene13 Heidi

Biene13
13.05.2007, 19:50
Hm, ich frage mich, warum der Name von unserem Kleinen immer nur mit ***** angezeigt wird, wenn ich ihn in Großbuchstaben schreibe haut es hin.
Er heißt *****.

Biene13
13.05.2007, 19:51
Nö, so auch nicht also noch anders W I L L I komisch, oder?

Rudiratlos
13.05.2007, 20:31
Hi Biene,
oohhh Schade, leider wohnen wir zu weit auseinander! Wir wohnen im Frankfurter Raum (genau gesagt, zwischen Hanau und Aschaffenburg).
Ja, wenn Rudi einen trifft, der nach seinem Geschmack ist, egal welche Rasse, fetzt er auch mit rum.
Ich denke, Zipfelhut hat Recht und ich sollte die Schule wechseln. Eben sagte mir noch meine Nachbarin, was ich eigentlich in diesem Kurs mache, das sind doch alles Neulinge und Rudi ist doch schon viel weiter! Naja, so können wir unsere BH NIE schaffen!
lg Rudi und Sylv:bl:

Heike 10
14.05.2007, 09:52
Hallo Sylv,

ich glaube schon, dass Du mit Deinen Überlegungen richtig liegst. Es gibt auch bei Hunden Unterschiede im Verhalten gegenüber ihrer auserwählten Freunde. Wenn sich bei Deinem Rudi bisher so gute Erfolge eingestellt haben, ist es doch in Ordnung.

Bei unseren beiden Hunden sind auch Unterschiede festzustellen, der ältere ist offen für Kontakt zu praktisch jedem anderen Hund, unsere jüngste mag nur mit ihren selbst auserwählten Freunden spielen. Ich zwinge sie auch nicht dazu und irgendwie kann ich es auch verstehen, manchmal möchte man ja selbst auch nicht mit jedem sprechen. Wieso sollte es bei manchen Hunden nicht auch so sein?

juliana
14.05.2007, 18:46
ich denke einfach: tötungsstation - viele hunde auf engem raum.
das verunsichert ihn eben und er hat vll auch verlustängste.
schau, dass er vortschritte macht, aber nicht von jetzt auf gleich. dass er mit hunden überhaupt zurecht kommt, ist doch schon ein tolles zeichen.

außerdem: wenn du dich in deiner hundeschule nicht 100%ig wohlfühlst merkt das dein hund sofort und bekommt auch ein komisches gefühl dabei.

der dicke hund
14.05.2007, 21:57
hi du
ich weiss eh nicht warum dein kleiner mit allen spielen soll..........
meine war noch nie eine spielerin oder toberin...sie hat ein - zwei hunde mit denen sie spielt und gut ist.
was will damit bezwecken?
aber wie andere schon geschrieben haben......wenn du dich nicht wohlfühlst gehe......
ich wünsche dir was
ach wo wohnst du genau habe mal in rodenbach gewohnt

Rudiratlos
15.05.2007, 11:23
Also anscheinend liege ich richtig, denn alles was mir bis jetzt geschrieben wurde, ist exakt dass, was ich auch dachte. :tu:
Dicker Hund: Spielen soll er, damit ich ihn im Spiel abrufen kann, ich aknn und konnte ihn schon immer abrufen, da ich ihm wichtiger bin, als jeder Kumpel oder Hase (ausser Katzen die liebt er noch mehr):rolleyes: .
Wie ich ja jetzt gehört habe, hat meine Trainerin (HÄ?) selbst einen Wauzi, mit dem sie in eine andere Hundeschule geht. Ausserdem ist sie beim Psychologen mit ihm (Jogger jagen usw.). Also ein Wechsel steht bevor!
Ach ja Dicker hund, ich wohne in Michelbach (Alzenau) .lol. Zufälle gibts!:wd:
Kannst Du mir vielleicht eine gute Huschu empfehlen, ausser der teuren in AB?
lg Sylv und Rudi:bl: