PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wassernapf



UllaR
07.11.2002, 08:06
Guten Morgen!

Wolte mal höflich fragen...weil meine Literatur sich da widerspricht....ob so ein Hundekind den ganzen Tag und die ganze Nacht den Wassernapf zur freien Verfügung braucht oder nicht.


Was denkt ihr darüber?

Kira ist fast vier Monate und ein Schäferhund/Labrador/Collie-Mix, hat ihr Körbchen tagsüber bei uns in der Küche und nachts in einem -komfortablen-Kellerraum.

Liebe Grüße, Ulla,

die sich gleich überwinden muß, bei diesem Schietwetter rauszugehen....

Dagi
07.11.2002, 10:32
Hallo Ulla,

ich kann Deine Zweifel verstehen. Mir hatte mal vor x Jahren eine Züchterin erzählt, daß man nicht immer Wasser hinstellen sollte, damit man sozusagen den Urin "kontrollieren" könnte (es ging dabei um das Thema Stubenreinheit).
Aus heutiger Sicht finde ich diese Empfehlung nicht so toll. Ich bin der Meinung, daß der Hund JEDERZEIT Zugang zu seinem Wassernapf haben sollte. Stell Dir vor, Du hättest Durst und könntest nicht an was trinkbares ran. Außerdem müssen ja die Nieren durchspült werden, da ist die regelmäßige Wasseraufnahme wichtig.
Außerdem kann man sonst gar nicht "kontrollieren" ob der Hund nun viel o. wenig trinkt. Ist nämlich manchmal auch praktisch (z.B. in Krankheitssituationen) zu wissen.
Amy kann jedenfalls jederzeit an Wasser ran. Und ich finde das auch wichtig! Auch wenn's noch kurz vor der Nachtruhe ist. Da sinkt sowieso der ganze Stoffwechsel und sie hält trotzdem bis morgens durch.

LG
Dagi + Amy (die allerdings nicht besonders viel trinkt)

moni
07.11.2002, 10:59
Hallo Ulla, meine Hunde hatten und haben jederzeit Zugang zum Wasser. Anders würde ich es als Tierquälerei empfinden.
Gruss Moni

igelchen
07.11.2002, 11:09
Hallo Ulla!

Meine Hunde haben immer freien Zugang zum Wassernapf. Es stehen mehrere Wassernäpfe im Haus (in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur, Küche und auf der Terrasse), die immer gut gefüllt sind.
Früher war es jedoch so, dass die Hunde in der Küche gefüttert wurden und nur in Küche und Wohnzimmer Wassernäpfe standen. Im Schlafzimmer stand kein Wassernapf, so dass die Hunde nachts auch nichts saufen konnten. Sie haben dann meistens vorm Schlafengehen nochmal gesoffen und morgens nach dem Aufstehen...

Viele Grüße
Igelchen

Hovi
07.11.2002, 17:20
Also, auch in einem Großteil der Fachliteratur steht, man soll dafür sorgen, dass ein Hund (gleich welchen Alters) IMMER frisches Wasser zur Verfügung hat. Zwar bin ich niemand, der alles gleich glaubt, was in irgendwelchen Büchern steht. Aber auch der gesunde Menschenverstand sagt einem das eigentlich. Durst ist ein äußerst unangenehmes Gefühl! Und dass ein junger Hund stundenlang Durst haben soll, nur, damit er nachts nicht pinkeln muß.... also nee.... ich stell mir das auf Menschen übertragen vor: Das Baby kriegt abends nix zu essen und zu trinken, dann brauchen wir weniger Windeln.... Letztendlich hat wohl auch jeder von uns schon mal die Erfahrung gemacht: Was Salziges gegessen, und plötzlich einen "Brand"... stell Dir mal vor, Du mußt in so einer Situation stundenlang warten, bis Du wieder was zu trinken bekommst. Ich halte das für Quälerei, und würde das der Züchterin auch freiweg ins Gesicht sagen.

Liebe Grüße
Claudia

Cockerfreundin
07.11.2002, 18:33
Hallo, Ulla!

schließe mich an: Basti hatte von Anfang an immer ein Wassernapf in der Küche stehen und eines im Schlafzimmer.

Er hat zwar Nachts noch nie was getrunken - aber falls doch irgendwann mal, dann kann ich wenigstens in Ruhe weiterpoofen :D :D

Tagsüber geht er mal an dieses, mal an jenes Wassernapf - aber auch nicht übermäßig viel.

Grüße von
Annette + Basti, der am liebsten aus der Rednitz trinkt :D

UllaR
08.11.2002, 08:04
an alle, die geantwortet haben,

also, der Wassernapf bleibt weiterhin, wie bisher, zur freien Verfügung!

Liebe Grüße, Ulla,

der das Gassigehen heute - die Sonne scheint - viel mehr Spaß macht als gestern - Regen -!