PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fremde Katze fühlt sich bei uns wohl!!!



Jeanny2611
05.05.2007, 14:28
Ich hoffe,daß mir hier jemand weiterhelfen kann.
Wir sind vor fünf Monaten in ein schönes Einfamilienhaus auf dem Land gezogen.Damals hatte ich noch meine fast 17-jährige Katze,die ich im Januar leider einschläfern lassen mußte.Kurz vor Weihnachten haben wir uns einen kleinen Kater zugelegt.Jetzt unser Problem:Als wir hier hergezogen sind,sahen wir immer eine ziemlich verwarloste Katze gegenüber auf einem Misthaufen sitzen.Oft saß sie dort von morgens bis abends.Eines Tages saß eben diese Katze auf meiner Terrasse.Anfassen ließ sie sich nicht,weil ich so Mitleid mit ihr hatte habe ich ihr was zu Essen hingestellt,worüber sie sich auch gleich hergemacht hat.Mit der Zeit wurde"Misty "(wegen Misthaufen) sehr zutraulich.Sie verbringt nun fast den ganzen Tag bei uns,Nachts schläft sie auf unserer Terrasse.Gestern abend wollte sie nicht raus,deshalb haben wir sie bei uns im Haus gelassen und festgestellt daß sie auch das Katzenklo benutzt,vorher wollte sie immer raus wenn sie mal mußte.Nun hat sich mein Mann kürzlich mit einem Nachbarn unterhalten,der die Besitzen von Misty kennt.Der meinte nur das arme Tier sehe genau so runtergekommen aus wie seine Besitzer.Jetzt wissen wir nicht was wir tun sollen,wir können Misty doch nicht einfach vor die Tür setzen wenn sie nicht gehen will.Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen,wir sind ja wirklich davon ausgegangen daß Misty kein Zuhause hat.Bis jetzt habe ich die Leute auch noch nicht gesehen,ich weiß nicht ob sie ihre Katze überhaupt vermissen.Tätowiert ist sie auch nicht und dem Hängebauch nach zu urteilen hat sie auch schon sehr oft Junge gehabt.Da sich Misty sichtlich wohlfühlt,ständig schnurrt und schmust und sie uns inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist,wissen wir einfach nicht was wir machen sollen.Für ein paar Ratschläge wäre ich euch deshalb sehr dankbar:?:

Schmusekatze83
05.05.2007, 15:47
Hm :?: also ihr habt ja einen kleinen Kater und der hat nichts gegen Misty???

Also wenn sie nicht tätowiert ist, ist sie evtl. gechippt? Weil wenn nicht, haben die def. keine Chance zu beweisen, dass es ihre Katze ist.

Vielleicht sollte man mit ihnen reden, ob die Katze bei euch bleiben darf. Aber das könnte je nach dem was das für welche sind, sie auf den Gedanken bringen das arme Tier einzusperren. Ziemlich blöde Situation.

Wenn sie wirklich nur noch bei euch ist, heißt das ja, sie ist nicht mehr bei ihren "Besitzern" ist. Und dann könntest du sie auch einfach einpacken, durchchecken lassen, wenn sie es noch nicht ist dringend kastrieren lassen und chippen lassen, wenn sie es nicht ist. Wenn ja, dann ist wieder das Beweisproblem da, dass die Leute evtl. ankommen könnten und sie herausfordern könnten.

Wenn du natürlich weißt wer die Leute sind, kannst du vielleicht irgendwie unauffällig ins Gespräch kommen so über Katzen und vielleicht kriegst du aus denen so was raus. Ich würd sie aber schon mal nicht vor die Tür setzen. Nur weißt du auch nicht, ob sie nicht irgendwas hat, was sie an euren Kater weitergeben könnte. Das ist gaaaanz blöd, aber irgendwie muss man was rauskriegen.

Fühl mal vorsichtig die linke Halsseite ab. Manchmal kann man den Chip (ca. Reiskorngroß) fühlen. Bei Baghira find ich den nie, aber bei Santiago. Das würd schon mal weiterhelfen

shirkan
05.05.2007, 15:57
Hallo Susann,

kümmert euch weiterhin so liebevoll um Misty.

Wenn sie sich bei euch so "eingeschlichen" hat, ist das schon ein Zeichen dass ihr altes Zuhause nicht optimal ist. Mir ging es vor vielen Jahren ähnlich als sich bei mir ein Bauernhofkater einnistete. Damals habe ich die Besitzer angesprochen, die hatten nicht mal richtig registriert dass ihre Katze seit Wochen bei mir ist!

An Deiner Stelle würde ich mich stillschweigend weiterhin um Misty kümmern, vielleicht ergibt sich mit den Besitzern zufällig ein Gespräch. Aber leider ist es auf dem Land manchmal noch so dass Katzen nicht zählen, sind sie weg, wird einfach eine Neue angeschafft, dass wars dann.

Für Misty freue ich mich, wenn sie bei Dir ein richtiges Zuhause findet.

Grüße

Schmusekatze83
05.05.2007, 16:06
Hi Shirkan,

Misty kommt nicht zu mir, sondern zu Jeanny :). Aber du hast mich richtig geschrieben :tu:

Hast eigentlich Recht, aber was ist mit Kastration evtl. Krankheiten??? Was meinst du dazu?

Jeanny2611
05.05.2007, 16:23
Also unser kleiner Dusty hat überhaupt nichts gegen Misty,im Gegenteil er versucht immer mit ihr zu spielen.Misty hat dann immer irgendwie Angst vor ihm,sie ist sowiso sehr schreckhaft.Bei schnellen Bewegungen zuckt sie immer zusammen,es hat ja auch eine Weile gedauert bis wir sie anfassen durften.Als ich sie das erstemal gebürstet habe,hat sie regelrecht Panik bekommen,inzwischen genießt sie es.Einen Chip kann ich nicht ertasten.Ich habe einfach das Gefühl,das man sich bisher nicht so sehr um sie gekümmert hat.Vorgestern hat sie das erste Mal mit einem Bällchen gespielt,es war richtig nett zu sehen daß sie langsam auftaut und an soetwas Freude hat.Wenn wir sie sonst zum Spielen animieren wollten,hat sie uns nur fragend angeschaut.
Die Besitzer habe ich noch nie gesehen,ich weiß auch nicht wo sie genau wohnen.
Misty scheint auf jeden Fall kein Heimweh zu haben,sie ist eigentlich immer bei uns im Haus oder streift durch unseren Garten.
Wie gesagt habe ich halt irgendwie ein schlechtes Gewissen,weil ich totunglücklich wäre,wenn unser Dusty sich ein neues Zuhause suchen würde.
Sie sieht viel gepflegter aus seit sie sich nichtmehr vom Kompost ernährt.
Das Fell sieht besser aus und die Augen sind auch nichtmehr so verklebt.
Mein Mann meint ich solle mir doch keinen Kopf machen,schließlich schaut eine Katze die ein schönes Zuhause hat nicht so aus und wenn es ihr bei uns besser gefällt soll sie halt bleiben.Er sieht das ganz locker.
Aber wie du schon sagtest,es geht ja auch um die Gesundheit von unserem Kater.Es wäre ja wichtig zu wissen ob sie irgendwelche Impfungen bekommen hat und keine ansteckenden Krankheiten hat.Ich habe ihr schon eine Ladung Frontline verpasst,weil sie sich ständig gekratzt hat.

shirkan
05.05.2007, 16:30
Hallo,

SORRY, meine Schmusemonster lenken mich am PC immer maunzend ab, hab nicht richtig geguckt.

Also ich hab den Eindruck dass die alten Besitzer sich um die Katze nicht oder jedenfalls zuwenig kümmern. Bei Jeanny hab ich den Eindruck sie würde schon gerne...

Ich würde noch kurze Zeit abwarten, mich um Misty kümmern, sollte sie zu den alten Besitzern nicht zurückgehen, würde ich mich um alle gesundheitlichen Belange kümmern, auch und besonders die Kastration wäre das erste was angegangen werden muß. Auch im Interesse der eigenen Katze sollte Misty mal beim TA vorgestellt werden.

Grüße

shirkan
05.05.2007, 16:36
Hallo Jeanny,

ich les gerade deinen zweiten Beitrag. Die Einstellung von deinem Mann finde ich prima und ich denke somit ist die Entscheidung eigentlich gefallen...

Wenn sich das Aussehen von Misty so verbessert hat, mach dir kein schlechtes Gewissen wegen der vorherigen Besitzer. Dann hat sie kein gutes Zuhause gehabt.

Nimm sie möglichst bald zum Tierarzt mit, so teuer sind Impfungen dann auch wieder nicht, schon im Interesse eures vorhandenen Katers macht das Sinn.

Grüße

laralie
05.05.2007, 16:43
Also ich muß deinem Mann recht geben. So wie ich das lese machen die Besitzer sich keinen Kopf deshalb. Und Katzen zieht es dahin wo es ihnen gut geht.
Mit den Krankheiten ist es so ein Ding, wenn es für Dich finanziell okay ist, würde ich sie deinem TA vorstellen.
Bei uns in der Gegend wohnen auch solche Katzenbesitzer:mad: , selbst wenn ein Tier angefahren wird weigern die sich zum Tierarzt zu gehen:mad: .
Bitte schau weiter nach Misty, ich glaube doch du bringst es nicht übers Herz sie rauszuschmeißen:confused: :love: .
Leider gibt es viele Katzen die mit ihrem zuhause kein Glück haben.
Gruß laralie

Schmusekatze83
05.05.2007, 16:54
Hi Jeanny wenn das so ist, dann bin ich auch dafür, einpacken durchchecken lassen und sobald wie möglich tätowieren und chippen lassen, falls sie kastriert werden muss direkt dann.

Und wegen der Impfung, warte lieber ein halbes Jahr, weil man nicht weiß ob man irgendwo reinimpft.

Bei meinem Tierschutzverein gilt diese Regel immer bei den Straßenkatzen, die gefunden werden. Bacio wird auch demnächst geimpft, aber nur gegen Seuche, weil er nicht rausgeht. Aber das kannst du ja mit dem TA absprechen. Ist halt nicht dolle für die Katze, falls du in irgendwas (andere Impfung oder Krankheit) reinimpfst, dann haste erst mal ne platte Katze.

Ansonsten wünsch ich euch alles alles gute.

Jeanny2611
05.05.2007, 17:50
Vielen Dank für eure Antworten.
Aber wie ist das denn jetzt,wenn ich mit Misty zum TA gehe,alles bezahle und sich dann der Besitzer bei mir meldet und seine Katze zurück haben will?

Sie nicht mehr rein lassen bringe ich auf garkeinen Fall übers Herz aber ich habe einfach Angst mit diesen Leuten Ärger zu bekommen.Ich kenne diese Menschen ja nicht und weiß nicht wie die so drauf sind.
Können die mir das als Diebstahl unterschieben?
Ich meine ich habe die Mieze ja nicht gezwungen zu mir zu kommen,sie kommt ja freiwillig.Aber wenn ich sie nun zum TA bringe?
Wir haben Misty inzwischen sehr lieb gewonnen und möchten sie schon gerne behalten.
Gibt es da Gesetze für so einen Fall??

Schmusekatze83
05.05.2007, 17:58
Also Diebstahl, :?: da müsstest du eine fremde bewegliche Sache einem anderen wegnehmen in der Absicht sie dir oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen.

DU nimmst aber nix weg. Und du willst sie dir auch nicht rechtswidrig zueignen.

Sie kommt zu dir, sie schläft bei dir, sie nistet sich auf gut deutsch bei dir ein.

Du könntest mit ihr zum TA gehen um kontrollieren zu lassen, ob sie jmd gehört. Und wenn sie nicht markiert ist, könnte niemand sonst nachweisen, dass sie ihm gehört.

Meine Meinung. Hab erst Montag wieder Strafrecht, kann ja mal fragen :)

Aber Tiere sind immer so ne Sache. Da scheiden sich die Geister. Darum wäre es besser irgendwie rauszufinden, ob die Leute das überhaupt kümmert.

Gloriaviktoria
05.05.2007, 20:03
Also wie es rechtlich aussieht, weiß ich nicht, aber wenn MEINE Katze weg wäre, würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, Aushänge machen, Leute ansprechen, die Polizei informieren.... Ganz sicher würde jemand, der im gleichen Dorf wohnt (wenn auch vielleicht nicht gerade in einer Großstadt) merken, dass diese Katze einen Besitzer hat, der sie schmerzlich vermisst. Scheint ja bei euch nicht der Fall zu sein :?:
Ich finde, dein Mann hat Recht, eine Katze, die geliebt wird, sieht nicht abgemagert oder verwahrlost aus :cu:

Katzenzahn
05.05.2007, 23:17
Am fairsten wäre für mich und rechtlich auf der sicheren Seite bist du, wenn du den Nachbarn, der mit deinem Mann über den Besitzer gesprochen hat, fragst, wer der Besitzer ist.
Dann solltet ihr zu dem Besitzer gehen und ihn fragen, ob er euch die Katze überlässt, weil sie sich so gut mit euren Kater versteht und ihr sie so nett findet.;)
Macht dem Besitzer keine Vorwürfe. Es denken noch viele Menschen nicht unbedingt so wie wir über Katzen.:floet:
Wenn ihr die Katze zu sehr lobt, könnte sein, dass er euch anbietet, sie euch zu verkaufen. Darauf solltet ihr vorbereitet sein.:?:
Den Verkauf lasst euch aber schriftlich geben. Und dann nichts wie weg.

Onyx
06.05.2007, 14:09
Am fairsten wäre für mich und rechtlich auf der sicheren Seite bist du, wenn du den Nachbarn, der mit deinem Mann über den Besitzer gesprochen hat, fragst, wer der Besitzer ist.
Dann solltet ihr zu dem Besitzer gehen und ihn fragen, ob er euch die Katze überlässt, weil sie sich so gut mit euren Kater versteht und ihr sie so nett findet.;)
Macht dem Besitzer keine Vorwürfe. Es denken noch viele Menschen nicht unbedingt so wie wir über Katzen.:floet:
Wenn ihr die Katze zu sehr lobt, könnte sein, dass er euch anbietet, sie euch zu verkaufen. Darauf solltet ihr vorbereitet sein.:?:
Den Verkauf lasst euch aber schriftlich geben. Und dann nichts wie weg.

Allerdings würde ich vorher ruhig mal mit der Kleinen zum TA und sie - falls sie es noch nicht ist - kastrieren alssen.

Katzenzahn
06.05.2007, 22:38
Allerdings würde ich vorher ruhig mal mit der Kleinen zum TA und sie - falls sie es noch nicht ist - kastrieren alssen.

Das würde ich erst nach den Verhandlungen mit dem Besitzer tun, wer weiß, was es sonst für Ärger und dummes Gerede im Dorf gibt.
Das würde ich nicht provozieren wollen.:sporty:

Gloriaviktoria
07.05.2007, 08:33
Muss man ja keinem erzählen, dass die Katze nun kastriert ist und nicht mehr für unerwünschten Nachwuchs sorgen kann. Sicherlich nicht ganz korrekt, aber zum Wohle der Katze :tu:

Jeanny2611
07.05.2007, 16:35
Also,ich denke ich werde mal versuchen rauszubekommen wer die Besitzer von Misty sind.
So eine Kastration ist ja auch nicht gerade billig und wenn ich dann noch Ärger bekomme....

Unser Dusty ist nämlich schon seit zwei Wochen in der Tierklinik,wegen eines komplizierten Bruches am Hinterbeinchen und da müssen wir erst mal auf die Rechnung warten,wird bestimmt ziemlich teuer.
Ich versuche auf jeden Fall die beste Lösung für Misty zu finden.
Vielleicht dürfen wir Dusty zum nächsten Wochenende endlich nach Hause holen,mal sehen ob Misty sich freut ihren kleinen Freund wiederzusehen:cu:

sciom
07.05.2007, 16:59
Hallo Jeanny,

ich würde den Rat von Katzenzahn beherzigen. Schnapp Dir Deinen Mann und geh zum Besitzer und frage ihn, ob er Euch Misty überlässt. Keine Vorwürfe, keine langen Storys. Direkt und höflich. Misty mag Euren Kater, euer Kater mag Misty. Wäre schön, wenn die Beiden zusammen wohnen könnten. Fertig.
Stimmt der Besitzer nicht zu, würde ich das akzeptieren und alles lassen wie es ist. :bl:

Wenn er Misty nicht abgeben möchte, würde ich trotzdem versuchen, was für ihre Gesundheit zu tun. Impfen ist nicht so teuer. Und kastrieren würde er (der Besitzer) sicherlich auch nicht merken. Das Geld investierst Du in ein Tier, dass Dir/Euch und besonders Eurem Katerchen sehr am Herzen liegt und nicht in einen Besitzer, der anscheinend so ein wunderbares Wesen gar nicht zu würdigen weiß... :floet:

Viel Glück. Vielleicht ist ja alles einfacher, als gedacht. :cu:

Diegos Chefin
07.05.2007, 19:11
Ich würde die Katze auch erstmal dem TA vorstellen, der kann auch mal nach einem Chip sehen. Wenn keiner da ist und die Katze unkastriert ist, dann war sie dem bisherigen Besitzer offensichtlich egal. Dann würde ich sie mit Tätowierung zu meiner machen und gut ist... :floet:
Wenn dann irgentwann mal die "Flodders" herumnölen, dann würde ich sagen, dass ihr die Katze aus dem Tierheim habt, die sie völlig verwahrlost aufgefunden haben und "Flodders" sagen, dass der Tierschutz ihnen sicherlich auch ihre anderen Tiere abnehmen würde, wenn die in entsprechendem Zustand seien. Dann siend "Flodders" bestimmt schnell verschwunden.

Ist vielleicht nicht die "feine englische Art" aber ein Tier verwahrlosen zu lassen, ist wesentlich schlimmer. Basta.

puwo
11.05.2007, 13:50
Da berichte ich dir einfach mal, wie ich es gemacht habe:
Vor einigen Jahren kam eine recht junge Katze immer öfter und öfter und öfter zu uns. Wir hatten einen Kater, der auch nichts gegen Gesellschaft hatte. So mit der Zeit hatte auch ich das Gefühl, dass die Dame gar nicht mehr nach Hause geht. Dann machten wir Urlaub, und ich dachte, damit hat sich dieses Problem erledigt. Aber dem war nicht so. Meine Catsitterin musste die Kleine sogar mit versorgen. Und als wir nach Hause kamen lagen Kater und Katze gemeinsam auf dem Sofa.
Jetzt musste ich also handeln. 14 Tage lag hab ich versucht die "Besitzerin" zu erreichen. Ich telefonierte und stand vor ihrer Tür. Als ich sie endlich am Telefon hatte, sagte sie mir, dass die Katze schon ein halbes Jahr nicht mehr heim kommt. Und ihr Kater sei auch verschwunden.
Ich sagte ihr, dass ihre Katze bei mir auf dem Sofa liegt und wenn sie ein halbes Jahr nicht mehr zuhause war, wäre es auch sinnvoll, sie mal wieder impfen und auch kastrieren zu lassen.
Daraufhin meinte sie nur, sie hätte versucht die Katze ins Haus zu holen; diese hätte sich aber mit allen Mitteln gesträubt.
Das war alles was sie gesagt hat.:(

Also Dame genommen und ab zum Tierarzt. Kastrieren, impfen, tätowieren und registieren lassen.
Lange Rede:- Frieda liegt heute, acht Jahre später immer noch auf meinem Sofa und schaut mir im Moment beim Schreiben zu.
Und von der ursprünglichen "Besitzerin" habe ich nie mehr was gehört.

Also einfach mal leichten Druck machen, dass die Katze ärztlich versorgt werden müsse. Vielleicht bekommst du dann auch so eine doofe Antwort und weißt was du zu tun hast.
Gruß puwo

Jeanny2611
11.05.2007, 15:25
Ich werde mich auf jeden Fall kundig machen wer die Besitzer sind und versuchen mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Unseren Dusty haben wir am Dienstag aus der Tierklinik geholt,und die Beiden haben sich so nett begrüßt,ich glaube Misty würde ihm echt fehlen wenn sie nichtmehr da wäre.

Sobald ich den Nachbar sehe,mit dem mein Mann gesprochen hat werde ich ihn fragen wo genau Misty herkommt.
Ich möchte das auf jeden Fall vorher klären,weil ich keinen Ärger möchte.

Misty fühlt sich jedenfalls wie zuhause,sie verteidigt fleißig Ihr Revier wenn eine andere Katze auf unser Grundstück kommt,ich denke damit ist eigentlich für sie schon klar wo sie hingehört:cu: