PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hamster Manfred



fuzzybear
01.05.2007, 23:24
unsere geliebte Hamstergirl "Manfred" ist am Samstag, 28. April eingeschläfert worden. Sie wurde nicht richtig alt (fast 2 Jahre). Bis heute schmerzt es noch, wenn ich an sie denkt. Ich hätte nicht gedacht, dass der Tod so ein kleines Tierchen so ein tiefer Trauer auslösen könnte.
Der Tierarzt meinte, wir haben das Richtige getan, aber es war trotzdem schmerzhaft, unser Liebling in dieser Weise gehen zu lassen. Ich fühle mich immer noch schuldig, dass sie nicht zu Hause in vertrauter Umgebung starb, sondern beim Tierarzt.
Jetzt liegt ihr kleines Grab unterm Baum in Garten. Ihr Käfig und Spielzeug haben wir gereinigt and weggepackt.

Ein kleine Trost haben wir, dass wir Manfreds Schwester (Ansgar) noch haben, und lieben sie jetzt noch mehr, und hoffen, dass sie noch ein sehr langes und frohes Leben vor sich hat.

Aber dieser Liebesbrief gehört Manfred: da ist eine große Leere, jetzt wo Du nicht mehr bei uns bist. Wir haben Dich geliebt, und Du fehlst uns so sehr.

piggy
02.05.2007, 11:09
hallo:bl: das tut mir wirklich leid und ich kann dir so gut nachfühlen.meine meeridame ist am 14.4. von mir gegangen.
mach dir keine vorwürfe das sie nicht bei dir, zu hause, starb. denn wer weiss wie lange sie sich ohne die erlösende spritze noch rumgequält hätte und das ist es nicht wert .dann hättest du dir wahrscheinlich ebenso vorwürfe gemacht,weil sie sich noch so lange quälen musste.das hat doch kein tier verdient sich zu quälen..es ist ok so,wirklich.und du warst beim TA da und deine anwesenheit ist das allerwichtigste. und jetzt liegt sie ganz dicht bei euch im garten.
ich hätte meine dame auch zum tierarzt gebracht, wenn sie sich lange gequält hätte um ihr weiteres zu ersparen.aber bei ihr ging es dann ganz schnell,bei mir auf dem schoss.alles gute und bitte mach dir keine vorwürfe mehr,echt!

fuzzybear
02.05.2007, 22:59
@ piggy,
danke für die lieben Trostspende. Bin echt froh, dass es hier Leute gibt, die große Herzen für kleinen Tiere haben.

piggy
02.05.2007, 23:39
ja das stimmt.denn leider verstehen viele leute einfach nicht,wenn man um ein tier trauert.was ich widerum nicht verstehe.tiere sind doch familienmitglieder finde ich und hinterlassen eine riesen lücke wenn sie gehen.mittlerweile habe ich nun wieder ein 4. meeri dazugenommen.und trotzdem ist es,rein vom gefühl her,als wenn ich 5 hätte.ich zähle meine liebe helena,so hiess sie,irgendwie immernoch dazu.habe das gefühl sie ist immer bei mir...ganz eigenartig.liebe grüsse und "umarmdich ":bl: :bl:

Frettie
03.05.2007, 12:56
@piggy
ich finde das gar nicht eingenartig was Du da schreibst. Man "gewöhnt" sich an jedes Tier egal wie groß oder klein. Ich habe gewöhnt geschrieben, da meine Mutter nie wirklich von sich aus Tiere haben wollte und wenn sie dann über die Regenbogenbrücke gegangen sind doch getrauert und die Tiere vermißt hat.

Ich finde man sollte sich nicht schämen, wenn man um sein Tier trauert. Wer nicht trauert der hat auch nicht geliebt. Meine Meinung.

@
fuzzybear
wie schon von piggy gesagt, mach Dir keine Vorwürfe Du hast das Richtige getan, egal wie schwer es für Dich in dem Moment und auch jetzt noch ist. Ich würde auch so entscheiden, auch wenn ich jetzt schon weiß wie schwer mir das fallen wird, aber ich möcht genau wie DU das das Tier auch einen "angenehmen" Tod hat und sich nicht quälen muß.
Lass Dich von mir mal ganz doll :hug: und Kopf hoch "Manfred" wird dankbar sein.

piggy
03.05.2007, 13:28
@ frettie...ja du hast natürlich völlig recht,klar.und ich kann deine meinung zum trauern wirklich nur teilen.es ist daher eigentlich schön und zeigt viel herz ,wenn man auch um ein tier weinen und trauern kann,so komisch sich das auch anhören mag.und ich finde auch das solch eine trauerzeit enorm wichtig ist um zu verarbeiten und loszulassen,ja.da ist es wirklich absolut völlig egal was andere leute dann denken.:bl:

Frettie
03.05.2007, 13:33
schön das ich nicht mit meiner Meinung alleine dastehe.
Als meiner Freundin der Wellensittich gestorben ist und sie aus der Schule nach Hause mußte weil die Trauer so groß war, hat die ganze Klasse gelacht, fand ich damals wie heute nicht richtig, aber nicht jeder ist so Tierlieb wie wir hier.
Aber deshalb ist es ja auch gut das es das Forum hier gibt wo man mit MEnschen die die gleichen Gefühle und Gedanken haben, reden kann.

piggy
03.05.2007, 15:27
@frettie...das finde ich aber sehr schlimm und auch traurig,das die klasse gelacht hat.das zeigt mir ,das leider viel zu wenig menschen wirklich tierlieb sind und leider auch ihre kinder nicht zur tierliebe erziehen.meine tochter ist erst 2 jahre jung,aber ich erziehe sie konsequent dahin,tiere zu achten und zu lieben.und so klein wie sie ist,mag sie tiere so sehr und will selbst bienen streicheln und küssis schenken.an keinem tier,auch grosse pferde,kommt sie nicht vorbei ohne zu streicheln(allerdings muss ich natürlich auch vorsichtig sein das ist klar!)aber sie liebt tiere total !!wir haben 4 meeris...

Frettie
03.05.2007, 15:37
@piggy
ja das war nicht nur für meine Freundin sehr schlimm auch ich fand das sehr schlimm, aber das ist jetzt auch wieder 15 Jahre oder so her.
Ich finde es gut, das Kinder mit Tieren aufwachsen und diese achten lernen. Wir sind von unseren Eltern auch so aufgewachsen wie Deine Tochter. Und das was Du da geschrieben hast mit Bienchen streicheln und so erinnert mich irgendwie an mich als ich so alt war. Und ich finde es gut so, wir hatten auch immer Tiere vom Kaninchen übers Meerschwein zum Wellensittich und jetzt bin ich bei Frettchen gelandet. Selbst geritten bin und würde es noch tun wenn ich ein Pferd hätte. Wenn es nach mir ginge hätten wir einen ganzen Zoo aber zum Glück ist mein Mann dagegen und bei mir dann auch wieder die Vernunft.
Ich bin der Meinung wenn einer keine Tiere mag ist in Ordnung aber er sollte sie trotzdem achten und sie mit Respeckt behandeln es ist doch schließliche ein Lebewesen.

fuzzybear
03.05.2007, 15:43
@ piggy und Frettie,
danke für den treuen Beistand. Ich glaube, ohne all den lieben Wörten wäre es viel schwerer, Manfreds frühzeitigen Tod zu überwinden. Ich habe jetzt auch angefangen, die anderen Trauernachrichten hier zu lesen. Ich hoffe, dass ich auch selbst irgendwann mal Trost weitergebe.

Frettie
03.05.2007, 15:46
@fuzzybear
Sicher wirst Du auch irgendwann Trost spenden können nur im Moment halt nicht und das brauchst Du ja auch nicht. Lass Dich von uns trösten und behalte Manfred in Deiner Erinnerung.

piggy
03.05.2007, 19:28
@fuzzybear...genau das finde ich auch was frettie sagt.jetzt bist du erstmal dran,musst deine trauer erst überwinden.dazu nehme dir solange zeit,wie du brauchst.du schaffst das..knuddel dich mal ganz doll!

@frettie...meine eltern haben mich auch so grossgezogen,das ich grossen respekt und grosse tierliebe habe.ich habe auch schon immer tiere gehabt.als kind katzen,bei oma und opa hühner,enten und hunde.und vor 15 jahren kamen dann das erste mal meeris in mein leben,bis heute.ich bin fördermitglied in 2 tierschutzvereinen und habe,auch schon damals jedes kranke tier gepflegt was ich gefunden habe(nicht immer mit erfolg,leider, aber immer mit unterstützung meiner eltern und mit grossem herz).tiere sind das grösste für mich und meine kleine tritt auch schon in meine fussstapfen...

piggy
03.05.2007, 20:21
:cu: ich nochmal,das passt nicht ganz hierrein wollte es dennoch mal erzählen.wir,mein mann und ich,hatten vor ca 4-5 jahren mal eine noch kleine,definitiev ausgesetzte katze von einem autobahnrastplatz mitten in der nacht gerettet.irgendwas zwang mich,da unbedingt halten zu müssen.dann wusste ich warum.die kleine hätte das nicht überlebt dort.es war bitterkalt,dunkel und dann die autobahn.sie war uns sichtlich dankbar und schnurrte die ganze zeit und knetete mit ihren pfötchen.leider, leider konnten wir sie damals nicht selbst behalten und so irrten wir zur polizei,die uns ein kleines,ländliches und echt schönes tierheim empfahl .ich heulte rotz und blasen als wir sie dann dort abgaben, ich hätte sie doch so gern behalten.es ging aber wirklich nicht damals.und wir waren bestimmt 2 stunden länger unterwegs als normal ...eine woche später war die kleine schon vermittelt,ich hoffe in verantwortungsvollere hände,als die von denen sie ausgesetzt wurde.

Frettie
04.05.2007, 14:49
ja sowas finde ich auch total furchtbar. Wenn man keine Tiere mehr haben will sollte man auch den Mut haben und die Tiere ins TH bringen und Angaben zu dem Tier machen und es nicht einfach aussetzen und dann auch noch auf der Autobahn.
Auch wenn es nicht wirklich hier hingehört gesagt werden sollte es trotzdem. Finde es klasse von Dir, ich hätte auch so gehandelt.

piggy
04.05.2007, 17:30
ich verstehe nicht das menschen so etwas übers herz bringen...naja die haben wohl keins.die würden ihre eigenen kinder aussetzen.
und andrerseits gibt es menschen die sehr leiden und trauern wenn eins der geliebten tiere stirbt,wie man hier auf diesem forum immerwieder erleben kann.

wie gehts dir denn mittlerweile so fuzzybear????ich hoffe etwas besser:bl: :-*

fuzzybear
05.05.2007, 00:27
hallo piggy,
ich habe heute Abend nur gedacht, eine Woche ist jetzt um, dass Manfred gestorben ist. Ich vermisse sie immer noch wahnsinnig, ich kann ihr kleines Grab aus dem Küchenfenster sehen. Manfred war immer ein liebes, ruhiges Tier (ihr Schwester Ansgar ist der Racker), und vielleicht schmerzt es auch so weil es mir vorkommt, dass Manfred oft die "zweite Geige" war. Nicht dass wir sie weniger geliebt haben, aber meistens war Ansgar, die die lustigen Sachen angestellt hat, die Show gestohlen hat, und Manfred eben das ruhige war.

Ich glaube, es ist Wehmut, das mich so traurig macht. Ich denke, Kleintierbesitzer können vielleicht das besonders empfinden. Hamsters sind ja so klein und übersehbar in dieser großen Welt wo vieles so riesig für sie erscheinen. Und wenn sie gehen, ist das auch noch so eine leise Weggang.

Na ja, es ist nach Mitternacht (zum glück Freitag, und Wochenende steht vor der Tür). Ansgar ist wieder in Action mit Körner aussortieren und im Wodent Wheel bepacken. Ich sage Gute Nacht, schlaf gut.

piggy
05.05.2007, 12:56
ich glaube nicht das deine manfred immer die zweite geige war und sich so gefühlt hat,nein nein!tiere sind nunmal total verschieden,wie menschen auch, und je nachdem ob ruhig oder ein rabauke stellt man sich auch drauf ein.wenn manfred so ruhig und zurückhaltend war,genoss sie auch ihre ruhe und brauchte kein trubel und kein mittelpunkt.für sie waren andere sachen wichtiger.das heisst doch nicht das sie nur an 2.stelle kam.du hast dich auf jedes tier und seine eigenen bedürfnisse individuell eingestellt und das ist vollkommen richtig so.über eins freut ihr euch über seine shows und das andere war mehr zum kuscheln und knuddeln in den stillen zeiten.und so hat(te) jedes sein eigenen charakter dem du voll und ganz entgegenkommst (kamst). hast jedem tier, das was es braucht,gegeben bzw gibst es noch. :)

fuzzybear
05.05.2007, 23:49
hallo piggy,

du hast echt Recht. Ich bin bei der Versuch, Manfred jetzt loszulassen. So einfach ist es nicht, das war unser erster Kleintiertod (ich hatte als Kind viele Hunde, als mein geliebte Cocker eingeschläfert wurde, heulte ich 2 Wochen lang). Vielleicht werden wir irgendwannmal ein neues Hamster zulegen (aber ich glaube, Ansgar fühlt sich momentan pudelwohl, sie hat totalen Narrenfreiheit, die Käfigtür steht immer offen, wenn sie wach ist).

Wenn ich die andere Posts lese, so frage ich mich, wie lange habt ihr alle um euer Lieblinge getrauert? Da sind so viele schöne und liebevolle Gedichte, Geschichten und Erinnerungen hier im Forum. Ich wünschte, jedes Tier (besonders die im Zoohandlungen, Tierheime usw) hätte so viel Glück wie unsere.

piggy
06.05.2007, 14:16
also ich kann ja nur von mir reden.ich habe meine meeridame (helena) am 14.4.verloren(vielleicht hast du ja meine trauermeldung schon gelesen)und sie fehlt mir immernoch.ich denke wirklich jeden tag an sie,stelle mir vor wie sie in ihrer gruppe herumläuft. und wenn ich abends auf dem sofa sitze,denke ich an die zeiten als sie sich in meinen nacken gelegt hat und mir das gesicht abschleckte.manchmal werden das richtige tagträume und ich vergesse mich total darin.:0( ich rede auch noch sehr oft von ihr wie:weisst du noch helli...? oder: das mochte sie immer so gerne, oder eben so.andauernd mach ich das.aber auch bei meinen lieblingen die schon jahre nicht mehr da sind.
aber die richtige schmerzhafte trauer hab ich wohl überwunden,zum glück.aber wie gesagt,fehlen tut sie mir doch noch sehr.

es ist bei jedem menschen anders,wann er diese überwunden hat.wichtig ist nur das man sich,egal wie lange,dafür zeit nimmt.sch...egal was andere denken oder sagen.schliesslich waren es für uns volle ,liebenswerte familienmitglieder. liebe grüsse:bl:

fuzzybear
16.05.2007, 09:35
Hallo wieder. Als Nachwort ... Ich habe beim Regendurchzug Rasensamen auf Manfreds Gräbelein gestreut, und stellte gestern fest, dass feiner Rasen gesprossen sind, zarte helle grün. Vermisse unsere Schatz immer noch ganz doll.
Piggy, ich hoffe, es geht Dir gut.

piggy
16.05.2007, 13:30
ja danke es geht mir mir gut...ich hoffe das du auch langsam wieder den kopf hebst und es dir besser geht.find ich ja süss mit den rasensamen.
meine helli hat ein grab ganz dicht am haus mit steinen umrandet und ein vergissmeinnichtblümchen und noch eine weisse andere blume drauf,sieht auch sehr hübsch aus.so sind unsere kleinen immer dicht bei uns.im herzen ja sowieso