PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karzinomatose/Fachtierarzt für Innere Medizin?



SchwarzeKatz
19.04.2007, 23:27
Heute hat der Tierarzt eine Karzinomatose in der Leber bei meiner Kleinen vermutet. Er gibt ihr noch ein paar Tage. Ich bin nun völlig ratlos, ob ich das so akzeptieren soll und muß oder ob ich eine Biopsie veranlassen soll, um die Diagnose zu bestätigen. Ich will ihr nicht diesen einen Tag nehmen, aber aufgeben kann und will ich sie auch nicht. Hat jemand Erfahrung mit Leberbiopsien? Bedeuten sie eine große Belastung für die Katze? Soll ich noch zu einem Tierarzt gehen, der auf Innere Medizin spezialisiert ist? Kann ich irgendwo eine Liste finden, auf der solche Tierärzte verzeichnet sind? Ich habe die Tierärztekammer angeschrieben, aber sie haben nicht geantwortet.
Hat jemand einen Rat? Ich bin völlig verzweifelt.

P. S. Wer mag, kann ja in meinem anderen Beitrag (Erkrankung Leber/Niere...) die Einzelheiten nachlesen. Vielen Dank!!

Gloriaviktoria
20.04.2007, 13:40
Hallo,

woher kommst du denn, gibt es bei euch keine Tierklinik? Ich drücke dir jedenfalls die Daumen für eure Kleine :hug:

SchwarzeKatz
20.04.2007, 15:25
Ich war jetzt in einer kleinen Tierklinik, die ich kenne und die wohl auch einen recht guten Ruf zu haben scheint. Ich dachte nur, es gibt vielleicht noch ganz "spezielle Spezialisten" :)) und jemand könnte mir auf die Schnelle was zu der Biopsie sagen. Poste im Moment etwas wirr, weil ich auch ziemlich fertig bin.
Jetzt wurde im Ultraschall kein Krebs gefunden, kann natürlich noch sein, aber erstmal muß man feststellen, woher die Hepatitis, die sie hat, überhaupt kommt. Vielleicht hat die Hepatitis eine ganz andere Ursache. Der Arzt hat eine Verdickung der Leber gefunden, meine Kleine hängt am Tropf, bekommt nochmal Blut abgenommen und die Leber punktiert, dann kann ich sie vielleicht heute schon für die Nacht mitnehmen und man weiß vielleicht schon mehr.
Danke, das Daumendrücken hat sie nötig! Aber ich bin zu dem Schluß gekommen, daß ich nicht aufgeben kann, zumal nicht auf eine Vermutung aufgrund sehr schlechter Blutwerte hin. (Ich hoffe, wer das hier liest, hat wirklich den anderen Beitrag gelesen, ich schreibe echt ganz schön durcheinander hier :)).)
Danke nochmal!