PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstreu im Futternapf



Poldi
05.11.2002, 14:02
Hallo!

Mein Nini rennt wenn er mal seine 5 Minuten hat wie angestochen im Käfig umher. ( Auslauf hat er täglich!)
Dabei fliegt natürlich auch ein Haufen Einsteu umher.
Das Problem ist nun das die Hälfte dann in dem Futternapf landet. Aber es ist meistens noch gutes Futter drin. Was kann ich da machen oder sucht der sich das da noch raus wenn er Bedarf hat.

Bitte keinen Hinweis auf ein 2.tes Nini, es ist eins vorhanden.

Danke

Pardona
05.11.2002, 14:20
Hallo,
Wie lange bekommt er denn Auslauf?

Am besten kannst Streu im Napf verhindern wenn du den Napf raus nimmst wenn das Futter aufgefuttert ist. Da Kaninchen eh nur max. 1 gestrichenen Eßl (besser garkeit Trockenfutter füttern oder stattdessen Trockengemüse mit zb. Kräutern) bekommen sollten ist das ja auch kein grösseres Problem. Diese Menge futtern sie ja eh rasch auf .
Meine beiden bekommen statt Trockenfutter eine Mischung aus Trockengemüse , Kräutern, Topinamur-Pellets und Kräuterpellets (alles getreidefrei). Zusammen bekommen die Beide so 2-3 Eßl. davon (neben Frischem , Heu und Zweige).
Der Napf ist in wenigen Miuten ratze kahl leer gefuttern und ich nehme ihn raus. Davon absehen haben sie vor allem Stroh im Käfig und das fliegt auch nicht so arg bzw die meiste zeit sind sie eh nicht im Käfig, so wies auch sein sollte.

liebe Grüsse

annie_sannie
05.11.2002, 16:05
Meine Meeris wirbeln auch gerne ihr ganzes Streu durch die Gegend. Ich gebe jetzt zusätzlich zum Streu ein bisschen Stroh in den Käfig...! Das rascheln und verstecken darin macht den beiden Spaß und das Problem mit dem Streu im Napf und überall rings um den Käfig hat sich damit auch erledigt.

Poldi
05.11.2002, 16:40
Auslauf mindestens 1 Stunde.

Wo bekommt man denn solches Trockengemüse Topinambur und Kräuterpellets her?

Pardona
06.11.2002, 00:19
Hallo Poldi,
Wegen dem Trockengemüse und so habe ich dir eine Email geschickt.

Eine Stunde Auslauf am Tag ist viel zu wenig. Das absolute mindest Maß sollten 8-10 Stunden sein.
Im Ideal Fall sollten Kaninchen garnicht in einen Käfig gesperrt werden. Ein Kompromiss ist es wenn sie zumindest den Grossteil der Zeit auch auserhalb des Käfigs verbringen können.
Natürlich ist eine Kaninchensichere Wohnung bzw Zimmer erforderlich da man eben doch nicht immer aufpassen kann und zb. Kabel in denen Strohm läuft beim annagen sehr gefährlich wären.

Für Kaninchen ist viel Platz und die Möglichkeit sich zu bewegen sehr wichtig. Es sind Tiere mit grossem Bewegungsdrang (wie ja schon der Aufbau des Körpers verdeutlicht).
Im Käfig ist es äuserst langweilig, eng und toben kann man dadrin auch nicht sonderlich. Kaninchen die wenig Auslauf bekommen werden oft aggressiev, mürrisch und unausgeglichen. Aber auch das Gegenteil kann eintreten das die Tiere depressiev, träge und luslos werden. Auch andere Verhaltensstörungen wie unter anderem Gitternagen können eine Folge sein.
Auch körperliche Probleme sind bei Bewegungsmangel zu befürchten. Da wären zb. eine schlechte Muskelbildung (auch der Herzmuskel!), schlechtes Herz-/Kreislauf-System, geringe Knochendichte, Übergewicht ect...

...dabei ist es doch so schön die Kaninchen durch die Gegend fetzen zu sehen und wie sie neugierig alles in beschlag nehmen. :)

liebe Grüsse Pardona

schnatz81
06.11.2002, 09:21
Also, Die Ansicht dass Kaninchen unbedingt 8-10 Stunden Auslauf brauchen finde ich doch sehr übertrieben.
Wer hat denn schon so viel Zeit, die meisten Leute arbeiten, und lassen ihre Kaninchen dann hoppeln wenn sie nach hause kommen. Ich zum Beispiel komme gegen 16 uhr nach hause, dann kann ich sie immer noch3-4 Stunden raus lassen.
Also wie gesagt ich bin wirklich ein Tierfreund, meine Wellensittiche z.B. fliegen den ganzen Tag frei in ihrem Zimmer,
aber die muss man auch nicht beaufsichtigen!

Pardona
06.11.2002, 13:25
Hallo,
das ist keines Weg übertriben ehr untertrieben!
Besser ist es wenn man sie garnicht im Käfig halten würde...das ist eigendlich nix für Kaninchen. Sie brauchen viel Platz und Bewegung, das ist eine Tatsache.
Man muss die Tiere wenn man vorsorgt auch nicht die ganze Zeit beaufsichtigen. Man muss des Zimmer bzw die Wohnung halt nur entsprechent herrichten und absichern.
Bei uns ist es zb. das Schlafzimmer. Da kommt eine dicke Plane übers Bett (sonst zerrupfen sie das Bettzeug) und eine alte Decke drüber die sich dann zerrupfen können. Kartonhäuser und Äste und eine Buddelkiste bekommen sie zur Verfügung, der Käfig steht offen soe das sie selber entscheiden können rein oder raus, Kabel sind so hinter Schränken das sie nicht rann können bzw werden aus der Steckdose gezogen und hoch gepackt. Zimmerecken die gerne angenagt wurden sind mit Holzecken geschützt....
Da können sie dann den ganzen Tag rum toben.
Wenn wir uns mal eine grössere Wohnung leisten können werden sie ein eigenes Zimmer bekommen (schöner wäre ein Garten mit grossem Gehege) wo sie dann garkein Käfig mehr bekommen.
Klar müssen wir Kompromisse eingehen und dürfen und zum Beispiel nicht über Nagestellen in den Möbel ärgern (bzw nicht zu arg) Aber sowas weiss man vorher (man sollte sich schliesslich ausgiebig informieren) und wenn man das nicht haben mag dann sollte man keine solche Tiere halten.

Was zu wenig Auslauf bzw Platz verursachen kann habe ich ja schon geschrieben.
Die Anatomie der Kaninchen so ausgerichtet, dass sie sich mit großer Geschwindigkeit bewegen können um Fressfeinden aus zu weichen. Die leistungsfähigen Hinterläufe sind anatomisch speziell zum Laufen und Springen aufgebaut.
Es ist eigendlich eine Schande das diese bewegungsfreudingen Tiere die gerne wild durch die Gegend sprinten immer noch in Käfige gezwengt werden....

liebe Grüsse

Poldi
10.11.2002, 23:02
Hallo Paradona!

Ich habe jetz für meine 2 Trockengemüse und so weiter bei einer von dir angegebenen Adressen bestellt.

Mal sehen wie es den süßen so schmeckt.

Danke nochmal

LumiereDuSoleil
13.11.2002, 12:29
Hallo ihr beiden! :)
Ich würde gern mehr über das Trockengemüse erfahren, wäre nett wenn einer von euch mir darüber was mailen könnte ;).