PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3 Jahres-Tollwutimpfung



schulz
26.03.2007, 11:28
Hallo liebe Fories,

ich habe eben mit unseren Tierarzt telefoniert, da ich gern die 3 Jahres-Impfung für Tollwut haben wollte. Der hat mir etwas Bange gemacht und gemeint, daß es zwar die Impfung gibt, doch das die Hersteller keine Garantie darauf geben, daß sie auch 3 Jahre schützt. Ich impfe allso auf eigenes Risiko. Erkrankt der Hund, habe ich keinen Anspruch zur Haftbarkeit beim Impfhersteller. Ich hege ja den Verdacht, daß der Tierarzt lieber Jährlich impfen möchte, da es ja auch mehr einbringt. Ich habe gestern Tiere suchen ein Zuhause gesehen, wo die 3 Jahresimpfung auch Thematisiert wurde. Da kam raus, daß die Tierärzte den Hundehaltern vorwerfen, verantwortungslos zu sein. Die Frau, bei der es in dem Bericht ging, hat mehrere Tierärzte angerufen und erst nach dem 10 Anruf einen Tierarzt gefunden, der dies auch unterstützt.
Was haltet ihr von der ganzen Sache. Den Impfstoff besorgt er mir, doch nur unter "Protest"

Petra & Luri :cu:

rocky1
26.03.2007, 11:38
Hallo Petra!

Ich habe die Sendung gestern abend auch gesehen (hübsche Doggen! :D ). Schon letztes Jahr im Oktober, als mein Hundi wieder zum Impfen musste, hab ich in der Tierklinik nach dem mehrjährigen Impfstoff gefragt. Die hatten den aber noch gar nicht. Ich würde meinen Hund auch lieber in längeren Abständen impfen lassen.
Was die Garantie betrifft, denke ich, dass bevor ein Impfstoff auf den Markt gebracht werden kann, er vorher getestet wird. Dabei müsste man ja Antikörperbestimmungen machen können, die dann auch nach drei Jahren noch nachweisbar sein müssen. Andernfalls würde der Impfstoff ja nicht halten, was er verspricht und keine Zulassung bekommen. Soweit meine Überlegung.
Ich denke aber auch, dass viele TÄ lieber jährlich impfen, sei es, um Geld zu verdienen, oder weil sie dem Impfstoff selbst nicht trauen.
Aber letztlich find ich es besser, nicht alles als gegeben hinzunehmen, was einem die Halbgötter in weiß sagen, sondern sich selbst immer weiter zu informieren (wie auch im Beitrag empfohlen). Ich hab mir auch vorgenommen, mich auf eigene Faust über das Thema besser zu informieren, als darauf zu warten, dass der TA mir was darüber erzählt. :D

Summer 175
26.03.2007, 11:48
Hallo, zusammen!
Meine Informationen sind die, dass wenigstens zwei Pharma-Unternehmen die Zulassung für die 3-Jahres-Frist haben: das eine ist Pfizer (enduracell), das andere Essex (epivax). Und wenn das so im Beipackzettel steht, ist der meines Wissens nach auch bindend.
Unsere TÄ hat jedenfalls bestätigt, dass bei epivax Tollwut erst nach 3 Jahren aufgefrischt werden muss ....
Vielleicht sollte ich ja Essex mal anschreiben - eine Info von Pfizer hab ich aus dem Haustierforum "geklaut":

"Die Pfizer GmbH informiert: Längere Impfintervalle für Tollwut, die ab sofort in den Impfpässen vermerkt werden können!
Auch die Fa. Pfizer GmbH Tiergesundheit hat beim Paul-Ehrlich-Institut die Verlängerung der Immunitätsdauer für die Tollwutkomponenten eingereicht.
Alle Impfstoffe mit einer Tollwutkomponente wurden daraufhin im Februar 2006 wie folgt zugelassen:
Enduracell T und Enduracell-8: Die Dauer der Immunität für die Tollwut-Komponente beträgt bei Hund und Rind mindestens drei Jahre.
Enduracell T und Felocell-CVR-T: Die Dauer der Immunität für die Tollwut-Komponente beträgt bei der Katze mindestens vier Jahre. Demnach sollten Wiederholungsimpfungen gegen Tollwut bei Hund und Rind alle drei Jahre und bei der Katze alle vier Jahre erfolgen.
Die Beipackzettel werden spätestens Anfang Sommer diesen Jahre angepasst sein. Sollten Sie noch weitere Fragen haben so stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung, Pfizer GmbH, Tiergesundheit, Pfizerstr. 1, 76139 Karlsruhe, Tel: 0721-6101-467, E-mail: tiergesundheit@pfizer.de, Internet: www.tiergesundheit.com.
Mit freundlichen Grüssen
P F I Z E R G m b H
Tiergesundheit"

Unser "Sarge" hatte das Pech, seine erste Tollwutimpfung im Januar 2006 zu bekommen - da hatte unser TA noch "Altbestände", und ohne den entsprechenden Beipackzettel konnte er die "Verlängerung" nicht nachtragen.
LG, Karin

OESFUN
26.03.2007, 11:48
Wenn ein Produkt verkauft wird, das eine 3jährige Wirkung erteilt bekommen hat, muss es das auch erfüllen ...... und ob der TA es nur "unter Protest" macht, wäre mir da ziemlich schnurzpiepe - Dr. Schulze hat es doch gut erklärt , ist ein durchaus angesehener TA . Ich denke, das viele TA einfach nur Angst um ihr Einkommen haben - schliesslich brechen ihnen durch solche Sachen die Kundenzahlen ein.

Picassa
26.03.2007, 13:29
Hallo,

habt ihr dabei auch daran gedacht, wie es ist, wenn ihr euren Hund mit in den Urlaub nehmen wollt? In allen EU-Ländern ist es vorgeschrieben, dass die Tollwut-Impfung nicht älter als ein Jahr sein darf!

Also für uns käme eine 3-Jahres-Impfung nicht in Frage, da wir öfter ins Ausland reisen.

L.G. Heidi mit Thelma :cu:

ChristineG
26.03.2007, 15:02
Also ich glaube auch, dass es viel an den TÄ liegt.
Manche sagen ihren Patienten ja nicht mal, dass man sich die Impfung für 3 Jahre eintragen könnte.
Man weiß ja mitlerweile auch, dass eigentlich fast alle Impfungen länger halten als ein Jahr.
Wenn man ins Ausland reisen will, dann muss man natürlich die Voraussetzungen für das entsprechende Land erfüllen...
http://www.haustierimpfung.de

JasminX
26.03.2007, 18:59
Hallo,
unser Monty hat vor 4 Wochen die neue TW Impfe für 3-Jahre bekommen.
Mein Tierarzt hat nichts negatives dazu gesagt.
Ansonsten bin ich ehrlich, wäre ich zu einem anderen gegangen.
Das Produkt ist zugelassen und muß somit auch 3 Jahre halten!!!
Bei meiner Freundin meinte der Tierarzt so was wie.. gibte es noch gar nicht, ist nicht getestet etc. pp, das finde ich mies, reine Geldmacherei!!!
LG

PS: Wichtig ist, das es im EU-Ausweis richtig eingetragen ist.
Somit erfüllt man innerhalb der EU die Auflage und kann reisen..

rocky1
26.03.2007, 19:23
Hallo nochmal!

Soweit ich weiß, kann man mit der 3Jahres Impfung in alle EU Länder einreisen, wenn das im Ausweis auch richtig eingetragen wurde. :)

eifelyetie
26.03.2007, 20:14
Hallo Zusammen,
also wir haben schon letztes Jahr im Mai die 3-Jahres-Tollwut-Imfung bekommen - auf Anraten unseres Tierarztes. Wobei das wirklich einer ist, der nicht auf´s Geldverdienen raus ist, steht im EU-Ausweis so drin und ist damit auch im Ausland gültig. Unser TA muss es wissen, sind von ihm aus nur 5 km bis Belgien.

berninoleo
26.03.2007, 22:49
Hallo,
seit Dezember 2005 ist der Drei-Jahres-Impfstoff in Deutschland zugelassen. Im Juli 2006 habe ich bei über 10 Tierärzten angerufen und nachgefragt, alle verneinten und meinten, sie würden nach wie vor ein Mal im Jahr impfen.

Habe dann eine TA gefunden und dieser hat es auch in den EU-Pass eingetragen, dass Tollwut bis 07/2009 gültig ist. Somit kann Hundi überall hin reisen!!!

Ich würde meinen Hund niemals mehr jedes Jahr impfen lassen!! Kein Impfstoff ist nach einem Jahr wieder im Körper abgebaut. Man darf nicht vergessen, dass die jährliche Impfung eine feste Einnahmequelle der Tierärzte ist. Sehr interessante Meinung eines Tierarztes ist nachzulesen im Buch "Unsere Hunde gesund durch Homöopathie" vom Tierarzt H.G. Wolff.

Lt. meinem Tierarzt gab es in den letzten 15 Jahren keinen Fall mehr, dass Tollwut bei einem Haushund gemeldet wurde................ Angeblich wurde am Impfstoff selbst auch gar nichts geändert, lediglich das Haltbarkeitsdatum wurde neu definiert.....(sagt ja schon alles)....

Viele Hundehalter bedenken ja schon gar nicht mehr, was sie ihrem Hund alles "Gutes tun":

- industriell gefertigtes "gesundes" Futter Tag für Tag

- jährliche Impfungen (natürlich Tollwut und der sechsfach Hammer zusätzlich

- Impfung gegen Borrelien

- Frontline oder Expot auf die Haut gegen Zecken oder Flohhalsbänder.....

Wem geht es hierbei besser: dem Hund oder der Hersteller-Industrie?

Viele Grüsse, berninoleo :easter:

ChristineG
26.03.2007, 22:52
Hallo,
seit Dezember 2005 ist der Drei-Jahres-Impfstoff in Deutschland zugelassen. Im Juli 2006 habe ich bei über 10 Tierärzten angerufen und nachgefragt, alle verneinten und meinten, sie würden nach wie vor ein Mal im Jahr impfen.

Habe dann eine TA gefunden und dieser hat es auch in den EU-Pass eingetragen, dass Tollwut bis 07/2009 gültig ist. Somit kann Hundi überall hin reisen!!!

Ich würde meinen Hund niemals mehr jedes Jahr impfen lassen!! Kein Impfstoff ist nach einem Jahr wieder im Körper abgebaut. Man darf nicht vergessen, dass die jährliche Impfung eine feste Einnahmequelle der Tierärzte ist. Sehr interessante Meinung eines Tierarztes ist nachzulesen im Buch "Unsere Hunde gesund durch Homöopathie" vom Tierarzt H.G. Wolff.

Lt. meinem Tierarzt gab es in den letzten 15 Jahren keinen Fall mehr, dass Tollwut bei einem Haushund gemeldet wurde................ Angeblich wurde am Impfstoff selbst auch gar nichts geändert, lediglich das Haltbarkeitsdatum wurde neu definiert.....(sagt ja schon alles)....

Viele Hundehalter bedenken ja schon gar nicht mehr, was sie ihrem Hund alles "Gutes tun":

- industriell gefertigtes "gesundes" Futter Tag für Tag

- jährliche Impfungen (natürlich Tollwut und der sechsfach Hammer zusätzlich

- Impfung gegen Borrelien

- Frontline oder Expot auf die Haut gegen Zecken oder Flohhalsbänder.....

Wem geht es hierbei besser: dem Hund oder der Hersteller-Industrie?

Viele Grüsse, berninoleo :easter:

Da kann ich nur voll und ganz zustimmen!:tu:

eifelyetie
27.03.2007, 05:56
Lebendimpfstoffe beim Menschen wirken ja auch zehn Jahre, z.B. Tetanus..., und dann beim Hund nur ein Jahr????

schulz
27.03.2007, 09:11
Liebe Fories,

ich war gestern echt sauer auf meinen Tierarzt wegen der Weigerung unserer Hündin die 3 Jahresimpfung zu geben.
Am Nachmittag habe ich einen anderen TA angerufen und siehe da : ich kann jederzeit kommen, der Impfstoff ist vorrätig - und keine Diskussionen !

Das hat mich sehr gefreut und mein "Haustierarzt" kann mich mal....:b
Er hat mich zum letzten mal gesehen, denn wer so uninformiert ist, sich offentsichtlich weigert dafür zu sorgen, daß nicht zu viel geimpft wird, dem die Gesundheit meines Hundes schnuppe ist, der hat mich als Kunden verloren.
Nächste Woche bekommt unsere Luri nun doch ihre 3 Jahresimpfung.

Tschüß Petra & Luri:-*

ChristineG
27.03.2007, 10:29
Prima, dann hat sich ja noch alles geklärt.
Ich glaube TÄ müssen langsam mal lernen, dass sich die Bestitzer der Tiere auch vorher informieren können und sich so nicht mehr länger alles erzählen lassen.
Außerdem gibt es wirklich genug TÄ und man ist nicht mehr auf EINEN TA angewiesen.

OESFUN
27.03.2007, 11:59
Hallo,

habt ihr dabei auch daran gedacht, wie es ist, wenn ihr euren Hund mit in den Urlaub nehmen wollt? In allen EU-Ländern ist es vorgeschrieben, dass die Tollwut-Impfung nicht älter als ein Jahr sein darf!

Also für uns käme eine 3-Jahres-Impfung nicht in Frage, da wir öfter ins Ausland reisen.

L.G. Heidi mit Thelma :cu:

Heidi das ist so nicht richtig ...... es gilt innerhalb der EU Länder das EU Recht und das besagt, das die Tollwutimpfung lt. Impfpass gültig sein muss und da dort 3 Jahre Gültigkeit angegeben werden muss innerhalb der EU NICHT jährlich geimpft werden.
Anders sieht es auch, wenn man in ein nicht EU Land fahren möchte z.B. die Schweiz da muss man jährlich impfen.

LG Birgit

danger02
27.03.2007, 13:47
Hallo,

wird in der Schweiz nicht sowieso schon seit längerer Zeit gegen Tollwut im 2-Jahres-Abstand geimpft?

Ein befreundeter TA-Helfer hat mir mal gesagt, dass die Impfungen beim Hund alle länger halten und eben nur der TA an den jährlichen Auffrischungen verdient. Naja, meiner war erst, aber nächstes Jahr werde ich meinen TA auch darauf ansprechen. Und wenn er nicht will, dann will ein anderer. Aber so schätz ich ihn nicht ein. Da kann ich Petra nur zustimmen, wenn einer nur an seinen Geldbeutel und nicht an das Wohl der Patienten denkt, hat er den falschen Job und sowas muss man ja nicht unterstützen.

Liebe Grüße Irena

Picassa
28.03.2007, 10:16
Hallo Birgit,

vielen Dank für die Info zu Auslandsreisen. Wir haben zwar erst im Januar geimpft; aber auch ich werde nächstes Jahr meinen Tierarzt dazu ansprechen. Übrigens weiß ich jetzt schon von einigen Hundehaltern, dass deren Tierarzt von sich aus die 3-Jahres-Impfung vorgeschlagen hat.:)

L.G. Heidi mit Thelma:cu:

Summer 175
28.03.2007, 10:42
Hallo, Heidi!
Das mit dem Vorschlag find ich schon irgendwie putzig ... Vielleicht hab ich das jetzt auch nur falsch verstanden - aber inzwischen haben ja die beiden Haupt-Anbieter von Tollwutimpfungen (pfizer und essex) die Zulassung für die 3-Jahres-Impfung - der Impfstoff ist aber meines Wissens der gleiche geblieben, nur der Beipackzetter (und der ist für den Eintrag maßgebend) soll geändert worden sein.
Oder meinst du, dass der TA nur auf die längere Gültigkeitsdauer hingewiesen hat?
LG, Karin

OESFUN
28.03.2007, 12:01
Ich würde mich da nicht allein nur auf die Aussage des TA verlassen. Sie sind, gerade was die Einreisebestimmungen der einzelnen Länder betrifft nicht wirklich immer auf dem laufenden ..... ist aber bei der Fülle der Vorschriften auch nicht einfach. Habe ich gerade mit GB durch;) . Wir informieren uns immer auf offiziellen Seiten im Internet oder Broschüren die teilweise sogar beim TA ausliegen ....

Fido
28.03.2007, 16:00
Mit der dreijährlichen Tollwutimpfung können Halter mit ihren Vierbeinern in alle EU-Länder einreisen, auch nach England.

Folgende Einzelpräparate haben die Zulassung für die dreijährige Immunitätsdauer vom Paul-Ehrlich-Institut erhalten (Stand 20. Dezember 2006):

Firma Essex: Rabdonum für Hunde, Katzen, nach vier Jahren Wiederholungsimpfung
Firma Pfizer: Enduracell T für Hunde, Katzen, nach vier Jahren Wiederholungsimpfung
Firma Intervet: Nobivac T für Hunde und Katzen
Firma Virbac: Virbagen-Tollwut-Impfstoff für Hunde, Katzen, nach zwei Jahren Wiederholungsimpfung
Drei-Jahres-Immunitätsdauer bei Impfung gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose

Bisher bietet nur die Firma Intervet die Drei-Jahres-Impfung für SHP (Staupe, Hepatitis, Parvovirose) als Kombiimpfung für Hunde an. Das Präparat „Nobivac SHP“ hat die nötige Zulassung vom Paul-Ehrlich-Institut erhalten (Stand 2. Februar 2007).


Quelle (http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20070325/b_2.phtml)

ich hab die Firma Pfizer mal angemailt ,ob die Impfung im Ausland oder auf Ausstellungen auch anerkannt ist -hab aber noch keine Antwort .

Summer 175
28.03.2007, 18:07
@ petra:
Auch epivax von Essex hat die 3Jahres-Zulassung, sagt jedenfalls unsere TÄ, und ich hatte das letzt auch im Internet so gefunden (muss noch mal suchen). Zu den anderen Impfungen meinte sie, ein 2Jahres-Rhythmus würde genügen, nur Leptospirose würde sie hier bei uns jährlich empfehlen.
LG, Karin

Was das Ausland anbelangt, würde ich mich auch nicht auf EU verlassen - das einzige, was da einheitlich ist, ist die Uneinheitlichkeit!

keilberg
28.03.2007, 19:36
Ich wohne zwar in Österreich und das Thema Impfung jährlich oder nicht, war bei uns leider noch vor ca. 5 Monaten noch ein Thema.

Vor 2 Wochen habe ich einen meiner Hunde jetzt mit einem Impfstoff der Fa. Intervet impfen lassen. Tollwut, Staupe usw. ist jetzt bis 2010 gültig. Einzig alleine die Leptospriose ist weiterhin jährlich zu impfen, da es keinen länger wirksamen Impfstoff von keiner Pharma Firma gibt.
Es gilt im ganzen EU-Raum die EU-Impfverordnung, d.h. die Impfung ist solange gültig wie der Hersteller angibt. In meinem Fall 3 Jahre.
Bei Reisen ausserhalb der EU ist leider noch immer die jährliche Tollwutimpfung nötig, es kann sogar sein, (Kroation oder so), daß eine halbjährliche Impfung vorgeschrieben ist. Das wäre heuer neu zu klären.
Skandinavien................is t ein separates Kapitel, denn die wollen einen hohen Titer, der wird leider nur mit frischer Impfung, meist erst mit Doppelimpfung der Tollwut erreicht.

Es muß halt jeder für sich abklären, welchen Impfbedarf sein Hund hat. Bei Reisen im "nur EU Raum ohne Skandinavien", reicht die Mehrjahresimpfung auf alle Fälle leicht aus.

Juni
28.03.2007, 21:55
Hallo zusammen,

noch zur Ergänzung:
Leptospirose ist die einzige Erkrankung, für die derzeit kein Dreijahresimpfstoff verfügbar ist, aber: Abgesehen davon, dass die Impfung gegen Leptospirose zu den Impfungen mit den häufigsten Nebenwirkungen gehört, besteht bei der Impfung noch nicht mal ein zuverlässiger Schutz für ein Jahr. In Tests wurde nachgewiesen, dass viele Hunde schon nach 6 Monaten nicht mehr geschützt waren.

Mein Fazit: Ich spare mir diese Impfung komplett.

Schöne Grüße,
Juni

Picassa
02.04.2007, 10:40
Hallo,

hier habe ich noch eine sehr interessante und informative Website zu 3-Jahresimpfungen gefunden unter www.haustierimpfungen.de. Hier wird eigentlich auch im Detail bestätigt, was wir diskutiert haben.

L.G. Heidi mit Thelma:cu:

Summer 175
02.04.2007, 18:11
Nochmal zu epivax LT - ich hab essex angemailt und auch sofort eine Antwort bekommen. Auch für diese Tollwut-Impfung gibt's die 3-Jahres-Zulassung.
LG, Karin

Juni
11.04.2007, 14:49
Mal hochschieb :D

OESFUN
11.04.2007, 17:40
und aus gegebenem Anlass ..... hatte heute morgen kurz vor 12.00 ein Telefonat mit der Tierarzthelferin unserer TA "umdieEcke". Da Lünchen nur zum auffrischen der Impfungen muss und ich im letzten Jahr nicht aufgepasst habe und man ihr noch die 1jährige verpasst hat heute natürlich meine Frage nach der 3 Jahresspritze:D

Antwort der TA Helferin " Die haben wir schon , aber da muss der Hund dreimal geimpft werden ":confused:

Rückfrage von mir " Wollen sie mich auf den Arm nehmen. Mein Hund ist in den vergangenen 6 Jahren nach der Grundimmunisierung regelmässig geimpft worden .... da gibt es ja wohl keinen Grund für eine erneute Grundimmunisierung"

"Doch das ist so - tut mir ja auch leid. Habe ich schon mehrfach mit der Frau Doktor drüber gesprochen"

Antwort von mir " Dann sollten sie nun erneut mit ihrer Frau Doktor sprechen und ihr "schöne Grüsse" von mir bestelen. Ich hätte gerne die schriftlichen Unterlage in der diese Impfpraxis vermerkt ist und wenn sie diese nicht hat und meine Hunde nicht auf 3 Jahre impfen will hat sie nun 4 Patienten weniger"

Habe mir danach noch mal die Impfempfehlung der Bundestierärztekammer runtergeladen und werde sie ihr um die Ohren klatschen, falls sie sich noch mal meldet ...... ansonsten geht es halt in Zukunft zu einem anderen TA

LG Birgit

Summer 175
11.04.2007, 18:11
@ juni: http://www.essex-tierarznei.de/
"... vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Impfstoffen.
unser Hundeimpfstoff Epivax SHPP+LT hat wie Rabdomun ebenfalls eine dreijährige Wirksamkeit für den Impfschutz bei Tollwut... i.V. Dr. Monika Hübner ... essex tierarznei
http://www.essex-tierarznei.de"

Ich werde die nette Dame aber noch mal anschreiben und mich nach den anderen Impfungen (SHPP) ausschaut - nach Meinung unserer TÄ wäre da eine Auffrischung auch erst nach 2 Jahren erforderlich (bei epivax).

Weiß jemand, wie das bei Novibac ist? Hier sind ja nur SHP genannt - der Zwingerhusten fehlt da wohl, und den kann sich ein Hund ja überall da holen, wo mehrere Hunde zusammenkommen ...

@ berninoleo:
Tollwut + 6-fach Hammer? Normalerweise sind es ja nur noch 5: SHPP + L. Die Impfung gegen Borreliose (von der auch unsere TÄ abrät) hast du ja extra aufgeführt.
Ich finde, du pauschalierst hier etwas. In Zecken-Risikogebieten kommt man um die chemische Keule nicht herum, ohne Hund UND Familie in Gefahr zu bringen - wenn man nicht in solchen Gegenden wohnt, kann man ja getrost drauf verzichten, würde ich dann auch tun.
Ich weiß nicht, wo du lebst - aber in unserer Gegend kommt es immer mal wieder vor, dass eine Ecke zum Tollwutsperrgebiet erklärt wird. Wir haben hier auch viele Füchse, die teilweise bis in die Gärten kommen. Auch wenn vielleicht in 10 Jahren nur ein Tollwutfall bekannt wird - und dein Hund hatte Kontakt, ohne eine gültige Impfung zu haben .... Das mag ich mir gar nicht vorstellen ...
Ich habe z. B. bei uns auch noch nie von einem Tetanus-Fall gehört - aber fast jeder lässt sich impfen ...

Einen Nachteil haben die längeren Intervalle - viele Hunde sehen dann nur alle drei Jahre einen TA, obwohl es vielleicht ratsam wäre, ihn einmal jährlich zumindest gründlich angucken zu lassen .... Wir gehen doch auch regelmäßig zur Vorsorge :floet:

Lg, Karin

Mubra
11.04.2007, 18:25
Hallo,

da auch bei mir demnächst die Impfung ansteht habe ich mich jetzt schon bei den Tierärzten informiert. Habe bis jetzt bei 3 TÄ angerufen und jeder erzählt mir die unterschiedlichsten Lügengeschichten über die 3-Jahres-Impfung. Selbst mein bisheriger TA bei dem ich 10 Jh. mit 4 Hunden sein Gehalt mitfinanziert habe kam mir mit "von wegen 3 Jh. Schutz - max. 2 Jh. Schutz aber auch das möchte er nicht so ganz glauben, und wer seinen Hund liebt impft jählich".
Ein anderer TA hat sogar behauptet nur ein Tierquäler wurde seinen Hund nicht mehr regelmäßig impfen. Hat das Internet verflucht und meinte er hätte immerhin jahrelang Tiermed. studiert und müsste es besser wissen als die Leute die solche Infos ins Netz stellen.

Dass ist schon ganz schön unglaublich wie die TÄ die Hundehalter verarschen und ausnehmen wollen!

So bleibt einem wirklich nur das herum telefonieren bis man einen TA findet der die 3-Jh.-Impfung macht und vorallem auch so im Impfpass einträgt.
Eine Tierärztin meinte, dass sie zwar die 3-Jh.-Impfung macht aber so nicht im Pass einträgt. Finde ich total unverschämt.

So suche ich halt weiter.

Liebe Grüsse
Moni

Summer 175
11.04.2007, 18:38
Hi, Moni!
Ich glaube, das Problem beim Eintragen liegt in die Kombi ... Bei "Sarge" war's jetzt eine Spritze - und drei verschiedene "Laufzeiten" ....
Da müsste ja dann für jeden Impfstoff die entsprechende Dauer einzeln eingetragen werden - irgendwie ist das wohl nicht so durchdacht ...
LG, Karin

eifelyetie
11.04.2007, 18:52
Hallo Zusammen,
es ist wirklich schade, lesen zu müssen, dass es manchen Tierärzten anscheinend wirklich eher um´s eigene Geld als um das Wohl des Hundes geht. Unser TA ist da Gott sei Dank anders. Der hat unseren Wuff schon letzten Mai 3-Jahre-tollwutgeimpft UND eingetragen - von sich aus. Aber er scheint ja eher die Ausnahme zu sein - verkauft auch kein Diätfutter, etc, sondern empfiehlt bei Durchfall Hühnchen und Karotten... nach Euren Erfahrungen werde ich ihm nächste Woche (Routinecheck) wohl was Leckeres mitnehmen. Es gibt auch noch andere!!!

Summer 175
11.04.2007, 19:59
Hallo Eifelyetie!
Die Sorte gibt's tatsächlich - ich kenne drei davon (allerdings sind zwei hauptsächlich - leider - im Pferdebereich tätig, der dritte ist halt ein eher rauhbauziger Typ (behandelt auch eher Großviecher) - aber die raten auch von Sachen ab, die unnütz sind ...
LG, Karin

eifelyetie
11.04.2007, 20:52
Da kann man sich wirklich glücklich schätzen. Aber stimmt, unserer ist auch eher so ein typischer "Doktor und das liebe Vieh", ist auch IMMER (nachts, sonntags, feiertags) erreichbar - mussten wir leider schon mehrmals in Anspruch nehmen. Und manchmal sind die alten "Hausmittelchen" wirklich die besten...
Liebe Grüße und schönen Feierabend!

Codileine
11.04.2007, 23:10
hallo also bisher hab ich auch immer "Kampf" mit TA gehabt wegen der Impfungen. Hab auch bisher gewonnen:-))) Seit letztem Jahr hab ich eine mobile TA die immer kommt und mit der hab ich mich darüber unterhalten und siehe da es gab zum ersten mal keinen Kampf. Im Gegenteil sie hat irgend so ein Seminar wegen Impfungen gerade besucht und hat mir sogar das Ergebnis gegeben. Also Tollwut alle 3 Jahre. Mit dem richtigen TA geht das auch richtig gut:-)

Summer 175
12.04.2007, 09:47
Guten Morgen!
Hab grad die Antwort von essex bekommen (die sind wirklich echt fix!).
Deren neuer Hundeimpfstoff mit 3 Jahres Immunität gegen SHP heißt Quantum DA2PPi/CvL, nur Zwingerhusten (Parainfluenza) und Leptospirose müsste noch jährlich geimpft werden.
Wieder was gelernt - man muss nur fragen ...
LG, Karin

OESFUN
12.04.2007, 10:31
..... und meine TA (besser gesagt die Hauptsprechstundenhilfe) hat sich gestern abend noch gemeldet.

Die junge Dame mit der ich gesprochen hätte, hätte geglaubt es ginge um einen Welpen (ich habe klar gesagt 6 Jahre alt, regelmässig geimpft) und wäre noch sehr neu und von daher noch nicht so firm. Man würde mich doch so gut kennen und wüsste, das ich immer käme und und und

Habe dann erst noch mal Frust abgelassen und ich bekomme meine 3 Jahresimpfung und Eintragung , wäre gar kein Problem;) - liegt aber wohl an meiner Kratzbürstigkeit , wer sich hätte ins Bockshorn jagen lassen, wäre mit sSicherheit mit der jährlichen Impfung abgespeist worden

Picassa
12.04.2007, 11:06
Hallo,

ich habe nochmal eine Frage: Ist eigentlich die 3-Jahresimpfung, also ich meine die komplette SHP teurer als die jährliche Impfung? Ich habe z.B. im Januar für die Jahresimpfung 5-fach 69,-- EURO bezahlt.

L.G. Heidi mit Thelma:cu:

OESFUN
20.04.2007, 11:24
..... und meine TA (besser gesagt die Hauptsprechstundenhilfe) hat sich gestern abend noch gemeldet.

Die junge Dame mit der ich gesprochen hätte, hätte geglaubt es ginge um einen Welpen (ich habe klar gesagt 6 Jahre alt, regelmässig geimpft) und wäre noch sehr neu und von daher noch nicht so firm. Man würde mich doch so gut kennen und wüsste, das ich immer käme und und und

Habe dann erst noch mal Frust abgelassen und ich bekomme meine 3 Jahresimpfung und Eintragung , wäre gar kein Problem;) - liegt aber wohl an meiner Kratzbürstigkeit , wer sich hätte ins Bockshorn jagen lassen, wäre mit sSicherheit mit der jährlichen Impfung abgespeist worden


...... und nun das "Ende" der Geschichte. Hatten dann gestern den Impftermin mit Luna.
Haben an der Anmeldung noch mal auf 3 Jahre hingewiesen und auch der TA vor der Behandlung noch mal die Frage nach den 3 Jahren gestellt - wäre okay, unsere Hunde wären ja regelmässig geimpft und grundimmunisiert und wenn wir nicht in ein nicht EU Land wollten usw. usw. ....
Also wurde Luna geimpft und mir der Impfpass ausgehändigt. Im rausgehen gucke ich da rein (letztes Jahr hatte man mir ja nur 1 Jahr eingetragen) und oh Wunder - oder war es Alzheimer - Gültigkeit bis April 2009 also 2 Jahre. Habe stande pede umgedreht und bin wieder ins Behandlungszimmer ... ziemlich sauer, war meinem Dreibein wohl peinlich:D -- TA konnte gar nicht verstehen wo mein Problem wäre, wollte mir dann erzählen der Impfstoff hält im Kühlschrank 3 Jahre (verwendbar lt. Aufkleber bis 10.08) . Sie hat mir dann auf Druck 2010 in den Impfpass geschrieben und ich denke, das wird mein letzter Besuch in dieser Praxis gewesen sein - kommt man sich echt verarscht vor.
Bezahlt haben wir übrigens knapp 40 EURO

LG Birgit

Juni
21.04.2007, 15:01
Hallo Birigit,

das ist echt die Härte! Ich denke, dass viele TÄ noch nicht verstanden haben, dass es in Zeiten des Internet deutlich schwieriger wird, ihre Kunden un- bzw. halbinformiert zu lassen. Gut, dass du dich auf die Hinterbeine gestellt hast!

Schöne Grüße,
Juni

OESFUN
21.04.2007, 17:59
Hi Juni

Am meisten ärgert mich,das ich da immer rumdiskutieren muss und für eine Selbstverständlichkeit so ein Aufstand gemacht werden muss. Vor allem gehe ich davon aus, das 95 % der Leute sich einen vom Pferd erzählen lassen und die Pappnasen damit durchkommen ...... Männe sagt immer ich würde mir viel zu viele Gedanken machen ..... aber besser einige zuviel als zuwenig

Ubrigens waren es mit Mwst. 45,-- Euro

LG Birgit

keilberg
25.04.2007, 11:18
Hallo Foris !

Ich habe mir jetzt Eure TA Erfahrungsberichte durchgelesen und bin eigentlich nicht wirklich erstaunt.
Das mit einem über Jahre jährl. geimpften Hund(OESFUN), welcher wegen der 3-Jahresimpfung wieder Grundimmunisiert werden sollte, ist jedoch der Hammer.
Die Tierärzte, zumindet mal der Großteil, sehen jetzt eine ständig jährlich wiederkehrende EInnahmequelle schwinden und lassen sich alles mögliche einfallen um das zu verhindern. *Kopfschüttel*, echt !

@summer-....

Novibac ist auch 3 Jährig (bis auf Lepto) und es gibt die Impfstoffe einzeln, also nicht in der Kombi.

Ich habe das Glück, daß meine TÄ selber so daran interessiert ist und das auch weitergibt, ohne Angst zu haben, eine Einnahmequelle zu verlieren.
SIe hat sich mit den Impfstoff an und für sich auseinandergesetzt, hat die Einzelmittel angeschaut und befindet Novibac als sehr gut. Auch ist die Auskunft dieser Pharmafirma bestens.
Bei uns gibt es bis heute keine andere Pharmafirma, welche einen Imfpstoff für einen längeren Zeitraum als 1 Jahr anbietet.

Essex gibt es bei uns leider nicht.

Meine Erfahrungen mit den Pharmafirmen sind sehr gut, sie geben gerne Auskunft und es gibt eine ausreichende Erklärung für den "Otto-Normalverbraucher". Daher kann man als Laie auch viel besser bei einem TA auftreten, wenn dieser nicht gewillt ist sein WIssen weiterzugeben.

lg.
Doris