PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : was tun?



turtles
01.11.2002, 20:56
hallo ihr,

ich hab ein problem. habe zwei katzen - 3 1/2 und 2 1/2 jahre - ein kater und ne katze. der ältere ist sehr viel draussen, die jüngere kann zwar auch raus wenn sie will, will aber nicht so oft und wenn nur für fünf minuten.

leider muss ich im dezember für etwa acht wochen ins krankenhaus. ic hhätte jemanden, der die beiden füttert und auch sich mit ihnen beschäftigt - also spielt usw. die wohnung wird auch mehr oder weniger zum katzenspielplatz umfunktioniert.

ist es - bei so langer zeit - besser die katzen woanders hinzugeben? oder ist es für die armen weniger stress wenn sie in der wohnung bleiben und dafür nicht raus können, und sie von zwei menschen die sich auch etwas mit ihnen beschäftigen versorgen zu lassen?

der grosse verbringt eigentlich nur die nacht draussen und geht draussen aufs klo tagsüber. die kleine ist wie gesagt sehr selten draussen und immer nur kurz. leider hab ich nicht die möglichkeit dass sie auch während meiner abwesenheit nach draussen können, weil sie bei mir übers fenster raus- und reinkommen - und das kann ich im winter ja schlecht einfach offenstehen lassen.

wenn ich sie woanders hingebe - wobei ich da auch noch suchen müsste wohin - könnten sie ja auch nicht gleich raus, sondern erst nach gewisser zeit.

was kann ich tun um diese zeit für meine beiden süssen möglichst stressfrei zu machen? ich hab ja noch ein bisschen zeit um was zu organisieren. die tun mir eh schon so leid.

das letzte mal wo ich länger im kh war - das war leider unvorbereitet und unangemeldet - waren sie in der wohnung und die tochter der nachbarin hat sich um die beiden gekümmert - und die haben wiederrum die wohnung zerlegt, alles runtergeschmissen, tapeten bearbeitet usw. das kann ich diesmal alles vorbereiten, alles mit ihren lieblingsdecken auslegen usw. aber sie acht wochen einzusperren - das tut mir in der seele weh.

habt ihr einen tip für mich?

liebe grüsse
turtles

freddy2002
02.11.2002, 14:53
Hallo,

wenn Du die Möglichkeit hast sie zuhause zu lassen solltest Du das tun.
Katzen sind nunmal ortsbezogene Tiere. Du scheinst ja einen Katzensitter zu haben.
Gibt es vielleicht die Möglichkeit eine Katzenklappe einzubauen?
Wäre erfahrungsgemäß eine gute Alternative zum "Einsperren".
Ich glaube den Beiden werden 8 Wo in der Wohnung auch nicht unbedingt gefallen, aber immer noch besser als die Zeit in einer fremden Umgebung eingesperrt zu sein.
Oder kann Dein Katzensitter nicht für die Zeit bei Dir einziehen? Dann könnte er/sie die Katzen rein und rauslassen.

turtles
02.11.2002, 18:45
hallo martin,

danke dir für die antwort.

das mit der katzenklappe geht leider nicht, wir haben zwar eine in einem fliegengitter beim fenster, aber wir können ja nicht den ganzen winter das fenster offenlassen.

und einziehn kann der sitter leider auch nicht - es ist eine jugendliche - eigentlich zwei - und die eltern würden das nicht gerne sehen.

ist halt blöd weil es so lange ist. für eine woche oder so, da hab ich halt ein weniger schlechtes gewissen den beiden gegenüber.

vielen dank
turtles

Suse
02.11.2002, 19:10
Hi Turtles,
hm ich habe da auch keine Patentlösung. Ich möchte DIR aber auf diesem Wege alles Gute wünschen. 8 Wochen Klinik sind ja schliesslich kein Pappenstiel.

Ich würde meine Maja für diese Zeit weggeben, weil ich mir nicht vorstellen kann sie solange alleine zuhause zu lassen - selbst wenn 2x am Tag jemand kommt.
Im September habe ich damit gute Erfahrungen gemacht - in der Pflegestelle waren auch andere Katzen. Es gab keine Revierkämpfe weil ja ALLE fremd waren.
Und von den Leuten war halt auch immer jemand da. Es war dadurch auch gewährleistet, daß sie jederzeit mit ihr zum Tierarzt gefahren wären, wenn etwas gewesen wäre.
Maja hätte uns die ganze Zeit im Haus gesucht ...... und irgendwann resigniert aufgegeben ...... und DAS 8 Wochen ?

AAAAAAABBEERR DEINE beiden sind ja nicht alleine ......... sie werden Dich vermissen ohne Ende aber sie haben sich gegenseitig zum spielen, kuscheln " reden" .

Keine wirkliche Hilfe ich weiss:(
Ist aber auch schwierig.
Liebe Grüsse, Suse.

Sarah_41
02.11.2002, 19:10
turtels, eine meiner Freundinnen mußte wegen eine komplizierten OP und anschließender Rekonvaleszenz für mehrere Wochen in eine Klinik. Sie hatte Nachbarn, die ihre Katze in dieser Zeit fütterten, gleichzeitig konnte sie Tag und Nacht durch eine Klappe raus. Schon nach einer Woche kam sie nicht mehr nach Hause, sie fing regelrecht an zu streunen. Sie sah scheinbar keinen Grund mehr, nach Hause zu gehen, da dort sowieso niemand auf sie wartete. Als meine Freundin wieder zurück kam, dauerte es lange, bis sie ihre Mietze wieder fand, jedoch blieb diese von da an auch wieder bei ihr. Ich glaube, ich würde sie in Deiner Abwesenheit nicht rauslassen.

Gruß
Sarah

turtles
03.11.2002, 10:00
hallo suse, hallo sarah,

danke für eure antwort.

das mit dem rausgehen würd ich auch nicht machen - zum einen hab ich auch die erfahrung gemacht, dass mein grosser dann zum streunen neigt.

eigentlich überleg ich mehr ob ich sie halt bei mir in de wohnung lassen kann oder es doch besser ist sie irgendwohin zu geben.

konnte jetzt auch organisieren, dass die kinder der vermieterin einfach jeden tag vorbeikommen - zusätzlich - um mit den beiden zu spielen. allerdings weiss ich da nicht so recht ob die das nicht nach ein paar wochen wieder aufgeben - sind halt kinder.

werd mir das einfach genauer überlegen noch.

liebe grüsse
turtles

Sarah_41
04.11.2002, 12:02
Turtels, wo wohnst Du denn? Gibts keine Verwandten, Bekannten, Freunde, die in der Zeit bei Dir einziehen können?

Gruß
Sarah

rinna28
04.11.2002, 12:23
Hallo Turtel,
Wenn ich länger als 3 Wochen weg ging ahbe ich meine Sheba immer zu einer Bekannten gebracht. Sheba war zu dieser Zeit eine Einzelkatze und sie ist super anhänglich. Ich glaube nicht, dass ich sie so lange hätte alleine lassen können. momo meine 2. Katze würde glaube ich verrückt werden, wenn sie zu anderen Menschen müste. sie ist ganz scheu Fremden gegenüber. Sie würde ich immer zu Hause lassen. Seit ich beide habe war ich ich Gott sei dank noch nie so lange weg. Ich wüßte nämlich gar nicht was machen. Wenn Deine katzen nicht so super menschen bezogen sind würde ich sie zu hause lassen. Meine Sheba ist echt extrem, die mag keine 5 Minuten ohne mich sein und schreit die ganze Bude zusammen ( ist eine Siam). Momo ist zwar ganz verschmußt, kann sich aber auch ganz gut alleine beschäftigen. Also, wenn Du "ganz normale katzen" hast lass sie zuhause. Selbst, wenn die Kinder nicht jeden Tag kommen und ich kann auch nur beipflichten. In den 8 Wochen solten die katzen nicht raus, deshalb würde ich nochmal mit den Kindern reden, dass sie auch gut aufpassen müssen. Ich denke deine Katzen werden vielleicht versuchen nach draussen zu rennen.
Ich weiß nicht was Du hast aber ich wünsch Dir alles gute und das es im Krankenhaus nicht so schlimm wird.

Gruß Corinna

Suse
04.11.2002, 12:25
hehe jaaaaaaa genau.......
vielleicht kann einer von uns deine 2 bei sich aufnehmen - DAS wärs doch.
Meine ist ja auch Freigänger .............
Dann brauchst Du im Krankenhaus nur Internet und wir könnten Dir immer erzählen wie es ihnen geht. Oder mit der Digi- kammera hinter ihnen herjagen und dir dann überspielen.
Liebe Grüsse Suse.

turtles
04.11.2002, 15:01
hallo sarah, hallo suse, hallo rinna,

ich wohn in südniedersachsen.
bei lupez hätt ich da kein problem - der passt sich überall an.

tiger ist aber megascheu - eigentlich darf ausser mir niemand in ihre nähe. noch nicht mal die kinder die auch hier im haus wohnen - und echt nich stürmisch sind oder so. aber sie ist einfach total scheu.

insofern wärs wohl besser sie zuhause zu lassen.

leider hab ich wirklich niemanden der hier einziehen könnte für diese zeit :(

aber grade für tiger wär es schon schlimm wenn er woanders hin sollte.

lupez ist da einfach pflegeleicht - geht auf jeden zu, der ihn krault - dann ist er schon glücklich. selbst bei der tierärztin - solange sie ihn auch krault darf die alles mit ihm machen :)

acht wochen ist halt einfach lange. hmm.

danke euch für eure mühen :)

liebe grüsse
turtles

Suse
04.11.2002, 15:13
ach turtles, das ist aber auch vertrakt
so wie du es beschreibst, glaube ich auch daß es für beide das Beste ist, zuhause zu bleiben.
Wenn die Kinder alle paar Tage mal zum Spielen kommen - und die regelmässige Versorgung ansonsten sichergestellt ist, musst Du Dir wohl nicht allzugrosse Sorgen machen. Wer weiss vielleicht finden die Kids es ja auch chic da eine gewisse Verantwortung zu übernehmen und kommen regelmäßig.
Hast Du denn jemanden, der sich in der langen Zeit um DICH kümmert?
Liebe Grüsse, Suse.

Sarah_41
04.11.2002, 15:39
.... hm, daran hatte ich auch schon gedacht ... wer kümmert sich um Dich??

Gruß
Sarah

turtles
04.11.2002, 16:47
hallo ihr,

ihr seid ja echt süss.

ja so langsam denk ich auch am besten ist es sie zuhause zu lassen. und das füttern ist sichergestellt - das machen zwei jugendliche die sich absprechen und wo auch die eltern ein auge drauf haben, das ist also sichergestellt. und ich denke die beiden werden sich auch um lupez kümmern und ihn kraulen und so. tiger wird sich vor ihnen vermutlich verstecken. zumindest am anfang.

und um mich - tja es gibt zwei leute, die mir schreiben werden, und eine freundin kümmert sich da auch - also für mich ist gesorgt :). es wohnen nur alle leider so weit weg, dass die sich nicht um die katzen kümmern können.

aber ich find mich schon zurecht - ich weiss ja dass es nur ein paar wochen sind. die cats sehen das ja nicht so vernünftig - leider.

liebe grüsse
turtles