PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einen Schritt vor und zwei zurück



edda
31.10.2002, 14:16
Hallo zusammen,

heute bin ich wirklich deprimiert. Waro ist abgehauen!

Bisher war es so, dass ich auf unseren Spaziergängen immer den Ball mitnehme und wenn er die Übungen, die wir immer wieder machen gut gemacht hat,wird zur Belohnung damit gespielt. (Taucht ein anderer Hund auf wird der Ball sofort weggesteckt, aber war heute nicht der Fall). Wir üben auf unserer Wiese platz, sitz bleib, alles prima (da macht er wirklich Fortschritte) und ich nehm zur Belohnung den Ball und werfe ihn. Waro hinterher, aber auf den Rückweg zu mir irgendetwas gerochen, nicht mehr gehört und weg war er. Ich mich also versteckt und gewartet. Er kam dann auch wieder, hat mich gefunden und wollte mit Ball gleich wieder los. Ich konnte ihn dann doch zu mir locken(man beachte, da er mir eigentlich den Ball immer bringt) und ihm den Ball abnehmen. Also Ball eingesteckt und wieder Unterordnung geübt. Sitz, bleib, komm. 2. Versuch mit dem Belohnungsspiel.
Diesmal war es noch gravierender , weil er alle Krähen dieser Stadt aufgescheucht und hinterher ist. Und was noch nie vorgekommen ist, er kam ohne Ball zurück getrappt. Also ich habe ihn natürlich, wenn auch nicht so überschwänglich, gelobt, dass er überhaupt gekommen ist, aber trotzdem wurde er angeleint und der Spaziergang beendet. Ich weiß, ich habe jetzt viel geschrieben, aber das Einzige was bisher ganz gut geklappt hat war das "Komm" und erst recht mit Ball. Er scheint dieses Kommando nun komplett aus seinem Gedächnis gestichen zu haben. Ich habe auch nicht ständig gerufen als er los ist, aber es war ihm völlig egal, ob ich da bin oder nicht.
Ach ja, und sollte Waro irgndwo etwas zu fressen aufspühren ist ihm seit Neuestem auch kein Gebüsch mehr zu dornig.
Mit meiner Hundetrainerin habe ich schon gesprochen, ab Montag üben wir mit der Schleppleine.
Ich habe sowieso das Gefühl, dass er momentan meine Stellung austestet und ich vermutlich nicht konsequent (ich muss es erlich zugeben) genug bin. Er akzeptiert momentan auch kein "nein". Dafür bleibt er im Platz liegen, auch wenn ich ihm sein Futter hingestellt habe, bis ich es ihm erlaube (nur ein Bsp. das er in manchen Dingen auf mich einigermaßen hört).
Also gebt einer frustierten Hundebesitzerin Tipps.

Es grüßen Edda & und der vor sich hin dösende Waro

Cockerfreundin
31.10.2002, 17:31
Hallo, Edda!

Wie alt ist Waro denn? Kann es sein, dass er mitten in der Pubertät steckt?

Die erste Pubertätsphase war bei Basti so ca. mit 10 Monaten (ist aber rassemäßig unterschiedlich) und dann kam noch mal so ein Schub mit 16/ 17 Monaten (aber nicht so extrem).

Was mir sonst noch einfällt:

Ich würde "Komm" und "Kommen mit Ball"/ bzw. den Ball bringen nicht miteinander koppeln. "Komm" oder "Hier" ist ein BEFEHL, den es schlicht und ergreifend auszuführen gilt. Das lässt sich z.B. gut mit der schleppleine trainieren.

Das andere ist Spiel und soll auch Spiel sein.

Und last but not least: Natürlich ist Krähen aufscheuchen im Ernstfall für einen Jagdhund interessanter als der Ball! DAS ist für den Hund dann wirkliche Jagd (ist die Frage, ob Du das zulassen willst). die "Jagd" nach dem Ball ist immer nur Ersatz.

Grüße von
Annette + Basti :)

Ilona
31.10.2002, 18:45
Hallo Ihr zwei,

auf das, was Annette geschrieben hat, hätte ich auch als erstes getippt. Während der Pubertät der Hunde glaubt man, einen fremden Hund an der Leine zu haben:-))
In dieser Situation würde ich auch zunächst einmal wieder in den "Kindergarten" zurück gehen, sprich, mit der Schleppleine das "Komm" oder "Hier" trainieren. Aber das habt Ihr ja eh vor.
Naja, Annette, ich würde schon, wenn Hund zuverlässig zurück kommt, auch mal den Ball hergeben bzw. werfen. Wenn das für den Hund die größte Belohnung wäre, machte das Sinn. Allerdings würd ich nur so weit werfen, wie die Schleppleine samt Hund lang ist, damit er sich nicht aus dem Staub machen kann und zuverlässig zurück zu holen ist. Alles andere wäre, selbstbelohnendes Verhalten zu fördern...

Es gibt im Internet eine sehr interessante Beschreibung, wie man das "Komm" zuverlässig trainieren kann. Ist allerdings in Englisch. Wenn Interesse besteht, poste ich den Link oder übersetze auch gern, worum es geht.

Liebe Grüße, Illi und Benji

igelchen
31.10.2002, 20:30
Hallo Edda!

Nicht nur, dass Waro wohl gerade mitten in der Pubertät steckt - während der ersten Pubertätsphase stellt sich beim Hund der Jagdinstinkt ein. Vorher sind sie noch zu jung und *unfertig* für richtiges Jagdverhalten... Also: Üben, üben, üben und dem Hund immer wieder zeigen, dass DU Frau Alpha bist und bestimmst, wer wo wann wie was jagt;) Aber ihr seid ja quasi schon auf dem Weg dorthin :p

Liebe Grüße
Igelchen

Suse & Trixi
02.11.2002, 12:41
Hallo, Ilona!

Du hast geschrieben, dass Du einen guten Link hast zum Kommando KOMM. Hilfe, den brauche ich auch!!!!!

Unseren Wildfang (halbes Jahr alt) habe ich im Feld noch nie von der Leine gemacht, da sie alles jagd, was sich bewegt und leider auch vor Treckern keine Angst hat.

Zu Dir, Edda, kann ich nur sagen: ich fühle mit Dir! Manchmal denkt man, der Hund kommt zwar gerne, aber nur dann, wenn er es für richtig hält. Und diese Pubertätsphase - falls sie es ist - kann einen wirklich zur Verzweiflung bringen. Unser Älterer hat plötzlich wieder angefangen, alles anzukauen und andere Hunde zu verbellen. Hat sich aber nach ca. 3-4 Monaten wieder gegeben.

Gruß, Suse

Ilona
02.11.2002, 18:19
Hallo liebe Suse,

hier der Link:

http://www.clickerdogs.com/article.asp?aid=29

Hoffe, Du kannst Englisch. Die Trainerin beschreibt sehr schön, wie man das Kommando "Komm" üben kann. Ich hoffe, es hilft Euch ein bißchen weiter.
Was das Jagen betrifft, so wird oder wurde sehr viel auf den Seiten von www.clicker.de diskutiert darüber. Wenn Du dort das Forum aufsuchst und nach den entsprechenden Einträgen suchst, wirst Du bestimmt fündig.

Lieben Gruß Euch beiden von Illi und Benji

Suse & Trixi
04.11.2002, 15:21
Hi Ilona!!!

Vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort.

Den Artikel musste ich mir zwar erstmal ausdrucken und ein paar Worte übersetzen, aber er ließ sich trotzdem gut lesen. Ich kann mich ja in ein paar Wochen nochmal melden, ob's geklappt hat. Aber ich denke schon.

Trixi ist zwar manchmal 'ne Zicke, im Grunde aber total anhänglich (hat mit fünf Wochen ihre Mutter verloren, seitdem haben wir sie).

Bis bald, Suse

edda
05.11.2002, 09:04
Hallo zusammen,

danke für euren Zuspruch. Ihr habt recht, Waro ist in der Pupertät und das er ein Hund mit Jagdinstinkt ist, war mir ja auch klar. Ich war letzte Woche einfach nur frustriert, aber das ist vergessen.

Der Ball bleibt zunächst mal in der Tasche und gestern haben wir das Schleppleinentraining bekonnen. Nachdem ich mich ein paar Mal darin verheddert habe und Waro davon abhalten musste die Leine zu durchkauen, war das Training schon ganz gut. Natürlich(wie sollte es auch anders sein) war er gestern auf dem Hundeplatz der bravste Hund überhaupt, denn er ist eigentlich immer sofort gekommen wenn ich ihn gerufen habe bzw. hat sich erst garnicht weit von mir entfernt. Aber die freie Wildbahn ruft und wir werden fleißig üben.

Es grüßen Edda & Waro

PS: Danke für den Link!

Cockerfreundin
05.11.2002, 19:06
... Ihr Beiden :) :) Das wird schon :p :p

Es grüßen
Annette, die seit Bastis Pubertät einige graue Haare mehr hat :D + Basti, der sich an selbige Zeit schon gaaar nicht mehr erinnern kann :D :D