PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grüner Kongopapagei - Poicephalus gulielmi gulielmi



Ellwood
08.03.2007, 19:10
Zwei Papageienbrüder (8 Monate) suchen eine schönes Zuhause, in einer geräumigen Voliere.
Einer der beiden Papageien kann nicht fliegen und der andere Papagei hat einen krummen Zeh, der aber nicht weiter stört.
Die Papageien sind an Zuwendung durch Menschen gewöhnt und werden zur Zeit liebevoll in einer Pflegestelle betreut ! (Raum Bensberg-Bergisch Gladbach)
Weitere Infos durch mich!

Grüner Kongopapagei - (poicephalus gulielmi)
Deutsche Namen : Grüner Kongopapagei
Wissenschaftliche Namen: . Poicephalus g. gulielmi (Jardine 1849)
Englische Namen : Jardine's Parrot
Größe: 26 cm - 29 cm
Gattung: Langflügelpapageien
Gewicht: zwischen 260 und 290g

Ellwood
09.03.2007, 19:44
Hier noch mehr Infos zum seltenen Grünen Kongopapagei
Aussehen
Der grüne Kongo hat eine Größe von ca. 29cm. Sein Schwanz ist, wie bei allen Langflügelpapageien, rechteckig und kurz und die Flügel haben eine so große Spannweite das sie locker im sitzenden "eingeklappten" Zustand der Flügel den ganzen Rücken bis hin zum Schwanz bedecken.
Die Färbung ist dunkelgrün, wobei Stirn, Flügelrand und Unterschenkel orange gefärbt sind. Der Schnabel ist weißlich bis Hornfarben. Zwischen Henne und Hahn gibt es keine Äußeren Unterschiede. Jungtiere haben bis zur Geschlechtsreife keine orangefarbene Zeichnung.

Vorkommen
Das Heimat der grünen Kongos ist Afrika. Die Population in den verschiedenen Gegenden ist unterschiedlich dicht, dafür aber stabil.
In Gefangenschaft gibt es die grünen Kongos eher selten da sie schwer zu züchten sind.

Lebensweise
Grüne Kongos sind Waldbewohner die in Bergwäldern in Höhen von über 2500m leben. Ihre Nahrung suchen sie in einem Radius von 60km rund um ihren Schlafplatz . Zur Nahrung in freier Natur gehören Nüsse, Samen, Beeren, Früchte und sogar Larven. Gebrütet wird in der Regenzeit, die von November bis März ist.

Eingewöhnung
Die Eingewöhnung der Tiere soll laut Literatur Probleme bereiten. Grüne Kongos reagieren sehr sensibel auf ihre neue Umgebung. So müssen sie sich vielleicht erst auf das neue Futter einstellen und sind eben anfangs etwas zurückhaltend.
Bei uns war das jedoch anders. Die Henne benötigte keinen Tag, um sich an uns zu gewöhnen. Das einzige war ihr schlechter Zustand der ihr Probleme bereitete. Der Hahn benötigte einen Monat, bis er uns aus der Hand fraß.

Laute
Die grünen Kongos können schon mal eine laute Stimme haben. Vor allem wenn die Vögel fliegen, schreien sie, um auf sich aufmerksam zu machen. Ansonsten machen sie den ganzen Tag eher leise Geräusche, die sich wispernd anhören. Bei Streitereien jedoch kann es dann schon etwas heftiger zugehen. Sprechen können grüne Kongos auch, jedoch ist dies eher die Ausnahme. Meist amen sie Geräusche nach.

Ernährung
Die Vögel ernähren sich fettreich. Sonnenblumenkerne und Nüsse machen 60% der Körnermischung aus. Allerdings muss man wegen der Fettleibigkeit aufpassen. Da die Vögel sich ja weniger bewegen als in der Natur, gibt es auf ihrem Speiseplan etwas weniger Sonnenblumenkerne. Natürlich darf das täglich Obst und Gemüse nicht vergessen werden sowie das tierische Eiweiß, das einmal die Woche, zum Beispiel in Form von naturreinem Joghurt, gegeben werden kann.

Lebenserwartung
Das Alter der Tiere in Gefangenschaft ist bisher noch nicht allzu bekannt. Die meisten Angaben betragen 60 Jahre.

Charakter Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Vögel sehr anhänglich sind und ihre täglichen Kuschelstunden brauchen. Die Henne schläft auch gerne mal "im Arm" ein. Natürlich haben die Vögel auch ihren eigenen Kopf. Wenn sie nicht rauswollen, dann wollen sie einfach nicht, aber das ist ja völlig normal. Sie sind intelligent und wissen schnell, was man von ihnen will. Süße Gesten sind an der Tagesordnung und man kann einen Riesen Spaß mit den Tieren haben! Unsere Henne ist superzahm. Der Hahn, den wir noch nicht solange haben, frisst uns schon aus der Hand und lässt sich ein wenig streicheln.

Quelle: www.papageien-treff.de

Mondsteinchen
11.03.2007, 17:27
Hallo! Warum sollen die Tiere abgegeben werden? Habe selbst einen Grünen Kongo . Gruß Sabine

Ellwood
11.03.2007, 18:30
Hallo Mondsteinchen ! Habe Dir eine eine PN geschickt ! Gruss Ellwood

enjoy02
11.03.2007, 22:33
Hallo Ellwood, habe selbst ein Pärchen Kongos in einer großen 2x2x1 Meter Voliere und würde die beiden evtl. aufnehmen. Da ich aber unsere Tweedy gerade eine Woche auf Intensivstation beim Tierarzt hatte und es ihr wieder gut geht, wüßte ich doch gerne etwas über den wirklichen Gesundheitszustand der beiden. Ich muss dazu sagen, dass ich eine weitere solche Voliere mit einem Kongo-Grauen und einem Timney-Grauen habe. Also Gesellschaft genug. Glaubst du die Kongos würden sich untereinander vertragen? Der Platz für eine weitere Voliere ist leider nicht mehr vorhanden :-) Letztes Problem wäre, wie bekommen wir die beiden nach Ba-Wü??

Steffi-Lotte
11.03.2007, 22:54
Hallo Enjoy02,
am Transport soll's nicht scheitern, schau mal hier: www.vwfd.de/dervwfd/strecken/liste.php oder hier: www.vwfd-forum.de/viewforum.php?f=18
Viel Glück!

Ellwood
12.03.2007, 10:53
Hallo enjoy02! Die Papageien sind nicht von mir, sondern einer Freundin.
Wenn Du mehr Infos möchtest ruf Bitte hier an: 02204-305073

Hallo Steffi-Lotte!
Danke für die Transport-Tips! Werde es weiter geben!


Gruss Ellwood

Ellwood
13.03.2007, 12:59
Ganz dringend ! Es ist nur noch ein Papagei da. Der mit der krummen Zehe und er braucht nun ganz dringend und schnell einen neues Zuhause oder guten Pflegeplatz ! Möglichst in Papageiengesellschaft ! Bitte möglichst noch Heute melden !

Steffi-Lotte
13.03.2007, 19:14
Hallo Ellwood,
du kannst ja auch noch in der Vermittlungsrubrik unter www.vwfd-forum.de posten.

Ellwood
13.03.2007, 20:33
Hallo Steffi-Lotte! Danke, habe ihn schon eingestellt!

Ellwood
14.03.2007, 11:14
Papagei vermittelt! Juhu! Der zweite Papagei ist vermittelt! Danke für alle Hilfe! Bitte nicht mehr anrufen!

Borah
18.03.2007, 10:11
Hallo Ellwood

Es ist schön das Du versuchst hier zu helfen, aber entweder ist an der ganzen Sache mächtig was faul oder Du bist ebenfalls von der Dame nicht ganz richtig informiert worden.

Ich habe letzte Woche das behinderte Vögelchen zu mir genommen.
Ein absolutes Bild des Jammers, wir sowie auch unser Tierarzt haben nicht gedacht das Bibo die kommende Woche überlebt.
Er ist flugunfähig und wurde lt. Angaben der Besitzerin stets attackiert, gerupft etc.
Das er aus dem ganzen Schwarm heraus musste war klar. Der andere Kongo sollte bleiben, da er in der Horde der Graupapageien bestes zurecht kam.
Sogar ein passendes Weibchen hätte sie gerne dazugenommen, wenn sie eines gratis bekommen hätte!

Letzten Sonntag habe ich lange mit dem Züchter von den beiden Grünen Kongos telefoniert. Fazit ist: der Platz in Köln-Bensberg war nie und nimmer eine Pflegestelle!! Die Dame wollte die beiden Vögel unbedingt haben. Dieses hat sie mir ebenfalls so bestätigt.

Sie hat pro Vogel 200 Euro bezahlt. Diese Summe haben wir ihr auch für Bibo gegeben. Locker den gleichen Betrag haben wir bisher nochmals in Tierarztkosten investiert!
Als Dank das wir dem Vogel einen top Platz, Pflege, Liebe und medizinische Behandlung bieten, kam sie uns auch im Nachhinein nichtmals mit dem Preis entgegen.
Wir sind Gott sei Dank nicht auf dieses Geld angewiesen, aber zeigt dieses Verhalten doch die Mentalität dieser Dame.
Mit Sicherheit hätte es sonst kaum jemand gegeben, der bei Angesicht dieser armen Kreatur "so viel" Geld dafür gezahlt hätte.

Sicher liebt sie Ihre Tiere, aber anstatt sich unter solch einer Wohnsituation vielleicht nur ein oder zwei Tiere zu halten denen sie gerecht werden kann (in medizinischer und haltungsbedingter Hinsicht) müssen es so viele Tiere sein.

Sie sagte mir vor dem Kauf von Bibo, das sie mit dem Kaufpreis nicht entgegenkommen kann, da sie dieses Geld für die Behandlung eines Grauen benötigt. Diese Behandlung würde sie schon seit Wochen vor sich herschieben weil sie die Behandlung von ca. 300 € nicht bezahlen kann.
Ich wollte am Preis ganz sicher nicht feilschen, aber ich wäre erfreut gewesen wenn sie uns zumindest die 40 € für die nicht vorhandenen Poloyoma- sowie PBFD-Test erlassen hätte.

Im nachhinein wird mir unterstellt das ich alles falsch verstanden habe, alles gar nicht stimmt etc pp.

Mittlerweile ist es mir auch wurscht, wir haben Bibo zu uns genommen und dem Zwerg geht es mittlerweile halbwegs gut.

Ich kann und will nur appelieren, von dieser Dame keine Tiere mehr zu kaufen.
Als ich heute über diesen Thread infomiert wurde, verschlug es mir erstmal die Sprache. Von wegen Pflegestelle, dringende Abgabe etc .... :-(0)
Lasst Euch am Telefon keine Äpfel für Birnen verkaufen!!
Den Tieren geht es zwar gut, aber ich vermute zu 99% das für die ach so dringend abgegebenen Vögelchen schon bald wieder andere einziehen werden.
Ich würde jederzeit wieder einen Vogel von ihr aufnehmen wenn ich den Platz hätte, aber keinen Cent mehr würde ich dieser Dame dafür geben.
Stattdessen liebend gerne einen Schutzvertrag, das ist aber auch schon alles.

Diese Meinung musste ich mir einfach von der Seele schreiben, da ich stinksauer bin über solche Unwahrheiten die zu Lasten der armen Kreaturen gehen!!!

Gruß aus NRW
Katja

Ellwood
18.03.2007, 13:17
Hallo Borah, kann ich Dir Bitte eine PN schicken oder Du Bitte mir ?
Da möchte ich jetzt schon genau Bescheid wissen !
Sehe gerade, ich kann Dir keine schicken!

Ellwood
18.03.2007, 13:51
Hallo! Keine Antwort?
Ich habe durch eine Tierschützerin von dem Fall erfahren und wollte nur bei der Vermittlung helfen und sonst nichts!

Borah
18.03.2007, 15:50
Hallo
Es sollte kein Vorwurf an Dich sein, sondern nur eine allgemeine Bitte und Warnung von dieser Dame keinen Vogel zu KAUFEN!!!
Bzw. Ihr auch auch kein weiteres Tier anzuvertrauen!!!
Tierliebe in Ehren, aber es gehört mehr dazu als die Wohnung mit Tieren zu stapeln!!!

Du kannst mich unter ZimmermannFeil@web.de kontaktieren