PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflegekatze unsauber



Juli-BN
22.02.2007, 11:30
Hallo zusammen,

seit ca. 10 Tagen bin ich jetzt Katzenmama, die Freude über den Einzug ist allerdings schwer getrübt. Wem zu folgender Situation etwas einfällt: Ich bin für alle Tipps dankbar.

Anfang letzter Woche ist eine Pflegekatze bei uns eingezogen.
Die einzigen Infos, die wir hatten, war "Ca. 11 Jahre alt und hat Katzenschnupfen, die Besitzerin ist gestorben und die Kinder können sie wg. des Hundes nicht behalten".

Als ich sie beim Tierarzt abholte, schaute mich eine struppiges, verrotztes Häufchen Elend an, dass sich aber zu Hause schnell wohlfühlte und sich auf der Couch breitmachte. Das einzige, was sie nicht wollte, war, das Katzenklo zu benutzen. Wir dachten uns, gut, das wird der Stress sein. Wir merkten aber ziemlich schnell, dass es so einfach nicht war. Die Miez hatte offensichtlich tierische Schmerzen beim Wasserlassen und verlor ca. 30 mal am Tag kleine Mengen Urin, wo sie gerade geht und steht oder auch im Schlaf. Außerdem fiel uns auf, dass sie sich kaum putzt, höchstens mal an den Vorderpfoten.
Nachfragen bei den Vorbesitzern ergab nichts, die Katze sei bisher immer sauber gewesen und von Schmerzen oder Beschwerden hätte man auch nichts bemerkt.
Also haben wir es mit zusätzlichen Katzenklos versucht, verschiedene Streusorten, und ein Feliway-Stecker, falls der Umzug doch zu stressig für sie war.
Das alles hatte bisher keinen Erfolg, seit sie da ist, ignoriert sie das Klo konsequent.

In der Zwischenzeit kamen die Ergebnisse der ersten Blutuntersuchungen an und es gab schlechte Nachrichten Schlag auf Schlag: Sie wurde positiv auf FIV getestet, außerdem wurde eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt.
Die Urinuntersuchung ergab Harnkristalle. Vermutlich ist sie auch älter als angegeben, sie hört nicht besonders und ihr Sehvermögen ist wahrscheinlich auch eingeschränkt.

Stand der Dinge ist: Tropfen gegen den Schnupfen (vorher hat sie wohl monatelang Antibiotika bekommen, die aber nicht regelmäßig), Tabletten für die Schilddrüse, Spezialfutter (Urinary S/O) und Spritzen gegen die Kristalle und als Vorbeugung gegen eine Blaseninfektion. :sporty:

Die gute Nachricht ist: Die Pfützen, die sie hinterlässt werden langsam größer.
Die schlechte: Sie scheint den Urinfluss überhaupt nicht kontrollieren zu können und so befinden sich die Pfützen nach wie vor nicht da, wo sie hingehören. Wenn ich merke, dass sie sich hinhockt, setze ich sie immer sofort ins Katzenklo, aber außer mit verständnislosen Blicken reagiert sie darauf gar nicht.

Entsprechend wild sieht es bei uns zu Hause im Moment aus, da wir ständig kleinere Unfälle und blutigen Nasenausfluss aufwischen, Decken und Unterlagen waschen, gegen diesen erbärmlichen Gestank von Katzenpisse ankämpfen und versuchen zu verhindern, dass sich der Geruch in sämtlichen Polstern absetzt. :rain:

Unser Nervenkostüm ist doch reichlich angegriffen, hat jemand noch eine Idee, wie man der Miez das Katzenklo wieder näher bringen kann?
Wir vermuten, dass die Katze in den letzten Monaten fast ausschließlich allein war, da die Besitzerin lange im Krankenhaus war, wer weiss, unter welchen Umständen sie dort ihr Geschäft gemacht hat.
Kann es sein, dass sie das Klo meidet, weil sie das Benutzen des Katzenklos mit den Schmerzen in Verbindung bringt?
Wie lang kann eine Behandlung gegen Harnkristalle dauern, bis sich der Zustand bessert?

Mir tut das arme Tierchen so leid, sie ist eigentlich eine total freundliche, zutrauliche Katze, am liebsten liegt sie auf der Couch und lässt sich krabbeln. Gleichzeitig muss man ständig aufpassen, dass sie einen nicht vollpinkelt. Für uns ist die Situation im Moment ziemlich schwierig, weiss von Euch jemand Rat?

Vielen Dank schon im voraus und beste Grüße,

Juli

Minka-Mama
22.02.2007, 11:48
:cu: Hallo!Du tust mir voll leid und deine mau auch.Hast du schonmal was pipi oder kacka in das Klo getan??Bei meinem baby hat das futioniert.Deine Katze tut mir sehr leid das die so viel aua hat.meine 2te katze ist auch 11 jahre.Micki.er ist auch krank.Hat was am herzen und ist sehr sehr dünn hat nen Tumor am bein und der kotzt immer schleim.Ich wünsche dir das es deiner Katze bald besser geht.Viele grüsse von mir Minka(Fitz) und Micki(Muskelbein)
:bl:

Katzenmammi
22.02.2007, 11:54
Hallo,

ich finde es bemerkenswert, daß Ihr trotz allem nicht daran denkt, die Mimi wieder zurückzubringen. Hut ab! Manch einer hätte schon das Handtuch geworfen. Die Katze scheint ja in der letzten Zeit kein so schönes Leben gehabt zu haben… struppig und verrotzt muß keine Katze aussehen, egal wie alt sie ist.

Ich vermute, daß Deine Katze höllische Schmerzen beim Pipimachen hatte. Da wurde eine Verbindung aufgebaut, die in etwa so aussieht:
Pipi + Klöchen = große Schmerzen. Die Gleichung wird nun um den Posten “Klöchen” reduziert, das könnte erklären, warum sie nach wie vor überall hinmacht.

Mit dem Futter und den Spritzen ist auf jeden Fall ein guter Anfang gemacht, unbedingt bei dem Futter bleiben! Eine Möglichkeit ist noch das Astorin (schau mal im Internet nach, die Firma heißt Almapharm oder so ähnlich). Das Zeug ist Gold wert! Und wenn die Pfützen größer werden, dann heißt das ja, daß die Schmerzen nachlassen. Also steigt auch die Chance, daß ds Klöchen bald benutzt wird.

Vielleicht hat Streß die Blasengeschichte ausgelöst, war bei unserem Kater auch. Deine Katze ist erst abgegeben worden und nun kommt sie zu Euch – wieder ist alles fremd. Und dazu dann noch die Schmerzen. Ich könnte mir gut vorstellen, daß Ihr mit Bachblüten etwas erreichen könnt, ich schaue zu Hause mal in Ruhe nach und melde mich später noch mal. Bitte gib mir doch in der Zwischenzeit noch ein paar Infos – wie würdest Du den Zustand Deiner Katze beschreiben? Lethargisch, antriebslos, zurückgezogen, ängstlich … das würde schon weiterhelfen.

Gruß

Juli-BN
22.02.2007, 12:18
Liebe Katzenmammi,

vielen Dank schon mal für die Tipps.

Die Miez ist nicht sehr aktiv, sie schläft und döst viel, sie bewegt sich hauptsächlich zwischen Futter und Schlafplatz oder von Schlafplatz a zu Schlafplatz b. Antriebslos trifft es glaube ich am ehesten. Bisher hatte ich den Umstand eher ihrem Alter zugeschrieben, ich habe aber gelesen, dass es auch eine Begleiterscheinung einiger Harnwegserkrankungen sein kann. Insgesamt bewegt sich sich auch eher behäbig und etwas steif.

Ängstlich ist sie eigentlich nicht, sie zieht sich zeitweise zurück. Aber ich denke, das hält sich im üblichen Rahmen.

Unserer Ansprechpartnerin vom Katzenschutzverein hat uns angeboten, die Katze bei sich unterzubringen, wo sie auch Außengehege hat, wenn sich der Zustand nicht bessert und wir sie nicht wieder an das Katzenklo gewöhnen können.
Ehrlich gesagt, beruhigt mich die Aussicht, dass es so oder so kein Dauerzustand bei uns ist. Aber im Moment widerstrebt es mir noch, aufzugeben. Die Miez kann ja nichts dafür.

Morgen muss sie noch mal zu TA zur Spritze, mal sehen, ob es dann schon was neues zu melden gibt.

Liebe Grüße,

Juli

lammi88
22.02.2007, 13:18
Ich denke, noch wird sie fürchterliche Schmerzen haben. Nimms ihr deshalb bitte nicht übel, wenn sie pullert. Jeder der selbst mal eine "leichte" Blasenentzündung hatte wird sie verstehen können... ist echt fies! Ich würde mich auch nicht mehr als nötig bewegen...
Wenn die Kristalle und die ggf. Blasenentzündung weg ist und sie immer noch pullert, würde ich an Deiner Stelle einen Tierhomöopathen einschalten. Der kann dem Tier die Ängste nehmen (z.B. durch Bachblüten) und ggf auch eine chronische Entzündung wieder in den Griff bekommen. Wenn Du keinen in Deiner Nähe weißt, kannst Du bei der ATM(Schule für Alternative Tiermedizin in Deutschland) anrufen und nach einem Tierhomöopathen für klassische Homöopathie in Deiner Nähe fragen. Die Nummer ist: 04192 / 201 04 38 oder 04192 / 899 588 (stehen beide Nummern im Telefonbuch).

Außerdem könntest Du die Pipi mit einem Papiertuch aufnehmen und das Tuch ins Klo legen. So versteht sie, daß sie da "ihr Klo" haben soll. Falls das Klo eine Haube hat, nimm sie bitte ab. Viele Katzen stören sich da dran. Eine Freundin von mir hatte, als ihre Katze eine Blasenentzündung hatte und nur auf "weichen" Untergrund machte, einfach alte Teppichreste (nicht die mit Schaumstoff!!!) vom Baumarkt geholt und ins Katzenklo ÜBER die Streu gelegt - an den Rändern ca. 5cm frei, damit die Katze noch die Streu drüberscharren kann. Roch zwar etwas, aber wenigstens hatte sie die Pfützen nicht mehr in der Wohnung... Wäre vielleicht einen Versuch wert.:?:

Katzenmammi
22.02.2007, 13:28
Hallo Juli,

ich wink mal schnell aus Trd. rüber - sehe jetzt erst, daß Du ja ganz in der Nähe wohnst!

Die Bachblüten, die ich Dir im Moment empfehlen würde, sind:

Nr. 13 Gorse, Stichwort Körperpflege
Nr. 16 Honeysuckle, nur, wenn Du den Eindruck von Heimweh hast bzw. daß die Mimi mit dem neuen Zuhause nicht so recht klarkommt. Sonst weglassen.
Nr. 17 Hornbeam, speziell auf Deinen Hinweis "antriebsschwach"
Nr. 23 Olive
Nr. 27 Rock Water, Stichwort "ungelenk, steif"
Nr. 30 Sweet Chestnut, Thema Unsauberkeit
Nr. 33 Walnut

Brauchst Du weitere Infos zum Thema BB? Mischen in der Apotheke, Dosierung usw. - dann melde Dich bitte noch mal.

Liebe Grüße und einen Knuddler für die Mimi

Katzenmammi
22.02.2007, 13:32
Ach ja, noch ein Tip:

da Ihr ja größere Mengen an Urinary braucht, ist vielleicht einer der Links hier für Euch interessant zum Bestellen:


oder
[url]http: (die sind sehr nett, bei den andere hab ich noch nicht bestellt.)

Gruß :cu:

lammi88
22.02.2007, 13:35
Ach ja, noch ein Tip:

da Ihr ja größere Mengen an Urinary braucht, ist vielleicht einer der Links hier für Euch interessant zum Bestellen:



od (die sind sehr nett, bei den andere hab ich noch nicht bestellt.)

Gruß :cu:

Bei Vetamine.de hab ich früher immer mein Pferdezusatzfutter bestellt - ging prima, problemlos und sehr nett!

sabine136
22.02.2007, 13:41
die unsauberkeit kann auch neurologische ursachen z. b. im wirbelsäulenbereich haben!

fabse
22.02.2007, 22:14
Oh je, das arme Tier. Das ist ja als großer Haufen Elend zu euch gekommen. Schön, dass ihr versucht zu helfen und eure Nerven dafür aufreibt :tu:
Unglaublich, dass die Vorbesitzer behaupten, sie haben nichts von all dem gemerkt.
Mmmh, das mit dem KaKlo: macht sie denn auf bestimmte Sachen? Auf Zeitung oder nur auf Teppich oder so? Dann könnte das klappen wie lammi schreibt, wenn du davon was mit rein legst :?:
Leider kann ich euch nicht wirklich viele Tipps geben, habe auch die BB noch nie eingesetzt. Die Foris sind eigentlich (alle) regelrecht begeistert davon was man in verschiedensten Beiträgen immer wieder lesen kann.
Ich wünsche euch viel Geduld, starke Nerven und alles Gute für eure Maus :bl: :kraul:

Liebe Grüße
Nicole

Juli-BN
23.02.2007, 13:48
... schon mal für Eure ganzen Tipps.

Ein Stück Zeitung nach dem Aufwischen mit ins Klo zu legen haben wir schon versucht.

Generell scheint sie aber kein System zu haben, wo sie überall hinmacht. Zwischendrin finde ich auch immer wieder kleine Mengen Katzenstreu, sie besucht die Kks also ab und zu auch, nur benutzen will sie sie nicht (die ganzen Geschichten wie Standort und Streu wechseln etc. hatten wir ganz zu Anfang schon versucht, daran scheint es nicht gelegen zu haben).

Bachblüten wäre das nächste, was ich ausprobieren würde, gerade wenn schon so viele von Euch damit gute Erfahrungen gemacht haben. :?:

Heute nachmittag werde ich den TA noch mal interviewen, vielleicht müssen auch noch nach anderen körperlichen Ursachen suchen.
Ich halte Euch jedenfalls auf dem laufenden.

Liebe Grüße,

Juli

luca
23.02.2007, 14:07
Hallo Juli!

Ich bewundere dich für deine Geduld und Fürsorglichkeit! Sowas kann sich doch ein känkelnes Kätzchen nur wünschen.;)
Meine Katze wird in ein paar Monaten 12, aber keine Spur von Alterskrankheiten, Trägheit, Gewichtsverlust etc. Sie ist quitschfidel, rennt im Haus rum wie ne Irre, frisst, schmust wie ein Jungspunt! :D
Das einzige was uns Sorgen macht ist eine Fettgeschwulst.
Du siehst also, auch eine ältere Dame kann durchaus noch fit sein, mit 11Jahren muss eine Kätzin noch nicht zum alten Eisen gehören!
Doch ist dein Neuzugang ist scheinbar vom Schicksal gebeutelt. Die Arme.
Ich denke auch, dass sie wahnsinnige Schmerzen beim Wasserlassen haben muss und deswegen den Urin gar nicht mehr halten kann.
Man weiß ja auch nicht, ob die Kleine nicht vielleicht so unregelmäßig mit dem Antibiotika behandelt wurde, dass es nun bereits chronisch ist. Das arme Ding.
Ich habe auch ständig starke Blasenentzündungen (obwohl ich auch noch sehr jung bin :D ) und ich sage dir, es sind Höllenqualen!
Wenn ich mir vorstelle, dass soetwas evt. unbehandelt blieb..ohje.
Ich habe mich auch lange Zeit mit Antibiotika behandeln lassen, doch es kam immer wieder. Nun bin ich in homöopathischer Behandlung und es wird besser.:wd:
Ich würde euch das als nächsten Schritt auch raten.
Es ist ja auch schon mal ein großer Fortschritt, wenn sie wenigstens ab und zu das KaKlo besucht, auch wenn sie noch nicht hineinmacht.
Wenn ich eine Blasenentzündung habe, würd ich auch am liebsten die Toilette meiden.:b

Kraule deine Mietze von mir und berichte mal vom TA!

Liebe Grüße, Luca

Juli-BN
24.02.2007, 10:26
Hallo nochmal,

gestern haben wir uns ja die zweite Spritze abgeholt. Die Tierärztin kannte die Maus noch nicht, weswegen ich die ganze Geschichte noch mal in Kurzform erzählt habe. Erster Kommentar "Ach, Du ********...". Riiiichtig :D

Das Antibiotikum scheint auf jeden Fall anzuschlagen, weil sich dadurch auch der Nasenausfluss gebessert hat.
Die neueste Theorie ist, dass sie evtl. durch die permanent verstopfte Nase schlecht riechen kann und sie deshalb die Unsauberkeit und mangelnde Fellpflege nicht stört.
Die Erklärung finde ich ganz charmant, denn dann müsste es ja in absehbarer Zeit besser werden. :?:

Am Montag müssen wir wieder hin, ich übe mich derweil mit Daumen drücken.

Viele Grüße,

Juli

Katzenmammi
24.02.2007, 11:15
Hallo Julia,

wir drücken mit die Daumen! Und ich habe Dir eine PN geschickt.

Gruß

fabse
26.02.2007, 21:46
Hallo Juli,
heut warst wieder beim TA? Was hat er denn gesagt?

Juli-BN
27.02.2007, 10:21
... gestern morgen gab es wieder eine Spritze, neue Tipps oder Erkenntnisse gab es leider nicht.

Am Donnerstag soll es die planmäßig letzte Spritze geben und noch mal eine Urinprobe genommen werden, dann wird entschieden ob es noch weiter Medikamente gibt (wovon ich fast ausgehe, da der TA sagte, es seien doch eine ganze Menge Kristalle im Urin :rain: eine wirklich deutliche Besserung konnte ich auch noch nicht beobachten, es wäre schon ein Wunder, wenn sich der Zustand in zwei Tagen so rapide verbessern würde).

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

LG,

Juli

Katzenzahn
01.03.2007, 15:18
Liebe Juli,
heute ist ja nun Donnerstag.
Vielleicht seid ihr gerade beim Tierarzt.
Ich hätte noch einen Tipp: Holt mal von draußen ein bisschen Erde und gebt die über die Katzenstreu. Soll ja nur für ein zwei Tage sein und ist so eine Idee.
Vielleicht geht auch Blumenerde. Wie gesagt, nur mal probieren

Juli-BN
03.03.2007, 10:13
Hallo zusammen,

nach einigen Zweifeln haben wir uns am Donnerstag nach Rücksprache mit unserer Ansprechpartnerin beim Katzenschutz dazu entschlossen, Micki in ihre Obhut zu geben.
Sie hatte uns das schon mehrfach angeboten, aber wir hatten gehofft, dass sich ihr Zustand wenigstens ansatzweise bessert. Nun hatte sich die Situation aber gar nicht verändert, so dass nicht anzunehmen ist, dass es die Ursache für die Unsauberkeit ein Problem ist, dass sich kurzfristig lösen lässt.

Es ist mir furchtbar schwer gefallen, mich dazu durchzuringen, aber so kann man sich besser und kompetenter um Micki kümmern. Hätten die Vorbesitzer offen gesagt, wie es um die Gesundheit der Katze steht, wäre sie direkt dort untergekommen.
Als ich vom Tierarzt kam, habe ich mich erstmal ins Auto gesetzt und habe geheult, irgendwie hatte ich doch das Gefühl, ich hätte die arme Miez im Stich gelassen.

Gestern habe ich versucht, unsere Wohnung wieder auf Vordermann zu bekommen mit Zitrusreiniger, Polsterschaum etc. Aber der Geruch hält sich doch hartnäckiger als gedacht.

Mittlerweile habe ich im neuen Zuhause von Micki angerufen und habe gefragt, wie es ihr geht. Sie ist verständlicherweise recht grantig, weil sie schon wieder umziehen musste, aber es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Die Antibiotika gegen die Kristalle werden noch weiter gegeben, außerdem soll geklärt werden, ob die Unsauberkeit neurologische Ursachen hat.

Ich muss die ganzen Eindrücke erst mal sacken lassen, ich habe zwar die Möglichkeit, schon am Montag wieder einen Kater in Pflege zu nehmen, ich muss mir aber noch überlegen, ob mir das nicht zu früh ist. Es soll aber die beste Möglichkeit sein, um über den Trennungsschmerz hinwegzukommen.

Vielen Dank nochmal für all Eure Tipps.
Liebe Grüße,

Juli

Katzenmammi
03.03.2007, 21:45
Hallo Julia,

ich finde, Du hast die richtige Entscheidung getroffen, wenn Du Dich mit der Sache überfordert gefühlt hast. Leicht hast Du es Dir ja nicht gemacht.

Wir hoffen mit Dir, daß man Mickie nun besser helfen kann. Zu der Geschichte gehört schon ein wenig Katzenerfahrung und niemand wird Dir einen Vorwurf machen, daß Du es Dir zu leicht gemacht hast. Im Gegenteil.

Überstürze nichts mit einer neuen Mimi, hör auf Deine innere Stimme - die liegt bei solchen Entscheidungen meist richtig ;) . Und berichte und dann auf jeden Fall mal!

Gruß

fabse
03.03.2007, 22:18
Hallo Juli,
wir hoffen, dass Micki geholfen werden kann. :tu:
Es stimmt schon, dass evtl. der Trennungsschmerz leichter wird, wenn man ein "neues" Tier hat. Mir gehts oft so, dass ich erst eine Weile brauche um dann bereit zu sein für einen Neuanfang mit einem neuen Tier. Aber das entscheidet dein Bauch ;) Denn er weiß, ob du bereit bist oder noch warten solltest.

Liebe Grüße
Nicole

Katzenzahn
03.03.2007, 23:16
Liebe Juli,
wir können dir nur raten, du musst deine Situation selbst einschätzen und entscheiden, denn letztendlich hast du ja die Mühe und die Aufregung.
Ich drücke Micki die Daumen, dass ihr geholfen werden kann und dir, dass du wieder Mut schöpfst.:bl:
Viele Grüße
Katzenzahn mit Felix und Pitti:cu:

lammi88
05.03.2007, 08:19
Juli, ich kann nur sagen, was ICH machen würde: Ich würde mal 3-4 Wochen warten und regelmäßig Kontakt zu Mickis in ihrer Pflegestelle halten. Sollte sich das Problem bessern, kannst Du sie ja vielleicht wiederholen, denn Du scheinst sie ja recht gern zu haben, oder?
Ansonsten hör auf Dein Bauchgefühl - das wird Dich nie fehlleiten! :tu:

Juli-BN
13.03.2007, 14:57
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte Euch mal auf den neuesten Stand bringen.
Micki wohnt ja jetzt seit 10 Tagen bei unserer Ansprechpartnerin. Ihr Zustand ist nicht besonders stabil, ihr Schnupfen ist sogar noch schlimmer geworden und zeitweise hatte sie sogar das Fressen eingestellt.
Das Problem mit den Harnkristallen hat sich wohl gebessert, die Unsauberkeit leider nicht.

Körperlich ist sie sehr angeschlagen; in ein bis zwei Wochen sollte sich gezeigt haben, ob sie sich noch einmal erholt *daumendrück*

Was Micki's Nachmieter angeht ging es doch schneller als erwartet. Letzte Woche wurde ich gefragt, ob ich einen Kater aufnehmen könnte, der abgegeben werden soll, weil seine Besitzerin sich aus gesundheitlichen Gründen nicht um ihn kümmern konnte. Er sollte auch wieder vermittelt werden.
Ich habe ihn dann bei der Betreuerin der Besitzerin abgeholt (er war schon fertig "verpackt") und mit nach Hause genommen. Aus der Box kletterte ein Bild von Kater, knapp 6kg, hellrot mit weißem Latz und weißen Schuhchen.

Leider stellte sich letzte Woche raus, dass auch Leo FIV hat; somit wird er sich an ein Leben in der Wohnung gewöhnen müssen und ob er noch mal vermittelt werden kann, ist fraglich. Mittlerweile zeigt sich auch sein extremer Freiheitsdrang, er ist mitunter recht quengelig, aber ansonsten ein ganz lieber Knubbel. Ich hoffe, er kommt mit den neuen Umständen klar.

Nur befindet er sich seit seinem Einzug im Hungerstreik, die Details dazu stelle ich mal ins Ernährungsforum.

Liebe Grüße,

Julia

Katzenmammi
13.03.2007, 19:29
Hallo Julia,

das sind ja zum einen schönen, zum anderen weniger schöne Nachrichten. Drücken wir die Daumen, daß Micki sich wieder bekrabbelt! Haben die neuen Leute einen Draht zu Bachblüten? Es gibt Blüten, die in genau einem solchen Fall neuen Lebensmut vermitteln können. Micki hat ja leider schon einiges mitgemacht. Es wäre doch einen Versuch wert, so alt ist sie ja noch nicht und könnte noch einige schöne Jahre haben.

Und daß Leo nun nicht mehr rauskann, ist hoffentlich auch zu lösen. Ich glaube, es ist nicht ganz einfach, einen ehemaligen Freigänger zum reinen Wohnungskater zu machen. Wünsche Euch, daß es klappt!

Und nun schaue ich mal drüben bei Ernährung nach!

Gruß :cu:

Juli-BN
16.03.2007, 23:23
Ich habe vorhin die Nachricht erhalten, dass Micki heute früh gestorben ist.

Sie hatte das Fressen eingestellt und wog nur noch 2,5 kg.
Vor dem Hintergrund, dass sie taub, fast blind, FIV+, mit einem nicht zu behandelnden chronischen Schnupfen, einer Schilddrüsenüberfunktion und hartnäckigen Harnsteinen geschlagen war und außerdem steinalt war, hat man sie schlafen lassen.
Obwohl sie nur so kurz bei mir war, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen und ich hatte bis zum Schluss gehofft, dass sie sich noch einmal aufrappelt.
Trotzdem bin ich erleichtert, dass sie sich nun nicht weiter quälen muss.

Katzenmammi
17.03.2007, 08:14
Hallo Julia,

oh, das ist sehr traurig .... aber wenn es wirklich so schlecht um sie stand, dann wäre alles andere Quälerei gewesen. Aber immerhin hat sie zumindest in ihrer letzten Lebenszeit viel Liebe und Zuwendung erfahren. Vielleicht hat ihr auch genau das geholfen, loslassen zu können und nicht mehr kämpfen zu müssen. Nun ist sie im Regenbogenland, wo es keine Schmerzen, keine Krankheiten mehr gibt.

Micki, mach es gut :cu: - du hast dich trotz allem tapfer geschlagen auf dieser Erde und hinterläßt eine Lücke!

Gruß

fabse
18.03.2007, 22:16
Hallo Juli,
das tut mir sehr leid für deine Micki :0( Allerdings ist es schon etliches was du da aufzählst was sie hatte. Für Micki ist es eine Erleichterung, dass sie jetzt in Ruhe schlafen kann.

Drück dich :hug:
LG
Nicole