PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme nach Kastration



Acivasha
14.02.2007, 14:38
Hallo alle miteinander,

gestern morgen wurden unsere beiden Katzendamen kastriert. Natürlich waren sie abends noch etwas benommen, aber soweit schien alles gut verlaufen zu sein.
Heute früh entdeckten wir bei Samira einen pflaumengroßen "Ballon" am Bauch uns sind sofort zum Tierarzt gedüst.
Die Tierärztin begrüßte uns mit den Worten "Das ist gut, dass Sie gekommen sind, sowas habe ich noch nie gesehen..."
Allerdings konnte sie nicht genau feststellen, was nun die Ursache ist. Es ist weder Wundflüssigkeit, noch ist es ein Bruch der inneren Naht. Zumindest war nichts zu ertasten.
Nun hat uns die Tierärztin mit Samira nach hause geschickt. Wir sollen es beobachten und wiederkommen, wenn es größer wird.

Samira liegt allerdings nur trüb herum, reagiert kaum, frisst nicht.... ihre Schwester hingegen ist fast vollständig "genesen", lebhaft und hat ihren normalen Tagesablauf wieder aufgenommen.

Etwas verängstigt hat mich auch der Kommentar der Ärztin, "man würde solche Rassekatzen ja nicht so oft auf den Tisch bekommen", und sie hätte noch keine Katze mit so viel Unterbauchfett kastrieren müssen. Naja, Samira wiegt grade mal 3,8kg und somit kein Stück übergewichtig.

Was ratet ihr mir? Anderer Tierarzt? Oder mache ich mir unnötig sorgen? Abwarten?

sunnysu
14.02.2007, 14:50
Hallo,

also ich würde mir auch Sorgen machen ... und rate dir, wenn möglich, eine Tierklinik aufzusuchen, die haben sicher mehr Möglichkeiten einer Diagnose und können eher feststellen, was das sein könnte.

Allerdings würde ich nicht allzu lange warten, daß Samira nicht frißt ist kein gutes Zeichen ... fahrt mit ihr heute noch in die Klinik !

Saargirl
14.02.2007, 14:52
Unter diesen Umständen würde ich SOFORT zu einem anderen TA oder noch besser in eine Tierklinik fahren. Diese Schwellung ist nicht normal und schon gar nicht der Zustand deiner Katze.

frank&melanie
14.02.2007, 14:52
Ohje, also ich würde schleunigst zu einem anderen Tierarzt gehen.

Mir reichen schon ihre Kommentare um ernste Zweifel an ihrer Kompetenz zu bekommen :?:

lammi88
14.02.2007, 14:57
Allerdings konnte sie nicht genau feststellen, was nun die Ursache ist. Es ist weder Wundflüssigkeit, noch ist es ein Bruch der inneren Naht. Zumindest war nichts zu ertasten.



Einen Bruch der inneren Naht kann man meineswissens nur dann ertasten, wenn außen keine Wundschwellung mehr ist! Sie hätte Ultraschall machen müssen!
Bitte gehe schleunigst zu einem anderen TA!!!!!!!!!!!!!!!!!

Acivasha
14.02.2007, 14:58
Wie gesagt: heute früh war unser erster Weg der zum Tierarzt.

Leider habe ich kein Auto und sitze zudem in der Firma. Mit etwas Glück übernimmt eine Kollegin meine Schicht, so dass ich wenigstens eher zuhause bin und ein Auge draufhalten kann.

Ich bin wahnsinnig besorgt und zittrig im Moment und setze alles daran, dass wir morgen früh nach Hamburg in die Tierklinik fahren. Hier im "Dorf" gibt es sowas nicht.

Soviel zum Thema "Kastration- das ist ein Klacks!"...

Schonmal vielen Dank für eure Antworten. Etwas Beistand kann ich momentan gut gebrauchen, ich mache mir wirklich große Sorgen.

lammi88
14.02.2007, 15:05
Woher kommst Du?

Saargirl
14.02.2007, 15:05
Eine Kastration ist im Normalfall ein Routineeingriff, aber wie bei jeder anderen OP, egal ob Mensch oder Tier kann es zu Komplikationen kommen. Das kann niemand vorher sehen.

Aber bei den Aussagen deiner TÄ würde ich auch das Vertrauen verlieren. Ich hoffe und wünsche dir von ganzem Herzen, das deine Maus bald wieder fit und munter ist und sich ihr Zustand nicht noch verschlimmert.

Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst. Hoffentlich kann deine Kollegin für dich einspringen.

Baca
14.02.2007, 15:06
Ich muss den anderen Recht geben, dass du schleunigst zu einer Klinik fahren solltest, da diese ja ganz andere Geräte zur Verfügung haben, aber das machst du ja.

Ich wollte nur meiner Entrüstung Ausdruck verleihen, was deine TÄ da gesagt hat, ist ja unverantwortlich, was soll das bedeuten?! Sie ist ja auch nicht anders gebaut, als eine EKH ... es tut mir so leid, dass das passiert ist und du dich auch noch mit der Unfähigkeit und Frechheit dieser TÄ herumschlagen musst. :mad:

Von unseren gibt es erstmal einen :hug: für dich und deinen kleinen Schatz, wir drücken euch die Daumen und Pfötchen, dass alles wieder gut wird!

Katerbär
14.02.2007, 15:09
das tut mir schrecklich leid für dich & samira - habe von solchen schwellungen nach kastrationen auch noch nie gehört :mad:

kann mich nur der meinung der anderen anschliessen, würde so bald als möglich nach hamburg in die tierklinik fahren.

ganz feste umarmung :hug: das alles bald wieder gut wird :bl:

lammi88
14.02.2007, 15:22
Es gibt TA und Kliniken mit 24 Stunden Dienst. Soweit ich weiß, ist die Tierklinik Erdkampsweg 92 in HH lange besetzt. Schreib doch bitte mal, woher Du genau kommst - dann schau ich mal, ob ich einen TA mit langer Öffnungszeit für Dich finde. Ich denke, es macht Sinn so schnell wie möglich hin zu fahren!!!!!

Acivasha
14.02.2007, 15:28
So, mein mann hat grade in hamburg in der Tierklinik angerufen und die meinen, dass diese Beule am Bauch alles andere als normal ist und es allerhöchste Eisenbahn wäre.
Mein Mann hat sich notfallfrei in der Firma geben lassen und ist grade auf dem Weg in die Klinik.

@lammi... danke für deinen Einsatz. Ist wirklich sehr lieb von dir.

Jetzt drückt bitte alle ganz fest die Daumen, dass wir uns umsonst Sorgen gemacht haben. Ich kann leider nicht mitfahren, da ich hier nicht wegkann... ich halte euch auf dem Laufenden.

lammi88
14.02.2007, 15:32
:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:

Drücke alles, was ich hier drücken kann!!!!! :hug:

Es kann eine einfache Schwellung - so wie ein Bluterguß sein, kann aber auch alles mögliche andere sein. Das wollen wir aber so gar nciht denken!!!!! :sporty: Es wird alles gut!!!!! *ganz-fest-daumen-drück*

Saargirl
14.02.2007, 15:45
Auch von mir ein ganz festes Daumen und Pfoten drücken das alles gut wird.

Wichtig ist jetzt erstmal, das die Kleine schon auf dem Weg in die Klinik ist, die können ihr sicher helfen.

:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:

Baca
14.02.2007, 16:07
4 Daumen und 8 Pfoten sind am Drücken

:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:

laralie
14.02.2007, 16:22
:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:
auch von uns.

Leni
14.02.2007, 17:46
Habs gerade erst gelesen.... weiß man schon was neues? :(

absinth
14.02.2007, 17:58
Wie alt ist die Katze denn?
Sie ist ja nicht sehr schwer. Wir hatten das auch mal, war eine leichte Wundschwellung und außerdem kommt es bei jungen Katzen oft vor, dass sich der Bauch etwas vordrückt, weil das Bindegewebe noch nicht so stark ist und die Fettschicht bei jungen Katzen noch sehr dünn.
Ich hoffe, dass es das ist.
Verschwindet nach einigen Wochen wieder spurlos.

LG Absinth

Acivasha
14.02.2007, 18:26
So, ich bin daheim und Mann inkl. Katze von der Tierklinik zurück.

Der Tierarzt meinte, es wäre Blut aus dem Bauchraum in die Zwischenschicht zwischen Bauch- und Hautnaht gelangt. Die Narbe ist nicht aufgebrochen, aber es ist eben "reingesickert" um es mal auf Laiendeutsch auszudrücken.
Samira hat ein Medikament bekommen, welches den Abbau dieses Klumpens beschleunigt und ausserdem ein 48-Stunden-Schmerzmittel.
Der Wundschmerz (Druck durch den Klumpen) hat wohl dazu geführt, dass Samira keine Lust mehr auf Essen hatte.
Ihr erster Gang nach der Heimkehr war: Auf zum Futternapf!

Ihre Situation war also nicht unmittelbar lebensbedrohlich. Allerdings hätte sie ohne das Schmerzmittel unnötig leiden müssen und die Nahrungsverweigerung hätte sie zusätzlich geschwächt.

So langsam erkundet sie auch wieder die Umgebung, putzt sich wieder und wirkt auch nicht mehr so schwach.

Puh, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert wir sind.

Vielen Dank für eure Ratschläge und sen seelischen Beistand!

frank&melanie
14.02.2007, 18:46
Na das ist doch schön zu hören, dass es ihr schon besser geht. Einfach unglaublich, dass manche TÄ noch praktizieren dürfen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es deiner Samira bald wieder besser geht!

Becky
14.02.2007, 19:03
:wd: :wd: :wd: Super, dass es der Maus wieder besser geht! %-)

Morgen ist sie fast wieder die alte - ganz sicher! :tu: :tu:

Deine nächste Handlung sollte sein, dir sofort einen neuen TA zu suchen :tu:

Wer weiß, was der noch alles einfällt (oder nicht einfällt) :man:

Seltsam, wer alles "praktizieren" darf :confused: :sn: :man: :confused: :sn: :man:

Alles Liebe von uns :love: :love: :love: :love: :love:

Baca
14.02.2007, 19:08
Wir freuen uns für euch! Gut, dass ihr noch heute hingefahren seid.

:wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd:

Ich würde mir auch einen neuen TA suchen und aber auch der "alten" eine Mail, einen Brief o.ä. schreiben, selbstverständlich trotz allem höflich, was mit deiner Kleinen war, wie du dich gefühlt hast und was du von ihrer Praxis hält, etc. Denn entweder fruchtet konstruktive Kritik oder du konntest zumindestens Dampf ablassen. Ich würde das zumindestens tun, da es auch mal gesagt gehört, wenn jemand, verzeihung, Scheisse baut. Andere vertrauen dann den Ärzten, ohne eine zweite Meinung einzuholen und es geht negativ aus oder gehen vielleicht nicht mehr hin, ohne Kommentar.
:mad:

So schön, dass alles fast wieder gut ist!

Saargirl
14.02.2007, 19:21
Ich freu mich so für euch und die kleine Samira.

Ich kann mich den andern nur anschließen. Lass diese TÄ praktizieren wo sie will, am Besten zwar gar nicht mehr, aber auf keinen Fall mehr bei deinen Süßen :sn: :sn: :sn: :sn: :sn: :sn: :sn: .

:wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd:

Weiterhin toi toi toi und eine ganz schnelle Genesung für Samira

Katerbär
14.02.2007, 19:22
ihr habt ganz toll gehandelt indem ihr noch heute in die tierklinik gefahren seit :wd: :wd: :wd: :wd: :wd:

bin erleichtert, das es nichts schlimmeres ist und samira auch schon wieder frisst :D

seitani
14.02.2007, 20:53
Schön, dass es der Kleinen wieder besser geht.
Kann es sein, dass Kastrationen bei BKH öfters mal problematisch verlaufen?
Unsere beiden Mäuse wurden letzten Mittwoch kastriert.
Neli (Birma) hat eine schöne Naht, die prima verheilt (ist allerdings auch sehr schlank) Aber bei Mia ist so ein kleiner "Knubbel" sichtbar, bzw. auch befühlbar - kann das so ein Nabel- (oder Narbenbruch) sein:?:
Darüberhinaus hat sie noch so einen kleinen weissen Fleck oberhalb der Naht. Wachsen keine Haare drin. Sieht aus, als wäre das Gewebe dort "gebrochen", wie so´n kleiner Schwangerschaftsstreifen. Ist zwar nur etwa halb so gross wie der Daumennagel meines kleinen Fingers, aber man sieht es deutlich. Schliesse mich deswegen gern der Aussage an -Kastration, nur ein Klacks? Bestimmt nicht......
Am Freitag kommen die Fäden raus und dann ist hoffentlich alles überstanden.

Ich würde der TÄ keine Mail oder Brief o.ä. schreiben. Was soll das bringen?
Entweder gleich nochmals hinfahren und zur Rede stellen (evt. auch anrufen),
oder abhaken.
Aber somit hätte sie zumindest die Chance ihre Handlung zu überdenken.
Ich jedenfalls möchte kein TA sein. Ist schon ne ganz schöne Verantwortung.

Und wer weiss, wenn sie aufm Land praktiziert, kann sie vielleicht prima Schafe, Schweine, Rinder behandeln.

Alles Gute weiterhin......

Saargirl
14.02.2007, 21:03
Hallo Seitani,

ein kleiner Knubbel an der OP Stelle oder auch etwas darunter ist durchaus normal und das kann auch einige Zeit dauern, bis er weg ist.

Solange das Allgemeinbefinden ok ist, ist das kein Grund zur Sorge. Bei meinen beiden war das auch unterschiedlich. Ronja hatte bedeutend länger einen kleinen Knubbel am Bauch als Esperanza.

Ich vermute mal, daß das auf die Beschaffenheit des Bindegewebes an kommt. Esperanza hat ein viel weicheres Bäuchlein als Ronja. Bei ihr ist alles stramm und fest.

Dein TA wird sich das beim Fäden ziehen sicher nochmal alles genau ansehen.

Mach dir keine Gedanken, wenn noch eine Zeitlang eine kleine Verhärtung/Knubbel am Bauch ist, das ist alles noch im Bereich des normalen, solange es nicht richtig anschwellt, wie das bei Samira der Fall war.

seitani
14.02.2007, 21:29
Hallo Sylke,
das ist lieb von Dir.
Man macht sich halt immer Sorgen, wenn man so dolle in seine Fellkinder verliebt ist. Und Mia ist ausserdem eine sehr lebhafte Katze. Sie ist gleich am Abend nach der Kastration wieder rumgehüpft und ich konnte sie nicht davon abhalten, wie immer auf Tisch, Stühle, Kommoden, etc. zu springen.
Sie ist zwar nicht dick, halt ein typisches Bärchen und bringt schon 4,8 kg auf die Waage. Und dazu noch das Rumgehüpfe und -gerenne, kein Wunder, wenn das die Naht nicht aushält.....

Arme Mäuse. Bäuchlein nackt und verschandelt, immer noch Klebespuren von dem dämlichen Pflaster, dass der TA nach der OP draufgeklebt hatte und das bei Mia wahnsinnige 6 Std. drauf geblieben ist. Die machen schon ganz schön was mit, die Süssen....

Liebe Grüsse
Tanja

Saargirl
14.02.2007, 21:37
Tanja,

ich kann dich sehr gut verstehen :) :) :) . Ich war schon 14 Tage vor der OP Hypernervös, hab mir die schlimmsten Dinge vorgestellt usw.

Als ich meine Beiden nachmittags abgeholt habe sind die aus dem Kennel raus als wenn nix gewesen wäre. Gleich mal auf die Fensterbank gehüpft, dann haben sie sich über´s Futter her gemacht usw. Von Narkose Nachwirkungen keine Spur.

Ich hatte mir extra eine Woche Ulaub genommen um bei ihnen zu sein, falls Komplikationen eintreten sollten. Aber es ging alles gut.

Ronja ist auch die lebhaftere von den Beiden und da sie keine Ruhe im A... hat kam bei ihr wohl auch eher die leichte Schwellung.

Das Fell wächst ja wieder nach, es dauert nur seine Zeit. Man leidet selbst oft mehr als die Süßen :love: :love: , aber mir geht´s ja genau so ;) ;) .

Wie du schon sagst, wir lieben unsere Mäuse eben :love: :love:

fabse
14.02.2007, 21:37
Hallo :cu:

habs grad erst gelesen. Freut mich riesig, dass ihr auf dem Weg der Besserung seid. Bei uns steht die Kastration am Dienstag an - mir ist grad kalt den Rücken runter gelaufen beim lesen *schiss hab*

LG
Nicole

seitani
14.02.2007, 22:07
Hallo Nicole,
brauchst "keinen Schiss" haben. Das geht schon gut. Ich verstehe Dich zwar, bin auch eine sehr besorgte Katzenmami, aber das bringt rein gar nichts.
Bleib ganz ruhig - die Miezen merken es, wenn Deine Nerven blank liegen. Deswegen sei taper und geh mit guten Beispiel voran.

Am schlimmsten war bei mir eigentlich die Nacht davor.
Mia hat etwas geahnt. Ich schwör´s. Wie - weiss ich zwar nicht, aber ich bin mir sicher, dass es so war.
Sie ist mehrmals in der Nacht aufgestanden, sonst schläft sie immer durch. (Sie schläft in einem Körbchen auf auf dem Nachttischchen neben meinem Bett) und hat laut gemaunzt (=geweint). Das hat sie noch nie zuvor gemacht.
Ich bin mir wie ein Schwein vorgekommen........
Als ich sie beim TA abgegeben hab, bin ich heulend rausgerannt und war den ganzen Tag über zu nichts zu gebrauchen.
Und als ich mittags angerufen habe, um zu fragen, ob alles gut verlaufen ist, (es war alles gut) war ich mir sicher, dass die gar nicht von meinen Katzen gesprochen haben können, weil so schnell kann keiner Auskunft am Telefon geben.
Als ich sie vom TA abholte, kam ich mir den ganzen Weg wie ein Schwerverbrecher vor.....

Aber ich denke, so geht´s uns allen.
Heute ist eine Woche vergangen und die Welt sieht schon wieder ganz
anderst aus.
Leider gibts halt keine andere Lösung. Ich hab mir auch soviele Gedanken darüber gemacht, es immer wieder vor mir her geschoben.
Aber wer A sagt, muss eben auch B sagen.

Kopf hoch. Du schaffst das. Ich habs auch geschafft und bin das grösste
Weichei auf der Welt.
Liebe Grüsse
Tanja

lammi88
15.02.2007, 08:44
Puh! *Stein-vom-Herzen-fall* :wd:


habs grad erst gelesen. Freut mich riesig, dass ihr auf dem Weg der Besserung seid. Bei uns steht die Kastration am Dienstag an - mir ist grad kalt den Rücken runter gelaufen beim lesen *schiss hab*
LG
Nicole

Weißt Du, im nachhinein war für mich das Schlimmste an der OP, daß ich die Katzen hungern lassen mußte.... DAS war reiner Nerventerror....Aber ich hab aus Solidarität morgens auch gehungert... :o Hätte ich nicht gekonnt den beiden Mäusen etwas vorzuessen :o

sunnysu
15.02.2007, 09:58
Hallo,

bin leider gestern nicht mehr dazu gekommen, zu lesen, aber jetzt fällt mir auch ein ganzer Felsbrocken vom Herzen, daß ihr zur Tierklinik gefahren seid und es für Samira gut ausgegangen ist :cu: :tu: Ich freu mich :wd:

Leider erkennt man einen "guten" oder "schlechten" TA immer erst in kritischen Situationen, allerdings muß ich sagen, daß ich nach dieser Situation auch sofort die TÄ wechseln würden, denn man hat ja gesehen, daß sie in dieser Situation schon überfordert war.

Wünsche nun noch gute Genesung für Samira, ich denke, sie wird bald wieder die Alte sein. :tu:

Alles Gute :cu:

Baca
15.02.2007, 12:00
Wie geht`s deiner Kleinen heute? Geht es voran mit der Besserung? Andur schickt ihr noch ein :bl:!

@ seitani: Ich wollte damit nur sagen, dass ich der TÄ eine konstruktive Kritik geben würde (was manchmal schriftlich leichter ist), denn Kritik bringt jedem, der sie annimmt, weiter und sie kann vielleicht etwas daraus lernen o.ä. und ich denke, dass ist nie schlecht. Uns selbst wenn sie diese Kritik nicht annimmt, dann hat man immerhin selber mal Dampf ablassen können. :D

Acivasha
15.02.2007, 14:06
Heute geht es Samira schon viel besser.
Als ich gestern von der Arbeit kam war sie noch sehr schlapp. Ich habe mich mit ihr zusammen auf's Bett gelegt und sie 2 Stunden lang gekrault und gekämmt (sie liebt das). Und irgendwann hat sie sogar das Schnurren wieder angefangen. Da ist mir doch ein Stein vom Herzen gefallen. Denn der einzige Ton, den sie sonst am Tag von sich gegeben hatte war ein Wimmern, vor Schmerzen.
Heute morgen ist sie freudig vom Bett gehopst, hat kräftig gefressen und anschließend ihren Lieblingsplatz auf der Fensterbank eingenommen.
Sie scheint sich also ganz gut zu erholen.

Richtig beruhigt sind wir wohl erst, wenn alles verheilt ist, aber wir sind jetzt bereits wesentlich entspannter.

Ihrer Schwester Selina geht es übrigens prima. Bei ihr ist alles glatt gelaufen. Es schaut nur witzig aus, wenn sie steht: Eine puschelige blaue BKH, unter der ein rosa Bäuchlein hervorschaut. sehr witzig! :D

Saargirl
15.02.2007, 14:09
:) :) :)

Das hört sich doch alles Bestens an. In ein- zwei Tagen ist alles vergessen und deine Süße ist wieder vollkommen ok.

:tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu: :tu:

Baca
15.02.2007, 14:11
:D :D :D :D ein Nackedei!!!

Schön, dass sie sich wieder erholt und auch schon wieder schnurrt, das ist eine richtige Erleichterung, nicht wahr?! Andur hat gestern abend auch wieder den "Schnurromat 3000" angeworfen, ich war so happy, dass ich gleich meine Mutter angerufen habe, aus lauter Freude :D !

laralie
16.02.2007, 09:07
:wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :wd: :kraul: :kraul:
Da hat doch mal das Daumen drücken gut geholfen. Gruß laralie
%-)

Hugoletti
16.02.2007, 12:47
Hallo Aci-Süße,
bei Lilli war auch ein kleiner Gnubbel unter der Narbe. Unsere TÄ sagte auch, dass das ziemlich normal wäre, den meisten würde es nicht mal auffallen! :eek:

Aber schön zu hören, dass die Kleene wieder auf dem Weg der Besserung ist. Komischerweise hat unsere TÄ auch gesagt, dass Lilli einen ordentlichen Fettansatz hätte, obwohl sie zum Zeitpunkt ihrer Kastration lediglich 3,2 kg gewogen hatte und wirklich nichts zu fühlen war! Sie hatte so einen platten strammen Bauch ... wenn ich da an unseren Tony mit seinem lustigen Bauchlappen denke :D

Acivasha
16.02.2007, 20:01
Heute waren wir erneut in der Tierklinik, da der Gnubbel über Nacht noch mal gewachsen ist. Diesmal wurde Samira geröngt und dabei festgestellt, dass wohl etwas vom Bauchfett in der inneren Bauchnaht ist. Dadurch dringt wohl Blut und Wundflüssigkeit durch. Allerdings ist eine weitere OP wohl nicht nötig. Samira bekam erneut ein Mittel, welches den Abbau beschleunigt und ausserdem haben wir ein Gel mitbekommen, dass wir abends dünn auftragen sollen. In etwa einer Woche soll ein deutlicher Rückgang dieses Flüssigkeits-Dingsbums zu sehen sein.
Wir sollen uns nicht weiter sorgen, solange die Katze sich normal verhält (was sie ja tut) ist alles in Ordnung. In etwa 2 Wochen soll alles komplett in Ordnung sein.

Es sieht wüst aus, dieser Gnubbel am Bauch. Allerdings geht es Samira sonst gut. Sie verhält sich unauffällig.

fabse
18.02.2007, 02:05
*drück dich* dass alles gut wird :hug:
Wir drücken alle Daumen und Pfoten :tu:

@Tanja: das kann ich dir gut nachempfinden. Ich bin froh, wenn alles vorbei und gut überstanden ist.

@lammi: :D :D da werden sie sich wundern, wenn es nach 19 Uhr nichts mehr gibt.

Liebe Grüße
Nicole

Acivasha
18.02.2007, 19:28
Falls es jemanden interessiert, wie es nach der Kastration nicht aussehen soll: Klicken (http://img.photobucket.com/albums/v666/Acivasha/Beule.jpg)

Größer geworden ist es nicht mehr...

VelvetKitty
18.02.2007, 20:44
OH MEIN GOTT.:eek:

Ich hoffe es geht ihr inzwischen wieder sehr gut.

Alles Liebe.

Saargirl
18.02.2007, 21:09
Das sieht ja wirklich furchtbar aus. Ich hoffe auch, das sie weiterhin auf dem Weg der Besserung ist.