PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bobby



Klibut
11.02.2007, 19:31
Hallo
Ich habe gestern 10.02. meinen geliebten Hund "Bobby" (ein Lhasa Apso) einschläfern lassen((müssen). Er wäre im Mai 16 Jahre alt geworden und war fast 15 1/2 Jahre an meiner Seite.
Vor ein paar Wochen ging es ihm noch sehr gut ,bis er plötzlich ein Tumor im Maul am Gaumen bekam. Die Tierärztin hat ihn operiert ,konnte aber nur einen Teil entfernen,und sagte mir das sie dem Hund nur noch ein paar Monate oder Wochen gibt, weil der Tumor schnell wächst.
Von da an ging es mir auch schon immer schlechter,da ich ( auch mit gesundem Hund) schon an Depressionen und Angstzuständen litt.
Gestern habe ich in dann einschläfern lassen. Ich mußte starke Tabletten gegen die Ängste nehmen um überhaupt zum TA gehen zu können. Dadurch habe ich den gestrigen Tag auch einigermaßen um bekommen.
Heute morgen als auch die Wirkung der Tabl. nicht mehr da war ist mir erst mal so richtig bewußt geworden das mein geliebter Hund nicht mehr da ist. Irgendwie ist alles "anders" die Wohnung ist leer ( ich lebe alleine) kein Hund der "raus " muß...
Es geht mir heute sehr schlecht ,muß dauernd an den Hund denken,kann mich nicht konzentrieren,breche ab und zu in Tränen aus. (Ich bin männlich,47)
Ich wollte auch mal anfragen was Ihr dazu meint,,ob es gut wäre sich schnell wieder einen Hund anzuschaffen. Da man sich dann um den "neuen" Hund kümmern muß und nicht dauernd an den "alten" denkt.
Der Bobby ist natürlich dadurch nicht vergessen, da er ja "einmalig war" . (wie jeder Hund und jeder Mensch)
schöne Grüße Klibut

BennyBoy
12.02.2007, 11:47
Hallo,

das tut mir leid.
Aber für Bobby war es eine Erlösung und er hatte bestimmt 15 1/2 wundervolle Jahre an Deiner und Du an seiner. Denke an diese schöne Zeit in Dankbarkeit zurück und trauer. Die Trauer muss raus.

Ich habe mir 2 Tage nach dem Tod meiner Laika (13 1/2 Jahre) Benny von der Tierhilfe geholt. Es war gut für mich. Zuerst dachte ich, dass geht zu schnell, aber für mich war es genau das Richtige und für Benny auch :-))

Kopf hoch. Es wird wieder.

Gruß
BennyBoy

Biene13
12.02.2007, 12:01
Lieber Klibut
zuerst möchte ich Dir mein tiefstes Mitgefühl für den Verlust, den Du erlitten hast, übermitteln.
Es ist schon für einen wirklich gesunden Menschen sehr schwer, diesen Verlust zu verwinden und die Trauer um ein geliebtes Wesen ist riesig und hält oftmals lange Zeit an.
Ich stelle es mir noch furchtbarer vor, wenn der Mensch dann - wie Du - krank ist und jeden Tag den Kampf mit der Depression austragen muß.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, weil auch ich mit dieser Krankheit seit einigen Jahren zu kämpfen habe.
Ob Du Dir jetzt einen neuen Hund zulegen solltest, fragst Du. Nun, lieber Klibut, diese Frage kannst nur Du Dir selber beantworten. Oder gehst Du vielleicht zu einem Therapeuten, der Dir dabei helfen könnte?.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Du jetzt in einem großen Tief bist und die Welt um Dich herum nur noch dunkel ist und Dir wird auch die Kraft fehlen, zu entscheiden.

Ich persönlich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß Du bald wieder in der Lage bist, die richtige Entscheidung zu treffen. Gib Dir und Deiner Trauer noch ein wenig Zeit. Ich glaube, jetzt würdest Du immer den Vergleich mit Deinem Bobby machen und das wäre nicht fair gegenüber dem neuen Hund.

Vielleicht gibt es bei Dir in der Nähe ein Tierheim, wo Du helfen könntest.

Liebe Grüße Biene13

Mama92
12.02.2007, 17:54
hallo,
zuerst einmal mein Beileid ich kann dich nur zu gut verstehen,am 10.02.2003 musste ich ebenfalls meine damalige Hündin mit demselben Alter wie dein Hund war einschläfern lassen:0( sie war mein ein und alles und als ich sie bekam war sie 12 Wochen alt:love: sie war für mich wie ein Partner und noch heute muß ich:0( wenn ich an sie denke.Ich weis nicht ob ein anderer Hund gleich gut ist,denke mal man muß das alles erst verdauen jedenfalls ich hätte es nicht gekonnt und vielleicht wäre es für den Anfang gut einen zubetreuen von jemand der wenig Zeit hat oder erst mal im Tierheim zum Gassi gehen vielleicht wird dann ja mehr draus;) auf alle Fälle schäm dich nicht wenn du um deinen Freund trauerst und da Gott alle Geschöpfe liebt ist dein Freund bei ihm und da geht es ihm ohne Schmerzen gut:)

liebe Grüße
Angelika:bl:

Rudiratlos
06.03.2007, 20:13
Es sind viiieele Jahre vergangen so ca, 25 als ich Bobby verloren habe.
Nun, mit dem richtigen Partner, habe ich endlich meinen kleinen Rudi von der Tierhilfe. Er ist sooo ein liebes Geschöpf. Bitte helfe einem armen wauzi, der Dich so sehr sucht und braucht. Ich habe meinen Rudi von der Tierhilfe Malaga und bereue es keine Sekunde, den kleinen Kerl gerettet zu haben. Wir lieben ihn und er wird bei uns immer an erster Stelle stehen.
LG Sylv:bl: