PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration



NalaNepi
11.02.2007, 10:21
Hallo,
unsere beiden Kleinen (Katze und Kater) werden nächste Woche kastriert. Ich habe allerdings ein wenig Angst davor: 1. Wie fit sind sie, wenn sie aufwachen?
2. Gehen sie trotzdem aufs Katzenklo o.
schaffen sie das erstmal nicht?
3. Verändert sich in irgendeiner Weise ihr
Wesen??
Gerade der letzte Punkt wäre schlimm...

Canell
11.02.2007, 10:57
1. Ein wenig schwach manchmal. Ab und an etwas wackelig auf den Beinen.
2. Doch, das schaffen sie.
3. Nein.

:-)

Alles Gute!

Becky
11.02.2007, 11:12
:wd: :hi: Hallo ihr Süßen... :cu:

Du musst dir wirklich keine Sorgen wg. der Kastra machen :tu:

Ich habe es erst vorgestern wieder "durchlebt" und Jonas war am gleichen Abend wieder (fast) der alte.
Hat gefressen und hat den Kratzbaum erklommen :rolleyes:

Bei Weibchen ist die OP (ein klein bisschen) aufwändiger, da sie halt aufgeschnitten werden :D

Aber auch sie hüpfen am nächsten Tag wieder rum :love:

Nach dem Aufwachen wackeln sie natürlich und versuchen zu "laufen" ;)

Evtl. werden sie 1-2x spucken (muss nicht sein) und umkippen :floet:
Wenn ich merke, dass sie aufwachen, passe ich auf, dass der Korb, in dem sie pennen, auf dem Boden steht und sie nirgends runterfallen können :love:

Ich lasse sie rumkrabbeln; sie kommen schnell auf die Beine :tu:
Das Wackeln sieht süß aus (gemein) :D

Essen lasse ich sie, wann sie wollen & trinken auch - sie suchen dann schon selbst :-*

Aufs Clo wollen sie schon; können es jedoch noch nicht sofort :floet:
Kann sein, dass sie nach dem Aufwachen beim Rumkrabbeln etwas "Flüssigkeit" verlieren :floet:

Ich lege immer eine große Decke um den Korb wo sie anfangs rumkrabbeln :p

Ich habe sie schon aufs Clo gesetzt; aber DANN müssen sie gerade nicht :sn:

Während des Narkoseschlafes verlieren sie Urin; d.h. durchnässte Decken :) Diesmal habe ich ihn auf "Fixies" (Pampers) gebettet :D

Vom Wesen her verändern sie sich nicht; sie werden höchstens noch anhänglicher :love: :love: :love:

Viel Glück für euch drei :love: :love: :love:
Tut dem Dosi mehr weh, als den Fellpopos :D

Kann dir höchstens passieren, dass sie als Entschädigung für den "Eingriff"

EIN GANZ DOLLES GESCHENK´le FORDERN :D :D :D :D ;) ;)
Kuschelkissen; Spielsachen; Mampf... :-* :D

Forest Cat
11.02.2007, 11:14
Hallo :cu: ,

ich verstehe deine Nervosität, mir ging es ganz genauso, als meine Kleinen vor 2 Jahren kastriert werden mussten.

Zu 1):
Sie werden erst schon mal sehr benommen sein, von daher wäre es gut, wenn du zuhause wärst, um zu sehen, dass sie keine Dummheiten machen. Meine beiden wollten z.B. trotz Benommenheit überall rauf- und runterspringen, was natürlich nicht so gut war. Ich habe ihnen an dem Platz, wo sie schliesslich liegen wollten, eine dicke Wolldecke hingelegt und sass dann erst mal eine ganze Weile nebendran, um sie zu "bewachen"... :rolleyes:
Am Abend war die Benommenheit dann vorbei. Mein Kater (bei dem die Kastra ja nur ein äusserlicher kleiner Schnitt war) war am nächsten Tag schon wieder komplett fit ist, als ob gar nichts gewesen wäre. Bei meiner Katze dauerte es ca. eine Woche, bis sie wieder ganz fit war. Bei Kätzinnen ist der Eingriff ja grösser, da die OP im Bauchraum stattfindet und dazu 2 Schnitte in den Bauch gemacht werden müssen. Du solltest aufpassen, dass dein Kater (der sich schneller erholen wird) sie in der ersten Woche nicht zu sehr herumjagt, da sie sich mehr schonen muss, bis die Schnitte verheilt sind. Trotzdem wird sie auch innerhalb 1-2 Tagen wieder springen können, etc. Sie sollte halt nur nicht mit dem Kater wilde Jagd durch die Wohnung machen.

Zu 2):
Aufs Klo können bzw. müssen sie vermutlich gleich gehen, aber ich würde ihnen nach der Kastra das KaKlo in den Raum stellen, in dem sie ihre Narkose ausschlafen, so dass sie nicht allzuweit laufen müssen. Wenn du die Umrandung (oder Haube, falls vorhanden) des KaKlos für diesen Tag wegmachen könntest, hilft das auch, da sie anfangs evtl. Schwierigkeiten haben, drüber zu steigen. Wie gesagt, sie werden vermutlich ziemlich belämmert sein und über ihre eigenen Füsse stolpern. Du solltest ihnen daher alles so einfach wie möglich machen.

Zu 3):
Da musst du keine Angst haben, normalerweise ist das nicht der Fall. Der einzige Unterschied, den ich bei meinem Kater gemerkt habe, war dass er nicht mehr gar so aggressiv gespielt hat - was aber tatsächlich eine positive Veränderung war. Er hatte mit ca. 4-5 Monaten angefangen, sehr aggressiv zu spielen und schon mal kräftig in meine Hand zu beissen oder meinen Fuss zu attackieren, wenn er in Rage war. Nach der "Hormonumstellung" nach der Kastra war das zum Glück vorbei. Er kann zwar immer noch kratzen und beissen, wenn ich ihn ärgere und am Bauch kitzle, aber er macht es nicht mehr beim Spielen... ;)

Wie alt sind deine beiden denn?

LG,
Sylvie

Ginger1
11.02.2007, 11:49
Hallo!

Mache das ganze zu Zeit auch mit, Kimba wurde am Freitag kastriert. Kann dich sehr gut verstehen, hatte auch kein gutes Gefühl bei der Sache.

Bei Mino war das damals eigentlich kein Problem, er war schon ziemlich fit als ich ihn abgeholt habe. Er hat dann noch ein paar Stunden geschlafen und dann war es eigentlich wieder ok. Am nächsten Tag war er noch etwa matt und auch beleidigt, glaube ich:D Aber sonst war wieder alles ok.

Kimba war am Freitag auch schon relativ fit, aber noch etwas wackelig auf den Beinen. Habe sie in einen extra Raum, aber sie wollte da unbedingt raus. Sie hat dann auch noch geschlafen. Auf's Klo gehen ist kein Problem. Kimba war gestern nicht ganz so fit, hat sich immer versteckt. Wahrscheinlich auch weil Mino sie angefaucht hat. Heute ist der Spuk zum Glück wieder vorbei, sie ist zwar noch ein bisschen kaputt aber sonst wieder normal.

Wegen Veränderung kann ich ja bei ihr noch nix sagen, Mino hat sich auf jeden Fall nicht verändert.

Wünsche euch alles Gute!
Lg Melanie

seitani
11.02.2007, 17:13
Hallo,
ich habe meine beiden (Weibchen) am vergangenen Mittwoch kastrieren lassen.
Neli war 2 hintereinander rollig, es ging nicht mehr anderst.
Ich finde den Eingriff an sich entsetzlich. Aber wer A sagt (=sich eine Katze ins Haus holt) muss dann wohl auch B sagen (= Kastration).:0(
Ich hab mir auch die grössten Sorgen gemacht. Gott sei Dank ging alles gut. Ist ein Routineeingriff, die machen das tagtäglich. Die Wahrscheinlichkeit, dass was schief gehen kann, ist echt verschwindend gering. Deswegen ruhig bleiben.

Mia (BKH) war am Abend bereits wieder fit, hat um Futter gebettelt, ist aufs Klo also ob nichts gewesen wäre. Allerdings hatte sie riesige Pupillen und war ziemlich unruhig (kein Wunder). Leider ist sie von Anfang an herumgehüpft, z.B. auf die Küchentheke, weil sie nie warten kann, bis ich das Futter in die Schüsseln verteilt habe.
Der TA meinte am 2.Tag nach der OP, als wir zum Nachschauen kamen,
dass das nicht so gut wäre, wenn sie sich so viel bewegen würde, weil sie davon evt. einen Naben- (oder Nabelbruch) bekommen könnte. Aber ich kann die Katze auch nicht einfach einsperren.

Neli hat am Abend der OP nur geschlafen. Nichts gefressen, kein Klogang.
Allerdings haben beide ziemlichen Durst verspürt, weil sie ziemlich oft getrunken haben.

Was mich auch gewundert hat, der Schnitt von Mia war wesentlich kleiner (3 Stiche) als der von Neli (5 Stiche).

Aber im Vergleich zu früher ist das gar nichts mehr, da waren die Schnitte durchaus 5 cm und länger.

Beide haben die Narkose erstaunlich gut vertragen. Ich hab sie in der Früh um 8:00 Uhr hin und abends um 17:00 Uhr wieder geholt.
Sie haben beide kaum mehr noch geschwankt.

Das Wesen einer kastrierten Katze wird sich auf alle Fälle verändern. Bei der anderen mehr, bei der anderen weniger. Es ist ziemlich blauäugig, anzunehmen, die Katze würde sich nicht verändern.
Die Veränderung passiert nicht von heute auf morgen, die Hormone wirken noch etwa 2-4 Monate nach.
Die Katze soll insgesamt ruhiger werden, weniger Spiel -und Jagdtrieb haben.
Evt. auch anhänglicher und weniger nach draussen drängen, was viele Besitzer durchaus als positiv (+bequem) erachten.
Mangels Spieltrieb sollte bei Kastraten drauf geachtet werden, dass sie nicht zuviel futtern und deswegen moppelig werden.
Viele lassen die Katzen relativ jung kastrieren, was in manchen Fällen durchaus angebracht ist. Ein junges Tier verkraftet die Narkose besser und die Geschlechtsorgane liegen dichter an der Hautoberfläche, was den Schnitt minimiert.
ABER: da ist der Charakter der erwachsenen Katze noch gar nicht voll ausgeprägt. Deswegen bin ich oft über Aussagen von Katzenbesitzern verwundert, die ihre Katzen mit wenigen Monaten kastrieren lassen und die dann behaupten, ihre Katze hätte sich nach der Kastra nicht verändert. Woher will man bitteschön wissen, was die Katze unkastriert für einen Charakter gehabt hätte? Klar wird die Katze nach dem Flegelalter so oder so ruhiger, aber inwieweit das auf die Kastra zurückzuführen ist, das weiss doch kein Mensch.
Lt. Tierarzt kann es auch durchaus vorkommen, dass sich bestimmte Eigenschaften einer Katze durch die Kastra noch verstärken. Z.B. kann eine
dominante Katze danach evt. noch dominater werden.
Eine Kastration ist ein gewaltiger Eingriff in die Natur der Katze.
Es ist sehr einfach und angenehm, die bequeme Meinung zu vertreten, man macht kurz schnippschnapp, dann ist das für den Besitzer Unangenehme (=Rolligkeit oder Markieren) einfach weg und alles andere bleibt wie gehabt.
Das ist doch viel zu Einfach!
Viele Tierärzte lassen einen auch in diesem Glauben, um vor unangenehmen Nachfragen verschont zu bleiben.

Es gibt definitiv zu viele Katzen. Deshalb und zum Wohle des Tieres im Allgemeinen gehts nicht ohne Kastration. Ich habe mich sehr mit diesem Thema auseinandergesetzt und mit dem Eingriff gewartet und die beiden beobachtet, bis sie nun 1 Jahr und 4 Monate alt waren, um wenigstens ihren "wahren" Charakter kennenlernen zu dürfen.
Zumindest werde ich in ein paar Monaten wirklich in der Lage sein, zu sagen, ob sie sich verändert haben oder nicht.

Bitte nicht falsch verstehen - klar, gibt es (noch) keine andere Möglichkeit, als die Kastration. Aber ich finde es nicht legitim, so zu tun als wäre der Eingriff nicht der Rede wert und danach alles wie vorher.
Gott sei Dank habe ich einen Tierarzt der exakt der gleichen Meinung ist (oder ich seiner).

@Ginger1: Alles Gute für Dich und Deine Fellkinder.

seitani
11.02.2007, 17:29
Ich meinte natürlich alles gute für nalanepi :man:
Ach ja und kümmer dich nach der Kastra gut um Deine Kätzchen. Ich hab Urlaub genommen, um wirklich für sie dazu sein.
Sie brauchen viel Liebe und Zuwendung, damit sie den Eingriff auch seelisch gut verkraften......

Sorry nochmals, sollte sich durch meinen Beitrag jemand angegriffen fühlen.
Das geht wirklich gegen niemand. Jeder muss für sich selbst den besten Weg wählen. Das ist so ein wichtiges Thema für mich, da gehen die Emotionen
mit mir durch.

NalaNepi
11.02.2007, 19:38
Hallo,
vielen Dank für die lieben Antworten, bin schon ein wenig beruhigter. Meine beiden sind 8 Monate ( der Kater) und ca. 7 Monate alt. Hab auch so lange wie möglich gewartet, aber da die kleine Maus langsam so wirkt als würde sie rollig und der Kater nur darauf zu warten scheint muss es jetzt leider sein; denn mehr Katzen geht nicht und ich würde es aber auch nicht übers Herz bringen einen kleinen Wurm meiner Süßen wegzugeben.
Wie lange dauert es denn bis die Kleinen wieder aufwachen, sie werden nämlich erst am späten Nachmittag kastriert (ging leider nicht anders).
lieben gruß

Kratzbaum
11.02.2007, 20:02
Hallo NalaNepi und alle andern,

ich hatte vor der Kastration auch total Panik. Wir hatten so gegen 3 Uhr nen Termin und gegen 5 Uhr ist er langsam wieder aufgewacht. Er war total benebelt (was au irgendwie süß war). Aufs Klo hat er es net geschafft, das ging daneben, war aber halb so schlimm. 2-3 mal hat er gespuckt, ist aber glaub ich normal. Da er die ganze Zeit hinter mir her wollte habe ich ihn dann genommen und mir auch denn Bauch gelegt. So sind wir dann auch eingeschlafen. Gegen 1 Uhr nachts bin ich auf gewacht und da war er schon wieder Top fit als ob nie was gewesen wäre.

Also, mach dir keinen Kopf, das wird schon werden. Ich drück dir/euch die Daumen. Halt uns auf dem laufenden

Lg

Becky
11.02.2007, 20:28
Hallo,
vielen Dank für die lieben Antworten, bin schon ein wenig beruhigter. Meine beiden sind 8 Monate ( der Kater) und ca. 7 Monate alt. Hab auch so lange wie möglich gewartet, aber da die kleine Maus langsam so wirkt als würde sie rollig und der Kater nur darauf zu warten scheint muss es jetzt leider sein; denn mehr Katzen geht nicht und ich würde es aber auch nicht übers Herz bringen einen kleinen Wurm meiner Süßen wegzugeben.
Wie lange dauert es denn bis die Kleinen wieder aufwachen, sie werden nämlich erst am späten Nachmittag kastriert (ging leider nicht anders).
lieben gruß
:cu: :cu: :cu: :cu: Ist unterschiedlich :?: :?:

Jonas schlief 3 Stunden tief :z:
Maxi schlief etwas länger :z:
Becky war nach 2 Stunden wach :z:

Die Aufwachphase dauert auch etwas :z: :tu:
... bis sich die Süßen dann "richtig" erheben können und rauskrabbeln wollen :love: :wd: *plumps* :love:

Becky
11.02.2007, 20:34
:D :D PS: Sooooo süß schlief mein Jonas am Freitag... :D :z:
Ist etwas seltsam, da sie ja mit offenen Äuglein schlummern :love:

http://img297.imageshack.us/img297/7866/dermdejonasaw2.jpg
http://img159.imageshack.us/img159/3121/schlafdergerechtenna6.jpg
http://img167.imageshack.us/img167/4008/kleinerkastratjonasxo1.jpg

:love: :love: :love: JETZT springt er längst wieder... :love: :love: :love:

NalaNepi
14.02.2007, 05:26
Hallo,
so ich glaube meine Beiden haben das Schlimmste überstanden.Sie sind zwar noch n bisschen wacklig auf den Beinen, aber im Vergleich zu gestern abend sind sie wieder fast normal.
Ich hab jetzt nur noch mal einen Frage und zwar riechen die beiden jetzt sehr unangenehm, kennt ihr das auch? Und wie lange hält das an?
Lieben Gruß

Forest Cat
14.02.2007, 23:39
Schön, dass sie es überstanden haben!!

Was für ein Geruch ist es denn? Nach TA? Vermutlich werden sich die beiden bald komplett putzen, bis sie wieder sauber sind und "gut riechen"...

LG,
Sylvie

lammi88
15.02.2007, 08:54
Hi! Vermutlich riechen sie ein wenig nach Urin. In der ANrkose können sie den nicht halten. Keine Sorge. Das Putzen sie sich wieder ab - brauchst nix zu machen - außer Deine Nase "zu" ;)