PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das hat mich nachdenklich u. traurig gemacht



VelvetKitty
03.02.2007, 11:27
Hallo zusammen,
eigentlich bin ich ja im Katzenforum, aber ich liebe Tiere im allgemeinen und möchte gerne mal was erzählen.

Ich war gestern in einer Tierklinik mit zwei von meinen Katzen und da lernt man ja jede Menge Leute kennen mit vielen Tieren. Unter anderem war da ein älteres Pärchen, die zwei Galgas (Windhunde) aus einer Tötungsstation in Spanien aufgenommen hatte, mir blieb bald das Herz stehen, als sie die Geschichte im Wartezimmer erzählten. Erst hatten sie sich in eine braune Hündin verliebt namens Sole (wenn ich es richtig in Erinnerung habe) und dann nahmen sie noch einen hellbeigen Galga - männlich - namens Omero auf, beide waren erst 1 Woche bei ihnen und hatten sich schon so bei ihnen eingelebt, aber diese ängstlichen Augen vergesse ich nicht, sie sollten jetzt zum 1. Mal dem TA vorgestellt werden, aber sie hatten keine Angst vor dem TA, sie waren Angst pur. Aber sie hatten schon so ein Vertrauen zu ihren neuen Menschen gefasst,die Rippen sah man noch und es war so traurig, das tut mir heute noch weh, ich durfte sie streicheln und sie waren so dankbar und lieb in diesem Moment und ich hatte das Gefühl, dass sie es dort sehr gut getroffen hatten. Sie würden schon im Garten rumtoben, als seien sie ewig bei ihnen, sagten die Besitzer.
Leider wurden sie dann natürlich aufgerufen und man sah sich nicht mehr. Ich wünsche ihnen u. den Besitzern natürlich ein schönes Leben,die restlichen Jahre (sie waren nicht älter als 4) werden sie es endlich verdient gut haben.

Hab ich noch beim Stöbern dieser schönen Rasse gefunden:
http://www.galgos-in-not.de/Noelani.htm

Macht einen aber sehr traurig u. nachdenklich.

Liebe Grüße
N.

Summertime
09.02.2007, 12:13
Hallo,
bei uns im Verein ist ein Herr, der zwei Galgos hat, einen davon sah ich im letzten Jahr das erste Mal, ich dachte der arme Hund hätte einen schweren Autounfall gehabt. Er hatte schwerste Narben um den ganzen Rücken herum.
Ich hatte mich geirrt, dem armen Ding war in Spanien die komplette Rückenhaut runtergerissen worden und die Narben rührten von den Transplantationen her.
Mir blutet wirklich das Herz, wenn ich an die armen Kreaturen denke, den es nicht anders ergehen wird.
LG von julie

VelvetKitty
09.02.2007, 21:37
Traurig.

Warum fahr ich woh nicht mehr in die südlichen Länder - genau deshalb! Die Leute genießen das Leben, aber für ihre Tiere haben sie GAR NIX übrig.

VLG
N.

Podenca
26.08.2010, 08:42
Ohje =(...die Fotos sind ja schrecklich!...
Ich versteh soetwas einfach nicht!

Ich bin gerade dabei mir einen Hund anzuschaffen - und habe 2 Hunde die ich momentan kennenlernen will.

Ein Rüde / Podenco Mix auch aus Spanien - hat leider bis Dato noch nicht viel gutes erlebt.

Und die Hündin für die ich mich interessiere ist aus Bulgarien (aber mittlerweile seit einem Jahr in DE)..sie wurde Misshandelt.
Geschlagen und jetzt kommts... von Ihrem Herli aus Bulgarien (ein Alkoholiker) se**uell Missbraucht ! =(-.... Verdammt - Wie krank seit ihr?

Mir kamen die Tränen noch und nöcher ...

Stina
26.08.2010, 08:54
hallo,

glaubt ihr tatsächlich dass das in Deutschland nicht passiert??
es passiert immer öfter. Schwerst misshandelte Hunde, verhungerte Hunde, ertränkt, erschlagen, aufgehängt.

dann müssen alle Tierfreunde auch aus Deutschland auswandern....

nur wohin???? :?:

LG, Stina

Stina
26.08.2010, 09:00
das passiert täglich im ach so tierlieben Deutschland oder Österreich, das ja auch als ach so tierlieb gilt:

sind ja nur paar Einzelfälle?? nein, leider nicht.

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/07/21/vereiterte-augen-offene-wunden-bis-auf-die-knochen-abgemagert-hund-wegen-angeblicher-allergie-abgegeben-und-verschwunden/5830/

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/08/26/fahndung-katze-in-schliessfach-verdurstet/5977/#more-5977

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/08/25/verwahrloste-tiere-aus-mietwohnung-geholt-hund-umgehend-eingeschlafert/5972/

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/08/20/animal-hoarding-27-tiere-auf-zwolf-quadratmeter-halter-war-ruckfalltater/5948/

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/08/18/friesland-60-chinchillas-aus-verdreckter-wohnung-geholt/5941/

http://www.animal-health-online.de/klein/2010/07/22/brandverletzungen-schnitte-im-genitalbereich-unbekannter-qualt-pferde/5838/

...........

aber die Südländer, ja, die sind ALLE böse....

nureinhund
26.08.2010, 09:31
Die Liste der Tierquälereien in D, CH und A könnte man beliebig fortsetzen! Und sie werden auch von denen begangen, die den fehlenden tierschutz in den Mittelmeerländern so anprangern.

Italien beispielsweise hat sehr viel strengere Tierschutzgesetze als wir sie hier in Deutschland haben. Und wer nun einwendet, sie werden dort nicht beachtet und vollzogen - Irrtum, das werden sie, so gut oder so schlecht wie hier.

Sinnvoll wäre es, wenn jeder sich erst mal in der Nachbarschaft kümmert, warum plötzlich ein Hund nicht mehr da ist. Das hinterfragt und überprüft, ob die Antwort so auch stimmen kann oder nicht etwa schlichtweg gelogen ist.

81Lina
26.08.2010, 09:36
Ja, die Bilder sind schrecklich. Und sie bleiben lange im Kopf verankert.

Aber wie du schreibst, Stina, es gibt auch bei uns schreckliche Geschichten.
Der Riesenschnauzer, der mit der Eisenstange erschlagen werden sollte und es überlebt hat...die Welpen, die ganz in unserer Nähe vor einiger Zeit tot auf einem Waldweg lagen....

Klar ändert das nichts am schlimmen Schicksal dieser Galgos.
Womit ich aber ein Problem habe ist, dass gerade durch Seiten wie die o.g. viele Menschen meinen, "Galgo" + "spanischer Jäger" gleich "Tierquälerei".

Durch den Windhundsport kenne ich auch etliche Galgozüchter, die Kontakt zu spanischen Jägern und Züchtern haben. Viele dieser Hunde dort haben ein super Leben. Die Einstellung zum Hund ist vielleicht eine andere. Dass ein Galgo auf dem Sofa schläft, ist wohl seltener als bei uns...

Auch auf dieser Seite wieder die "Renn- und Coursing"-Klausel. Schwachsinn, sorry
Das zeigt, wie wenig Ahnung manche Tierschützer von Windhunden haben.

Stina
26.08.2010, 09:37
genau.

Schweden z.B. das tolle schöne Schweden.
was passiert da mit Streunern und warum gibts da keine?
tja, .......
in ganz Skandinavien
in den USA werden täglich ca. 5000 Fundhunde eingeschläfert.

ich hab in Deutschland den Eindruck dass vor lauter lauter Auslandstierschutz die Tiere im eigenen Land wirklich die Vergessenen sind.

Und mir gehts richtig auf die Nerven immer über die bösen bösen Südländer herzuziehen die alle Tierquäler sind.
Es ist def. nicht so.
und wenn ich mir die immer mehr werdenden BErichte von gequälten Tieren in D anschaue kann ich ja eigentlich nur zu dem Schluss kommen dass in Deutschland nur Tierquäler und Asoziale leben.

LG, Stina

Becky
26.08.2010, 09:46
ich hab in Deutschland den Eindruck dass vor lauter lauter Auslandstierschutz die Tiere im eigenen Land wirklich die Vergessenen sind.

LG, Stina:?: Deshalb kann ich mich einfach nicht so richtig mit dem Auslandstierschutz anfreunden. Sicher hat JEDES Tier verdient, dass ihm geholfen wird und ich achte und bewundere SEHR, was die div. Orgas auf sich nehmen und rechne es jedem hoch an, der ein armes Auslandstier zu sich nimmt... aber es gäbe doch ebensoviel vor der eigenen Haustür zu tun :?:

81Lina
26.08.2010, 10:01
Habe vor längerer Zeit einen Beitrag gesehen, der mich auch nachdenklich gemacht hat. War ein Fernsehbeitrag, daher war manches vielleicht "gestellt".

Eine junge deutsche Tierschützerin "rettete" Galgowelpen. Dazu wartete sie, bis der Besitzer der Hunde unterwegs war und stieg dann in die Zwinger.
"Ziel" waren ein Wurf Welpen von wenigen Wochen.
Die Dame schimpfte die ganze Zeit, wie schlimm die ganzen erwachsenen Hunde aussehen würden (die waren z.T. wohlgenährter als meine eigenen).
Dann packte sie die Hundebabys ein und schimpfte, dass die armen Würmchen ja ohne Mutter hier wären. Eine Hündin mit deutlich ausgeprägten Gesäuge hüpfte hektisch um die Dame herum, die (ihre?!) Babys einsammelte.
Bei den Hundewelpen wurden beim Tierarzt Zecken und Spulwürmer festgestellt. Ein Problem, dass auch so mancher deutsche Züchter mal haben kann...
Für mich war das ein Beispiel von Diebstahl.
Klar zeigt das nur einen kleinen Ausschnitt des Auslandstierschutzes. Es trägt aber auch wieder dazu bei, dass "Laien" denken, wie böse doch die Südländer sind.
Die Bilder der o.g. Homepage sind wie gesagt schrecklich, die Hunde wirklich abgemagert und schwer verletzt.
Windhunde sehen aber auch im "Normalzustand" für viele Leute erbärmlich aus.

Ryhinara
26.08.2010, 10:03
Auch hier wieder, das passiert in Deutschland!

http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/dpa/2010/08/25/katze-stirbt-nach-martyrium-in-schliessfach.html

nureinhund
26.08.2010, 10:07
Ja, eigentlich sollte man viel mehr Bilder einstellen, wo sich im Ausland die Einheimischen wirklich um die Tiere bemühen. Es gibt in Italien nicht nur die ausgesetzten* Hunde, sondern auch den Hirten, der in den Bergen seinen Maremmano 30 km weit zum TA getragen hat! Mir fällt in Deutschland jetzt so keiner ein, der einen 40 - 45 kg Hund so weit getragen hat! Sicher schreit jetzt wieder wer, hier gibt es auch Straßen und Autos ...

*Ich bin ehrlich gesagt auch der Meinung, dass Aussetzen weitaus humaner ist als einen Hund wie Joshi im Verschlag verkommen zu lassen. Auf sich gestellt hat jeder Hund eine Chance.

Stina
26.08.2010, 10:09
*Ich bin ehrlich gesagt auch der Meinung, dass Aussetzen weitaus humaner ist als einen Hund wie Joshi im Verschlag verkommen zu lassen. Auf sich gestellt hat jeder Hund eine Chance.

das stimmt allerdings.
Und Joshis gibts in Deutschland viele :0(

Ryhinara
26.08.2010, 10:18
Sicher schreit jetzt wieder wer, hier gibt es auch Straßen und Autos ...


Sorry, aber da musste ich jetzt echt grinsen. :D

Podenca
26.08.2010, 10:24
Natürlich ist in Deutschland auch vieles nicht optimal.
Und keine Frage, auch hier gibt es Tierquäler.

Der kleine feine Unterschied ist, dass wenn wir als Bürger die Augen auf machen - helfen können!

In sämtlichen Südländern leider nicht, da die Tierschutzgesetze dünn sind, wenn überhaupt eines Vorhanden ist - dass man garnichts machen kann! Außer zusehen wie derjenige/diejenige seinen Hund weiter Hungern lässt, Verprügelt, Missbraucht etc...

Ryhinara
26.08.2010, 10:28
Natürlich ist in Deutschland auch vieles nicht optimal.
Und keine Frage, auch hier gibt es Tierquäler.

Der kleine feine Unterschied ist, dass wenn wir als Bürger die Augen auf machen - helfen können!

In sämtlichen Südländern leider nicht, da die Tierschutzgesetze dünn sind, wenn überhaupt eines Vorhanden ist - dass man garnichts machen kann! Außer zusehen wie derjenige/diejenige seinen Hund weiter Hungern lässt, Verprügelt, Missbraucht etc...

Können... Viele Tierquäler kommen auch nur mit einem Schrecken davon. Und zumeist ist dann schon ein Tier zu tode gequält.

Aber das sieht jeder anders. Ich glaube auch das man erst mal in Deutschland richtig anpacken sollte.
Trotzdem habe ich vor den Leuten Respekt die Auslandstierschutz mit Leib und Seele betreiben.

nureinhund
26.08.2010, 10:28
Echt, ist doch so :D. Bei uns ist es völlig ok, wenn beispielsweise zwei Herren aus der Straße, der eine mit seinem Schäfi und Dackel etwa 300 m am TAG !!! geht, der andere mit dem JRT etwa 800 m. Natürlich auch nur im Zockeltempo an der Leine, denn die beiden Suffköppe können net schneller. Leider gibt es null Handhabe gegen diese nicht artgerechte Haltung, die meiner Ansicht nach auch absolute Tierquälerei ist. Man sieht es den Hunden auch an, dass es ihnen psychisch nicht gut geht.

Wenn ich Hund wäre, würde ich tausend Mal lieber im Süden Gefahr laufen bei Stehlen erwischt zu werden und einen Tritt zu kassieren, als 10, 15 Jahre lang nur um den Block zu dürfen.

Nebenbei, mir wurde hier im Forum schon mal vorgeworfen, ich wäre Tierquäler, weil mein Hund jeden Tag 15 bis 20 km Auslauf hat. Da fiel mir dann echt nichts mehr ein.

nureinhund
26.08.2010, 10:30
Natürlich ist in Deutschland auch vieles nicht optimal.
Und keine Frage, auch hier gibt es Tierquäler.

Der kleine feine Unterschied ist, dass wenn wir als Bürger die Augen auf machen - helfen können!

In sämtlichen Südländern leider nicht, da die Tierschutzgesetze dünn sind, wenn überhaupt eines Vorhanden ist - dass man garnichts machen kann! Außer zusehen wie derjenige/diejenige seinen Hund weiter Hungern lässt, Verprügelt, Missbraucht etc...

Nein, das sind Vorurteile, vor allem, was die Gesetze angeht! Man kann genau so - viel oder wenig - handeln wie hier.

nureinhund
26.08.2010, 13:20
Ohje =(...die Fotos sind ja schrecklich!...
Ich versteh soetwas einfach nicht!

Ich bin gerade dabei mir einen Hund anzuschaffen - und habe 2 Hunde die ich momentan kennenlernen will.

Ein Rüde / Podenco Mix auch aus Spanien - hat leider bis Dato noch nicht viel gutes erlebt.

Und die Hündin für die ich mich interessiere ist aus Bulgarien (aber mittlerweile seit einem Jahr in DE)..sie wurde Misshandelt.
Geschlagen und jetzt kommts... von Ihrem Herli aus Bulgarien (ein Alkoholiker) se**uell Missbraucht ! =(-.... Verdammt - Wie krank seit ihr?

Mir kamen die Tränen noch und nöcher ...

Das hat jetzt nichts mit dir oder deinem Beitrag zu tun.

Solche Horrorgeschichten sind sehr oft "nur" ein Teil der "Verkaufstaktik" von unseriösen Vermittlungen. Oder glaubt ihr wirklich, dass ein Zoophiler bei seinem Tun grad mal so eben Zuschauer hat?

Dass Tiere gerade in Südostezuropa einen anderen Stellenwert haben als bei uns, ist verständlich und nachvollziehbar. Tiere haben zu arbeiten, oder müssen schmecken. Wen wunderts in Ländern, wo Kinder und Erwachsene oft noch Hunger leiden? Aber dass sie deswegen öfter misshandelt werden als bei uns, das wiederum glaube ich nicht. Hier werden die Taten nur gründlicher vertuscht.

0401
26.08.2010, 14:15
Eine junge deutsche Tierschützerin "rettete" Galgowelpen. Dazu wartete sie, bis der Besitzer der Hunde unterwegs war und stieg dann in die Zwinger.
"Ziel" waren ein Wurf Welpen von wenigen Wochen.

Ganz genau! :mad:

Und so kann aus einem Jack-Russel-Welpen ein Herdenschutzhund werden, der bereits 3x im TH saß und 2 Vorbesitzer hatte!

Nicht falsch verstehen, wir würden unseren "Kleinen" niemals wieder missen wollen, aber manchmal ists falsch verstandener Tierschutz!

Stina
27.08.2010, 10:22
Können... Viele Tierquäler kommen auch nur mit einem Schrecken davon. Und zumeist ist dann schon ein Tier zu tode gequält.



Neukirchen vorm Wald
Jugendliche quälen Katze zu Tode
In Neukirchen v. Wald haben Jugendliche eine Katze brutal zu Tode gequält. Wie „unserRadio“ berichtet, bemerkte ein Anwohner am späten Mittwochabend beim Rauchen auf der Terrasse das laute Jammern der Katze und erwischte drei Jugendliche auf frischer Tat.
Die Jugendlichen hatten die Katze misshandelt und gewürgt.
Nachdem der Anwohner das Trio anschrie, warfen sie das Tier in ein Gebüsch und flüchteten. Der Anwohner fand die Katze schließlich tot auf. Der Eigentümer der Katze hat nun Anzeige erstattet.
Die Tierquäler konnten bisher noch nicht ermittelt werden.


http://www.pnp.de/lokales/artikel_regionews.php?Ausgabe= a&Ressort=ala&cid=29-29275789&BNR=0

tierliebes Deutschland
oder wieder nur mal ein "Einzelfall" .........

Ryhinara
27.08.2010, 11:51
Es ist einfach so schrecklich. :0(
Ich muss auch ständig an die Katze denken die im Schließfach tagelang gefangen war und verdurstet ist. Wie können Menschen nur sowas verdammt widerwärtig sein!

Melethril
20.11.2010, 03:15
Nebenbei, mir wurde hier im Forum schon mal vorgeworfen, ich wäre Tierquäler, weil mein Hund jeden Tag 15 bis 20 km Auslauf hat. Da fiel mir dann echt nichts mehr ein.


nun ich finde, man sollte immer in betracht ziehen "was" es für ein hund ist!
mein ca 3kg schwerer chihuahua rüde rambo hat manchmal gar keine lust zum gassi! bei regen, wenns kalt is, zu warm, schnee....
aber wehe es sind angenehme 23°C im schatten und man is in wald und wiesen unterwegs...

"frauchen?! wat is?! kommst du!???? wieso schnaufsten so? sind doch nur 60% steigung.....pffff"

rambo schafft locker 8- 10 km an nem guten tag. dafür kann er dann wieder tagelang faul im bett liegen und absolut nichts tun!

ich erinnere mich gerne an unsere schäferhündin laika. als meine cousine und mein cousin noch 2 jahre alt waren. wir sind an den hängen des thüringer waldes gerodelt und laika hat jedes mal FREIWILLIG!!! mit einem spass den schlitten mit den kids über die wiesen gezogen...und nicht nur runter....

das warn hund :D *schwärm*

ps: windhunde sehen fast immer reudig aus! ^^ is nunma so.. und fettfüttern bringts ja auch nich!
meine mutter wurde wegen ihrem hinkenden altdeutschen schäferhund rex des öfteren als tierquälerin beschimpft.
leider wussten die leute nich, das rex sich die hinterpfote an ner scherbe aufgeschnitten hatte und sehnen kaputt waren.... tja und nach dem nähen hinkte er leider...

manche menschen labern viel und haben eigentlich keine ahnung!

Flamingo2410
20.11.2010, 18:50
manche menschen labern viel und haben eigentlich keine ahnung!

Jepp...

sister
24.01.2011, 08:19
meine mutter wurde wegen ihrem hinkenden altdeutschen schäferhund rex des öfteren als tierquälerin beschimpft.
leider wussten die leute nich, das rex sich die hinterpfote an ner scherbe aufgeschnitten hatte und sehnen kaputt waren.... tja und nach dem nähen hinkte er leider...

manche menschen labern viel und haben eigentlich keine ahnung!


So geht es uns leider auch mit unserer Hündin ...
Debby kommt auch aus dem Ausland, lebte auf der Strasse, kam dann in ein
" Tierheim " ( etwas verharmlost ), dann nach Deutschland ...
SIe hat eine verkrüppelte rechte Vorderpfote ... Sie saß ein jahr im Tierheim, weil jeder sagte : Is ja ganz nett, aber die Pfote ... ne das sieht ja nicht schön aus ..

Die Pfote knickt ab dem Handgelenk im rechten Winkel nach aussen ... Ihrem anfänglichen Verhalten nach war es wohl so, dass sie mit diesen Fangstangen aufgegriffen wurde, in ein Auto geworfen ( sie ging 3 Monate nicht an parkenden Autos vorbei und hat vor Panik gepieselt und gekackt ), und vermutlich war beim Tür zu machen die Pfote noch draussen ....

Wenn wir jetzt mit ihr Gassi gehen ( sie hat sich zu nem supersipertollen HUnd entwickelt ), werden wir oft gefragt, warum wir nicht zum Tierarzt gehen wenn sich der Hund doch grad die Pfote gebrochen hat ... :eek:

Mittlerweile sind wir dazu übergegangen zu sagen, das wäre angeboren, denn es ist echt mühsam das ständig zu erklären ...

Im Sommer wurde ich mal als Assi beschimpft ( ärmelloses Top, tätowiert ), Geld für Tatoos zu haben aber mit dem armen Hund nicht zum Tierarzt gehen zu können ....


Tja ... Leute gibts ....