PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze erbricht relativ oft



katikatze
27.01.2007, 22:58
:cu: Huhu,

wir haben seit etwas über einer Woche eine Katze aus dem Tierheim geholt und haben das Gefühl, dass sie sich ganz gut bei uns eingelebt hat.
Da es unsere erste Katze ist, haben wir auch noch nicht so die Erfahrung.
Mir ist aufgefallen, dass sie relativ häufig erbricht. Wie oft ist den normal? Und welche Konsistenz sollte es haben, wenn es normal ist? Sie frißt halt ab und zu am Katzengras und leider auch an den Blättern meines Elefantenfußes (Pflanze). Da locke ich sie dann immer gleich von weg, aber ich habe keine Möglichkeit ihn woanders hinzustellen!
Mache mir etwas Gedanken, da das Erbrochene heute nachmittag doch recht viel war und sehr breiig. Sonst war es eher flüssig...!
Hat vielleicht jemand Erfahrung und kann mir dazu etwas sagen?:confused:
Liebe Grüße
katikatze

fabse
27.01.2007, 23:03
Hallo :cu:

normal ist nur, wenn Haarballen erbrochen werden. Alles andere solltest du vom TA untersuchen lassen.
Mögliche Ursachen könnten jetzt noch Futterwechsel sein. Füttert ihr das gleiche wie sei im TH bekommen hat? Gebt ihr das Futter Zimmerwarm? Wie alt ist sie denn und was füttert ihr?

LG
Nicole

katikatze
27.01.2007, 23:11
Wir können leider nicht genau sagen wie alt sie ist. Im Tierheim hieß es, sie sei ca. 2002 geboren. Also ca. 4,5 Jahre alt. Man konnte den Vorbesitzer nicht mehr fragen.
Wir füttern auch nicht dasselbe Futter, was sie im Tierheim bekommen hat. Aber ich glaube, die haben dort auch immer mal gewechselt. Ich hoffe ja, dass es jetzt damit zu tun hat. Wir füttern Trockenfutter (das aus Aldi-Nord, wurde mir von meiner nachbarin empfohlen) und beim Naßfutter variiert es. Teilweise hatte ich die Felix-Tütchen und jetzt bin ich bei Whiskas. Das wird wohl etwas zu viel für die Arme, oder? Aber das Futter ist immer zimmerwarm.

Lg
katikatze

CaveCanem
28.01.2007, 02:05
Hallo!

Wenn Du den Elefantenfuß nicht so stellen kannst, dass die Katze nicht heran kommt, solltest Du Dich davon trennen. Die Pflanze ist giftig und reizt die Schleimhäute (also auch den Magen). Das Erbrechen kann also daher rühren.

Außerdem wäre es besser, statt F.elix oder W.hiskas ein höherwertiges Futter zu nehmen. Auch das Trofu von Aldi ist nicht gerade das beste. Lies Dich mal durch die verschiedenen Threads bei Ernährung. Ein gutes Trofu ist z.B. Felidae. Bei Nafu ist die Auswahl sehr groß. Nutro, Grau, etliches von Miamor und viele andere Sorten bieten der Katze eine bessere Versorgung. Wenn Du auf die Fütterungsempfehlungen schaust, siehst Du, dass die von Dir gefütterten Sorten ca. 400 g als Tagesportion für eine Katze empfehlen, bei gute Sorten braucht man dagegen nur die Hälfte. Wichtig ist, dass im Futter keinesfalls Zucker (oder Karamell) enthalten ist.

Katzenmammi
28.01.2007, 08:58
Hallo,

ich gehe auch ganz stark davon aus, daß es mit dieser Pflanze zusammenhängt! Zum einen ist sie wie gesagt nicht gerade gesund, zum anderen sind die "Blätter" dermaßen hart, daß sie den Magen zum Entleeren reizen. Unser Kater hat vor einer Woche eine Grasart aus meinem Blumenstrauß ergattert - trotz Wegsperren (des Straußes- nicht des Katers) und Aufpassen. Nachts kamen dann die gulp-gulp-Geräusche und alles kam wieder hoch. Du solltest Katzengras anbieten oder alternativ Grünlilie - die wird auch immer gern genommen und hat weicheres Blätter als z.B. Zyperngras.

Thema Futter:
Supermarktfutter ist schlecht und unterm Strich eher teurer als höherwertiges Futter; das hängt mit den Fütterungsmengen zusammen. Naßfutter ist in meinen Augen einer regelmäßigen Trockenfuttergabe ebenfalls vorzuziehen. Animonda, Miamor und auch Grau sind gute "Mittelklassefutter".

Ein Wort zum Schluß: ich finde es toll, daß Du einer Mimi aus dem Tierheim ein schönes Zuhause gibst! :tu:
Gruß

Forest Cat
28.01.2007, 11:18
Hallo,

schliesse mich den anderen an, was die Empfehlungen betrifft... ;) Da du heute am Sonntag ja schlecht neues Katzenfutter einkaufen gehen kannst, wäre es das beste, wenn du ihr vielleicht ein bisschen Huhn geben könntest, das du evtl. für dich bzw. euch zu Hause hast? Reines Hühnchenfleisch ist sehr leicht verdaulich, so dass es das beste Futter ist, wenn eine Katze einen gereizten Magen hat. Alternativ kannst du ihr ein bisschen Hüttenkäse geben, wenn du das zuhause hast...

Wegen der Pflanze: kannst du die evtl. raus ins Treppenhaus an ein Fenster stellen, falls du in einer Mietswohnung wohnst? Ist eine gute Alternative, wenn man sich nicht gleich ganz von einer Pflanze trennen möchte. So hat man die Pflanze trotzdem noch (wenn auch VOR der Wohnung und nicht drin), aber die Katzen kommen nicht dran...

LG,
Sylvie

sunnysu
28.01.2007, 18:04
Hallo,

also ich kann mich den Vorrednern nur anschließen und empfehle dir, auf jeden Fall die Pflanze wegzustellen, so daß die Katze nicht rankommt, schlimmstenfalls trenn dich davon, aber für die Katze ist diese Pflanze nicht gut. Falls du in einem Büro arbeitest, kannst du sie vielleicht dorthin mitnehmen ?

Futter: Auf jeden Fall solltest du künftig auf Supermarktfutter verzichten, das kann auch zu Unverträglichkeiten führen. Sieh dich mal in einem guten Zoomarkt um und lass dich dort beraten oder du kannst auch das Nassfutter von Aldi (das in Dosen) oder Animonda, Miamor, almo nature etc. probieren, das wird im allgemeinen gut vertragen und ist besser als Whiskas und co.

sunnysu
28.01.2007, 18:07
Ach ja: Statt Katzengras kannst du auch Malzpaste probieren, die befördert die Haare auf "natürlichem" Wege, also über den Kot, heraus. Meine zwei bekommen das nur und sie spucken normalerweise nie, außer das Futter wird zu hastig geschlungen, ansonsten habe ich keine Spuckereien von meinen beiden.

Außerdem lieben sie die Malzpaste, die gibt es ca. 2 x wöchentlich ca. 3-4 cm.