PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schock



Amy Rose
23.01.2007, 21:26
Also ich hab eine reinrassige kastrierte Jack-Russel Hündin, sie is jetzt schon 9.Jahre alt. Topfit und wie immer frech wie dreck. (Name:Jessy)

Ich möchte jetzt gerne mal was erzähln und eure Meinung dazu hören:
Vor 2.Jahren sind wir aufm feld, was praktiscerweise direkt vor unserer Haustür ist spazierengegangen. Ich und meine Mutter. Da kam uns ein Mann entgegen der seinen Hund etwa genauso groß wie meine Jessy war. Beide fingen an sich zu kloppen, bellen im Kreis drehen. Und was macht dieses A*** er tritt nach meiner Süßen:eek: :mad: Meine Mutter gab ihn dann nen Schubs:tu: Paar Monate später: Meine Cousine und ich waren wieder aufm feld. Wieder kam er wieder kloppen sie sich wieder tritt er nach meinem Wautzi, wieder gott sei dank nicht getroffen. :sporty: Er murmelte dann was von wegen "Einschläfern lassen" und ging.

Jetzt war gestern eine Situation wo ich gedacht habe "ok, jetzt trage ich meine kleine zu grabe :0( "
Meine Süße war an nem Pflasterweg natürlich an der Leine, wie es sich gehört. Plötzlich kommt ein schwarzer hund um die ecke der mindestens doppelt so groß wenn nicht noch größer als meine Süße war. er ging auf sie los ich natürlich aus reflex sofort die leine weggeschmissen damit ich meine süße nicht behindere, er warf sie an ner wand aufn Rücken und ich total im Schockzustand "Ok jetzt is sie tot....."Er sah so aus als hätte er sich in ihren Hals verbissen. Der Besitzer und seine freundin mit noch zwei kleinen Hunden kam angerannt. Meine Süße sprang winselnd auf humpelte weg. Ich total noch im schock zu ihr hab geschaut wies ihr geht. Fell weg am Kopf blutige strimen drauf. Is mit dem Kopf gegen die Wand geknallt worden :mad: Meine Finger hatten sofort blut dran kleben. aber sonst sah ich nichts.....
Die Besitzer des Hundes warn super nett....wollt erst los schimpfen aber dann haben sie besorgt nach meinem Wuffi gesehn und gemeint sollten wir zum Tierarzt müsen würden sie die rechnung bezahlen!
Ich kannte die Leute und wusste wo sie wohnten, nickte. Nachm halben weg trug ich meine Süße, einfach so zumTrost meiner cousine fiel dan Blut am Maul auf. "Ein Loch!!! ein Zahn hat sich ins Fleisch meiner Süßen gebohrt." Ich natürlich zum Tierarzt: Schmerzmittel! 5.Tage Antibiotika, morgen nach kontrolle und ne Rechnung von ca. 40€
Ich hoffe das die das Zahlen und es keine leeren Versprechungen waren. Meiner Süßen gehts wieder besser....:kraul:

Lastrami
24.01.2007, 14:57
Hallo,

sorry aber was erwartest Du jetzt an Kommentaren?

OK, das der Mann nach dem Hund getreten hat ist definitiv nicht ok.

Aber mit dem Schwarzen? Hunde kloppen sich eben manchmal. Und dann fließt Blut. Das ist Natur pur.
Warum wieso weshalb kann ich jetzt nicht beurteieln, aber in den seltensten Fällen passiert das aus reiner Beschädigungsabsicht. (In Deinem Fall wohl auch nicht, sonst wäre Deiner Kleinen mehr passiert)

Meiner hat auch schon die ein oder andere Beißattacke hinter sich. Passiert halt.

Wünsch Euch trotzdem alles Gute und Gute Besserung.


LG Pia:bl:

cadillac-bine
28.01.2007, 18:37
hallo Amy Rose,
tut mir leid mit deiner süßen und hoffe,dass der besitzer die TA- kosten übernimmt. mit dem treten ist auch eine sauerei! den typen hätte ich mir wohl gleich persönlich gegriffen, aber ich bin da ja auch etwas anders.

Lastrami,
dein kommentar hättest du dir eigendlich auch schenken können. "natur pur" ja? wie schlau ;-) wie war das doch gleich mit dem runden kopf.... um gelegendlich die denkrichtung zu wechseln? (lächel)
LG bine ;-)))
LG bine

cadillac-bine
28.01.2007, 19:42
hallo Lastrami,
nach deiner unendlich traurigen geschichte kann ich deinen kommentar noch weniger verstehen :-(
LG bine

Heike 10
29.01.2007, 02:01
Hallo Amy Rose,
ich will Dir gerne meine Meinung zu Deinem schlimmen Bericht sagen. Ich finde es ganz furchtbar, wie sich manche Menschen verhalten und was sie sagen. Das, was Du mit Deiner Jessy erlebt hast, war einfach schrecklich. Ich möchte es mir gar nicht vorstellen, wenn jemand nach einem Hund tritt und es erst Recht nicht erleben. Zum Schluß musstet Ihr Euch noch einen dämlichen Kommentar vom Einschläfern anhören, einfach unglaublich, was es für Leute gibt.

Und nun erlebst Du eine noch schlimmere Geschichte. Aber zum Glück ist nichts ernsthaftes passiert und Deiner Jessy geht es wieder besser. Vielleicht übernehmen die Leute tatsächlich die Tierarztkosten, das ist eigentlich das wenigste, was sie machen können. Ich wünsche Dir, dass so etwas nie mehr wieder mit Deiner Jessy passieren wird.

Hallo Lastrami,
hier wären eher tröstliche Worte angebracht aber nicht so lieblose Kommentare. Nicht jeder geht so dermaßen gelassen damit um, wenn sein Hund gebissen oder verletzt wird.

Buddytier
29.01.2007, 08:09
Amy Rose

sei mal bitte ehrlich zu dir selbst

kann es sein das deine Hündin diese "Kämpfe " selbst provoziert?
das sie diejenige war welche die Klopperein auf dem Feld angefangen hat

beschreib doch mal bitte was du mit "frech wie Dreck" meinst

Lastrami
29.01.2007, 12:31
@bine


dein kommentar hättest du dir eigendlich auch schenken können. "natur pur" ja? wie schlau ;-) wie war das doch gleich mit dem runden kopf.... um gelegendlich die denkrichtung zu wechseln? (lächel)


Warum sollte ausgerechnet ich meinen Kommentar weglassen???
Nur weil ich ehrlich bin?
Nur weil ich eine realistische Sichtweise der Dinge habe???
Nur weil ich nicht jedesmal vor Mitleid dahinschmelze?
Nur weil ich nicht immer um den dicken Brei herum rede?
Nur weil ich nicht in Tränen aufgelöst bin weil so ein armer JR der "frech wie dreck" ist ein Loch im Bein und ne Schramm am Kopf hat???

Und Genau!!! die Sichtweise ändern. Genau das tue ich. Und wie man an Deinem und Heikes Kommentar lesen kann, klappt das bei Euch beiden wohl noch nicht!!!!!
Denk da mal drüber nach.....

und wenn ich dann folgende Sätze lese

Topfit und wie immer frech wie dreck. (Name:Jessy)

Ich möchte jetzt gerne mal was erzähln und eure Meinung dazu hören:

Dann schreibe ich das was ich denke und nicht das, was andere hören möchten.

Ich habe in meinem Freundes- Bekanntenkreis etliche JRT Besitzer. Ich bin also mit dem Naturell dieser Hunderasse durchaus vertraut. Und in der Tat. fast alle sind "Wildschweine" die sich von großen Hunden nicht einschüchtern lassen. Oder im Gegenteil, gerne mal unter Größenwahn leiden.
Wer sich solch einen Hund zulegt, sollte wissen, das er ein kleines freches Monster an der Leine haben kann.
Die KLeinen Kröten provozieren unheimlich gerne. Und ahnungslose JRT Besitzer fallen dann schonmal aus allen Wolken, wenn die Antwort des anderen Hundes kommt.

So, wie sich das liest, hat der Große Schwarze die Dame mal nur in ihre Schranken verwiesen. Sonst hätte sie nämlich nicht nur Schrammen von der Mauer und 1! Loch sondern hätte anders ausgesehen.

Natürlich ist es nicht schön wenn der eigene Hund gebissen wird. Aber deshalb sollte man nicht gleich Geschrei anfangen (nimm das jetzt nicht persönlich Amy Rose).
DAS ist ein gut gemeinter Rat an alle Hundebesitzer.
Hört auf die Fehler immer nur beim anderen Hund oder beim anderen Besitzer zu suchen. Der eigene kann auch sehr gut provozieren.

LG Pia

danger02
29.01.2007, 15:21
Hallo alle miteinander! Eine Beißerei ist nie etwas Schönes, aber zum Glück ist ja noch mal einigermaßen gut ausgegangen. Ich denke auch, dass es in diesem Rahmen "normal" ist, dass sich Hunde untereinander auch mal kloppen. Solange nichts schlimmeres passiert, vielleicht wirklich ganz natürlich. Viel schlimmer finde ich den Hundebesitzer, der fremde Hunde tritt. Den würde ich mir mal schnappen und ordentlich zur Rede stellen. So geht es nun wirklich nicht. Ich denke aber auch, dass beide Parteien einfach besser auf ihre Hunde aufpassen sollten, damit es in Zukunft nicht noch öfter zu Beißereiein zwischen den Wauzis und Auseinandersetzungen zwischen den Besitzern kommt. Muss ja nicht sein. Und verdirbt einen jeden Spaziergang. Aber aus eigener Erfahrung, ein JRT hält einiges aus, ist nicht umsonst ein Terrier. Und manchmal können es wirklich kleine Monster sein, wenn auch durchaus liebenswert. Der Kleine von meiner Freundin geht ständig auf meinen Danger los. Wohl ein Anfall von Größenwahn, mein Hund wiegt 65 kg. Er hatte bis jetzt nur Glück, dass er ein sanfter Riese ist. Falls er das irgendwann beim falschen Hund versucht, seh ich schwarz. Liebe Grüße

Heike 10
29.01.2007, 19:12
Hallo Lastrami,

na, da bin ich ja richtig froh, dass ich meine Sichtweise in der Beziehung auf Taktlosigkeit und Mitgefühl in meinem Leben nicht geändert habe.

Manche Kommentare sind im Leben einfach überflüssig und man kann sich so manches auch einfach denken.

Aber Denken ist bei vielen auch Glücksache und mitfühlende Worte sind auch nicht jedermanns Sache, da muß man nicht gleich in Tränen aufgelöst sein, es kann einem auch einfach nur leid tun.

Minle
30.01.2007, 08:59
Also mal ganz ehrlich, würde jemand nach einem meiner Hunde treten, würde ich (so schnell könnte der gar nicht schauen) nach ihm treten und das richtig.
Außerdem war ihr Hundi an der Leine und der "schwarze" nicht, also kann der kleine gar nichts dafür... So sehe ich das...
Allerdings wenn ein Hund auf meinen kleinen gerannt kommt, nehm ich meinen ganz schnell hoch (geht nur bei meinem Cavalier bei dem Bernhardiener wird das schwer :) die kann sich aber selber verteidigen und es ist selten ein Hund größer wie sie)

coramadden
30.01.2007, 11:22
hallo,

also nach nem hund treten oder in sonstwie angreifen gehört sich nicht, weder beim eigenen noch bei fremden :sn: wenn jmd. auf meine maus losgehen würde dann würde ich auch reagieren, bis jetzt waren aber alle "angriffe" nur verbal so das ich auf gleichem weg gekontert habe ;)

natürlich ist es nicht schön wenn der eigene hund gebissen oder anderweitig verletzt wird aber es passiert nunmal. als meine ihre erste keilerei hatte (bei der keiner der beiden hunde auch nur eine schramme kassiert hat) war ich völlig fertig weil es (für mich) aus dem nichts heraus passiert ist. mittlerweile geh ich da viel lockerer ran, weil ich weiß meine ist ne zicke und wenn sie an die falsche gerät, dann kann da auch mehr passieren als nur gekeife! bis jetzt wurde meine aber noch nie ernsthaft verletzt und hat auch selbst noch keinen hund gebissen. dennoch würde ich im schlimmsten fall natürlich die TA-kosten teilweise übernehmen, dass ist finde ich selbstverständlich.


Außerdem war ihr Hundi an der Leine und der "schwarze" nicht, also kann der kleine gar nichts dafür... So sehe ich das...)
es war sicher nicht ok, das der "schwarze" ohne leine unterwegs war, denn mit leine wäre die ganze keilerei bestimmt nicht passiert. aber dennoch kann der andere hund, der an der leine ist durchaus provozieren und damit den angriff auslösen. erst gestern haben wir einen größenwahnsinnigen yorki getroffen, der meinte an seiner leine zerren zu müssen und meine hündin anzubellen/-knurren.

@ amy rose: ich hoffe es geht deiner hündin gut und du konntest alles mit den besitzern des anderen hundes klären.