PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater Stan und Olly in 21149 Hamburg vermisst



kattyegerm
20.01.2007, 11:24
:0(

Mein Kater Stan ist seit dem 03.09.2006 (abends) spurlos verschwunden. Er war tagsüber noch im Haus im Stremelkamp, 21149 Hamburg. Abends ging er wie jeden Abend raus. Er ist 3 Jahre alt und recht zutraulich. Er ist braun, grau und schwarz getigert mit weißen Abzeichen am Maul und Latz, sowie an seinen 4 Pfoten. Auffälliges Merkmal: hautfarbene Nasenspitze mit dunklem Fleck. Seine Ohren sind tätowiert und bei er ist bei Tasso registriert: 2153 (rechts), 393 (links). Am 03.09. wog er noch 6 Kilo. Bitte melden Sie sich bei jedem Hinweis!! Vielen dank!
Kathrin Ebeling
Tel: 040/76759966
Handy: 0176/62163219

Foto von Stan: http://www.tierschutzverein-buxtehude.de/aktuell/vermisst/images06/stan.jpg
oder
http://www.katzensuchdienst.de/Bilder29/01stan.jpg


Mein Kater Olly ist seit dem 03.12.2006 (abends) spurlos verschwunden. Er war tagsüber noch im Haus im Stremelkamp, 21149 Hamburg. Abends ging er wie jeden Abend raus. Er ist 3 1/2 Jahre alt und recht zutraulich. Er ist braun getigert mit weißem Maul. Auffälliges Merkmal: rechtes oder linkes Ohr zackig durch einen Kampf mit dem Nachbarskater. Seine Ohren sind tätowiert und er ist bei Tasso registriert: 2153 (rechts), 394 (links). Am 03.12. wog er knapp 6 Kilo. Bitte melden Sie sich bei jedem Hinweis!! Vielen dank!
Tel: 040/76759966
Handy: 0176/62163219
Kathrin Ebeling

Foto von Olly: http://www.tierschutzverein-buxtehude.de/aktuell/vermisst/images06/olly.jpg
oder
http://www.katzensuchdienst.de/Bilder31/stremelkamp.jpg

Piefke1
21.01.2007, 02:20
moin moin,

wünsche dir viel kraft und das die beiden wieder auftauchen. war altkleidersammlung im diesen zeitraum??
komme aus 21147 HH.

lg
anja

kattyegerm
21.01.2007, 13:49
Hallo Anja,

dankeschön. Nein zu der Zeit ist keine Altkleidersammlung gewesen. Ich finde es aber ganz verdächtig, dass Olly genau 3 Monate nach Stan verschwand. Und immer in der Nacht vom Sonntag auf Montag und immer am ersten Wochenende im Monat. Die ersten Wochenenden im Oktober und November waren nicht am 03./04. Ich finde, dass ist ganz schön verdächtig. Habe der Polizei schon bescheid gesagt, aber die sagt es ist warscheinlicher, dass sie überfahren wurden. Das glaube ich bei den beiden nicht.. Naja was soll man machen. Meine Nachbarn haben sich auch ständig über meine Katzen beschwert. Es kann also auch sein, ich traue ihnen das zu, dass sie Olly und/oder Stan getötet haben. Aber das ist der pure Wahnsinn. Ich fühl mich hier in der Gegend mittlerweile alles andere als wohl. Hast du auch Katzen? Sind die drinne? Ich hoffe, dass ihr noch viel Zeit miteinander habt, nicht nur drei Jahre, wie ich, sondern 18 oder 20 Jahre. Danke nochmal. Und alles Gute.

Lg,
Kathrin

Piefke1
21.01.2007, 21:44
moin kathrin,
hast du in den tierheimen persönlich nachgeschaut?? sind ja tätowiert müsste denen ja auch auffallen. es hört sich eher nach einem racheakt an. hatte ich schon vermutet bevor ich dir schrieb.
ich habe meine jetzigen die beiden opas 7 jahre der mittlere ist etwa 2,4 jahre bei uns und der letzte fest seit dez 06.
habe leider 4 draussen katzen wovon 2 streunern und sich bei den nachbarn durchfüttern. :)
die vorgängerin hatte ich 21,6 jahre bin mit ihr großgeworden.

wünsche dir alles gute und kopf hoch.
lg
anja

lammi88
22.01.2007, 12:39
Hallo Kathrin!

Bitte hänge überall in der Nachbarschaft Zettel auf! Bei mir in der Gegend ist dadurch rausgekommen, daß dort mehrere Katzen verschwunden sind - vermutlich Tierfänger! Dann geht bitte gemeinsam zur Polizei. Auch wenn Katzen nur "Sachen" sind - diesen Banden MUSS einhalt geboten werden! Vielleicht hat ja auch jemand etwas gesehen! Am schlimmsten ist ja die Ungewißheit....:0(
Ich bin ganz froh, daß meine beiden nicht rauskönnen - ich würde STERBEN vor Angst um sie!
Und JA: gehe bitte wöchentlich ins Tierheim und frage nach! Anrufen langt nicht. Ich habe es selber schon gehabt, daß ich eine Katze als gefunden gemeldet habe und habe durch Zufall jemanden in der Bahn getroffen, die eine ganz ähnlich Katze vermißte. Ihr hatte man im TH aber nicht gesagt, daß eine, auf die ihre Beschreibung passende, als gefunden gemeldet wurde.... Also: geh selber hin und nerve! Vertraue bloß nicht auf das Tatoo!

*Ganz fest die Daumen drück!* :tu: :hug:

Gruß Anja

PS: Wir haben einen Laber-Fred: Nordlichter unter sich - schau mal unter: http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?p=749736#post74 9736

kattyegerm
23.06.2007, 11:51
Hallo Ihr lieben!

Meine kleinen Miezen sind nie wieder aufgetaucht. Ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Vielleicht sollte ich wirklich einfach denken sie sind tot. Vielleicht aber auch nicht. Was meint ihr? Habt Ihr ähnliches erlebt? Es ist komisch, aber ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, dass sie nicht mehr da sind, allerdings vermisse ich sie natürlich immer noch. Ich weiß nicht, ob Ihr das verstehen könnt. Sie waren großartige Persönlichkeiten und ich habe sie großgezogen.

Ich wünsche Euch, die Freigänger besitzen, dass Euch nie sowas passiert, wie mir!!! Ich hoffe Sie bleiben immer bei Euch!

Liebe Grüße,
Kathrin

VelvetKitty
24.06.2007, 13:00
:hug::hug::hug::hug::hug::hug: :hug::hug::hug::hug::hug::hug: :hug::hug:

Das macht mich wirklich traurig...:(

Lucy LK Stade
27.06.2007, 11:58
Hey Kathrin,

tut mir leid, dass deine beiden nicht wieder aufgetaucht sind.

Meine Lucy ist zur gleichen Zeit verschwunden wie dein Stan letztes Jahr. Glücklicherweise ist sie nach 4 Wochen wieder aufgetaucht genau 5 Tage bevor ich mir eine neue Katze holen wollte.

Jetzt sterb ich jedes Mal, wenn Madame mal wieder 4 Tage auf Trebe ist.

Ich wünsch dir alles Gute und weiterhin viel Kraft. Hast dir schonmal überlegt, dir eine neue Katze zu holen? Das bringt die beiden Süßen sicherlich nicht zurück und ersetzt sie auch nicht, aber ganz ohne könnte ich auf jeden Fall nicht.

*drück dich ganz doll*

kattyegerm
01.12.2007, 23:33
Hi!

Es geschehen doch noch Wunder auf dieser Welt! Olly ist im Oktober schon nach 10 Monaten, obwohl keiner weiß, was passiert ist, wieder gefunden worden. Er wurde 20 KM von hier von einer Familie aufgenommen, die hat seine Tätowierung gesehen und hat bei Tasso angerufen. Was in den 10 Monaten passiert ist, weiß keiner! Aber ich bin überglücklich, dass er noch lebt und gesund ist. Leider ist Stan nie wieder gefunden bzw. gesehen worden. Allerdings weiß ich auch nicht, ob ich noch nach ihm suchen soll oder nicht. Er ist jetzt seit September 2006 verschwunden. Vielleicht ist er wirklich im Regenbogenland, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ging es Euch auch mal so? Es wäre nett, wenn einer mir schreibt. Wollt Euch nur bescheid sagen, dass ich Olly zu früh aufgegeben habe! ER LEBT! Was für ein schönes Gefühl wenigstens einen wieder zu haben.

Ganz liebe Grüße
Kathrin :wd: :wd:

RaveSchneckerl
02.12.2007, 00:26
Das ist ja mal ne tolle Nachricht!!! :)

Freut mich riesig für Dich, dass Olly wieder bei dir ist und das nach so langer Zeit :wd:

LG
Cari

VelvetKitty
02.12.2007, 21:56
Hi!

ER LEBT! Was für ein schönes Gefühl wenigstens einen wieder zu haben.

Ganz liebe Grüße
Kathrin :wd: :wd:

Ein Weihnachtswunder!! Ich freue mich riesig für dich!!! :hug::hug::hug:

:santa01::santa01::santa01::sa nta01::santa01::santa01::santa 01::santa01::santa01:

lammi88
03.12.2007, 09:39
Ach wie schön! :wd: :wd:
Wenigstens einer Deiner Lieben ist zurück. Ich wünsche Dir, daß Du diese Angst um ihn nie wieder durchstehen mußt! :santa02:

neuschnee
04.12.2007, 20:40
Oh, das ist wirklich toll! Ein schöneres Weihnachtsgeschenk gibt es wohl nicht!

merlin2006
04.12.2007, 21:56
Ich kann dazu nur sagen:Wunder gibt es immer wieder.
Ich freue mich auch für dich.:wd:
Jetzt kann Weihnachten ja kommen:santa01::tree:

kattyegerm
24.03.2008, 16:09
Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank nochmal! Bitte haltet die Augen offen für Stan. Wer weiß, wenn er sich noch rumtreibt, wo das sein kann, da Olly auch irre weit weg wiedergefunden wurde.
Dankeschön!

Liebe Grüße,
Kathrin

Anubis&Kinder
24.03.2008, 18:10
Ähnlich ist es uns auch ergangen, Kimba, damals knapp ein Jahr alt ist von einem Tag auf den anderen nicht mehr heimgekehrt. Er ist immer draußen gewesen, der ganze Wurf so ab der sechsten Woche mit Mama, so dass er natürlich bei uns auch seinen Freigang hatte. Kam auch immer pünktlich zurück. Ich hatte zwar manchmal Sorgen, weil er sooooo zutraulich und anschmiegsam war, aber er kam ja bis dahin jeden Tag. Und dann drei Tage nach seiner Kastration kam er abends nicht heim wie gewohnt, ich habe Rotzblasen geheult, die gesamte Nachbarschaft rebellisch gemacht, überall Suchbilder aufgehängt, Tierheime, Tierärzte kontaktiert - nichts!
Nach 2 Monaten habe ich es seelisch nicht mehr ausgehalten, habe also Ausschau nach "Ersatz" gehalten und so zog Eli ein BKH-Kater bei uns ein, einen Tag später seine Schwester Sina, sollten 2 sein, weil ich sie aus verständlichen Gründen als Stubentiger halten will und da wäre einer zu einsam. So, und was soll ich sagen, nach 6 Wochen - also 3 Monate später - stand unser Kimba völlig abgemagert und total verstört eines nachts wieder vor der Tür!
Wir wissen nicht, wo er war, ich denke aber teilweise zumindest irgendwo drinnen, weil er keine Flöhe hatte (war im Juni). Jetzt hat er sich mittlerweile auch gut an die beiden Kleinen gewöhnt und geht auch wieder raus, aber nicht mehr so lange.
Ich hatte jedenfalls auch damals nach einigen Wochen die Hoffnung aufgegeben, solte man vielleicht doch nie tun.

kattyegerm
19.11.2008, 08:21
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe gestern Morgen Olly rausgelassen. Er hat eine Katzenklappe, die er auch nach sovielen Jahren endlich mal wieder nutzen wollte. Also hab ich ihn in meinem Urlaub am 03.11.08 immer mal wieder ohne Leine rausgelassen und beobachtet, wie er mit dem Autoverkehr zurecht kommt. Ich musste Ihn irgendwann wieder richtig rauslassen, weil er sonst so gejammert hat und unheimlich unzufrieden war. Ich wollte Ihn nicht länger quälen. Wir haben also gestern um halb 8 die Katzenklappe aufgemacht und gestern Abend um 18:30 Uhr bin ich wieder nach Hause gekommen und habe sofort angefangen in zu rufen und zu suchen. Aber es fehlte jede Spur. Ich habe jetzt bis spät in die Nacht hinein gesucht und nichts gefunden. Weder eine Blutspur noch eine Katzenleiche noch ein Gemauze. Ich werde gleich nochmal rausgehen und suchen. Könnt Ihr mich vielleicht irgendwie wieder auf die richtige Spur bringen, weil ich völlig durcheinander bin. Was ist jetzt am Wichtigsten? Was soll ich zuerst tun? Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen.... Er ist schon einmal nicht gleich nach Hause gekommen, als er aus der Tür entwischt ist. Da war er aber auch nicht schon den ganzen Tag draussen und ist dann nachts um 2 wieder nach Haus gekommen. Hilfe! Ich weiß auch nicht, was ich denken soll...

Danke für Eure Antworten!

Liebe Grüße,
Kathrin

Timboman
19.11.2008, 20:41
Ist er mittlerweile wieder da? Vielleicht hat er Nachholbedarf..

Ich drück die Daumen das er ganz schnell wieder auftaucht!!! Und Katerchen drückt Pfötchen!!!

Drottning
19.11.2008, 22:28
Frag doch mal bei der Familie nach, wo er das letzte Mal aufgetaucht ist.

merlin2006
20.11.2008, 06:09
Mensch Olly was machst du denn für Sachen,marsch ab nach Hause,die
Kathrin wartet auf dich.:0(:0(:0(
Wir drücken alle Daumen und Pfötchen das Olly schnell wieder nach Hause kommt.
Jetzt wird es ja kälter und vielleicht kommt dann er schneller zurück.:cold:

eis
23.11.2008, 16:25
Ist er wieder aufgetaucht?

kattyegerm
30.11.2008, 23:23
HI Ihr!
Danke für Eure seelische Unterstützung in dieser schwierigen aber glücklicherweise kurzen Zeit, in der Olly weg war. Wir haben Olly am 28. Nov wieder gefunden. Für die die sich in Hamburg auskennen: Olly war in HH-Wilhelmsburg und ich wohne in HH-Neugraben. Das sind 20 km Entfernung und die Elbe ist dazwischen oder eine große Bundesstraße. Also ist es unmöglich, dass er da zu Fuss hingekommen ist (eine Katze schwimmt nicht durch die Elbe!). Wir gehen jetzt davon aus, dass Olly am 03.12.06 auch nicht freiwillig nach Horneburg (auch 20 km von hier entfernt) gelaufen ist. Wir glauben, dass jemand in der Nachbarschaft dafür verantwortlich ist, dass er immer wieder verschwindet und dass auch mein Kater Stan so verschwandt. Wir haben einen Verdacht aber man darf niemanden beschuldigen ohne Beweise. Wir können Olly also nicht mehr rauslassen. Wir können mit ihm nur noch mit einer Leine raus, weil man sonst bei Tag und bei Nacht davon ausgehen kann, dass er wieder verschwindet und keiner bekommt etwas mit. Ihr könnt Euch vorstellen, wie uns zumute ist. Es ist ganz schön unheimlich. Olly wurde von einer Familie am 27. aufgenommen, die schon 2 Katzen und einen Hund haben. Die haben selber ihre Katze 9 Monate vermisst und deshalb haben sie sofort im Tierheim angerufen und bei Tasso. Da er tätowiert ist, ging alles ganz schnell. Nun ist er wieder hier, er ist recht dünn geworden und schläft viel, scheint aber sonst gesund. Morgen gehen wir mit ihm zum Tierarzt und lassen ihn untersuchen. Er scheint es echt zu genießen bei uns zu sein, aber dass er nicht mehr rund um die Uhr raus darf belastet ihn ganz schön und er kann ganz schön nerven, er ist nämlich unheimlich stur :rolleyes:. Aber ich glaube nur weil er so einen eisernen Willen hat, finden wir ihn auch überall wieder. Er schreit solange bis ihn jemand ins Haus lässt :D. Wir werden jetzt gründlichst auf ihn aufpassen.
Was meint ihr zu der ganzen Angelegenheit?

Liebe Grüße von dem Glückspilz ;)

VelvetKitty
01.12.2008, 20:36
:santa01::santa01: :wd::wd::wd: :snow::snow::snow: :wd::wd::wd::wd:
Wieder ein Weihnachtswunder, ich freue mich riesig!!
Wenn ihr diesen Verdacht habt, der irgendwie auch nicht so unbegründet scheint, dann lasst den kleinen Mann nicht mehr ohne Aufsicht raus, und wenn ihr eine Möglichkeit habt, irgendetwas einzuzäunen (ohne dass jmd. ein Loch reinschneidet), dann tut es. Es wird sicherlich schwer für das Katerchen, nicht mehr bzw. wenig raus zu dürfen, aber ihn noch einmal zu verlieren, undenkbar! :(

:bow::bow: Gott sei Dank! :bow::bow:

lammi88
04.12.2008, 09:56
Ohhh! Ich hab grad eben erst geschaut! Das ist ja toll!!!!

Hast Du nicht die Möglichkeit ein Freigehege zu bauen??? Das wäre doch die beste Alternative, oder? In Neugraben/Harburg sind doch auch Wohnungen recht günstig zu bekommen - zur Not umziehen ;) Oder Du ziehst hier nach Oldesloe - da sind grad 2 nette Wohnung frei ;)

Drottning
04.12.2008, 23:11
Es gibt allerdings auch "Wanderkatzen", die immer mal wieder ein neues Zuhause suchen. Wobei das Argument mit der Elbe bei dir stichhaltig ist.

Eine Freigängerkatze einsperren? Ich halte davon nichts, da müsstet ihr euch schon was Gutes einfallen lassen. Ich bin in solchen Fällen immer froh, Wohnungskatzen zu haben. Freigehege wäre eine gute Alternative oder eben ein gutes Zuhause mit Freigang, ein Umzug oder was weiß ich . Einsperren? Sehr, sehr schwierig. Wie wollt ihr ihm das erklären?!

kattyegerm
12.02.2009, 17:01
Hallo Ihr Lieben!
Wir lassen Olly jetzt nur noch mit einer langen Laufleine raus... und niemals unbeobachtet. Also entweder wir binden ihn an einem Baum, so dass er nicht auf die Straße laufen kann und nicht zu den Nachbarn. Oder wir gehen mit ihm spazieren.
Das ist nicht die optimalste Lösung für einen katzenklappen gewöhnten Freigänger, aber es geht nicht anders und er scheint es zu akzeptieren, obwohl er häufig nervt, dass er mal wieder raus oder rein möchte. Aber wenn man seinen Kater liebt und nicht verlieren möchte, geht es wohl nicht anders. Er fühlt sich sehr wohl bei uns, allerdings möchte ich irgendwann hier wieder wegziehen und ihn sein altes Leben ermöglichen, so dass er tagsüber mit Katzenklappe rein und rausrennen kann wie er will. Aber das kann noch dauern, bis wir die Muße haben... LEIDER!
Meine Nachbarn sind mir echt unheimlich... Letztens wurde ein Fahrrad bei uns aus dem Gartenhäuschen geklaut. Das Ungewöhnliche daran war, dass wir den Schlüssel immer im Geräteschuppen verstecken, sodass mein Bruder als eine Partei und ich und mein Freund als 2. Partei den Schuppen nutzen können. Anscheinend hat uns da mal jemand beobachtet und hat bewusst den Schlüssel aus seinem Versteck geholt und die Tür aufgemacht und ein Fahrrad gestohlen. Das ganze vom Dieb richtig dargestellt: Ich weiß, wo Ihr den Schlüssel aufbewahrt. Der Schlüssel war im Schloß und die Tür stand weit offen. Das ist sehr offensichtlich, jemand aus der Nachbarschaft muss uns beobachtet haben. Genauso wie sie Olly Rausgehen beobachtet haben und genau gewusst haben, wann wir nicht zuhause sind und wann sie unbeobachtet zuschlagen können und Olly irgendwo hinbringen können. Ich bin mir sicher, dass Olly nicht einfach so nach HH-Wilhelmsburg gegangen ist. Warum sollte er 20 KM laufen und dann auch noch durch die Elbe schwimmen oder über die Bundesstraße 4/75 laufen? Warum sind Stan und Olly am selben Tag verschwunden, bloß genau 3 Monate später? (Stan verschwand in der Nacht von Sonntag auf Montag, am 03./04.09.2006 und Olly auch in der Nacht von Sonntag auf Montag, am 03./04.12.2006. Vorher fielen der 3. und 4. eines Monats nicht auf Sonntag und Montag.)
Leider fehlt mir von Stan immer noch jede Spur! Ich würde nur gerne wissen, ob es ihm gut geht, da wo er jetzt ist.... Oder ob er tot ist....
Ich wollte euch nur nochmal schreiben und hoffe, dass es euren Schnurris gut geht!

Viele liebe Grüße und vielen Dank nochmal für Eure Hilfe!
Eure Kathrin

lammi88
12.02.2009, 17:13
Schön, daß Olly es akzeptiert! Das machen nicht alle Freigänger! Dicken Knuddler an Olly!!!!
Ich hab auch schon mehrfach nach einer Wohnung geschaut, wo ich meiner Bande ein schönes Freigehege bauen könnte...aber entweder wollen die keine Tiere.... oder die Wohnungen sind in desolatem Zustand.... oder unverschämte Maklergebühr.... oder einfach zu teuer... :( In Hamburg und Umgebung ist es echt schwer :(

VelvetKitty
12.02.2009, 18:21
Leider fehlt mir von Stan immer noch jede Spur! Ich würde nur gerne wissen, ob es ihm gut geht, da wo er jetzt ist.... Oder ob er tot ist....
Ich wollte euch nur nochmal schreiben und hoffe, dass es euren Schnurris gut geht!

Viele liebe Grüße und vielen Dank nochmal für Eure Hilfe!
Eure Kathrin

vielleicht geht es stan doch gut, dort wo er ist :hug::hug:

gut, dass ihr eine lösung gefunden habt, schön, dass der kleine mann sie akzeptiert. habt ihr nicht ne möglichkeit, in eine für euch schönere gegend zu ziehen, mit netteren nachbarn?? ich wünsch es euch:tu:

kattyegerm
28.09.2009, 08:45
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe im Moment echt Probleme damit klarzukommen, dass meine Katzen immer plötzlich verschwinden. Das ganze Dorf macht sich schon drüber lustig. Und sagt, dass meine beiden Kater freiwillig gegangen sind. Und tun so, als wäre ich ein Unmensch. Aber ich habe sie schon seit dem sie 2 Wochen alt sind. Sie waren immer wie meine Babys und ich habe einen guten Draht zu Tieren. Alle sagen, Katzen sind so, wenn sie sich nicht wohlfühlen, suchen sie sich ein anderes zuhause. Ich war eigentlich immer der Meinung, dass sie sich bei mir wohlfühlen. Wie gesagt, sind wir nur leider an diesen hektischen Ort gezogen, der mir nicht ganz geheuer ist, mit viel Verkehr und Bahnschienen und ein paar anderen Katern und unfreundliche Nachbarn und so. Ich hab solche Angst, Olly wieder zu verlieren. Aber er drängt ständig nach draussen und jammert, wenn er nicht rauskommt und das ertrage ich nicht, ich will nicht, dass er sich quält, aber ich will ihn auch nicht verlieren. Und ich hab Angst, ihn alleine zu lassen. Meine Frage ist: Meint ihr wirklich, dass Katzen freiwillig verlassen? Weil vielleicht der Ort, wo man hingezogen ist, Ihnen nicht passt? Oder weil gerade etwas hektische Zeiten herrschen und man wenig Zeit für die Fellis hat, dass sie dann entschließen: Bei der nächsten Gelegenheit hau ich ab und such mir ein neues Zuhause? Meint ihr, dass sie dann wirklich bis zu 20 KM von zuhause weglaufen? Nur so aus Spaß? Hängen Katzen nicht an Ihren Dosis? Vorallem, wenn man schon Jahre zusammen lebt? Man sagt doch, dass Katzen immer wieder zurück zu ihrem Zuhause finden.... Könnt Ihr mal von euren Erfahrungen und Gedanken berichten? Ich bin zur Zeit schwer krank (schon länger) und ich hab manchmal viel mit mir selbst zu tun, aber ich geb mein Bestes, mich um meine Kaninchen und Katzis zu kümmern und sie haben es wirklich gut bei mir, aber wie gesagt, im Moment sind halt nicht so leichte Zeiten... Meint ihr, dass Katzen wirklich so unsensibel sind, dass sie, sobald schlechtere Zeiten kommen, gehen? Danke für Eure Antworten.
Viele liebe Grüße
Kathrin

PoldiMama
28.09.2009, 09:36
Liebe Kathrin,
wir hatten tatsächlich einmal den Fall, dass sich eine unserer Katzen einen neuen Platz gesucht hat. Es war ein älterer Kater, der schon ziemlich lange herumgestreunt war, bevor er von einer Tierschützerin aufgegriffen und kastriert wurde. Bei uns gefiel es ihm eine Zeitlang, aber da wir immer wieder Pflegekatzen hatten, wurde es ihm anscheinend zu hektisch. Er suchte sich dann eine neue Familie, ein paar Häuser weiter. Wir versuchten einige Male, ihn wieder zu uns zu holen, aber dann ließen wir ihn bei den Leuten.


In Deinem Fall kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen, vor allen Dingen nicht, dass der Kater so weit läuft und dann noch in so guter Verfassung ist.

Hast Du denn keine Möglichkeit, nochmals umzuziehen - oder wenigstens ein Gehege zu bauen? Offensichtlich hast Du nicht gerade nette Nachbarn, und dieser Stress ist ja auch Deiner Gesundheit abträglich.

Ich habe einen absoluten Freiheitsfanatiker, den versuchten wir auch nach unserem Umzug in ein Gehege zu gewöhnen - keine Chance. Mittlerweile sind wir wieder umgezogen und Mio kann rein und raus, wie er will - und wir haben einen sehr zufriedenen Kater.

LG

kattyegerm
28.09.2009, 15:49
Hallo PoldiMama!

Danke für Deine Antwort! Ich weiß, dass mit dem umziehen wär das Beste, aber wir haben hier eine Doppelhaushälfte gebaut. Die Nachbarn fragen immer, wenn sie mich sehen, ob mein Kater wieder weggelaufen ist.... Das klingt ja fast so, als würden sie drauf warten... Ich habe hier nur gebaut, weil das ich das Grundstück geerbt hab. Nachdem ich den Vertrag unterschrieben hatte, hab ich sogar davon geträumt, dass es ein Fehler ist, hierher zu ziehen. ICh habe geträumt, dass Stan von einem LKW überfahren wird und vielleicht ist das ja auch wirklich passiert. Wer weiß das schon? Seit dem Traum hatte ich dann immer Angst die Katzen raus zu lassen und hatte nie ein gutes Gefühl, aber einsperren konnte ich sie auch nicht, weil sie reine Freigänger waren. Und jetzt muss ich wohl damit leben, dass Stan nicht mehr da ist und Olly immer gefährdet ist. Ich gehe immer mit ihm raus und guck wo er ist. Ich bin im Moment auch zuhause, da geht das ganz gut. Und wenn wir mal nicht da sind, kommt er natürlich rein und wenn es dämmert hol ich ihn auch rein. Das hat bis jetzt ganz gut funktioniert. Aber er schreit manchmal soviel rum wenn er mal nicht rauskommt.... und nächsten Tag ist er auch mal völlig zufrieden damit, dass er neben mir auf der Couch liegen kann und will dann garnicht so unbedingt raus. Aber irgendwann muss ich auch wieder arbeiten und es wird früh dunkel.... Dann muss ich mit der Leine raus... Ich weiß nicht vielleicht haben wir eines Tages genug Geld mal wegzuziehen...
Hier waren auch vor kurzem wieder diese Altkleidersammlungen mit Körben direkt auf dem Hof, wie auch die letzten Male, bevor meine Katzen verschwandten, aber ob das jetzt was damit zu tun hat, keine Ahnung. Ich seh nur immer, dass die Transporter die die Körbe abholen, Stader Kennzeichen haben. Und Olly haben wir mal in Horneburg wieder gefunden, die haben da auch ein Stader Kennzeichen. Die letzte Altkleiderfirma hatte ihren Sitz in Horneburg und als ich mich erkundigt hab telefonisch, waren in Windeseile die Körbe wieder weg, ohne das ich gesehen, wer die abgeholt hat. Das ist schon alles komisch.... Naja ich pass jetzt auf so gut es geht und hoffe, dass Olly einen Schutzengel hat. Ich wünsche Euch alles Liebe und viel Zeit mit euren flauschigen Schätzen ;-)!
Eure Kathrin

Mietz&Mops
28.09.2009, 22:39
hm, das ist eine blöde situation, aber den Kater rauszulassen, wenn man fast wetten kann, dass man ihn wieder entführt wird, das finde ich verantwortungslos :(

Also entweder Freigehege bauen - was bei eigenem Haus mit Garten ja kein Problem sein sollte - oder ihr vermittelt ihn weiter...
Aber rauslassen und darauf warten wann er wieder verschwindet, das solltet ihr nicht...

kattyegerm
29.09.2009, 15:58
Hallo nochmal!

Schade eigentlich, dass man das als so selbstverständlich ansieht, dass man einen Kater, den man mit 2 Wochen bekommen hat, weiter vermitteln soll. Das finde ich ganz schön hart. Aber was erwarte ich denn, wenn ich so offen in einem Forum schreibe? Ich lasse Olly nicht alleine raus. Er ist immer unter Aufsicht draussen. Ich warte ja nicht darauf, dass er verschwindet und das finde ich echt schade, dass sowas gesagt wird. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie Olly in einem Gehege bleiben würde. Er würde warscheinlich durchdrehen. Da finde ich mit einer Leine spazieren gehen besser, weil sein Revier trotzdem ablaufen kann. Und er wäre sonst immer unzufrieden und kann man auch nicht wollen. Er ist echt mein Ein und alles und wie mein Kind. Vielleicht versteht ihr das ein bischen und vielleicht begreift ihr deshalb dass es ziemlich viel verlangt ist Olly wegzugeben. Das ist ganz schön heftig! :schmoll:
Ich wünsch euch trotzdem alles Gute!
Kathrin

Mietz&Mops
29.09.2009, 18:49
Nein, eigentlich erwarte ich nicht, dass du ihn abgibst, sondern dass du deinen Garten absicherst.

Aber wenn du bereit bist das Risiko - was anscheinend sehr hoch ist - einzugehen, dass er recht bald wieder entführt wird, dann wäre es besser ihn wegzugeben.
Denn in beiden Fällen hast du die Katze nicht mehr aber wenn du ihn ungesichert raus lässt und man ihn wieder an einer Bundesstraße aussetzt überlebt er es vielleicht nicht, während er woanders vielleicht noch ein langes und gutes Leben haben kann.
Und da finde ich ungesichert raus lassen nur um ihn nicht abzugeben egoistisch!

Aber ehrlich gesagt frag ich mich auch, warum du nicht einfach versuchst deinen Garten zu einem Freigehege umzugestalten.

kattyegerm
29.09.2009, 21:09
Warum ist es ein Risiko mit Ihm an der Leine spazieren zu gehen? Ich versuche nur das ganze so zumutbar wie möglich für ihn ist. Er und sein Bruder sind beim ersten Mal über Nacht verschwunden und letztes Jahr ist Olly zwischen Mittag und 18:30 Uhr verschwunden. Da war ich noch bei der Arbeit. Ich werde Ihn also nie wieder alleine unbeobachtet raus lassen und nie im Dunkeln oder geschweige denn nachts. Ich verstehe einfach nicht, wie das funktionieren soll! Er ist ein Kater, der gerne klettert und sich nicht von einem Zaun beeindrucken lässt. Ich hab da auch einfach schiss, dass man irre viel Geld für ein Gehege ausgebe, und dann ist er damit so was von unglücklich oder er kommt da trotzdem noch irgendwie durch oder überweg. Ich habe schon ein Gehege für meine Kaninchen gebaut und ich bin wirklich nicht eine, der es egal ist, ob es meinen Tieren gut geht oder nicht. Das Gehege für die Kaninchen war sauteuer aber dafür können sie jetzt viel hoppeln und haben viel Freiraum. Also das ich kopflos handele und dass ich nicht an das Wohl meiner Tiere denke lass ich mir nicht anhängen. Ich hab Olly versucht immer soviel Freiraum wie möglich zu geben, weil ich der Meinung bin Katzen haben es nur draussen gut. Weil für mich der Freigang das Artgerechteste ist. Aber das das nun so nicht mehr geht und das das Einbauen der Katzenklappe jetzt überflüssig war, ist mir schon klar. Was ist dabei, wenn ich mit meinem Kater jetzt regelmäßig am Tag mit der Leine spazieren gehe? Da kann er nicht einfach so verschwinden.... Ok wer hat ein Gehege für Katzen und wer kann mir sagen wie teuer das ist und wer kann mir sagen, ob sich eine reine Freigängerkatze damit auch wohl fühlt und wie man das baut.... Ich finde deine Art, das zu beurteilen ziemlich schade, weil du keine Ahnung hast, wie das mit Olly ist.... Ich habe ihm im Kindesalter zuviel Freiraum gelassen und jetzt ist er sowas von verwöhnt, dass es nie gut gehen würde, wenn ich ihn jetzt einfach einsperre und ihn in ein Gehege sperren würde. Ich bin nämlich der Meinung man muss Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen. Schade eigentlich, dass ich mich auf diesem Niveau mit jemanden unterhalten muss und mich vor demjenigen auch noch rechtfertigen muss, dass meine Tiere es bei mir wirklich gut haben.... und ich mir extrem viel Mühe gebe, dass es denen gut geht und genug Freiraum haben. Ich bin im Moment schwer krank und trotzdem gehe ich mit Olly so oft es geht nach draussen. Ist das nicht Aufwand genug??? Ist das nicht schon viel, was ich für meine geliebten Haustiere tue? Ich habe außerdem ein krankes Kaninchen, was ich regelmäßig beobachten muss und Medikamente geben muss. Ich habe aber immer 2 Tiere von einer Art, damit sie sich ja nicht langweilen müssen und nie einsam sind. Und es ist im Moment nicht einfach, aber ich gebe mein bestes und mehr geht nicht.... Und ich sehe auch nicht ein, dass ich meine TIere, für die ich echt alles gebe, weggeben muss. Ich glaube, woanders hätten sie es nicht besser.... denn kaum jemand bemüht sich so für seine Haustiere wie ich. Kaum einer macht sich soviel Gedanken und gibt soviel Geld für die Haustiere aus..... und deshalb hast du überhaupt kein Recht mich und die Situation meiner Tier zu beurteilen. Mehr ist im Moment nicht drin, weil wer denkt für sein Haustier darüber nach, sein neugebautes Haus gegen eine kleine Wohnung auszutauschen und das Haus zu vermieten? Ich denke da gibt es wirklich nicht viele Menschen auf dieser Welt, die so denken....

kattyegerm
29.09.2009, 21:15
aber wer garantiert mir, dass wenn ich umziehe, dass es da nicht wieder Nachbarn gibt, die keine Katzen mögen, wer garantiert mir, dass es da keine Altkleidersammlungen gibt und da keine Katzen gestohlen werden? Das ist doch eigentlich auch nicht vom Ort abhängig, das kann überall passieren. Und wer garantiert mir, dass er überhaupt mit böser Absicht von jemanden weggebracht wurde? VIelleicht ist Olly in ein offenes Auto gesprungen... oder Stan wurde überfahren... oder oder oder

Mietz&Mops
29.09.2009, 21:29
o.k. ich hatte verstanden du willst ihn wieder ganz allein raus lassen, wenn du das nicht vorhattest und ich dich falsch verstanden habe, tut es mir leid!!!

Freigänger haben immer ein erhöhtes Risiko und nirgends kannst du dir 100%tig sicher sein, aber wenn du zu mehr als 50% weißt, dass er demnächst wieder verschwinden wird, ist das eine ganz andere Situation.
Normal sind solche Nachbarn nicht, es gibt immer welche, die sich über die katzen beschweren, sie verjagen oder auch mit dem wasserstrahl duschen etc. alles nicht nett, aber die katze wird den nachbarn dann eben meiden und gut ist, die situation an deinem momentanen wohnort ist schon speziell :(
Dass das Verschwinden deiner Katzen Zufall war ist in meinen Augen leider sehr unwahrscheinölich, 2 kater verschwinden innerhalb von 3 Monaten spurlos, einer aucht sehr weit weg wieder auf und als man ihn das nächste mal raus ließ, verschwand er wieder und tauchte an einer weitentfernten ecke wieder auf, die er kaum allein erreicht haben könnte - die nachbarn machen komische kommentare usw.....

Mietz&Mops
29.09.2009, 21:35
Zum Thema Freigehege, guck mal hier: http://forum.zooplus.de/katzen-haltung-pflege/t-freilauf-oder-wohnungshaltung-schlus-mit-dem-dilemma-hier-ist-die-losung-68093.html

kattyegerm
23.10.2009, 12:56
Hallo Ihre lieben!
Sorry, wenn ich letztes Mal etwas überreagiert habe. Ist alles ein bischen viel im Moment. Danke für Eure Hilfe!
Viele Grüße
Kathrin

Mietz&Mops
25.10.2009, 19:00
Kann ich durchaus verstehen, ich glaube wir hatten uns auch einfach mßverstanden :hug: