PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : chelsea dreht völlig durch bei anderen hunden



chelsea0104
26.10.2002, 17:07
hallo erstmal,ich habe da ein problem,meine 7 monate alte labradorhündin chelsea dreht völlig durch wenn sie andere hunde sieht. sie will sofort hin und spielen,sie soll ja kontakt zu anderen hunden haben,aber die meisten flüchten,weil chelsea noch so stürmisch und wild ist!!! wir lassen sie daher auch nicht ohne leine laufen,da sie über straßen rennen würde usw.
sie will ja keinem hund was tun,sie will wirklich nur spielen,ich hab jetzt schon ein brustgeschirr gekauft,da sie sich mit ihrem halsband strangulieren würde!!!sie hört ansonsten wunderbar,aber in solchen fällen vergisst sie alles. ich wäre für ein paar tips sehr dankbar!

Jacky77
26.10.2002, 17:37
Hallo Chelsea!

Hat sie denn genügend Kontakt zu Artgenossen? Wenn nicht, könnte das ein Grund für ihr Verhalten sein.

Falls ihr es noch nicht macht, solltet ihr eine Hundeschule besuchen, dort lernt sie ja in der Gruppe. Wäre bestimmt hilfreich für sie und euch.

Ok, meine Antwort hat euch vielleicht noch nicht sonderlich weitergeholfen, aber wenn du die fragen beantwortest, dann können dir bestimmt auch die anderen noch tips geben!

Viele Grüße,
Dani

Dagi
26.10.2002, 19:55
Hallo,

unsere Amy wird ja morgen 6 Monate alt. Und ich habe zweierlei Verhalten feststellen können mit anderen Hunden:
Ist sie an der Leine und der andere Hund auch, "dreht" sie gewissermaßen auch durch. Machen wir die Hunde aber sofort von der Leine ab, springt sie zwar noch mal an dem Hund hoch, aber dann spielen sie wirklich toll und normal miteinander.

Ist es dem anderen Hund zuviel, braucht der nur mal kurz anknurren (und da bin ich dann echt dankbar für), dann geht sie ordentlich neben Hund her, bzw. geht zum Spiel über.
Viele ältere Hunde mögen diese junge Gemüse, das sich wie ein Sack Flöhe verhält, eben nicht so gerne.

Amy hat, nebenbei gesagt, genug Hundekontakte (meiner Meinung nach), ich glaube eher, daß es auch noch an dem Alter liegt.

Die Idee von Dani, mit der Hundeschule, ist sehr sinnvoll, da kann ich mich nur anschließen. Das werden wir ja nun auch machen, da es bisher aus gesundheitl. Gründen leider nicht ging.

Aber wie gesagt: es sind auch noch JUNGHUNDE, die natürlich total auf ihre Artgenossen abfahren, und spielen wollen.

Zur "Beruhigung" lasse ich Amy, wenn ein Hund in Sicht ist, auch Gehorsamsübungen durchführen, nochmal "sitz" z.B., und wichtig: sie darf nicht an der Leine hinziehen! Wir können ja zu dem Hund: aber bitte gesittet!!! Das klappt auch wirklich immer besser - es fordert aber unbedingte Konsequenz!!!

Viele Grüße
Dagi + Amy

gini_aiko
26.10.2002, 20:17
hallöchen,

ich kann dagis beitrag uneingeschränkt zustimmen. das ableinen nimmt schon mal viel von der aufgestauten energie und die gehorsamsübungen erinnern den wuff daran, dass da ja noch jemand ist am anderen ende der leine! auch das mit dem nichtziehen ist sehr wichtig und immer öfter klappt das auch mit aiko. er ist ja *erst* 4 1/2 monate (mensch die zeit vergeht) und geht ohne *fremden* hund in sichtweite auch wirklich spitze an der leine. aber ich seh, dass das ganze von mal zu mal besser wird und er auch da immer weniger zieht (KONSEQUENZ)!

lg claudia mit gini und aiko (der komplett k.o ist, da wir heute nachmittag eine *mostwanderung* (so von bauernhof zu bauernhof wandern und sich immer etwas *stärken) gemacht haben und da hat er soviele wauzies zum spielen gefunden, dass er gar nicht mehr heimwollte)

Tina2809
26.10.2002, 23:02
Hallo!
Wenn du mit Deiner Hündin noch nicht in einer Hundeschule bist, möchte ich Dir das hiermit wirlich ans Herz legen!
Ihr beide lernt dort, und Du kannst dort immer gleich vor Ort Fragen stellen.
Nicht jeder Hund mag spielen und Dein Hund muß die Hundesprache verstehen lernen.
Zur Leinenführigkeit wurden hier im Forum schon Tipps gegeben, siehe
hier (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=4529)
dort (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=4424)
da drüben (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=4332&highlight=Leine)
und da (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=4374&highlight=Leine)

Klar ist Dein Hund noch jung und möchte lieber spielen als ernsthaft lernen, aber was Du jetzt vernachlässigst, wird später umso schwieriger zu lernen sein!
Viel Erfolg!
Tina

chelsea0104
27.10.2002, 10:26
man,man,dass sind ja schon mal ne ganze menge tips - DANKE erstmal !!! also zu der sache mit der hundeschule,wir waren schon in einer angemeldet,aber nach den ersten gruppenstunden wurde uns gesagt,das sie sich gar nicht konzentrieren kann und wir noch ein halbes jahr warten sollten.
und mit den hundekontakten geht es eigentlich auch,wir haben einen garten und haben viele bekannte mit hunde,die uns oft besuchen,da kann chelsea naürlich auch ohne leine spielen. das problem ist dann nur,dass sie den anderen hund kaum ruhe gönnt,dass dauert dann einn halbe - bis stunde,bis sie sich beruhigt hat und normal spielt.
Danke erstmal für eure ganzen antworten
:D :confused:

Tina2809
27.10.2002, 10:52
Mann oh Mann!
Hunde in dem Alter können sich noch gar nicht sooo lange konzentrieren!!! Ich kann Dir nur raten, Dir eine Hundeschule zu suchen, wo es eine Welpen- ond/ oder Rüpelgruppe gibt.
Da werden die Hunde langsam und spielerisch (ihrem Konzentrationsvermögen angepasst) an die Grundbefehle gewöhnt.
Dort wird Chelsea dann auch lernen, daß spielen erst erlaubt ist, wenn alle da sind, das Spielen abgebrochen wird um ein wenig zu lernen, und dann auch nach Beendigung der Stunde Schluß ist mit spielen.
Hier noch ein paar Infos dazu:
Erstens (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3776&highlight=Hundeschule)
Zweitens (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3252&highlight=Hundeschule)
Viertens (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3402&highlight=Hundeschule]Drittens[/url]
[url="http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3333&highlight=Hundeschule)
Und das noch (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3197&highlight=Hundeschule)
LG
Tina

Tina2809
27.10.2002, 10:53
Hier nochmal
Drittens
(http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=3402& highlight=Hundeschule)

Cockerfreundin
27.10.2002, 12:19
Hallo, Chelsea!

Such Dir eine Hundeschule, wo im Welpen- und Junhundealter in jedem Fall das (kontrollierte) SPIEL im Mittelpunkt steht. Alles andere überfordert den Hund!

Wir waren im Alter von 5 - 8 Monaten in einem Hundeverein zur Welpen- und Junghundegruppe, wo die Hunde von 1 Stunde insgesamt 45 Minuten NUR spielen und toben durften. Zum Schluß gings dann noch 15 Minuten raus und es wurden die Basics wie Leinenführigkeit, Sitz + Slalomgehen um die anderen Hunde und Abrufen geübt. Das hat völlig gereicht von der Konzentration her, wenn das Geübte in der Woche jeden Tag Zuhause und beim Spazierengehen geübt wurde.

Mit 12 Monaten sind wir dann in einen Führ- und Unterordnungslehrgang gegangen und da war es dann genau umgekehrt: VOR dem Unterricht durften die Hunde toben, dann 45 Minuten Unterricht, 15 Minuten Pause (da durfte wieder getobt werden) und anschliessend nochmal 30 - 45 Minuten Unterricht. Das entsprach genau der altersgemäßen Konzentrationsfähigkeit.

Zu Hundekontakten kann ich Dir nur empfehlen, diese nicht nur im heimischen Garten zu suchen, sondern TÄGLICH auf mindestens 1 langen Spaziergang ohne Leine. DA nämlich lernt Hund, dass es große und kleine, alte und junge, aufgdrehte und müde ... hunde gibt und auch, wie Hund sich anderen Hunden gegenüber zu verhalten hat.

Und wem Hund JEDEN Tag begegnet, der ist irgendwann auch gar nicht mehr sooo interessant....

Grüße von
Annette + Basti :)

chelsea0104
27.10.2002, 20:32
DANKE !!! dann werde ich mir wohl eine andere hundeschule suchen. irgendwie kriegen wir das auf jeden fall hin !!! meine süße ist ja ansonsten total lieb und hört auch schon sehr gut,danke für eure tips !!!

Baghira
29.10.2002, 16:49
Hallo,

ich habe vor einiger Zeit einen ähnlichen Beitrag hier eingestellt.
Als ich diesen jetzt gelesen hab, hab ich nur gedacht, ohwehh, unser Hund.
Wir haben seit neun Wochen eine jetzt 11 Monate alte Labrador Hündin und haben bereits einen Kurs in der Hundeschule mit ihr besucht. Da sie da als einzige "Neue" angemeldet war und die anderen Hunde bereits ihren 2. Kurs hatten, mußte sie sich schon "anstrengen".
Sie hat es aber super gemeistert und hat sich auf dem Platz auch sehr gut benommen.
Ohne Ablenkung (sprich andere Hunde) kann sie auch im Alltag alle Kommandos. Die Erfolgsquote ist zwar noch nicht bei 100 % , aber wir arbeiten jeden Tag mit ihr.

Leider treffen wir beim spazieren gehen nicht immer Hunde...
Manchmal ist es wie verhext und wir sehen über 3 Tage keinen anderen Hund.
Weiterhin ist es so, dass Hunde, sie sie kennt, nicht mehr ganz so stürmisch begrüßt. Bei "Neulingen" flippt sie völlig aus.....

Dann hört sie nicht mal mehr auf die Grundkommandos, wie sitz oder Platz. Alles andere in der Erziehung macht Fortschritte, nur das nicht......

Ich bin für jeden weiteren Rat dankbar, der auch beim normalen Spaziergang realisierbar ist.


Gruß
Baghira