PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leukose und neue Erkenntnisse



Feelyna
08.01.2007, 12:40
Da meine Lilly, wie einige hier sicher wissen, am 19.12.06 an leukose verstarb, stand eine eventuelle Infektion meines Katers Nemo (der Bruder von Lilly) als Problem im Raum.
Mein Patenonkel ist ein sehr guter Tierarzt und der Frettchen-Guruh in Deutschland. Er hatte meine Beiden, als sie zu mir kamen, mit der allgemeinen Schutzimpfungen vershen, sie Kastriert und nach Lillys Tod eine lückenlose Aufklärung ihres Todes unternommen. Nach der Diagnose Leukose hat er mir empfohlen Nemo impfen zu lassen. Und das egal ob er negativ ist (wo man laut Lehrbuch exzellenten Schutz gegen leukose erreichen kann) oder postiv ist.

Leukose wird vom felinen Leukämievirus (FeLV) übertragen. In Deutschland gibt es eine Infektionsrate von 1-5% unter den gesunden Katzen. Es ist das einizge Retrovirus ( http://de.wikipedia.org/wiki/Retrovirus ), gegen dessen Infektion geimpft werden kann. Die Übertragung erfolgt von infizierten Tier zu gesundem Tier über Tröpfcheninfektion (Speichel, Nießen etc), von der Mutter auf die säugenden Kitten, bei Revierkämpfen von Katern. Andere Ausscheidungsprodukte können ebenfalls Ansteckungsquelle sein. Durch das Immunsystem können die Viren eliminiert werden. Ob das wirklich komplett alle Viren betrifft ist nicht bekannt. Diese Katzen sind nicht FeLV positiv, bilden keine Tumore und sind nicht Überträger. Werden die Viren nicht komplett aus dem Blut entfernt, so entwickeln diese Katzen Tumore. Diese entwicklen sich recht schnell und werden besonders bei Katzen im Alter von 1 bis 2 Jahren diagnostiziert. Immunsupression (geschwächtes Immunsystem verbunden mit schnellerer Erkrankung durch andere Krankheitserreger), Knochenmarkstumore und Lymphosarkome (Tumore in den Lymphknoten) sind einige der Folgen durch eine FeLV Infektion.
Die Impfung erfolgt mit Totimpfstoff (Viren die nicht infizieren können), mit speziellen Virusbestandteilen, gegen die das Katzenimmunsystem Antikörper bildet u.a.
(Informationen aus "Molekulare Virologie", S. Mordrow, D. Falke, U. Truyen, S.438-439)

Nach neuen Erkenntnissen kann man auch Leukosepositive Tiere impfen lassen. Es gibt neue Untersuchungen nach denen man mit dem Totimpfstoff die Infektion stoppen kann. Dies hat mir mein Patenonkel erzählt, der mit der Tierärztin, die über lange Zeit diese Beobachtungen gemacht hat, eng in Kontakt steht. Der Infektionsstatus wird wohl auf dem level gehalten auf dem er sich im Moment befindet. entgegen der Lehrbuchmeinung (und wir wissen ja, das sich die zur Praxis oft unterscheidet) ist dies ein Behandlungsweg. Ist die Katze sonst fit und gesund steckt sie die Impfung super weg (so wie mein Nemo).
Im Moment lerne ich für mein Diplom in Biologie. Wenn die Prüfungen vorbei sind, werde ich mich noch mal intensiver mit diesem Thema beschäftigen und meinen Onkel genauer befragen, damit ich euch spezifischere Informationen geben kann.

catweazlecat
08.01.2007, 15:17
Hallo

das ist ja eine interessante Therorie mit der Impfung. Allerdings glaube ich kaum das es viele Leute geben wird die ein positives Tier impfen solange es noch nicht ernsthaft krank ist.
Normalerweise merkt man es als Besitzer ja erst wenn das Tier schon augenscheinlich krank geworden ist und nicht vorher.

Bienchen21
09.01.2007, 16:22
Wow, ich bin geplättet.
Danke für die vielen Infos!

Silke, du hast Recht, meistens geht man ja zum TA, wenn die Katze krank ist. Vielleicht ist es ja trotzdem sinnvoll, die Info im Hinterkopf zu haben, denn trotz sichtbaren Tumoren geht es vielen Katzen ja am Anfang noch ganz gut, oder?

Ist auf jedenfall ein Hoffnungsschimmer!
Merci
Sabine

Feelyna
09.01.2007, 21:25
Wie gesagt, ich lerne im Moment fürs Diplom und da ist auch molekulare Medizin (Virologie) dabei. Da bin ich von meinen zu lernenden Seiten mal zum Felinen Leukämie Virus abgebogen ;) ... und hab die Infos versucht auch Nicht-Biologen und Nicht-Veterinärmedizinern verständlich zu machen.

Trotzdem sollte man seine Katze, so früh wie möglich impfen lassen. Wenn es wirklich so ist (wie gesagt ich werd mich später mal noch intensiver damit beschäftigen), dann kann man eine noch nicht ausgebrochende Leukose verhindern, auch wenn das Tier positiv ist.

Ich bin auf jeden Fall der Meinung dringend seine Katzen zu impfen, vor allem wenn es Freigänger sind. Ich möchte jedem ersparen was ich mit Lilly erlebt hab.

Ramon
11.01.2007, 19:44
Hi Feelyna,

mit dem Impfen gebe ich dir vollkommen recht. Allerdings tritt ab ca. 7 Jahren eine Altersresistenz auf. Bei älteren Tieren kann man auf den Impfschutz verzichten.

Deine Theorie ist sehr interessant. Da ich gerade für eine der zahlreichen Prüfungen im Vet-Studium lerne, musst du mir nichts "schön verpackt" erklären. Ich würde nur gar zu gern wissen, wie du diesen Prozeß erklärst, der mir erst einmal unlogisch erscheint. Gibt es diese "Beobachtungen" irgendwo nachzulesen? Wenn nein: Werden sie zukünftig noch veröffentlicht? Wer genau hat sie durchgeführt? Wie wurde denn der Immunstatus der geimpften Tiere überprüft? Und wichtig: Wie groß war die Testgruppe? Gab es auch eine Vergleichsgruppe?

Bitte nicht böse sein, dass ich so genau nachfrage. Aber du als Biologin weißt sicher, dass sich nicht nur die Lehrbuchmeinung oft von der Praxis unterscheidet, sondern oft auch die Meinung von TA zu TA. Und es gibt leider auch genügend "Hobbyforscher" unter letztern, die ihre an drei Tieren manifestierte Meinung dann als neueste Erkenntnis verkaufen. Auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass es bei der Bekannten deines Onkels so ist, sicher sein kann man nur nach einer Veröffentlichung in Fachzeitschriften etc. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir eine Quelle nennen könntest. Wir haben in der Praxis, in der ich nebenbei jobbe sehr viele Katzenhalter und ich fände es schade, hier nicht auf dem Laufenden zu sein.

LG Ramon

Feelyna
11.01.2007, 19:56
Hallo Ramon.

Ich freu mich auf jemanden zu stoßen der auch Ahnung vom Thema hat :D
Das soll nicht heißen, dass die Anderen hier im Forum keine Ahnung haben, die haben super Tips und tolle Ideen :cu: . Machmal sieht man als Fachidiot die augenscheinlichsten Dinge einfach nicht. ;)

Leider kann ich dir das vorerst nicht näher erklären. Und wie das funktionieren soll weiß ich auch nicht.
Wie gesagt, ich werd mich gern noch mal näher mit der Thematik beschäftigen, wenn ich aus diesem besch*** Prüfungsstress raus bin - und das ist wohl erst Mitte März ...:(