PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eure Erfahrungen mit Leukose



Feelyna
03.01.2007, 15:22
Hallo an alle.

Ich habe ein großes und sehr ernstes Problem.
Meine Lilly (6Monate alt) starb am 19.12. an Leukose, wie mir Sylvester mitgeteilt wurde. Nun habe ich nur noch ihren Bruder Nemo (auch 6 Monate alt) der wohl zu 100%iger Wahrscheinlichkeit ebenfalls infiziert ist. Sie starb kurz nach der Kastration, war also nicht wirklich wach und ist wieder eingeschlafen. Ihre Organe waren durch die Krankheit so schwer geschädigt, dass sie die Narkose nicht verkraftet hat. Doch sie hat sich bis zu ihrem Tot nichts anmerken lassen. Nun habe ich Angst, dass es bei Nemo auch so sein könnte. Er hat die Kastration gut überstanden, ist quietsch verknügt und spielt und schmust wie ein Wilder. Ende dieser Woche wird er gegen Leukose geimpft.
Habt ihr Erfahrungen mit Katzen die wohl infiziert sind und dann geimpft werden? Wird er überleben?

Bitte helft mir, ich brauch ein bisschen Aufbauarbeit. Zumal ich im Moment eigentlich für mein Diplom in Biologie lernen muss und ich mich kaum konzentrieren kann.

Yola04
03.01.2007, 15:26
Da beide aus dem gleichen Wurf sind, kann es durchaus sein, dass alle Kitten mit Leukose durch die Mutter infiziert wurden.

Soweit ich weiß, kann nur gegen Leukose geimpft werden, wenn der Bluttest negativ ist. Ansonsten bringt es ja nicht viel.

Bevor Nemo gegen Leukose geimpft wird, solltest du auf alle Fälle einen Bluttest machen lassen.

Feelyna
03.01.2007, 15:35
Ja, beide sind aus dem gleichen Wurf. Außerdem kann sie ihn angesteckt haben, da sie sich ja öfter gegenseitig abgeleckt haben. Das hieße aber, dass er wirklich positiv ist und ich ihn nicht impfen lassen kann. Das wiederum bedeutet, dass er sterben müsste. Vielleicht nicht heute, aber vielleicht in ein paar Monaten. Schließlich wird Leukose durch das Feline Leukämie Virus übertragen und wie der Name schon sagt, löst es Leukämie aus, da es sich besonders gern im Knochenmark einnistet. Keine guten Aussichtern ... :(

Yola04
03.01.2007, 15:41
Nein, das sieht nicht grad gut aus.

Trotzdem sollte ein Bluttest gemacht werden um Gewissheit zu haben.

:hug: :hug: :hug: :hug:

Berglöwe
03.01.2007, 16:23
Hallo Feelyna,

was mit deiner Lilly passiert ist tut mir leid. Herzliches Beileid! Es ist immer so furchtbar ein Tier zu verlieren, dazu noch so ein junges.

Nemo kann natürlich auch Leukose von der Mutter schon mitkommen haben oder auch nicht. Er kann sich natürlich auch bei Lilly ansteckt haben oder auch nicht. Leukose wird eher durch Kämpfe oder Bisse übertragen.

Schön, dass Nemo die Kastration so gut überstanden hat. Ich würde ihn erstmal nicht impfen lassen. Ich würde erst einmal Blut abnehmen lassen und das Blut nicht per Schnelltest beim TA auf Leukose testen lassen. Ich würde darauf bestehen, dass das Blut ins Labor geschickt und getestet wird (z. B. Laboklin oder Vet-Med). Leider kann sich dieser Virus auch ins Rückenmark zurückziehen und da wird dann im Blut leider nichts gefunden.

Viel Glück!!

Impfen dann nur bei negativem Befund. Bei positivem Befund lass ihn bitte nicht impfen.

SusanneL
03.01.2007, 18:28
Hallo !

Auf jeden Fall vor dem Impfen abklären, ob er positiv ist. Es wäre dann nämlich nicht gut ihn zu impfen.

Gesetzt den Fall, er ist positiv, nicht impfen und ansonsten hoffen !

Bei meinem Kater Tiger wurde im Alter von 5 Jahren festgestellt, daß er Leukose positiv ist. Eine Perserkatze, die bei mir immer "Urlaub" gemacht hat, war daran gestorben. Also habe ich ihn testen lassen, ebenso wurde der kater meienr Schwester getestet, alle 3 Katzen hatten untereinander Kontakt. Mein Tiger und der Kater meiner Schwester waren beide positiv. Tiger , wie gesagt 5 Jahre alt, Sam 3 Jahre alt. Mein Tiger ist 18 Jahre alt geworden, Sam 17 Jahre. Die Krankheit ist bei beiden nicht ausgebrochen. Beide haben mehrere Umzüge mitgemacht, mußten neuie Lebensparter ihrer Frauchen miterleben und menschlichen Familienzuwachs. Ihr leben war also nicht immer stressfrei. Alerdings haben sie gaaaanz viel Liebe bekommen ! Tiger hatte nur in den letzten 6 Jahren dünnen, unbehandelbaren Stuhl. Er hat einmal am Tag Kot abgesetzt und der war dünn. und die letzten 2 Jahre war er ein wenig altersstarrsinnig.;)

Ich drücke Dir die Daumen, daß es bei Deinem Nemo auch so ist !

Liebe Grüße
Susanne und NUgget und Minnie

Feelyna
03.01.2007, 21:11
Vielen Dank, das macht Mut.
Nemo macht nen sehr guten Eindruck, aber ich interpretiere auch in jedes Zucken, Knietschen oder längeres Schlafen gleich was rein ... es ist furchtbar diese Ungewissheit. Ich hoffe so inständig, dass er negativ ist.

Was passiert, wenn man ihn impfen lässt obwohl er positiv ist?

Berglöwe
03.01.2007, 22:00
Was passiert, wenn man ihn impfen lässt obwohl er positiv ist?

Dann könnte die Kranklheit erst recht ausbrechen!!! DAS IST ABER NUR MEINE MEINUNG!!! Bei einem positivem Blutergebniss würd ich ihn auf keinen Fall impfen lassen.

Rubina
06.02.2007, 21:13
hallo hab erst jetzt gelesen aber muss unbedingt meine Meinung dazu sagen

Also lt. eines Tierarztes bei dem ich kürzlich einen Vortrag gehört habe ist es sogar gut wenn man eine Katze impft die ev. auch pos. ist. Der Test wäre unnötig da auch wenn der Test Leukose positiv ist die Impfung großen Nutzen hat. Und zwar bricht dann die Erkrankung weniger oft aus als bei ungeimpften Katzen!!
Es hat was mit den Immunglobulinen und den maskierten Viren zu tun..wenn du magst kann ich dir den Namen und Telefonnummer von dem Arzt geben.

Mein Knuffi ist auch Leukose negativ, hatte aber alle Anzeichen, nach Kastra., einer Leukose. Leukose negativ hat ja nit wirklich was zu bedeuten, zumindest nicht bei einem einmaligen Test, es ist nur einen momentane Bestandsaufnahme, in wöchentlichen Intervallen getestet über drei Wochen ist schon aussagekräftiger und auch nicht über den Schnelltest sondern ein Gesamtblutbild ist aussagekräftiger. sowie auch die Testung des Kotes.!!

Mein Knuffi wurde wieder ganz gesund, wenn der Virus ausbricht und das Immunsystem gestärkt wird kann man den Virus eliminieren. Bei sehr guter Pflege, Nahrung, Liebe, immunstimulierende Mittel hat es Knuffi tatsächlich geschafft. Er ist jetzt bald drei Jahre alt und die Leukoseklinik hatte er mit einem dreiviertel Jahr. Er ist komplett symptomfrei. Blutbild haben wir allerdings schon lang keines mehr gemacht und geimpft auch nicht, weil ich diese Info erst vor kurzem vom TA erfahren hab.

Lg Rubi
PS: lass den Kopf nicht hängen, es gibt gute Chancen für deine Fellnase!!

frank&melanie
07.02.2007, 11:02
Hallo!

Auch ich habe einige Erfahrungen mit Leukose.
Timmy ist an Leukose gestorben. Mein Puschel ist ebenfalls positiv, bislang ist die Krankheit mal noch nicht ausgebrochen. Er ist jetzt schon über 3 Jahre alt.
ICh verstehe deine Reaktionen sehr gut, ich war ähnlich ratlos und auch ein wenig hysterisch, als ich von der Diagnose Leukose erfuhr. Doch ich rate dir dringend, dich zu beruhigen. Was deine Katze jetzt braucht, ist Ruhe. Die Leukose wird in erster Linie durch Stress ausgelöst. Natürlich kann sie trotzdem relativ bald ausbrechen, aber es kann theoretisch auch noch Jahre gut gehen, wie du hier gelesen hast, bricht die Leukose in EInzelfällen auch nie aus!

Am Impfen scheiden sich leider die Geister. Von den Erfahrungen die Rubina schildert, habe ich auch schon gehört, traue der Sache allerdings nicht. Ich habe Puschel seit seiner Diagnose einmal impfen lassen, mit verheerenden Folgen. Ich werde ihn definitiv nie wieder impfen lassen, egal gegen was.
Du kannst in dieser Hinsicht 10 TÄ fragen und du wirst 10 verschiedene Meinungen bekommen. Wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt es in dieser Hinsicht nicht. JEder muss das mit sich selber ausmachen und auf sein Bauchgefühl hören. Aber ein test würde ich auf jeden Fall machen und ihn jedoch sowohl im positiven als auch im negativen Fall wiederholen lassen, denn die Leukose kann sich "verstecken" oder aber die Katze kann die Leukose "überwinden".


Wie gesagt, du musst Ruhe bewahren und deiner Katze ein möglichst stressfreies Leben ermöglichen.