PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Murphy hat schon wieder eine Bissverletzung



eddiemama
02.01.2007, 21:20
Hallo,
langsam bin ich genauso verzweifelt wie mein Kater. Kaum werden die Temperaturen etwas wärmer, gehen die Revierkämpfe wieder los. Ich weiß nicht ob mein Murphy ein schlechter Kämpfer ist (keine Ahnung wie der Gegner zugerichtet ist :floet: ), allerdings war ich im letzten Jahr fünf mal wegen Bissverletzungen beim TA, jeweils zwei bis drei mal. Kaum ist alles abgeheilt und er mit Antibiotika vollgepumpt, geht es wieder los. Nach so einem TA-Besuch ist er immer tagelang durch den Wind, das kommt noch dazu. Es dauert ca. zwei Wochen bis er wieder "der Alte" ist.
Was könnte ich tun, damit er wegrennt und sich nicht auf alles einläßt? Bzw. wie kann ich verhindern, daß sich jeder Biss entzündet und eitert. Leider merkt man es immer erst dann.
Sind Eure Fellgurken auch solche Raufbolde?

Ein frohes Neues Jahr Euch allen!

e.goldstein
02.01.2007, 21:26
also,bei einem solchen raufbold sollte die kastration in betracht gezogen werden...sollten beim kater die "glöckchen nicht mehr klingeln" und trotzdem keine ruhe einziehen, dann ist das tier einfach ein idiot und nicht sonderlich lernfähig...ich kenne das, ich hab auch so einen.da kann man dann auch nichts gegen tun,sondern muss einfach gucken,das man immer n bisschen bargeld im hause hat,um die antibiotika zu zahlen...

eddiemama
02.01.2007, 21:34
Kastriert ist er natürlich. Wurde mit 6 Monaten gemacht. Du meinst also er ist dumm und kann es nicht lernen? Dann muß ich mich damit abfinden.

e.goldstein
02.01.2007, 21:51
klingt härter als es gemeint war;tut mir leid...aber es gibt einfach kater,die nicht aufhören können,mit aller gewalt "ihr reich" zu verteidigen.aber abfinden musst du dich leider.die einzige alternative wäre es, ihn zu einem reinen wohnungskater umzuerziehen...

Suse
02.01.2007, 23:45
Sind Eure Fellgurken auch solche Raufbolde?

Ein frohes Neues Jahr Euch allen!

Jaaaaaa, mein Mickey ist weit und breit der kleinste Kater - aber er stellt sich allen in den Weg.
Im vergangenen Jahr war ich mit ihm auch ständig bei der TÄin, bzw in der TK wegen den Verletzungen.
Die Abszesse bilden sich manchmal binnen weniger Stunden, da hast Du wirklich keine Chance. Die Abszesse wurden eröffnet, und es lief danach 3-4 Tage wirklich literweise
der Eiter raus.
Jetzt wird er etwas ruhiger (4 Jahre). Ob das fürs Frühjahr anhält, kann ich noch nicht sagen.
Ich kann Dich gut verstehen - es ist wirklich krass, wenn man so einen Kater hat.
Teilweise habe ich die Abszesse auch selber aufgemacht - ich bin aber auch Krankenschwester. Und genug Desinfektionsmittel habe ich auch immer zuhause.
Was Dir vielleicht hilft: taste ihn regelmässig 1x/Tag ab. Knete ihn durch, so merkst Du vielleicht früher, wenn er Schmerzen hat und kannst gezielt nach verletzungen suchen.

:cu: Suse

Piefke1
03.01.2007, 11:49
moin moin,

kenne das problem mit den bisswunden nur zu gut. versuche es mal mit einer 3% wasserstoffperoxidlösung. gibt es in der apotheke. mit ner spritze ohne nadel drauf tropfen auf die wunde. nicht erschrecken schäumt etwas. habe da sehr gute erfahrung mit gemacht. mein alter kater ist vorletztes jahr vom hund zusammen gebissen worden. leider wird er auch nich klüger. er hat immer irgendwelche bisswunden wenn er nach haus kommt aber nicht mehr vom hund;)

lg
anja

~ML~
03.01.2007, 12:53
Hallo,
dein Kater ist ja kastriert, oder ?

Sind bei euch in der Gegend viel unkastrierte Kater oder eine rollige Mieze ??

Du kannst versuchen diese verantwortungslosen Besitzer der Katzen von einer Kastration zu überzeugen. Haben hier leider auch uneinsichtige Leute, der Kater unkastriert. Meine Mieze die vor allen anderen noch so kleinen davonrennt wird auch ständig verprügelt. Sogar vor der eigenen Haustüre ist sie nicht mehr sicher.
Versuche zu schauen wer Besitzer eines nicht kastrierten Tieres ist, vielleicht gibt es auch herrenlose denen man helfen muss.
Lg

eddiemama
03.01.2007, 16:27
Tausend Dank, ich sehe schon, ich bin nicht alleine. Es gibt zwei weitere Kater im Revier. Beide sind zu Hause die liebsten Schmusekater und kastriert, aber in unserem Garten werden sie "zum Tier". Leider lässt Murph sich nicht wirklich von mir "befummeln". Die Verletzungen sind meist an den Hinterbeinen und da ist streichelverbot. Ich merke es also erst wenn er anfängt zu hinken.
Danke für den Tipp mit der Desinfektion, das kann ja nicht schaden, ich werde das versuchen. Wenn er allerdings hinkt ist es zu spät, dann muß der Abszess geöffnet werden, oder?

Bienchen21
05.01.2007, 14:03
Hmm, ich glaube man muss sich die Wunde genau anschauen - es ist ja nicht immer automatisch Eiter drin.
Nach seinem letzten Kampf hab ich Rudi auch mit Wasserstoffperoxid behandelt: 3x täglich die Wunde großzügig damit abgerieben. Das ist einfach ein Desinfektionsmittel und sorgt dafür, dass sich die Wunde nicht infiziert bzw. hilft eine infizierte Wunde zu säubern. Sie ist dann auch ziemlich rasch abgeschwollen und schön verkrustet. Ich werde es das nächste Mal wieder erst mal so versuchen, da unser Kater auch sehr viel Stress beim TA hat.
Ob da jetzt Eiter drin war, weiß ich letztendlich nicht. Wahrscheinlich nicht, oder? Vielleicht weiß das noch jemand genauer als ich?

Ginger1
05.01.2007, 21:24
Hallo!

Unsere erste Katze Ginger war eine kleine Zicke und hat sich mit keiner anderen Katze vertragen. Waren auch dauernd wg. Verletzungen bei TA. :mad:
Sie war einfach zu langsam und hatte gegen die Kater in der Umgebung keine Chance, aber sie hat es nicht gelernt und musste sich immer mit allen anlegen ;)
Unser TA meinte damals evtl. könnte es helfen, wenn wir uns eine zweite Katze zulegen, damit sie schon von zuhause aus andere Katzen gewohnt ist. Leider hatten wir keine Möglichkeit es zu testen, einen Tag nachdem wir einen kleinen Kater im Tierheim ausgesucht hatten wurde sie überfahren..... :0(