PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : auf zu einer neuen KNOCHENrunde



gini_aiko
24.10.2002, 07:42
hallo,

ich weiß, dass wir vor gar nicht allzu langer zeit eine diskussion über knochen hatten, nur muss ich zugeben, dass mich diese runde nicht unbedingt schlauer gemacht hat.

deshalb möchte ich euch bitten alle für und wider, die euch so einfallen nochmal auf den punkt zu bringen.

weiters würde mich interessieren, falls ihr knochen füttert, welche und wie oft ihr diese gebt?

hiermit erkläre ich die knochendiskussion freierlich für eröffnet! :D !

lg claudia, gini und aiko

igelchen
24.10.2002, 10:48
Hallo allerseits!

Wenn Claudia diese Diskussion nochmal *aufrollt*, bringe ich mal ganz frech meine Frage vom letzten Mal an den Anfang des Threads. :p
Also: Von welchem Tier sind Parmaschinkenknochen? :confused: Schinken ist doch generell vom Schwein, oder irre ich (Vegetarier)? Kann sich der Hund über diese Knochen nicht mit Aujeszykscher Krankheit infizieren - die sind ja nicht gekocht worden?!? :confused:

Für alle Neuen oder Vergesslichen ist hier <click> (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=2159) nochmal der Link zur letzten Knochen-Diskussion.

Liebe Grüße
Igelchen und ihre Hunde, die bisher auf diese Knochen verzichten mussten ;)

Tina2809
24.10.2002, 12:36
Hi Ihr!
Ich habe Timmy noch keinen Knochen gegeben- aus Unwissenheit darüber, obs gut ist oder nicht.
Die BARFer schwören ja darauf, bei normaler Fütterung (also mit NaFu oder TroFu) gibts da ja aber wohl bei den meisten Hunden doch Probleme. Habe mir jetzt mal ein Buch über Hundeernährung gekauft, vielleicht werde ich dann ja schlauer.
Ich kann nur sagen: Timmy gehts auch ohne Knochenkauen richtig gut.
Zum Thema Parmaschinken- Herstellung hab ich folgendes gefunden Klick (http://www.qqq.de/essen/fleisch/iparmasc.htm)
Wie sich das allerdings dann mit dem Virus verhält, kann man trotzdem nicht sagen. Im Zweifelsfall TA fragen!
Grüsse
Tina

igelchen
24.10.2002, 15:48
Hallo Tina!

Danke für den Link!
Also, ich bin mir jetzt 100%-ig sicher, dass meine hübschen Pelzgesichter keine Parmaschinkenknochen sehen werden! Denn nach dem Ernährungsbuch von Zentek, in dem ich mich schlaui gemacht habe, soll man *Schweinekram* generell abkochen, um damit das Virus der Aujeszykschen Krankheit abzutöten. Auch wenn die Gefahr einer Infektion an sich jetzt - in Prozentzahlen - nicht besonders hoch ist, riskiere ich das lieber nicht...


Hallo Juliane!

Jetzt erzähl ich dann doch noch, welche Knochen und Kausnacks meine Hundis immer so kriegen. :)

Timmy kann die richtig harten Sachen irgendwie nicht mehr beißen. Er freut sich wie blöde, wenn er 'nen richtigen Knochen bekommt, aber er frisst ihn nicht... Also gibt's für ihn nur noch Büffelhaut-Kaurollen und Pedigree Denta Rask, die er mit Begeisterung auffrisst. Kaurollen gibt es jeden bis jeden 2. Tag, während er die Pedigree-Knochen ca. 2-3x monatlich bekommt. Natürlich wird die Futtermenge entsprechend reduziert... Er darf soviel knabbern, weil er ja kein TroFu bekommt (weil er nix trinkt :rolleyes: ) und ans Zähneputzen nicht gewöhnt ist.

Ayshra bekommt zum Knabbern hauptsächlich fettarmen Krempel, z.B. Rinderohren oder Truthahnhälse. Büffelhautknochen mag sie nicht (es sei denn, sie sind mit Pansen gefüllt oder gehören eigentlich einem anderen Hund :p ). Sie bekommt vielleicht alle 2-3 Monate einen *richtigen* Knochen - der hält bei ihr dann aber auch ziemlich lange... Auch bei ihr wird alles akribisch aufs Futter angerechnet, damit sie nicht wieder zunimmt. Damit sie nicht derart eklige Zähne wie Timmy bekommt, habe ich sie von klein auf ans Zähneputzen gewöhnt, was wir ca. 2x wöchentlich zelebrieren. Ich hab trotzdem das Gefühl, dass es nix bringt, denn Ayshra hat Zahnstein an fast allen Zähnen (natürlich nicht viel)...

Nubia fungiert bei uns sozusagen als "modernes Hausschwein" - wann immer irgendwo irgendwelche Knochen anfallen (ausgenommen solche von Vögeln), darf sie sie fressen. Außerdem klaut sie so ziemlich jedem anderen Hund in der WG seinen Knochen, wenn der den Fehler macht und ihn für länger als 'ne Minute außer Acht lässt. Die meisten unserer Mitbewohner kaufen schon automatisch Nubia einen Knochen mit, damit ihr eigener Hund seinen überhaupt fressen kann. :D Zusätzlich bekommt sie täglich die steinharten Brotreste, die ja auch eine zahnreinigende Wirkung haben, von uns und unseren Nachbarn. Und weil sie ja nur sooo unregelmäßig was zu Knabbern hat, bekommt sie auch dann einen Knochen, wenn Ayshra einen kriegt, also alle 2-3 Monate.

Noch ein Wort zu den Knochen: Wir haben das *Glück*, das ganz in der Nähe ein Schlachthaus ist, so dass wir keine Probleme haben, an frische Knochen guter Qualität zu kommen. Die frischen rohen Knochen werden je nach Größe im Topf abgekocht oder im Backofen durchgebraten, um mögliche Keime etc. abzutöten. Allerdings nicht besonders lange, damit sie noch relativ hart sind.
Manchmal bekommen die Hunde auch geräucherte Knochen aus Zoohandel (z.B. Kalbs- oder Schafunterbeine), die dürfen sie ungekocht fressen.

Liebe Grüße
Igelchen

Cockerfreundin
24.10.2002, 18:39
.... KEINE rohen Knochen für Basti :mad: :mad: - auch kein rohes Fleisch- vor allem wegen der Unsicherheiten bzgl. Verdauung und auch wg. möglicher Erreger in rohem Fleisch.

Büffelhautknochen findet Basti ätzend, aber er LIEBT seinen Ochsenziemer. So einmal die Woche gibts ne frische Stange (die Hälfte dieser Riesenteile) und damit ist er dann einige Tage beschäftigt :p :p . das abgenudelte teil liegt übrigens immer zur freien Verfügung in der Spielekiste - aber bei uns läuft ja auch keine "Knochen-Konkurrenz" herum :D :D

Grüße von
Annette + Basti :)

gudrun
24.10.2002, 21:46
also fals ich net vorm fernseher eingeschlafen bin und getreumt habe wird orginal parmaschinken zumindest der in italien wo er herkommt nicht vom schwein sondern aus dem rind hergestellt.habe einmal einen bericht im fersehn darüber gesehen .kann ja sein das der in deutschland hergestelte vom schwein kommt.also ich habe meiner hündin so ca.3-4 mal im jahr einen kalbsknochen gegeben ,war in ordnung hatt so ungefähr 2-3 wochen aneinem rumgenagt.die aus dem zoohandel hat sie net angerührt.ach ja ich habe die knochen nie gekocht hatte nie probleme.in der natur kochen sie ja ihre beute auch net vorm essen.

igelchen
25.10.2002, 12:34
Hoppla...
Original geschrieben von igelchen
Hallo Juliane! ... wollte sagen: Hallo CLAUDIA! ;)

gini_aiko
25.10.2002, 12:39
hallo igelchen,

danke für dein ausführungen!

die knochen (vom rind, kalb und schaf) aus dem zoofachhandel liebt aiko auch besonders! er muss nur aufpassen, dass diese dinge nicht von gini (der katze) gestohlen werden. die mutz schleppt sich immer einen ab, damit sie das riesendingen irgendwo hinbringt, dann nuckelt sie einige minuten herum und dann ist es auch wieder gut!

lg claudia mit gini und aiko

doogidog
31.10.2002, 21:04
Hallo @ all,
also meine Kleine bekommt ab und an ein Stück Sandknochen (zersägtes Kugelgelenk vom Rind). Ab und zu einen Markknochen zum auslecken (nicht zum kauen, macht den Zahnschmelz kaputt´) und ansonsten Truthan- oder Hühnerhälse. (MEGALECKER)
Gruß Doogidog und Jacky:D

Hundenarr
15.11.2002, 09:58
Hallo Leute, bin seit heute neu hier und habe durch Zufall diesen interessanten Diskussionspunkt gefunden. Ich weiß, dass die Diskussionen bei Knochen ziemlich auseinander gehen. Unserer Mischlingshündin haben wir früher ab und zu, d.h. vielleicht zweimal im Jahr so einen Parmaschinken-Knochen erlaubt, weil sie auf Büffelhautknochen und solche Sachen wenig Bock hatte :mad: . Sie haben ihr nie geschadet. Seit etwa zwei Monaten haben wir eine Grey-Hündin als Zweithund, und die hat letztens bei meinen Eltern doch glatt unbemerkt einen Haxenknochen mit Fleischresten dran vom Küchentisch geklaut. Der Diebstahl wurde erst bemerkt, als Madam mit Abnagen schon so gut wie fertig war. An sich füttere ich ja auch absolut kein Schweinefleisch, weil es oft nicht gut vertragen wird. Aber siehe da, sowohl Annabel als auch Luka haben das Schweinfleisch bzw. den Knochen gut verdaut bekommen.

Ich habe übrigens auch schon gelegentlich mal rohes Rindfleisch gefüttert, weil da angeblich noch alle Vitamine drin seien. Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt und ob die möglichen Krankheitserreger vorhanden sind, aber zumindest Luka fährt auf rohes Fleisch ab, und sie verträgt es auch gut. Mit Annabel habe ich in der Hinsicht noch keine Erfahrungen gemacht.

sporty
16.11.2002, 19:30
hallo


Die frischen rohen Knochen werden je nach Größe im Topf abgekocht oder im Backofen durchgebraten,

ACHTUNG!!!
gekochte knochen werden spröde und splittern leicht.Das kann zu schweren Darmverletzungen bis hin zu tödlichem Darmverschluß führen.
also lieber nicht abkochen sondern rohfüttern.
ein hund muss auch erst an die knochenfütterung gewöhnt werden, da er entsprechend viel magensäure entwickeln muss um die knochen zersetzen zu können.
am besten dafür sind hühnerhälse oder kakassen usw. also eigentlich alle hühnerknochen (die sind auch nur gefährlich wenn sie gekocht oder sonstiges sind).
erstmal auch nicht soviel füttern da es sonst zu verstopfung führen kann, weil der hund noch nicht daran gewöhnt ist.
achtet auf den kot damit es nicht zur verstopfung kommt.

nicole

Sofia
16.11.2002, 19:39
Hallo,

gibt es Hunde die keine Pansen mögen? meiner läst sie achtlos links liegen obwohl die stinken das man meint im Wohnzimmer befindet sich ein Plumsklo und wenn er mal Menschenkacke findet schleckt er die genüslich auf bis ich es sehe und ihn da wegziehe:eek:
LG Astrid und Leo

igelchen
17.11.2002, 16:23
Hallo Nicole!

Schade dass Du nur einen Teil meines Satzes zitiert hast, denn eigentlich hab ich mich so ausgedrückt:

[i]Die frischen rohen Knochen werden je nach Größe im Topf abgekocht oder im Backofen durchgebraten, um mögliche Keime etc. abzutöten. Allerdings nicht besonders lange, damit sie noch relativ hart sind .:p
[/B] Und mit "nicht besonders lange" meinte ich: Die Knochen werden meist ca. 5-10 min. in kochendes Wasser/ in den heißen Backofen gelegt - nicht länger!! Danach sind zumindest die Fleischreste, die oft am Knochen sind, noch roh - ich kann mir also nicht vorstellen, dass die Knochen selbst währenddessen weichgekocht sind... ;)

Liebe Grüße
Igelchen

sporty
18.11.2002, 14:21
ich habe deinen satz extra nur zum teil zitiert um die gerahr deutlich zu machen.
da ich aber selber noch nie einen knochen gekocht hab sondern wenn immer roh gefüttert, weiß ich nicht wie schnell ein knochen spröde wird.

desshalb verzeih mir bitte:rolleyes: ;)

nicole

igelchen
18.11.2002, 15:42
tjaja, dann will ich großmütiges wesen es dir mal nicht länger nachtragen:D :D :D :D ich verzeihe dir gnädigst :D :D

Sofia
18.11.2002, 16:56
Hallo,

ich hätte auch eine Knochenfrage, ich habe einen kleinen Hund Havaneser wiegt 5,5 Kg was für Knochen sind für meinen Hund geeignet? den ich kann ihm ja nicht einen Knochen geben der so groß wie er ist und kleine Knochen sind meistens Röhrenknochen.

Viele Grüße
Astrid-Sofia und Leo;)

sporty
18.11.2002, 21:26
hi sofia

alles vom huhn (ist nicht groß) oder kalbsrippen klein geschnitten guck mal hier (http://www.strolchis-seite.de) da ist irgendwo eine tabelle mit verschiedenen knochenarten dei du füttern kannst.
wenn es zu groß ist musst du es einfach klein schneiden oder von deinem metzger oder schlachter schon kleinschneiden lassen.

nicole
ps. danke für die gnade igelchen

Luja
20.11.2002, 12:26
Hallo zusammen!

Da muss ich jetzt doch auch mal meien Senf dazu geben!

Ich bin der Meinung NIEMALS Knochen füttern! Egal von welchem Tier!

Nicht nur wegen der Ansteckungsgefahr (die kriegt man durch Abkochen ja ganz gut in den Griff) sondern wegen den Verdauungsstörungen. Hunde haben oft ganz grosse Probleme mit dem Kotabsatz durch diesen steinharten Knochenkot, selbst wenn die Knochenstücke so klein sind, dass sie den Darm nicht aufschlitzen.
Es gibt doch so viele Kauartikel im Handel zu kaufen, die diese Probleme nicht machen! Warum dann den Hund als Abfalleimer benutzen?
Gruß, Luja.

gini_aiko
20.11.2002, 12:36
hallo,

ich glaub nicht, dass das mit ABFALLEIMER zu tun hat, sondern mit kauvergnügen für den hund! man muss sich eben genau überlegen, ob man seinem hund das geben will, aber ich glaub keiner von uns im forum würde seinen wuff als abfalleimer verwenden wollen!

wenn du keine knochen füttern willst ist das OK - aiko bekommt (leider) auch keine knochen vom fleischer (ganz, ganz selten) , da er eine zu sensible verdauung dafür hat. aber er liebt dafür die knochen vom rind, kalb und schaf aus dem zoofachhandel! die verträgt er gott sei dank prima. auch die aus rinderhaut gedreht mag er sehr gerne. sonst gibts zum knabbern auch noch ochsenziemer, ... . aber mit zb büffelhautknochen kannst du ihn jagen - die würde er nie und nimmer fressen!

ich hab den thread reingestellt um die meinungen der forenteilnehmer darüber zu erfahren, hatte aber bei keiner antwort den eindruck, dass jemand knochen füttert um diese nicht entsorgen zu müssen!

liebe grüße
claudia mit aiko und gini

Hundenarr
20.11.2002, 12:58
Hallo Luja, hallo Claudia,

wenn wir gelegentlich Knochen (z.B. aus der Keule vom Lamm) haben, die wir für geeignet halten, dann bekommen unsere Hunde ab und zu (eher selten) davon schon mal was ab. Aber als Mülleimer sehe ich unsere Hunde jetzt wirklich nicht, so selten wie sie was an Knochen haben dürfen. Sie haben einfach Spaß am Kauen. Die Büffelhautknochen erfreuen sich leider bei uns keiner großer Beliebtheit und bleiben meistens liegen. Was jedoch immer gerne sowohl von unserer Mischlingshündin als auch von unserer Grey-Dame gerne genommen werden, sind Rinder- und Lammohren. Die Schweineohren sind ja ziemlich fett und können bei den beiden auch schon mal Durchfall verursachen. Natürlich sind auch Ochsenziemer sehr beliebt.

Von den Parmaschinkenknochen bin ich übrigens schon seit einer gewissen Zeit wieder völlig weg.

Luja
20.11.2002, 14:19
Hallo nochmals!

Ich wollte hier sicherlich niemandem unterstellen, dass er seinen Hund nur mit Abfällen füttert! Ich wollte damit eigentlich eher zum Ausdruck bringen, dass Knochen in den Abfall gehören und nicht als Hundefutter dienen sollten. Diese abgenagten Knochenteilchen führen nunmal sehr häufig zu massiven Problemen.
Aber das wird wahrscheinlich nur der verstehen, dessen Hund bereits eine Darmspülung in Narkose, Einläufe, Abführmittel, zahlreiche Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel und tagelanges Bangen, ob doch noch eine Op notwendig wird, hinter sich hat.
Gruß, Luja.

zooplus Talkmasterteam
20.11.2002, 14:40
@all
Zum Thema Knochen möchten wir an dieser Stelle einfach mal einen Artikel der Berliner Kollegen von www.vet-doktor.de einfügen. Darin ist eigentlich alles gesagt...

http://www.vet-doktor.de/Archiv/Gesundheit/Knochen/knochen.html

;)

Luja
20.11.2002, 15:01
Danke!!!!
Genau das meinte ich!

Snow
21.11.2002, 12:09
Hallo zusammen,

wirklich sehr interessant der Link vom Masterteam. Das mit dem Markknochen der sich um den Unterkiefer verkeilt ist meiner Lucky auch vor 3 Wochen passiert:(
Ich musste eine halbe Stunde an ihr rumdoktern um das Mistding wieder runter zubekommen ( sah trotz allem zum schiessen aus wie Lucky mit dem Knochen um den Kiefer gewickelt zu mir kam um Hilfe zu holen ;) ). Seit dem bekommt sie keine Markknochen mehr und auch sonst muss sie auf richtige Knochen verzichten. Ausser einfache Kaurollen und Ochsenziemer natürlich. ich denke Lucky vermisst nichts dadurch und ich kann auf das Risiko Darmverletzungen, Verstopfungen, etc. dankend verzichten.

Liebe Grüße,
Dani und Lucky:p

Snow
21.11.2002, 12:10
Ach ich hatte irgendwo etwas von Hühnerknochen gelesen. Ich dachte Hühnerknochen splittern? Lieg ich damit jetzt falsch?

Dani und Lucky:p

sporty
21.11.2002, 13:12
huhu

@ snow

ja markknochen sind gefährlich, sie können auch den zahnschmelz zerstören.

hühnerknochen splittern auch nur wenn sie gekocht oder sonstwas sind genauso wie alle anderen knochen.

@l uja
wie gesagt der hund muss sich erst an die knochen gewöhnen
(magensäure prodozieren, usw.)
und auch nicht jeder hund verträgt knochen.
wenn man sich nciht sicher ist sollte man keine knochen füttern, denn er wird nicht davon sterben;)


nicole

Hundenarr
21.11.2002, 13:37
Nach dem, was unter dem Link vom Masterteam zu lesen war, werde ich persönlich wohl zukünftig ganz auf das Verfüttern von Knochen verzichten. Die Risiken sind ir einfach doch zu groß, und es gibt ja wirklich andere Knabbereien, die man seinem Hund anbieten kann

Grüße

Bapsi
21.11.2002, 13:52
Hallo @all,

seit ca 4 Jahren gebe ich meiner Mischlingshündin keine Knochen mehr. Nachdem sie die Knochen immer begeistert gefressen hat aber nacher immer Bauchweh bekam laß ich es einfach. Manchmal klaut sie ein kleines Stück hartes Brot oder eine gelbe Rübe die eigentlich den Pferden gehört. Da hat sie auch was zum beißen und lebt ganz gut Bauchwehfrei. Ich denke mal nicht das ihr was abgeht wenn sie keine Knochen bekommt.

Viele Grüße Bapsi

Luja
22.11.2002, 09:46
Hallo nochmals zusammen!

Ich freue mich zu lesen, dass immer mehr davon abkommen, Knochen an ihren Hund zu verfüttern

@ Sporty:
Ein Hund kann sich nicht daran gewöhnen, Knochen zu verdauen. Knochen sind absolut unverdaulich, egal wieviel Magensäure er produziert. Ein Hund kann sich ja genauso wenig daran gewöhnen, Steine zu verdauen.

Was das alte Voruteil angeht "ein Hund darf alle Knochen fressen, nur keine Hühnerknochen", das stimmt so nicht.

Zum einen darf ein Hund überhaupt keine Knochen fressen.
Zum anderen splittern alle Röhrenknochen, egal von welcher Tierart. Eigentlich splittern gerade die Knochen von unseren völlig überzüchteten und übermästeten Hühnern nicht mehr. Die Tiere werden gar nicht mehr alt genug, dass sich die Knochen ausmineralisieren. Das kann jeder Testen, der mal einen Oberschenkelknochen von seinem Mittagshähnchen zerbricht. Das geht zum einen sehr leicht und zum anderen entsteht immer eine "rauhe und bröckelige Kante" (ich weiss gerade nicht, wie ich das beschreiben soll!).

Trotzdem: Knochen sind kein Hundefutter!

Viele Grüsse, Luja.

gini_aiko
22.11.2002, 12:53
hallo luja,

also wie ich schon geschrieben habe bekommt aiko ab und zu die knochen aus dem fress**** (vom rind, kalb, schaf). er frisst die aber nie sondern nagt tage(wochen)lang daran herum ohne dass sich viel tut! er liebt es einfach - er trägt seinen knochen herum und knabbert wieder darann herum! ich hab auch mit unserer tierärztin (und mit einigen anderen experten u.a. züchter und erfahrene hundehalter), die hat gesagt wenn der hund den knochen nicht auffrisst besteht absolut keine gefahr!

liebe grüße
wir 3

sporty
22.11.2002, 12:56
@ Sporty:
Ein Hund kann sich nicht daran gewöhnen, Knochen zu verdauen. Knochen sind absolut unverdaulich, egal wieviel Magensäure er produziert. Ein Hund kann sich ja genauso wenig daran gewöhnen, Steine zu verdauen.

das stimmt nicht ganz ein hund der sein leben lang trofu gefressen hat ist natürlich mit knochen überfordert, da die vorhandene magensäure damit nicht fertig wird.
desshalb sollte man klein anfangen und nur wenig knochen füttern. so kann der hund anfangen mehr magensäure zu prodozieren(dauert ca. 2 monate).

generell sollte man auch nicht zu viel knochen füttern, da es dann wirklich zu verstopfungen führen kann.
hier noch ein zitat aus einem anderem forum.

*"im Anfang kann das schon mal passieren. Der Hund bzw. der Magen/Darm/Magensäure ist nicht daran gewöhnt soviel Calcium zu lösen und dem Körper zur Verfügung zu stellen. D.h. es wird ausgeschieden - daher der Knochenkot."

*"Versuche für den Anfang mehr Hüherhälse oder -karkassen zu füttern. Wenn Du daran nicht kommst, dann nur alle 3-4 Tage mal ein kleines Stück Knochen. Vielleicht Rippe oder Gelenkknochen. Aber nur immer Stückchenweise, bis sich der Hund dran gewöhnt hat. Später ist dann ein ganzes Gelenk (zumindest bei meinen beiden 13 kg udn 16 kg) überhaupt kein Problem mehr. Der Kot ist noch nicht mal mehr richtig hart."

so das war es ertsmal

nicole