PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : an Pferde gewöhnen



nia
23.10.2002, 16:04
Hallo,

meine Hündin ist jetzt 5 Monate alt. Ich hatte sie mit 4 Monaten schonmal mit zum Stall genommen. Da hatte sie erst etwas Angst das hat sich später aber gelegt. Ich hatte sie erst an der Leine, aber dann hatte ich sie laufen lassen. Sie ist sofort auf die Weide gelaufen und hat sich jedes einzelne Pferd angeguckt. Mit den Hufen war sie ganz vorsichtig. Soll ich sie jetzt auch einfach laufen lassen? In den letzten Wochen ist sie nämlich ziemlich übermütig geworden und ich traue ihr ohne weiteres zu, dass sie einfach ein Pferd ins Bein beißt oder dem Schweif hinterher jagt.
Was sie sich auch angewöhnt hat ist, dass sie sich bei Spaziergängen immer weiter entfernt. Mit 3/4 Monaten lief sie nie weiter als 10 Meter vor/hinter mir. Jetzt rennt sie einfach los. Ich hab mich bei den ersten Spaziergängen immer sofort versteckt wenn sie zu weit weg war oder bin in die engegengesezte Richtung gelaufen. Das mache ich jetzt immer noch wenn sie weiter als 10-15 Meter weg ist. Sie dreht dann zwar sofort um, aber bleibt danach nicht in der Nähe.

:confused:

Nia

Sommersprosse
23.10.2002, 23:16
Hallo Nia!
Ich würde das davon abhängig machen, wie gut dein Hund auf Pfui oder Nein hört, sollte er auf die Idee kommen, die Pferde irgendwohin beißen zu wollen. Wenn du aufpasst und ihn im richtigen Moment zurechtweist, dürfte nix passieren. Ich hab meinen Hund (und mich) ins kalte Wasser geschmissen. Einfach zum Reiten mitgenommen. Er hat dann schon gemerkt, was man darf und lieber bleiben lässt. Es klappt prima. Hab ein bisschen Vertrauen!

cheroks
24.10.2002, 10:10
Hallo Nia,
Jetzt kommt ja auch erst die "schwierige" Zeit. Du musst konsequent bleiben und sie zurück rufen. Achte aber drauf, dass sie gerne kommt. Belohne sie mit Spielen, verstecken, etwas suchen, etc. damit du interessant bleibst. Aber lass ihr auch ein bisschen Freiraum.
Wenn du sie mit in den Stall nimmst, ist es wichtig, dass du sie möglichst selbst ihre Erfahrungen machen lässt. Bestärke gutes Verhalten, z.B. vorsichtiges annähern, schnuppern etc. Am besten wäre es, wenn du ein cooles Pferd hast, welches sich nicht vor einem Bellen erschreckt. Lass sie an der Leine, begrüße das Pferd, streichel deinen Hund, damit sie merkt, du scheinst dich über das Pferd zu freuen. Fängt sie an zu bellen, lass sie erst mal. Sie wird merken, das Pferd ist nicht beeindruckt, du auch nicht, also überflüssig. Wenn man sich nicht einschaltet, merkt der Hund meist ganz von allein, Pferde sind groß und beachten mich nicht. Wenn das Pferd keine Angst zeigt, wird sie es als unwichtig abstempeln. Schenk dem ganzen wenig Aufmerksamkeit, dann wird sie es auch locker nehmen. Die erste Begegnung ging ja gut, achte drauf, dass sie weiterhin gute Erfahrungen macht, wenig Nein,Pfui,Aus sondern eher "ganz fein, so ist brav" etc. Mit Stimme kann man den Hund ja auch "weichkochen".
Lass sie nur nicht losstürmen, sie soll sich ja immer vorsichtig einem Pferd annähern.
LG

Chris62
24.10.2002, 13:22
@ Sommersprosse
dieses thema interessiert mich doch sehr. wie alt war dein hund als du ihn mitgenommen hast?
ich bin vor einigen tagen gefragt worden, ob ich nicht zeit und lust hätte mit der tochter eines Nachbarn und dessen pferden auszureiten.
nun, als ich das letzte mal auf einem pferd saß ist nun wirklich schon einige jahre her, aber ich denke es ist wie radfahren und wenn ich, bevor es richtig los geht alles ein wenig auffrische, sehe ich da eigentlich kein problem. Ich würde es natürlich sehr begrüßen wenn mein hund mitkäme. er ist 4 1/2 jahre alt, ein BC und kennt pferde von unseren täglichen spaziergängen und auch speziell diese pferde sehen wir täglich. sonderlich beeindruckt scheint mir mein hund allerdings nicht zu sein:confused: ich hab auch eher den eindruck, dass er ein paar manschetten hat. allerdings weiß ich nicht wie er reagiert wenn ich nun aus so ein, für ihn, ungetüm sitze. kannst du mir einen tipp geben wie ich die ganze sache am besten anfange?
ich dachte, wir gehen zuerst mit leine auf die weide, später vielleicht in den stall und nach einigen malen das ganze ohne leine auf der weide und wenn das gut läuft, dachte ich ich steige einfach mal auf. der hund ist dann allerdings dann auch erst angeleint. und wenn das alles gut klappt, gehts ab in den wald. ich dachte auch das wir auf der weide erst ein wenig UO machen wenn ich auf dem pferd bin um zu sehen ob und wie er gehorcht. normalerweise hab ich damit kein problem, aber wer weiß. die situation ist ja eine völlig andere. vielleicht hast du ja noch ein paar wertvolle tipps die zu beachten sind. würde mich sehr freuen.
liebe grüße von chris

Sommersprosse
29.10.2002, 17:56
Hallo Chris!!
Machs dir doch nicht so kompliziert. Ich habe eine Briard-Hündin und sie das erste Mal mit zum Reiten genommen, als sie 3 Jahre alt war. Ich bin einfach aufgestiegen und losgeritten. Beim Putzen im Stall hat sie vorher ja schon kurz Bekanntschaft mit den Pferden gemacht. Inzwischen ist sie 6,5 Jahre alt und hat im Laufe der Zeit mitbekommen, dass ich sie Unterordnungs-mäßig vom Pferd aus nicht so im Griff habe wie sonst (Biest). :D
In den letzten Wochen ist auch plötzlich der Hütehund durchgekommen. Sie meint jetzt, wenn ein Pferd stehenbleibt (wir reiten meist zu zweit) sie muss sie umkreisen und vorantreiben. Bellen lasse ich in Grenzen zu, alles andere wird mit einem scharfen "NEIN!" verboten. Das mache ich aber nur, weil ich die Pferde seit ich klein bin kenne und weiß, dass sie nie treten würden. Bist du dir nicht sicher, dann lass den Hund nie hinter die Pferde.
Noch was: Wenn dein Hund folgt, wovon ich bei einem BC ausgehe, lass das mit der Leine sein! Das ist zu gefährlich. Sie könnte sich nur allzu leicht um die Beine vom Pferd wickeln oder so. Wie schon gesagt: VERTRAU DEINEM HUND!