PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater mit Urin besudelt - Fell stinkt stark



Feelyna
20.12.2006, 15:12
Hallo an alle.

Ich brauch dingend einen Tip von euch um meinem Kater helfen zu können.
Gestern habe ich meine Katze und meinen Kater vom Kastrieren abholen wollen. Leider war meine Katze bei der OP verstorben, da sie unentdeckte Organschäden hatte, die sich mit der Narkose nicht vertragen hatten. :(
Zu dem Schock kam noch hinzu, dass mein Kater sich nach dem Aufwachen von oben bis unten mit Urin und Kot besudelt hatte. Da Katzen ja sehr reinliche Tiere sind, will er sich sehr gern putzen, denn er stinkt sehr stark. Doch da der Harnstoff fest im Fell sitzt und er natürlich auch furchtbar schmeckt (was schlecht riecht, schmeckt sicher auch nicht), kann er sich nicht putzen. Ich habe ihn schon mit einem feuchten Tuch abgerubbelt, gebürstet und mit einem Läusekamm durchgekämmt. Trotzdem riecht er stark und seine Pfoten, wie auch die Beine bekomm ich so schlecht behandelt. Hat jemand eine Idee, wie ich meinem Katerchen helfen kann?

cynthi
20.12.2006, 16:05
Hallo,

wie nochmal jetzt, deine Lilly ???? ist während der Kastra verstorben ????? wegen unentdeckter Organschäden ????? Hat sie denn vorher Anzeichen von einer Erkrankung gezeigt, Fieber, wenig gefressen oder so was ? Das mag ich ja alles gar nicht glauben.

Komm ich drück dich erstmal feste :hug: :hug: :hug:

Zu Nemo

auch da bin ich skeptisch, alle beiden Geschichten hören sich für mich so an, als ob die Narkose zu hoch dosiert waren
wie lange haben die beiden vor der Narkose kein futter bekommen ?

Uringeruch stinkt für dich, für Katzen nicht so schlimm. Keine Sorge, was du mit Handschuh nicht rauskriegst, dann leckt er sich schon selbst ab. Sollte es allerdings über Tage nicht besser werden, ist was faul. Pullert er denn aufs Klo ?

cynthi
20.12.2006, 16:06
Handschuh - ich bin doof - meinte nat. feuchtes Tuch - war etwas wirre bzw. entsetzt über deine Erlebnisse

Sheratan
20.12.2006, 16:50
Hallo Feelyna.

Das mit Deiner Katze tut mir sehr leid! Ich weiß, nichts bringt sie wieder, aber was hat denn der TA konkret gesagt? Woran soll es gelegen haben? Sind die beiden vorher richtig untersucht und auch gewogen worden?

Ich habe mittlerweile schon einige Narkosen bei verschiedenen Katern machen lassen. Zwar waren sie manchmal bisschen verschmutzt, weil sie nach der Narkose den Urin nicht halten konnten, aber erstens war KEINER total voll und zweitens konnten sie sich immer selbst reinigen, also sobald sie sich putzen konnten, haben sie auch nicht mehr gestunken...:?:

Dein trauriges Erlebnis und nun der vollgepinkelte Kater... Ich stimme Cynthi zu, das hört sich wirklich etwas seltsam an. :(

Ist der Kater denn wieder richtig fit? Ich würde auch denken, dass er es normalerweise mit Zunge und evtl. etwas Hilfe deinerseits mit einem feuchten Tuch schaffen sollte. Ansonsten gibt es auch noch Trockenshampoo, womit ich aber keinerlei Erfahrungen habe oder du musst den Kater baden, was aber nach dem ganzen Stress sicher nicht so toll für ihn wäre. :?:

cynthi
20.12.2006, 16:56
Und Baden wäre für die Wunde bestimmt auch nicht gut, denke ich - oder :?:

Sheratan
20.12.2006, 17:04
Hmm, also einen Tag würde ich eh noch mindestens warten und WENN Baden in Betracht gezogen würde, kann man ja vorher den TA mal anrufen und das Problem schildern und fragen, ob es ok wäre. Also ich bin leider überfragt, die Kastrationswunde ist ja bei Katern wohl winzig, weil die Hoden quasi abgebunden und dann abgetrennt werden und wirklich nur eine ganz kleine Wunde bleiben sollte, aber du hast Recht, da sollte man kein Risiko eingehen.

lammi88
20.12.2006, 17:25
Also mit Urin habe ich keine Erfahrung. Allerdings hatte ich arge Probleme Tiffy nach der Geburt wieder vom Blut/Schleim an ihren Beinen zu befreien. Sie hat sich zwar geleckt, habe es blieb dreckig und roch. Letztlich habe ich mich mit lauwarmen Öl drangemacht und den Dreck angelöst. Tiffy hat sich dann nochmal geputzt und so nach und nach ging es weg.
Mit der OP kriege ich nun auch schon wieder muffe - meine beiden sind morgen dran...:sporty: Werde gleich Rescue Tropfen nehmen....

Feelyna
21.12.2006, 12:02
Dabke an alle die geantwortet haben un danke für die Anteilnahme.
Ich vermisse meine Lilly sehr, aber ich weiß, dass es besser so war.

Zur Erklärung: Die OP hat mein Patenonkel gemacht, der seit 40 Jahren Tierarzt ist und auf Nerze spezialisiert ist. Er ist hier in Sachsen sozusagen der Nerz-Guru und Deutschlandweit der Frettchen-Guru. Er hat also ziemlich ahnung und hat schon tausend und eine Kastration gemacht, auch bei allen anderen Kleintieren (Hunde, Katzen, Kaninchen etc.) Ich vertraue ihm und weiß auch, dass meine Kleinen bei ihm in guten Händen sind. Er hat die Beiden natürlich gewogen und eine sehr gute Narkose genau auf das Gewischt abgestimmt. Nemo ist nach der OP sofort wieder aufgewacht, hat nur leider in seiner Box das "Wasser" nicht halten können und da er nicht weg konnte, muss er Panik bekommen haben und sich in der Pfütze gewälzt haben. - Vermute ich mal. - Ansonsten ist er wahnsinnig liebebedürftig, rennt mir ständig nach und will gekrault werden. Doch wenn man da so einen Stinki hat - er bekam schon den Beinamen PEPE - wie das Stinktier aus BugsBunny - dann ist das mit der Liebe so ne Sache. Er geht auch super auf das Klo, was bis gerade eben noch mit Zellstoff und Küchentüchern ausgelegt war. Doch als er ne Pfütze rein gemacht hat, stand er wieder mit den Hinterpfoten drin und hat Tatzen im gesamten Bad hinterlassen (er Pullert aber auch viel :) ). Auch wegen des Häufchens im Flur hab ich eben das Streu zurück in die Klos gefüllt - sonst geht der da ja nie mehr drauf. Schon gestern (die OP war Dienstag früh) ist er wieder rumgesprungen, hat mit mir spielen wollen und ärgert die 13 jährige Katze meiner Mitbewohnerin. Die auch ziemlich genervt von der Klo- und der Nemo-Pepe-Stinke-Aktion ist.
Soviel zu meinem kleinen Stinker. Was ich jetzt dagegen machen kann, weiß ich nur leider immer noch nicht.

Zu Lilly. Meine Süße war schon immer kleiner als ihr Bruder, zierlicher, aber um so aufgeweckter. Sie hat sich nie irgendwas anmerken lassen und bis zur OP war sie ein aufgewecktes, kleines, liebebedürftiges und total verschmustes Katzenmädchen. :0( Sie ist auch aus der Nakrose aufgewacht und hat aufrecht gesessen. Als ich dann 2 Stnden später zu meinem Onkel kam und mit dem kleinen Plausch fertig war, sind wir ins Nachbarzimmer. Dort bin ich zu Nemo, der schon die ganze Zeit Radau gemacht hat und sah, dass sein Fell total verklebt war. Außerdem stank es in den Zimmer wie die Pest. Mein Onkel meinte nur "was ist mit der Katze" und hob sie aus ihrem Käfig. Da war sie schon leblos und schlaff - aber noch warm. Mein Onkel hat sofort Herzdruckmassage gemacht und konnte sich das auch nicht erklären. Irgendwas stimmte da nicht. Lilly hatte zwei riesige Zysten an den Eiserstöcken - so mein Onkel - was für eine Katze in ihrem alter (6Monate) ungewöhnlich ist. Am nächsten Tag hat er zusammen mit einem befreundeten Pathologen und dessen Frau, die auch Tierärztin ist, Lilly seziert. Dabei kam raus, dass sie mal Katzen-Schnupfen gehabt haben muss. Nur noch 1/3 der Lunge war belüftet, der Rest war abgestorben. Außerdem war ihre Leber ganz brüchig. Sie war grau, fast so, wie Leber aussieht, wenn man sie brät, auch von der Konsistenz her. Er hat mir beide Präperate gestern früh gezeigt. Da ich Biologie im 9. Semester studiere und das auch nicht mehr meine Miez war, sondern nur ein paar Organe, hatte ich damit kein Problem. Lilly war also sehr krank, hat sich aber bis zum Schluss nichts anmerken lassen. Sie hat gefressen, gespielt und getrunken wie immer. Zumindest weiß ich, dass es gut so war, wie es gekommen ist. So ist sie nicht qualvoll erstickt oder an Vergiftung durch Leberversagen gestorben, sondern im Delirium der Nakrose sanft wieder eingeschlafen. *muss grad wieder weinen*

Nemo und ich schaffen das auch zusammen, auch wenn der soooooo doll stinkt. Ich hab ihn ja trotzdem lieb. :kraul:

cynthi
21.12.2006, 13:50
So hört sich die Geschichte schon ganz anders an, wenn auch nicht weniger traurig :hug: :hug: :hug:

Yola04
22.12.2006, 11:57
Ach, Feelyna. Das ist ja so traurig.:( :( :(

Fühl dich fest umarmt von mir. :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:.

Und noch ein paar :kraul: :kraul: :kraul: :kraul: :kraul: für den kleinen Nemo.

Soll Nemo später wieder eine/n Spielgefährtin/en gekommen?

Feelyna
22.12.2006, 15:45
Danke Yola - mein Knuffel-Nemo fühlt sich nach den Extrastreicheleinheiten gleich besser. Und ich fühl mich auch aufgebauter durch euer Mitleid.

Was die/den neue/n Spielgefärtin/en angeht, bin ich mir unsicher. Im Moment möchte ich lieber nicht. Als ich mich dafür entschied mir wieder Katzen anzuschaffen, wollte ich eigentlich nur einen Kater haben. Lilly und Nemo gabs aber nur im Doppelpack, also hab ich beide genommen. Vor allem, weil Lilly so eine super schöne Katzendame war. Nun hab ich aber das was ich von Anfang an wollte - einen Kater. Und er ist noch zutrauliger, verschmuster und anhänglicher als jemals zuvor.
Was würdet ihr mir denn empfehlen? Noch eine Miez?

Zum Thema des Threats: ich hab ihn heute mit einem Trocken-Reinigungs-Puder behandelt und seit dem duftet er :) Die Anwendung ist ziemlich einfach und er ht es sogar genossen. Seine Mitarbeit war vorbildlich, erst auf der rechten Seite, dann auf dem Bauch, dann auf der Linken, zum Schluss der Rücken. Am Ende hab ich ihn noch abgebüstet und da hat er auch toll mitgemacht. Das Zeug riecht auch für Menschen gut und jetzt duftet er wie frisch gewaschen - und das alles ohne Wasser.