PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe - Jetzt bin ich wirklich verzweifelt!



petra t
11.12.2006, 21:35
Hallo Katzenfans

Meine Katze ist Schilddrüsenkrank. Sie ist 14 Jahre alt aber laut dem letzten Bluttest (letzt Woche) gut eingestellt.
Aber jetzt - sie hat keinen Appetit! Sie hat seit letzte Woche schon wieder 200g abgenommen. Jetzt wiegt sie nur noch gut 2 kg.
Sie ist unruhig. Hat schon seit langem keine Lust mehr am Spielen (habe ich erst auf das Alter geschoben). Streicht mir um die Beine möchte aber nicht schmusen (ich habe den Eindruck als wenn sie mir etwas sagen möchte) Hat Kreislaufprobleme (spuckt fast jeden Morgen, Schleim-kein Futter). Häufige Magen- Darmprobleme. Kratzt, beißt und leckt sich ausgiebig an der linken Hinterpfote zwischen den Krallen.
An Futtersorten habe ich fast alles ausprobiert was es hier im Zooplusshop und/oder auf dem Markt gibt.
Beutel: Almo Nature, Schesir, Nutro, Animonda, Miamor und RC sensetiv (TA)
Schale/Dose: Animonda, Iamis, Porta 21, Hills, Cat Exclusive, Integra, Miamor,Shiny Cat.
Seit zwei Monaten bekommt sie Aras. (Es stammt von einen Heimtierlieferservice und ist ein reines Fleisch/Fisch Produkt in verschiedenen Geschmacksrichtungen ohne Konservierungszusätzen und chemischen Zusätzen oder Farbstoffen.)
Sie lehnt es seit gestern aber auch ab!!

Was jetzt????

Hast jemand eine Idee?

Vielen Dank

Gloriaviktoria
12.12.2006, 08:40
Hallo Petra,

hat der TA sie auch auf ihre Magenprobleme hin untersucht? Wenn sie z. B. eine Magenschleimhautentzündung oder so hat, ist es kein Wunder, dass sie nicht frisst.

Du könntest mal versuchen, ihr vor den Mahlzeiten Ulmenrinde (SEB = Slippery Elm Bark) zu geben. Bekommst du z. B. bei lillysbar.de.
Wenn sie Tabletten bekommt, solltest du die ihr aber vorher oder mindestens eine halbe Stunde später geben, da sie sonst durch das SEB nicht richtig aufgenommen werden.

Gute Besserung :cu:

Forest Cat
12.12.2006, 11:29
Vielleicht solltest du mal einen Futtermittel-Allergietest machen? Der heisst Laboklin-Test (oder so ähnlich) und wird per Blutabnahme beim Tierarzt gemacht. Damit kannst du feststellen, ob deine Katze vielleicht auf irgendeinen Futterbestandteil allergisch reagiert. Viele Katzen entwickeln gegen Getreide, Mais, etc. Allergien, da dies nicht wirklich "natürliche" Nahrungsbestandteile für Katzen sind. Magen-Darmprobleme und Kratzen würden auf eine Allergie hinweisen. Wenn du mal weisst, was es ist, musst du eben Futter aussuchen, die diese Bestandteile nicht aufweisen...

LG,
Sylvie

sunnysu
12.12.2006, 12:07
Hast du ein großes Blutbild machen lassen ? Wie sahen da die Nierenwerte aus, gab es da erhöhte Werte ?
Den Symptomen nach könnte es auch auf ein Nierenleiden hindeuten, mein Kasi hatte auch viel Schleim gespuckt und wenig Appetit gehabt, als sich rausstellte, daß er CNI hat. Die Nieren arbeiten dann nicht mehr gut, das geht oft auf den Magen und verursacht Übelkeit bei der Katze, so daß sie keinen Appetit mehr hat.

Die bereits empfohlene Ulmenrinde hat bei meinem Kasi gut geholfen, den Appetit wieder anzuregen, kann ich also auch nur empfehlen.

Falls du kein großes Blutbild hast machen lassen, würde ich empfehlen, das noch nachzuholen und die Nierenwerte zu checken.

Muna
12.12.2006, 12:43
Hallo Petra,

ich halte den Hinweis bezgl. der evtl. Nierenstörung auch für wichtig.
Allerdings - " nur " weil der T4 - Wert nach Tablettengabe o.k. ist, muss man noch längst nicht davon ausgehen, dass es der Katze gut geht. U.a. deshalb, weil die entsprechenden Präparate ( z. B. Feliamazole ) doch eine Menge an Nebenwirkungen haben.
Wir haben bei unserer Katze ( ebenfalls SDÜ ) vor drei Wochen eine Radiojodtherapie durchführen lassen. Nun isst sie wieder, hat die Übererregbarkeit fast völlig abgelegt, das Herz geht wieder seinen " normalen Gang " ... Also auch das wäre vielleicht eine Überlegung wert, nachdem geklärt ist, wie es um den Rest der Laborwerte steht.
Kannst mich gern diesbezüglich kontaktieren, wenn du magst, am besten erst mal via PN.
Alles Gute für euch!

Muna

petra t
12.12.2006, 21:28
Ich habe Tinka vor etwas mehr als einem halben Jahr komplett durchschecken lassen. Der Ta sagt mir das alle Wert im grünen Bereich sind. Sie hat diese Appetitlosigkeit ja schon öfter gehabt. Bisher konnte ich immer die Futtersorte wechseln. In zwischen habe ich aber tatsächlich fast alle Sorten durch.
Gibt es außer dem großen Bluttest vielleicht noch weitere Untersuchungen die der TA machen kann?
Was die Futtermittelallergie betrieft. Die TA ist eine Gemeinschaftpraxis. Der Chef der Praxis hat damals einen Kater von mir behandelt weil er sich auch ständig geleckt hat. (Ich habe damals auch ein eine Futterallergie gedacht, zumal der Kater aus dem Tierheim kam und laut seiner Akte vorher keinerlei Auffällligkeiten gezeigt hat) Der sagt mir damals diese Allergietests sind wie ein sechser im Lotto - sehr unzuverlässig.
Ich habe gestern aber auch noch gegoggelt. Beim einem Katzenkrankheitsforum habe ich den Hinweis auf Nebennierenprobleme gefunden. Kann mir dazu jemand etwas sagen? Ist das ein spezialer Nierentest der auf dem normalen Weg nicht festzustellen ist?

Eine spezielle Frage an sunnysu: Was ist CNI?
Mit der Ulmenrinde werde ich ausprobieren.
Ein Magen-Darmproblem hat sie vor ca. 4 Wochen gehabt. Sie ist auf Grund dessen auch beim TA behandelt worden. Das ist jetzt soweit man es mit dem Blutbild feststellen kann in Ordnung.

petra t
13.12.2006, 09:39
Tinka hat diese Nacht schon wieder gespuckt. Sie ist gegen 3:30 Uhr aufgestanden, hat ein paar Krümmel Trockenfutter gegessen und um 4 Uhr gespuckt. (Diesmal keinen Schleim, sondern das TF)
Die Ulmenrinde habe ich gestern noch bestellt. Ich hoffe sie hilft.

Vielen Dank.

NexyJoice
13.12.2006, 10:24
Hallo Petra,

mit allem so drumherum kenne ich mich (leider) nicht aus, aber ich hab da vielleicht generell mal einen guten Tipp wegen dem Futter:

1. Fütter besser kein TroFu. Wenn der Magen sowieso gereizt ist und sie auf Futter teilweise empfindlich reagiert ist TroFu eine schlecht Lösung.
Unsere Nexy ist auch beim Futter etwas sensibel. Sie bekommt (u.a.) deswegen TroFu nur als Leckerchen.
An deiner Stelle würde ich es erstmal ganz weg lassen.
Zumal es lt mienr TÄ wesentlich schwerer verdaulich ist als NaFu.

2. Futtertipp:
Kauf ein Suppenhuhn.
Koch dieses komplett (auch Innereien) in Wasser. Gibt 2-3 kleine Hande voll Reis mit ins Kochwasser. Danach abkühlen lassen.
Alles an Fleisch klein schneiden (ruhig auch die innereien).
Portionieren mit dem Reis. Ruhig einige Löffel der ausgekochten Brühe dazu - soviel deine Süße mag.
Das Huhn ist sehr magenverträglich. Es sind keine Zusätze drin, die den Magen reizen, da selbstgemacht.

Wichtig ist, dass der Magen erstmal wieder langsam anfangen kann zu arbeiten. Also erstmal kleine Portionen geben.
Wenn sie eine kleine Portion vertragen hat nach einiger Zeit wieder eine usw.
Das ganze würde ich einige Tage ausschließlich geben.
Am besten den 1., ggf. 2. Tag auch noch die Haut des Huhns weglassen, da sehr fettig + ggf. noch nicht soooo gut verträglich.
Wenn die Klene ein paar Tage das Huhn gut vertragen hat, kannst du langsam winzige Portionen normales NaFu wieder anfangen. Immer erstmal nur 1 Sorte.
Ich würde möglichst eine Sorte ohne Getreide wählen und mit erstmal nur einer Fleischsorte.
Mach dir dann eine Übersicht was sie verträgt.

Ich drück dir gaaaanz fest die Daumen für deine Süße :)

P.S.: Nexy und Jouce lassen ausrichten: Sie lieben diese "Schonkost"... ich denke die Klene braucht in jedem Fall erstmal was zum Päppeln...

:cu:

NexyJoice
13.12.2006, 10:29
Ach so: Ich komm drauf, weil wir das für unsere Joice gmacht haben nachdem sie mal 10 Tage verschwunden war (wie wir später rausfanden eingesperrt in einem Schuppen)...
Ihr Magen war logischerweise auch erstmal empfindlich auf Futter.
Daher gabs erstmal nur Huhn und dann wieder so langsam normales Futter... Das ging super.
Und wenn unsere was haben mit Durchfall etc. dann gibts das auch für 1-2 Tage ja nachdem...
Sie lieben das ;-) (deswegen gibts das auch ab uns zu ohne das vorher was war ;-)

sunnysu
13.12.2006, 11:36
Hallo Petra,

CNI bedeutet Chronische Niereninsuffizienz. Das heißt, daß die Niere nicht mehr richtig arbeitet, bzw. ganz aufhört zu arbeiten, gibt es auch bei Menschen, die müssen dann zur Dialyse, das kennst du bestimmt. Da wird der Körper quasi von innen "vergiftet" weil die Schadstoffe nicht mehr aus dem Körper ausgeschieden werden, bzw. nicht mehr verarbeitet. Diese Krankheit ist schleichend und zeigt sich im Blutbild meist erst, wenn die Niere schon zu ca. 70 % zerstört ist. Daher ergibt sich auch oft eine Reizung des Magens, da die Giftstoffe eben z. T. im Körper bleiben und den Magen reizen. Die Ulmenrinde ist ein gutes, natürliches Mittel, den Magen vor Reizungen zu schützen.

Meist bekommen ältere Katzen CNI, also über 10 Jahre und die vermehrt mit Trofu gefüttert wurden. Das muß allerdings nicht immer der Fall sein. Mein Kasi bekam es mit 16 und ab dem Zeitpunkt der Diagnose gab es nur noch hochwertiges Nassfutter. Zu CNI gibt es eine gute, sehr informative Seite, die heißt www.felinecrf.info.

Das Rezept von NexyJoice ist sehr gut und ich würde es in jedem Fall mal ausprobieren und vor allen Dingen auch, wenn möglich, auf Trockenfutter verzichten.

Ob es noch einen anderen Test gibt, wo man ein Nierenleiden feststellen kann, weiß ich leider nicht, evtl. kann man eine Veränderung der Nieren über Ultraschall feststellen ... vielleicht fragst du auch nochmal deinen TA oder gehst direkt mal in eine Tierklinik. Die zwei wichtigsten Werte hier sind der Kreatininwert und der Harnstoffwert. Aber auch hierzu gibt es viele Infos auf der angesprochenen Website.

Ich drück die Daumen, daß es "nur" ein Magen-Darm-Problem ist. Da sie so etwas ja bereits vor 4 Wochen hatte, kann es gut sein, daß es nicht ganz ausgeheilt ist und das Trofu wieder die Magenschleimhaut reizt.
Deswegen auch mein Tipp, daß du möglichst gar kein Trofu mehr fütterst, sondern in erster Linie gutes, hochwertiges Nassfutter.

petra t
13.12.2006, 14:52
Das Rezept mit dem Hünchen werde ich ausprobieren. Danke.

Das Trockenfutter bekommt sie auch nur weil der TA gesagt hat ich sollte ihr morgens wenn sie aufsteht etwas zu essen bereit stellen. (Um den Kreislauf anzuregen) Wenn ich ihr Abends etwas Nassfutter hinstelle ißt sie es am nächsten morgen ja doch nicht. Wenn sie etwas im Magen hat, sollte die Spuckerei aufhören (hat ja leider auch nicht funktioniert) Ihr müsst euch nicht vorstellen das ich ihr ein Schälchen TF hinstelle, sie bekommt 10-20 "Bröckchen". Ein Teil davon ist sie abend (manchmal) Den Rest in den frühen Morgenstunden.

Muna
13.12.2006, 15:09
Hallo Petra,
ich kann mir gut vorstellen, dass die Appetitlosigkeit von der Schilddrüsenüberfunktion herrührt. Das, im Verein mit Übelkeit und Erbrechen, sind doch typische Symptome der SDÜ. Wenn dies so wäre, würden alle Versuche, dem mit einer Diät beizukommen, fehlschlagen. Und du sagst doch selbst, du hättest schon viel in dieser Richting ausprobiert.
Wenn die letzte Laboruntersuchung ein halbes Jahr zurückliegt, sagst das nichts über den T4 - Wert. Trotz ständiger Tablettengabe.
Es soll übrigens in Wuppertal ( nicht soooo weit von Köln ) einen Tierarzt geben, der sich ausschließlich auf Katzen spezialisiert hat. Vielleicht eine Idee? Von ihm habe ich schon viel Gutes gehört.
Auch gibt es auf www.katzen-links.de einen guten Strang zum Thema Schilddrüsenüberfunktion.

petra t
13.12.2006, 18:05
Das Hünchen hat sie gegessen:D aber den Reis links liegen gelassen.
Ist doch schon mal ein guter Anfang. Wenn ich ihr jetzt Hünchen gebe, bekommt sie dann die notwendigen Nährstoffe? Muß ich ihr Nahrungergänzungsmittel geben?

petra t
13.12.2006, 18:19
Der Katzentierarzt in Wuppertal würde mich schon interessieren. Vielleicht gibt es ja sogar einen in Köln. Nur wie finde ich die Adresse heraus wenn ich weder Namen noch Stadtteil noch Postleitzahl weiß?
Das Magen-Darmproblem kommt tatsächlich von der Schilddrüse (ist lt. TA eine der typischen Begleiterscheinungen)
Nur wenn ich sie nicht auf dauer zum essen bekomme, wird sie verhungern:0( :0( :0(

Gloriaviktoria
14.12.2006, 07:46
Das Hünchen hat sie gegessen:D aber den Reis links liegen gelassen.
Ist doch schon mal ein guter Anfang. Wenn ich ihr jetzt Hünchen gebe, bekommt sie dann die notwendigen Nährstoffe? Muß ich ihr Nahrungergänzungsmittel geben?

Hallo,

du gibst ihr das Huhn pur ja nicht auf Dauer, sondern nur ein paar Tage lang. Ich würde im Moment gar nichts dazugeben.

NexyJoice
14.12.2006, 10:17
Das Hünchen hat sie gegessen:D aber den Reis links liegen gelassen.
Ist doch schon mal ein guter Anfang. Wenn ich ihr jetzt Hünchen gebe, bekommt sie dann die notwendigen Nährstoffe? Muß ich ihr Nahrungergänzungsmittel geben?

Hallo du,

:) na wenigstens ein Anfang :wd:
Unsere pulen auch mehr vom Huhn raus, aber meist futtern sie den Reis mit... ich meng das einfach tatal durcheinander...
Jedenfalls freu ich mich sehr, dass sie schonmal was in den Magen bekommen hat...
Hoffe sie hat es auch gut vertragen ? Also alles drin geblieben ?

Nun zu Zusätzen:
Zunächst würde ich gar nichts zusetzen... Maximal Taurin, da das ehr wichtig ist und prinzipiell in jedem Katzenfutter sowieso fast immer zu kurz kommt.
Ich füttere generell jeden Tag etwas davon zu.
Andere Zusätze würde ich nur beifügen, wenn du bemerkst, dass sie nun auf Dauer nichts anderes mehr frisst.
Nun würde ich wie gesagt einige Tage erstmal nur das Huhn, Reis (oder auch Nudeln), etwas von der Brühe und die Innereien geben.
Dann die erste winzige Portion Nassfutter anbieten - kannst du ja auch mit Huhn mischen...
Wie gesagt würde eine Sorte ohne Getreide wählen und am besten mit nur einer Fleischsorte...
Huhn müsste sie ja logischerweise dann vertragen, wenn sonst nix drin ist und sie das Huhn jetzt verträgt...
Dann würde ich langsam die Menge des NaFu steigern...
Da deine Süße ja aber prinzipiell derzeit angeschlegen ist, würd ich ihr zusätzlich zu den dann wieder normalen Mahlzeiten ruhig abends immer etwas vom Huhn anbieten - ist einfach sehr gute Aufbaunahrung...

Hauptsache die Süße bekommt wieder genug in den Magen...

Ich drück weiter die Daumen und hoffe das Huhn schmeckt weiterhin und wird gut vertragen :)

:cu:

Muna
14.12.2006, 11:44
@ PETRA

Der TA heißt Dr. Jürgen Kremendahl, wohnt und praktiziert in Wuppertal-Cronenberg. Tel. 0202/473002.
______________

Und ich bleibe dabei: Du wirst deinem Tierchen durch irgendeine Diät nicht großartig helfen. Versuche besser, der Ursache auf die Spur zu kommen. 2 kg für eine ausgewachsene Katze, das ist sehr wenig....

Alles Liebe

Muna

NexyJoice
15.12.2006, 09:36
@ PETRA
Und ich bleibe dabei: Du wirst deinem Tierchen durch irgendeine Diät nicht großartig helfen. Versuche besser, der Ursache auf die Spur zu kommen. 2 kg für eine ausgewachsene Katze, das ist sehr wenig....

Alles Liebe

Muna

Hallo Muna,

ich möchte nur mal kurz anmerken, dass meine Idee mit dem Huhn keineswegs als Diät verstnaden werden soll !
Huhn ist einfach sehr verträglich und da die Klene eben so weit runter ist mit ihrem Gewicht und der Magen scheinbar sehr leicht reizbar ist es zum Wiederingangbringen optimal.
Zudem vertragen nun mal viele Katzen bestimmt Futterbestandteile nicht - daher mein Tipp mit dem langsam wieder anderes Futter zum austestens etc.

Selbstverständlich muss der Klenen so geholfen werden, dass die Ursache gefunden wird und sie letzendlich hoffentlich wieder vollkommen normal Futter aufnimmt und vertragen kann, aber zunächst ist es sehr wichtig, dass sie neben diesem "Rausfinden" auch gepäppelt wird - und das geht mit dem Suppenhuhn sehr gut.
Sie soll das Huhn pur auch nur einige Tage füttern wie ich sagte, allein weil ja keine Zusätze dabei sind. Aber sehr wichtig finde ich in erster Linie parallel zur Ursachen"forschung", daass die KLeine wieder was in den Magen bekommt was auch drin bleibt... ansonsten wird sie einfach auch viel viel zu schwach.

Lieben Gruß :cu:

petra t
15.12.2006, 10:13
Vielen Dank für die Tierarzt Adresse. Ich werde noch heute anrufen und einen Termin vereinbaren. (Vor Montag wird allerdings nicht viel passieren. Mein TA nimmt von Freitag bis Samstag kein Blut ab da das Labor geschlossen ist und Blut ja immer frisch sein muß)

NexyJoice
15.12.2006, 10:18
Hallo Petra,

sagts du mir noch kurz, ob die Süße das Huhn verträgt :) ?

Ich würds mir sehr wünschen :)

:cu:

petra t
15.12.2006, 10:19
Das Hünchen verträgt sie offentlichtlich gut. Sie ist diese Nacht aufgestanden und hat sich den Rest von gestern Abend geholt (Als Frühstück oder Zwischenmalzeit Gespuckt hat sie seit beginn der Hünchenfütterung nicht mehr:D Die Brühe mag sie aber nicht. Ich habe allerdings nur Hünchenschenkel gekocht, also keine Innereien. Ich wollte erst mal testen ob sie das Fleisch überhaupt ist bevor ich ein ganzen Huhn kauft. (ich sebst mag das Fleisch nicht)
Heute werde ich allerding ein Huhn kaufen. Und am Wochenende gibt es Hühnchen soviel sie mag.

:cu: :cu:

NexyJoice
15.12.2006, 10:22
Das Hünchen verträgt sie offentlichtlich gut. Sie ist diese Nacht aufgestanden und hat sich den Rest von gestern Abend geholt (Als Frühstück oder Zwischenmalzeit Gespuckt hat sie seit beginn der Hünchenfütterung nicht mehr:D Die Brühe mag sie aber nicht. Ich habe allerdings nur Hünchenschenkel gekocht, also keine Innereien. Ich wollte erst mal testen ob sie das Fleisch überhaupt ist bevor ich ein ganzen Huhn kauft. (ich sebst mag das Fleisch nicht)
Heute werde ich allerding ein Huhn kaufen. Und am Wochenende gibt es Hühnchen soviel sie mag.
:cu: :cu:

Oh, das ist schön zu lesen :wd:
Ich denke es ist ein guter anfang, wenn sie wieer was im Magen hat und das auch drin bleibt...
Ich kann versthen, dass du als Test erstmal "nur" Schenkel genommen hast. Die geb ich für zwischendrin meinen auch.
Die Brühe geb ich auch nur Löffelweise zum Huhn + Reis dazu. Mein mampfen fast alles auf ;)
Vielleicht mundet ihr die "Brühe" Löffelweise im Futter mehr, wenn die Innereien mit gekocht wurden. Dann hat sie ja deutlich mehr Geschmack...

Ich drück jedenfalls die Daumen weiterhin, dass es schön bergauf geht :wd: :tu:

:cu:

petra t
15.12.2006, 10:36
Dr. Kremendahl hat leider Weihnachtsferien. Er öffnet seine Praxis (laut Anrufbeantworter) erst wieder am 27 Dezember. Ich werde auf jedenfall einen Termin vereinbaren.

:cu: :cu:

Marti00
01.03.2007, 11:52
Hallo Petra,

wollt mal hören ob du zwischenzeitlich beim Kremi warst und wie es deiner Mieze mittlerweile geht...

VG Martina

petra t
01.03.2007, 21:02
Da Dr. Krementhal ja Urlaub hatte, war ich Anfang Januar noch mal beim meiner TA. Ich habe den Blutdruck messen lassen und auch Tinka mal Röngen lassen (falls bereits bleibende Organveränderungen verhanden sind) Aber alles war o.k. :)
Beim letzten Impftest hat die TA festgestellt das Tinka`s Zähne stark geschädigt sind. Heute ist sie im Krankenhaus (gehört zu Tierarztpraxis dazu)
Morgen wird sie opperiert:0(
Ich hoffe das sie danach endlich wieder beißen kann.
Spucken tut sie jetzt nur noch wenn sie nicht genug gegessen hat. (d.h. wenn sie mal wieder das Abendessen hat ausfallen lassen) wenn ich Glück habe ist das Problem ja gelöst.
:cu: