PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fressunlust und abgehacktes Schnurren



Nachtkatze
09.12.2006, 06:10
Hallo!
Missy hat in den letzten Tagen nicht mehr gut gefressen. Seit gestern oder heute (bin momentan leider viel unterwegs und habe nicht so darauf geachtet, welche von beiden die Näpfe leert) verweigert sie ihr Futter ganz (steht nur verständnislos vor dem Napf), zieht sich auf ihren jeweiligen Lieblingsplatz zurück und läuft auf wackeligen Beinen. Außerdem schnurrt sie sehr abgehackt.

Zahnfleischentzündung oder Zahnprobleme (damit hat sie leider häufiger zu tun) konnte ich nicht erkennen. Außerdem pieselt eine von meinen beiden (bislang bin ich davon ausgegangen, daß es die andere ist, weil sie das phasenweise mal macht) vor das Klo.

Was kann das sein? Natürlich passiert das grad zum Wochenende und mein TA ist nicht da. Kann ich bis Montag warten oder kennt jemand von euch diese Symptome?

Danke

Forest Cat
09.12.2006, 12:22
Habe gerade dasselbe im anderen Thread geschrieben: ich würde sie sofort JETZT in eine Tierklinik bringen, die es hoffentlich bei Euch im Ort irgendwo gibt. Die haben durchgehend offen und haben gute Diagnosemöglichkeiten. Was es sein kann, weiss ich nicht, aber Nicht-Fressen ist immer ein Alarmzeichen, und bei wackeligem Laufen würde ich keine Minute mehr warten, sondern ab mit der Katze in die Klinik!!!!

LG + viel Glück,
Sylvie

Nachtkatze
09.12.2006, 23:13
Ich habe keine Tierklinik in der Nähe. Ich mache mir solche Sorgen, daß Missy nicht bis Montag durchhält. Sie hat ansonsten keine Symptome, hustet nicht, erbricht nicht, frisst hin und wieder ein paar Krümel Futter (2-3 Bissen). Hoffentlich kann ich morgen meinen TA aus der Freizeit klingeln oder sonstwie einen TA auftreiben. Wie lang steht eine Katze es durch, nicht zu fressen und zu trinken??

Talia
09.12.2006, 23:25
Hallo? Wenn du schreibst du wohnst in Bonn - da muss es doch ne Tierklinik geben?
Die nächste hier in der Pampa wo ich wohn ist 30km weg - aber wenns meiner Miez nicht gut ginge würd ich auch die Strecke fahren!

Nachtkatze
10.12.2006, 11:31
Missy hat beide Nieren voller Zysten und muss morgen eingeschläfert werden. Dabei ist sie doch erst 10 Jahre... Mein Schmusebirmchen, das mich nachts immer von meinem Kopfkissen verdrängt und alles für ne streichelnde Hand tut. Aber ich bin dankbar für die schönen Jahre, die sie mir gegeben hat.

Dracherl75
10.12.2006, 11:54
:0( Mein herzlichstes Beileid ... da fehlen mir immer die Worte :(
Lass dich forentechnisch in den Arm nehmen und trösten :hug:
Meine Floh wurde dank Bauchspeicheldrüsenkrebses auch nur 9,5 Jahre alt und ich bin dankbar wenigst diese Zeit gehabt zu haben.
Doch egal wie lang man seine Stubentiger hat, es ist doch immer zu kurz

Forest Cat
10.12.2006, 14:07
Liebe Claudia,

mir fehlen auch die Worte... :0( Leider zeigen Katzen ja oft sehr, sehr spät, dass es ihnen nicht gutgeht. Nierenerkrankungen sind anscheinend etwas sehr schleichendes, was man kaum erkennt, wenn man nicht zufällig eine Blutuntersuchung macht. Bei meinen beiden Katzen wurde letzte Woche bei einem Routine-Blutbild festgestellt, dass die Nieren nicht in Ordnung sind, weswegen ich bei dem Thema gerade sehr sensibilisiert bin. Gibt es bei deiner Kleinen denn wirklich keine Hoffnung mehr? Falls du doch noch nicht aufgeben willst oder dich nochmal umfassend informieren willst, kann ich dir diesen Link ans Herz legen:

http://www.felinecrf.info/

Ausserdem gibt es bei Yahoo eine Gruppe über nierenkranke Katzen, wo wirklich viel Fachwissen vorhanden ist, und bei der ich mich nun einlesen werde. Vielleicht hast du heute noch Zeit, dich dort ein wenig umzuschauen... Ich persönlich würde ja nie ein Urteil "einschläfern" so einfach hinnehmen, nur weil ein Arzt es sagt, sondern erst einmal zweite und dritte Meinung einholen, Tierheilpraktiker zu Rate ziehen und kämpfen wie ein Löwe. Aber das bin ich, und viele handhaben es anders. Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Kraft, egal wie du dich entscheidest... :hug:

LG,
Sylvie

sunnysu
10.12.2006, 15:07
Liebe Claudia,
das tut mir so leid wegen Missy :0( .
Darf ich fragen, wie das festgestellt wurde mit den Zysten ? Ist sie geröngt worden ? Daß das warscheinlich schwer oder gar nicht zu operieren ist, kann ich mir vorstellen, aber gäbe es nicht die Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung, für den Fall, daß die Zysten gutartig sind, oder steht fest, daß es bösartige Geschwüre, also Tumore sind ?
Ach mensch .... es tut mir so leid, habe den Threat erst jetzt gelesen und war total schockiert, als du das mit den Zysten geschrieben hast.

@ForestCat
Ich befürchte, die CNI-Seite kann Claudia nicht weiterhelfen, weil es sich doch um Zysten, also Geschwüre auf den Nieren handelt, die man warscheinlich nicht so behandeln kann, wie man CNI behandelt. Ich selbst hatte auch eine CNI-Katze, die ich über einen längeren Zeitraum homöopathisch behandelte, die letztendlich aber dann doch am Nierenversagen gestorben ist.

Allerdings wäre eine evtl. zweite TA-Meinung noch ratsam, mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen.

Nachtkatze
10.12.2006, 19:19
Danke euch allen für die netten und beistehenden Worte. Das war das Urteil des Not-TA von heute morgen, aber ich stimme ihm gefühlsmäßig zu. Missy hat sich aufgegeben, sitzt nur noch auf ihrem Lieblingsplatz (obwohl sie den Sprung auf den Trockner kaum noch schafft) und verharrt in ein und derselben Stellung. Stundenlang. Der TA meinte, man könnte noch infusionieren oder Wasser einflössen, aber an den Zysten würde es nichts mehr ändern. Die Nieren sind total verwachsen und riesengroß, wir haben es auf dem Ultraschall gesehen.
Morgen gehe ich mit ihr zu meinem TA und höre mir an, was der zu sagen hat. Wenn es kein Wundermittel gibt, damit es ihr wieder besser geht und sie wieder isst und trinkt, werde ich ihr und mir den Abschied nicht schmerzhaft machen. Sie riecht schon sehr aus dem Mäulchen und macht den Eindruck, sich zum Sterben zurückgezogen zu haben. Sie mag auch nicht mehr mit mir kuscheln und flüchtet nach ein paar Minuten. Ich vermisse sie jetzt schon so sehr :0(