PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater jagt Katzen



Shelli
08.12.2006, 11:43
der Kater meines Nachbarn jagt und schlägt meine Katzen. Seit über einem Jahr, seitdem ich hier wohne, macht er das. Es ist unerträglich. :-(0) Ich will deswegen seit meinem Einzug wieder ausziehen - ich habe die Wohnung (art-for-science.com/wohnung.html) in erster Linie wegen dem traumhaften Garten (http://art-for-science.com/wohnung.html) für meine Katzen gekauft - aber bisher leider noch keinen Käufer gefunden. Wäre ewig dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.
:cold:

Grizabella
09.12.2006, 17:42
Wow, gibts was Paradiesischeres? (Bis auf den Mörderkater natürlich.)

Bevor ich dieses Paradies aufgebe, würde ich mir allen Ernstes überlegen, mir zu meinen Katzen auch so einen Mörderkater aus dem Tierheim zu holen und erst mal nur an die Wohnung zu gewöhnen. Es könnte leicht sein, dass so ein Kater dann deine Katzen als sein Eigentum betrachtet und Übergriffe so gar nicht duldet.

Was ist denn der Rauflustige für einer, ist er sehr groß, ist er kastriert?

Shelli
09.12.2006, 21:36
Wow, gibts was Paradiesischeres? (Bis auf den Mörderkater natürlich.)

Bevor ich dieses Paradies aufgebe, würde ich mir allen Ernstes überlegen, mir zu meinen Katzen auch so einen Mörderkater aus dem Tierheim zu holen und erst mal nur an die Wohnung zu gewöhnen. Es könnte leicht sein, dass so ein Kater dann deine Katzen als sein Eigentum betrachtet und Übergriffe so gar nicht duldet.

Was ist denn der Rauflustige für einer, ist er sehr groß, ist er kastriert?

genau das dachte ich am Anfang auch. Ein Paradies, wunderbar für meine Katzen. Leider macht das Herrchen dieses Mörderkaters seit meinem Einzug genau das, was sein Kater mit anderen Katzen macht, mit mir. Ich habe alleine gegen ihn keine Chance. Als sein Kater meinen Kater vor meiner Wohnungstür im Juli zusammengeschlagen hat, habe ich seinen Kater angeschrien, damit er aufhört und abhaut. Nachdem er das endlich getan hatte, kam sein Herrchen die Treppe hinter mir hochgelaufen und hat mir unvermittelt immer wieder gezielt mit der Faust unter mein linkes Auge und auf mein linkes Ohr geboxt. Ich habe die Polizei angerufen, wurde aber nur falsch belehrt, eine Katze sei nur eine Sache usw. und vom Herrchen falsch beschuldigt. Ich muss wirklich so schnell wie möglich diese Wohnung verkaufen. Es ist zum :-(0) :-(0) :-(0) en.

Danny
12.12.2006, 21:18
BITTE!!????
DU bist von dem Typen geschlagen worden? Und die Polizei hat nicht verstanden was Du meintest? Du hättest den ja wegen Körperverletzung anzeigen können...
Wieviele Leute wohnen denn noch in dem Haus? Wenn ihr so komische Nachbarn habt, vielleicht würden die anderen Mitbesitzer ja einem relativ hohen und katzensicheren Zaun zustimmen? Dann wären auf jeden Fall schon mal Deine Katzen sicher.

Shelli
12.12.2006, 22:33
ja, von einem alten Spinner. Die Polizei hat es nicht ernst genommen. Ich wurde falsch belehrt, dass eine Katze eine Sache wäre, dass ich den Kater nicht hätte anschreien, sondern schlagen oder treten sollen. Es war nicht zu fassen. Heute denke ich, vielleicht dachten sie, das hätte er dann nicht gehört und dann wäre mir nichts passiert. Ich sollte nur an mich denken, nicht an meinen Kater. Ich war besorgt, weil er weggelaufen und vielleicht verletzt war. Im Gesetz steht, dass eine Katze keine Sache ist. Weil danach steht, dass auf Katzen die für Sachen geltenden Vorschriften anzuwenden sind (oder so ähnlich), wird das anscheinend ignoriert. Ein Zaun würde nichts bringen, das böse Herrlein ist ein Mitbesitzer.

Arte & Shelli (http://art-for-science.com/arte.html)

Danny
13.12.2006, 18:31
Ja, in §90a BGB steht:
Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nichts anderes bestimmt ist.

Also sind Tiere zwar keine Sachen, werden aber wie solche behandelt...ziemlich blöd.

Das mit dem Nachbarn ist ja wirklich mehr als ärgerlich! Und was dachte sich denn bitte der Polizist? Dich nicht um Deinen Kater kümmern?! Was meint der denn bitte was Dein Kater für Dich ist? Ich bekomme schon zu viel wenn irgend ein Besucher meint er/sie müsste Tiffi ärgern weil sie dann so "niedlich" sei...:mad: Da könnte ich ausflippen und wünsche mir manchmal sie wär nicht so eine Herzensgute und würde demjenigen einfach mal eine mit den Krallen verpassen, damit derjenige merkt wie "lustig" ärgern ist...

Shelli
13.12.2006, 19:39
ich war von der Formulierung auch ziemlich frustriert und enttäuscht. Das Gesetz soll vor einigen Jahren erst geändert worden sein. Ziemlich blöd allerdings!!! Wer ist eigentlich für so etwas Blödes verantwortlich? Leider musste ich mir vor kurzem von einem Vorgesetzten dieses Polizisten erneut anhören, eine Katze wäre nur eine Sache. Irgendwo habe ich hier etwas von Bachblüten gegen Dominanz bei Katzen gelesen. Etwas ähnliches brauchen hier einige Leute und ihre Katzen auch. Ihnen ist kein Schaden entstanden, es ist nicht ihre Katze, usw, d.h. es ist völlig egal. Die Gefühle und Interessen von anderen Lebewesen zu achten und sich tatsächlich zu kümmern, ist aus ihrer Sicht "dämlich".

Danny
13.12.2006, 20:04
Der Paragraph wurde 1990 eingeführt. Aber selbst Helmut Heinrichs (bekannt durch seine Mitarbeit am Parlandt, welcher ein sehr sehr bekannter Kommentar zum BGB ist) sagte dazu wohl, der Paragraph sei eine „gefühlige Deklamation ohne wirklichen rechtlichen Inhalt“. Steht laut Wikipedia so im Parlandt. Auch unser Rechttutor im Grundstudium meinte dieser Paragraph sei mehr oder weniger nur dazu da um Tierschützer zu "besänftigen". Offiziell sind Tiere vom Gesetzgeber also keine Sachen mehr, praktisch macht es aber keinen Unterschied...Meine Aussage ist jetzt natürlich sehr normativ, soll aber auch nur meine persönliche Meinung widerspiegeln.
Ich finde es schlimm, wie viel Tieren - und oft auch Kindern - angetan werden kann ohne dass es gesetzliche Folgen hat.

Shelli
13.12.2006, 21:51
das ist interessant. Viele deutsche Paragraphen wirken auf mich leider ähnlich. Hab mich schon oft gefragt, wo auf diesem Gebiet eigentlich die Wissenschaft geblieben ist. Es kann doch gar nicht funktionieren, wenn man mit nichtssagenden Regeln arbeiten muss. Den letzten Teil hatte ich noch nicht gesehen, ... "soweit nichts anderes bestimmt ist." Gibt es besondere Katzen, auf die Vorschriften für Menschen oder gar keine anzuwenden sind? Wer bestimmt das? Es ist schockierend, wieviel Gewalt im Alltag toleriert wird, dass Gewalttäter ungeschoren davonkommen. Wenn die Strafe ausbleibt, wird gewalttätiges Verhalten belohnt und verstärkt. :-(0)

Shelli
14.12.2006, 19:03
ich habe heute zufällig einen Rechtsanwalt getroffen und ihn wegen dem Widerspruch im Gesetzestext .... Katzen sind keine Sachen aber die Vorschriften für Sachen sollen angewendet werden ... gefragt. Er meinte, dieses Gesetz würde bedeuten, dass Katzen Sachen sind. :(

Arte & Shelli (http://art-for-science.com/arte.html)

Olle Ziege
14.12.2006, 22:28
...aber eben nur, "soweit nichts anderes bestimmt ist". Als Eigentümer darfst du mit deinen Sachen theoretisch machen, was du willst, also z.B. auch zerstören. Ein Tier darfst du aber nicht einfach so töten, weil das im Tierschutzgesetz verboten ist. In dem Fall ist also für Tiere etwas anderes bestimmt und sie werden nicht wie Sachen behandelt. Nur so als Beispiel.
Bei dem Problem mit dem Nachbarn einschließlich Kater weiß ich leider auch keinen Rat, meine sind ja reine Stubentiger. :confused: